Presseberichte 2011 (2020, 2019, 2018, 2017, 2016, 2015, 2014, 2013, 2012)

Hinweis: Zum Schutz der Persönlichkeitsrechte wurden die Bilddateien auf so geringe Größe skaliert, dass ein Missbrauch kaum möglich ist. Auf Wunsch können betroffene Personen die jeweilige Originaldatei per E-Mail beim Webmaster anfordern. - Berichte mit einem "" sollten nicht allzu ernst genommen werden... - Bitte unbedingt beachten: Voraussetzungen für die Veröffentlichung von Fotos


11.12.2011: Weihnachtsschwimmfest des TuS Büppel

Überaus erfolgreich kehrten 21 Aktive des Wilhelmshavener SSV vom 33. Weihnachtsschwimmfest des TuS Büppel aus Varel zurück. 47 erste, 28 zweite und 14 dritte Plätze wurden von den Schwimmerinnen und Schwimmern bei ihrem letzten Wettkampf in diesem Jahr erreicht. Am erfolgreichsten mit ausschließlich ersten Plätzen waren Manja Weber, Luisa Stasch, Marie Palm und Alanah Jeschke, gefolgt von Aline Bartel, Arne Auffarth, Oliver Hergert, Marek Frank und Kevin Taddiken mit jeweils drei ersten und einem zweiten Platz. Fast alle Aktiven starteten vier Mal und schwammen bei mehr als der Hälfte ihrer Starts eine neue persönliche Bestzeit. Hoch her ging es naturgemäß wieder bei den Staffelwettkämpfen. Über 4x50 m Brust mixed kam wie im Vorjahr eine WSSV-Mannschaft in der Besetzung Tobias Stemmler, Aline Bartel, Kevin Taddiken und Alanah Jeschke mit einer Zeit von 2:36,94 auf Rang eins. Dafür gab es Gutscheine für Schwimm- und Freizeitmoden. Die Aktiven freuten sich über Urkunden und die schon obligatorischen Überraschungseier für alle.

Die Platzierungen:
1. Plätze: Anne-Katrin Heinrich (2001) 100 m Freistil 1:25,26. Dana Stutz (2000) 50 m Brust 0:49,29. Nadine Luther (1999) 100 m Rücken 1:31,26, 50 m Rücken 0:42,26. Manja Weber (1998) 100 m Lagen 1:20,30, 100 m Brust 1:32,39, 50 m Schmetterling 0:36,60, 100 m Freistil 1:09,59. Luisa Stasch (1996) 50 m Brust 0:38,30, 100 m Lagen 1:16,87, 100 m Brust 1:25,90, 50 m Schmetterling 0:33,94. Marie Palm (1996) 100 m Rücken 1:22,56, 50 m Freistil 0:32,07, 50 m Rücken 0:40,60, 100 m Freistil 1:12,70. Aline Bartel (1995) 100 m Rücken 1:19,00, 100 m Lagen 1:19,51, 100 m Brust 1:27,84.Wiebke Theiler (1993) 100 m Rücken 1:23,90, 100 m Brust 1:32,99. Alanah Jeschke (1992) 50 m Brust 0:37,47, 100 m Lagen 1:18,84, 100 m Brust 1:26,54, 100 m Freistil 1:11,67. Arne Auffarth (2001) 100 m Rücken 1:46,38, 100 m Lagen 1:57,40, 50 m Rücken 0:51,06. Merlin Tesch (2000) 100 m Rücken 1:38,40, 100 m Freistil 1:27,52. Oliver Hergert (1998) 100 m Rücken 1:24,45, 100 m Lagen 1:26,60, 50 m Rücken 0:39,24. Marek Frank (1997) 100 m Rücken 1:22,40, 100 m Lagen 1:18,10, 50 m Rücken 0:38,15. Falko Wienecke (1996) 50 m Brust 0:38,57, 100 m Lagen 1:11,98. Mark Wienecke (1992) 50 m Freistil 0:29,98, 100 m Freistil 1:08,15. Kevin Taddiken (1992) 50 m Brust 0:37,20, 100 m Lagen 1:13,33, 100 m Brust 1:25,20. Tobias Stemmler (1992) 50 m Schmetterling 0:44,98. Nicolai Gerdes (1992) 100 m Rücken 1:23,36, 50 m Rücken 0:36,38. 4x50 Brust mixed (Stemmler, Bartel, Taddiken, Jeschke) 2:36,94.
2. Plätze: Muriel Sudhoff (2001) 50 m Brust 0:49,53, 100 m Brust 1:47,81. D. Stutz 100 m Brust 1:50,08. N. Luther 100 m Lagen 1:33,20, 100 m Freistil 1:24,03. A. Bartel 100 m Freistil 1:09,74. Fenja Berg (1994) 50 m Rücken 0:47,10. W. Theiler 100 m Lagen 1:22,76, 100 m Freistil 1:14,70. A. Auffarth 100 m Freistil 1:45,41. O. Hergert 50 m Schmetterling 0:39,50. Marcel Gette (1998) 50 m Brust 0:45,50, 50 m Freistil 0:33,32, 100 m Brust 1:42,67, 100 m Freistil 1:17,21. F. Wienecke 50 m Freistil 0:28,51, 50 m Schmetterling 0:32,17. Alexander Heinze (1994) 50 m Brust 0:41,50, 50 m Freistil 0:31,67, 50 m Schmetterling 0:40,37. Jendrik Frank (1994) 100 m Lagen 1:22,63. M. Wienecke 100 m Lagen 1:17,04, 100 m Brust 1:28,55.K. Taddiken 100 m Freistil 1:09,92. N. Gerdes 50 m Freistil 0:30,54. 4x50 m Lagen (M. Wienecke, Taddiken, F. Wienecke, Gerdes) 2:15,21, (Palm, Weber, Stasch, Heinrich) 2:30,37.
3. Plätze: Maike Amelsberg (2002) 100 m Rücken 2:09,29, 100 m Brust 2:08,20. A. Heinrich 50 m Freistil 0:39,54. Jana Niedermeier (1995) 100 m Brust 1:36,34, 50 m Schmetterling 0:42,94. F. Berg 50 m Brust 0:54,90, 100 m Freistil 1:28,96. M. Tesch 100 m Lagen 1:38,82, 100 m Brust 1:46,16. J. Frank 50 m Brust 0:42,65, 100 m Freistil 1:12,60. T. Stemmler 100 m Brust 1:30,20. N. Gerdes 100 m Freistil 1:11,74. 4x50 m Lagen (Luther, Jeschke, Berg, Theiler) 2:31,00.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


Alanah Jeschke - Stadtrekord über 50 m Brust

Stadtrekorde im Schwimmen sind selten geworden in Wilhelmshaven. Seit dem Weggang so leistungsstarker Aktiver wie Jasmine Pfaff (sie hält fünf Stadtrekorde) und Nicole Hiermayr (neun noch geltende Stadtrekorde) ist eigentlich nur noch Alanah Jeschke (Foto) immer wieder gut für einen Rekord. Ihre seit langem gehaltene Bestmarke über 50 m Brust verbessert sie seit Jahren immer wieder, zuletzt beim "Herbstmeeting der Pinguine" des STV Voslapp auf 0:36,25. Die übrigen Rekorde sind bei den Frauen seit 2008 unverändert geblieben. Bei den Männern wurden zuletzt 2007 Stadtrekorde aufgestellt, und die ausschließlich von Christian Kynaß (50 m Freistil, Brust, Rücken und Schmetterling, sowie 100 m Lagen). Die ältesten Frauenrekorde sind über 23 Jahre alt: die 100 und 200 m Brust in 1:17,3 bzw. 2:48,0 von Christine Uehlken. Auch bei den Männern gibt es einen mittlerweile über 20 Jahre alten Rekord von Alexander Möhle, 200 m Brust in 2:25,8. Dies macht auch eines deutlich: was heute vor allem fehlt, sind leistungsstarke Brustschwimmer. Aber es gibt einen Lichtblick, mit David Beser und Anna Topel (beide Jahrgang 2003) verfügt die Schwimmabteilung seit einiger Zeit wieder über zwei junge, sehr talentierte Brustschwimmer. Einen guten Überblick über Entwicklung bzw. Stagnation der Wilhelmshavener Schwimm-Rekorde zeigen auch die "Ewige Bestenliste" auf www.abbass.de/ewigbest.htm und die aktuelle Übersicht unter www.familie-amelsberg.de/rekorde.htm. Abschließend ist festzustellen, dass die Stagnation bei den Stadtrekorden nicht am heutigen Trainer der Wilhelmshavener Kreisleistungsgruppe liegen kann, denn der ist wieder wie damals, als noch Rekorde gebrochen wurden, Siegmund Sladkowski, der auch bis 2000 KL-Trainer war und als solcher mitverantwortlich für beispielsweise nahezu alle heute noch gültigen Männer-Rekorde.

Bernhard Abbass


03.12.2011: "Wiesmoorer Winter Wettkampf"

Das kleine Hallenbad in Wiesmoor platzte fast aus allen Nähten. Zum traditionellen "Wiesmoorer Winter Wettkampf (WWW)" des Schwimmvereins Wiesmoor hatten 14 Vereine gemeldet und die große Zahl von 228 Teilnehmern drängte sich auf den wenigen Sitzplätzen. Vier der jüngsten Aktiven des Wilhelmshavener SSV nutzten diese letzte Gelegenheit im Wettkampfjahr 2011 sich mit anderen Schwimmern zu messen. Sie hatten dabei schwer zu kämpfen, waren doch bei den jüngeren Jahrgängen meist über zehn Aktive, zum Teil bis zu 16 pro Jahrgang, am Start. Bei dieser starken Konkurrenz gelang nur Anna Topel (Jahrgang 2003), der Jüngsten, ein Sprung aufs Siegertreppchen. Sie wurde Zweite über 50 m Brust in 0:54,82. Bei ihren weiteren Starts über 50 m Freistil und Rücken belegte sie Plätze im Mittelfeld. Auch Emilia Hoppe (2000), Annika Mühlbach(1999) und Anna Richter (2000) starteten über 50 m Freistil, Rücken, sowie Brust und landeten im Mittelfeld. Insgesamt absolvierten die 228 Aktiven in dieser fast fünfstündigen Veranstaltung 777 Einzel- und 30 Staffelstarts.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


27.11.2011: Kreismeisterschaften Lange Strecken

Die Kreismeisterschaften über die langen Strecken wurden gemeinsam mit dem Schwimmkreis Friesland im Wilhelmshavener Hallenbad ausgetragen, wobei nur drei der fünf Bahnen zur Verfügung standen. Aus dem Schwimmkreis Wilhelmshaven nahmen neben unseren sieben Aktiven sechs des STV Voslapp und zwei des VfL teil. Dennoch konnten die WSSVer die Meisterschaft nahezu unter sich ausmachen. In ihren Jahrgängen stellten sie alle Kreismeister. Die Podestplätze der offenen Wertungen hatten folgende Ergebnisse (in Klammern der jeweilige Stadtrekord zum Vergleich). 800 m Freistil Frauen (9:44,78): 1. Manja Weber 11:14,36, 2. Marie Palm, 3. Stine Gründler (VfL). 1500 m Freistil Männer (17:36,30): 1. Kevin Taddiken 21:19,17, 2. Mark Wienecke, 3. Oliver Hergert. 400 m Lagen Frauen (5:16,18): 1. Manja Weber 6:10,63, 2. Marie Palm, 3. Stine Gründler. 400 m Lagen Männer (4:55,50): 1. Falko Wienecke 5:28,23, 2. Kevin Taddiken, 3. Mark Wienecke. Für Wilhelmshaven und Friesland zusammen waren 34 Aktive aus fünf Vereinen für 45 Starts gemeldet worden.

Die WSSV-Platzierungen in den Jahrgängen:
1. Plätze: Manja Weber (1998) 800 m Freistil 11:14,36, 400 m Lagen 6:10,63. Marie Palm (1996) 800 m Freistil 11:06,25, 400 m Lagen 6:20,67. Oliver Hergert (1998) 1500 m Freistil 23:27,70, 400 m Lagen 6:42,65. Kevin Taddiken (1992) 1500 m Freistil 21:19,17, 400 m Lagen 6:00,06. Falko Wienecke (1996) 400 m Lagen 5:28,23.
2. Plätze: Marcel Gette (1998) 1500 m Freistil 23:35,47, 400 m Lagen 7:01,73. Mark Wienecke (1992) 1500 m Freistil 21:22,01, 400 m Lagen 6:14,41.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


12.11.2011: "Herbstmeeting der Pinguine" - aus der Sicht eines Schiedsrichters

Um es vorweg zu sagen:

Ja, nach fast sieben Stunden Wettkampfveranstaltung (inkl. Pausen) ist man als Schiri schon "auf".
Ja, wir hätten sicher wieder einiges besser machen können und mussten auch Kritik einstecken.
Aber - ja, es hat trotzdem wieder Spaß gemacht!

Wann sonst erlebt man so tolle schwimmerische Leistungen von den ganz Kleinen bis zu den ganz Großen, ein so engagiertes Kampfrichterteam (mit doppeltem Zeitgericht) oder so Kurioses wie eine Schiri-Pfeife auf Tauchstation (es war nicht meine...)?

Einziger Wermutstropfen waren dieses Mal die zahlreichen - insgesamt 16! - Disqualifikationen, deren Häufigkeit und Art mich schon überrascht haben und die ich ausnahmsweise einmal aufzähle:

8x Beinschlag beim Brustschwimmen nicht in derselben horizontalen Ebene (so genannte "Schere")
5x Anschlag beim Brustschwimmen bei der Wende oder im Ziel nicht mit beiden Händen gleichzeitig
1x Tragen unerlaubter Hilfsmittel (zwei Badeanzüge übereinander)
1x falsche Schwimmart (Freistil- statt Brustschwimmen)
1x Start vor dem Startsignal (beim zweiten Startversuch)

Dabei wurde wiederholt die (berechtigte) Frage gestellt, ob diese Disqualifikationen wirklich "sein mussten", zumal es sich nicht um eine Meisterschaft, sondern "nur" einen Vergleichswettkampf handelte. Doch auch hier lautet meine eindeutige Antwort: (leider) ja!

Dabei geht es nicht darum, sich als Kampf-/Schiedsrichter zu profilieren und die Aktiven womöglich zu "schikanieren" (oder gar zu "vergraulen") als vielmehr darum, die Chancengleichheit zu wahren und - gleichsam als Erziehungseffekt - alle Schwimmerinnen und Schwimmer zur Einhaltung der WB (Wettkampfbestimmungen) anzuhalten. Dass dabei auch Tränen flossen, tut natürlich gerade mir als Vater weh, doch die Aktiven werden es uns bei künftigen "großen" Veranstaltungen, bei denen es wirklich um etwas geht und die Enttäuschung sonst noch größer wäre, danken!

Danken möchte ich an dieser Stelle dem ausrichtenden Verein STV Voslapp, allen voran der Schwimmwartin Kirstin Grünert und dem Abteilungsleiter Wilhelm Dankert, für eine ansonsten rundum gelungene Veranstaltung.

Die Platzierungen:
1. Plätze: Silke Amelsberg 25 m Kraul 0:44,18. Arne Auffarth 100 m Freistil 1:43,86. Anni Beser 25 m Brust 0:25,89. Jasmin Elpel 25 m Brust 0:30,25. Nicolai Gerdes 50 m Freistil 0:30,66, 50 m Rücken 0:36,10. Marcel Gette 50 m Brust 0:46,12. Felix Haltermann 25 m Brust 0:31,40. Anne-Katrin Heinrich 50 m Freistil 0:38,00, 100 m Lagen 1:42,69, 100 m Rücken 1:50,07, 100 m Freistil 1:31,54. Alexander Heinze 50 m Brust 0:41,69, 100 m Brust 1:35,26. Oliver Hergert 100 m Lagen 1:24,91, 100 m Rücken 1:23,04, 50 m Rücken 0:38,90. Alanah Jeschke 100 m Lagen 1:17,62, 50 m Brust 0:36,25, 50 m Schmetterling 0:33,94, 100 m Brust 1:29,92. Nadine Luther 100 m Freistil 1:24,96. Patrick Marin 100 m Lagen 1:07,10, 100 m Freistil 1:01,19, 50 m Schmetterling 0:30,86, 100 m Brust 1:15,13. Jana Niedermeier 100 m Lagen 1:27,56, 100 m Brust 1:39,94. Marie Palm 100 m Freistil 1:09,82, 50 m Rücken 0:38,76. Luisa Stasch 50 m Brust 0:37,95, 50 m Schmetterling 0:33,53, 100 m Brust 1:24,06, 100 m Schmetterling 1:17,85. Muriel Sudhoff 100 m Brust 1:51,24. Kevin Taddiken 100 m Rücken 1:14,72. Merlin Thordas Tesch 100 m Lagen 1:36,02, 50 m Brust 0:47,61, 100 m Freistil 1:28,66, 100 m Brust 1:45,92. Wiebke Theiler 100 m Lagen 1:23,80, 50 m Brust 0:42,13, 100 m Freistil 1:14,12, 100 m Brust 1:32,35. Anna Topel 50 m Brust 0:54,53. Manja Weber 100 m Lagen 1:20,10, 100 m Freistil 1:06,96, 100 m Brust 1:29,73. Falko Wienecke 100 m Brust 1:26,47. 4x50 m Lagen (K. Taddiken, P. Marin, F. Wienecke, N. Gerdes) 2:09,85. 4x50 m Freistil (W. Theiler, A. Jeschke, L. Stasch, M. Weber) 2:06,43. 4x50 m Freistil (N. Gerdes, K. Taddiken, F. Wienecke, P. Marin) 1:57,29.
2. Plätze: Maike Amelsberg 100 m Brust 2:05,96. S. Amelsberg 25 m Brust 0:33,46. A. Auffarth 100 m Rücken 1:49,54. A. Beser 25 m Kraul 0:21,57. David Beser 100 m Rücken 1:49,37, 100 m Freistil 1:43,46, 50 m Rücken 0:51,75. Carolin Czerwinske 100 m Lagen 1:43,92. N. Gerdes 100 m Rücken 1:24,48. M. Gette 50 m Freistil 0:33,45, 100 m Brust 1:42,00. Florian Hackbarth 25 m Brust 0:39,91. Benedict Heinrich 50 m Freistil 1:01,42. A. Heinze 100 m Lagen 1:25,36, 100 m Freistil 1:19,16. O. Hergert 100 m Schmetterling 1:35,25. N. Luther 100 m Rücken 1:29,20, 50 m Rücken 0:42,16. M. Palm 50 m Freistil 0:31,44, 100 m Lagen 1:20,74. M. Sudhoff 100 m Lagen 1:45,56, 100 m Rücken 1:51,95, 100 m Freistil 1:38,75. K. Taddiken 100 m Lagen 1:12,72, 100 m Freistil 1:11,09, 100 m Brust 1:27,25. M. Weber 50 m Schmetterling 0:36,64. F. Wienecke 100 m Lagen 1:12,00, 100 m Freistil 1:02,61, 100 m Schmetterling 1:11,65. 4x50 m Lagen (M. Palm, A. Jeschke, L. Stasch, W. Theiler) 2:22,08.
3. Plätze: A. Auffarth 50 m Freistil 0:43,44, 50 m Rücken 0:53,66. Fenja Berg 50 m Schmetterling 0:43,34, 100 m Brust 1:58,68. C. Czerwinske 50 m Brust 0:49,24, 100 m Freistil 1:32,46. Kira Eissen 50 m Brust 0:58,23, 100 m Freistil 1:50,39. N. Gerdes 100 m Freistil 1:11,84. M. Gette 100 m Freistil 1:17,63. N. Luther 50 m Freistil 0:37,27. Marie Mehrtens, 50 m Brust 0:54,33, 100 m Brust 2:02,40. Annika Mühlbach 100 m Brust 1:52,51. J. Niedermeier 50 m Brust 0:45,67. Jette Marie Rösner 100 m Freistil 1:53,75. Dana Stutz 50 m Brust 0:49,24.

Olaf Amelsberg

Protokolldatei


04.11.2011: "Friesische Nacht" - Masters holen Pokal zurück

Die Aktiven der Masters-Gruppe beendeten die Wettkampfsaison 2011 bei der "Friesischen Nacht" des Heidmühler FC mit einem Höhepunkt. Der 2009 erkämpfte Pokal für die beste Mannschaft, der letzes Jahr an den HFC ging, konnte mit einer großen Gewinnserie zurückgeholt werden. 25 erste, 17 zweite und zehn dritte Plätze in der Altersklassenwertung (AK), dazu je zwei Erst- und Zweitplatzierungen in den offenen Final-Läufen ergaben 543 Punkte, und damit 231 mehr als 2010. Vorjahressieger HFC (2010: 362 Punkte) fand sich trotz 462 Punkten auf dem zweiten Platz wieder. Dritter wurde die niederländische Startgemeinschaft "De Pinquin" aus Groningen (249 Punkte). Neben dem großen "Pott" für den Mannschaftssieg konnten die Masters auch drei Staffelpokale und zwei Sprintpokale mit nach Hause nehmen. Erfolgreichster Teilnehmer war Alexander Sonneborn mit sechs ersten und einem zweiten Platz. Beste Frau war Monika Awe mit drei Mal Gold bei drei Starts. In den "Heidmühler Sprintfinals" der jeweils fünf Zeitschnellsten (offen gewertet) über 25 m konnten in diesem Jahr Alexander Sonneborn über 25 m Schmetterling und Sascha Sauer über 25 m Rücken mit einem Sieg glänzen. Im Freistil-Finale holte Sonneborn dazu noch Silber, ebenso Cornelia Ennen über 25 m Brust. Begleitet wurden die Masters von Trainer Siegmund Sladkowski und den Kampfrichtern Heike und Frank Wienecke. Die Veranstaltung, zu der 15 Vereine für 89 Aktive 333 Einzel- und 22 Staffelmeldungen abgegeben hatten, wurde unter der bewährten Führung der Schiedsrichter Holger Glattner (WSSV) und Thorsten Gleich (SV Wiesmoor) erfolgreich ausgetragen. Die Siegerehrung fand danach im "Aquatoll"-Café bei einem gemütlichen Zusammensein mit Abendessen statt.

Die Platzierungen:
1. Plätze: Bernhard Abbass (AK 65) 50 m Brust 0:44,13, 50 m Rücken 0:50,92, 100 m Lagen 1:54,51, 50 m Schmetterling 0:52,30. Olaf Amelsberg (AK 40) 50 m Rücken 0:45,68. Monika Awe (AK 50) 50 m Brust 0:44,66, 50 m Freistil 0:35,81, 100 m Lagen 1:33,12. Anna Camenzind (AK 25) 50 m Schmetterling 0:37,13, 100 m Lagen 1:27,13. Dietmar Rother (AK 65) 50 m Freistil 0:37,98. Manfred Pirschel (AK 60) 50 m Rücken 0:49,67, 50 m Freistil 0:40,21, 100 m Lagen 1:48,40. Sascha Sauer (AK 30) 50 m Rücken 0:31,26, 25 m Rücken 0:14,88. Alexander Sonneborn (AK 25) 50 m Schmetterling 0:28,70, 50 m Brust 0:36,95, 50 m Rücken 0:31,77, 50 m Freistil 0:26,07, 100 m Lagen 1:08,54, 25 m Schmetterling 0:13,39. Lars Torhoff (AK 45) 50 m Rücken 0:40,25, 100 m Lagen 1:22,26. "Heidmühler Lagen" mixed AK 100+ (Ennen, Nischan, Camenzind, Schneider) 3:50,74, "Heidmühler Lagen" mixed AK 140+ (Sauer, Norden, Torhoff, Sonneborn) 3:32,80. 6x50 m Freistil mixed AK 200+ (Sonneborn, Hetmeier, Camenzind, Ennen, Amelsberg, Sauer) 3:02,95.
2. Plätze: B. Abbass 50 m Freistil 0:43,26. O. Amelsberg 100 m Lagen 1:26,64. A. Camenzind 50 m Rücken 0:40,61, 50 m Freistil 0:31,50. Cornelia Ennen (AK 30) 50 m Brust 0:40,93, 100 m Lagen 1:20,26, 25 m Brust 0:17,98. Katharina Hetmeier (AK 45) 100 m Lagen 1:24,24. Helmut Kortendieck (AK 55) 50 m Brust 0:47,92, 100 m Lagen 1:54,51. Sabine Nischan (AK 45) 50 m Brust 0:41,98. Dr. Dagmar Norden (AK 35) 50 m Brust 0:44,29, 100 m Lagen 1:28,15. M. Pirschel 50 m Brust 0:47,92. Dr. Corinna Ralle-Köhler (AK 45) 50 m Rücken 0:42,48. Sabine Sinnig-Vandree (AK 50) 50 m Freistil 0:46,54. L. Torhoff 50 m Freistil 0:32,11. 6x50 m Freistil mixed AK 100+ (Torhoff, Pirschel, Awe, Norden, Ralle-Köhler, Schneider) 3:26,62.
3. Plätze: O. Amelsberg 50 m Brust 0:41,54, 50 m Freistil 0:32,10. Sascha Schneider (AK 20) 100 m Lagen 1:14,98. K. Hetmeier 50 m Schmetterling 0:37,24, 50 m Brust 0:42,72. D. Norden 50 m Schmetterling 0:41,57, 50 m Freistil 0:35,08. L. Torhoff 50 m Schmetterling 0:37,24.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


24.09. - 25.09.2011: Bezirks- und Bezirksjahrgangsmeisterschaften - Kurzbahn - Meppen

Bei den Bezirks- und Bezirksjahrgangsmeisterschaften der Schwimmer auf der Kurzbahn (25 m) in Meppen gewannen die vier Aktiven des Wilhelmshavener SSV fünf Gold-, sechs Silber- und vier Bronzemedaillen. Erfolgreichste Starterin in der offenen (jahrgangsunabhängigen) Wertung war erneut Luisa Stasch. Sie wurde Vizemeisterin über 200 m Lagen und gewann Bronze über 200 m Schmetterling in neuer persönlicher Bestzeit (pB); auch über 100 m Schmetterling verbesserte sie sich um mehr als vier Sekunden und wurde Fünfte. In der Jahrgangswertung 1996 holte sie Gold über 50 m Brust und Silber über 50 m Schmetterling. Alanah Jeschke "vergoldete" im Jahrgang 1992 ihre vier Starts, 50 m Brust, Schmetterling, Rücken und 100 m Lagen. Vier Silbermedaillen gingen in der Jahrgangswertung 1998 an Manja Weber, 50 m Freistil (pB), Schmetterling (pB) und Brust, sowie 100 m Lagen (pB). Igor Großklaus gewann im Jahrgang 1995 drei Mal Bronze über 50 m Freistil, Brust und Rücken. Über alle Rückenstrecken schwamm er pB. Zwei vierte Plätze über 50 m Schmetterling und 100 m Lagen in pB rundeten seinen Erfolg ab. Die neuen Bestzeiten und die überwiegend bestätigten Meldezeiten der Wilhelmshavener sind umso höher zu bewerten, als die Vorbereitung durch Sommerpause und Revisionsarbeiten im Hallenbad denkbar ungünstig verlaufen war. Bei diesen Meisterschaften wurden bis auf die 50 m-Strecken und 100 m Lagen alle Wettkämpfe nur offen gewertet. Im renovierten Meppener Hallenbad, in dem es auch ein Wiedersehen mit der Rutsche des ehemaligen Wilhelmshavener City-Bads gab, absolvierten 310 Aktive aus 35 Vereinen 1264 Einzel- und 39 Staffelstarts. (Foto: v. l. Siegmund Sladkowski (Trainer), Alanah Jeschke, Luisa Stasch, Igor Großklaus.)

Die Platzierungen mit Zeiten (o = offene Wertung):
1. Plätze: Luisa Stasch 50 m Brust 0:37,86. Alanah Jeschke 50 m Schmetterling 0:43,42, 50 m Brust 0:37,50, 50 m Rücken 0:34,38, 100 m Lagen 1:20,07.
2. Plätze: L. Stasch 200 m Lagen (o) 2:42,16. Manja Weber 50 m Freistil 0:31,38, 50 m Schmetterling 0:35,44, 50 m Brust 0:39,02, 100 m Lagen 1:18,53.
3. Plätze: L. Stasch 200 m Schmetterling (o) 2:44,69 (pB). Igor Großklaus 50 m Freistil 0:26,77, 50 m Brust 0:36,23, 50 m Rücken 0:32,82.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


23.09. - 24.09.2011: Masters-Schwimmfest "Hildesheimer Rose"

Helmut Kortendieck nahm dieses Jahr als einziger WSSV-Aktiver am Internationalen Masters-Schwimmfest "Hildesheimer Rose" des VfV Hildesheim teil. Es fand zum 36. Mal statt und wurde vor Jahren noch oft und zahlreich von Aktiven des WSSV besucht. Kortendieck wurde zwei Mal Vierter, über 50 m Brust in 0:48,73 und über 50 m Freistil in 0:42,53. Im Hildesheimer "Wasserparadies" absolvierten Freitag und Samstag Nachmittag nur 127 Aktive (2010 noch 166) Aktive aus 33 (2010 noch 41) Vereinen 462 Einzel- und 34 Staffelstarts. Auch diesem Masters-Schwimmfest droht anscheinend wie vielen anderen ein Ende mangels Beteiligung. Den Abschluss bildete traditionell ein erst am frühen Sonntag Morgen endender Sportlerball.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


11.09.2011: Schwimmwettkampf des Hellas Apen und Barßel

Am 34. Schwimmwettkampf des Hellas Apen und Barßel nahmen Aktive des WSSV und des STV Voslapp mit großem Erfolg und glänzenden Zeiten teil. Die zehn des WSSV erreichten bei 40 Einzel- und zwei Staffelstarts zehn erste, sechs zweite und vier dritte Plätze. 20 neue persönliche Bestzeiten konnten von Trainerin Uta Krix notiert werden. Erfolgreichste Teilnehmer waren Igor Großklaus (WSSV) und Yvonne Dankert (STV Voslapp), die je vier Starts "vergoldeten". Großklaus qualifizierte sich darüber hinaus mit seiner Zeit über 50 m Rücken für die Bezirks-Kurzbahn-Meisterschaften Ende September in Meppen. Für Patrik Zeyen war es der letzte Wettkampf für den WSSV. Er nimmt im Oktober ein Studium in Greifswald auf. Bei dieser Mammutveranstaltung mit 1045 Einzel- und 28 Staffelstarts von 21 Vereinen konnten die ausgeschriebenen 200 m-Freistilstrecken nicht mehr geschwommen werden, da die Wettkämpfe aufgrund der fortgeschrittenen Zeit, der klimatischen Verhältnisse in der völlig überfüllten Schwimmhalle und der körperlichen Verfassung einiger Jugendlicher abgebrochen wurden.

Die Platzierungen:
1. Plätze: Aline Bartel (1995) 100 m Rücken 1:19,89, 50 m Brust 0:41,57, 200 m Brust 3:15,19. Lena Busemann (1999) 50 m Freistil 0:35,97. Igor Großklaus (1995) 50 m Freistil 0:26,48, 50 m Rücken 0:33,23, 100 m Rücken 1:14,45, 200 m Brust 3:02,07. Jana Niedermeier (1995) 100 m Brust 1:39,89. Mark Wienecke (1992) 100 m Rücken 1:18,28. 4x100 m Lagen (Wienecke, Großklaus, Zeyen, Gerdes) 5:14,02.
2. Plätze: Nicolai Gerdes (1992) 50 m Freistil 0:30,08. Nadine Luther (1999) 50 m Rücken 0:42,42, 100 m Rücken 1:32,16. M. Wienecke (1992) 50 m Rücken 0:37,11, 50 m Schmetterling 0:34,86. Patrik Zeyen (1992) 100 m Schmetterling 1:19,88.
3. Plätze: N. Gerdes: 50 m Rücken: 0:37,91. M. Wienecke 100 m Freistil 1:07,36. P. Zeyen 50 m Freistil 0:30,08, 50 m Schmetterling 0:35,07.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


03.09.2011: 31. Internationales Behindertensportfest in Wilhelmshaven: Schwimmerische Höchstleistungen!

Einen spannenden und hochinteressanten Wettkampf erlebten im Nautimo die zahlreichen Kampfrichterinnen und Kampfrichter des Schwimmkreises Wilhelmshaven (und damit auch des WSSV) beim diesjährigen Behindertensportfest, das nach langer Zeit endlich wieder mit Schwimmwettbewerben durchgeführt wurde. Eine besondere Herausforderung war nicht nur, dass es weder ein Meldeergebnis noch Startkarten - und für den Sprecher nur eine (nicht immer leicht zu lesende) "Startliste" - gab, sondern auch die Einteilung der Aktiven nach Art und Grad ihrer Behinderung in so genannte Startklassen: So kam es vor, dass in einem einzigen Lauf vom Startblock, vom Beckenrand und aus dem Wasser gestartet und Schwimmstil, Wendenausführung und Zielanschlag nicht unbedingt "WB-konform" ausgeführt wurden. Dafür bekam man aber zum Beispiel zu sehen, wie beim Rückenschwimmen ein Aktiver (komplett!) ohne Arme seinen Konkurrenten (mit Armen) auf und davon schwamm! Auch sonst können Aktive und Übungsleiter unserer Abteilung von diesem Wettkampf viel lernen: beeindruckende Leistungen, fröhliche Unbeschwertheit, gegenseitige Unterstützung und Dankbarkeit für jeden noch so kleinen Erfolg!

Dank gilt an dieser Stelle den WSSV-Kampfrichterinnen und -Kampfrichtern, die sich für dieses Wettkampferlebnis der Extraklasse (ohne großes Zureden durch die Kampfrichterobfrau) zur Verfügung gestellt haben, namentlich: Helmut Kortendieck, Marie Palm, Volker Palm, Tobias Stemmler, Lars Torhoff, Falko Wienecke und Lars Wienecke.

Olaf Amelsberg


27.08. - 28.08.2011: Kinderschwimmfest Edewecht

Als erster Wettkampf nach der Sommerpause stand für 19 Aktive des WSSV das 33. Edewechter Kinderschwimmfest auf dem Programm. Sie belegten 27 erste, acht zweite und fünf dritte Plätze und holten sich damit 40 Medaillen bei 60 Einzelstarts und einer Staffel. Für die jüngsten Nachwuchsschwimmerinnen und -schwimmer gab es einen so genannten kindgerechten Abschnitt. Hier waren 25 m-Strecken zu absolvieren. Dabei erreichte die jüngste Schwimmerin, Silke Amelsberg (2005) bei allen ihren vier Starts erste Plätze, gefolgt von Anni Beser (2004), die ebenfalls bei ihren drei Starts ausschließlich Gold gewann. Von den Älteren lagen Fenja Berg (1994) und Alanah Jeschke (1992) jeweils vier Mal ganz vorne. David Beser (2003) belegte drei Mal Rang eins bei drei Starts. Anna Topel (2003) wurde zwei Mal Erste und ein Mal Zweite. Der in der Altersklasse 40 gestartete Olaf Amelsberg gewann seine drei Wettkämpfe. Die 4x50 m Freistilstaffel mit Maike Amelsberg, Muriel Sudhoff, David Beser und Anne-Katrin Heinrich wurde Dritte, ihre Zeit: 3:22,04. Die Zahl neuer persönlicher Bestzeiten hielt sich wegen der ungünstigen Witterung in Grenzen. Zur Freude der Schwimmer gab es Medaillen und eine richtige Siegerehrung während der Veranstaltung. Urkunden gab es sogar bis Platz zehn, so dass auch Marie Mehrtens und Jette Marie Rösner nicht mit leeren Händen nach Hause kamen. Insgesamt hatten 16 Vereine für 201 Aktive 747 Einzel- und 27 Staffelmeldungen abgegeben, was gegenüber dem Vorjahr (369 Aktive mit 1500/49 Starts) einen enormen Rückgang bedeutet. (kl. Foto: v. l. Anni Beser, Silke Amelsberg)

Die Platzierungen:
1. Plätze: Arne Auffarth (2001) 100 m Rücken 1:46,92. Anni Beser (2004) 25 m Rücken 0:23,01, 25 m Rücken 0:28,73, 25 m Brust 0:27,51. David Beser (2003) 100 m Freistil 1:53,42, 100 m Rücken 2:04,25, 100 m Brust 1:50,92. Anne-Katrin Heinrich (2001) 100 m Freistil 1:29,33. Anna Topel (2003) 100 m Brust 1:58,20, 50 m Brust 0:57,54. Olaf Amelsberg (AK 40) 50 m Freistil 0:31,78, 50 m Brust 0:41,92, 50 m Rücken 0:44,88. Silke Amelsberg (2005) 25 m Freistil 0:34,54, 25 m Rücken 0:41,92, 25 m Brust 0:37,09, 25 m Brust mit (Schwimm-)Brett 0:38,60. Fenja Berg (1994) 50 m Freistil 0:40,80, 50 m Schmetterling 0:43,61, 100 m Brust 2:02,22, 100 m Schmetterling 1:37,25. Nicolai Gerdes (1992) 100 m Rücken 1:28,91, 100 m Schmetterling 1:30,34. Alanah Jeschke (1992) 50 m Schmetterling 0:34,54, 100 m Rücken 1:18,57, 100 m Brust 1:25,97, 50 m Brust 0:38,27.
2. Plätze: A. Heinrich 100 m Rücken 1:49,88. Anna Richter (2000) 50 m Brust 0:51,96. Muriel Sudhoff (2001) 100 m Brust 1:52,10, 50 m Brust 0:50,45. A. Topel 100 m Freistil 2:18,98. Nadine Luther (1999) 50 m Schmetterling 0:46,66, 100 m Rücken 1:36,89. Tobias Stemmler (1992) 100 m Brust 1:33,16.
3. Plätze: Jana Niedermeier (1995) 100 m Brust 1:38,20, 100 m Schmetterling 1:41,80. Maike Amelsberg (2002) 100 m Rücken 2:18,73, 50 m Brust 1:00,09. 4x50 m Freistil mixed (M. Amelsberg, M. Sudhoff, D. Beser, A. Heinrich) 3:22,04.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


02.07. - 03.07.2011: Bezirks- und Bezirksjahrgangsmeisterschaften

Bei den Bezirks- und Bezirksjahrgangsmeisterschaften der Schwimmer in Oldenburg gewannen die Aktiven des WSSV fünf Gold-, sieben Silber- und vier Bronzemedaillen. Erfolgreichste WSSV-Starterin war auch 2011 wieder Luisa Stasch (kl. Foto) mit drei Goldmedaillen. Sie glänzte vor allem über 200 m Schmetterling. Hierbei gewann sie nicht nur die Jahrgangswertung, sondern auch mit über zwei Sekunden Vorsprung in einem unschlagbaren Endspurt die offene Wertung. Über 200 m Lagen gab es für sie Silber. Patrick Marin siegte über 200 m Lagen und wurde vier Mal Zweiter. Manja Weber holte sich Gold über 100 m Freistil und belegte je einen dritten und vierten Platz. Igor Großklaus, 2010 noch im Mittelfeld, glänzte diesmal mit zwei zweiten und drei dritten Plätzen. Weitere vordere Plätze belegten Anne-Katrin Heinrich als Vierte über 100 m Freistil, Muriel Sudhoff als Fünfte über 100 m Brust, Nadine Luther als Fünfte über 200 m Rücken und Marie Palm als Sechste über 200 m Freistil. Dana Stutz, Arne Auffarth, Lena Busemann und Marcel Gette belegten Plätze im Mittelfeld. Die denkbar ungünstigen Witterungsbedingungen im Freibad mit Regen, Wind und Kälte bei Wassertemperaturen von nicht mal 23° machten den Aktiven schwer zu schaffen. Herausragenden Leistungen waren da für alle Teilnehmer fast unmöglich. Trotzdem konnten die WWSV-Aktiven ihre Kurzbahnleistungen auf der 50m-Bahn bestätigen oder sogar noch verbessern. Insgesamt nahmen 500 Aktive aus 47 Vereinen mit 1787 Einzel- und 13 Staffelmeldungen teil. (Foto: Obere Reihe von links: Marie Palm, Luisa Stasch, Patrick Marin, Marcel Gette, Oliver Hergert. Untere Reihe von links: Trainer Siegmund Sladkowski, Manja Weber, Arne Auffarth, Anne-Katrin Heinrich, Igor Großklaus, Nadine Luther.)

Die Platzierungen:
1. Plätze: Luisa Stasch (1996) 200m Schmetterling 2:44,47, 100m Brust 1:23,13, 200m Brust 2:58,81. Patrick Marin (1992) 200m Lagen 2:30,38. Manja Weber (1998) 100m Freistil 1:10,65.
2. Plätze: L. Stasch 200 m Lagen 2:44,79. P. Marin 100 m Schmetterling 1:08,10, 200 m Schmetterling 2:39,96, 100 m Brust 1:16,77 , 200 m Brust 2:52,55. Igor Großklaus (1995) 100 m Brust 1:23,86, 200 m Brust 3:09,89.
3. Plätze: M. Weber 200m Lagen 2:55,16. I. Großklaus 100 m Freistil 1:03,17, 100m Schmetterling 1:14,18, 100m Rücken1:16,04.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


01.07. - 03.07.2011: Deutsche Meisterschaften kurze Strecken Masters

Nach ihren Landes- und Norddeutschen Titeln standen Sascha Sauer und Alexander Sonneborn nun auch auf Bundesebene auf dem Siegerpodest. Die beiden Aktiven des Wilhelmshavener SSV nahmen an den 43. Deutschen Meisterschaften im Schwimmen der Masters "Kurze Strecken" teil. Alexander Sonneborn, fünffacher Landes- und vierfacher Norddeutscher Meister 2011 gewann über 200 m Freistil und 100 m Rücken die Silbermedaille. Bronze gab es für ihn über 50 m Rücken. Ein vierter Platz über 100 m Freistil und zwei sechste über 200 m Lagen und 50 m Freistil rundeten seine Erfolge ab. Rückenspezialist und Landes-, sowie Norddeutscher Meister 2011 über 50 m Rücken Sascha Sauer, 2010 noch auf Platz sechs, holte sich diesmal über 100 m Rücken die Silbermedaille. Auch er wurde außerdem noch ein Mal Vierter (200 m Freistil) und zwei Mal Sechster (50 m Rücken und 100 m Freistil). Im sehr stark besetzten Wettkampf über 50 m Freistil kam er auf den 14. Platz. An dieser Veranstaltung nahmen über 1000 Aktive aus 303 Vereinen im Alter von 20 bis 90 Jahren teil. An drei Tagen wurden im Stadionbad Hannover 3122 Einzel- und 437 Staffelstarts absolviert. (Foto: v. l. Sascha Sauer, Alexander Sonneborn)

Die Medaillenränge:
2. Plätze: Alexander Sonneborn (AK, Altersklasse 25) 200 m Freistil 2:09,39, 100 m Rücken 1:08,16. Sascha Sauer (AK 30) 100 m Rücken 1:09,31.
3. Plätze: A. Sonneborn 50 m Rücken 0:32,07.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


18.06. - 19.06.2011: WSSV-Masters in Norddeutschland Spitze - 16 Medaillen

Alexander Sonneborn konnte erneut sensationelle Erfolge verbuchen. Nach seinen fünf Landestiteln wurde er nun vierfacher Norddeutscher Meister, und zwar über 100 und 200 m Freistil, sowie 50 und 100 m Rücken. Einen weiteren sicheren ersten Platz über 200 m Lagen verpatzte er durch einen Frühstart, der zur Disqualifikation führte. Er und weitere vier Aktive gingen im Goslarer "Aquantic-Schwimmpark" 18 Mal an den Start und heimsten dabei 16 Medaillen ein. Cornelia Ennen gewann Gold über die wohl anspruchsvollsten der angebotenen Strecken, 400 und 200 m Lagen, sowie Bronze über 50 und 100 m Brust. Sascha Sauer siegte wie im Vorjahr über 50 m Rücken, sicherte sich über 100 m Rücken und 200 m Lagen die Silbermedaille und belegte über 200 m Freistil Platz vier. Dr. Dagmar Norden holte sich die Silbermedaillen über 100 und 200 m Freistil, über 100 m Brust gab es für sie Bronze. Sabine Nischan freute sich über Silber (100 m Brust) und Bronze (50 m Brust). Der Gewinn von sieben Gold-, fünf Silber- und vier Bronzemedaillen bei dieser hochrangigen Veranstaltung beweist den derzeitigen ausgezeichneten Leistungsstand in der Spitzengruppe des WSSV, an dem Masters-Trainer Siegmund Sladkowski einen sehr großen Anteil hat. Insgesamt waren 248 Aktive aus 80 Vereinen zu 892 Einzel- und 22 Staffelstarts gemeldet. Zwar waren Vereine aus sieben norddeutschen Bundesländern (Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein) beteiligt, den Schwerpunkt bildeten jedoch mit 56 Vereinen eindeutig die Niedersachsen. Aus Mecklenburg-Vorpommern war dagegen überhaupt kein Verein anwesend, aus Sachsen-Anhalt und Brandenburg waren es jeweils nur vier. So waren bei vielen Läufen nicht alle sechs 50 m-Bahnen des Freibads belegt. (Foto: v. l. Alexander Sonneborn, Sabine Nischan, Cornelia Ennen, Sascha Sauer, Dr. Dagmar Norden)

Die Platzierungen im Einzelnen:
1. Plätze: Alexander Sonneborn (AK, Altersklasse, 25) 200 m Freistil 2:12,42, 100 m Rücken 1:11,80, 100 m Freistil 0:58,79, 50 m Rücken 0:33,35. Sascha Sauer (AK 30) 50 m Rücken 0:32,58. Cornelia Ennen (AK 30) 400 m Lagen 6:13,95, 200 m Lagen 2:55,28.
2. Plätze: S. Sauer 100 m Rücken 1:08,73, 200 m Lagen 2:40,04. Dr. Dagmar Norden (AK 35) 200 m Freistil 2:54,85, 100 m Freistil 1:17,28. Sabine Nischan (AK 45) 100 m Brust 1:33,59.
3. Plätze: C. Ennen 100 m Brust 1:30,59, 50 m Brust 0:40,82. D. Norden 100 m Brust 1:37,78. S. Nischan 50 m Brust 0:43,31.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


28.05. - 29.05.2011: Landes-Masters - Sonneborn fünffacher Meister

Aus Wilhelmshaven gingen ausschließlich Aktive des Wilhelmshavener SSV bei den 37. Landes-Mastersmeisterschaften im Schwimmen in Obernkirchen an den Start. Sechs Landestitel für die drei Masters waren die herausragenden Erfolge. Den Löwenanteil daran hatte Alexander Sonneborn, der bei seinen fünf Starts auch fünf Goldmedaillen gewinnen konnte. Insgesamt gab es im Obernkirchener Sonnenbrink-Bad für den WSSV einen verhältnismäßig großen Medaillen-Segen. Sechs Mal Gold, vier Silber- und drei Bronzemedaillen, sowie weitere vordere Platzierungen bei den insgesamt 17 Starts, so lautete die Erfolgsbilanz. Obwohl die Mannschaft im Vergleich zum Vorjahr um vier Aktive kleiner war, stieg sie vom elften Platz der Mannschaftswertung "Größte Breite im Mastersport in Niedersachsen" nur um sechs Plätze ab. Platz 17 von 55 teilnehmenden Vereinen zu erreichen, ist von nur drei Athleten, allen voran als fünffacher Landesmeister natürlich Alexander Sonneborn, eine glänzende Leistung. Neben Sonneborn holte sich Sascha Sauer ein Mal Gold, zwei Silber-, sowie eine Bronzemedaille und wurde ein Mal Vierter. Nicole Otte gewann je zwei Silber- und Bronzemedaillen; außerdem belegte sie noch je einen vierten, fünften und sechsten Platz. Für sie war es der letzte Einsatz für den WSSV, da sie Wilhelmshaven verlassen hat. Als Kampfrichter war Mark Wienecke im Einsatz. Insgesamt absolvierten im sehr warmen und salzigen (!) Wasser des Obernkirchener Freibads 216 Aktive von 55 Vereinen aus ganz Niedersachsen 751 Einzel- und 69 Staffelstarts. (Foto: v. l. Nicole Otte, Sascha Sauer, Mark Wienecke, Alexander Sonneborn)

Die Medaillenränge:
1. Plätze: Alexander Sonneborn (Altersklasse, AK 25) 100 m Rücken 1:11,64, 100 m Freistil 0:58,82, 200 m Freistil 2:13,86, 50 m Rücken 0:31,73, 50 m Freistil 0:26,64. Sascha Sauer (AK 30) 50 m Rücken 0:31,70.
2. Plätze: Nicole Otte (AK 35) 100 m Rücken 1:31,06, 200 m Freistil 2:57,05. S. Sauer 100 m Rücken 1:09,19, 100 m Freistil 1:01,15.
3. Plätze: N. Otte 50 m Schmetterling 0:40,09, 100 m Freistil 1:20,74. S. Sauer 200 m Lagen 2:38,61.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


28.05.2011: Erfolge beim 24. Schwimmfest des Heidmühler FC
Patrick Marin siegte im 25 m Brustfinale


Der Heidmühler FC veranstaltete sein 24. Vergleichsschwimmfest im Schortenser "Aqua-Toll". 13 Vereine schickten über 200 Aktive an den Start über 50 m Brust, Freistil, Schmetterling, Rücken und 100 m Lagen. Ein Staffelangebot über 4 x 50 m Freistil und Lagen sowie 25 m Freistil- und Brustfinals rundeten die Veranstaltung ab. Viele Vereine nutzten diesen Wettkampf, um ihren Nachwuchsschwimmern erste Wettkampferfahrungen zu vermitteln bzw. Qualifikationszeiten für höhere Aufgaben zu erreichen. Die, wie immer, gute Wettkampfatmosphäre im Bad beflügelte sie dabei zum Erreichen zahlreicher persönlicher Bestzeiten. Mit 7 Aktiven startete der Wilhelmshavener SSV beim Wettkampf und erkämpfte 9 erste u. 14 zweite und dritte Plätze. Mit lupenreiner Wettkampfbilanz beendete Patrick Marin (Jg 92) den Wettkampf. Er siegte über 50 m Freistil, Brust, Schmetterling u. 100 m Lagen und gewann das Finale über 25 m Brust. Zwei Erfolge über 50 m Brust u. Rücken gab es für Wiebke Theiler (Jg 93). Es folgten ein 2. Platz über 100 m Lagen u. der 3. Platz im 25 m Brust Finale. Einen Erfolg konnte Marek Frank (Jg 97) über 100 m Lagen erkämpfen. Über 50 m Rücken u. Freistil belegte er den 2. Platz. Vier 2. Plätze erkämpfte Lena Busemann (Jg 99) über 50 m Freistil, Rücken u. 100 m Lagen sowie im 25 m Freistil Finale. Weiterhin gab es einen 3. Platz über 50 m Brust für Lena. Weitere sieben 2. und 3. Plätze für den WSSV erreichten Carolin Czerwinske (Jg 99) über Freistil und Lagen, Kevin Taddiken (Jg 92) über Rücken und Lagen sowie Marina Müller (Jg 91) über Freistil, Rücken und Lagen.

Sigi Hirsch

Protokolldatei


21.05.2011: Vergleichsschwimmfest aus der Sicht des KL-Trainers

Das traditionelle WSSV-Vergleichsschwimmen fand nun wieder im Nautimo statt. Starke Konkurrenz, besonders bei den älteren Jahrgängen aus Delmenhorst, machten es den WSSVern nicht leicht. Trotzdem haben sich die sieben Aktiven der Kreisleistungsgruppe (KL) (sechs vom WSSV und eine vom VFL) mit einem Feuerwerk von Bestzeiten an die Front zurück gemeldet. Das sagenhafte Schlussresultat für die 61 KL-Starts waren 46 persönliche Bestzeiten, die zum Teil mit einer nicht geglaubten Deutlichkeit erschwommen wurden. Möglich war dieses Ergebnis aber nur, weil auch Disziplinen geschwommen wurden, die lange nicht mehr auf dem Programm der einzelnen Aktiven standen. Am überzeugendsten war Manja Weber (98) Sie erreichte bei ihren zehn Starts neun Mal den ersten Platz und musste nur über 200 m Brust einer Delmenhorsterin den Vorrang geben. Das war aber auch kein Wunder nach acht Starts und den subtropischen Temperaturen am Nachmittag im Nautimo. Neben diesen Spitzenleistungen erzielte sie auch noch acht persönliche Bestzeiten (pB). Luisa Stasch (96) konnte bei ihren sieben Starts drei pB verbuchen, Marie Palm (96) erreichte bei zehn Starts sieben pB. Stine, Gründler (97) vom VfL verbesserte bei sechs Starts fünf Mal ihre pB. Maximilian Zettler (97) konnte sich bei neun Starts sieben Mal mit pB verbessern. Besonders erfreulich war auch der Vorwärtstrend der seit Januar der KL angehörenden Oliver Hergert ( 98) mit neun Starts und acht Mal pB, sowie Marcel Gette (98) bei zehn Starts acht pB. Unter dem Strich kamen auch noch 32 Pflichtzeiten für die im Juli in Oldenburg stattfindenden Bezirksmeisterschaften heraus. Alles in Allem ein deutlicher Vorwärtstrend in der Kreisleistungsgruppe!!!

Siegmund Sladkowski


21.05.2011: Vergleichsschwimmfest - Delmenhorster waren nicht zu schlagen

Zum 37. Mal veranstaltete der Wilhelmshavener SSV sein "Internationales Vergleichsschwimmfest", diesmal wieder im Nautimo und wieder ohne ausländische Vereine. Das Glanzlicht setzte dabei Alanah Jeschke vom WSSV mit einem neuen Stadtrekord über 50 m Brust in 0:36,36. Damit verbesserte sie ihren eigenen Rekord von 2009 um fünf Hundertstel. 16 Vereine mit 234 Aktiven waren der Einladung gefolgt und absolvierten 944 Einzel- und zehn Staffelstarts. Die Gastgebermannschaft (Foto) musste nach fünf aufeinander folgenden Siegen in der Gesamtwertung dem Delmenhorster SV in diesem Jahr den Vortritt lassen. Dieser belegte 81 erste, 38 zweite und 28 dritte Plätze. Das ergab mit 51339 Punkten einen klaren ersten Platz der Mannschaftswertung. Zweiter wurde Gastgeber WSSV mit 46803 Punkten, und das mit einem gewaltigen Vorsprung vor dem drittplatzierten MTV Aurich (15414) und dem vierten, STV Voslapp (14160). Platz fünf belegte der Heidmühler FC (13797). Der VfL Wilhelmshaven gewann 2590 Punkte und kam damit auf den 13. Platz. Die punktbeste Einzelleistung aller Teilnehmer zeigte Lena Irps (STV); sie schwamm die 50 m Freistil in 0:30,49 und erhielt dafür 655 aus der 1000-Punkte-Tabelle. Auch Anna Topel, Manja Weber, Luisa Stasch, Alanah Jeschke, David Beser (alle WSSV) und Anna-Marie Ebert (HFC), sowie Yvonne Dankert (STV) erzielten in ihren Jahrgängen die besten Einzelleistungen. Erfolgreichste regionale Teilnehmerin war wie im Vorjahr Manja Weber (WSSV) mit neun ersten Plätzen. Oliver Hergert (WSSV) gewann als bester Wilhelmshavener sieben Mal Gold. Die Trainer konnten während der Veranstaltung eine Vielzahl neuer persönlicher Bestzeiten notieren. Manja Weber beispielsweise verbesserte sich bei ihren zehn Starts acht Mal. Zur besonderen Freude, vor allem der ganz jungen Aktiven, gab es nicht nur Urkunden für alle, sondern für die ersten drei Plätze auch Medaillen. Bei "Prämienläufen" waren zusätzlich viele Sachpreise zu gewinnen. Geleitet wurde die Veranstaltung von den Schiedsrichtern Olaf Amelsberg (WSSV) und Sigesmund Hirsch (HFC) mit rund 30 ehrenamtlichen Kampfrichtern.

Die Platzierungen des WSSV (jeweils 1./2./3. Plätze): Silke Amelsberg (-/1/1), Arne Auffarth (-/2/2), Aline Bartel (-/1/1), Anni Beser (2/-/1), David Beser (4/-/-), Celia Bächle (-/1/-), Kira Eissen (2/1/1), Jasmin Elpel (2/-/-), Pauline Fischer (4/2/-), Jendrik Frank (-/1/1), Constance Gaul (-/-/1), Nicolai Gerdes (-/1/1), Marcel Gette (2/7/1), Igor Großklaus (5/1/-), Florian Hackbarth (2/-/-), Felix Haltermann (-/2/-), Anne-Katrin Heinrich (2/-/2), Alexander Heinze (-/-/3), Oliver Hergert (7/-/-), Alanah Jeschke (6/-/-), Nadine Luther (2/-/2), Patrick Marin (4/2/-), Jana Niedermeier (-/1/1), Marie Palm (1/4/3), Luisa Stasch (6/1/-), Tobias Stemmler (-/1/1), Dana Stutz (-/1/3), Muriel Sudhoff (1/-/1), Merlin Tesch (1/3/-), Anna Topel (1/1/-) Manja Weber (9/1/-), Mark Wienecke (1/-/1), Maximilian Zettler (4/5/-), Patrik Zeyen (-/1/4), 4x50 m Lagen Pokalstaffel (-/1/-), 10x50 m Freistilstaffel mixed (-/1/-).

Bernhard Abbass

Protokolldatei


30.04. - 01.05.2011: Landesmeisterschaften - Luisa Stasch mit drei Podestplätzen erfolgreich

Bei den Landesmeisterschaften der Schwimmer in Uelzen konnte sich Luisa Stasch (1996) vom WSSV drei Mal einen Podestplatz erkämpfen. Zwei Silber- und eine Bronzemedaille sind ein glänzendes Ergebnis, zumal sie, wie auch die drei anderen WSSV-Aktiven (Patrick Marin, Manja Weber, Maximilian Zettler), wieder feststellen musste, wie schwer der Umstieg vom Training auf einer 25 m-Bahn zum Wettkampf auf der 50 m-Bahn ist. Sie wurde über 200 m Brust in 2:58,06 und 200 m Schmetterling in 2:47,59 jeweils Zweite. Die Bronzemedaille gewann sie über 100 m Brust in 1:22,90. Bei weiteren Starts (400 m Freistil und 200 m Lagen) landete sie im Mittelfeld. Patrick Marin (1992) wurde drei Mal Fünfter auf den Bruststrecken: 50 m 0:33,26, 100 m 1:13,72, 200 m 2:42,89. Über 200 m Schmetterling erreichte er in 2:35,25 den achten Platz. Manja Weber (1998) wurde Neunte über 400 m Freistil in 5:31, 92. Gegen eine übermächtige Konkurrenz über 100 und 200 m Brust konnte sie ihre Bestzeiten der 25 m-Bahn nicht ganz erreichen und belegte zwei Mal den 15. Platz, 100 m 1:30,10, 200 m 3:16,05. Maximilian Zettler (1997) gelangen seine besten Platzierungen auf den Rückenstrecken, Neunter über 200 m in 2:51,82, Elfter über 100 m in 1:18,82. Einen 17. Platz erreichte er über 200 m Freistil in 2:30,91. Betreut wurden die Vier vom Co-Trainer der Wilhelmshavener Kreisleistungsgruppe, Mark Wienecke (WSSV). Insgesamt nahmen 492 Aktive aus 95 niedersächsischen Vereinen mit 1953 Einzel- und 31 Staffelstarts an der vom SC Bodenteich ausgerichteten Veranstaltung teil. (Foto v. l. n. r.: Maximilian Zettler, Luisa Stasch, Patrick Marin, Manja Weber)

Siegmund Sladkowski

Protokolldatei


09.04.2011: VfL-Osterschwimmfest: Wettkampferfahrung für die Jüngsten

Beim traditionellen Osterschwimmfest des VfL Wilhelmshaven konnte auch der WSSV-Nachwuchs Wettkampfluft schnuppern: Während die Kinder der Seepferdchen- und Freischwimmer-Gruppe teilweise ihren allerersten Start überhaupt absolvierten, war auch bei den Aktiven der Fördergruppe (Foto) eine gewisse Nervosität durchaus zu spüren. Aus Sicht der Schiedsrichter war daher Flexibilität und auch Kreativität gefragt - hieß es doch, die Wettkampfbestimmungen manchmal sehr weit auszulegen, nämlich dann, wenn
- vor Aufregung mal wieder ein Start verpasst wurde (und ein Tränenausbruch drohte),
- für den/die Schwimmer(in) offenbar nicht immer klar war, was beim Startsignal eigentlich zu tun ist,
- der Brustbeinschlag alles andere war - nur eben kein Brustbeinschlag - oder
- auf einer Außenbahn nicht unbedingt im Ziel angeschlagen wurde (sondern bereits kurz zuvor am Beckenrand).
Aber genau diese Ereignisse sind es, die den Einsatz als Kampfrichter zum Erlebnis mit dem nötigen Spaßfaktor werden lassen.

Die Platzierungen:
1. Plätze: Silke Amelsberg (2005) 25 m Freistil-Brettchen 0:38,66. Arne Auffarth (2001) 50 m Rücken 0:50,80. Anni Beser (2004) 25 m Brust 0:27,78, 25 m Rücken 0:30,19, 25 m Freistil 0:26,23. David Beser (2003) 50 m Brust 0:50,72, 50 m Rücken 0:55,70. Jakob Cos (2004) 25 m Freistil-Brettchen 0:35,34. Kira Eissen (2003) 50 m Rücken 0:58,97. Jasmin Elpel (2005) 25 m Freistil 0:36,47. Florian Hackbarth (2005) 25 m Freistil-Brettchen 0:41,54, 25 m Freistil 0:47,42. Anne-Katrin Heinrich (2001) 50 m Rücken 0:53,02, 50 m Freistil 0:40,81. Muriel Sudhoff (2001) 50 m Brust 0:49,87. Anna Topel (2003) 50 m Brust 0:54,91.
2. Plätze: J. Elpel 25 m Freistil-Brettchen 0:40,81. Felix Haltermann (2004) 25 m Freistil-Brettchen 0:35,40. Lena Klee (2004) 25 m Freistil-Brettchen 0:43,98. Marie Mehrtens (2001) 50 m Brust 0:52,76, 50 m Rücken 0:53,48. Anne Richter (2000) 50 m Brust 0:52,84. M. Sudhoff 50 m Freistil 0:44,97. A. Topel 50 m Rücken 1:06,39. 4 x 25 m Freistil mixed (Maike Amelsberg, D. Beser, K. Eissen, A. Topel) 1:48,25.
3. Plätze: Celia Bächle (2005) 25 m Freistil 0:40,28. K. Eissen 50 m Brust 1:01,80. Eric Michna (2001) 50 m Brust 0:58,38. Johanna Schmidt (2001) 50 m Freistil 0:50,60. M. Sudhoff 50 m Rücken 0:55,84.

Olaf Amelsberg

Protokolldatei


08.04. - 10.04.2011: Masters gewinnen DM-Silber mit Frauenstaffel

Die WSSV-Frauenstaffel über 4x200 m Brust gewann bei den 27. Internationalen Deutschen Meisterschaften der Masters, lange Strecken, in einer Zeit von 13:14,20 die Silbermedaille der Altersklasse 160 - 199 Jahre (Gesamtalter der Schwimmerinnen). Beim Wechsel von Startschwimmerin Susanne Abbass auf Sabine Nischan noch mit über 12 Sekunden Rückstand auf Platz vier liegend konnte diese die führende SG Frankfurt überholen und übergab mit zwei Zehntelsekunden Vorsprung, an erster Stelle liegend, an Katharina Hetmeier. Sie übergab, mit zehn Sekunden Rückstand an zweiter Stelle liegend an Cornelia Ennen, die sich nicht mehr überholen ließ. Sie schlug zwar 16 Sekunden nach der siegreichen SG Frankfurt an, aber mit einem Vorsprung von fast 20 Sekunden vor der drittplatzierten SG Essen. Nach der Goldmedaille über 4x200 m Brust 2009 (in anderer Besetzung) ist dies ein zweiter großer Erfolg der WSSV-Frauen bei Deutschen Meisterschaften. Bei den Männern muss man da schon bis 1992 zurückgehen, als bei den DM in Sindelfingen über 4x50 m Brust Staffel-Bronze gewonnen wurde. Einzelstarts absolvierten in Essen Sabine Nischan, 200 m Brust Platz sechs (3:24,41), Nicole Otte, 200 m Rücken Platz neun (3:10,20) und 800 m Freistil Platz sieben (13:13,29), sowie Dr. Dagmar Norden, 200 m Brust Platz sieben (3:24,18). Im Essener Schwimmzentrum Rüttenscheid mit seinen acht 50 m-Bahnen waren 614 Aktive aus 219 deutschen, niederländischen, polnischen und ukrainischen Vereinen am Start. Auf dem Programm standen 1013 Einzel- und 102 Staffelstarts. (Foto: v. l. Cornelia Ennen, Katharina Hetmeier, Susanne Abbass, Sabine Nischan)

Bernhard Abbass

Protokolldatei


03.04.2011: Frühjahrsmeeting in Bremen - 50 Medaillen für WSSV

15 Aktive (Foto, mit Trainern Uta Krix und Bernd von Arnhold) nahmen am 31. "Frühjahrs-Meeting" des Blumenthaler TV in Bremen-Grohn mit großen Erfolgen teil. Sie gewannen 19 Gold-, 22 Silber- und neun Bronzemedaillen, und das obwohl jeweils zwei Jahrgänge zusammen gewertet wurden. Bei den insgesamt 62 Starts konnten von den anwesenden Trainern Siegmund Sladkowski, Uta Krix und Bernd von Arnhold 36 neue persönliche Bestleistungen notiert werden, darunter so beachtenswerte Leistungssprünge von bis zu sieben Sekunden auf 100 m-Strecken. Erfolgreichste Teilnehmerin mit vier ersten Plätzen war Alanah Jeschke, gefolgt von Igor Großklaus, Maximilian Zettler und Oliver Hergert mit je drei Erstplatzierungen. Für die Aktiven aus der Wilhelmshavener Kreisleistungsgruppe (Palm, Weber, Zettler, Hergert, Gette) war der Wettkampf ein letzter Test für die Ende des Monats stattfindenden Landesmeisterschaften. Igor Großklaus und Constanze Gaul qualifizierten sich für die Bezirksjahrgangsmeisterschaften im Juli. Besonderen Anklang fand bei den Aktiven, dass während der Veranstaltung richtige Siegerehrungen mit Sieger-Podest und Medaillenübergabe stattfanden, wobei z. B. die 100 m Lagen der A-Jugend komplett an den WSSV gingen (Foto v. l. Jana Niedermeier, Silber, Aline Bartel, Gold, Fenja Berg, Bronze). Elf Vereine hatten für 157 Aktive insgesamt 469 Einzel- und sieben Staffelstarts gemeldet.

Die Platzierungen:
1. Plätze: Manja Weber (1998) 100 m Brust 1:29,44. Maximilian Zettler (1998) 100 m Schmetterling 1:17,92, 100 m Lagen 1:20,06, 100 m Rücken 1:20,88. Oliver Hergert (1998) 100 m Rücken 1:31,83, 100 m Lagen 1:32,64, 100 m Freistil - zeitgleich mit Marcel Gette (1998) - 1:20,68. Aline Bartel (1995) 100 m Lagen 1:21,19. Igor Großklaus (1995) 100 m Freistil 1:01,06, 100 m Rücken 1:12,82, 50 m Schmetterling 0:31,61. Alanah Jeschke (1992) 100 m Rücken 1:16,45, 50 m Brust 0:36,57, 100 m Brust 1:24,70, 100 m Lagen 1:17,51. Nadine Luther (1999) 50 m Rücken 0:43,45, 100 m Rücken 1:33,20. Merlin Tesch (2000) 50 m Brust 0:51,10. Stine Gründler (VfL, 1997) 100 m Rücken 1:27,68.
2. Plätze: M. Weber 100 m Freistil 1:09,78, 100 m Lagen 1:19,99, 100 m Schmetterling 1:29,77. Marie Palm (1996) 100 m Rücken 1:23,33. M. Zettler 100 m Freistil 1:08,89. M. Gette 100 m Rücken 1:37,36, 100 m Lagen 1:33,03, 100 m Brust 1:43,29. A. Bartel 50 m Freistil 0:32,86, 100 m Brust 1:31,35. Fenja Berg (1994) 100 m Schmetterling 1:35,80. Constanze Gaul (1998) 50 m Rücken 0:47,16, 100 m Rücken 1:43,51. Nicolai Gerdes (1992) 50 m Schmetterling 0:37,50, 100 m Schmetterling 1:27,69. I. Großklaus 50 m Brust 0:35,92. Jana Niedermeier (1995) 100 m Lagen 1:31,98. M. Tesch 100 m Freistil 1:34,40, 100 m Rücken 1:44,75, 100 m Brust 1:52,31. Mark Wienecke (1992) 50 m Brust 0:41,51, 100 m Brust 1:33,02.
3. Plätze: M. Palm 100 m Lagen 1:22,44, 100 m Brust 1:36,05. O. Hergert 100 m Brust 1:51,86. A. Bartel 100 m Freistil 1:11,15. F. Berg 100 m Lagen 1:43,14. N. Luther 50 m Schmetterling 0:46,01. J. Niedermeier 100 m Brust 1:40,39, 100 m Schmetterling 1:42,32. M. Wienecke 100 m Freistil 1:13,45.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


12.03. - 13.03.2011: Masters, KL und VL erfolgreich auf Bezirksebene - Jeschke und Marin überragten

Bei den Bezirks-Altersklassen- und Bezirks-Mastersmeisterschaften der Schwimmer, die in einer kombinierten Veranstaltung in Twist stattfanden waren Alanah Jeschke mit sechs Titeln einer Bezirksjuniorenmeisterin und Patrick Marin, der fünffacher Bezirksjuniorenmeister wurde und dabei noch vier neue persönliche Bestzeiten schwamm, die herausragenden Athleten. Zwei Bezirks-Altersklassentitel, sowie drei Zweitplatzierungen gingen an Manja Weber, die sich besonders über 200 m Lagen und Brust stark verbessern konnte. Maximilian Zettler wurde je zwei Mal Zweiter und Vierter. Er schwamm auf den Rückenstrecken und 200 m Freistil bis zu vier Sekunden schneller als je zuvor. Marie Palm konnte an ihre guten Zeiten bei den Kreismeisterschaften nicht anknüpfen und wurde zwei Mal Siebte, sowie ein Mal Zehnte. Eine aussichtsreiche Schwimmerin, Luisa Stasch, konnte krankheitsbedingt leider nicht starten. Im Vorjahr waren keine WSSV-Teilnehmer bei den Altersklassenmeisterschaften am Start gewesen. Bei den Mastersmeisterschaften holten sich die sechs Teilnehmer des WSSV mit 27 Starts 14 erste, acht zweite und fünf dritte Plätze, eine erheblich geringere Ausbeute als 2010, als neun Masters noch 40 Titel gewannen. Obwohl er auf drei geplante Starts verzichten musste, war Helmut Kortendieck mit drei ersten und zwei zweiten Plätzen erfolgreichster Aktiver aus Wilhelmshaven. Von den WSSV-Frauen lagen Nicole Otte, die auch noch einen zweiten Platz verbuchte, Susanne Abbass und Monika Awe mit jeweils drei Titeln ganz vorne. Nach fünf Vorjahres-Siegen nur ein Mal auf Platz eins landete Bernhard Abbass, konnte sich jedoch noch vier zweite und drei dritte Plätze sichern. Je ein erster und zweiter, sowie zwei dritte Plätze gingen an Katharina Hetmeier. Als Kampfrichter waren im Einsatz: Volker Palm, Wiebke Theiler, Mark Wienecke und Patrik Zeyen. KL- und Masters-Trainer Siegmund Sladkowski (Foto, mit Stoppuhr) war am Sonntag anwesend. Insgesamt nahmen 157 Aktive aus 31 Vereinen mit 537 Starts (erneut rund 100 weniger als im Vorjahr) teil.

Aktive des WSSV und STV mit WSSV-Trainer Siegmund Sladkowski Die Platzierungen:
1. Plätze: Bernhard Abbass (Altersklasse, AK 65) 50 m Brust 0:44,73. Susanne Abbass (AK 40) 100 m Schmetterling 1:24,26, 100 m Brust 1:32,67, 50 m Freistil 0:32,60. Monika Awe (AK 50) 100 m Freistil 1:18,66, 50 m Brust 0:45,14, 200 m Lagen 3:17,26. Katharina Hetmeier (AK 45) 100 m Rücken 1:28,09. Alanah Jeschke (Jun) 200 m Rücken 2:48,06, 100 m Brust 1:25,64, 100 m Freistil 1:10,91, 100 m Rücken 1:14,98, 200 m Brust 3:10,47, 200 m Lagen 2:54,43. Helmut Kortendieck (AK 55) 100 m Freistil 1:36,61, 100 m Lagen 1:55,80, 200 m Freistil 3:39,05. Patrick Marin (Jun) 100 m Schmetterling 1:05,62, 100 m Brust 1:13,52, 200 m Schmetterling 2:31,42, 200 m Brust 2:39,48, 200 m Lagen 2:26,06. Nicole Otte (AK 35) 400 m Freistil 6:03,15, 200 m Rücken 3:04,99, 50 m Rücken 0:40,14. Manja Weber (Jugend C) 400 m Freistil 5:25,72, 200 m Lagen 2:51,84.
2. Plätze: B. Abbass 200 m Rücken 4:16,42, 50 m Freistil 0:42,60, 50 m Rücken 0:46,93, 200 m Brust 4:09,24. K. Hetmeier 200 m Brust 3:16,83. H. Kortendieck 50 m Brust 0:48,51, 200 m Brust 4:11,39. P. Marin 100 m Freistil 1:00,20. N. Otte 50 m Freistil 0:35,09. M Weber 100 m Brust 1:28,65, 100 m Freistil 1:10,36, 200 m Brust 3:10,67. Maximilian Zettler (Jugend B) 400 m Freistil 5:18,84, 200 m Freistil 2:52,07.
3. Plätze: B. Abbass 100 m Brust 1:48,78, 100 m Rücken 1:52,36, 100 m Lagen 1:59,96. K. Hetmeier 50 m Schmetterling 0:37,94, 100 m Lagen 1:24,64.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


19.02. - 20.02.2011: Fördergruppe und Vereinsleistungsgruppe in Aurich erfolgreich

Mit 25 Aktiven gingen zwei Schwimmgruppen beim 32. Vergleichsschwimmfest des MTV Aurich an den Start. Der Nachwuchs der Fördergruppe startete am Samstag, die Älteren aus der Vereinsleistungsgruppe am Sonntag. 16 erste, 14 zweite und 15 dritte Plätze belegten die beiden Gruppen bei 82 Starts. Dabei wurden 40 neue persönliche Bestzeiten geschwommen. Constanze Gaul verbesserte ihre erst vor zwei Wochen bei den Kreismeisterschaften geschwommene Zeit über 200 m Rücken gleich um 15 Sekunden. Tobias Stemmler gelang dies über 200 m Brust um 16 und über 200 m Freistil um neun Sekunden. Große Leistungssprünge machten auch Maike Amelsberg über 50 m Brust und 50 m Freistil um jeweils 12 und Alexander Heinze über 200 m Brust um 14 Sekunden. Erfolgreichste Teilnehmer waren Patrick Marin mit vier ersten Plätzen und Alanah Jeschke, die drei Mal Platz eins und ein Mal Platz zwei belegte, gefolgt von David Beser mit drei ersten Plätzen. Für die Bezirksjahrgangsmeisterschaften konnten sich qualifizieren: Aline Bartel über 100 und 200 m Freistil, sowie 100 und 200 m Brust, Merlin Tesch über 200 m Freistil und 200 m Brust. Marie Palm und Thomas Czerwinske leisteten bei diesem Schwimmfest ihre ersten Kampfrichtereinsätze, nachdem sie einen Tag zuvor ihre Kampfrichterausbildung erfolgreich abgeschlossen hatten. Begleitet und betreut wurden die Kinder und Jugendlichen von ihren Trainern Siegmund Sladkowski, Kevin Taddiken und Patrick Marin. Insgesamt nahmen an der zweitägigen Veranstaltung Aktive aus zehn Vereinen mit 1017 Einzel- und sieben Staffelstarts Starts teil.

Die Platzierungen im Einzelnen:
1. Plätze: Aline Bartel (1995) 100 m Brust 1:30,77, 200 m Brust 3:16,01. David Beser (2003) 25 m Rücken 0:24,89, 25 m Brust 0:24,52, 50 m Brust 0:52,63. Anne-Katrin Heinrich (2001) 25 m Freistil 0:19,13. Alanah Jeschke (1992) 100 m Brust 1:28,24, 200 m Brust 3:06,12, 200 m Lagen 2:52,34. Patrick Marin (1992) 100 m Freistil 1:00,50, 200 m Freistil 2:13,63, 100 m Brust 1:14,61, 100 m Schmetterling 1:07,15. Kevin Taddiken (1992) 200 m Brust 3:02,28. Merlin Tesch (2000) 200 m Brust 4:00,71. Anna Topel (2003) 25 m Brust 0:26,38.
2. Plätze: A. Bartel 200 m Freistil 2:41,90. Carolin Czerwinske (1999) 200 m Brust 4:06,12. Alexander Heinze (1994) 100 m Brust 1:36,67, 200 m Brust 3:34,97. A. Jeschke 100 m Freistil 1:11,76. Nadine Luther (1999) 100 m Rücken 1:35,60, 200 m Rücken 3:23,38. Eric Michna (2001) 25 m Brust 0:27,85. Tobias Stemmler (1992) 200 m Brust 3:11,08. K. Taddiken 100 m Brust 1:25,33. M. Tesch 100 m Freistil 1:35,34. Wiebke Theiler (1993) 200 m Freistil 2:44,93. A. Topel 25 m Freistil 0:25,69. Mark Wienecke (1992) 200 m Rücken 2:54,45.
3. Plätze: A. Bartel 100 m Freistil 1:11,03. Kira Eissen (2003) 25 m Freistil 0:27,95, 25 m Brust 0:27,98. A.-K. Heinrich 50 m Freistil 0;44,67, 50 m Rücken 0:51,99. E. Michna 25 m Rücken 0:27,32. T. Stemmler 100 m Brust 1:30,92. K. Taddiken 200 m Freistil 2:30,85. M. Tesch 200 m Freistil 3:24,64, 100 m Brust 1:52,10. W. Theiler 100 m Freistil 1:13,76, 100 m Brust 1:35,12, 200 m Lagen 3:06,67. Patrik Zeyen (1992) 200 m Rücken 3:00,48, 100 m Schmetterling 1:18,37.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


11.02. - 12.02.2011: Kreis-Mastersmeisterschaften 2011

Bei den Kreismeisterschaften der Masters, die die Schwimmkreise Wilhelmshaven und Friesland wie jedes Jahr gemeinsam im Rahmen des Internationalen Masters-Schwimmfests "Rüstringer Friese" 2011 im "Nautimo" ausrichteten, wurden insgesamt 64 Altersklassentitel eines Kreismeisters bzw. einer Kreismeisterin in elf Altersklassen vergeben. Außerdem wurden fünf Staffelwettkämpfe gewertet; hier traten nur der WSSV und der STV Voslapp an. Begünstigt durch die weit gefächerte Altersstruktur der 31 Teilnehmer von Anfang 20 bis Mitte 70 wurden mit ganz wenigen Ausnahmen nur erste Plätze erzielt. Für den Schwimmkreis Wilhelmshaven kamen vier Vereine in die Wertung, der Wilhelmshavener SSV mit 19 Aktiven und 64 Starts, TSR Olympia (3/3), STV Voslapp (5/11) und VfL Wilhelmshaven (2/7). Für den Schwimmkreis Friesland trat allein der HFC an und schickte nur einen Aktiven mit fünf Starts ins Rennen. Erfolgreichste Teilnehmer mit je fünf Titeln waren Susanne Abbass (WSSV) und Claus Burmeister (HFC). Die punktbeste Einzelleistung zeigte Sabine Nischan (WSSV), die für die Zeit von 1:30,73 über 100 m Brust 657 Punkte (1000 Punkte = Weltrekord) erhielt. Bei den Männern holte Sascha Sauer, ebenfalls WSSV, die höchste Punktzahl mit 636 für 100 m Rücken in 1:06,92.

Die WSSV- Kreismeister der Masters 2011:
1. Plätze: Bernhard Abbass (AK 65) 200 m Brust 3:58,07, 200 m Rücken 4:16,33, 100 m Rücken 1:55,48, 100 m Brust 1:48,71. Susanne Abbass (AK 40) 200 m Freistil 2:42,14, 200 m Brust 3:17,42, 200 m Lagen 2:58,61, 100 m Freistil 1:12,06, 100 m Brust 1:32,80. Katharina Hetmeier (AK45) 400 m Lagen 6:32,64, 200 m Lagen 3:04,94, 100 m Freistil 1:16,17, 100 m Rücken 1:27,95, 100 m Schmetterling 1:28,03. Marina Müller (AK 20) 200 m Freistil 3:04,26, 400 m Freistil 6:44,69. Sabine Nischan (AK 45) 200 m Brust 3:17,56, 100 m Brust 1:30,73. Dr. Dagmar Norden (AK 35) 200 m Brust 3:19,38, 400 m Freistil 6:07,02, 1500 m Freistil 24:33,66, 100 m Brust 1:35,82. Nicole Otte (AK 35) 200 m Rücken 3:03,57, 800 m Freistil 12:49,39. Kerstin Politze (AK 40) 100 m Rücken 1:29,14. Dr. Corinna Ralle-Köhler (AK 45) 200 m Rücken 3:10,35. Sascha Sauer (AK 30) 200 m Freistil 2:14,84, 200 m Rücken 2:25,93, 100 m Freistil 1:00,48, 100 m Rücken 1:06,92. Sascha Schneider (AK 20) 400 m Freistil 5:14,43. Sabine Sinnig-Vandree (AK 50) 200 m Freistil 3:41,47 400 m Freistil 7:45,75, 800 m Freistil 15:41,34. Alexander Sonneborn (AK 25) 1500 m Freistil 19:58,58, 100 m Freistil 0:56,82, 100 m Rücken 1:05,52, 100 m Schmetterling 1:08,16. Frank Wienecke (AK 50) 200 m Brust 3:37,10, 400 m Freistil 7:02,80. 4x50 m Freistil mixed AK 120+ (Sauer, Norden, Politze, Sonneborn) 2:01,04, AK 160+ (Pirschel, Olaf Amelsberg, S. Abbass, Otte) 2:33,42. 4x50 m Lagen AK 160+ (Sauer, B. Abbass, Sonneborn, Amelsberg) 2:17,60, (Otte, Nischan, Hetmeier, Politze) 2:33,42. 4x50 m Freistil AK 160+ (Sonneborn, Amelsberg, Pirschel, Sauer) 2:04,73, (Politze, Norden, S. Abbass, Hetmeier) 2:15,54.
2. Plätze: K. Hetmeier 100 m Brust 1:32,59. M. Müller 200 m Rücken 3:30,46. N. Otte 400 m Freistil 6:07,98.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


11.02. - 12.02.2011: "Rüstringer Friese" - WSSV-Masters auf Platz zwei

Zehn Deutsche Rekorde waren die Glanzlichter bei der 21. Auflage des Internationalen Mastersschwimmfests "Rüstringer Friese", das traditionell im Februar vom Wilhelmshavener SSV veranstaltet wird. Viele Masters-Schwimmer kamen auch dieses Jahr wieder an die Jade, weil sie hier bereits sehr früh in der Saison neben vielen Staffelwettkämpfen das komplette Schwimmwettkampf-Programm für Einzelstarts geboten bekommen, bis hin zu den bei Vergleichsschwimmfesten eher selten ausgeschriebenen Disziplinen wie 1500 m Freistil, 400 m Lagen und 200 m Schmetterling. Mit rund 120 Aktiven, die an den Start gingen, wurde es im "Nautimo", vor allem am Samstag Nachmittag, wieder richtig eng in der Halle. Peter Hoberg vom SV Mannheim schwamm in der Altersklasse (AK) 55 vier neue Deutsche Rekorde: über 400 m Lagen in 5:34,17, über 200 m Schmetterling in 2:37,71, über 100 m Rücken in 1:08.95 und 50 m Rücken in 0:31,62. Weitere drei nationale Bestmarken lieferte Peter Kauch (AK 55) vom SV Gladbeck 13 über 400 m Lagen in 5:24,15, über 200 m Lagen in 2:33,32 und über 200 m Schmetterling in 2:37,64. Die früher für den STV Voslapp startende, mehrfache Wilhelmshavener Stadtrekordlerin Nicole Hiermayr (AK20) von der SG Weser-Ems/Oldenburg schwamm neuen 200 m Rücken-Rekord in 2:23,85. Kerstin Pieper-Köhler (AK 50) vom Blumenthaler TV verbesserte den Rekord über 1500 m Freistil auf 20:12,26. Die 200 m Lagen in der AK 70 knackte Joachim Schulze von der SG Schöneberg Berlin in 3:06,98. Eine Medaille für die punktbeste Einzelleistung (1000 Punkte entsprechen dem Weltrekord) in ihren Altersklassen erhielten die WSSV-Schwimmer Alexander Sonneborn (AK 25) für 661 Punkte in 50 m Freistil und Bernhard Abbass (AK 65) für 569 Punkte in 50 m Brust. Sieger in der Mannschaftswertung wurde nach zweijähriger Pause wieder der SV Gladbeck 13 mit 32775 (2010: 23876) Punkten vor den Masters des WSSV mit 29268 (2010: 46995) Punkten, die 2009 und 2010 gewonnen hatten, diesmal aber durch Krankheitsausfälle stark gehandicapt waren. Dritter wurde wie schon 2010 der VfL Rastede (16277). Der STV Voslapp verbesserte sich mit 8804 Punkten vom Vorjahresplatz 14 auf den siebten Platz. Der Heidmühler FC war mit nur zwei Aktiven vertreten und wurde 17. mit 3555 Punkten. Auch der VfL Wilhelmshaven konnte sich vom Vorjahresletzten auf Platz 24 mit 2456 Punkten verbessern. Die zwei Triathleten des TSR Olympia belegten mit 865 Platz 32. Im Medaillenspiegel lag der WSSV nach den 41 Wettkämpfen mit 44 Gold-, 20 Silber- und 5 Bronzemedaillen wie im Vorjahr zwar unangefochten weit an der Spitze. Die SG Gladbeck konnte jedoch durch bessere Leistungen, vor allem durch die drei Deutschen Rekorde mit jeweils über 1000, erheblich mehr Punkte sammeln. Erfolgreichste Wilhelmshavener Aktive waren mit je sechs Siegen Alexander Sonneborn und Bernhard Abbass vom WSSV. Katharina Hetmeier (WSSV) war mit fünf Mal Gold beste Wilhelmshavenerin. Die Veranstaltung, zu der 34 Vereine, darunter vier niederländische, für 120 Aktive 474 Einzel- und 26 Staffelmeldungen abgegeben hatten, konnte unter der Regie der bewährten Schiedsrichter Siegesmund Hirsch (HFC) und Holger Glattner (WSSV) mit ihren Kampfrichterteams gewohnt zügig und ohne Probleme über die Bühne gehen. Den Abschluss bildete wie jedes Jahr eine Schwimmerfete in der WSSV-Vereins-Gastronomie am Sportforum mit Pokalverleihungen, Siegerehrungen, Grünkohlessen und Tanz bis in den Sonntag.

Die Platzierungen des WSSV:
1. Plätze: Bernhard Abbass (AK 65) 200 m Rücken 4:16,33, 50 m Brust 0:43,82, 100 m Rücken 1:55,48, 50 m Schmetterling 0:55,88, 100 m Brust 1:48,71, 50 m Rücken 0:51,67. Susanne Abbass (AK 40) 200 m Lagen 2:58,61, 100 m Brust 1:32,80. Olaf Amelsberg (AK 40) 50 m Rücken 0:43,89. Katharina Hetmeier (AK 45) 400 m Lagen 6:32,64, 200 m Lagen 3:04,94, 100 m Freistil 1:16,17, 100 m Rücken 1:27,95, 100 m Schmetterling 1:28,03. Marina Müller (AK 20) 200 m Freistil 3:04,26, 400 m Freistil 6:44,69. Sabine Nischan (AK 45) 200 m Brust 3:17,56, 100 m Brust 1:30,73. Dr. Dagmar Norden (AK 35) 400 m Freistil 6:07,02. Nicole Otte (AK 35) 200 m Rücken 3:03,57, 800 m Freistil 12:49,39. Manfred Pirschel (AK 60) 50 m Brust 0:46,56. Kerstin Politze (AK 40) 50 m Brust 0:42,75, 100 m Rücken 1:29,14. Dr. Corinna Ralle-Köhler (AK 45) 200 m Rücken 3:10,35. Sascha Sauer (AK 30) 200 m Rücken 2:25,93, 100 m Rücken 1:06,92. Sascha Schneider (AK20) 400 m Freistil 5:14,43. Sabine Sinnig-Vandree (AK 50) 400 m Freistil 7:45,75. Alexander Sonneborn (AK25) 1500 m Freistil 19:58,58, 100 m Freistil 0:56,82, 100 m Rücken 1:05,52, 50 m Rücken 0:32,07, 100 m Schmetterling 1:08,16, 50 m Freistil 0:26,30. Frank Wienecke (AK 50) 200 m Brust 3:37,10, 400 m Freistil 7:02,80. 4x50 m Freistil mixed AK 120+ (Sauer, Norden, Politze, Sonneborn) 2:01,04. 4x50 m Lagen AK 160+ (Sauer, B. Abbass, Sonneborn, Amelsberg) 2:17,60. 4x50 m Freistil AK 160+ (Sonneborn, Amelsberg, Pirschel, Sauer) 2:04,73. 4x50 m Freistil AK 160+ (Politze, Norden, S. Abbass, Hetmeier) 2:15,54. 4x50 m Lagen AK 160+ (Otte, Nischan, Hetmeier, Politze) 2:33,42.
2. Plätze: B. Abbass 100 m Lagen 2:00,02. S. Abbass 200 m Brust 3:17,42, 100 m Freistil 1:12,06. K. Hetmeier 100 m Brust 1:32,59. S. Nischan 50 m Brust 0:42,02, 50 m Freistil 0:36,45. D. Norden 1500 m Freistil 24:33,66, 50 m Brust 0:43,82, 100 m Brust 1:35,82. N. Otte 400 m Freistil 6:07,98. M. Pirschel 50 m Rücken 0:45,70, 50 m Freistil 0:27,13, 100 m Lagen 1:43,55. S. Sauer 200 m Freistil 2:14,84, 100 m Freistil 1:00,48, 50 m Rücken 0:31,66. S. Sinnig-Vandree 200 m Freistil 3:41,47, 800 m Freistil 15:41,34. A. Sonneborn 100 m Lagen 1:12,89. 4x50 m Freistil mixed AK 160+ (Pirschel, Amelsberg, S. Abbass, Otte) 2:17,26.
3. Plätze: O. Amelsberg 50 m Freistil 0:31,62. M. Müller 200 m Rücken 3:30,46. D. Norden 200 m Brust 3:19,38. K. Politze 50 m Rücken 0:41,09. S. Sonneborn 50 m Schmetterling 0:30,44.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


05.02. - 06.02.2011: Drei Medaillen bei Masters-LM

Nicole Otte und Bernhard Abbass nahmen erfolgreich an den Landesmeisterschaften der Masters über die langen Strecken im Schwimmen teil. Dabei werden 800 und 1500 m Freistil, 200 m Brust und Rücken, sowie 400 m Lagen angeboten. Der Austragungsort war das Hallenbad von Langenhagen bei Hannover. Ihren mehrere Jahre lang gehaltenen Landestitel über 200 m Rücken konnte Nicole Otte 2011 gegen eine sehr starke Gegnerin aus Osnabrück, die in ihre Altersklasse aufgestiegen ist, nicht verteidigen. Sie holte sich diesmal Silber. Dafür konnte sie aber die Bronzemedaille vom Vorjahr über 800 m Freistil "versilbern". Bernhard Abbass wurde nach Gold 2009 und Silber 2010 über 200 m Brust diesmal nur Vierter, weil auch bei ihm zwei starke Gegner 2011 in seine Altersklasse aufgestiegen waren. Auch über 200 m Rücken rutschte er von Silber auf Bronze. An der vom Schwimmverein Langenhagen '71 hervorragend ausgerichteten Veranstaltung nahmen nur 122 Aktive aus 43 niedersächsischen Vereinen mit 257 Einzel- und 19 Staffelmeldungen teil.

Die Platzierungen im Einzelnen:
2. Plätze: Nicole Otte (Altersklasse, AK 35) 800 m Freistil 12:52,70, 200 m Rücken 3:08,09.
3. Platz: Bernhard Abbass (AK 65) 200 m Rücken 4:16,93.
4. Platz: B. Abbass 200 m Brust 3:55,74.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


05.02. - 06.02.2011: Kreismeisterschaften, kurze Strecken - KL

Nach der Umorganisation der Kreisleistungsgruppe (KL) und der sportlichen Leitung durch ein Trainerteam gingen die KL-Aktiven erstmalig nach der Meldung durch die Team-Leitung mit sechs Aktiven und mit 31 Meldungen im "Nautimo" an den Start. Weil im Vorfeld sehr hart trainiert wurde und vor allen Dingen die Defizite beim Ausführen der Wenden zum Teil behoben werden konnten, gab es sehr gute Zeiten zu registrieren. 25 Pflichtzeiten für die Bezirksmeisterschaften und 19 Pflichtzeiten für die viel höher einzustufenden Bezirks-Altersklassen Meisterschaften am 12./13. März waren eine gute Ausbeute. Es gab auch viele persönliche Bestzeiten zu verzeichnen. Eine Bestzeit soll hier besonders hervorgehoben werden. Marie Palm verbesserte sich über 200m Freistil um über 13 Sekunden. auf gute 2:31,01 Minuten. Vom WSSV am Start waren: Luisa Stasch, Marie Palm, Manja Weber, Maximilian Zettler und Marcel Gette.

Siegmund Sladkowski

05.02. - 06.02.2011: Kreismeisterschaften, kurze Strecken - VL

19 Aktive der Vereinsleistungsgruppe (VL) erreichten bei den Kreismeisterschaften im "Nautimo" in der Jahrgangswertung fast ausschließlich Platzierungen auf den vorderen Rängen (50 erste, 25 zweite, 12 dritte Plätze von 90 Starts). Alanah Jeschke, Nadine Luther, Patrick Marin, Marina Müller, Merlin Tesch und Wiebke Theiler erzielten bei allen Starts Platze eins. Erste Wettkampferfahrungen machten Constanze Gaul (1998) und die schon etwas älteren Schwimmer Nico Gerdes, Tobias Stemmler (beide 1992) und Marina Müller (1991). Nico, Tobias und Marina wechselten vor einigen Monaten von der Jugendschwimmgruppe 3 in die VL. Insgesamt wurden 65 neue persönliche Bestzeiten erzielt. Zahlreiche Pflichtzeiten wurden für die Bezirksjahrgangs- bzw. Bezirks Altersklassenmeisterschaften von folgenden Aktiven geschwommen: Lena Busemann über 100 m R, 100 m B, 200 m L, Marek Frank über 100 und 200 m R, 200 m L, Alanah Jeschke über 100 m F, 100 und 200 m R, 100 und 200 m B, 200 m L, Patrick Marin über 100 m F, 100 und 200 m B, 100 m S, 200 m L, Jana Niedermeier über 100 m B, Nadine Luther über 100 m F, 100 und 200 m R, 200 m L, Kevin Taddiken über 100 und 200 m R, 200 m B, Merlin Tesch über 100 m R, 100 m B, Wiebke Theiler über 100 m F, 100 und 200 m R, 100 und 200 m B. Die WSSV-Mannschaft war Sieger der 4 x 50 m Freistilstaffeln männlich und weiblich, in der Besetzung Kevin Taddiken, Patrik Zeyen, Mark Wienecke, Patrick Marin in 1:58,93, sowie Alanah Jeschke, Vanessa Dörk, Wiebke Theiler, Luisa Stasch in 2:06,81.

Die Platzierungen in der Jahrgangswertung:
1. Plätze: Fenja Berg (1994) 100 m Schmetterling 1:34,20, 200 m Schmetterling 3:27,95. Lena Busemann (1999) 100 m Brust 1:43,75. Jendrik Frank (1994) 100 m Freistil 1:12,78, 200 m Freistil 2:39,37, 400 m Freistil 5:49,65, 100 m Rücken 1:28,74, 100 m Lagen 1:24,19. Marek Frank (1997) 100 m Freistil 1:15,58, 200 m Lagen 3:06,36. Constanze Gaul (1998) 200 m Freistil 3:23,03. Alexander Heinze (1994) 100 m Brust 1:36,29, 100 m Schmetterling 1:42,80. Alanah Jeschke (1992) 100 m Freistil 1:08,45, 100 m Rücken 1:14,78, 200 m Rücken 2:45,77, 100 m Brust 1:23,18, 200 m Brust 3:03,08, 200 m Lagen 2:47,81. Nadine Luther (1999) 100 m Freistil 1:26,75, 100 m Rücken 1:34,44, 200 m Rücken 3:21,94, 200 m Lagen 3:29,66, 100 m Lagen 1:37,66. Patrick Marin (1992) 100 m Freistil 0:59,64, 100 m Brust 1:14,28, 200 m Brust 2;41,53, 100 m Schmetterling 1:09,09, 200 m Schmetterling 2:34,81, 200 m Lagen 2:29,08. Marina Müller (1991) 100 m Freistil 1:26,32, 100 m Lagen 1:41,89. Jana Niedermeier (1995) 200 m Freistil 2:56,02, 100 m Brust 1:37,37, 100 m Lagen 1:28,81. Kevin Taddiken (1992) 400 m Freistil 5:23,16, 100 m Rücken 1:11,81, 200 m Rücken 2:37,36. Merlin Tesch (2000) 100 m Freistil 1:32,33, 200 m Freistil 3:25,28, 100 m Rücken 1:48,14, 100 m Brust 1:52,18, 100 m Lagen 1:45,98. Wiebke Theiler (1993) 100 m Freistil 1:11,65, 100 m Rücken 1:23,81, 200 m Rücken 3:01,38, 100 m Brust 1:31,30, 200 m Brust 3:19,09, 200 m Lagen 3:06,63. Patrik Zeyen (1992) 200 m Freistil 2:43,85.
2. Plätze: F. Berg 200 m Freistil 3:15,08, L. Busemann 100 m Rücken 1:39,17, 200 m Lagen 3:37,24. Carolin Czerwinske (1999) 100 m Freistil 1:35,88, 100 m Brust 1:53,95, 100 m Lagen 1:50,95. J. Frank 100 m Brust 1:37,38. M. Frank 400 m Freistil 6:08,85, 100 m Rücken 1:27,23, 200 m Rücken 3:05,54. C. Gaul 200 m Rücken 4:05,45. Nico Gerdes 400 m Freistil 6:15,70. A. Heinze 100 m Freistil 1:19,28, 200 m Freistil 3:00,06, 100 m Lagen 1:29,34. J. Niedermeier 100 m Freistil 1:18,01, 100 m Schmetterling 1:44,04. Tobias Stemmler (1992) 200 m Freistil 2:58,17. K. Taddiken 100 m Brust 1:25,13, 200 m Brust 3:07,34, 200 m Lagen 2:46,94. Mark Wienecke (1992) 100 m Freistil 1:07,85, 100 m Rücken 1:19,72, 200 m Rücken 2:50,86. P. Zeyen 100 m Schmetterling 1:19,45.
3. Plätze: F. Berg 100 m Freistil 1:28,05, 100 m Lagen 1:38,04. C. Czerwinske 100 m Rücken 1:52,74. C. Gaul 100 m Freistil 1:28,93, 100 m Rücken 1:51,71. T. Stemmler 100 m Brust 1:33,04, 200 m Brust 3:27,08. M. Wienecke 100 m Schmetterling 1:26,47. 200 m Lagen 2:51,47. P. Zeyen 100 m Freistil 1:08,98, 100 m Rücken 1:22,33, 200 m Rücken 2:56,43.

Uta Krix

Protokolldatei