Presseberichte 2012 (2020, 2019, 2018, 2017, 2016, 2015, 2014, 2013, 2011)

Hinweis: Zum Schutz der Persönlichkeitsrechte wurden die Bilddateien auf so geringe Größe skaliert, dass ein Missbrauch kaum möglich ist. Auf Wunsch können betroffene Personen die jeweilige Originaldatei per E-Mail beim Webmaster anfordern. - Berichte mit einem "" sollten nicht allzu ernst genommen werden... - Bitte unbedingt beachten: Voraussetzungen für die Veröffentlichung von Fotos


09.12.2012: Weihnachtsschwimmen des TuS Büppel

Überaus erfolgreich kehrten 20 Aktive des Wilhelmshavener SSV vom 34. Weihnachtsschwimmfest des TuS Büppel aus Varel zurück. 44 erste, zwölf zweite und elf dritte Plätze wurden von den jungen Schwimmerinnen und Schwimmern bei ihrem letzten Wettkampf in diesem Jahr erreicht. Am erfolgreichsten mit ausschließlich ersten Plätzen waren Anni Beser, Emilia Hoppe, Manja Weber, Luisa Stasch, David Beser, Merlin Thordas Tesch und Kevin Taddiken. Fast alle Aktiven starteten vier Mal und schwammen bei mehr als der Hälfte ihrer Starts eine neue persönliche Bestzeit. Hoch her ging es naturgemäß wieder bei den Staffelwettkämpfen. Über 4x50 m Brust mixed kam wie in den Vorjahren eine WSSV-Mannschaft in der Besetzung Falko Wienecke, Manja Weber, Luisa Stasch, Patrick Marin in einer Zeit von 2:31,77 mit über 10 Sekunden Vorsprung auf Rang eins. Auch die 4x50 m Lagenstaffel (Constanze Gaul, Manja Weber, Luisa Stasch, Marie Palm) wurde in 2:23,82 gewonnen, allerdings mit nur fünf Zehntelsekunden Vorsprung sehr knapp. An der wie immer originellen Juxstaffel - vier "Transportschwimmer" mussten einen Aktiven als "Weihnachtsbaum" mit Luftballons schmücken und mit Hilfe einer Matte auf die andere Beckenseite transportieren - nahmen die WSSVer nicht teil. Alle Aktiven erhielten Urkunden für ihre Starts.

Die Platzierungen:
1. Plätze: Anni Beser (2004) 50 m Brust 0:54,30, 50 m Freistil 0:44,08, 50 m Rücken 0:54,12, 100 m Lagen 1:37,24. Anna Topel (2003) 50 m Brust 0:52,13, 100 m Brust 1:53,24. Kira Eissen (2003) 50 m Freistil 0:43,30, 50 m Rücken 0:53,90, 100 m Freistil 1:37,72. Anne-Katrin Heinrich (2001) 50 m Freistil 0:35,27, 100 m Freistil 1:19,98. Dana Stutz (2000) 50 m Brust 0:47,23. Emilia Hoppe (2000) 50 m Freistil 0:36,47, 100 m Lagen 1:36,62, 50 m Schmetterling 0:46,22, 100 m Freistil 1:21,58. Lena Busemann (1999) 100 m Brust 1:27,10. Manja Weber (1998) 50 m Freistil 0:30,89, 100 m Lagen 1:19,24, 50 m Schmetterling 0:36,20, 100 m Freistil 1:11,98. Luisa Stasch (1996) 50 m Brust 0:38,01, 100 m Lagen 1:16,82, 100 m Brust 1:24,23, 50 m Schmetterling 0:34,32. Marie Palm (1996) 100 m Rücken 1:22,39, 50 m Freistil 0:31,80. 4x50 m Brust mixed (Wienecke, Weber, Stasch, Marin) 2:31,77. David Beser (2003) 50 m Brust 0:46,54, 100 m Lagen 1:39,98, 100 m Brust 1:42,96, 100 m Freistil 1:26,86. Merlin Thordas Tesch (2000) 50 m Brust 0:42,11, 50 m Freistil 0:32,92, 100 m Lagen 1:27,98, 100 m Freistil 1:13,43. Falko Wienecke (1996) 100 m Brust 1:19,00, 100 m Freistil 0:59,82. Kevin Taddiken (1992) 100 m Rücken 1:15,08, 50 m Freistil 0:30,85, 100 m Lagen 1:15,50, 50 m Schmetterling 0:36,03. Tobias Stemmler (1992) 100 m Freistil 1:11,79.
2. Plätze: D. Stutz 100 m Brust 1:48,47. Annika Mühlbach (1999) 50 m Schmetterling 0:42,93, 100 m Freistil 1:22,45. Constanze Gaul (1998) 100 m Rücken 1:22,39, 50 m Rücken 0:37,75, 100 m Freistil 1:11,98. M. Palm 100 m Freistil 1:14,10. Marcel Gette (1998) 50 m Brust 0:39,80, 100 m Freistil 1:11,65. F. Wienecke 50 m Freistil 0:27,75, 100 m Lagen 1:08,80.T. Stemmler (1992) 50 m Freistil 0:31,58.
3. Plätze: A. Topel 50 m Freistil 0:47,66. K. Eissen 50 m Brust 0:55,50. A. Heinrich 100 m Lagen 1:37,16, 50 m Schmetterling 0:46,75. M. Palm 50 m Rücken 0:39,58.M. Gette 100 m Lagen 1:22,11, 100 m Brust 1:33,55. Carolin Czerwinske (1999) 50 m Rücken 0:47,99. L. Busemann 50 m Brust 0:45,22, 100 m Lagen 1:31,59.C. Gaul 50 m Schmetterling 0:39,03.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


01.12. - 02.12.2012: Deutsche Kurzbahnmeisterschaften der Masters im Schwimmen

Alexander Sonneborn vom Wilhelmshavener SSV nahm mit sechs Starts an den 3. Deutschen Kurzbahn-Meisterschaften (International) im Schwimmen der Masters teil. Im Freiburger Westbad, das über acht 25 m-Bahnen verfügt, traf er in seiner sehr stark besetzten Altersklasse 25 (25 - 29 Jahre) auf bis zu 36 Gegner. Auf dem Programm standen alle 50 und 100 m-Strecken. Seine besten Ergebnisse erzielte er mit neunten Plätzen über 100 m Rücken (1:07,83) und Freistil (0:56,63). Über 50 m Rücken, 50 m Freistil und 50 m Schmetterling belegte er die Plätze elf, 18 und 22. Mit seinen Zeiten ist er dennoch zufrieden, konnte er doch durch seefahrtsbedingte Abwesenheiten nicht optimal trainieren. An der Veranstaltung nahmen 924 Aktive im Alter von 20 bis fast 90 Jahren aus 236 Vereinen teil, darunter fünf schweizerische und ein russischer. An den zwei Tagen wurden 2902 Einzel- und 336 Staffelstarts absolviert. Dabei wurden 22 neue Deutsche Rekorde, zwei Europarekorde und ein Weltrekord aufgestellt.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


25.11.2012: Kreismeisterschaften lange Strecken

Am vergangenen Sonntag fand die Kreis- und Kreisjahrgangsmeisterschaft für den Kreis Wilhelmshaven im Schwimmen über die langen Strecken statt. Parallel dazu wurden auch die Meisterschaften für den Schwimmkreis Friesland im Nautimo ausgetragen. Ausrichter für beide Veranstaltungen war dieses Mal der STV Voslapp. Bei den langen Strecken handelt es sich um die Distanzen 800 m Freistil (32 Bahnen) und 1500 m Freistil (60 Bahnen) sowie 400 m Lagen. [...]

Aufgrund der eingeschränkten Zeit von nicht ganz 3 Stunden bestand die Herausforderung für den Schiedsrichter Holger Glattner (WSSV) und sein 21-köpfiges Wettkampfrichter-Team darin, die 54 Starts der 41 Teilnehmer in der zur Verfügung stehenden Zeit durchzuführen. Dazu musste er je zwei Schwimmer zeitversetzt auf einer Wettkampfbahn starten lassen. Ein hervorragendes Zeitmanagement und die guten Zeiten der Schwimmer führten dazu, dass der Wettkampf rechtzeitig beendet werden konnte.

Über 800 m Freistil wurde Falko Wienecke (WSSV) in einer Zeit von 09:39,84 Minuten Kreisjahrgangsmeister des Jahrgangs 1996. Im Jahrgang 1998 holte Oliver Hergert (WSSV) mit einer Zeit von 11:46,11 Minuten den Titel. Ebenso Kreisjahrgangsmeister in seinem Jahrgang (2000) wurde Merlin Thordas Tesch (WSSV) in einer Zeit von 12:12,00 Minuten vor Jannis Neumann vom STV Voslapp (13:57,02 Minuten). Als jüngster Teilnehmer wurde Arne Auffarth Kreisjahrgangsmeister des Jahrgangs 2001, in einer Zeit von 14:46,06 Minuten. Dementsprechend wurde Kreismeister des Kreises Wilhelmshaven in der offenen Wertung (jahrgangsunabhängig) Falko Wienecke vor Oliver Hergert und Merlin Thordas Tesch.

Kreisjahrgangsmeisterinnen über 800 m Freistil in ihren Jahrgängen wurden Saskia Schirmer (1995) in 12:27,36 Minuten und Anna-Marie Ebert (1997) in 11:03,13 Minuten, beide STV Voslapp. Die weiteren Titel der Kreisjahrgangsmeister gingen an Manja Weber (1998, 10:55,47 Minuten), Annika Mühlbach (1999, 12:48,28 Minuten), Emilia Hoppe (2000, 13:29,47 Minuten) und Anne-Kathrin Heinrich (2001, 12:28,34 Minuten), alle WSSV. Kreismeisterin (Offene Wertung) des Wilhelmshavener Schwimmkreises wurde damit Manja Weber (WSSV) vor Anna-Marie Ebert und Jessica Weihrauch (11:44,44 Minuten), beide STV Voslapp.

Über die 1500 m Freistil wurde bei den Männern Marcel Gette vom WSSV in einer Zeit von 22:11,84 Minuten Kreismeister vor Olaf Amelsberg, der die 60 Bahnen in 26:01,19 Minuten schwamm.

Wilhelmshavener Kreismeisterin über 1500 m Freistil wurde Constanze Gaul (1998) vom WSSV in 22:32,81 Minuten. [...]

Über die 400 m Lagen wurde Falko Wienecke (1996) vom WSSV Kreismeister in der offenen Wertung. Er schwamm die Kombination aus 100 m Schmetterling, 100 m Rücken, 100 m Brust und 100 m Freistil in 05:14,43 Minuten vor seinem Vereinskameraden Oliver Hergert (1998, 06:20,34 Minuten).

Bei den Frauen wurde in der offenen Wertung Luisa Stasch (WSSV, 05:59,00 Minuten) Kreismeisterin über die 400 m Lagen. Auf den zweiten Platz folgte Anna-Marie Ebert vom STV Voslapp (06:07,69 Minuten), dritte wurde Manja Weber (WSSV, 06:09,18 Minuten).

Die WSSV-Platzierungen in den Jahrgängen:
1. Plätze: Olaf Amelsberg (1970) 1500 m Freistil 26:01,19. Arne Auffarth (2001) 800 m Freistil 14:46,06. Constanze Gaul (1998) 1500 m Freistil 22:32,81. Marcel Gette (1998) 1500 m Freistil 22:11,84. Anne-Katrin Heinrich (2001) 800 m Freistil 12:28,34. Oliver Hergert (1998) 800 m Freistil 11:46,11, 400 m Lagen 06:20,34. Emilia Hoppe (2000) 800 m Freistil 13:29,47, 400 m Lagen 07:31,25. Annika Mühlbach (1999) 800 m Freistil 12:48,28, 400 m Lagen 06:47,14. Luisa Stasch (1996) 400 m Lagen 05:59,00. Merlin Thordas Tesch (2000) 800 m Freistil 12:12,00. Manja Weber (1998) 800 m ·FreistiI 10:55,47, 400 m Lagen 06:09,18. Falko Wienecke (1996) 800 m Freistil 09:39,84, 400 m Lagen 05:14,43.


Stefan Neumann (Platzierungen ergänzt durch Olaf Amelsberg)

Protokolldatei


23.11.2012: Schiedsrichter-Fortbildung

Olaf Amelsberg und Holger Glattner (Foto, v. l.) vom Wilhelmshavener SSV haben erfolgreich an einer Schiedsrichterfortbildung des Landesschwimmverbandes Niedersachsen in Oldenburg teilgenommen. Der Lehrgang bestand insbesondere aus einem Wissenstest, Besprechung von Praxisfällen, Änderungen der Wettkampfbestimmungen sowie der Einsatzplanung für 2013. Da die beiden auch weiterhin die einzigen Schiedsrichter im Schwimmkreis Wilhelmshaven sind, kommt jeder von ihnen pro Jahr bei mindestens sechs Wettkampfveranstaltungen zum Einsatz.

Olaf Amelsberg


17.11.2012: "Herbstmeeting der Pinguine"

Am [...] 17.11.2012 veranstaltete der STV Voslapp sein jährliches Herbstmeeting zum 16. Mal. Nach dem Vergleichsschwimmfest des WSSV im Mai ist es die größte Schwimmveranstaltung in der Region. Die 334 gemeldeten Schwimmer aus 17 Vereinen wurden von den beiden Schiedsrichtern Thorsten Gleich (SV Hesel) und Olaf Amelsberg (WSSV) kontinuierlich und strukturiert durch 29 Wettkämpfe geführt. Ihnen standen bei den über 1000 Starts 40 Wettkampfrichter und Helfer zur Seite, die allesamt dazu beigetragen haben, eine überaus gelungene Schwimmveranstaltung durchzuführen und so das Schwimmbecken um 17:15h der Öffentlichkeit ca. 20 Minuten früher als geplant wieder zur Verfügung stellen zu können.

Erfolgreichster Verein aus der Region war der WSSV mit 42 ersten Plätzen, 22 zweiten Plätzen und 10 dritten Plätzen bei 108 Einzelstarts. Bei den Staffelwettkämpfen erreichte der WSSV einmal Platz 1, sowie zwei Mal Platz 2 und 3. [...]

Beste Einzelschwimmer des WSSV waren David Beser, Finn Braun, Anne-Katrin Heinrich, Oliver Hergert und Merlin Thordas Tesch. Sie alle konnten jeweils bei ihren 4 Starts den 1. Platz erringen. Auch Luca Jantzen erreichte bei seinen beiden Starts im kindgerechten Teil über 25m den ersten Platz. [...]

Bei den Staffelwettkämpfen brillierten die Wilhelmshavener Vereine: einzig bei den 4x50m Freistil und Lagen der Männer mussten sie den ersten Platz an den SV Hesel abgeben. Bei der Mixed-Staffel - bestehend weiblichen und männlichen Schwimmern - siegte der WSSV mit seinem Team Anna Topel, Kira Eissen, David Beser (alle 2003) und Anni Beser (2004) in einer Zeit von 02:56,70 Min. Platz 2 ging an den Wardenburger SC vor der Mannschaft des STV Voslapp (Kilian Voigt, Paula Burmeister, Christoph und Katharina Kinski, alle Jg. 2003) mit einer Zeit 03:24,20 Minuten. Die 4x50m Lagen Staffel dominierte der STV Voslapp. Hier gewannen in der 1. Mannschaft Lena Peters, Carolin Reinen, Friederike Bruns und Jessica Weihrauch in einer Zeit von 02:28,29 Min. vor der 2. Mannschaft des STV Voslapp mit Nadine Luther, Saskia Remmers, Saskia Schirmer und Thomke Tenter (02:32,96 Min.). Platz 3 belegte die 1. Mannschaft des WSSV (Constanze Gaul, Annika Mühlbach, Manja Weber und Anne-Katrin Heinrich) mit einer Zeit von 02:34,94 Min. Bei den Männern gewann der SV Hesel vor dem WSSV, der mit Oliver Hergert, Marcel Gette, Falko Wienecke und Merlin Thordas Tesch und einer Zeit von 02:15,00 Min den zweiten Platz belegte. Der populärste Staffel-Wettkampf ist die 4x50m Freistil Staffel. Bei den Frauen belegten hier die regionalen Vereine alle vorderen Plätze, erst auf den sechsten Platz kam mit dem Wardenburger SC ein auswärtiger Verein. Platz 1 belegten Friederike Bruns, Jessica Weihrauch, Saskia Schirmer und Lena Peters vom STV Voslapp mit einer Zeit von 02:10,23. Mit 6 Sekunden Abstand folgten Constanze Gaul, Anne-Katrin Heinrich, Emilia Hoppe und Manja Weber vom WSSV. Annemieke Müller, Verena und Annika Wald sowie Theresa Thiel von TuS Büppel belegten mit 02:25,35 Minuten den dritten Platz. Bei den Männern gewann der SV Hesel vor dem TuS Büppel und dem Team Oliver Hergert, Merlin Thordas Tesch, Marcel Gette und Falko Wienecke des WSSV.

Die jeweils ersten drei Plätze in der Jahrgangswertung, aufgeschlüsselt nach Verein (Plätze in Klammern): [...]

Silke Amelsberg(2005) 25m Rücken 00:27,92 (2); Arne Auffarth(2001) 50m Rücken 00:47,41 (1), 100m Freistil 01:30,50 (2), 50m Freistil 00:39,70 (2), 100m Rücken 01:38,59 (3); Aline Bartel(1995) 100m Brust 01:25,98 (1), 100m Rücken 01:18,43 (1), 50m Brust 00:40,34 (1), 100m Freistil 01:12,59 (2); Anni Beser(2004) 100m Freistil 01:37,36 (2), 100m Rücken 01:47,06 (2), 50m Freistil 00:44,42 (3), 50m Rücken 00:52,63 (3); David Beser(2003) 100m Brust 01:44,93 (1), 100m Freistil 01:27,60 (1), 100m Lagen 01:38,36 (1), 50m Brust 00:48,48 (1); Lisa Bleek(2003) 50m Freistil 00:43,98 (3), 50m Rücken 00:54,96 (3); Finn Braun(1995) 100m Brust 01:26,25 (1), 50m Brust 00:38,86 (1), 50m Freistil 00:31,86 (1), 50m Schmetterling 00:39,28 (1); Louis Conrads(2007) 25m Brust 00:47,84 (2); Carolin Czerwinske(1999) 100m Brust 01:51,06 (2); Kira Eissen(2003) 100m Freistil 01:41,36 (2), 50m Rücken 00:53,69 (2); Jasmin Elpel(2005) 25m Brust 00:24,50 (1), 25m Rücken 00:26,83 (1), 25m Andere 00:21,73 (2); Constanze Gaul(1998) 100m Rücken 01:22,91 (1), 100m Freistil 01:09,88 (2), 50m Freistil 00:33,57 (2), 50m Schmetterling 00:39,26 (3); Marcel Gette(1998) 100m Brust 01:29,47 (1), 100m Lagen 01:19,43 (1), 50m Brust 00:40,96 (1), 100m Freistil 01:10,82 (2); Anne-Katrin Heinrich(2001) 100m Freistil 01:15,90 (1), 100m Lagen 01:35,96 (1), 50m Freistil 00:35,19 (1), 50m Rücken 00:46,56 (1); Oliver Hergert(1998) 100m Freistil 01:04,86 (1), 100m Rücken 01:15,62 (1), 100m Schmetterling 01:23,14 (1), 50m Rücken 00:34,03 (1); Emilia Hoppe(2000) 100m Freistil 01:20,52 (1), 100m Rücken 01:41,29 (2), 50m Freistil 00:35,75 (2), 100m Brust 01:52,25 (3); Luca Jantzen(2006) 25m Brust 00:31,50 (1), 25m Rücken 00:35,44 (1); Marie Mehrtens(2001) 100m Brust 01:52,64 (2), 50m Rücken 00:49,98 (2), 50m Freistil 00:47,71 (3); Annika Mühlbach(1999) 100m Brust 01:41,36 (1), 100m Freistil 01:19,85 (2), 100m Lagen 01:31,03 (3), 50m Schmetterling 00:42,38 (3); Mathes Pagels(2006) 25m Brust 00:39,05 (2); Merlin Thordas Tesch(2000) 100m Brust 01:31,44 (1), 100m Freistil 01:14,45 (1), 50m Brust 00:42,68 (1), 50m Freistil 00:32,82 (1); Anna Topel(2003) 100m Brust 01:54,31 (1), 50m Brust 00:51,10 (1); Manja Weber(1998) 100m Freistil 01:07,49 (1), 100m Schmetterling 01:25,64 (1), 50m Freistil 00:30,95 (1), 100m Brust 01:30,94 (2); Falko Wienecke(1996) 100m Freistil 01:00,08 (1), 100m Lagen 01:07,96 (1), 100m Schmetterling 01:07,68 (1), 50m Freistil 00:27,50 (2) [...]

Stefan Neumann

Protokolldatei


10.11. - 11.11.2012: Landes-Kurzbahnmeisterschaften

Als einzige Wilhelmshavener hatten sich Falko Wienecke und Oliver Hergert vom Wilhelmshavener SSV für die Landes-Kurzbahnmeisterschaften der Schwimmer qualifiziert. Sie trafen in ihren Jahrgängen auf bis zu 50 Gegner. Die beste Platzierung war für beide ein 8. Platz, Wienecke (1996) über 100 m Lagen in 1:08,39 und Hergert (1998) über 200 m Rücken in 2:43,73. Während Falko Wienecke, bei allen sechs Starts persönliche Bestzeiten schwimmend, noch einen 9. Platz belegen konnte (200 m Lagen in 2:28,83), landete er bei seinen übrigen vier Starts im zweistelligen Bereich. Auch Oliver Hergert erzielte bei seinen restlichen fünf Starts trotz vier neuer persönlicher Bestzeiten Plätze von elf bis 33. Insgesamt waren bei der von der SGS Hannover ausgerichteten Veranstaltung im Stadionbad Hannover 98 Vereine vertreten, die 575 Aktive zu insgesamt 2424 Einzel- und 29 Staffelstarts gemeldet hatten.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


28.10. - 03.11.2012: Trainingslager der Kreisleistungsgruppe in Potsdam

Der Wilhelmshavener SSV hat für die Leistungsgruppe des Schwimmkreises Wilhelmshaven im Olympiastützpunkt Potsdam ein Trainingslager organisiert. Einmal zusammen trainieren und trainiert werden mit und von ehemaligen und noch aktiven Olympiasiegern und Weltmeistern, welcher ambitionierte Nachwuchssportler würde solch eine Gelegenheit nicht gerne nutzen, um von deren Erfahrungsschatz und Können sowie Trainingsmethoden zu profitieren. So geschehen für zwölf jugendliche Athleten, die unter Leitung ihres Trainers, Siegmund Sladkowski, vom 28. Oktober bis 3. November 2012 in Potsdam an verschiedenen Einrichtungen insgesamt 30 Stunden Sport an sechs Tagen leisteten. Natürlich stand das Schwimmen mit 20 Stunden klar im Vordergrund, aber auch an der Athletik, Kraft und Ausdauer der Wilhelmshavener Nachwuchsschwimmer wurde intensiv "gefeilt". Dass gerade das Athletik- und Krafttraining von der vierfachen Kajak-Olympiasiegerin und aktuellen Olympia-Zweiten von London Katrin Wagner-Augustin an deren Heimat-Olympiastützpunkt geleitet und durchgeführt wurde, war für die jungen Athleten eine besondere Motivation. Darüber hinaus ergab sich beim Schwimmtraining im Stützpunkt auch die Gelegenheit den ehemaligen deutschen Ausnahmeschwimmer über 1500 Meter Freistil, Weltmeister, Europameister und mehrfachen Weltrekordinhaber über diese Strecke, Jörg Hoffmann persönlich kennenzulernen und von ihm die vielfältigen Trainingsmöglichkeiten für das Schwimmen an solch einem Stützpunkt, wie z.B. den Strömungskanal, vorgestellt zu bekommen. Das reichhaltige Sportprogramm konnte aufgrund des guten Wetters im Land Brandenburg ohne Ausfälle durchgeführt werden. Abgerundet wurde es durch einen Besuch in Berlin sowie in der brandenburgischen Landeshauptstadt Potsdam mit deren Sehenswürdigkeiten. Während des Aufenthalts gab es sogar einen Kurzbeitrag eines regionalen Radiosenders über die zahlreichen Aktivitäten der Wilhelmshavener Nachwuchsschwimmer im Olympiastützpunkt. Siegmund Sladkowski zeigte sich mit dem Trainingslager, den organisatorischen Rahmenbedingungen und vor allem den erzielten Leistungen seiner Schützlinge sehr zufrieden. Diese und das tägliche Training im Nautimo in Wilhelmshaven sollen jetzt die Grundlage für eine erfolgreiche Saison 2012/2013 mit zahlreichen Titeln auf Kreis- und Bezirksebene sowie Qualifikationen, Starts und guten Ergebnissen auf Landesmeisterschaften, vielleicht sogar auch Qualifikationszeiten für Norddeutsche Meisterschaften legen. Er dankte für die Unterstützung durch den Schwimmkreis Wilhelmshaven und die privaten Sponsoren, wie z.B. der Firma "MG Betriebsberatung", durch deren unterschiedlichste Hilfe solch ein Trainingslager und die damit verbundenen idealen Trainingsmöglichkeiten, aber auch Eindrücke für die jungen Wilhelmshavener Sportler erst möglich wurden: "Einen Olympiastützpunkt mit all seinen fantastischen Einrichtungen, von der Mensa bis hin zum Strömungskanal sowie das konzentrierte, aktive Miterleben und Zusammenleben mit so vielen anderen, zur Zeit geförderten jugendlichen Nachwuchsathleten in unterschiedlichsten Sportarten hier in Potsdam, war schon eine einmalige Angelegenheit, und wir hoffen dies 2013 wiederholen zu können."

Rüdiger Heinrich


02.11.2012: KM Masters Sprint bei Friesischer Nacht - Sascha Sauer gewann 4 offene Titel

Die "Friesische Nacht" des HFC wurde auch in diesem Jahr wieder als Kreismeisterschaft der Masters in den Schwimmkreisen Wilhelmshaven und Friesland über die Sprintstrecken gewertet. Unsere 12 Masters (Foto) erreichten in dieser Wertung 31 Kreistitel. Sascha Sauer gewann nicht nur alle fünf möglichen Altersklassentitel, sondern siegte auch vier Mal in der offenen Wertung.

Die WSSV-Kreis-Altersklassenmeister der Masters:
50 m Schmetterling Lars Torhoff (AK45) 0:38,16, Olaf Amelsberg (AK 40) 0:39,07, Sascha Sauer (AK 30) 0:31,72, Uwe Rossmeisl (AK 50) 0:34,89. 50 m Freistil Dr. Dagmar Norden (AK 35) 0:35,19, Jörg Tovar (AK 35) 0:31,41, Monika Awe (AK 45) 0:34,75, L. Torhoff 0:32,18, Manfred Pirschel (AK 60) 0:39,54, S. Sauer 0:27,63. 50 m Rücken M. Pirschel 0:49,41, J. Tovar 0:42,70, L. Torhoff 0:39,25, O. Amelsberg 0:42,93, S. Sauer 0:31,81. 50 m Brust D. Norden 0:47,18, H. Kortendieck 0:49,23, Katharina Hetmeier (AK 45) 0:42,34, M. Pirschel 0:47,40, M Awe 0:44,53, S. Sauer 0:38,2, Thuy Nguyen (AK 20) 0:56,24, U. Rossmeisl 0:37,80. 100 m Lagen D. Norden 1:30,44, H. Kortendieck 2:01,87, K. Hetmeier 1:24,06, L. Torhoff 1:23,56, M. Pirschel 1: 50,97, O. Amelsberg 1:24,43, S. Sauer 1:11,16, U. Rossmeisl 1:20,76.

Die offene Wertung gewannen K. Hetmeier über Brust und Lagen, S. Sauer über Schmetterling, Freistil, Rücken und Lagen.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


02.11.2012: "Friesische Nacht" - Masters verteidigen Pokal

Die Aktiven der Masters-Gruppe (Foto) beendeten die Wettkampfsaison 2012 bei der "Friesischen Nacht" des Heidmühler FC mit Erfolg. Der 2011 zurück gewonnene Pokal für die beste Mannschaft, konnte verteidigt werden. Nur zehn erste, acht zweite und zehn dritte Plätze (2011 noch 25/17/10) in der Altersklassenwertung (AK), dazu eine Erstplatzierung in den offenen Final-Läufen genügten mit 329 Punkten (Vorjahr 543) knapp vor dem SV Hesel (311) diesmal zum Mannschaftssieg. Dritter wurde Gastgeber HFC (309 Punkte). Neben dem großen "Pott" für den Mannschaftssieg konnten die 12 WSSV-Aktiven auch einen Staffelpokal und einen Sprintpokal mit nach Hause nehmen. Erfolgreichster Teilnehmer war Manfred Pirschel mit drei ersten und einem zweiten Platz. Beste Frau war Monika Awe mit zwei Mal Gold bei zwei Starts. In den "Heidmühler Sprintfinals" der jeweils fünf Zeitschnellsten (offen gewertet) über 25 m konnte auch in diesem Jahr schon gewohnheitsmäßig Sascha Sauer (Foto) über 25 m Rücken mit einem Sieg glänzen. Im Freistil-Finale wurde er Fünfter. Begleitet wurden die Masters von den WSSV-Kampfrichtern Anna Camenzind und Anke Theiler. Die Veranstaltung, zu der 20 Vereine, darunter zwei niederländische, für 133 Aktive 443 Einzel- und 26 Staffelmeldungen abgegeben hatten, wurde unter der bewährten Führung der Schiedsrichter Holger Glattner (WSSV) und Thorsten Gleich (SV Hesel) ausgetragen. Die Siegerehrung fand danach im "Aquatoll"-Café bei einem gemütlichen Zusammensein mit Abendessen statt.

Die Platzierungen:
1. Plätze: Monika Awe (AK 50) 50 m Brust 0:44,53, 50 m Freistil 0:34,75. Katharina Hetmeier (AK 45) 100 m Lagen 1:24,06. Manfred Pirschel (AK 60) 50 m Rücken 0:49,41, 50 m Freistil 0:39,54, 100 m Lagen 1:50,97. Sascha Sauer (AK 30) 50 m Rücken 0:31,81, 25 m Rücken 0:14,68. Lars Torhoff (AK 45) 50 m Rücken 0:39,25. Jörg Tovar (AK 35) 50 m Rücken 0:42,70. 6x50 m Freistil mixed AK 250+ (Hetmeier, Torhoff, Tovar, Rossmeisl, Amelsberg, Sauer) 3:07,87.
2. Plätze: K. Hetmeier 50 m Brust 0:42,34. Dr. Dagmar Norden (AK 35) 100 m Lagen 1:30,44. M. Pirschel 50 m Brust 0:47,40. Uwe Rossmeisl (AK 50) 50 m Schmetterling 0:34,89. S. Sauer 50 m Schmetterling 0:31,72, 50 m Freistil 0:27,63. L. Torhoff 50 m Freistil 0:32,18, 100 m Lagen 1:23,56.
3. Plätze: Helmut Kortendieck (AK 55) 50 m Brust 0:49,23, 100 m Lagen 2:01,87. D. Norden 50 m Brust 0:47,18, 50 m Freistil 0:35,19. U. Rossmeisl 50 m Brust 0:37,80, 100 m Lagen 1:20,76. S. Sauer 50 m Brust 0:38,21, 100 m Lagen 1:11,16. J. Tovar 50 m Freistil 0:31,41. Sabine Sinnig-Vandree (AK 50) 50 m Brust 0:56,22.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


27.10.2012: "Einbecker Mastersschwimmfest"

Bernhard Abbass (Foto) belegte beim 37. Einbecker Mastersschwimmfest je einen ersten, zweiten und dritten Platz. In der Mehrkampfwertung der AK 65 (Altersklasse 65 - 69 Jahre) gewann er mit 1058 Punkten die Silbermedaille. Der Aktive des Wilhelmshavener SSV, der als einziger aus der Region teilnahm, traf im Einbecker Hallenbad in seiner AK auf nur zwei Konkurrenten. Dennoch entwickelten sich harte Dreikämpfe, die ihn zu einer persönlichen Saison-Bestzeit über 50 m Brust anspornten. Auch über 100 m Lagen war er zuletzt 2010 schneller. In Einbeck absolvierten Samstagnachmittag nur 103 (Vorjahr noch 159) Aktive aus 22 Vereinen 351 Einzel- und 27 Staffelstarts (Vorjahr 509/49). Auch diesem Masters-Schwimmfest droht anscheinend wie vielen anderen ein Ende mangels Beteiligung. Eine Besonderheit dieser Veranstaltung soll noch erwähnt werden. Es gibt in der Mehrkampf- und Staffelwertung "5l-Partydosen" eines bekannten Einbecker "Gerstensafts" zu gewinnen.

Die Ergebnisse im Einzelnen:
1. Platz: 50 m Brust 0:42,46
2. Platz: 50 m Rücken 0:47,05
3. Platz: 100 m Lagen 1:52,10.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


20.10. - 21.10.2012: "Bestenkämpfe" in Bremen

Mit einer starken Gruppe von 12 Aktiven (Foto) nahm die Kreisleistungsgruppe des Schwimmkreises Wilhelmshaven an den "Bestenkämpfen 2012 des SV Bremen 10" im Uni-Bad in Bremen teil. 41 Vereine aus den Landesverbänden Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen gaben mit 399 Aktiven dieser "Klasse Veranstaltung" einen würdigen Rahmen. An beiden Tagen wurden insgesamt 1791 Einzel- und 33 Staffelstarts durchgeführt. Obwohl auf der 25 m-Bahn auf zehn Bahnen geschwommen wurde, ging besonders am Samstag die Veranstaltung bis 22.00 Uhr in der Nacht. Es wurde hochklassiger Schwimmsport geboten und die 12 Wilhelmshavener Aktiven konnten mit ihren gezeigten Leistungen mehr als zufrieden sein. Bei 63 Starts wurden insgesamt 50 persönliche Bestzeiten erzielt. An diesen Bestzeiten waren alle 12 Aktiven beteiligt. Die mitgereisten Trainer waren besonders von der Größe der Verbesserungen angetan. Da die längeren Strecken wie 200 m Brust und Rücken, sowie die 400 m Freistil nur offen gewertet wurden, konnten die jungen Athleten aus Wilhelmshaven, sich gegen die Spitzenschwimmer aus den Schwimm-Sport-Zentren, trotz Bestzeiten, weniger durchsetzen.

Erfolgreichster Wilhelmshavener Aktiver war einmal mehr der neunjährige David Beser (Foto). Bei seinen fünf Starts über 50 m Schmetterling, Rücken, Brust und Freistil, sowie über 100 m Lagen konnte er jeweils erster werden und damit fünf Goldmedaillen erringen. Seine achtjährige Schwester Anni Beser konnte bei ihren drei Starts über 50 m Rücken, 50 m Freistil und 50 m Brust Gold, Silber und Bronze erschwimmen. Weitere Medaillen konnte Anne-Katrin Heinrich über 50 m Freistil, Manja Weber über 100 m Brust jeweils Bronze erreichen. Mehrere vierte Plätze und weitere gute Platzierungen konnten die Wilhelmshavener für sich verbuchen. Alles in Allem ein vielversprechendes Ergebnis zum Beginn dieser neuen Saison.

Siegmund Sladkowski

Protokolldatei


14.10.2012: 30. Gallimarkt-Schwimmwettkampf in Leer

Fünf junge Aktive des Wilhelmshavener SSV nahmen erfolgreich am 30. "Gallimarkts-Schwimmwettkampf" des SV Poseidon Leer teil. Insgesamt wurden von ihnen fünf erste, sieben zweite und vier dritte Plätze belegt. Bei 16 Starts gelang also jedes Mal der Sprung aufs Siegertreppchen, der auch mit Medaillen belohnt wurde. Erfolgreichste Aktive war Carolin Czerwinske mit jeweils zwei Gold- und Silbermedaillen, wobei ihr Sieg über 50 m Rücken mit nur sieben Hundertstel vor der Zweitplatzierten denkbar knapp ausfiel. Anna Topel glänzte mit einem ersten und zwei zweiten Plätzen. Je einen kompletten Satz Medaillen (Gold, Silber und Bronze) holten sich Anni Beser und Lisa Bleek. Felix Haltermann gewann eine Silber- und zwei Bronzemedaillen. Für ihn und Anni Beser hätten es noch mehr werden können. Leider wurde jedoch der so genannte kindgerechte Wettkampfabschnitt, zu dem beide für 25 m Freistil gemeldet waren, wegen der zu geringen Anzahl von Meldungen komplett gestrichen. Der Schwimm-Nachwuchs des WSSV machte auch bei dieser Veranstaltung naturgemäß wieder große Leistungssprünge, und so konnten bei den 16 Starts acht neue persönliche Bestzeiten notiert werden. Als Kampfrichter für den WSSV war Andranik Beser im Einsatz. Insgesamt wurden bei dieser Veranstaltung in 31 Wettkämpfen 260 Starts absolviert. 70 Aktive aus acht Vereinen haben teilgenommen. (Foto: v. l. Felix Haltermann, Carolin Czerwinske, Anna Topel, Anni Beser, Lisa Bleek und Trainer Kevin Taddiken.)

Die Platzierungen:
1. Plätze: Anni Beser (2004) 50 m Brust 0:55,50. Anna Topel (2003) 50 m Brust 0:51,78. Lisa Bleek (2003) 50 m Rücken 0:55,62. Carolin Czerwinske (1999) 50 m Brust 0:48,86, 50 m Rücken 0:44,75.
2. Plätze: A. Beser 50 m Rücken 0:53,78. A. Topel 50 m Freistil 0:49,19, 50 m Rücken 0:58,00. L. Bleek 50 m Brust 0:54,20. C. Czerwinske 100 m Freistil 1:24,51, 100 m Lagen 1:40,62. Felix Haltermann (2004) 50 m Brust 1:01,12.
3. Plätze: A. Beser 50 m Freistil 0:45,88. L. Bleek 50 m Freistil 0:50,51. F. Haltermann 50 m Freistil 1:00,34, 50 m Rücken 1:07,29.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


Trainerassistentenlehrgang

Lars und Falko Wienecke vom Wilhelmshavener SSV, selbst aktive Schwimmer, haben erfolgreich am Trainerassistentenlehrgang Schwimmen teilgenommen. Der Lehrgang umfasste 35 Unterrichtseinheiten. In den theoretischen und praktischen Veranstaltungen wurden folgende Themen behandelt:
- Entwicklung und Verhalten von Kindern
- Didaktik und Methodik
- Aufsichts- und Sorgfaltspflicht
- Wassergewöhnung und Wasserbewältigung in Theorie und Praxis
- Einführung in die Schwimmarten in Theorie und Praxis
- Strukturen des organisierten Sports

Bernhard Abbass


28.09. - 29.09.2012: Masters-Schwimmfest "Hildesheimer Rose"

Für Bernhard Abbass hieß es zwei Wochen nach den Niedersachsenmeisterschaften erneut: Jeder Start eine Medaille. Die gab es nämlich auch beim 37. Internationalen Masters-Schwimmfest "Hildesheimer Rose" mit Teilnehmern aus Brasilien, Tschechien und den Niederlanden. Der Aktive der Schwimmabteilung, der als einziger aus der Region teilnahm, gewann eine Gold- und vier Silbermedaillen in der AK 65 (Altersklasse 65 - 69 Jahre). Gold gab es über 100 m Lagen, jeweils Silber über 50 und 100 m Brust sowie 50 und 100 m Rücken. Im Hildesheimer "Wasserparadies" absolvierten Freitag- und Samstagnachmittag nur 107 Aktive (2010 noch 166) Aktive aus 31 (2010 noch 41) Vereinen 373 Einzel- und 40 Staffelstarts. Auch diesem Masters-Schwimmfest droht anscheinend wie einigen anderen ein Ende mangels Beteiligung.

Vorteilhaft an diesem "Wasserparadies" ist, dass dort das realisiert ist, was man den Wilhelmshavener Schwimmsportlern beim Neubau des "Nautimo" ursprünglich versprochen hatte, nämlich die räumliche und klimatische Trennung von Sport- und Erlebnisbad-Bereich. Abgesehen davon, dass es in Hildesheim sogar acht Bahnen und eine automatische Zeitmessung gibt, lässt eine geringere Wasser- und Raumtemperatur im Sportbad den Aufenthalt dort erheblich angenehmer und vor allem auch für die Kampfrichter weniger schweißtreibend erscheinen als beispielsweise in Heidmühle oder Wilhelmshaven. Dazu gibt es noch (z. B. für Trainer) ein großes Unterwasser-Fenster im Bereich des 2,50 m tiefen Wassers unterhalb der Startbrücke. Diese relativ große Wassertiefe macht den Bereich an Start und Wende auch besonders schnell.

Vielleicht lassen sich ja im nächsten Jahr wieder ein paar Masters mehr nach Hildesheim locken. Es ist nämlich zu bedenken, dass es nicht verwunderlich ist, wenn die Teilnehmerzahlen beim "Rüstringer Friese" stagnieren oder sinken, nachdem die Wilhelmshavener an keinen Schwimmfesten mehr teilnehmen.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


15. und 22.09.2012: 2 Volksläufe - 1 Pokal

Nachdem der WSSV bereits beim 10. Siebethsburger Volkslauf mit einem Team von rund zehn Schwimmern (siehe Foto) für gute Resultate gesorgt hatte, setzte er eine Woche später beim 2. Präventionslauf in Rüstersiel noch "eins drauf": In der Wertung der teilnehmerstärksten Mannschaften wurde völlig überraschend der 3. Platz belegt, was den Gewinn eines Pokals bedeutete! Dabei zeigte sich erneut, dass das Laufen - z. B. beim gemeinsamen samstäglichen Trockentrainig - eine sinnvolle Ergänzung zum Schwimmen darstellt und die WSSV-Aktiven nicht nur im Wasser, sondern eben auch an Land mit beachtlichen Leistungen glänzen können.

Ergebnisse im Internet unter
http://www.runwithfun.de/,
http://www.vkp-whv.de/praeventionslauf.htm.

Olaf Amelsberg


Neue Kampfrichter

Mit Ando Beser, Kerstin Elpel und Andreas Mühlbach verfügt die Schwimmabteilung des Wilhelmshavener SSV über drei weitere neue Kampfrichter Schwimmen. Nach erfolgreicher schriftlicher Prüfung, die sie vor Kurzem im Vereinsheim des Wilhelmshavener SSV abgelegt haben, können die drei nun als Zeitnehmer, Wenderichter, Zielrichter und Schwimmrichter bei allen Schwimmwettkämpfen eingesetzt werden. Weiterhin nahmen Heike und Frank Wienecke sowie Kevin Taddiken, alle ebenfalls vom WSSV, an einer Kampfrichter-Fortbildung teil. Sie haben damit ihre Lizenz verlängert und können drei weitere Jahre tätig sein.

Bernhard Abbass


08.09. - 09.09.2012: Landes-Mastersmeisterschaften in Langenhagen

Jeder Start eine Medaille, das schien das Wochenend-Motto von Susanne und Bernhard Abbass gewesen zu sein. Die beiden Aktiven des Wilhelmshavener SSV gewannen bei den 38. Landesmeisterschaften der Masters im Schwimmen bei acht Starts auch acht Mal "Edelmetall", und das trotz eines erheblichen, ferienbedingten Trainingsrückstands. Susanne Abbass, die schon als Kind und Jugendliche in der Wilhelmshavener Kreisleistungsgruppe sehr erfolgreich war, gewann in ihrer AK (Altersklasse) einen kompletten Satz Medaillen. Gold gab es über 100 m Brust, Silber über 200 m Freistil und Bronze über 200 m Lagen. Ihr Vater Bernhard Abbass holte sich eine Gold- (100 m Rücken), zwei Silber- (50 m Rücken und Freistil) und zwei Bronzemedaillen (50 und 100 m Brust). Eine Überraschung gab es bei der Endauswertung. In der Mannschaftswertung "Größte Breite im Mastersport in Niedersachsen" kam der Wilhelmshavener SSV auf den 23. Platz von den 47 teilnehmenden Vereinen. Das ist von nur zwei Athleten eine glänzende Leistung. An der zweitägigen Veranstaltung im Freibad von Langenhagen-Godshorn nahmen bei hochsommerlichen Temperaturen 190 Aktive mit 603 Einzel- und 57 Staffelstarts teil.

Die Platzierungen im Einzelnen:
1. Plätze: Susanne Abbass (AK 40) 100 m Brust 1:36,70. Bernhard Abbass (AK 65) 100 m Rücken 1:57,53.
2. Plätze: S. Abbass 200 m Freistil 2:46,21. B. Abbass 50 m Rücken 0:47,75, 50 m Freistil 0:43,27.
3. Plätze: S. Abbass 200 m Lagen 3:05,75. B. Abbass 100 m Brust 1:50,36, 50 m Brust 0:45,18.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


24.08. - 26.08.2012: Deutsche Meisterschaften im Schwimmen der Masters "Kurze Strecken" in Dortmund

Nach seinen diesjährigen acht Bezirks- und zwei Norddeutschen Titeln stand Alexander Sonneborn nun auch wieder auf Bundesebene drei Mal auf dem Siegerpodest. Der Aktive des Wilhelmshavener SSV nahm an den 44. Deutschen Meisterschaften "Kurze Strecken" im Schwimmen der Masters teil. Er gewann in der Altersklasse 25 (25 - 29 Jahre) über 200 m Freistil in 2:10,52 wie im Vorjahr die Silbermedaille. Bronze gab es für ihn über 100 m Rücken (1:10,23) und 100 m Freistil (0:57,70), beides hart erkämpfte und äußerst knappe Ergebnisse, schlug er doch nach Rücken nur zwei und nach Freistil nur fünf Hundertstel vor dem jeweiligen Viertplatzierten an. Umgerechnet auf die Strecke bedeutet das einen Vorsprung von weniger als drei bzw. neun Zentimetern. Ein vierter Platz über 50 m Rücken (0:32,03), sowie ein fünfter über 200 m Lagen (2:31,31) und ein siebter über 50 m Freistil (0:26,62) rundeten seine Erfolge ab. An dieser Veranstaltung nahmen über 900 Aktive aus 252 Vereinen im Alter von 20 bis über 90 Jahren teil. An drei Tagen wurden im Dortmunder Südbad 2225 Einzel- und 322 Staffelstarts absolviert. Dabei wurden 17 Deutsche Rekorde, sowie ein Europa- und ein Weltrekord geschwommen.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


Sehr erfreulich - Neue Kampfrichter

Mit Silke Mehrtens, Anna Camenzind und Jörg Tovar verfügt die Schwimmabteilung über drei neue, dringend benötigte Wettkampfrichter Schwimmen. Nach erfolgreicher - wenn auch ziemlich kniffliger - schriftlicher Prüfung, die sie vor Kurzem in Oldenburg abgelegt haben, können die drei nun als Zeitnehmer, Wenderichter, Zielrichter und Schwimmrichter bei allen Schwimmwettkämpfen eingesetzt werden. Es wäre hilfreich für den Wettkampfsport in der Abteilung, wenn sich noch mehr Eltern und Aktive ausbilden lassen würden. Die Einsätze könnten so mehr aufgeteilt und die Belastung der einzelnen Kampfrichter verringert werden.

Bernhard Abbass


23.07. - 27.07.2012: Trainer-C-Lehrgang Schwimmen Leistungssport in Hannover

Mark Wienecke vom Wilhelmshavener SSV, Co-Trainer der Kreisleistungsgruppe, wird vom 23. - 27.7.12 am Trainer-C-Abschlusslehrgang Schwimmen Leistungssport in Hannover teilnehmen. Der Lehrgang umfasst:

- Voraussetzungen für ein leistungsorientiertes Training mit Kindern und Jugendlichen
- Talentsichtung
- Langfristiger Trainingsaufbau
- Landtraining
- Schwimmarten, Bewegungstraining, Starts und Wenden
- Planung und Auswertung von Training
- Wettkämpfe und deren Vorbereitung
- Training konditioneller und koordinativer Fähigkeiten
- Physiotherapeutische Maßnahmen

Zum endgültigen Erlangen der Lizenz muss er sich im Anschluss an diesen Lehrgang noch einer schriftlichen Prüfung ("Fernprüfung") unterziehen.

Bernhard Abbass


14.07. - 15.07.2012: Landesjahrgangsmeisterschaften in Braunschweig

Als einzige Wilhelmshavenerin startete Anne-Katrin Heinrich (Jahrgang 2001) vom Wilhelmshavener SSV bei den Landesjahrgangsmeisterschaften der Schwimmer in Braunschweig. Dabei konnte sie zwei ihrer drei Wochen zuvor geschwommenen Qualifikationszeiten erheblich verbessern. Ihre neue persönliche Bestzeit über 200 m Freistil war mit 2:50,50 sieben Sekunden schneller, die über 50 m Freistil (0:34,91) eine halbe Sekunde. Dennoch blieben ihre Platzierungen angesichts der starken Konkurrenz von bis zu 53 Starterinnen ihres Jahrgangs im zweistelligen Bereich: 16. über 200 m und 22. über 50 m Freistil. Am zweiten Tag hatte sie Pech. Über 400 m Freistil war ihr Anfangstempo ebenfalls auf Bestzeit angelegt. Dann kollidierte sie jedoch bei einer Wende mit der auf der selben Bahn nach ihr gestarteten Schwimmerin (ab 400 m müssen sich bei hohen Teilnehmerzahlen zwei Schwimmer eine Bahn teilen), kam dadurch völlig aus dem Rhythmus und entging nur knapp einer Disqualifikation. Sie wurde dann 13. in 6:09,68. Über 100 m Freistil landete sie in 1:81,81 auf Platz 28 von 53 Starterinnen. Im Braunschweiger Sportbad Heidberg absolvierten 518 Aktive aus 93 Vereinen 2420 Starts.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


08.07.2012: 34. Kinderschwimmfest in Edewecht

22 Aktive des WSSV nahmen am 34. Edewechter Kinderschwimmfest teil. Sie belegten 28 erste, sieben zweite und vier dritte Plätze und holten sich damit 39 Medaillen bei 58 Einzelstarts und einer Staffel. Für die jüngsten Nachwuchsschwimmerinnen und -schwimmer gab es einen so genannten kindgerechten Abschnitt. Hier waren 25 m-Strecken zu absolvieren. Dabei erreichte Jasmin Elpel (2005) bei allen ihren vier Starts erste Plätze. Silke Amelsberg (2005) gewann hier eine Bronzemedaille und belegte je einen vierten und fünften Platz. Von den Älteren lagen Anni Beser (2004) und Mark Wienecke (1992) jeweils vier Mal ganz vorne. Bemerkenswert ist Besers Ergebnis über 100 m Freistil: der Abstand zur Zweitplatzierten betrug mehr als zehn Sekunden; über 50 m Brust lagen dagegen die ersten Vier nach 57 Sekunden nur um Zehntel auseinander. Auch Wienecke holte sich mit einer Hundertstelsekunde Vorsprung einen denkbar knappen Sieg über 50 m Freistil. Manja Weber, Marie Palm, Luisa Stasch und David Beser belegten je drei Mal Rang eins bei drei Starts. Auch Stasch schwamm erstaunliche Vorsprünge vor den jeweils Zweiten heraus, über 33 Sekunden bei Schmetterling, über 14 bei Lagen und über acht bei Brust. Aline Bartel wurde zwei Mal Erste und ein Mal Zweite; auch sie lag bei 100 m Lagen bemerkenswerte 30 Sekunden vorne. Jana Niedermeier holte ein Mal Gold. Die Veranstaltung litt stark unter den Wetterbedingungen. Schon der zweite Abschnitt musste wegen Gewitter abgebrochen werden, und auch der dritte Abschnitt wurde wegen des Wetters nur verkürzt ausgetragen. So strich der Veranstalter eine Reihe von Wettkämpfen, u.a. fast alle Staffeln. Eine ganze Reihe mehr Medaillen wären von den Aktiven gewonnen worden, die für die gestrichenen 100 m Brust und Rücken gemeldet hatten. Die Zahl neuer persönlicher Bestzeiten hielt sich wegen der ungünstigen Witterung in Grenzen. Zur Freude der Schwimmer gab es Medaillen und eine richtige Siegerehrung während der Veranstaltung. Urkunden gab es sogar bis Platz zehn, so dass auch Lisa Bleek, Maike Amelsberg, Jette Marie Rösner, Annika Mühlbach und Carolin Czerwinske nicht mit leeren Händen nach Hause kamen. Insgesamt hatten 25 Vereine für 409 Aktive 1495 Einzel- und 60 Staffelmeldungen abgegeben, was gegenüber dem Vorjahr (nur 16 Vereine, 201 Aktive mit 747/27 Starts) eine enorme Steigerung bedeutet.

Die Platzierungen:
1. Plätze: Jasmin Elpel (2005) 25 m Kraul 0:24,12, 25 m Rücken 0:28,76, 25 m Brust 0:26,89, 25 m Brust mit Brett 0:31,68. Anni Beser (2004) 100 m Freistil 1:42,56, 50 m Rücken 0:58,42, 50 m Brust 0:57,15, 50 m Freistil 0:46,13. Anna Topel (2003) 50 m Brust 0:59,96. Manja Weber (1998) 100 m Freistil 1:09,93, 100 m Schmetterling 1:28,32, 100 m Lagen 1:22,04. Luisa Stasch (1996) 50 m Brust 0:37,27, 100 m Schmetterling 1:13,22, 100 m Lagen 1:14,59. Marie Palm (1996) 100 m Freistil 1:12,08, 50 m Rücken 0:39,65, 50 m Freistil 0:32,50. Jana Niedermeier (1995) 50 m Brust 0:44,31. Aline Bartel (1995) 100 m Freistil 1:11,60, 100 m Lagen 1:18,69. David Beser (2003) 100 m Freistil 1:30, 29, 50 m Brust 0:48,32, 100 m Lagen 1:48m87. Mark Wienecke (1992) 100 m Freistil 1:07,95, 50 m Brust 0:39,83, 50 m Freistil 0:31,43, 100 m Lagen 1:19,29.
2. Plätze: Muriel Sudhoff (2001) 50 m Brust 0:44,79. Constanze Gaul (1998) 100 m Schmetterling 1:34,03. A. Bartel 50 m Rücken 0:37,29. Oliver Hergert (1998) 100 m Freistil 1:08,60, 50 m Rücken 0:35,97. Falko Wienecke (1996) 100 m Freistil 1:00,75, 100 m Schmetterling 1:14,21.
3. Plätze: Silke Amelsberg (2005) 25 m Kraul 0:31,71. Merlin Thordas Tesch (2000) 100 m Lagen 1:33,00. Marcel Gette (1998) 50 m Brust 0:41,28. F. Wienecke 50 m Schmetterling 0:32,81.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


23.06. - 24.06.2012: "W98 arena Meet" in Hannover

Drei Aktive des Wilhelmshavener SSV starteten beim 5. "Arena Meet" des SV Wasserfreunde Hannover im dortigen Stadionbad. In einem starken Teilnehmerfeld von 408 Aktiven aus 52 Vereinen tat sich das Erfolg versprechende Nachwuchstalent David Beser (Foto) im Jahrgang 2003 besonders hervor. Er gewann sein Rennen über 100 m Brust souverän in 1:44,22 mit über 12 Sekunden Vorsprung auf den Zweitplatzierten. Den zweiten Platz belegte er über 50 m Rücken in 0:47,46 und Dritter wurde er über 50 m Freistil in 0:40,49. Obwohl er nur drei Wettkämpfe geschwommen ist, belegte er in der Wertung "Beste Einzelleistung (männlich) 2003" - hier wurden die jeweils vier(!) punktbesten Starts der Aktiven addiert - mit 478 Punkten Platz vier. Alle vor ihm Platzierten und noch einige nach ihm haben vier Starts absolviert. Das beste Ergebnis von Anne-Katrin Heinrich im stark besetzten Jahrgang 2001 war Platz vier über 400 m Freistil in 6:07,41. Über 200 m Freistil wurde sie siebte (von 17 Starterinnen) in 2:57,04, über 100 m Freistil Achte (von 23) in 1:17,55 und unterbot in beiden Wettkämpfen die Qualifikationszeiten für die Landesjahrgangsmeisterschaften. Auch Muriel Sudhoff, ebenfalls Jahrgang 2001, musste sich in Starterfeldern von über 20 Aktiven behaupten. Sie wurde über 100 m Brust 13. (1:46,75) und über 50 m Rücken 14. (0:45,23).

Bernhard Abbass

Protokolldatei


09.06. - 17.06.2012: Masters-Weltmeisterschaften in Riccione (Italien)



Die drei WSSV-Schwimmer Sabine Nischan, Sascha Sauer, Uwe Rossmeisl haben ihre Mission "5. Schwimm-Weltmeisterschaft der Masters" beendet und bringen aus Italien viele Eindrücke und persönliche Erfolge von dieser größten Schwimmveranstaltung aller Zeiten mit. Während Sabine Nischan als beste Deutsche und Elftplatzierte in der Welt die 200 m Brust In ihrer Altersklasse abschließen konnte, haben sich Sascha Sauer und Uwe Rossmeisl jeweils in der vorderen Drittel ihrer Disziplinen behaupten können. Bei sommerlichen Verhältnissen wurde an der italienischen Adriaküste vom 09. - 17.06. die 5. Schwimmweltmeisterschaft der Masters in den Altersklassen (AK) 25 bis 95 durchgeführt, eine Veranstaltung, die alle bis dahin bestehenden Rekorde übertraf. Weit über 10.000 Teilnehmer aus über 70 Nationen sahen eine insgesamt gut organisierte Veranstaltung der Superlative mit Teilnehmern, die in den letzten Jahrzehnten Olympiasieger, Weltmeister, Weltrekordler waren und nun in den verschiedenen Altersklassen ebenso an den Start gingen, wie die vielen Freizeitschwimmer, die mit Spaß und Super-Leistungen für eine einmalige internationale Atmosphäre sorgten, die man nur bei Welt- oder Europameisterschaften erleben kann. In einem 50 m-Hallenbad und unmittelbar daneben einem 50 m-Freibad mit jeweiligen 25 m-Einschwimmbecken und einem Sprungturmbecken für das Synchronschwimmen, bot das Schwimmleistungszentrum in Riccione ideale Bedingungen für diese gigantische Veranstaltung. Dennoch stand die Organisation vor enormen Herausforderungen, die vielen Teilnehmer in den unterschiedlichen Altersklassen an den Start zu bringen. So war der früheste Beginn um 07:30 Uhr und der letzte Start war an einem Tag sogar nach Mitternacht. Langes Warten und nebenbei die Anspannung aufrecht zu erhalten um fit zu sein für den Start, das waren Erfahrungen, die Sabine Nischan und Sascha Sauer bereits von den Weltmeisterschaften 2010 (Göteborg) kannten. Dagegen war es für Uwe Rossmeisl das erstes große Schwimmereignis nach einem Vierteljahrhundert Wettkampfpause. Sascha Sauer (AK 30) zeigte sich wieder als Vielstarter in guter Form, die er sich bei einem Trainingslager Ende April auf Lanzarote erarbeitet hatte. Besonders auf den langen Strecken und beim "Abenteuer Freiwasserschwimmen" (in der Adria) zahlten sich seine Vorbereitungen aus. Nach dem Start über 200 m Rücken am ersten Tag konnte er seine Bestmarke von 2010 verbessern und in 2:27,65 und dem 21. Platz in seiner Altersklasse seine beste Platzierung dieser WM erreichen. Bereits am Tag danach steigerte er vormittags seine persönliche Bestleistung über 400 Lagen um ganze neun Sekunden gegenüber den Deutschen Meisterschaften im April und konnte sich in 5:30,98 den 31.Platz erkämpfen. Nachmittags schwamm er über 200 m Freistil seine zweitbeste Zeit aller Zeiten und wurde mit 2:16,41 noch 67.; "Ich habe mir nicht genug zugetraut. Der gute Endspurt hat mich zwar noch nach vorne gebracht, bin aber nicht ganz zufrieden" sagte Sauer zu seinem Rennen. Nach zwei Tagen Pause ging er über 100 m Rücken an den Start. Hier konnte er zwar seinen Lauf gewinnen, jedoch blieb er 29 Hundertstel über seiner Bestzeit und erreichte damit Platz 28 in 1:08,57. Wegen der Aufteilung der Freiwasserdisziplinen auf zwei Veranstaltungstage konnte Sauer die zeitgleich stattfindenden 3000 m Freiwasser und 50 m Rücken nicht beide schwimmen. So entschied er sich für die "Open Water"-Veranstaltung. Bei warmen 28 Grad Lufttemperatur und 20 Grad Wassertemperatur konnte er seinen ersten Start in dieser Disziplin in 40:33,3 und mit dem 51. Platz krönen und damit ein unvergessenes Erlebnis mit nach Hause nehmen. Auch Sabine Nischan (AK 50) überzeugte bei ihren drei Starts, wobei sie ihr Augenmerk deutlich auf die 200m Bruststrecke legte. Die gute Vorbereitung und das Konzentrieren auf die Kraftausdauer zahlten sich aus. Mit ihrer Jahresbestzeit auf dieser Strecke und einer deutlichen Steigerung seit den Wettkämpfen im Frühjahr konnte sie sich in ihrem Lauf von Anfang an im vorderen Feld halten und mit einem Endspurt den zweiten Platz in ihrem Lauf erringen. Mit nur 0,5 Sekunden Rückstand auf einem Medaillenplatz - Medaillen gab es bis Platz zehn - wurde sie in 3:24,14 als beste Deutsche mit dem elften Platz belohnt und wurde damit die erfolgreichste Teilnehmerin des WSSV-Teams. Auf den Sprintstrecken konnte sie ihre guten Leistungen der letzten Meisterschaften halten und über 100 m Brust mit 1:34,28 den 28. Platz erringen. Der Sprint über 50 m Brust war dann eine klare Sache für die Spezialisten. Dennoch konnte sich Nischan mit 0:43,18 in einem sehr starken Feld (112 Frauen allein in der AK 50) behaupten und den 30. Platz erschwimmen. Insgesamt war sie mit ihren Leistungen sehr zufrieden und sie freut sich auf die nächste Herausforderung bei den Deutschen Meisterschaften Ende August in Dortmund. Für Uwe Rossmeisl (AK 50) war es die erste große Meisterschaft nach längerer Wettkampfpause. Seine beste Platzierung erzielte er über die Sprintstrecke 50 m Brust. Über die 100 m und 200 m Brust konnte er sich ebenso im vorderen Drittel platzieren und freut sich jetzt auf die Europameisterschaften der Masters 2013 im niederländischen Eindhoven. Alle waren sich einig, es war eine sehr gut organisierte und überaus beeindruckende Weltmeisterschaft, die lange in Erinnerung bleiben wird. (Foto: v. l. Uwe Rossmeisl, Sabine Nischan, Sascha Sauer.)

Uwe Rossmeisl

Protokolldatei

Ergebnisse:

11.06.2012:
Sabine Nischan (AK 50): 100 m Brust 1:34,25 (Platz 28)
Uwe Rossmeisl (AK 50): 100 m Brust 1:27,25 (Platz 47)
Sascha Sauer (AK 30): 200 m Rücken 2:27,65 (Platz 21)

12.06.2012:
Sascha Sauer: 400 m Lagen 5:30,98 (Platz 31), 200 m Freistil 2:16,41 (Platz 67)

13.06.2012:
Sabine Nischan: 50 m Brust 0:43,18 (Platz 30)
Uwe Rossmeisl: 50 m Brust 0:38,04 (Platz 56)

15.06.2012:
Sabine Nischan: 200 m Brust 3:24,14 (Platz 11)
Uwe Rossmeisl: 200 m Brust 3:21,81 (Platz 53)
Sascha Sauer: 100 m Rücken 1:08,57 (Platz 28)

16.06.2012:
Sascha Sauer: 3000 m Freiwasser 40:43,3 (Platz 51)

Fotos aus Riccione:



03.06.2012: "Artland-Schwimmfest" in Quakenbrück

Mit ausgezeichneten Ergebnissen präsentierten sich fünf Aktive des Wilhelmshavener SSV beim 43. "Artland-Schwimmfest", veranstaltet vom TSV Quakenbrück im dortigen Freibad. Zehn Gold- und zwei Silbermedaillen bei 16 Starts beweisen erneut die hohe Leistungsfähigkeit der WSSV-Schwimmerinnen und -Schwimmer. Patrick Marin gewann Gold über 100 m Schmetterling, 50 m Brust und 200 m Lagen, sowie Silber über 100 m Brust. Für Sascha Sauer war es ein sehr erfolgreicher letzter Test vor der Masters-WM. Er siegte über 50 und 200 m Rücken, sowie 200 m Lagen. Über 200 m Freistil belegte er Platz zwei. David Beser wurde über 100 m Freistil und Brust Erster. Mit der Zeit von 1:47,03 über 100 m Brust steht dieses große Schwimm-Talent derzeit bundesweit auf Platz drei der Bestenliste des Jahrgangs 2003. Auch Anne-Katrin Heinrich konnte sich über die Goldmedaillen für 100 und 200 m Freistil freuen. Dazu kam ein vierter Platz über 200 m Lagen. Arne Auffarth wurde über die mit elf Aktiven stark besetzten 100 m Freistil Fünfter. Über die nur offen gewerteten 200 m Rücken hatte er, wie auch David Beser, gegen erheblich ältere Aktive wenig Chancen. Er wurde Achter, Beser Neunter. Die Veranstaltung im Freibad litt erheblich unter den niedrigen Temperaturen und dem Dauerregen, was auch zu vielen Absagen geführt hatte. Insgesamt trafen sich in Quakenbrück 299 Aktive aus 21 niedersächsischen und nordrhein-westfälischen Vereinen zu 1219 Einzel- und 17 Staffelstarts. (Foto: v. l. Anne-Katrin Heinrich, Arne Auffarth, Sascha Sauer, David Beser, Patrick Marin und Trainer Siegmund Sladkowski.)

Die Platzierungen im Einzelnen:
1. Plätze: David Beser (2003) 100 m Freistil 1:27,47, 100 m Brust 1:47,03. Anne-Katrin Heinrich (2001) 100 m Freistil 1:20,36, 200 m Freistil 2:59,39. Patrick Marin (AK 20) 100 m Schmetterling 1:11,04, 50 m Brust 0:35,17, 200 m Lagen 2:35,61. Sascha Sauer (AK 30) 200 m Rücken (offen) 2:30,81, 50 m Rücken 0:31,88, 200 m Lagen 2:37,17.
2. Plätze: P. Marin 100 m Brust 1:17,02. S. Sauer 200 m Freistil 2:18,83.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


02.06.2012: "Alln's Chlor"-Schwimmfest in Schortens

Der Heidmühler FC veranstaltete sein 25. Vergleichsschwimmfest im Schortenser "Aqua-Toll". 12 Vereine schickten über 200 Aktive an den Start über 50 m Brust, Freistil, Rücken und 100 m Lagen. Ein Staffelangebot über 4 x 50 m Freistil und Lagen sowie 25 m Freistil- und Brustfinals rundeten die Veranstaltung ab. Viele Vereine nutzten diesen Wettkampf um ihren Nachwuchsschwimmern erste Wettkampferfahrungen zu vermitteln, bzw. Qualifikationszeiten für höhere Aufgaben zu erreichen. Die, wie immer, gute Wettkampfatmosphäre im Bad beflügelte sie dabei zum Erreichen zahlreicher persönlicher Bestzeiten. Neben dem MTV Aurich, Wilhelmshavener SSV, VfL Wilhelmshaven und STV Voslapp stellte der HFC die zahlenmäßig stärkste Vertretung im Bad. Spannend, die fünf Staffel-Wettkämpfe, bei deren Einläufen es teils äußerst knapp zuging. Mit zweiten Plätzen beendeten die weiblichen Nachwuchsstaffeln des HFC die 4x50 m Freistil- und Lagenstaffeln. Einen weiteren zweiten Platz gab es in der 4x50 m Freistilstaffel im Mix. Bei allen Staffelentscheidungen des Tages hatten die Vertretungen des MTV Aurich die Nase vorn. Mit Spannung wurden die Finalläufe über 25 m Freistil und Brust im Wettkampfprogramm um die Heidmühler Glasbären erwartet. Eingeteilt nach den schnellsten Startern der entsprechenden 50 m-Wettkämpfe starteten die Besten der Jahrgänge 1993 bis 1998 und 1999 bis 2004 in je einem Lauf. Über 25 m Freistil gewann bei den Herren Roman Backer vom MTV Aurich u. Marco Behrends vom SV Hesel. Die 25 m Brust gewannen ebenfalls Roman Backer sowie Alexander Meinen beide vom MTV Aurich.. Bei den Damen siegte Sophie Zelmer und Rieke Uken, beide vom MTV Aurich, über Freistil und genauso Sophie Zelmer und Julia Bley, beide vom MTV Aurich, über 25 m Brust. Mit 23 Aktiven wartete der Wilhelmshavener SSV beim Wettkampf auf und erkämpfte 22 erste und 28 zweite und dritte Plätze. Mit der Wettkampfbilanz von vier Siegen beendete Merlin Thordas Tesch (2000) den Wettkampf. Er siegte über 50 m Freistil, Brust, Rücken und 100 m Lagen und beendete die Finale über 25 m Freistil und Brust mit einem 5. u. 3. Platz. Mit je drei Erfolgen über 50 m Freistil, Brust und Rücken beendeten die Geschwister Anni (2004) und David (2003) Beser den Starttag. Je zwei Siege verbuchten Oliver Hergert (1998) über 50 m Rücken und 100 m Lagen, Muriel Sudhoff (2001) über 50 m Brust und Rücken, Anne-Katrin Heinrich (2001) und Manja Weber (1998) über 50 m Freistil und 100 m Lagen. Weiterhin belegten Anne-Katrin und Manja den 4. bzw. 5. Platz im 25 m Freistilfinale. Je einen Erfolg konnten Felix Haltermann (2004) und Anna Topel (2003) und Falko Wienecke (1996) über 50 m Brust erkämpfen. Falko erreichte weiterhin im 25 m Brustfinale den 2. Platz. Kira Eissen (2003) siegte über 50 m Freistil. Lena Busemann (1999) kämpfte sich mit einem 2. Platz über 50 m Freistil und dem 3. Platz über 50 m Brust in die jeweiligen Finale. Hier belegte sie die gleichen Platzierungen wie über die 50 m Strecken. Weiterhin gab es einen 2. Platz über 100 m Lagen für Lena. Weitere 2. und 3. Plätze für den WSSV erreichten Constanze Gaul (1), Dana Stutz (1), Emilia Hoppe (2), Lisa Bleek (2), Maike Amelsberg (1), Arne Auffarth (2), Marcel Gette (3), Nadine Luther (2). Platzierungen im Teilnehmerfeld verbuchten Marie Mehrtens, Annika Mühlbach und Lars Tramnitzke. Einen 2. u. 3. Rang in der 4 x 50 m Freistilstaffel (weiblich) erkämpften die 1. Mannschaft des WSSV mit A. Mühlbach, M. Sudhoff, E. Hoppe u. AK Heinrich und die 2. Mannschaft mit M. Mehrtens, D. Stutz, N. Luther u. L. Busemann. Einen weiteren 3. Rang gab es in der Mix-Staffel mit M T. Tesch, L. Busemann, C. Gaul u. F. Wienecke.

Ergebnisübersicht 1. bis 3. Plätze WSSV:
25m Freistil: 2. Platz: Lena Busemann 00:15,41, 25m Brust: 2. Platz: Falko Wienecke 00:16,12, 3. Plätze: Merlin Thordas Tesch 00:19,41, Lena Busemann 00:20,30, 50m Freistil: 1. Plätze: David Beser 00:39,43, Merlin Thordas Tesch 00:35,26, Anni Beser 00:43,12, Kira Eissen 00:45,52, Anne-Katrin Heinrich 00:35,34, Manja Weber 00:31,04, 2. Plätze: Felix Haltermann 01:04,44, Lisa Bleek 00:46,20, Lena Busemann 00:35,02, 3. Plätze: Marcel Gette 00:31,30, Falko Wienecke 00:27,81, Emilia Hoppe 00:38,59, Constanze Gaul 00:33,68, 50m Brust: 1. Plätze: Felix Haltermann 01:02,53, David Beser 00:47,54, Merlin Thordas Tesch 00:43,77, Falko Wienecke 00:37,03, Anni Beser 00:56,40, Anna Topel 00:51,82, Muriel Sudhoff 00:47,68, 2. Plätze: Arne Auffarth 00:53,32, Marcel Gette 00:43,06, Dana Stutz 00:49,21, 3. Plätze: Kira Eissen 00:58,35, Maike Amelsberg 00:56,47, Lena Busemann 00:45,14, 50m Rücken: 1. Plätze: David Beser 00:49,50, Merlin Thordas Tesch 00:45,31, Oliver Hergert 00:36,18, Anni Beser 00:55,05, Muriel Sudhoff 00:45,17, 2. Plätze: Marcel Gette 00:38,55, Kira Eissen 00:56,80, Anne-Katrin Heinrich 00:48,11, Nadine Luther 00:41,66, Manja Weber 00:39,39, 3. Plätze: Arne Auffarth 00:46,74, Lisa Bleek 00:58,59, 100m Lagen: 1. Plätze: Merlin Thordas Tesch 01:32,76, Oliver Hergert 01:20,36, Anne-Katrin Heinrich 01:39,17, Manja Weber 01:19,51, 2. Plätze: Falko Wienecke 01:10,17, Muriel Sudhoff 01:44,41, Emilia Hoppe 01:46,55, Lena Busemann 01:33,61, 3. Plätze: Nadine Luther 01:34,14.

Sigesmund Hirsch (Heidmühler FC)

Protokolldatei


12.05.2012: 38. Internationales Vergleichsschwimmfest des WSSV

Zum 38. Mal veranstaltete der Wilhelmshavener SSV sein "Internationales Vergleichsschwimmfest", diesmal im "Nautimo" und wieder ohne ausländische Klubs. 26 Vereine mit 366 Aktiven waren der Einladung gefolgt und hatten 1415 Einzel- und 18 Staffelstarts gemeldet. Die Altersspanne der Teilnehmer lag dabei zwischen sieben und 70 Jahren. Die Gastgebermannschaft konnte sich in der Gesamtwertung gegen den Vorjahressieger Delmenhorster SV in diesem Jahr wieder eindeutig durchsetzen. Der WSSV belegte 68 erste, 28 zweite und 16 dritte Plätze. Das ergab mit 45053 Punkten einen klaren ersten Platz der Mannschaftswertung. Zweiter wurde der Delmenhorster SV mit 27397 Punkten, und auch der Drittplatzierte mit 24610 Punkten kam von dort, der SC Delmenhorst. Der STV Voslapp kam mit 17861 auf Platz fünf. Siebter wurde der Heidmühler FC (12134). Der VfL Wilhelmshaven gewann 7631 Punkte und kam damit wie schon im Vorjahr auf den 13. Platz. Die punktbeste Einzelleistung aller Teilnehmer zeigte Peter Haarstick (SV Bremen 1910); er schwamm die 50 m Brust in 0:34,31 und erhielt dafür 1007 Punkte. Auch Anni Beser, Dr. Dagmar Norden, Kerstin Politze, Sabine Nischan, David Beser, Falko Wienecke, Finn Braun, Sascha Sauer, Uwe Rossmeisl (alle WSSV) und Nina-Cathrin Schulze (HFC), sowie Saskia Remmers und Lena Irps (STV) erzielten in ihren Jahrgängen die besten Leistungen. Erfolgreichste regionale Teilnehmerin war Luisa Stasch (WSSV) mit acht ersten Plätzen. David Beser (WSSV) gewann als bester Wilhelmshavener sieben Mal Gold. Die Trainer konnten während der Veranstaltung eine Vielzahl neuer persönlicher Bestzeiten notieren. Zur besonderen Freude, vor allem der ganz jungen Aktiven, gab es nicht nur Urkunden für alle, sondern für die ersten drei Plätze auch Medaillen. Bei "Prämienläufen" waren zusätzlich Sachpreise zu gewinnen. Geleitet wurde die Veranstaltung von den Schiedsrichtern Olaf Amelsberg und Holger Glattner (beide WSSV) mit rund 30 ehrenamtlichen Kampfrichtern und Helfern. Da das Schwimmbad mit seinen fünf 25 m-Bahnen für eine derartige Veranstaltung eine viel zu geringe Kapazität aufweist, dauerte das Schwimmfest untragbare elf Stunden, was einige Vereine zur vorzeitigen Abreise veranlasste.

Die Platzierungen des WSSV (jeweils 1./2./3. Plätze):
Silke Amelsberg (-/2/1), Arne Auffarth (3/2/1), Fenja Berg (-/-/1), Anni Beser (4/-/-), David Beser (7/-/-), Finn Braun (4/-/-), Celia Bächle (-/-/1), Anna Camenzind (3/1/-), Kira Eissen (-/1/-) Jasmin Elpel (3/-/-), Constance Gaul (2/-/1), Marcel Gette (2/2/-), Florian Hackbarth (-/1/-), Felix Haltermann (-/-/1), Oliver Hergert (3/1/-), Emilia Hoppe (-/1/-), Luca Jantzen (1/-/-), Nadine Luther (-/1/-), Patrick Marin (2/3/-), Arne Müller (-/1/-), Sabine Nischan (2/-/-), Dr. Dagmar Norden (2/-/-), Marie Palm (1/1/2), Kerstin Politze (2/-/-), Uwe Rossmeisl (1/-/-), Sascha Sauer (4/-/-), Julia Skowronski (-/1/-), Luisa Stasch (8/-/-), Dana Stutz (-/1/-), Muriel Sudhoff (1/2/1), Kevin Taddiken (1/-/1), Merlin Tesch (-/1/1), Tabea Tjarks (-/-/1), Anna Topel (2/-/-) Manja Weber (-/4/1), Falko Wienecke (5/2/1), 4x50 m Lagen Pokalstaffel (2/-/1), 10x50 m Freistilstaffel mixed (1/-/-).

Bernhard Abbass

Protokolldatei


21.04.2012: "Palaismeeting" in Rastede

Mit ausgezeichneten Ergebnissen präsentierten sich sieben Aktive des Wilhelmshavener SSV beim "Palaismeeting" der Schwimmer, veranstaltet vom VfL Rastede. Sieben Gold-, drei Silber- und fünf Bronzemedaillen bei 26 Starts, dazu noch eine ganze Reihe vordere Platzierungen, beweisen die hohe Leistungsfähigkeit dieser überwiegend noch sehr jungen Schwimmerinnen und Schwimmer. Das beste Beispiel dafür ist Merlin Thordas Tesch, der nicht nur seine vier Starts alle "vergoldete", sondern auch noch seine persönlichen Bestzeiten über 100 m Brust und Freistil jeweils um beachtliche sechs Sekunden verbesserte. Von den Mädchen schnitt Jana Niedermeier am besten ab; ihre Bilanz: eine Gold-, zwei Silber- und eine Bronzemedaille. Constanze Gaul konnte sich ebenfalls bei allen vier Starts erheblich verbessern, über 100 m Freistil sogar um ganze fünf Sekunden. Auch von den übrigen Aktiven wurden noch weitere sieben persönliche Bestmarken erreicht. Carolin Czerwinske und Jette Marie Rösner verfehlten mit einigen vierten Plätzen das Siegerpodest nur knapp. Die 4x50 m Lagen- und Freistilstaffeln belegten Platz fünf und sechs. Insgesamt trafen sich in Rastede 194 Aktive aus 14 Vereinen zu 734 Einzel- und 37 Staffelstarts. - Foto: Falko Wienecke (Trainer), Bernd von Arnhold (Trainer), Merlin Tesch, Carolin Czerwinske, Jana Niedermeier, Dana Stutz, Nadine Luther (hinten), Constanze Gaul (vorn).

Die Platzierungen:
1. Plätze: Merlin Thordas Tesch (2000) 100 m Freistil 1:21,70, 100 m Lagen 1:37,65, 100 m Rücken 1:38,53, 100 m Brust 1:40,19. Jana Niedermeier (1995) 50 m Brust 0:44,98. Constanze Gaul (1998) 50 m Rücken 0:41,71. Dana Stutz (2000) 50 m Brust 0:49,02.
2. Plätze: J. Niedermeier 50 m Schmetterling 0:43,74, 100 m Brust 1:37,78. C. Gaul 100 m Rücken 1:33,62.
3. Plätze: J. Niedermeier 100 m Lagen 1:27,70. C. Gaul 100 m Freistil 1:18,26. Nadine Luther (1999) 100 m Schmetterling 1:44,40, 100 m Rücken 1:32,51, 50 m Freistil 0:37,06.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


20.04. - 22.04.2012: Internationale Deutsche Mastersmeisterschaften lange Strecken in Köln

Nach seinen Norddeutschen Meister-Titeln stand Sascha Sauer (Foto) nun auch auf Bundesebene wieder auf dem Siegerpodest. Der Aktive des Wilhelmshavener SSV nahm an den 28. Deutschen Meisterschaften "Lange Strecken" im Schwimmen der Masters teil, die international ausgeschrieben waren. Über die anspruchsvollen 400 m Lagen (Schmetterling, Rücken, Brust, Kraul) gewann er die Silbermedaille in der Altersklasse 30. Dabei war es spannend bis zuletzt. Nach Schmetterling lag er noch mit über zehn Sekunden Rückstand auf den Führenden an letzter Stelle. Auf seiner Spezialstrecke Rücken schwamm er sich dann auf Platz zwei vor. Da unter seinen Gegnern keine guten Brustschwimmer waren, konnte er ein bisschen Vorsprung auf die Kraulstrecke mitnehmen, wurde allerdings vom späteren Dritten bei 350 m wieder überholt. Dank seines frühzeitigen Endspurts ab 375 m konnte er dann doch mit knappen vier Zehntelsekunden vor diesem anschlagen. Die Zeit von 5:39,99 ist im Vergleich zu den "Norddeutschen" vier Wochen zuvor eine deutliche Verbesserung um fast sieben Sekunden. Auf seiner Spezial-Strecke 200 m Rücken wurde er in 2:32,56 Vierter. Sein Fazit: Eigentlich nur als Formtest für die Weltmeisterschaften im Juni gedacht, wurde es eine sehr erfolgreiche Meisterschafts-Teilnahme mit guten Zeiten. Ab Dienstag dieser Woche ist er im Trainingslager auf Lanzarote, um dann hoffentlich in Riccione bei der WM nochmal eine deutliche Steigerung zu erreichen. Im Landesleistungszentrum Köln-Müngersdorf mit seinen acht 50 m-Bahnen haben 602 Aktive von 237 Vereinen aus Deutschland, Niederlande, Polen, Schweiz, Österreich und Russland an diesen Meisterschaften teilgenommen. Auf dem Programm standen an drei Tagen 1149 Einzel- und 108 Staffelstarts.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


14.04. - 15.04.2012: Landesmeisterschaften in Hannover

Bei den Landesmeisterschaften der Schwimmer in Hannover konnte sich Luisa Stasch (1996) vom WSSV zwei Mal einen Podestplatz erkämpfen. Zwei Silbermedaillen sind ein glänzendes Ergebnis, zumal sie, wie auch der zweite WSSV-Aktive, Falko Wienecke (1996), wieder feststellen musste, wie schwer der Umstieg vom Training auf einer 25 m-Bahn zum Wettkampf auf der langen 50 m-Bahn ist. Sie wurde über 200 m Brust in 2:58,94 und 200 m Schmetterling in 2:46,23 wie im Vorjahr jeweils Zweite. Fünfte wurde sie über 100 m Brust in 1:23,76 und 100 m Schmetterling in 1:15,26. Über 50 m Brust belegte sie mit 0:37,77 Platz sechs. Über 50 m Schmetterling kam sie auf Platz zwölf (0:32,99). Falko Wieneckes Ergebnisse waren über 100 m Freistil in 1:02,49 Platz 13, 50 m Brust in 0:37,76 Platz 14 und 50 m Freistil in 0:27,20 Platz 17. Insgesamt nahmen 582 Aktive aus 92 niedersächsischen Vereinen mit 2149 Einzel- und 49 Staffelstarts an der vom SV Wasserfreunde Hannover ausgerichteten Veranstaltung teil.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


06.04. - 07.04.2012: 17. "Ostermeeting" des Wardenburger SC

Falko Wienecke nahm als einziger Aktiver des Wilhelmshavener SSV am Schwimmfest "17. Ostermeeting" des Wardenburger SC teil. Trotz langer Trainingspause zeigte er im Jahrgang 1996 beeindruckende Ergebnisse. Bei seinen acht Starts wurde er nicht nur sechs mal Zweiter und zwei Mal Dritter, sondern schwamm auch sieben neue persönliche Bestzeiten; zur achten fehlten lediglich fünf Hundertstelsekunden. Die zweiten Plätze belegte er über 100 m Schmetterling in 1:10,47, 200 m Brust 2:56,86, 50 m Rücken 0:33,88, 100 m Brust 1:20,54, 200 m Lagen 2:33,56 und 200 m Rücken 2:36,23. Die Drittplatzierungen waren: 100 m Rücken 1:12,56 und 50 m Schmetterling 0:31,69. An der zweitägigen Veranstaltung am Karfreitag und Ostersamstag nahmen 279 Aktive aus 16 Vereinen mit 1553 Einzel- und 15 Staffelstarts teil.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


01.04.2012: Nautimo erhält 6. Schwimmbahn

Endlich einmal eine gute Nachricht für den Wilhelmshavener Schwimmsport! Wie unser Schriftwart von gut unterrichteten Greisen erfahren hat, wird das Sportbecken im hiesigen Erlebnisbad- und Sauna-Paradies Nautimo demnächst mit einer zusätzlichen Bahn ausgestattet: Diese wird - von der Startbrücke aus gesehen - rechts geschaffen (siehe Foto) und erhält, weil die übrigen Bahnen bereits von 1 bis 5 durchnummeriert sind, der Einfachheit halber die neue Nummer "0". Ein echtes Novum im Wettkampfsport!

Schwimmmeister Friedhelm Chlormann (nicht zu verwechseln mit dem hier) bestätigte heute auf Anfrage, dass der Bauausschuss der Stadt Wilhelmshaven dieser und mehreren weiteren Baumaßnahmen bereits mehrheitlich zugestimmt hat. "Damit sollen Versäumnisse aus der Planungsphase behoben und dem Schwimmsport die Bedeutung zuteil werden, die ihm gebührt. Schließlich ist Wilhelmshaven Marine- und Hafenstadt und hat mit dem Verlust des Marinebads, des Hallen- und Freibades im Sportforum sowie des Geniusstrandes schon genug Entbehrungen hinnehmen müssen", so Folkert Lódz, 3. Geschäftsführer der nautimo GmbH.

Zu den weiteren Maßnahmen gehören dem Vernehmen nach:
- Erweiterung des Zuschauerbereiches um das Sportbecken herum,
- Ausstattung des Sportbeckenbereichs mit Sonnenschutzblenden,
- Einrichtung zusätzlicher Duschmöglichkeiten im Sportbereich,
- Anschaffung weiterer und größerer Schränke in den Umkleiden,
- Ersatz des sog. "Protokollraumes" (s. Foto) durch einen neuen.


Olaf Amelsberg

P. S.: Man wird ja mal träumen dürfen...


24.03. - 25.03.2012: Norddeutsche Schwimmmeisterschaften der Masters

Sechs Aktive des Wilhelmshavener SSV starteten wieder sehr erfolgreich bei den Norddeutschen Mastersmeisterschaften der Schwimmer. Im Lübecker Sportbad St. Lorenz auf acht 50 m-Bahnen mit elektronischer Zeitmessung gewannen sie bei 31 Starts 17 Mal "Edelmetall". Der erfolgreichste Teilnehmer, Rückenspezialist Sascha Sauer, siegte über alle drei Rückenstrecken (50, 100 und 200 m). Über 400 m Lagen und 200 m Brust bekam er Silber, über 200 m Freistil wurde er Fünfter. Gegen sehr leistungsstarke Gegner aus den ostdeutschen Bundesländern musste der vierfache Vorjahressieger Alexander Sonneborn antreten. Seine Bilanz: je zwei Mal Gold (200 m Lagen und Rücken) und Bronze (100 und 200 m Freistil). Sabine Nischan freute sich über Gold (200 m Brust) und zwei Mal Bronze (100 m Brust und 50 m Freistil). Dr. Dagmar Norden holte sich die Silbermedaille über 200 m Lagen. Vierte wurde sie über 100 m Brust und Fünfte über 200 m Freistil. Bernhard Abbass gewann vier Mal Bronze, jeweils über 50 und 200 m Brust und Rücken. Dazu kommt noch ein vierter Platz über 100 m Brust und ein siebter über 100 m Rücken, die in der AK (Altersklasse) 65 außerordentlich stark besetzt waren. Uwe Rossmeisl wurde in der AK 50 Fünfter über 100 m Brust und Siebter über 50 m Brust. Dabei verletzte er sich und konnte über 200 m Brust nicht mehr starten. Der Gewinn von sechs Gold-, drei Silber- und acht Bronzemedaillen bei dieser hochrangigen Veranstaltung zeigt den nach wie vor ausgezeichneten Leistungsstand in dieser Spitzengruppe der WSSV-Schwimmabteilung, und das obwohl sie über keinen Trainer mehr verfügt. Insgesamt waren 399 Aktive aus 106 Vereinen zu 1446 Einzel- und 111 Staffelstarts gemeldet. Wenn auch wie im Vorjahr die Masse der Meldungen (581/35) aus Niedersachsen kam, so waren doch endlich einmal alle acht norddeutschen Bundesländer vertreten, was sicher auf die zentrale Lage von Lübeck zurückgeführt werden kann.

Die Platzierungen im Einzelnen:
1. Plätze: Sabine Nischan (AK 50) 200 m Brust 3:26,59. Sascha Sauer (AK 30) 100 m Rücken 1:12,94, 50 m Rücken 0:31,99, 200 m Rücken 2:33,35. Alexander Sonneborn (AK 25) 200 m Lagen 2:29,12, 200 m Rücken 2:31,14.
2. Plätze: Dr. Dagmar Norden (AK 35) 200 m Lagen 3:19,38. S. Sauer 400 m Lagen 5:46,63, 200 m Brust 3:16,94.
3. Plätze: Bernhard Abbass (AK 65) 50 m Brust 0:43,95, 50 m Rücken 0:46,66, 200 m Brust 4:28,60, 200 m Rücken 4:23,37. S. Nischan 100 m Brust 1:33,46, 50 m Freistil 0:36,40. A. Sonneborn 200 m Freistil 2:11,15, 100 m Freistil 0:58,02.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


17.03.2012: VfL-Osterschwimmfest mit hohem Meldeaufkommen

Regelrecht erschlagen von den rund 800 Meldungen wurde in diesem Jahr der Ausrichter des 10. Osterschwimmfestes, der VfL Wilhelmshaven. Die Veranstaltung wurde daher 30 Minuten früher als geplant begonnen, endete aber trotzdem erst nach 19.00 Uhr - was für die vielen jungen Aktiven, ihre Betreuer und das Kampfgericht eine echte Herausforderung darstellte. Dabei zeigte sich einmal mehr, dass das Nautimo für derartige Großereignisse in räumlicher und akustischer Hinsicht denkbar schlecht geeignet ist: Mehrere Mannschaften (darunter die des WSSV) mussten in den öffentlichen Bereich des Bades "ausquartiert" werden, wo die (ohnehin kaum verständlichen) Sprecherdurchsagen praktisch gar nicht mehr zu hören waren - wodurch wiederum der eine oder andere Start prompt verpasst wurde. Dafür waren im Wettkampfbereich die allgemeinen Durchsagen des Nautimo-Teams laut und deutlich zu vernehmen, und man erhielt zum Beispiel - mitten in einem Startvorgang - den sicherlich wichtigen, aber wenig hilfreichen Hinweis, dass das Springen vom Beckenrand nicht erlaubt sei... Gleichwohl konnte der WSSV erneut unter Beweis stellen, dass er sich durch qualitativ hochwertiges Schwimmtraining von anderen Vereinen der Region abhebt: Nach den Meldezahlen nur an dritter Stelle liegend, konnten die Aktiven aus Freischwimmer-, Förder-, Vereinsleistungs- und Kreisleistungsgruppe zur Freude ihrer Trainer und Eltern die meisten ersten, zweiten und dritten Platzierungen für sich verbuchen:

1. Plätze: Bartel, Aline (Jahrgang 1995) 50m Brust 0:40,41, 50m Rücken 0:36,85, 50m Freistil 0:32,44, 100m Lagen 1:18,73. Beser, Anni (2004) 50m Brust 0:56,47. Beser, David (2003) 50m Brust 0:48,89, 50m Rücken 0:48,60, 50m Freistil 0:40,95, 100m Lagen 1:41,85. Elpel, Jasmin (2005) 25m Brust 0:27,06, 25m Rücken 0:27,36, 25m Freistil-Beinschlag mit Brett 0:31,94. Frank, Marek (1997) 50m Brust 0:40,38, 50m Schmetterling 0:34,64, 50m Freistil 0:30,57, 100m Lagen 1:18,11. Jantzen, Luca (2006) 25m Brust 0:34,31. Mehrtens, Marie (2001) 50m Brust 0:50,98. Stutz, Dana (2000) 50m Brust 0:48,25. Topel, Anna (2003) 50m Brust 0:53,09.
2. Plätze: Amelsberg, Maike (2002) 100m Lagen 2:06,11. Amelsberg, Silke (2005) 25m Rücken 0:34,76. Beser, Anni 50m Rücken 0:58,44, 50m Freistil 0:46,50. Czerwinske, Carolin (1999) 50m Brust 0:47,03. Gaul, Constanze (1998) 50m Rücken 0:42,35, 50m Freistil 0:35,46. Haltermann, Felix (2004) 50m Brust 1:08,03. Luther, Nadine (1999) 50m Schmetterling 0:42,70, 50m Rücken 0:40,88, 50m Freistil 0:36,23, 100m Lagen 1:30,89. Rösner, Jette Marie (2001) 50m Rücken 0:56,61. Tesch, Merlin Thordas (2000) 50m Brust 0:44,91, 50m Rücken 0:45,57, 50m Freistil 0:37,34, 100m Lagen 1:37,37. Wienecke, Falko (1996) 50m Brust 0:36,63, 50m Freistil 0:28,01.
3. Plätze: Amelsberg, Maike 50m Brust 0:57,42. Amelsberg, Silke 25m Brust 0:33,81. Czerwinske, Carolin 50m Freistil 0:37,05. Gaul, Constanze 50m Schmetterling 0:44,45. Mühlbach, Annika (1999) 100m Lagen 1:37,05. Wienecke, Falko 50m Schmetterling 0:32,07, 50m Rücken 0:33,59.

Olaf Amelsberg

Protokolldatei


10.03. - 11.03.2012: Gera Masters

Helmut Kortendieck nahm als einziger Aktiver des Wilhelmshavener SSV am Schwimmfest "16. Internationale Gera-Masters" des VfL 1990 Gera teil. Er wurde zwei Mal Dritter: über 200 m Brust in 4:36,05 und 100 m Brust in 2:08,60. Den sechsten Platz belegte er über 50 m Brust in 0:52,07. Im Hofwiesenbad von Gera absolvierten 280 Aktive aus 60 Vereinen 1012 Einzel- und 101 Staffelstarts.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


03.03. - 04.03.2012: Bezirksmeisterschaften in Osnabrück

An den Bezirks-, Bezirksjahrgangs- und Bezirks-Mastersmeisterschaften der Schwimmer, die in einer kombinierten Veranstaltung in Osnabrück stattfanden, nahmen 23 Aktive des Wilhelmshavener SSV mit 105 Starts teil. Herausragender Athlet war erneut Alexander Sonneborn (kl. Foto) mit acht Titeln in der AK (Masters-Altersklasse) 25. In der offenen Wertung "Beste Leistung Masters" kam er dazu noch mit 660 Punkten für 50 m Freistil auf Platz vier. Beste WSSV-Aktive war Kerstin Politze mit fünf ersten Plätzen der AK 40. Katharina Hetmeier, die auch als Kampfrichterin eingesetzt war, wurde drei Mal Erste und zwei Mal Zweite in der AK 45. Rückenspezialist Sascha Sauer wurde in der AK 30 drei Mal Erster. Bernhard Abbass wurde zweifacher Bezirksmeister in der AK 65 und belegte noch vier zweite Plätze. Lars Torhoff (AK 45) gewann zwei Mal und wurde ein Mal Dritter. Sabine Nischan "vergoldete" ihre beiden Starts in der AK 50. Mark Wieneckes (AK 20) Bilanz war eine Gold-, zwei Silber- und eine Bronzemedaille. Kevin Taddiken, der auch einen Einsatz als Kampfrichter absolvierte, belegte in der AK 20 je einen ersten, zweiten und dritten Platz. Luisa Stasch (1998) wurde dreifache Bezirksjahrgangsmeisterin und gewann noch zwei Mal Silber. Nur ihr gelang auch in der offenen Bezirkswertung der Sprung aufs Sieger-Podest, Silber für 200 m Schmetterling. Manja Weber gewann im Jahrgang 1998 eine Gold- und zwei Silbermedaillen. Auch Aline Bartel (1995) holte ein Mal Gold und dazu drei Mal Bronze. Zwei Bronzemedaillen gingen an Falko Wienecke (1996). Anne-Katrin Heinrich (2001) gewann eine Bronzemedaille. Muriel Sudhoff, Nadine Luther, Lena Busemann, Constanze Gaul, Jana Niedermeier, Arne Auffarth, Oliver Hergert, Marcel Gette und Finn Braun hatten sich ebenfalls für die Meisterschaften qualifiziert und belegten bei zahlreichen Starts Plätze im Mittelfeld ihrer Jahrgänge. Insgesamt nahmen an der Veranstaltung im völlig überfüllten Osnabrücker Nettebad mit seinen acht 50 m-Bahnen 625 Aktive aus 47 Vereinen mit rekordverdächtigen 2506 Einzel- und 37 Staffelstarts teil.

Die Platzierungen im Einzelnen:
1. Plätze: Bernhard Abbass (AK 65) 50 m Brust 0:42,51, 50 m Rücken 0:52,33. Aline Bartel (1995) 200 m Brust 3:17,66. Katharina Hetmeier (AK 45) 100 m Rücken 1:30,55, 100 m Brust 1:32,14, 200 m Lagen 3:07,03. Sabine Nischan (AK 50) 100 m Freistil 1:19,81, 200 m Brust 3:25,92. Kerstin Politze (AK 40) 100 m Freistil 1:16,09, 400 m Freistil 6:13,27, 100 m Brust 1:38,40, 100 m Rücken 1:32,96, 200 m Freistil 2:53,54. Sascha Sauer (AK 30) 50 m Rücken 0:32,56, 200 m Rücken 2:38,51, 100 m Rücken 1:09,00. Alexander Sonneborn (AK 25) 50 m Rücken 0:32,00, 100 m Freistil 0:57,89, 50 m Schmetterling 0:28,73, 200 m Rücken 2:34,02, 400 m Freistil 5:03,20, 50 m Freistil 0:26,22, 100 m Rücken 1:09,27, 200 m Freistil 2:13,27. Luisa Stasch (1996) 200 m Brust 3:01,56, 100 m Brust 1:24,51, 50 m Brust 0:38,27. 200 m Schmetterling 2:46,91. Kevin Taddiken (AK 20) 200 m Rücken 2:46,70. Lars Torhoff (AK 45) 100 m Freistil 1:15,00, 50 m Schmetterling 0:41,94. Manja Weber (1998) 100 m Freistil 1:09,33. Mark Wienecke (AK 20) 400 m Freistil 5:41,14.
2. Plätze: B. Abbass 200 m Rücken 4:13,50, 100 m Rücken 1:51,82, 200 m Brust 4:16,78, 100 m Brust 1:52,03. K. Hetmeier 50 m Brust 0:42,21, 200 m Freistil 2:51,03. S. Sauer 100 m Rücken (1992+) 1:08,96. L. Stasch 100 m Schmetterling 1:16,42, 200 m Lagen 2:43,84, 200 m Schmetterling (offen) 2:46,91. K. Taddiken 100 m Rücken 1:18,30. M Weber 200 m Lagen 2:53,99, 200 m Freistil 2:32,98. M. Wienecke 200 m Rücken 3:00,74, 50 m Brust 0:41,67.
3. Plätze: A. Bartel 200 m Rücken 2:56,31, 100 m Brust 1:34,48, 100 m Rücken 1:22,56. Anne-Katrin Heinrich (2001) 400 m Freistil 6:14,72. K. Taddiken 50 m Rücken 0:36,07. L. Torhoff 50 m Rücken 0:41,65. Falko Wienecke (1996) 400 m Freistil 4:58,67, 200 m Schmetterling 2:54,04. M. Wienecke 200 m Freistil 2:35,87.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


18.02. - 19.02.2012: Kreis- und Kreisjahrgangsmeisterschaften kurze Strecken in Schortens

19 Teilnehmer schickte der Wilhelmshavener SSV an beiden Wettkampftagen an den Start. Die Aktiven errangen 19 Kreismeister- und 67 Kreisjahrgangstitel. Hervorzuheben sind die lupenreinen Wettkampfbilanzen von Luisa Stasch und Falko Wienecke mit je 8 Kreismeister- und Kreisjahrgangstiteln. Luisa siegte über die 100 m- und 200 m-Strecken Lagen, Freistil, Schmetterling, Brust. Falko nahm wie Luisa die gleichen Wettkampfstrecken, außer 200 m Brust, in Angriff. Dafür startete er über 400 m Freistil und siegte auch hier in der tollen Endzeit von 5:01,53 Min. Zwei Kreismeistertitel über 100 m Rücken und 200 m Brust sowie weitere 6 Jahrgangstitel konnte Kevin Taddicken (offene Klasse) erringen. Oliver Hergert (JG 98) erkämpfte 1 Kreistitel über 200 m Rücken und 6 Jahrgangstitel. Weitere Jahrgangserfolge für den WSSV gelangen Manja Weber (JG 98), Arne Auffarth (JG 01) und Finn Braun (JG 95) mit je 5 Titeln. 4 Erfolge erreichte Anne-Kristin Heinrich (JG 01) und Marcel Gette (JG 98). Von den weiteren Startern des WSSV erkämpften Fenja Berg (94/3), Jana Niedermeier (95/3), Marie Palm (96/3), Muriel Sudhoff (JG 01/3), Lena Busemann (JG 99/1) und Carolin Czerwinske (JG 99/1) Kreisjahrgangstitel und weitere 2. und 3. Platzierungen.

Sigesmund Hirsch

Protokolldatei


12.02.2012: Jubiläumsschwimmfest des MTV Aurich

Vier junge Aktive des Wilhelmshavener SSV gingen beim Jubiläumsschwimmfest "150 Jahre MTV Aurich" an den Start. Erfolgreichster Teilnehmer mit fünf Gold- und einer Silbermedaille war David Beser. Je ein Mal Gold und zwei Mal Silber gingen an Anni Beser und Kira Eissen. Anna Topel gewann zwei Silbermedaillen. Maike Amelsberg (2002) belegte einen vierten, fünften und sechsten Platz. Trotz tropischer Luft- und Wassertemperaturen wurden vom WSSV-Nachwuchs in dem überfüllten kleinen Auricher Schwimmbad bei 20 Starts 16 neue persönliche Bestzeiten geschwommen. Begleitet und betreut wurden die Kinder von ihrem Trainer Falko Wienecke und WSSV-Kampfrichterin Tanja Amelsberg. Insgesamt nahmen an der Veranstaltung 198 Aktive aus 13 Vereinen mit 881 Einzel- und 26 Staffelstarts teil.

Die Platzierungen:
1. Plätze: Anni Beser (2004) 50 m Rücken 0:52,04. David Beser (2003) 50 m Freistil 0:41,98, 100 m Freistil 1:36,54, 50 m Brust 0:49,00, 100 m Brust 1:44,49, 100 m Rücken 1:50,65. Kira Eissen (2003) 50 m Rücken 0:55,11.
2. Plätze: A. Beser 50 m Freistil 0:47,66, 50 m Brust 0:57,55. D. Beser 50 m Rücken 0:52,60. K. Eissen 50 m Freistil 0:48,59, 100 m Freistil 1:49,32. Anna Topel (2003) 50 m Brust 0:53,62, 100 m Brust 1:54,41.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


11.02. - 12.02.2012: Landesmeisterschaften lange Strecken in Hannover

Patrick Marin, Mark Wienecke, Sascha Sauer und Alexander Sonneborn sind mit einer 4x200 m Freistilstaffel Landesmeister geworden. Das WSSV-Quartett holte sich in einem packenden Zweikampf die Goldmedaille bei den Landesmeisterschaften der Schwimmer über die langen Strecken. Vom Start weg an zweiter Stelle liegend musste Schlussschwimmer Sonneborn über vier Sekunden Rückstand auf den bis dahin führenden ATS Cuxhaven aufholen. Rund eine Sekunde Vorsprung brachte dann den Sieg in einer Zeit von 9:26,10. Die selbe Besetzung startete auch über 4x200 m Brust und musste hier mit 12:41,15 der ATS den Vortritt lassen. Weitere Goldmedaillen gingen an die WSSV-Aktiven Sabine Nischan über 200 m Brust in 3:28,20 und Sascha Sauer über 200 m Rücken in 2:34,54, der über 400 m Lagen in 5:49,82 Silber holte und über 1500 m Freistil mit 22:18,78 Sechster wurde. Zwei Bronzemedaillen gewann Bernhard Abbass: 200 m Brust 4:19,52 und 200 m Rücken 4:41,89. Auch Patrick Marin kam für einen Einzelstart aufs Siegerpodest und bekam die Bronzemedaille für 200 m Schmetterling in 2:45,06, Vierter wurde er über 200 m Brust in 2:50,42 und 400 m Lagen in 5:36,38. Unterstützt wurde die Mannschaft von WSSV-Kampfrichter Igor Großklaus. An der von der SGS Hannover im dortigen Sportleistungszentrum ausgerichteten Veranstaltung nahmen 302 Aktive aus 64 niedersächsischen Vereinen mit 522 Einzel- und 17 Staffelmeldungen teil. (Foto: v. l. Sascha Sauer, Alexander Sonneborn, Mark Wienecke und Patrick Marin.)

Bernhard Abbass

Protokolldatei


03.02. - 04.02.2012: Masters-Kreismeisterschaften

Bei den Kreismeisterschaften der Masters, die die Schwimmkreise Wilhelmshaven und Friesland wie jedes Jahr gemeinsam im Rahmen des Internationalen Masters-Schwimmfests "Rüstringer Friese" 2012 im "Nautimo" ausrichteten, wurden insgesamt 73 Titel eines Kreismeisters bzw. einer Kreismeisterin in elf Altersklassen vergeben. Außerdem wurden fünf Staffelwettkämpfe gewertet. Begünstigt durch die weit gefächerte Altersstruktur der 33 Teilnehmer im Alter von 20 bis 70 Jahren wurden überwiegend erste Plätze erzielt. Für den Schwimmkreis Wilhelmshaven kamen drei Vereine in die Wertung, der Wilhelmshavener SSV mit 19 Aktiven und 82 Starts, STV Voslapp (6/7) und VfL Wilhelmshaven (4/5). Für den Schwimmkreis Friesland trat allein der Heidmühler FC an und schickte vier Aktive mit 14 Starts ins Rennen. Erfolgreichster Teilnehmer mit acht Titeln war Mark Wienecke (WSSV), der 13 Mal startete und auch fünf zweite Plätze belegte. Bei den Frauen lagen Katharina Hetmeier (WSSV) und Nina-Cathrin Schulze (HFC) mit je fünf ersten Plätzen ganz vorn. Die punktbeste Einzelleistung zeigte wie im Vorjahr Sabine Nischan (WSSV), die für die Zeit von 3:21,77 über 200 m Brust 680 Punkte erhielt. Bei den Männern holte Alexander Sonneborn, ebenfalls WSSV, die höchste Punktzahl, 677 für 400 m Freistil in 4:40,82.

Die Wilhelmshavener Kreismeister der Masters 2012:
1. Plätze: Monika Awe (WSSV, AK 50) 200 m Freistil 2:54,44, 400 m Freistil 6:04,57. Yvonne Dankert (STV, AK 25) 100 m Rücken 1:34,10. Katharina Hetmeier (WSSV, AK45) 400 m Lagen 6:23,47, 200 m Brust 3:18,66, 100 m Freistil 1:14,37, 100 m Rücken 1:26,10, 100 m Brust 1:33,16. Lena Irps (STV, AK 25) 200 m Rücken 2:48,56, 100 m Schmetterling 1:30,30. Helmut Kortendieck (WSSV, AK 55) 200 m Brust 4:24,09, 400 m Freistil 7:49,92, 100 m Brust 1:55,45. Tobias Mai (VfL, AK 20) 100 m Freistil 1:07,56. Patrick Marin (WSSV, AK 20) 200 m Brust 2:41,98, 200 m Lagen 2:30,11. Sabine Nischan (WSSV, AK 50) 200 m Brust 3:21,77, 100 m Brust 1:31,87. Dr. Dagmar Norden (WSSV, AK 35) 200 m Freistil 2:50,93, 200 m Brust 3:26,60, 800 m Freistil 12:40,06, 100 m Freistil 1:17,83, 100 m Brust 1:37,22. Kerstin Politze (WSSV, AK 40) 200 m Freistil 2:43,45, 100 m Freistil 1:14,08, 100 m Rücken 1:27,34. Saskia Remmers (STV, AK 20) 200 m Brust 3:31,79. Dietmar Rother (WSSV, AK 70) 200 m Freistil 3:27,21, 400 m Freistil 7:43,96, 100 m Freistil 1:26,27. Sascha Sauer (WSSV, AK 30) 400 m Lagen 5:31,16, 200 m Freistil 2:19,66, 200 m Rücken 2:29,36, 1500 m Freistil 20:37,26, 100 m Rücken 1:06,69. Jana Schlaugat (VfL, AK 20) 800 m Freistil 12:42,77, 100 m Freistil 1:14,42, 100 m Schmetterling 1:40,80. Sascha Schneider (WSSV, AK 20) 200 m Freistil 2:27,18, 400 m Freistil 5:19,89. Alexander Sonneborn (WSSV, AK 25) 200 m Freistil 2:12,41, 200 m Rücken 2:28,56, 400 m Freistil 4:40,82, 100 m Freistil 0:56,78, 100 m Rücken 1:05,75, 100 m Schmetterling 1:09,30. Lars Torhoff (WSSV, AK45) 100 m Freistil 1:11,74, 100 m Rücken 1:26,17, 100 m Brust 1:34,03. Jörg Tovar (WSSV, AK35) 200 m Freistil 2:51,74, 100 m Freistil 1:09,88. Mark Wienecke (WSSV, AK 20) 400 m Lagen 6:01,24, 200 m Rücken 2:56,10, 800 m Freistil 11:13,82, 1500 m Freistil 21:42,12, 200 m Schmetterling 3:15,64, 100 m Rücken 1:21,98, 100 m Brust 1:32,17, 100 m Schmetterling 1:29,38. 4x50 m Freistil mixed AK 120+ WSSV (Hetmeier, Sauer, Norden, Sonneborn) 2:01,54, AK 160+ STV (Dankert, Wippich, Gernot Bruns, Christin Michna) 2:41,60. 4x50 m Lagen AK 100+ WSSV (Sauer, Marin, Sonneborn, Tovar) 2:07,78, AK 160+ WSSV (Politze, Nischan, Hetmeier, Norden) 2:39,40. 4x50 m Freistil AK 100+ WSSV (Tovar, Sauer, Marin, Sonneborn) 1:56,27, AK 120+ WSSV (Norden, Thuy Nguyen, Hetmeier, Politze) 2:38,54.
2. Plätze:Thuy Nguyen (WSSV, AK 20) 100 m Freistil 1:58,93. Sabine Sinnig-Vandree (WSSV, AK 50) 200 m Freistil 3:43,73, 400 m Freistil 7:41,18. M. Wienecke 200 m Freistil 2:32,02, 200 m Brust 3:13,93, 200 m Lagen 2:58,73, 400 m Freistil 5:48,46, 100 m Freistil 1:09,26. Ilka Wippich (STV, AK 35) 100 m Freistil 1:36,63. 4x50 m Freistil mixed AK 120+ VfL (Schlaugat, Elvira Kolle, Ingo Mai, T. Mai) 2:15,60.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


03.02. - 04.02.2012: 22. Internationales Masters-Schwimmfest "Rüstringer Friese" des WSSV

Ein Deutscher Rekord war das Glanzlicht der 22. Auflage des Internationalen Mastersschwimmfests "Rüstringer Friese", das traditionell im Februar vom Wilhelmshavener SSV veranstaltet wird. Viele Masters-Schwimmer kamen auch dieses Jahr wieder an die Jade, weil sie hier bereits sehr früh in der Saison neben vielen Staffelwettbewerben das komplette Schwimmwettkampf-Programm für Einzelstarts geboten bekommen, bis hin zu den bei Vergleichsschwimmfesten so gut wie nie ausgeschriebenen Strecken 1500 m Freistil, 400 m Lagen und 200 m Schmetterling. Für die Niedersachsen war es auch ein letzter Test vor den Landesmeisterschaften über die langen Strecken am folgenden Wochenende. Mit 117 Aktiven, die an den Start gingen, wurde es im "Nautimo", vor allem am Samstag Nachmittag, wieder richtig eng in der Halle. Sabine Morche-Bloch vom TSV Achim 1860 schwamm in der Altersklasse (AK) 60 einen neuen Deutschen Rekord über 200 m Schmetterling in 3:28,07. Eine Medaille für die punktbeste Einzelleistung (1000 Punkte entsprechen dem Weltrekord) in ihren Altersklassen erhielten die WSSV-Schwimmer Patrick Marin (AK 20) für 668 Punkte in 50 m Brust, Alexander Sonneborn (AK 25) für 697 Punkte in 50 m Freistil und Sascha Sauer (AK 30) für 643 Punkte in 100 m Rücken. Mit 470 Punkten in 100 m Freistil war Jana Schlaugat vom VfL Wilhelmshaven in der AK 20 die Beste und Lena Irps (AK 25) vom STV Voslapp für 598 Punkten in 50 m Rücken. Sieger in der Mannschaftswertung wurde nach einjähriger Pause wieder Gastgeber WSSV mit 38372 (2011: 29268) Punkten vor den Masters des Dauer-Rivalen SV Gladbeck 13 mit 15601 (2011: 32775) Punkten, die 2011 gewonnen hatten. Dritter wurde der Wiedenbrücker TV (10953). Der STV Voslapp kam mit 6979 Punkten auf den neunten Platz. Der Heidmühler FC war mit nur vier Aktiven vertreten und wurde 13. mit 6101 Punkten. Der VfL Wilhelmshaven konnte sich um drei Positionen auf Platz 21 mit 3633 Punkten verbessern. Im Medaillenspiegel lag der WSSV nach den 41 Wettkämpfen mit 55 Gold-, 26 Silber- und 11 Bronzemedaillen unangefochten weit an der Spitze. Daran hatte "Vielstarter" Mark Wienecke (kl. Foto) großen Anteil, absolvierte er doch mit allen möglichen 18 Einzelstarts ein Mammut-Pensum, das mit 18 Medaillen belohnt wurde. Erfolgreichster Wilhelmshavener war mit neun Siegen Alexander Sonneborn vom WSSV. Lena Irps (STV Voslapp) war mit fünf Mal Gold beste Wilhelmshavenerin. Die Veranstaltung, zu der 32 Vereine, darunter sechs niederländische, für 117 Aktive 473 Einzel- und 13 Staffelmeldungen abgegeben hatten, konnte unter der Regie der bewährten Schiedsrichter Siegesmund Hirsch (HFC), Holger Glattner (WSSV) und Thorsten Gleich (SV Hesel) mit ihren Kampfrichterteams gewohnt zügig und ohne Probleme über die Bühne gehen. Den Abschluss bildete wie jedes Jahr eine Schwimmerfete in der WSSV-Vereins-Gastronomie am Sportforum mit Pokalverleihungen, Siegerehrungen, Grünkohlessen und Tanz bis in den Sonntag.

Die Platzierungen:
1. Plätze: Olaf Amelsberg (AK 40) 50 m Rücken 0:43,07. Monika Awe (AK 50) 200 m Freistil 2:54,44, 400 m Freistil 6:04,57. Katharina Hetmeier (AK 45) 400 m Lagen 6:23,47, 200 m Brust 3:18,66, 100 m Rücken 1:26,10. Helmut Kortendieck (AK 55) 200 m Brust 4:24,09, 50 m Brust 0:47,88. Patrick Marin (AK 20) 200 m Brust 2:41,98, 200 m Lagen 2:30,11, 50 m Brust 0:33,23, 50 m Schmetterling 0:30,26. Thuy Nguyen (AK 20) 50 m Freistil 0:51,47. Sabine Nischan (AK 50) 200 m Brust 3:21,77, 50 m Brust 0:42,33, 100 m Brust 1:31,87, 50 m Freistil 0:36,63. Dr. Dagmar Norden (AK 35) 200 m Brust 3:26,60, 800 m Freistil 12:40,06. Manfred Pirschel (AK 60) 50 m Rücken 0:46,80, 100 m Lagen 1:46,56. Kerstin Politze (AK 40) 200 m Freistil 2:43,45, 50 m Brust 0:42,48, 100 m Rücken 1:27,34. Dietmar Rother (AK 70) 400 m Freistil 7:43,96. Sascha Sauer (AK 30) 400 m Lagen 5:31,16, 200 m Freistil 2:19,66, 200 m Rücken 2:29,36, 1500 m Freistil 20:37,26, 100 m Rücken 1:06,69, 50 m Rücken 0:31,10. Sascha Schneider (AK20) 200 m Freistil 2:27,18, 400 m Freistil 5:19,89. Alexander Sonneborn (AK25) 200 m Freistil 2:12,41, 200 m Rücken 2:28,56, 400 m Freistil 4:40,82, 100 m Freistil 0:56,78, 100 m Rücken 1:05,75, 50 m Schmetterling 0:29,21, 100 m Schmetterling 1:09,30, 50 m Freistil 0:25,76, 100 m Lagen 1:10,07. Jörg Tovar (AK 35) 200 m Freistil 2:51,74. Mark Wienecke (AK 20) 400 m Lagen 6:01,24, 200 m Rücken 2:56,10, 800 m Freistil 11:13,82, 1500 m Freistil 21:42,12, 200 m Schmetterling 3:15,64, 100 m Brust 1:32,17, 100 m Lagen 1:25,56. 4x50 m Freistil mixed AK 120+ (Hetmeier, Sauer, Norden, Sonneborn) 2:01,54. 4x50 m Lagen AK 160+ (Politze, Nischan, Hetmeier, Norden) 2:39,40. 4x50 m Freistil AK 100+ (Tovar, Sauer, Marin, Sonneborn) 1:56,27. 4x50 m Freistil AK 120+ (Norden, Nguyen, Hetmeier, Politze) 2:38,54. 4x50 m Lagen AK 100+ (Sauer, Marin, Sonneborn, Tovar) 2:07,78.
2. Plätze: O. Amelsberg 50 m Brust 0:41,53. K. Hetmeier 100 m Freistil 1:14,37, 100 m Brust 1:33,16. H. Kortendieck 400 m Freistil 7:49,92, 100 m Brust 1:55,45, 100 m Lagen 2:02,02. T. Nguyen 100 m Lagen 2:20,15. D. Norden 200 m Freistil 2:50,93, 100 m Brust 1:37,22. M. Pirschel 50 m Brust 0:46,17, 50 m Freistil 0:38,23. K. Politze 50 m Rücken 0:41,12. D. Rother 200 m Freistil 3:27,21, 100 m Freistil 1:26,27.Lars Torhoff (AK 45) 100 m Brust 1:34,03. J. Tovar 50 m Rücken 0:43,08. M. Wienecke 200 m Freistil 2:23,02, 200 m Brust 3:13,93, 200 m Lagen 2:58,73, 400 m Freistil 5:48,46, 50 m Brust 0:40,91, 100 m Rücken 1:21,98, 50 m Rücken 0:37,83, 100 m Schmetterling 1:29,38, 50 m Freistil 0:31,97.
3. Plätze: H. Kortendieck 50 m Freistil 0:40,87. D. Norden 100 m Freistil 1:17,83. K. Politze 100 m Freistil 1:14,08. D. Rother 50 m Freistil 0:38,03. Sabine Sinnig-Vandree (AK 50) 200 m Freistil 3:43,73, 400 m Freistil 7:41,18. L. Torhoff 100 m Rücken 1:26,17, 100 m Lagen 1:25,37. J. Tovar 50 m Freistil 0:31,29. M. Wienecke 100 m Freistil 1:09,26, 50 m Schmetterling 0:37,51.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


15.01.2012: BM lang - Silber für Luisa Stasch

Vier Aktive nahmen an den Bezirks- und Bezirksjahrgangsmeisterschaften über die langen Strecken (800 und 1500 m Freistil, sowie 400 m Lagen) des Schwimmbezirks Weser-Ems in Haren teil. Luisa Stasch (1996) belegte wie im Vorjahr über 400 m Lagen in 5:46,02 den zweiten Platz, auch diesmal die beste Platzierung der Wilhelmshavener. Über 800 m Freistil wurde sie in 10:58,04 Sechste, genau wie 2011. Manja Weber (1998) kam über 800 m Freistil in 11:20,12 auf Platz fünf und über 400 m Lagen in 6:20,45 auf Platz sechs. Arne Auffarth (2001) wurde über 800 m Freistil in 15:05,95 Achter. Der vierte WSSVer, Oliver Hergert (1998) hatte Pech. Er wurde bei seinem einzigen Start über 400 m Lagen wegen eines Fehlers bei der Rückenwende disqualifiziert. Für diese Veranstaltung in dem kleinen Hallenbad von Haren/Ems hatten 18 Vereine des Schwimmbezirks Weser-Ems für 157 Aktive 260 Meldungen abgegeben.

Bernhard Abbass

Protokolldatei