Presseberichte 2017 (2020, 2019, 2018, 2016, 2015, 2014, 2013, 2012, 2011)

Hinweis: Zum Schutz der Persönlichkeitsrechte wurden die Bilddateien auf so geringe Größe skaliert, dass ein Missbrauch kaum möglich ist. Auf Wunsch können betroffene Personen die jeweilige Originaldatei per E-Mail beim Webmaster anfordern. - Berichte mit einem "" sollten nicht allzu ernst genommen werden... - Bitte unbedingt beachten: Voraussetzungen für die Veröffentlichung von Fotos


16.12.2017: "LSN-Team-Bezirks-Cup" in Göttingen

Luca Mathis Jantzen und Celina Haake (Foto), zwei vielversprechende Schwimmtalente des Wilhelmshavener SSV, waren auf Grund ihrer hervorragenden Leistungen in diesem Jahr vom Bezirksschwimmverband Weser-Ems für die Mannschaft ausgewählt worden, die gegen die drei anderen Schwimmbezirke Niedersachsens um den 12. LSN-Team-Bezirks-Cup kämpfte. Dieses höchst engagierte Team aus 24 Schwimmerinnen und Schwimmern der Jahrgänge 2006 - 2008 mehrerer Vereine hatte Ende November bei einem Vorbereitungslehrgang in Wardenburg den letzten Schliff für diese Veranstaltung erhalten. Der Cup konnte dann, anders als in den Vorjahren, in Göttingen nicht gewonnen werden. Zum Sieg fehlten nur sechs Punkte. Jantzen trug mit einem ersten - 50 m Freistil in 0:31,37 - und einem zweiten Platz - 50 m Rücken in 0:36,23 - zum Ergebnis bei. Sein Einsatz in der 4x50 m Freistilstaffel (2. Platz) war ebenfalls erfolgreich. Haake verhalf der 4x50 m Freistilstaffel zum Sieg und der 12x50 m Freistilstaffel mixed zu Platz zwei. Bei ihren Einzelstarts über 50 m Freistil in 0:33,75 und 100 m Freistil in 1:14,47 wurde sie Dritte. In der Mannschaftswertung der vier teilnehmenden niedersächsischen Schwimmbezirke errang das Team Hannover mit 214 Punkten Platz eins vor der Mannschaft Weser-Ems (209), die 2016 noch 221 Punkte eingefahren hatte, sowie den Mannschaften des Bezirks Braunschweig (132) und Lüneburg (120).

Bernhard Abbass

Protokolldatei


10.12.2017: "Weihnachtsschwimmen" in Varel

Erfolgreich kehrten 20 Aktive des Wilhelmshavener SSV vom 39. Weihnachtsschwimmfest des TuS Büppel aus Varel zurück. Bei 65 Einzel- und drei Staffelstarts wurden von den Schwimmerinnen und Schwimmern in ihrem letzten Wettkampf des Jahres 14 erste, 20 zweite und neun dritte Plätze erreicht.

Erfolgreichste Teilnehmerin war Jasmin Elpel mit drei ersten Plätzen und einer Zweitplatzierung. Ebenfalls drei Siege gingen an Janne Thomßen. Die übrigen vorderen Platzierungen sind in der Übersicht unten aufgeführt. Weitere Starter mit Plätzen im Mittelfeld waren Evelyn Letkemann, Katharina Reese, Milena Fellensiek und Timon Settekorn.

Hoch her ging es wie immer bei den offen gewerteten Staffelwettkämpfen. Hier gab es im Gegensatz zum Vorjahr (drei Staffelsiege) nur einen zweiten Platz der weiblichen 4x50 m Lagenstaffel, weil viele leistungsstarke Aktive am zeitgleichen "Winter-Meeting" in Bremen am Start waren. Zum Abschluss des Wettkampfjahres konnten die Trainer Siegmund Sladkowski und Stefan Tramnitzke noch einmal eine große Anzahl neuer persönlicher Bestzeiten notieren, vor allem von den ganz jungen Aktiven. Einen großen Leistungssprung machte beispielsweise Evelyn Letkemann, die ihre bisherige Zeit über 50 m Brust um drei Sekunden verbesserte. Alle Teilnehmer erhielten Urkunden.

Insgesamt hatten zehn Vereine 190 Aktive für 715 Einzel- und 36 Staffelstarts gemeldet. Und "Schwimm-Eltern" wurden auch benötigt. Im 36 Positionen umfassenden Kampfgericht waren für den WSSV im Einsatz: Olaf Amelsberg (Schiedsrichter), Michael Fellensiek, Ilona Letkemann, Joshua Reese und Janina Stroinski.

Erste Plätze: Annika Mühlbach (1999) 100 m Freistil 1:09,63. Emilia Hoppe (2000) 50 m Freistil 0:32,10. Emily Letkemann (2003) 50 m Schmetterling 0:42,56. Finnja Triebel (2004) 100 m Rücken 1:28,38, 100 m Freistil 1:13,12. Janne Thomßen (2009) 50 m Brust 0:54,69, 50 m Freistil 0:50,44, 50 m Rücken 0:57,40. Janneke Lobeck (2005) 100 m Rücken 1:33,26. Jasmin Elpel (2005) 50 m Brust 0:40,94, 100 m Brust 1:33,57, 100 m Freistil 1:20,38. Maike Amelsberg (2002) 50 m Schmetterling 0:42,76. Martha-Sofie Pommer (2002) 50 m Brust 0:47,18.
Zweite Plätze: Amelie Settekorn (2009) 50 m Brust 0:57,39. Mühlbach 50 m Freistil 0:32,50, 100 m Lagen 1:22,43, 50 m Schmetterling 0:37,40. Celia Grimm (2005) 50 m Brust 0:43,53, 100 m Brust 1:35,57. Letkemann 50 m Brust 0:47,01. Triebel 50 m Freistil 0:33,62, 50 m Rücken 0:40,62. Elpel 50 m Freistil 0:34,47. Lars Tramnitzke (2003) 50 m Brust 0:47,35, 100 m Freistil 1:38,50. Luca David Stroinski (2006) 50 m Rücken 1:00,31. M. Amelsberg 100 m Brust 1:40,03. Pommer 50 m Freistil 0:45,93, 50 m Schmetterling 0:52,97. Mia-Sophie Schug (2009) 50 m Freistil 0:53,25, 50 m Rücken 1:01,38. Silke Amelsberg (2005) 50 m Rücken 0:43,08. 4x50 m Lagen (Hoppe, Elpel, Mühlbach, Triebel) 2:30,32.
Dritte Plätze: Grimm 50 m Schmetterling 0:43,70. Janneke Lobeck 100 m Lagen 1:34,73, 50 m Brust 0:45,90. Jule Marie Lobeck (2009) 50 m Brust 0:59,63, 50 m Freistil 0:55,33. Tramnitzke 50 m Freistil 0:42,39, 100 m Brust 1:47,47. Pommer 100 m Brust 1:47,78. S. Amelsberg 100 m Freistil 1:25,88.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


09.12. - 10.12.2017: "Wintermeeting" in Bremen

Manja Weber vom Wilhelmshavener SSV bewies beim "Internationalen Winter-Meeting 2017" der Schwimmer in Bremen mit sieben Podestplätzen ihr großes Leistungsvermögen. Sie gewann in ihrem Jahrgang 1998 nicht nur fünf Goldmedaillen und eine in Silber, sondern qualifizierte sich über 50 m Freistil und Brust auch für die offenen Final-Läufe der acht Zeitschnellsten. Dort belegte sie den dritten Platz über 50 m Brust und den neunten (weil es zwei zweite gab) über 50 m Freistil. Medaillen gab es in den Endläufen nicht, dafür aber Sach-/Geldpreise.

Luca Mathis Jantzen und Celina Haake gewannen je eine Gold- und zwei Silbermedaillen. Jantzen kam im Final-Lauf über 50 m Freistil auf Platz sieben, Haake in dem über 50 m Brust auf Platz fünf. Einmal Bronze ging an Svea Fellensiek, die im 50 m Brust-Finale Vierte wurde. Den weiteren WSSV-Aktiven blieb der Sprung aufs "Treppchen" versagt. Es waren: Tom Bielarz, Anni Beser, Lisa Bleek, Talea Fellensiek, Celia Grimm, Janne Thomßen, Lina Thomßen, Marje Thomßen und Finnja Triebel.

Als WSSV-Kampfrichter waren im Einsatz: Sandra Jantzen-Schoenrock, Marion Belitz, Birgit Grotelueschen, Melanie Fellensiek, Garnet Thomßen und Elisabeth Haake. Insgesamt haben an der vom Bremer Sport-Club und dem S.V. "Weser" Bremen im Sportbad der Universität auf zehn 50 m-Bahnen durchgeführten Veranstaltung ein dänischer, drei niederländische und 45 deutsche Vereine aus Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein teilgenommen. 610 Aktive waren für 3571 Starts gemeldet.

Die Platzierungen im Einzelnen (F=Finale):

1. Plätze: Luca Mathis Jantzen (2006) 200 m Rücken 2:59,65. Celina Haake (2007) 100 m Brust 1:34,29. Manja Weber (1998) 50 m Brust 0:37,24, 400 m Lagen 6:00,44, 100 m Brust 1:24,71, 50 m Freistil 0:29,44, 200 m Lagen 2:45,04.
2. Plätze: Jantzen 50 m Freistil 0:31,05, 100 m Freistil 1:11,50. Haake 50 m Brust 0:43,11, 200 m Brust 3:34,81. Weber 100 m Freistil 1:05,10.
3. Plätze: Weber 50 m Brust F 0:37,12.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


08.12. - 10.12.2017: "Weihnachtsgala" in Braunschweig

David Beser (Foto) vom Wilhelmshavener SSV nahm mit sechs Starts an der 25. Weihnachtsgala der SSG Braunschweig im dortigen "Sportbad Heidberg" teil. Er gewann die Silbermedaillen über 50 und 100 m Brust sowie Bronze über 50 m Freistil. Bei seinen weiteren Starts über 200 m Lagen, 50m und 100 m Rücken landete er im Mittelfeld seines bis zu 22 Teilnehmern starken Jahrgangs. 46 Vereine aus neun deutschen Landesverbänden, Dänemark und Schweden hatten für diese dreitägige Großveranstaltung 624 Aktive zu 3469 Einzel- und 40 Einzelstarts gemeldet.

Die Medaillenplätze:

2. Plätze: David Beser (2003) 50 m Brust 0:33,72, 100 m Brust 1:15,38.
3. Platz: Beser 50 m Freistil 0:27,72.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


01.12. - 03.12.2017: Deutsche Kurzbahnmeisterschaften der Masters in Bremen

Die WSSV-Masters Jochen Bünning, Uwe Rossmeisl, Sascha Sauer, Alexander Sonneborn, Cornelia Ennen und Sabine Nischan nahmen in Bremen mit 12 Einzelstarts und einem Staffelstart an den 8. Deutschen Kurzbahnmeisterschaften der Masters im Schwimmen teil.

Nischan gewann in der AK (Altersklasse) 55 wie im Vorjahr (in AK 50) die Bronzemedaille über 100 m Brust in 1:31,36. Über 50 m Brust kam sie in 0:42,27 auf Platz sechs. Alexander Sonneborn (AK 30) wurde über 100 m Rücken Fünfter (1:09,00), über 100 m Freistil Neunter (0:58,67) und belegte bei seinen weiteren Starts über 50 m Freistil und Schmetterling die Plätze elf und 13. Cornelia Ennen startete nur einmal und kam über 50 m Brust in 0:38,25 auf den fünften Platz. Sascha Sauer (AK 35) wurde über 50 m Rücken Siebter (0:31,44) und über 100 m Rücken Achter (1:07,71). Jochen Bünning (AK 40) belegte über 100 (1:01,59) und 50 m (0:27,79) Freistil die Plätze acht und zwölf. Uwe Rossmeisl wurde in der AK 55 Zwölfter über 50 m Brust (0:38,39). Die 4x100 m Lagenstaffel (AK 160+) in der Besetzung Sauer, Nischan, Sonneborn, Ennen kam in 4:50,81 auf Platz fünf.

In Bremen war auch der ehemalige WSSV-Aktive Michael Waschkies (AK 45) am Start, der heute noch die Wilhelmshavener Stadtrekorde über 100 m Schmetterling und Rücken aus den Jahren 1990 bzw. 1992 hält. Der für die SG Regio Freiburg startende frühere KL-Schwimmer wurde unter anderem Deutscher Meister über 50 m Freistil. Insgesamt hatten 235 Vereine für 1017 Aktive 3066 Einzel- und 330 Staffelmeldungen abgegeben. In der dreitägigen Veranstaltung im Sportbad der Universität Bremen wurden auch zwei Europarekorde und 15 Deutsche Rekorde der Masters geschwommen.

(Foto, von links: Jochen Bünning, Cornelia Ennen, Sabine Nischan, Alexander Sonneborn, Sascha Sauer, Uwe Rossmeisl.)

Bernhard Abbass

Protokolldatei


26.11.2017: Kreismeisterschaften langen Strecken im Nautimo

Bei den vom Wilhelmshavener SSV im "Nautimo" ausgerichteten Kreis- und Kreisjahrgangsmeisterschaften der Schwimmer über die langen Strecken kämpften Aktive der in den Schwimmkreisen Wilhelmshaven (Wilhelmshavener SSV, STV Wilhelmshaven, VfL Wilhelmshaven, TSR Olympia) und Friesland (Heidmühler FC, TuS Büppel) organisierten Vereine um die Titel über 1500 m und 800 m Freistil sowie 400 m Lagen.

Manja Weber vom WSSV ist zweifache Kreismeisterin in der offenen, altersunabhängigen Wertung geworden. Je einen offenen Titel holten sich Anni Beser, Oliver Hergert und Sascha Sauer. Kreisjahrgangsmeister, zum Teil zweifach, wurden Tom Bielarz, Svea Fellensiek, Emilia Hoppe, Luca Mathis Jantzen, Emily Letkemann, Annika Mühlbach und Lina Thomßen. Die 15 WSSV-Aktiven konnten trotz sechs abgemeldeter Teilnehmer erneut ihre große Überlegenheit im Schwimmkreis Wilhelmshaven unter Beweis stellen. Mit 23 ersten Plätzen gewannen sie mehr Wettkämpfe als die anderen drei Wilhelmshavener Vereine zusammen. Auch mit den neun Zweitplatzierungen lagen sie weit vor den anderen. Nur mit vier dritten Plätzen hatten sie einen weniger als der STV.

Mit insgesamt 35 Podestplätzen (Offen und Jahrgang zusammen gerechnet), die mit 29 Starts erreicht wurden, konnte WSSV-Cheftrainer Siegmund Sladkowski das Meisterschaftsjahr großartig abschließen. Dabei wurde auch eine ganze Reihe neuer persönlicher Bestleistungen aufgestellt. Diese Strecken werden nur selten, meistens nur ein Mal im Jahr, geschwommen. Darauf sind die zahlreichen neuen Bestzeiten auch zurückzuführen. Einige, vor allem der jüngeren Schwimmer, starteten zum ersten Mal über die "langen Kanten". 1500 m beispielsweise bedeuten nicht weniger als 60 Bahnen! Geleitet wurde die Veranstaltung von Schiedsrichter Holger Glattner (WSSV), neben anderen unterstützt von 15 WSSV-Kampfrichtern.

Die Platzierungen (o.= offene, altersunabhängige Wertung, Jun=Junioren):

1. Plätze: Anni Beser (2004 und o.) 800 m Freistil 10:57,62, 400 m Lagen 6:06,34. Tom Bielarz (2007) 800 m Freistil 13:53,19, 400 m Lagen 7:39,24. Svea Fellensiek (2005) 800 m Freistil 12:33,86, 400 m Lagen 6:36,01. Oliver Hergert (Jun und o.) 400 m Lagen 5:36,69. Emilia Hoppe (2000) 800 m Freistil 11:30,88, 400 m Lagen 6:34,46. Luca Mathis Jantzen (2006) 1500 m Freistil 23:40,91, 400 m Lagen 6:41,53. Emily Letkemann (2003) 800 m Freistil 13:43,71. Annika Mühlbach (1999) 800 m Freistil 11:48,63. Sascha Sauer (AK 35 und o.) 800 m Freistil 10:44,93, (AK 35) 400 m Lagen 5:43,71. Lina Thomßen (2001) 800 m Freistil 11:17,43. Manja Weber (Jun und o.) 1500 m Freistil 20:35,83, 400 m Lagen 5:49,51.
2. Plätze: Beser (o.) 400 m Lagen 6:06,34. Jasmin Elpel (2005) 800 m Freistil 13:11,71, 400 m Lagen 7:16,95. Talea Fellensiek (2004) 800 m Freistil 11:27,52, 400 m Lagen 6:19,87. Jantzen (o.) 1500 m Freistil 23:40,91. Mühlbach 400 m Lagen 6:37,90. Sauer (o.) 400 m Lagen 5:43,71. Thomßen (o.) 800 m Freistil 11:17,43.
3. Plätze: T. Fellensiek (o.) 800 m Freistil 11:27,52, 400 m Lagen 6:19,87. Finnja Triebel ( 2004) 800 m Freistil 11:44,48, 400 m Lagen 6:51,78.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


24.11.2017: Schiedsrichter-Fortbildung

Holger Glattner und Olaf Amelsberg (Foto, von links), auch weiterhin die beiden einzigen Schiedsrichter in der WSSV-Schwimmabteilung, haben sich erfolgreich einer Fortbildung des Landesschwimmverbandes (LSN) in Oldenburg unterzogen. Der Lehrgang bestand insbesondere aus einem umfangreichen Wissenstest, Besprechung von Praxis- und Problemfällen, Änderungen der Wettkampfbestimmungen (WB) sowie der Einsatzplanung für 2018. Die beiden "Schiris" werden somit auch im kommenden Jahr Schwimmveranstaltungen fachkundig leiten dürfen und dabei hoffentlich wieder von zahlreichen Wettkampfrichtern, Auswertern und Protokollführern tatkräftig unterstützt werden.

Im LSN sind zurzeit gut 100 Schiedsrichter im Einsatz, davon knapp 40 im Bereich des Bezirksschwimmverbandes Weser-Ems. Sie sind für die Einhaltung der WB bei Schwimmveranstaltungen verantwortlich, haben die uneingeschränkte Autorität und Kontrolle über alle Kampfrichter (Starter, Auswerter, Protokollführer, Sprecher, Zeitnehmer, Wende-, Ziel- und Schwimmrichter) und sind allein berechtigt, Schwimmer zu disqualifizieren. Disqualifikationsgründe sind zum Beispiel das Starten vor dem Startsignal, Fehler beim Wenden oder Zielanschlag oder die nicht korrekte Ausführung der Schwimmart. Sogar das Verhalten (auch von Betreuern) am Beckenrand oder die nicht regelkonforme Bekleidung der oder des Aktiven können Anlass dafür sein, sie bzw. ihn vom Wettkampf auszuschließen. Letztlich sind die "Schiris" auch für die ordnungsgemäße Protokollierung des gesamten Veranstaltungsgeschehens verantwortlich und müssen etwaige Einsprüche unverzüglich entscheiden.

Olaf Amelsberg


18.11. - 19.11.2017: Landesjahrgangsmeisterschaften in Hannover

Sechs Aktive des Wilhelmshavener SSV nahmen mit 26 Starts an den Landesjahrgangsmeisterschaften auf der Kurzbahn in Hannover teil. Erfolgreichster Teilnehmer war Luca Mathis Jantzen mit dem Gewinn der Silbermedaille über 50 m Freistil. Bei seinen drei weiteren Starts landete er im zweistelligen Bereich. Eine weitere Medaillengewinnerin war Celina Haake mit Bronze über 50 und 100 m Brust. Zwei vierte Plätze über 100 m Freistil und 200 m Brust, ein fünfter über 50 m Freistil und zwei siebte über 100 m Lagen und 200 m Freistil ergänzen ihre Erfolgsbilanz. Die übrigen Aktiven, Charlotte Belitz, Tom Bielarz, Svea Fellensiek und Marje Thomßen belegten ausschließlich Plätze im zweistelligen Bereich. Insgesamt hatten 90 Vereine 432 Aktive für 2250 Einzel- und 32 Staffelstarts gemeldet.

(Foto, von links: Tom Bielarz, Luca Mathis Jantzen, Charlotte Belitz, Svea Fellensiek, Celina Haake, Marje Thomßen mit Trainer Ole Jantzen.)

Die Medaillenplätze:

2. Platz: Luca Mathis Jantzen (2006) 50 m Freistil 0:30,24.
3. Plätze: Celina Haake (2007) 50 m Brust 0:43,73, 100 m Brust 1:32,49.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


11.11.2017: "Herbst-Meeting der Pinguine" des STV Wilhelmshaven im Nautimo

47 Aktive des Wilhelmshavener SSV (Foto) nahmen am "Herbst-Meeting der Pinguine" des STV Wilhelmshaven im "Nautimo" teil. Sie belegten 61 erste, 18 zweite und 13 dritte Plätze bei 143 Einzel- und sieben Staffelstarts. Nicht weniger als neun Aktive, Lisa Bleek, Talea Fellensiek, Celina Haake, Lina Thomßen, Manja Weber, David Beser, Tom Bielarz, Oliver Hergert und Luca Mathis Jantzen, gewannen alle ihre Einzelstarts. Bleek und Weber waren zusätzlich je zwei Mal an Staffel-Siegen beteiligt, Hergert und Beser je ein Mal. Bei diesen offen gewerteten Staffeln belegten die WSSVer je zwei erste und dritte Plätze. Zahlreiche neue persönliche Bestzeiten mit Steigerungen um bis zu 15 Sekunden (Evelyn Letkemann über 100 m Lagen) konnten von den Trainern verbucht werden. Weitere WSSV-Starter waren Maike Amelsberg, Jule Marie Lobeck, Katharina Reese, Amelie Settekorn, Talia Wunder und Timon Settekorn. Als Kampfrichter waren für den WSSV im Einsatz: Olaf Amelsberg (Schiedsrichter), Helmut Kortendieck, Julija Linkruus, Kerstin Politze, Michael Fellensiek und Matthias Topel.

Die Platzierungen:

1. Plätze: Charlotte Belitz (2006) 50 m Freistil 0:34,40, 100 m Freistil 1:18,28. Anni Beser (2004) 100 m Rücken 1:18,62, 200 m Lagen 2:58,42. Lisa Bleek (2003) 50 m Freistil 0:30,38, 100 m Freistil 1:04,87, 50 m Schmetterling 0:33,29, 200 m Lagen 2:41,69. Jasmin Elpel (2005) 50 m Freistil 0:33,83, 50 m Brust 0:42,43, 100 m Brust 1:36,91. Svea Fellensiek (2005) 100 m Freistil 1:19,72, 100 m Schmetterling 1:36,12, 200 m Lagen 3:08,75. Talea Fellensiek (2004) 50 m Freistil 0:31,56, 100 m Freistil 1:10,78, 50 m Brust 0:41,04, 100 m Schmetterling 1:30,36. Celia Grimm (2005) 50 m Schmetterling 0:45,15. Celina Haake (2007) 100 m Freistil 1:16,32, 50 m Brust 0:43,55, 100 m Brust 1:35,70, 100 m Lagen 1:29,12. Emilia Hoppe (2000) 100 m Rücken 1:22,59, 100 m Schmetterling 1:24,97. Emily Letkemann (2003) 100 m Lagen 1:31,56. Janneke Lobeck (2005) 100 m Rücken 1:31,54. Annika Mühlbach (1999) 50 m Schmetterling 0:36,95, 100 m Schmetterling 1:23,02, 200 m Lagen 2:59,90. Janne Thomßen (2009) 100 m Freistil 1:56,76, 50 m Brust 0:55,54, 100 m Brust 2:01,57. Lina Thomßen (2001) 50 m Freistil 0:31,56, 100 m Freistil 1:10,47, 50 m Schmetterling 0:36,72, 100 m Schmetterling 1:28,19. Marje Thomßen (2006) 50 m Brust 0:45,92. Finnja Triebel (2004) 50 m Rücken 0:40,92, 100 m Lagen 1:27,08. Manja Weber (1998) 50 m Freistil 0:28,53, 100 m Freistil 1:02,40, 100 m Brust 1:21,87, 100 m Rücken 1:14,29. David Beser (2003) 50 m Freistil 0:26,95, 100 m Freistil 0:59,50, 50 m Brust 0:32,30, 100 m Brust 1:13,47, 200 m Lagen 2:28,03. Tom Bielarz (2007) 100 m Freistil 1:25,25, 50 m Rücken 0:43,79, 100 m Rücken 1:30,32, 100 m Lagen 1:33,72. Oliver Hergert (1998) 50 m Freistil 0:25,91, 50 m Schmetterling 0:27,42, 100 m Schmetterling 1:01,92, 100 m Lagen 1:04,31. Luca Mathis Jantzen (2006) 50 m Freistil 0:31,03, 100 m Freistil 1:14,73, 100 m Brust 1:44,70. 4x50 m Lagen (Hergert, D. Beser, Bleek, Weber) 2:06,66, (A. Beser, T. Fellensiek, Bleek, Weber) 2:21,64.
2. Plätze: Belitz 50 m Rücken 0:40,13, 100 m Lagen 1:29,33. A. Beser 100 m Freistil 1:11,39. Manon de Vries (2003) 50 m Schmetterling 0:41,22. S. Fellensiek 50 m Freistil 0:34,40. Grimm 50 m Brust 0:44,44, 100 m Brust 1:37,51. Hoppe 50 m Freistil 0:31,66, 100 m Freistil 1:22,22. Lobeck 100 m Lagen 1:32,27. Mühlbach 50 m Freistil 0:31,56. Martha-Sofie Pommer (2002) 50 m Brust 0:47,06, 100 m Brust 1:46,16. Mia-Sophie Schug (2009) 100 m Freistil 1:57,82. J. Thomßen 50 m Freistil 0:50,58. M. Thomßen 100 m Freistil 1:28,62. Topel 100 m Brust 1:43,71. Triebel 100 m Rücken 1:26,36.
3. Plätze: de Vries 50 m Freistil 0:36,54, 50 m Rücken 0:45,18. Elpel 100 m Freistil 1:21,34. Milena Fellensiek (2007) 100 m Brust 2:00,77, 100 m Lagen 1:56,80. Lobeck 100 m Brust 1:40,24. M. Thomßen 50 m Rücken 0:47,19, 100 m Lagen 1:39,23. Topel 50 m Brust 0:46,25, 50 m Schmetterling 0:44,64. Triebel 100 m Freistil 1:13,48. 4x50 m Lagen (Hoppe, Elpel, Mühlbach, L. Thomßen) 2:32,19, (Leon Neubert, Lars Tramnitzke, Hergert, D. Beser) 2:39,16.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


04.11. - 05.11.2017: Landes-Kurzbahnmeisterschaften in Osnabrück

David Beser wurde in Osnabrück Landesjahrgangsmeister 2017 über 50 m Brust auf der Kurzbahn (25 m). Der Aktive des Wilhelmshavener SSV gewann in neuer persönlicher Bestzeit von 0:32,04 die Goldmedaille. Damit liegt er in seinem Jahrgang (2003) derzeit auf Platz sechs der nationalen Bestenliste des Deutschen Schwimmverbands. Silbermedaillen holte er sich über 100 und 200 m Brust sowie 200 m Lagen. Bei seinen weiteren vier Starts landete er im vorderen Mittelfeld. Oliver Hergert startete sechs Mal; sein bestes Ergebnis war Platz sechs über 100 m Schmetterling (1:00,95). Manja Webers beste Platzierung bei drei Starts war der siebte Platz über 100 m Freistil (1:02,83). Weitere WSSV-Starter waren Anni Beser und Talea Fellensiek. Im Osnabrücker "Nettebad" absolvierten insgesamt 480 Aktive aus 82 Vereinen 2703 Einzel- und 48 Staffelstarts.

(Foto, von links: Trainer Siegmund Sladkowski, Manja Weber, Oliver Hergert, Anni Beser, David Beser, Talea Fellensiek.)

Die Medaillenplätze:

1. Plätze: David Beser 50 m Brust 0:32,04.
2. Plätze: Beser 200 m Brust 2:36,47, 200 m Lagen 2:23,67, 100 m Brust 1:10,23.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


04.11.2017: Kampfrichter-Neuausbildung im WSSV-Vereinsheim

Mit Michael Fellensiek, Andrea Hohlen, Jochen Bünning und Joshua Reese (Foto, von links) verfügt die Schwimmabteilung des Wilhelmshavener SSV über vier neue, dringend benötigte Wettkampfrichter Schwimmen.

Die theoretischen und praktischen Ausbildungsabschnitte, an denen noch weitere 19 Mitglieder anderer Vereine teilnahmen, wurden geleitet von Olaf Amelsberg, Abteilungsleiter Schwimmen des WSSV und Mitglied im Kampfrichter-Lehrstab des Schwimmbezirks Weser-Ems, sowie Bezirkskampfrichterobmann Michael Speer, der ebenfalls zum Lehrstab gehört. Nach der abschließenden, von allen erfolgreich absolvierten schriftlichen Prüfung, die sie im Vereinsheim des WSSV abgelegt haben, können sie nun als Zeitnehmer, Wenderichter, Zielrichter und Schwimmrichter bei Schwimmwettkämpfen eingesetzt werden.

Bernhard Abbass


21.10. - 22.10.2017: "Internationale Bestenkämpfe" in Bremen

Vier Aktive des WSSV nahmen an den Bestenkämpfen 2017 des Schwimmvereins "Bremen von 1910" teil. Lars Tramnitzke, Milena Fellensiek, Emily Letkemann und Evelyn Letkemann starteten je drei Mal. Trotz sieben neuer persönlicher Bestzeiten konnten sie gegen das starke Aufgebot von bis zu 40 Aktiven ihrer Jahrgänge wenig ausrichten. Der fünfte Platz über 50 m Brust von Milena Fellensiek war das beste Ergebnis. Alle anderen Starts brachten zweistellige Platzierungen.

Begleitet wurden die Aktiven von ihrem Trainer Stefan Tramnitzke und Kampfrichter Alexander Sonneborn. Insgesamt nahmen 443 Aktive von 28 Vereinen aus sechs Landesverbänden und den Niederlanden mit 2392 Einzel- und 63 Staffelstarts teil.

(Foto, von links: Emily Letkemann, Evelyn Letkemann, Milena Fellensiek, Trainer Stefan Tramnitzke, Lars Tramnitzke.)

Bernhard Abbass

Protokolldatei


21.10. - 22.10.2017: Bezirks-, Bezirksjahrgangs- und Bezirksmastersmeisterschaften - Kurzbahn - in Osnabrück

Manja Weber, Celina Haake und David Beser (kl. Foto, von links) vom Wilhelmshavener SSV sind mehrfache Bezirksjahrgangsmeister auf der Kurzbahn (25 m) geworden. Am erfolgreichsten war Manja Weber mit fünf Gold- und zwei Silbermedaillen, gefolgt von David Beser, der vier Mal Gold, zwei Mal Silber und ein Mal Bronze gewann. Celina Haake holte sich ebenfalls sieben Medaillen, je zwei Gold und Silber sowie drei Bronze.

Medaillenränge belegten auch Lisa Bleek (vier Bronze) sowie Charlotte Belitz, Jasmin Elpel und Svea Fellensiek mit je einer Bronzemedaille. Den übrigen WSSV-Startern, Tom Bielarz, Silke Amelsberg, Anni Beser, Talea Fellensiek, Janneke Lobeck, Lina Thomßen und Marje Thomßen, blieb der Sprung aufs "Treppchen" versagt. Bei den persönlichen Bestzeiten gab es, wohl als Erfolg des Trainingslagers in den Herbstferien, teils gewaltige Leistungssprünge. Vor allem Celina Haake zeichnete sich bei sechs ihrer sieben Starts durch Verbesserungen von bis zu 16 Sekunden (200 m Freistil) aus. Auch David Beser steigerte sich bei sieben seiner acht Starts, wobei mehr als fünf Sekunden über 50 m Freistil herausragend sind.

Auch bei den anderen Teilnehmern konnte Schwimmtrainer Ole Jantzen eine ganze Reihe von Verbesserungen notieren. An diesen Bezirks-, Bezirksjahrgangs- und Bezirks-Mastersmeisterschaften auf der Kurzbahn, die als kombinierte Veranstaltung in Osnabrück stattfanden, starteten die 14 Aktiven des Wilhelmshavener SSV 78 Mal. Sie gewannen Elf Gold-, sechs Silber- und elf Bronzemedaillen. WSSV-Masters nahmen nicht teil.

Als WSSV-Kampfrichter hatten sich zur Verfügung gestellt: Maike Amelsberg, Miriam Belitz, Claudia und Olaf Bleek, Kerstin Elpel, Melanie Fellensiek, Elisabeth Haake und Garnet Thomßen. Insgesamt haben an der zweitägigen Veranstaltung im Osnabrücker "Nettebad" 450 Aktive aus 39 Vereinen mit 2538 Einzel- und 46 Staffelstarts teilgenommen.

Die Platzierungen im Einzelnen:

1. Plätze: David Beser (2003) 200 m Lagen 2:23,23, 100 m Brust 1:11,16, 100 m Lagen 1:07,08, 50 m Brust 0:32,36. Celina Haake (2007) 200 m Freistil 2:43,88, 100 m Freistil 1:15,86. Manja Weber (1998) 50 m Freistil 0:28,66, 200 m Freistil 2:18,67, 100 m Lagen 1:12,72, 100 m Freistil 1:02,28, 50 m Brust 0:35,69.
2. Plätze: Beser 200 m Freistil 2:10,00, 100 m Freistil 0:59,08. Haake 50 m Freistil 0:34,57, 50 m Brust 0:44,68. Weber 200 m Lagen 2:38,86, 50 m Schmetterling 0:32,92.
3. Plätze: Beser 50 m Schmetterling 0:30,69, Charlotte Belitz (2006) 50 m Freistil 0:33,91. Lisa Bleek (2003) 200 m Lagen 2:40,97, 50 m Schmetterling 0:33,05, 200 m Freistil 2:20,50, 50 m Brust 0:37,69. Jasmin Elpel (2005) 50 m Rücken 0:38,37. Svea Fellensiek 50 m Brust 0:40,91. Haake 100 m Brust 1:34,77, 100 m Lagen 1:29,00, 200 m Brust 3:29,11.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


17.10.2017: Neue Jugendwartin: Lina Thomßen

Nachdem die bisherige (seit Mai 2016 amtierende) Jugendwartin Constanze (Conni) Gaul aus beruflichen Gründen ihr Amt nicht mehr in vollem Umfang wahrnehmen konnte, galt es, möglichst zügig die Nachfolge zu regeln: Nach kurzer Bedenkzeit erklärte sich erfreulicherweise Lina Thomßen bereit, den Posten zu übernehmen und wurde vom Abteilungsvorstand einstimmig zum 17.10.2017 als neue Jugendwartin ernannt ("kooptiert").

Lina, Jahrgang 2001, ist aktive Schwimmerin in der LG1 und wurde aufgrund ihrer Leistungen in die Kreisleistungsgruppe des Schwimmkreises Wilhelmshaven berufen. "An Land" engagiert sie sich immer wieder bei Vereinsaktivitäten als Helferin und ist - wie ihre Mutter Garnet und ihre beiden Schwestern Marje und Janne - in der Karate-Abteilung aktiv. Unterstützt wird Lina vom Jugendausschuss, dem zurzeit Anna Topel, Manon de Vries, Maike und Silke Amelsberg sowie Falko und Lars Wienecke angehören.

Der Vorstand dankt Conni für die Unterstützung und freut sich auf die (hoffentlich lange) Zusammenarbeit mit Lina: Viel Spaß und Erfolg bei der neuen Aufgabe!

Olaf Amelsberg


07.10. - 14.10.2017: Trainingslager der LG 1 in Hildesheim

Am Samstag, dem 07.10.2017, sind wir mit 15 Schwimmern, drei Trainern und zwei Betreuern ins einwöchige Schwimm-Trainingslager nach Hildesheim gestartet. Unsere Unterkunft ist die Jugendherberge Hildesheim direkt am Waldgebiet auf dem Finkenberg. Von hier hat man einen tollen Panoramablick aus den Zimmern auf Hildesheim, außerdem bietet das angrenzende Waldgebiet ideale Bedingungen für unser Ausdauertraining und für die Cross-Fit-Einheiten mit AT-Trainer Olaf. Für unsere täglichen Schwimmeinheiten (zwei Mal täglich) steht uns ein komplettes Hallenbad mit vier 25-m-Bahnen in der Innenstadt von Hildesheim zur Verfügung. Hier haben unsere Schwimmtrainer Sladdi und Ole gute Voraussetzungen, in Ruhe mit den Athleten an Technik, Ausdauer und Schnelligkeit zu arbeiten. Bis jetzt läuft also alles prima bei uns, wir haben viel Spaß und die Stimmung ist gut - sicherlich auch ein Verdienst unserer Betreuerinnen Miriam und Andrea. Sie versorgen unsere Schwimmer rund um die Uhr mit allem, was so gebraucht wird (Zusatzverpflegung, Pflaster, Pferdesalbe, Streicheleinheiten, ...). Gefeiert haben wir heute auch schon mal, den Geburtstag von Sladdi. Welchen? Das bleibt natürlich geheim! So, jetzt habt ihr mal einen kleinen Zwischenbericht, was hier so abgeht!

Impressionen:





Bericht vom 11.10.2017: Was geht ab im TL Hildesheim?
Nach unserem guten Start am Samstag sind wir mit der Gruppe schon voll im Routine-Modus. Die Schwimmer haben alle Abläufe toll verinnerlicht, sodass die Trainingseinheiten ohne Zeitverzögerung durchgeführt werden können. Der Schwerpunkt in diesem TL liegt ganz deutlich auf den Technikübungen in den unterschiedlichen Schwimmlagen. Begleitend dazu wurden am Dienstag Unterwasser-Videoaufnahmen aller Schwimmer gemacht. Am selben Abend fand dann mit großem Interesse die Fehleranalyse durch die Schwimmtrainer auf Großbildleinwand statt. Das gleiche werden wir am Freitag noch mal durchführen. Für das Teambuilding stand heute, am Mittwoch, ein gesponserter Tagesausflug auf dem Programm. Nach der frühen Schwimmeinheit und dem Frühstück ging es dann mit den Bullis Richtung Hannover in den Erlebnis-Zoo Hannover. Dort verbrachten wir den ganzen Tag und hatten viel Spaß und tolle Erlebnisse miteinander. Eine willkommene Abwechslung und ein Tag zum Kräftesammeln, für alle hier! Denn morgen früh geht es ja wieder in die Fluten oder an den Beckenrand.

Impressionen:






Olaf Bleek


3er-Pack für die Leistungsgruppe 1

Mit Svea Fellensiek, Janneke Lobeck und Celia Grimm (Foto, von links) hat die Leistungsgruppe 1 der WSSV-Schwimmabteilung gleich drei Neuzugänge im Jahrgang 2005 zu verzeichnen. Svea und Celia kommen aus der eigenen WSSV-Leistungsgruppe 2, während Janneke vom STV Wilhelmshaven zum WSSV gewechselt ist. Die drei trainieren seit einigen Wochen, unter der Leitung unserer Trainer Sladdi und Ole, in der Leistungsgruppe 1 und haben sich ganz toll in die Gruppe eingefügt. Außerdem werden sie vom 07.10. bis zum 14.10.2017 am Trainingslager in Hildesheim teilnehmen, was als Vorbereitung auf die Bezirks- und Landesmeisterschaften Kurzbahn dient. Wir wünschen euch viel Erfolg, viel Spaß und eine gute Zeit bei uns in der LG1. Schön, dass ihr bei uns seid.

Schwimmer, Trainer und Eltern der LG 1

Olaf Bleek


20.09.2017: Sportabzeichen-Abnahme

Die WSSV Schwimmabteilung führte unter Leitung von Birgit Otten (Stadtsportbund), Olaf Amelsberg, Tanja Amelsberg und Olaf Bleek (alle WSSV Schwimmen) am 20.09.17 wieder eine Sportabzeichen Abnahme auf dem Sportpark Freiligrathstraße durch.

Alle Teilnehmer hatten viel Spaß, waren hochmotiviert und erreichten in den einzelnen Disziplinen tolle Ergebnisse.

Olaf Bleek


16.09.2017: Schwimmwettkampf in Otterndorf

Am "Otterndorfer Schwimmwettkampf 2017" nahmen vom Wilhelmshavener SSV 24 Aktive mit hervorragenden Ergebnissen teil. Sie belegten, einschließlich der offenen (altersunabhängigen) Wertungen, 21 erste, 14 zweite und 17 dritte Plätze. Damit holten sie sich 52 Podestplätze bei 91 Einzel- und fünf Staffelstarts und belegten Platz fünf in der Mannschaftswertung.

Erfolgreichster Teilnehmer mit sieben ersten Plätzen, drei davon in der offenen Wertung, und einer offenen Zweitplatzierung war wie im Vorjahr Oliver Hergert. Er belegte mit 580 Punkten für seine 50 m-Schmetterling-Zeit in der Wertung "Beste Einzelleistung" den dritten Platz und verpasste in dieser Disziplin seinen eigenen, erst im Juni aufgestellten Stadtrekord mit 7/100 Sekunden denkbar knapp. Ebenfalls sehr erfolgreich war David Beser mit vier Erstplatzierungen in der Jahrgangs- und je einer Silber- und Bronzemedaille in der offenen Wertung. Beste weibliche Aktive war Janne Thomßen, die sich über je zwei Gold- und Silbermedaillen freuen konnte. Weiterhin ganz vorn dabei waren Manja Weber mit zwei ersten und je einem zweiten und dritten Platz (2/1/1), Charlotte Belitz (2/0/2), Lina Thomßen (1/2/1), Anni Beser (1/1/2), Lisa Bleek (1/1/1), Olaf Amelsberg (1/0/0), Svea Fellensiek (0/2/1), Tammo Gottfried (0/1/2), Silke Amelsberg (0/1/1), Marje Thomßen (0/1/1), Emilia Hoppe (0/0/1), Emily Letkemann (0/0/1), Evelyn Letkemann (0/0/1) und Annika Mühlbach (0/0/1).

Ebenfalls am Start waren Maike Amelsberg, Milena Fellensiek, Martha-Sofie Pommer, Lars Tramnitzke und Finnja Triebel, denen jedoch ein Sprung aufs Siegerpodest versagt blieb. Trotz weniger Trainingszeiten und einer extremen Veranstaltungsdauer von 09.30 bis nach 20.00 Uhr wurde im salzhaltigen Wasser der Otterndorfer "Sole-Therme" eine Vielzahl neuer persönlicher Bestzeiten geschwommen. Dabei erzielten Charlotte Belitz und Svea Fellensiek neue Qualifikationszeiten für die Bezirksmeisterschaften - und schaffte Marje Thomßen über 100 m Brust sogar eine Zeit, die sie zur Teilnahme an den Landesjahrgangsmeisterschaften berechtigt. Gut zu tun hatten auch die drei Schiedsrichter, die nicht weniger als 33 Disqualifikationen wegen Regelverstößen aussprechen mussten, wovon allerdings nur in einem Fall ein WSSV-Aktiver betroffen war. Insgesamt hatten 19 Vereine für 266 Aktive 1224 Einzel- und 46 Staffelmeldungen abgegeben. Als WSSV-Kampfrichter waren Olaf Amelsberg (Schiedsrichter), Tanja Amelsberg, Miriam Belitz, Melanie Fellensiek, Garnet Thomßen und Stefan Tramnitzke im Einsatz.


(Staffel-Fotos: Anni Beser, Manja Weber, Annika Mühlbach, Lina Thomßen; Emily Letkemann, Evelyn Letkemann, Silke Amelsberg, Maike Amelsberg; Milena Fellensiek, Marje Thomßen, Svea Fellensiek, Finnja Triebel.)

Die Platzierungen (o.= offene Wertung):

1. Plätze: Amelsberg, Olaf (1970) 50 m Brust 0:42,67; Belitz, Charlotte (2006) 100 m Lagen 1:28,66, 400 m Freistil 6:26,47; Beser, Anni (2004) 200 m Lagen 2:57,33; Beser, David (2003) 100 m Rücken 1:10,46, 100 m Schmetterling 1:13,29, 50 m Brust 0:33,03, 100 m Freistil 1:00,26; Bleek, Lisa (2003) 100 m Lagen 1:15,38; Hergert, Oliver (1998) 100 m Lagen (auch o.) 1:03,90, 50 m Freistil 0:25,51, 50 m Rücken (auch o.) 0:29,67, 50 m Schmetterling (auch o.) 0:26,89; Thomßen, Janne (2009) 50 m Freistil 0:51,63, 100 m Brust 2:02,77; Thomßen, Lina (2001) 200 m Lagen 3:05,85; Weber, Manja (1998) 50 m Freistil 0:28,66, 100 m Freistil 1:03,47.
2. Plätze: Amelsberg, Silke (2005) 50 m Rücken 0:43,55; Beser, A. 50 m Rücken 0:36,69; Beser, D. 100 m Schmetterling (o.) 1:13,29; Bleek 100 m Freistil 1:05,17; Fellensiek, Svea (2005) 100 m Lagen 1:28,94, 50 m Freistil 0:34,35; Gottfried, Tammo (2001) 50 m Rücken 0:40,62; Hergert 50 m Freistil (o.) 0:25,51; Thomßen, J. 50 m Brust 0:57,22, 50 m Rücken 1:03,16; Thomßen, L. 100 m Lagen 1:22,84, 100 m Brust 1:30,25; Thomßen, Marje (2006) 100 m Brust 1:39,71; Weber 100 m Lagen 1:13,21.
3. Plätze: Amelsberg, S. 50 m Brust 0:47,03, Belitz 50 m Freistil 0:34,56, 100 m Brust 1:41,19; Beser, A. 100 m Rücken 1:19,30, 100 m Schmetterling 1:24,44; Beser, D. 50 m Brust (o.) 0:33,03; Bleek 100 m Schmetterling 1:19,27; Fellensiek, S. 100 m Freistil 1:21,61; Gottfried 50 m Freistil 0:32,39, 50 m Brust 0:43,39; Hoppe, Emilia (2000) 100 m Rücken 1:22,20; Letkemann, Emily (2003) 50 m Brust 0:48,71; Letkemann, Evelyn (2005) 100 m Brust 2:04,13; Mühlbach, Annika (1999) 100 m Schmetterling 1:24,04; Thomßen, L. 50 m Freistil 0:32,30; Thomßen, M. 50 m Brust 0:46,06; Weber 100 m Brust 1:22,63.

Olaf Amelsberg

Protokolldatei


16.09.2017: Landes-Mastersmeisterschaften in Goslar

Jochen Bünning, Sabine Nischan und Uwe Rossmeisl vom Wilhelmshavener SSV gewannen bei den Landes-Mastersmeisterschaften der Schwimmer bei acht Starts vier Gold- und drei Silbermedaillen. Leider gab es auch eine Disqualifikation wegen eines Frühstarts. Erfolgreichste Teilnehmerin war Sabine Nischan, die sich Gold über 100 und 200 m Brust sicherte sowie Silber über 50 m Brust und Freistil. Jochen Bünning holte Gold über 100 m Freistil und Silber über 50 m Freistil. Uwe Rossmeisl siegte über 200 m Brust. In der Mannschaftswertung "Größte sportliche Breite im Masterssport in Niedersachsen" kam der WSSV nur noch auf den 21. Platz (Vorjahr mit sechs Aktiven Platz sieben) von 43 teilnehmenden Vereinen. Auf den acht 25 m-Bahnen im "Aquantic-Schwimmpark am Osterfeld" von Goslar waren 173 Aktive aus 43 Vereinen am Start. Sie absolvierten in 30 Wettkämpfen 591 Einzel- und 65 Staffelstarts.

(Foto, von links: Uwe Rossmeisl, Sabine Nischan, Jochen Bünning.)

Die Platzierungen im Einzelnen (AK=Altersklasse, jeweils fünf Lebensjahre umfassend):

1. Plätze: Jochen Bünning (AK 40) 100 m Freistil 1:01,38. Uwe Rossmeisl (AK 55) 200 m Brust 3:18,55. Sabine Nischan (AK 55) 200 m Brust 3:18,46, 100 m Brust 1:32,26.
2. Plätze: Bünning 50 m Freistil 0:27,81. Nischan 50 m Brust 0:41,86, 50 m Freistil 0:36,83.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


09.09.2017: Siebethsburger Volkslauf - WSSV-Schwimmer sehr erfolgreich

Am 09.09.2017 fand die 15. Auflage des Siebethsburger Volkslaufes statt. Diese gemeinschaftlich organisierte Veranstaltung vom WSSV und dem Bauverein Rüstringen, ist seit vielen Jahren ein fester Bestandteil für viele Sportler der Region. Alle angebotenen Strecken (1000 m, 3000 m und 6500 m) führten wieder durch den grünen Wilhelmshavener Stadtteil Siebethsburg. Das Wetter hatte es diesmal aber nicht gut mit den Läufern gemeint. Starker Regen im Vorfeld sorgte für glatte Klinker- und Kopfsteinpflaster Passagen auf der anspruchsvollen Strecke.

Für die Schwimmabteilung des WSSV war dieser "Abstecher" auf den Asphalt aber ein riesen Erfolg. Mit 29 gemeldeten Startern, waren wir nicht nur die größte gemeldete Gruppe, sondern auch mit den erlaufenen Ergebnissen die erfolgreichste insgesamt! So konnten wir auf allen drei Strecken Athleten ins Rennen schicken, die bereit waren, an diesem Tag alles zu geben. Erwähnenswert sicherlich unsere jüngsten Teilnehmer, Till Topel und Michelle Tramnitzke, die die 1000 m liefen. Außerdem die Plätze 3. In der Frauengesamtwertung 3000 m von Charlotte Belitz und Platz 4. von Marje Thomßen, beide Jg. 2006. Bei den Herren über 3000 m zeigte David Beser Jg.2003 (extra aus Hannover "eingeflogen") mal wieder sein Potential und wurde 3. In der Männergesamtwertung, außerdem überraschte Tom Bielartz Jg. 2007 hier, mit einer vorderen Platzierung über diese Strecke. Für den krönenden sportlichen Abschluss sorgte dann Talea Fellensieck Jg. 2004 über die 6500 m. Lautstark angefeuert von ihren Vereinskameraden, lief sie früh in die Gesamt-Spitzengruppe des Feldes und baute ihren Vorsprung auf das Frauenverfolgenfeld kontinuierlich aus. Im Ziel wurde sie dann als Frauengesamt-Siegerin gefeiert, zusätzlich blieb sie deutlich unter der 30 min Marke. Nachdem alle das Ziel erreicht hatten, genossen wir zusammen das Restprogramm mit Kuchen, Bratwurst und für uns toller Siegerehrung. Die Aussage eines anderen Sportlers an die Gruppe: "Ihr habt das Ding heute hier echt gerockt!", trifft es meiner Meinung nach sehr gut.

Unser ganz besonderer Dank gilt natürlich den Organisatoren und den vielen ehrenamtlichen Helfern, die mal wieder alles gegeben haben, für uns und für den guten Zweck!

Gelaufen sind: Anni Beser, David Beser, Charlotte Belitz, Tom Bielarz, Lisa Bleek, Olaf Bleek, Talea Fellensieck, Celia Grimm, Celina Haake, Emilia Hoppe, Janneke Lobeck, Emily Letkemann, Ilona Letkemann, Stefanie Lönze, Annika Mühlbach, Katharina Reese, Kevin Taddiken, Janne Thomßen, Marje Thomßen, Lina Thomßen, Ingo Thomßen, Michelle Tramnitzke, Lars Tramnitzke, Stefan Tramnitzke, Till Topel, Anna Topel, Finnja Triebel, Manja Weber und Jessica Weihrauch.

Dankeschön an alle Teilnehmer, die dieses tolle Ergebnis möglich gemacht haben.

Olaf Bleek


02.09.2017: Behindertensportfest - große Unterstützung durch den WSSV

Das Internationale Behindertensportfest fand 2017 schon zum 37. Mal in Wilhelmshaven statt - und wurde bei den Schwimmwettkämpfen auch in diesem Jahr wieder tatkräftig durch die im Schwimmkreis organisierten Vereine unterstützt. Das beinahe 20-köpfige Kampfgericht setzte sich zum Großteil aus Vertretern des WSSV zusammen, die fast alle möglichen Positionen besetzten (Foto, von links):

Ilona Letkemann (Zeitnehmerin), Ulrike Stasch (Wenderichterin), Carolin Czerwinske (Zielrichterin), Markus Bielarz (Sprecher), Matthias Topel (Wenderichter), Tom Bielarz (Wettkampfhelfer), Alexander Sonneborn (Zeitnehmer) und Olaf Amelsberg (Schwimm- und Schiedsrichter).

Alle stellten sich ohne großes Zureden der Kampfrichterwartin bereitwillig zur Verfügung und zeigten sich von den Leistungen der Behinderten sehr beeindruckt. Auch fiel die große Freude der Teilnehmer über die erkämpften Platzierungen auf, die regelrecht ansteckend war. "Da kann sich so manch ein nicht-behinderter Aktiver ein Beispiel nehmen", meinte ein Beteiligter. Großes Lob und Anerkennung gab es auch vom anwesenden Schirmherrn MdL Holger Ansmann, dem Stadtsportbund-Vorsitzenden Klaus-Dieter Schulz sowie Organisationsleiterin Doris Tjarks, die sich für die professionelle Hilfestellung durch den Schwimmkreis mehrfach ausdrücklich bedankte.

Olaf Amelsberg


26.08.2017: Vergleichsschwimmfest in Aurich

27 Aktive des Wilhelmshavener SSV schnitten bei ihrem ersten Wettkampf der neuen Schwimm-Saison 2017/2018 hervorragend ab. Sie belegten beim 38. Vergleichsschwimmfest des MTV Aurich mit 98 Einzel- und drei Staffelstarts 27 erste, 20 zweite und zwölf dritte Plätze.

Erfolgreichster Teilnehmer mit vier Siegen bei vier Starts war Tom Bielarz. Drei erste Plätze belegten Maike Amelsberg und Lisa Bleek, zwei Charlotte Belitz, Anni Beser, Talea Fellensiek, Celina Haake, Emilia Hoppe, Janne und Lina Thomßen. Je einmal siegten Jasmin Elpel, Martha-Sofie Pommer und Manja Weber. Die beste Staffel-Platzierung war ein zweiter Platz. Trotz der gerade erst beendeten Sommerpause gab es eine große Zahl neuer persönlicher Bestzeiten. Evelyn Letkemann beispielsweise machte einen Riesen-Leistungssprung und konnte sich über 100 m Freistil um zwölf Sekunden verbessern. Silke Amelsberg hat sich über 50 m Freistil in 0:35,81 für die Bezirksmeisterschaften im Oktober qualifiziert. Den Sprung aufs Siegertreppchen verpassten, zum Teil nur knapp, Olaf Amelsberg, Milena Fellensiek, Celia Grimm, Emily Letkemann, Evelyn Letkemann, Katharina Reese und Anna Topel.

Als WSSV-Kampfrichter waren im Einsatz: Olaf Amelsberg (Schiedsrichter), Claudia und Olaf Bleek, Elisabeth Haake, Miriam Belitz, Markus Bielarz, Lars Wienecke, Kerstin Elpel und Melanie Fellensiek. Alle Teilnehmer erhielten nicht nur Urkunden, sondern auch eine Erinnerungsmedaille. Insgesamt waren für die 27 Wettkämpfe der Veranstaltung im Auricher Hallenbad "De Baalje" 264 Aktive aus 16 Vereinen zu 1049 Einzel- und 23 Staffelstarts gemeldet worden.

Die Platzierungen:

1. Plätze: Tom Bielarz (2007) 200 m Freistil 3:10,53, 100 m Rücken 1:35,34, 50 m Freistil 0:38,02, 200 m Rücken 3:25,31. Maike Amelsberg (2002) 50 m Brust 0:45,28, 50 m Freistil 0:34,84, 50 m Schmetterling 0:39,84. Charlotte Belitz (2006) 50 m Brust 0:44,93, 50 m Freistil 0:34,15. Anni Beser (2004) 100 m Rücken 1:18,28, 200 m Rücken 2:49,81. Jasmin Elpel (2005) 50 m Brust 0:40,64. Talea Fellensiek (2004) 50 m Brust 0:42,24, 200 m Lagen 2:56,58. Celina Haake (2007) 200 m Freistil 2:59,73, 50 m Freistil 0:35,40. Emilia Hoppe (2000) 50 m Rücken 0:38,34, 100 m Freistil 1:13,09. Martha-Sofie Pommer (2002) 50 m Rücken 0:55,16. Janne Thomßen (2009) 50 m Rücken 0:59,98, 50 m Brust 0:55,61. Lina Thomßen (2001) 200 m Freistil 2:32,10, 50 m Freistil 0:31,30.Manja Weber (Jun) 400 m Lagen 5:51,80.
2. Plätze: Tammo Gottfried (2001) 50 m Rücken0:40,97. Lars Tramnitzke (2003) 50 m Brust 0:49,33. Belitz 200 m Lagen 3:18,50. Beser 200 m Freistil 2:33,24, 50 m Schmetterling 0:37,46. Manon de Vries (2003) 0:42,06. Elpel 100 m Freistil 1:17,81, 50 m Freistil 0:34,15. Fellensiek 100 m Brust 1:30,33. Haake 50 m Brust 0:44,28, 100 m Brust 1:39,07. Hoppe 50 m Schmetterling 0:37,06. Pommer 50 m Brust 0:48,31, 50 m Freistil 0:45,93. L. Thomßen 50 m Brust 0:39,79, 100 m Brust 1:29,21. Marje Thomßen (2006) 100 m Rücken 1:43,75, 100 m Brust 1:40,97. 4x50 m Lagen (Hoppe, L. Thomßen, Weber, Bleek) 2:24,63.
3. Plätze: Silke Amelsberg (2005) 100 m Rücken 1:35,19, 50 m Freistil 0:35,81. Belitz 50 m Schmetterling 0:42,42. Svea Fellensiek (2005) 50 m Schmetterling 0:45,42. T. Fellensiek 100 m Freistil 1:12,47. Hoppe 50 m Freistil 0:33,22. Pommer 100 m Brust 1:46,35. J. Thomßen 100 m Freistil 1:59,23. M. Thomßen 50 m Brust 0:45,28. Finnja Triebel (2004) 200 m Freistil 2:42,97, 100 m Rücken 1:27,78, 50 m Freistil 0:34,28.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


07.08. - 20.08.2017: Weltmeisterschaften der Masters in Budapest (Ungarn)

Sabine Nischan und Uwe Rossmeisl haben vom 14. bis 20. August an den 17. Weltmeisterschaften der Masters in Budapest teilgenommen. Beide starteten in ihren Spezial-Disziplinen, den 50, 100 und 200 m Brust. Sabine Nischan zusätzlich auf ihrer neuen Strecke, den 200 Schmetterling.

Die hohe Teilnehmerzahl von 12000 Teilnehmern mit zusammen 20000 Starts, veranlasste den Veranstalter die Wettkämpfe in zwei Schwimmsportstadien auszutragen. Mit jeweils zwei 50 m Wettkampfbecken und zusätzlich zwei Einschwimmbecken waren die Bedingungen so unglaublich gut, dass es seines Gleichen in Europa sucht. Der Schwimmsport in Ungarn hat einen sehr hohen Stellenwert, so dass die Wettkämpfe der Masters live im Ungarischen Fernsehen übertragen wurden. Die große Erfahrung in der Organisation von Großveranstaltungen lobten nicht nur die Superstars des Schwimmsportes, welche zwei Wochen vor den Masters ihre Weltmeisterschaften an gleicher Stelle austrugen, sondern auch die Masters waren begeistert, wie routiniert die vielen Helfer, Funktionäre und Kampfrichter diese Wettkämpfe begleiteten. "Wir sind hier bei einer Weltmeisterschaft, wo jeder Teilnehmer ernst genommen wird" so der persönliche Eindruck von Uwe Rossmeisl.

Das harte und intensive Training der WSSV-Masters, besonders im Freibad Nord, hat sich für beide ausgezahlt. Besonders Sabine Nischan glänzte über ihre Lieblingsstrecke, den 200 Brust. Hier erkämpfte sie sich einen hervorragenden 4. Platz und konnte bei der Siegerehrung eine Ehrenmedaille in Empfang nehmen. (bei den Masters werden die Plätze 1 - 6 mit Medaillen gewürdigt). "Ich habe nicht den dritten Platz verloren, sondern den vierten gewonnen" so Sabine Nischan auf dem Weg zum Ausschwimmen. Über ihre 100 Brust belohnte sie sich mit dem 7. Platz und verbesserte ihre Jahresbestzeit um eine Sekunde. Über 200 Schmetterling, die nur eine Stunde nach den 200 Brust geschwommen werden mussten, errang sie den 10. Platz. Am letzten Wettkampftag, mit den letzten und schnellsten Rennen über 50 Brust, zahlte sich ihre Endschnelligkeit aus und sie errang insgesamt den 10. Platz in ihrer Altersklasse.

Uwe Rossmeisl wurde, Grippe geschwächt, auf der 100 Brust Strecke im Mittelfeld seiner Altersklasse platziert und verzichtete auf die 200 Brust. Bei den abschließenden 50 Brust kam er ebenfalls mit einer zufriedenstellenden Leistung ins Mittelfeld seiner Altersklasse. Schaut man sich die Leistungen der jeweils Bestplatzierten in den Altersklassen an, beeindruckt das sehr hohe Leistungsniveau der Masters-Athleten auf breiter Front. Insgesamt waren diese Weltmeisterschaften ein tolles Erlebnis und Budapest jederzeit eine Reise wert.

Ergebnisse:

Sabine Nischan, 50 Brust 42,35 Platz 10, 100 Brust 1:23,36 Platz 7, 200 Brust 3:32,21 Platz 4, 200 Schmetterling 3:27,29 Platz 10
Uwe Rossmeisl, 50 Brust 38,68 Platz 39, 100 Brust 1:31,87 Platz 42

Uwe Rossmeisl

Protokolldatei

Impressionen aus Budapest:




Neuer Masterswart: Jochen Bünning

Nachdem der bisherige (seit Oktober 2016 amtierende) Masterswart Stefan Hafner Anfang 2017 überraschend entschieden hatte, sich mit seiner Familie in Bayern beruflich neu zu orientieren, galt es, möglichst zügig die Nachfolge zu regeln: Nach kurzer Bedenkzeit erklärte sich erfreulicherweise Jochen Bünning bereit, den Posten zu übernehmen und wurde vom Abteilungsvorstand einstimmig zum 01.07.2017 als neuer Masterswart ernannt ("kooptiert").

Jochen, Jahrgang 1977 und gebürtig aus Schleswig-Holstein, wohnt mit Ehefrau und zwei kleinen Kindern in Wilhelmshaven und ist beruflich in Etzel tätig. Er schwimmt nach eigenem Bekunden, seitdem er "denken kann", hat nach einigen längeren Unterbrechungen nun wieder zurück in "sein Element" gefunden und möchte sich gern in den Verein einbringen. Als regelmäßiger Trainingsteilnehmer und Wettkampfschwimmer (u.a. beim "Rüstringer Friese" und Deutschen Mannschaftswettbewerb in der Bezirksliga Weser-Ems) bringt er dafür ideale Voraussetzungen mit und dürfte damit auch die übrigen Masters zur Teilnahme an Wettkämpfen und sonstigen Aktivitäten motivieren: Vorbildlich sind jedenfalls seine Bestzeiten über 50 und 100 m Freistil (0:27,18 und 0:59,92 Minuten)...

Der Vorstand dankt Stefan für die geleistete Arbeit und wünscht ihm und seiner Familie für die Zukunft alles Gute - und freut sich natürlich auf die (hoffentlich lange) Zusammenarbeit mit Jochen: Viel Spaß und Erfolg bei der neuen Aufgabe!

Olaf Amelsberg


Unser Trainer Bernd nimmt Abschied

Unser Trainer der VL, Bernd von Arnhold, beendete vor den Sommerferien seine Arbeit als Trainer. Am 21.06.2017 hatte er seinen letzten Tag. Mit Gummibärchen und Umarmungen nahm er Abschied von uns allen.

Bernd fuhr uns außerdem mit dem Bus zu unseren Ausflügen (z. B. Heidepark oder Spaßbad Tossens). Er ist im Heidepark mit allen möglichen Achterbahnen gefahren und in Tossens wahrscheinlich alle Rutschen gerutscht.

Auf Wettkämpfen hat er uns getröstet, wenn wir nicht gut geschwommen sind und hat sich mit uns gefreut, wenn wir eine Bestzeit geschafft oder eine Staffel gewonnen haben.

Auch der Vorstand möchte sich bei ihm für seine treuen Jahre bedanken, aber vor allem WIR, die Schwimmer der VL:

Danke, Bernd!

Silke Amelsberg (11)


Schwimmtraining im WSSV auf anhaltend hohem Niveau

Die ausgezeichneten Leistungen und Erfolge der WSSV-Schwimmerinnen und -Schwimmer sind (auch) das Ergebnis der hervorragenden Arbeit unseres hochqualifizierten und "lernwilligen" Trainerteams - und das quer durch alle Gruppen. Nachdem sich bekanntlich im Februar unsere beiden Athletiktrainer erfolgreich einer Übungsleiter-C-Fortbildung unterzogen hatten, nahmen (seit Jahresanfang) auch die Übungsleiterinnen und Übungsleiter der einzelnen Schwimmgruppen an diversen Aus- und Fortbildungsmaßnahmen teil:

- Aufbaugruppen (AuG): Christina Juilfs und Julija Linkruus (beide: Trainerassistentenlehrgang),
- LG (Leistungsgruppe) 1: Siegmund Sladkowski (Fortbildung in der Landessportschule Hessen),
- Masters: Uwe Rossmeisl (neue Trainer-C-Lizenz).

Verstärkt wird das Team seit Mai außerdem durch (Fotos: von links) Patrick Peters (AuG) und Maike Amelsberg (Fördergruppen) sowie demnächst auch Stefan Tramnitzke, der nach den Sommerferien die LG 2/3 übernehmen wird. Leider werden uns dafür aber Bernd von Arnhold (LG 2/3) und Gertraud Schmitt (Schwimmausbildung) künftig nicht mehr zur Verfügung stehen. Es besteht also ständig Bedarf an neuen Trainern, aber auch an der Weiterbildung des bestehenden Teams: Bitte sprecht unseren Übungsleiterwart Alexander Sonneborn, übrigens selbst Diplom-Sportwissenschaftler, an: Er hilft euch bei Fragen jeglicher Art gern weiter.

An dieser Stelle einmal ein herzlicher Dank an unser hoch motiviertes und engagiertes (fast 30-köpfiges!) Trainerteam: Ohne euch, eure Energie und Einsatzbereitschaft wäre unsere Abteilung bei Weitem nicht so erfolgreich!

Olaf Amelsberg


16.06. - 18.06.2017: Deutsche Mastersmeisterschaften kurze Strecken in Magdeburg

Sabine Nischan vom Wilhelmshavener SSV gewann bei den Deutschen Mastersmeisterschaften die Bronzemedaille über 100 m Brust. In 1:33,16 schwamm sie die national viertschnellste Zeit der Saison 2016/2017 ihrer Altersklasse 55. Über 50 m Brust wurde sie in 0:42,89 Sechste und über 100 m Schmetterling in 1:34,11 Siebte. WSSV-Schwimmwart Uwe Rossmeisl (AK 55) belegte über 50 m Brust (0:39,00) und 50 m Schmetterling (0:35,75) die Plätze elf und 13. An dieser Veranstaltung nahmen 850 Aktive aus 245 Vereinen im Alter von 20 bis 86 Jahren teil. An drei Tagen wurden in der Elbe-Schwimmhalle von Magdeburg auf acht 50 m-Bahnen 2321 Einzel- und 356 Staffelstarts absolviert. Die Wilhelmshavener zeigten sich sehr beeindruckt von dem ausgesprochen hohen Leistungsniveau der Veranstaltung. Dieses zeigte sich vor allem darin, dass nicht weniger als 22 Deutsche Mastersrekorde und neun Europa-Mastersrekorde geschwommen wurden. Höhepunkte waren jedoch eindeutig die vier Masters-Weltrekorde über 4x100 m Freistil männlich (AK 320+, Gesamtalter der Schwimmer), 4x100 m Lagen männlich (AK 320+) und weiblich (AK 120+) sowie 4x50 Lagen mixed (AK200+).

Bernhard Abbass

Protokolldatei


10.06. - 11.06.2017: "Kinderschwimmfest" in Edewecht

Am 39. Edewechter Kinderschwimmfest nahmen vom Wilhelmshavener SSV 29 Aktive mit ausgezeichneten Ergebnissen teil. Sie belegten 44 erste, elf zweite und elf dritte Plätze mit Einzelstarts. Dazu kommt noch je einmal Staffel-Gold und -Silber. Damit holten sie sich 69 Medaillen bei 114 Einzel- und sechs Staffelstarts. Im Medaillenspiegel bedeutet das Platz zwei hinter Mannschaftssieger Bremer SC (61/47/29).

Erfolgreichste Teilnehmer mit je fünf Goldmedaillen bei fünf Starts waren David Beser, Lisa Bleek, Luca Mathis Jantzen und Manja Weber. Viermal Gold gewann Oliver Hergert, der mit seiner 50 m Schmetterling-Zeit von 0:26,82 den über zehn Jahre alten Wilhelmshavener Stadtrekord um rund drei Zehntelsekunden verbesserte (kleines Foto). Je dreimal Gold gingen an Anni Beser, Charlotte Belitz, Jasmin Elpel und Lina Thomßen. Zweimal ganz vorne landeten Annika Mühlbach, Carolin Hafner und Janne Thomßen. Eine Goldmedaille sicherten sich Celina Haake, Manon de Vries und Marje Thomßen. Weitere Medaillengewinner waren Emily Letkemann, Olaf Amelsberg, Svea und Talea Fellensiek. Den Staffelpokal für 4x100 m Lagen mixed gewannen Lisa Bleek, David Beser, Oliver Hergert und Manja Weber mit einem Riesenvorsprung von 14 Sekunden auf die Zweitplatzierten.

Weiterhin waren für den WSSV am Start: Anna Topel, Celia Grimm, Evelyn Letkemann, Katharina Reese, Louis Conrads, Maike Amelsberg, Maximilian Gorski, Milena Fellensiek und Silke Amelsberg. Die mitgereisten Trainer Bernd von Arnhold, Maximilian und Phillip Esch, Ole Jantzen und Siegmund Sladkowski konnten 24 neue persönliche Bestzeiten notieren. Besonders große Sprünge machten dabei Evelyn Letkemann mit 39 Sekunden über 100 m Rücken sowie neun Sekunden über 100 m Brust, Maximilian Gorski (19 Sekunden 100 m Freistil) und Janne Thomßen (10 Sekunden 100 m Freistil).

Auch ein großes Aufgebot von WSSV-Kampfrichtern war im Einsatz: Miriam Belitz, Melanie Fellensiek, Claudia Bleek, Tanja Amelsberg, Sylvia Topel, Ilona Letkemann und Olaf Amelsberg (Schiedsrichter im 2. und 3. Abschnitt). Für die Veranstaltung des Edewechter Schwimmvereins im dortigen Freibad hatten 18 Vereine für 340 Aktive 1342 Einzel- und 75 Staffelmeldungen abgegeben.


(Staffel-Fotos: Janne Thomßen, Svea Fellensiek, Maike Amelsberg und Milena Fellensiek; Charlotte Belitz, Anni Beser, Lisa Bleek, Talea Fellensiek; Emily Letkemann, Silke Amelsberg, Anna Topel, Manon de Vries.)

Die Medaillenplätze im Einzelnen:
Erste Plätze: Anni Beser (2004)100 m Freistil 1:09,22, 100 m Lagen 1:21,21, 100 m Rücken 1:18,62. Annika Mühlbach (2009) 100 m Freistil1:08,76, 100 m Lagen 1:21,86. Carolin Hafner (2009) 100 m Rücken 1:57,09, 50 m Rücken 0:55,65. Celina Haake (2007) 50 m Freistil 0:36,02. Charlotte Belitz (2006) 100 m Freistil 1:15,63, 50 m Rücken 0:40,86, 50 m Freistil 0:34,33. David Beser (2003) 100 m Freistil 1:01,42, 100 m Lagen 1:09,98, 50 m Brust 0:32,85, 100 m Brust 1:12,11, 50 m Freistil 0:27,67. Janne Thomßen (2009) 100 m Freistil 1:53,55, 50 m Brust 0:56,31. Jasmin Elpel (2005) 100 m Lagen 1:26,41, 50 m Brust 0:41,35, 100 m Brust 1:34,95. Lina Thomßen (2001) 100 m Freistil 1:07,92, 50 m Schmetterling 0:36,09, 50 m Freistil 0:31,18. Lisa Bleek (2003) 100 m Freistil 1:05,37, 100 m Lagen 1:15,61, 50 m Schmetterling 0:33,18, 100 m Schmetterling 1:20,42, 50 m Freistil 0:31,08. Luca Mathis Jantzen (2006) 100 m Freistil 1:11,86, 100 m Lagen 1:19,21, 50 m Schmetterling 0:39,82, 100 m Rücken 1:28,68, 50 m Freistil 0:31,19. Manja Weber (1998) 100 m Freistil 1:01,77, 100 m Lagen 1:11,59, 50 m Brust 0:36,28, 100 m Brust 1:22,97, 50 m Freistil 0:28,32. Manon de Vries (2003) 100 m Rücken 1:32,86. Oliver Hergert (1998) 100 m Freistil 0:56,69, 100 m Lagen 1:03,62, 50 m Schmetterling 0:26,82 (Stadtrekord), 100 m Schmetterling 1:00,72.
Zweite Plätze: 4x50 m Freistil (A. Beser, T. Fellensiek, Belitz, Bleek) 2:08,12. 4x50 m Brust (Elpel, T. Fellensiek, A. Beser, Bleek) 2:47,20. A. Beser 100 m Schmetterling 1:24,34. Hafner 100 m Freistil 1:56,19, 50 m Freistil 0:50,66. Haake 50 m Brust 0:45,45, 100 m Brust 1:40,16, 50 m Rücken 0:45,13. Belitz 100 m Lagen 1:30,57, 50 m Schmetterling 0:40,77.Emily Letkemann (2003) 100 m Rücken 1:38,83. Elpel 100 m Freistil 1:17,10. Olaf Amelsberg (AK 45) 50 m Brust 0:42,88.
Dritte Plätze: A. Beser 50 m Schmetterling 0:36,87. Finnja Triebel (2004) 100 m Rücken 1:31,93. J. Thomßen 50 m Freistil 0:53,89. Elpel 50 m Freistil 0:34,62. L. Thomßen 100 m Schmetterling 1:32,25. M. Thomßen 1:40,50. Svea Fellensiek (2005) 50 m Brust 0:44,30.Talea Fellensiek (2004) 100 m Freistil 1:13,67, 100 m Lagen 1:25,80, 100 m Brust 1:35,06, 50 m Freistil 0:32,65.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


29.05. - 02.06.2017: Deutsche Jahrgangsmeisterschaften in Berlin

In der Woche vom 29. Mai bis zum 2. Juni fanden die DEUTSCHEN JAHRGANGSMEISTERSCHAFTEN IM SCHWIMMEN in Berlin statt. Austragungsort war die Schwimm- und Sprunghalle im Europapark. Startrecht bei diesen Meisterschaften hatten nur die Jugendlichen, die sich in den Bestenlisten des Deutschen Schwimmverbandes entsprechend qualifiziert haben. Einziger Aktiver aus dem Bereich Wilhelmshaven war der 14-jährige David Beser vom WSSV. Er startete im Brustschwimmen auf den Strecken 50m / 100m / 200m. Obwohl er über 50 m und 200 m neue persönliche Bestzeiten aufstellte und über 100m seine Bestzeit nur um zwei Hundertstel verpasste, waren seine Platzierungen, nicht im vorderen Bereich:

19. Platz über 50m Brust in 0:33,44 Min.
22. Platz über 100m Brust in 1:14,66 Min.
25. Platz über 200m Brust in 2:45,18 Min.

Da David Beser in den vergangenen Jahren eine positive Entwicklung gezeigt hat, bekam er nun vom Landesschwimmverband Niedersachsen die Möglichkeit, nach den Sommerferien in Hannover im Schwimm- und Sportinternat für ein Jahr zu trainieren. Sein Startrecht wird er nach wie vor für den WSSV erfüllen.

Siegmund Sladkowski

Protokolldatei


27.05.2017: "Artland-Schwimmfest" in Quakenbrück

Mit hervorragenden Ergebnissen präsentierten sich 13 hochmotivierte Aktive des Wilhelmshavener SSV beim 48. "Artland-Schwimmfest", veranstaltet vom TSV Quakenbrück. Die gewonnenen 45 Medaillen - 28 Gold, 13 Silber und sechs Bronze - bei 51 Einzel-Starts beweisen erneut die hohe Leistungsfähigkeit der WSSV-Schwimmerinnen und -Schwimmer, von denen keiner ohne Medaille blieb. Dazu kommen der Gewinn von zwei Staffelpokalen und je ein erster und zweiter Platz sowie zwei dritte Plätze in der offenen (jahrgangsunabhängigen) Wertung. Erfolgreichste Teilnehmerin war Manja Weber, die für ihre vier Starts vier Goldmedaillen erhielt und die Erst- und Zweitplatzierung in der offenen Wertung erzielte. Außerdem kam sie mit ihrer Zeit über 100 m Freistil (1:03,04) auf Platz drei der in dieser Veranstaltung erzielten punktbesten Leistungen der Frauen.

Ebenfalls nicht zu schlagen waren mit vier ersten Plätzen bei vier Starts Charlotte Belitz und Celina Haake. Auch Janne Thomßen gewann jeden ihrer drei Starts. Beide Staffelpokale holte sich das Quartett Weber, Mühlbach, L. Thomßen, Bleek. Begleitet wurde die Mannschaft von den Trainern Olaf Bleek und Ole Jantzen, die trotz der großen Hitze im Freibad eine Reihe neuer persönlicher Bestzeiten notieren konnten. Als WSSV-Kampfrichter hatten sich Miriam Belitz, Elisabeth Haake, Markus Bielarz und Garnet Thomßen zur Verfügung gestellt. Insgesamt trafen sich in Quakenbrück 189 Aktive aus 19 Vereinen zu 755 Einzel- und 21 Staffelstarts, die in 28 Wettkämpfen absolviert wurden. (Staffelfoto, von links: Annika Mühlbach, Lina Thomßen, Lisa Bleek, Manja Weber.)

Die Platzierungen
Erste Plätze: Tom Bielarz (2007) 200 m Rücken 3:30,23, 100 m Rücken 1:42,12. Luca Mathis Jantzen (2006) 50 m Rücken 0:41,87, 50 m Freistil 0:33,69. Charlotte Belitz (2006) 50 m Rücken 0:42,34, 100 m Freistil 1:18,05, 200 m Freistil 3:01,29, 50 m Schmetterling 0:43,50. Anni Beser (2004) 200 m Lagen 2:58,28, 200 m Rücken 2:56,74, 100 m Rücken 1:23,93 (offen Platz drei). Lisa Bleek (2003) 200 m Lagen 2,49,70, 100 m Freistil 1:07,02, 200 m Brust 3:18,47 (offen Platz drei). Talea Fellensiek (2004) 200 m Brust 3:40,14. Celina Haake (2007) 100 m Freistil 1:20,54, 50 m Brust 0:45,35, 100 m Brust 1:39,70, 200 m Brust 3:30,41. Annika Mühlbach 100 m Schmetterling 1:21,75, 50 m Schmetterling 0:35,63. Janne Thomßen (2009) 50 m Rücken 1:09,30, 50 m Brust 0:56,91, 50 m Freistil 0:53,16. Manja Weber (1998) 200 m Lagen 2:44,59, 100 m Freistil 1:03,04 (offen Platz eins), 200 m Freistil 2:24,04, 50 m Freistil 0:29,36 (offen Platz zwei). 4x50 m Lagen (Weber, Mühlbach, L. Thomßen, Bleek) 2:27,10. 4x50m Freistil (Weber, L. Thomßen, Mühlbach, Bleek) 2:04,51.
Zweite Plätze: Bielarz 100 m Freistil 1:28,37, 200 m Freistil 3:18,55. Jantzen 100 m Freistil 1:14,39, 50 m Schmetterling 0:40,84. Beser 200 m Freistil 2:39,81. Bleek 50 m Schmetterling 0:33,20. Fellensiek 100 m Freistil 1:16,39, 100 m Schmetterling 1:36,80. Mühlbach 100 m Freistil 1:11,43. Lina Thomßen (2001) 100 m Freistil 1:10,31, 100 m Schmetterling 1:35,23. Marje Thomßen (2006) 50 m Brust 0:47,94, 200 m Brust 3:34,76.
Dritte Plätze: Fellensiek 200 m Freistil 2:53,12. Mühlbach 50 m Freistil 0:32,32. L. Thomßen 50 m Schmetterling 0:38,59, 50 m Freistil 0:31,86. M. Thomßen 200 m Freistil 3:29,77. Finnja Triebel (2004) 50 m Freistil 0:35,95.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


20.05. - 21.05.2017: Norddeutsche Mehrkampfmeisterschaften in Bremen - Aus Trainersicht

Luca Mathis Jantzen (Foto) war mit seinen zehn Jahren erstmalig bei so einer klassischen Meisterschaft dabei. Sein 33. Platz in der Mehrkampfwertung, bei 75 Startern in seinem Jahrgang, kann sich wirklich sehen lassen. Dass es ihm nicht gelang, seine sehr guten Einzelleistungen von den Landesmeisterschaften zu wiederholen, ist wohl seiner doch erkennbaren nervlichen Anspannung geschuldet. 100 m Freistil, im Mehrkampf eigentlich seine stärkste Disziplin, konnte er nicht so absolvieren wie erwartet. Nach 35 Metern hat er sich einfach verschluckt und verlor dadurch seinen Rhythmus und damit seine Geschwindigkeit. Über 100 m Rücken konnte er sich verbessern. Seine beste Platzierung im 75er Starterfeld war der achte Platz bei der Gleitübung. Nicht zu unterschätzen ist die Erfahrung, die dieser junge Schwimmer für die Zukunft bei so einer hochkarätigen Veranstaltung gesammelt hat.

Siegmund Sladkowski

Protokolldatei


Abteilungsfeier zum WSSV-Vergleichsschwimmfest

Das Internationale Vergleichsschwimmfest des WSSV fand 2017 bereits zum 43. Mal statt - nach dem Experiment vom Vorjahr allerdings wie zuvor wieder nur an einem Tag. Angesichts von rund 1 250 Meldungen wurde es jedoch zu einer wahren Mammut-Veranstaltung, die sich nur mit tatkräftiger Unterstützung zahlreicher Helfer bewerkstelligen ließ. Kurz vor Veranstaltungsende löste zwar ein kräftiges Gewitter mit Starkregen noch eine Unwetter-Warnmeldung aus, doch pünktlich zum Beginn der anschließenden Abteilungsfeier wurde es wieder warm und (fast) trocken: Bei Bratwurst, Salaten, Kuchen, Getränken, guter Musik und bester Stimmung wurde bis in den späten Abend gefeiert. Das von Gerald Legrand und seinem Team eigens wieder für Schietwetter aufgebaute Vereinszelt wurde glücklicherweise erneut nicht benötigt. Herzlichen Dank an all die vielen fleißigen Hände!







Olaf Amelsberg


13.05.2017: "Internationales Vergleichsschwimmfest" des WSSV im Nautimo

Das 43. "Internationale Vergleichsschwimmfest" des Wilhelmshavener SSV zeigte erneut eindrucksvoll, wer den Schwimmsport in der Region dominiert. Die Gastgeber mussten sich allerdings diesmal dem SV Bremen 1910 (44252 Punkte) geschlagen geben. Aber immerhin kamen die 37 Aktiven bei 176 Einzel- und drei Staffelstarts mit einem Riesenabstand auf die nachfolgenden Vereine auf Platz zwei. 37852 Punkte waren es am Ende mit 50 ersten, 32 zweiten und 26 dritten Plätzen sowie einem Staffelsieg und einem dritten Staffelplatz.

Punktbeste Einzelleistungen ihrer Jahrgänge erzielten die WSSVer Carolin Hafner (2009, 50 m Rücken 0:52,25), Celina Haake (2007, 50 m Freistil 0:38,29), Charlotte Belitz (2006, 50 m Freistil 0:34,75), Lisa Bleek (2003, 200 m Freistil 2:19,75), Manja Weber (Jun, 100 m Freistil 1:02,37) und Luca Mathis Jantzen (2006, 50 m Freistil 0:31,90). Erfolgreichste Starterin der Gastgeber war Lisa Bleek mit sechs ersten und drei zweiten Plätzen. Auch Celina Haake kam mit ihren sechs Starts sechsmal auf Platz eins. Bester männlicher Aktiver war Luca Mathis Jantzen mit fünf Siegen und sechs Zweitplatzierungen. Einen Staffelpokal für 4x50 m Lagen gewannen Anni Beser, Jasmin Elpel, Talea Fellensiek und Finnja Triebel.

Weitere WSSV-Aktive, die nicht unter die ersten Drei kamen, waren Louis Conrads, Lars Tramnitzke, Sarah Horn, Evelyn Letkemann, Martha-Sofie Pommer, Katharina Reese und Talia Wunder. Zur Freude vor allem der jüngeren Aktiven gab es nicht nur Urkunden für alle, sondern auch eine Erinnerungsmedaille. Für die punktbesten Einzelleistungen wurden zusätzlich Sachpreise gewonnen und für die Staffelsiege Pokale.

15 Vereine, ausschließlich aus Bremen und Niedersachsen, hatten 308 Aktive zu 1232 Einzel- und 17 Staffelstarts gemeldet. Geleitet wurde die nun wieder eintägige Veranstaltung im "Nautimo" von den Schiedsrichtern Holger Glattner (WSSV) und Stefan Neumann (STV) mit über 80 ehrenamtlichen Kampfrichtern und Helfern.

Die Platzierungen der WSSV-Aktiven (jeweils 1./2./3. Plätze) in alphabetischer Reihenfolge (männlich, weiblich):
Tom Bielarz (4/2/-), Tammo Gottfried (-/1/-), Oliver Hergert (2/3/2), Luca Mathis Jantzen (5/6/-), Leon Neubert (-/-/3), Emil Neumann (-/1/-), Luca David Stroinski (-/-/1), Maike Amelsberg (-/-/1), Silke Amelsberg (-/1/3), Charlotte Belitz (4/1/-), Anni Beser (1/5/1), Lisa Bleek (6/3/-), Manon de Vries (-/1/-), Jasmin Elpel (3/1/2), Milena Fellensiek (-/-/2), Talea Fellensiek (-/-/3), Celia Grimm (-/-/2), Celina Haake (6/-/-), Carolin Hafner (3/-/-), Annika Mühlbach (2/-/2), Antonella Ritzel (-/1/-), Mia-Sophie Schug (-/-/1), Janne Thomßen (1/3/-), Lina Thomßen (5/1/-), Marje Thomßen (2/1/-), Finnja Triebel (-/-/1), Manja Weber (5/1/-), Jessica Weihrauch (1/-/2), 4x50 m Lagen Pokalstaffel (Beser, Elpel, T. Fellensiek, Triebel) (1/-/-), (de Vries, Emily Letkemann, Bleek, L. Thomßen) (-/-/1).

Bernhard Abbass

Protokolldatei


12.05. - 14.05.2017: "W98 Arena Meet" in Hannover

David Beser vom Wilhelmshavener SSV startete beim 10. "Arena Meet" der Wassersportfreunde Hannover im dortigen Stadionbad über 100 m Brust. In neuer persönlicher Bestzeit von 1:14,62 sicherte er sich problemlos seine Qualifikation für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften, die vom 29.5.-2.6. in Berlin stattfinden. Kriterium dafür ist, im jeweiligen Jahrgang in der Bestenliste des DSV zu den besten 30 Sportler zu zählen. Beser liegt derzeit mit 100 m Brust auf dem 19. Platz.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


Trainer-Fortbildung von Sladdi

Siegmund Sladkowski, Cheftrainer der WSSV-Schwimmabteilung, nahm an einer dreitägigen Fortbildung in der Landessportschule Hessen in Frankfurt am Main teil. Diese jährlich stattfindende hochkarätige Veranstaltung wird von der Deutschen Schwimmtrainer Vereinigung (DSTV) ausgerichtet. Leiter war Dr. Werner Freitag von der Universität Mainz, einst bester deutscher Schmetterling-Schwimmer und Olympia-Teilnehmer 1964 und 1968. Dass der Deutsche Schwimmverband (DSV) dieser Veranstaltung einen hohen Stellenwert beimisst, wurde durch die Teilnahme von DSV-Präsidentin Gabi Dörries und den beiden Bundestrainern, Henning Lambertz und Frank Lamodke belegt. Weitere hochrangige Schwimmtrainer waren der niederländische Cheftrainer Marcel Wouda und Dr. Rudolph aus Rostock. Über diverse Praxisinhalte referierte der Olympia-Stützpunkt-Trainer Marc Jayasundra. Sladkowskis Fazit: "Alles in Allem eine sehr interessante und wissensträchtige Veranstaltung, die sowohl Theorie als auch Praxis Elemente beinhaltete.".

Bernhard Abbass


06.05. - 07.05.2017: Landesjahrgangsmeisterschaften in Osnabrück

Luca Mathis Jantzen vom Wilhelmshavener SSV hat seinen Vorjahres-Titel über 50 m Freistil erfolgreich verteidigt und wurde in Osnabrück erneut Landesjahrgangsmeister. In 0:30,83 war er über zwei Sekunden schneller als 2016 und ließ 24 Teilnehmer seines Jahrgangs2006 hinter sich. Bei seinen sechs weiteren Starts landete er jeweils im vorderen Drittel. Tom Bielarz, Charlotte Belitz, Jasmin Elpel und Celina Haake hatten sich ebenfalls für dies Meisterschaften qualifiziert. Ihre Platzierungen lagen überwiegend im zweistelligen Bereich. Begleitet und unterstützt wurden die Fünf von ihrem Trainer Ole Jantzen. Als Kampfrichter war vom WSSV Sandra Jantzen-Schoenrock im Einsatz. Auf den acht 50 m-Bahnen des Osnabrücker "Nettebad" absolvierten in 28 Wettkämpfen insgesamt 368 Aktive aus 76 Vereinen 1852 Starts.

(Foto, von links: Trainer Ole Jantzen, Luca Mathis Jantzen, Jasmin Elpel, Charlotte Belitz, Celina Haake, Tom Bielarz.)

Bernhard Abbass

Protokolldatei


30.04.2017: "Palais-Meeting" in Rastede

Zwölf Nachwuchs-Schwimmer des WSSV kehrten mit fünf Gold-, zehn Silber- und acht Bronzemedaillen vom "Palaismeeting" des VfL Rastede zurück. Dazu kommt zweimal Staffel-Gold. 23 Medaillen bei 42 Einzel-Starts, dazu noch eine ganze Reihe vorderer Platzierungen, beweisen die Leistungsfähigkeit dieser überwiegend noch sehr jungen Schwimmerinnen und Schwimmer.

Erfolgreichste Teilnehmerin war Carolin Hafner, die zwei ihrer drei Starts "vergoldete". Je eine Goldmedaille ging an Talea Fellensiek (dazu zweimal Silber und einmal Bronze), Silke Amelsberg (dazu zweimal Silber) und Olaf Amelsberg. Die Staffeln gewannen Celia Grimm und die drei Schwestern Fellensiek über 4x50 m Brust sowie die Geschwister Amelsberg, Svea und Talea Fellensiek über 4x50 m Freistil. Je zwei Silbermedaillen und einmal Bronze gewannen Lars Tramnitzke und Svea Fellensiek. Auch Mia-Sophie Schug holte sich zweimal Silber. Bronzemedaillen gingen an Celia Grimm (zwei), Milena Fellensiek (zwei) und Maike Amelsberg.

Silke Amelsberg und Svea Fellensiek hatten sich mit den besten Zwischenzeiten in den Staffeln für das "Rasteder Sprintfinale" über 25 m Freistil qualifiziert und wurden dort Zweite bzw. Dritte. Ebenfalls am Start waren Emil Neumann (2002), Luca David Stroinski (2006) und Talia Wunder (2009). Sie belegten Plätze im Mittelfeld ihrer Jahrgänge. Von nahezu allen wurden - teils mehrfach - persönliche Bestzeiten erreicht. Insgesamt konnten die Trainer Phillip Esch und Bernd von Arnhold 21 neue Bestmarken notieren. Der WSSV stellte nicht nur vier Kampfrichter, Tanja Amelsberg, Melanie Fellensiek, Janina Stroinski und Stefan Tramnitzke, sondern mit Olaf Amelsberg auch einen der beiden Schiedsrichter. Insgesamt hatten 23 Vereine 349 Teilnehmer für 1172 Einzel- und 38 Staffelstarts gemeldet.


(Staffel-Fotos: Milena, Svea, Celia und Talea; Svea, Silke, Talea und Maike; Milena, Celia, Carolin und Maike.)

Die Platzierungen im Einzelnen:
Erste Plätze: Olaf Amelsberg (AK 45) 100 m Schmetterling 1:39,23. Silke Amelsberg (2005) 50 m Freistil 0:37,00. Talea Fellensiek (2004) 50 m Schmetterling 0:40,95. Carolin Hafner (2009) 50 m Rücken 1:00,36, 50 m Freistil 0:52,66. 4x50 m Brust (Grimm, M. Fellensiek, S. Fellensiek, T. Fellensiek) 3:14,31, 4x50 m Freistil (M. Amelsberg, S. Amelsberg, S. Fellensiek, T. Fellensiek) 2:27,39.
Zweite Plätze: Lars Tramnitzke (2003) 50 m Brust 0:49,51, 100 m Brust 1:56,28. S. Amelsberg 50 m Rücken 0:44,49, 25 m Freistil 0:16,62. Svea Fellensiek (2005) 50 m Brust 0:45,94, 100 m Brust 1:41,75. T. Fellensiek (2004) 50 m Brust 0:45,98, 50 m Freistil 0:32,87. Mia-Sophie Schug (2009) 50 m Brust 1:02,66, 50 m Freistil 0:59,45.
Dritte Plätze: Tramnitzke 50 m Freistil 0:48,12. Maike Amelsberg (2002) 100 m Brust 1:44,44. Milena Fellensiek (2007) 50 m Freistil 0:46,77, 100 m Brust 2:01,75. S. Fellensiek 25 m Freistil 0:18,04. T. Fellensiek 100 m Freistil 1:14,94. Celia Grimm (2005) 50 m Brust 0:46,28, 100 m Brust 1:45,06.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


28.04. - 30.04.2017: Internationale Deutsche Mastersmeisterschaften in Wetzlar

Sabine Nischan gewann bei den 33. Internationalen Deutschen Meisterschaften der Masters "Lange Strecken" im Schwimmen die Silbermedaillen über 200 m Brust und Schmetterling. Sie konnte auf beiden Strecken ihre bei den "Norddeutschen" im März 2017 geschwommenen weiter Zeiten verbessern. Olaf Amelsberg startete über die "Marathon-Strecke" 1500 m Freistil. In 24:58,06 wurde er 14. der Altersklasse 45. Masters-Trainer Uwe Rossmeisl (Foto, Mitte) musste verletzungsbedingt seinen Start über 200 m Brust absagen und begleitete die Aktiven als Betreuer. An der dreitägigen Veranstaltung im "Europabad" von Wetzlar mit seinen acht 50 m-Bahnen nahmen 627 Aktive von 236 Vereinen aus Deutschland, der Schweiz, Österreich und Schottland teil. Auf dem Programm standen 19 Wettkämpfe mit 1034 Einzel- und 89 Staffelstarts. Es wurden dabei auch 16 neue Deutsche Mastersrekorde aufgestellt, überwiegend vom ältesten Teilnehmer (Jahrgang 1925!).

Die Medaillenplätze:
Zweite Plätze: Sabine Nischan (AK 55) 200 m Schmetterling 3:19,89, 200 m Brust 3:22,05.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


28.04. - 30.04.2017: Norddeutsche Meisterschaften in Braunschweig

David Beser (Foto) vom Wilhelmshavener WSSV startete bei den Norddeutschen Schwimmmeisterschaften über die drei Bruststrecken. Sein bestes Ergebnis war der sechste Platz über 50 m Brust in einer Zeit von 0:33,59. Bemerkenswert ist dabei, dass die Schwimmer knapp vor ihm, auf Platz drei bis fünf, 0:33,30, 0:33,35 und 0:33,39 schwammen, also praktisch gleichzeitig anschlugen. Über 100 m Brust (1:15,72) und 200 m Brust (2:45,42) wurde er jeweils Siebter in seinem bis zu 23 Aktive umfassenden Jahrgang 2003. Bei allen drei Starts schwamm er neue persönliche Bestzeiten. An der dreitägigen Veranstaltung im Braunschweiger "Sportbad Heidberg" nahmen 787 Aktive aus 133 Vereinen mit 2522 Einzel- und 95 Staffelstarts teil.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


14.04. - 15.04.2017: "Ostermeeting" in Wardenburg

Drei junge Aktive des Wilhelmshavener SSV nahmen am Schwimmfest "22. Ostermeeting" des Wardenburger SC teil. Celina Haake (Foto) gewann die Bronzemedaille über 200 m Freistil in neuer persönlicher Bestzeit von 3:05,67. Die Medaillen wurden während der Veranstaltung bei einer richtigen Siegerehrung überreicht, was bei den Teilnehmern sehr gut ankam. Den beiden anderen Aktiven, Tom Bielarz und Marje Thomßen blieb der Sprung aufs Treppchen versagt. Bielarz wurde über 50 m Rücken und 100 m Freistil Fünfter sowie über 200 m Freistil Siebter seines mit bis zu zwölf Aktiven besetzten Jahrgangs 2007. Auch Marje Thomßen startete dreimal. Sie belegte über 100 und 200 m Brust Platz sieben sowie über 50 m Brust Platz acht. In ihrem Jahrgang 2006 gingen sogar bis zu 24 Schwimmerinnen an den Start. An der zweitägigen Veranstaltung am Karfreitag und Ostersamstag nahmen 246 Aktive aus 21 Vereinen mit 1661 Einzel- und acht Staffelstarts teil.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


01.04. - 02.04.2017: Landesmeisterschaften in Braunschweig

Für die Landesmeisterschaften der Schwimmer in Brauschweig hatten sich sechs Aktive des Wilhelmshavener SSV für 39 Einzel-Starts qualifiziert. David Beser gewann vier Silbermedaillen, wobei ihm auf den drei Bruststrecken jeweils nur wenige Hundertstel zum Sieg fehlten. Weiterhin belegte er noch zwei fünfte und zwei siebte Plätze. Einmal Vierte wurde Lisa Bleek (2003) über 200 m Lagen. Oliver Hergerts (Junioren) bestes Ergebnis war Platz fünf über 200 m Schmetterling. Manja Weber (Junioren) kam dreimal auf den sechsten Platz, 100 m Freistil, 200 m Lagen und 200 m Freistil. Weitere WSSV-Starter waren Lina Thomßen und Anni Beser. Sie landeten - wie auch die anderen bei ihren übrigen Starts - im Mittelfeld ihrer bis zu 40 Aktiven umfassenden Jahrgänge. Insgesamt waren 685 Teilnehmer aus 91 niedersächsischen Vereinen zu 2834 Einzel- und 53 Staffelstarts für die zweitägige Veranstaltung im Braunschweiger "Sportbad Heidberg" gemeldet worden.

(Foto, von links: Olaf Bleek (Kampfrichter), David Beser, Lisa Bleek, Anni Beser, Lina Thomßen, Manja Weber, Oliver Hergert, Garnet Thomßen (Kampfrichter), Siegmund Sladkowski (Trainer).)

Die Podestplätze:
2. Plätze: David Beser (2003) 50 m Brust 0:33.70, 200 m Brust 2:47,15, 200 m Lagen 2:31,27, 100 m Brust 1:16,08.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


01.04.2017: Neues Vorstandsamt: "Zeugwart"

Das hatte uns gerade noch gefehlt: Nachdem 2016 sowohl das Amt des Jugend- als auch das des Masterswarts neu besetzt und 2017 der Posten des Übungsleiterwarts sogar komplett neu geschaffen wurde, mehrte sich die Stimmung (oder Kritik?), es gäbe bei den WSSV-Schwimmern mittlerweile mehr Vorstands- als Abteilungsmitglieder. Um diesen Trend fortzusetzen, war es nur folgerichtig, ein weiteres Amt aus der Taufe zu heben - eben das des "Zeugwarts".

Seine Aufgabe wird es sein, endlich für ein einheitliches Erscheinungsbild der Aktiven auf Mannschaftsfotos zu sorgen und neu angeschafftes Zeugs auf Akzeptanz, Eignung und Tauglichkeit im alltäglichen Trainings- und Wettkampfeinsatz hin zu prüfen. Dies betrifft insbesondere das folgende Equipment:

- T-Shirts (für Trainer, Aktive und Kampfrichter),
- Badekappen,
- Paddles,
- Schwimmbrillen und
- Flossen.

Designierter Kandidat für das neue Amt ist unser bekanntes Abteilungsmitglied Hein Blöd (Foto), einigen besser bekannt unter dem Namen H.-B.-Männchen - in Anlehnung an das A-Hörnchen (Olaf A.) und das B-Hörnchen (Olaf B.). Er soll zum nächstmöglichen Zeitpunkt vom Vorstand für diese Position ernannt ("kooptiert") werden.

Die Schaffung weiterer Ämter ist übrigens in Vorbereitung. So soll der Vorstand künftig durch folgende Positionen (in alphabetischer Reihenfolge) komplettiert werden:

Animationswart:

Getränkewart:

Grimassenwart:

Start-Blockwart:

Whiteboardwart:

Vorschläge für zusätzliche Posten und Personen werden bereits jetzt gern entgegengenommen und können per E-Mail an schwimmen[at]wssv.de übersandt werden. Die besten Anregungen sollen dann an dieser Stelle vorgestellt werden.

Olaf Amelsberg

Vorschläge von Holger Buldt:

Ernährungscoach Bu Lette (japanischer Ex-Sushi-Koch):

Sprinttrainer Haiko genannt "Sharky":

Vorschläge von Bernhard Abbass:

Verpflegungswart
(prüft Wettkampf-
verpflegung):

Maskottchenwart:


Chlorwart (prüft
Wasserqualität
im Eigenversuch):

Team "Wetterwarte":


Dokumentationswart:


Entspannungswart:


Weihnachtswart:



WSSV-Leistungsschwimmer werden in die LG 1 WSSV aufgenommen!

Mit Talea Fellensiek, Finnja Triebel, Celina Haake und Tom Bielarz (Foto, von links) haben gleich vier Schwimmer vom WSSV den Aufstieg in die LG 1 vom WSSV geschafft und sind nun auch Mitglied der LG 1 WSSV, der leistungsstärksten Schwimmgruppe Wilhelmshavens. Talea und Finnja verstärken beide den Jahrgang 2004. Talea kommt aus der eigenen LG 2 WSSV (Trainer Bernd von Arnhold) und Finnja ist Anfang des Jahres vom Schwimmverein Neptun Emden zum WSSV gewechselt. Der zweite "Jahrgangsdoppelpack Jg. 2007" sind Celina und Tom. Die beiden Nachwuchstalente schwammen noch bis vor Kurzem in der Fördergruppe des WSSV (Trainerin Andrea Esch) und sind jetzt die jüngsten Schwimmer in der LG 1 WSSV. Alle vier haben bereits in ihren Jahrgängen eine Vielzahl an Bezirkspflichtzeiten erschwommen. Außerdem konnten alle bereits in ihren ersten Wettkämpfen für die LG 1 WSSV erhebliche Verbesserungen auf verschiedenen Schwimmstrecken verzeichnen. Wir freuen uns, dass ihr bei uns seid und wünschen euch eine gute Zeit und viel Spaß. Die Trainer und Schwimmer der LG 1 WSSV.

Olaf Bleek


25.03.2017: "Osterschwimmfest" im Nautimo

34 Aktive des WSSV nahmen mit 102 Einzel- und sieben Staffelstarts am 15. "Osterschwimmfest" des VfL Wilhelmshaven im "Nautimo" teil. Sie belegten 33 erste, 16 zweite und 16 dritte Plätze. Dazu kommen zwei Staffelsiege und ein dritter Platz. Ausschließlich erste Plätze bei jeweils vier Starts erreichten Anni Beser, Annika Mühlbach, Celina Haake, David Beser, Jasmin Elpel, Lisa Bleek und Luca Mathis Jantzen. Staffelpokale gingen an die 5x50 m "Ostereistaffel" mixed (Jantzen, Mühlbach, Lina Thomßen, Bleek, D. Beser) und die 4x50 m Freistilstaffel der Frauen (Elpel, Manon de Vries, Talea Fellensiek, Finnja Triebel).

Von den Trainern Bernd von Arnhold und Siegmund Sladkowski konnte eine ganze Reihe neuer persönlicher Bestzeiten notiert werden. Dabei machten Arne Müller, Silke Amelsberg, Emily und Evelyn Letkemann sowie Martha-Sofie Pommer besonders deutliche Leistungssprünge.

Kampfrichter des WSSV waren bei der Veranstaltung Olaf Amelsberg (Schiedsrichter), Janina Stroinski, Maike Amelsberg, Tanja Amelsberg, Silke Amelsberg, Ulrike Stasch, Matthias Topel, Julija Linkruus, Helmut Kortendieck, Lars Wienecke und Kerstin Politze.

Die Platzierungen der Jahrgangswertung:
1. Plätze: Anni Beser (2004) 50 m Freistil 0:33,07, 50 m Schmetterling 0:39,34, 50 m Rücken 0:36,66, 100 m Lagen 1:23,80. Annika Mühlbach (1999) 50 m Freistil 0:32,03, 50 m Schmetterling 0:35,50, 50 m Brust 0:45,03, 100 m Lagen 1:25,69. Carolin Hafner (2009) 50 m Freistil 0:54,09, 50 m Rücken 0:59,76. Celina Haake (2007) 50 m Freistil 0:39,36, 50 m Schmetterling 0:50,86, 50 m Brust 0:51,68, 100 m Lagen 1:43,42. David Beser (2003) 50 m Freistil 0:28,08, 50 m Schmetterling 0:31,75, 50 m Brust 0:33,20, 100 m Lagen 1:09,56. Janne Thomßen (2009) 50 m Brust 0:58,34. Jasmin Elpel (2005) 50 m Freistil 0:34,50, 50 m Schmetterling 0:42,44, 50 m Rücken 0:42,03, 50 m Brust 0:41,81. Lisa Bleek (2003) 50 m Freistil 0:30,21, 50 m Schmetterling 0:33,75, 50 m Rücken 0:35,37, 100 m Lagen 1:16,34. Luca Mathis Jantzen (2006) 50 m Freistil 0:31,68, 50 m Schmetterling 0:40,50, 50 m Rücken 0:38,58, 50 m Brust 0:50,10. Martha-Sofie Pommer (2002) 50 m Rücken 0:58,98. Silke Amelsberg (2005) 100 m Lagen 1:39,09. 5x50 m "Ostereistaffel" mixed (Jantzen, Mühlbach, L. Thomßen, Bleek, D. Beser) 1:51,82. 4x50 m Freistil (Elpel, de Vries, T. Fellensiek, Triebel) 2:18,94.
2. Plätze: Anna Topel (2003) 50 m Brust 0:45,97. Emil Neumann (2002) 50 m Brust 0:44,89. Lina Thomßen (2001) 50 m Freistil 0:31,44, 50 m Schmetterling 0:35,65. Louis Conrads (2007) 50 m Freistil 0:54,05. Maike Amelsberg (2002) 50 m Freistil 0:34,92, 50 m Schmetterling 0:42,78, 50 m Brust 0:45,75, 100 m Lagen 1:31,62. Marje Thomßen (2006) 50 m Brust 0:48,92. S. Amelsberg 50 m Freistil 0:36,87, 50 m Rücken 0:45,06. Talea Fellensiek (2004) 50 m Freistil 0:33,54, 50 m Schmetterling 0:42,60, 50 m Rücken 0:40,91, 50 m Brust 0:47,22.
3. Plätze: Topel 50 m Schmetterling 0:42,65. Antonella Ritzel (2007) 50 m Freistil 0:48,94. Arne Müller (2006) 50 m Freistil 0:38,03. Finnja Triebel (2004) 50 m Freistil 0:34,75, 50 m Rücken 0:43,50. J. Thomßen 50 m Freistil 0:56,28, 50 m Rücken 1:04,78. L. Thomßen 50 m Rücken 0:38,28, 50 m Brust 0:41,50. Manon de Vries (2003) 50 m Rücken 0:40,50. M. Thomßen 50 m Rücken 0:49,75. Pommer 50 m Freistil 0:44,34, 50 m Schmetterling 0:53,59, 50 m Brust 0:48,37. Milena Fellensiek (2007) 50 m Rücken 0:56,74, 50 m Brust 0:58,75. 4x50 m Lagen (S. Amelsberg, Topel, M. Amelsberg, Emily Letkemann) 2:49,28.



Bernhard Abbass

Protokolldatei


18.03. - 19.03.2017: Norddeutsche Schwimmmeisterschaften der Masters in Lübeck

An den Norddeutschen Mastersmeisterschaften in Lübeck nahmen sechs WSSV-Schwimmer teil. Sabine Nischan wurde sechsfache Norddeutsche Masters-Meisterin. Sie gewann bei jedem ihrer Starts die Goldmedaille. Auch in der WSSV-Staffel über 4x50 m Brust mixed bekam sie eine Goldmedaille. Jeweils zwei Gold-, drei Silber- und eine Bronzemedaille gingen an Bernhard Abbass und Alexander Sonneborn, der dazu noch in der Staffel Gold gewann. Auch Cornelia Ennen siegte mit der Staffel und bekam bei ihren Einzelstarts zwei Silber- und drei Bronzemedaillen. Olaf Amelsberg sicherte sich je einmal Silber und Bronze. Als weiterer Staffelschwimmer gewann auch Uwe Rossmeisl eine Goldmedaille. Bei seinen vier Einzelstarts platzierte er sich im Mittelfeld seiner stark besetzten AK (Altersklasse) 55. Diese Leistungsbilanz der sechs WSSV-Masters war auch bei den diesjährigen Norddeutschen Meisterschaften wieder herausragend. Bei 30 Einzelstarts gewannen sie 25 Medaillen (Vorjahr 14 bei 27 Starts) und zusätzlich ein Staffel-Gold. Besonders erfolgreich waren Nischan, Abbass, Sonneborn und Ennen, die nach allen ihren Starts auf das Siegerpodest kamen. Insgesamt waren 483 Aktive aus 108 Vereinen zu 1649 Einzel- und 159 Staffelstarts gemeldet. Wie im Vorjahr waren alle acht norddeutschen Bundesländer vertreten. Die Altersspanne der Teilnehmer reichte von 20 bis 89 (!) Jahren. Obwohl die Veranstaltung im Lübecker "Sportbad St. Lorenz" mit seinen acht 50 m-Bahnen stattfand, wurde sie erstaunlicherweise von einem Hamburger Verein, dem "SG Bille", ausgerichtet (großes Foto, von links: Bernhard Abbass, Sabine Nischan, Uwe Rossmeisl, Olaf Amelsberg, Alexander Sonneborn, Cornelia Ennen; Staffelfoto, von links: Ennen, Sonneborn, Nischan, Rossmeisl).

Die Platzierungen:
Erste Plätze: Bernhard Abbass (AK 70) 50 m Rücken 0:51,08, 200 m Brust 4:58,89. Alexander Sonneborn (AK 30) 100 m Rücken 1:10,91, 200 m Rücken 2:37,72. Sabine Nischan (AK 55) 100 m Brust 1:33,44, 200 m Freistil 2:57,33, 50 m Brust 0:42,01, 200 m Schmetterling 3:24,92, 200 m Brust 3:20,81, 100 m Freistil 1:16,55. 4x50 m Brust mixed AK 160+ (Rossmeisl, Nischan, Ennen, Sonneborn) 2:38,67.
Zweite Plätze: Abbass 50 m Brust 0:47,78, 100 m Rücken 2:10,16, 200 m Rücken 4:50,79. Olaf Amelsberg (AK 45) 100 m Schmetterling 1:38,52. Sonneborn 400 m Freistil 5:02,75, 50 m Freistil 0:26,83, 100 m Freistil 1:00,38. Cornelia Ennen (AK 35) 200 m Lagen 2:52,78, 200 m Brust 3:13,94.
Dritte Plätze: Abbass 100 m Brust 2:02,66. Amelsberg 200 m Lagen 3:21,79. Sonneborn 100 m Schmetterling 1:07,95. Ennen 400 m Freistil 5:32,63, 50 m Brust 0:41,24, 400 m Lagen 6:26,55.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


18.03. - 19.03.2017: Bezirks- und Bezirksjahrgangsmeisterschaften der Schwimmer in Osnabrück

Bei den Bezirks- und Bezirksjahrgangsmeisterschaften der Schwimmer in Osnabrück gewannen die 16 Aktiven des Wilhelmshavener SSV bei 85 Starts elf Gold-, zehn Silber- und zwölf Bronzemedaillen in der Jahrgangswertung. Erfolgreichste Starterin war Manja Weber mit sechsmal Gold und zweimal Silber. David Beser siegte zweimal und belegte drei zweite und zwei dritte Plätze. Je eine Goldmedaille ging an Charlotte Belitz (sowie eine silberne), Luca Mathis Jantzen (sowie drei bronzene), und Oliver Hergert (sowie eine silberne und vier bronzene). Jasmin Elpel kam zweimal auf den zweiten Platz. An Lisa Bleek gingen eine Silbermedaille und dreimal Bronze. Anni Beser, Annika Mühlbach, Celina Haake, Finnja Triebel, Lina Thomßen, Marje Thomßen, Silke Amelsberg, Talea Fellensiek und Tom Bielarz waren ebenfalls mit zahlreichen Starts dabei. Sie belegten Plätze im Mittelfeld ihrer Jahrgänge. Als Kampfrichter für den WSSV waren Sandra Jantzen-Schoenrock, Claudia Bleek, Kerstin Elpel, Garnet Thomßen, Miriam Belitz, Maike Amelsberg, Melanie Fellensiek und Tanja Amelsberg im Einsatz. Insgesamt hatten 43 Vereine 473 Aktive für 2402 Einzel- und 27 Staffelstarts gemeldet.

Die Platzierungen:
Erste Plätze: Charlotte Belitz (2006) 50 m Freistil 0:34,77. David Beser (2003) 100 m Brust 1:15,86, 200 m Lagen 2:32,57. Luca Mathis Jantzen (2006) 50 m Freistil 0:31,56. Manja Weber (1998) 100 m Freistil 1:04,04, 50 m Schmetterling 0:33,65, 400 m Freistil 5:02,74, 50 m Freistil 0:29,45, 200 m Lagen 2:45,51, 200 m Freistil 2:22,37. Oliver Hergert (1998) 50 m Rücken 0:31,76.
Zweite Plätze: Belitz 50 m Rücken 0:41,50. D. Beser 200 m Brust 2:48,24, 200 m Rücken 2:39,41, 50 m Brust 0:34,05. Jasmin Elpel (2005) 100 m Brust 1:32,73, 50 m Brust 0:41,84. Lisa Bleek (2003) 400 m Freistil 5:08,06. Weber 100 m Schmetterling 1:18,27, 50 m Brust 0:37,25. Hergert 50 m Schmetterling 0:28,51.
Dritte Plätze: D. Beser 100 m Freistil 1:01,36, 400 m Freistil 4:56,49. Bleek 100 m Schmetterling 1:16,79, 50 m Schmetterling 0:32,99, 200 m Lagen 2:47,43. Jantzen 100 m Freistil 1:15,05, 50 m Schmetterling 0:39,85, 200 m Rücken 3:08,61. Hergert 100 m Freistil 0:59,11, 100 m Schmetterling 1:05,68, 50 m Freistil 0:26,74, 100 m Rücken 1:12,26.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


10.03. und 11.03.2017: Kampfrichter-Fort- und -Neuausbildung im WSSV-Vereinsheim

Mit Matthias Topel, Alexander Sonneborn, Emil Neumann und Janina Stroinski (Foto, von links) verfügt die Schwimmabteilung des Wilhelmshavener SSV über vier neue, dringend benötigte Wettkampfrichter Schwimmen. Die theoretischen und praktischen Ausbildungsabschnitte, an denen noch weitere 21 Mitglieder anderer Vereine teilnahmen, wurden geleitet von Olaf Amelsberg, Abteilungsleiter Schwimmen des WSSV und Mitglied im Kampfrichter-Lehrstab des Schwimmbezirks Weser-Ems, sowie Stefan Neumann vom STV Wilhelmshaven, der ebenfalls zum Lehrstab gehört. Nach der abschließenden, von allen erfolgreich absolvierten schriftlichen Prüfung, die sie im Vereinsheim des WSSV abgelegt haben, können sie nun als Zeitnehmer, Wenderichter, Zielrichter und Schwimmrichter bei Schwimmwettkämpfen eingesetzt werden.

Am selben Wochenende wurde eine Fortbildung für Kampfrichter zur Lizenz-Erhaltung für drei weitere Jahre durchgeführt. Themen waren die Neuerungen der letzten Jahre und Fälle aus der Praxis. An ihr haben, ebenfalls unter der Leitung von Amelsberg, die WSSV-Kampfrichter Wolfgang van Acken, Claudia Bleek, Olaf Bleek, Helmut Kortendieck, Ilona Letkemann, Julija Linkruus und Sylvia Topel teilgenommen.

Bernhard Abbass


08.03.2017: Neue T-Shirts für das Trainerteam

Mit neuen T-Shirts in leuchtendem Orange wurde alle 19 Übungsleiterinnen und Übungsleiter der WSSV-Schwimmabteilung von der S&R Versicherungs Vermittlungs GmbH ausgestattet: Damit sind sie nicht nur beim Training im Nautimo ein Blickfang, sondern auch bei Wettkampfveranstaltungen weithin sichtbar. Das Foto zeigt einen Großteil des Trainerteams bei der offiziellen Übergabe mit Sponsor Ole Jantzen (hinten links), selbst Trainer der Leistungsschwimmer, sowie Übungsleiterwart Alexander Sonneborn (vorne rechts).

Olaf Amelsberg


04.03. - 05.03.2017: Kreismeisterschaften der Schwimmer "Kurze Strecke" in Varel

David Beser (2003), Lisa Bleek (2003), Anni Beser (2004), Oliver Hergert (Jun) und Manja Weber (Jun) vom Wilhelmshavener SSV sind achtfache Kreis- bzw. Kreisjuniorenmeister 2017 über die kurzen Strecken; und nicht nur das, auch in der offenen, jahrgangsunabhängigen Wertung gewann Hergert acht, Weber sechs, Bleek und D. Beser je drei Titel. Nicht weniger erfolgreich waren viele weitere der insgesamt 30 WSSV-Starter, die mit 140 Einzel- und vier Staffelstarts in beiden Wertungen insgesamt 111 erste, 42 zweite und 28 dritte Plätze belegten. Damit präsentierten sie sich erneut eindrucksvoll als leistungsstärkste Schwimmabteilung der Region. Jasmin Elpel und Lina Thomßen wurden siebenfache Kreisjahrgangsmeisterinnen, Thomßen holte sich dazu noch einen Kreistitel. Sechs Jahrgangstitel gingen an Charlotte Belitz, je vier an Maike Amelsberg und Tom Bielarz. Milena Fellensiek und Marje Thomßen belegten je drei erste Plätze ihres Jahrgangs. Zweimal ganz vorne im Jahrgang lagen Leon Neubert , Luca David Stroinski, Talea Fellensiek und Jessica Weihrauch. Einen Titel gewannen Louis Conrads, Sascha Sauer, Silke Amelsberg, Martha-Sofie Pommer, Mia-Sophie Schug, Janne Thomßen und Finnja Triebel.

Die Platzierungen (Jahrgang, 1./2./3.Plätze): David Beser (2003, 8/-/-, offen 3/5/-), Tom Bielarz (2007, 4/-/-, offen -/-/1), Louis Conrads (2007, 1/1/-), Oliver Hergert (Jun, 8/-/-, offen 8/-/-), Leon Neubert (2006, 2/-/-), Sascha Sauer (AK 35, 1/-/-, offen -/-/1), Luca David Stroinski (2006, 2/-/-), Lars Tramnitzke (2003, -/-/2), Maike Amelsberg (2002, 4/-/-), Silke Amelsberg (2005, 1/2/-), Charlotte Belitz (2006, 6/-/-), Anni Beser (2004, 8/-/-, offen -/2/2), Lisa Bleek (2003, 8/-/-, offen 3/4/1), Jasmin Elpel (2005, 7/-/-, offen -/-/1), Milena Fellensiek (2007, 3/1/-), Svea Fellensiek (2005, -/4/3), Talea Fellensiek (2004, 2/3/3), Carolin Hafner (2009, -/1/1), Emily Letkemann (2003, -/-/2), Evelyn Letkemann (2005, -/-/2), Annika Mühlbach (Jun, -/3/4, offen -/1/1), Martha-Sofie Pommer (2002, 1/2/-), Mia-Sophie Schug (2009, 1/-/-), Janne Thomßen (2009, 1/1/-), Lina Thomßen (2001, 7/-/-, offen 1/1/1), Marje Thomßen (2006, 3/3/-), Finnja Triebel (2004, 1/4/1), Manja Weber (Jun, 8/-/-, offen 6/2/-), Jessica Weihrauch (Jun, 2/1/-, offen 1/1/1).

Die Ergebnisse der 4x50 m Freistilstaffeln:
1. Plätze: (Alexander Sonneborn, Sauer, D. Beser, Hergert) und (Bleek, Weihrauch, L. Thomßen, Weber).
2. Platz: (A. Beser, Triebel, Elpel, Mühlbach).
3. Platz: (M. Amelsberg, Emily Letkemann, S. Amelsberg, T. Fellensiek).

Die tolle Wettkampfatmosphäre im Hallenbad Varel spornte nahezu alle Aktiven zu neuen Höchstleistungen an. So konnten die Trainer eine große Zahl neuer persönlicher Bestzeiten notieren. Besonders große, teils mehrfache Leistungssprünge machten insbesondere Talea, Milena und Svea Fellensiek, Maike Amelsberg, Emily Letkemann, Martha-Sophie Pommer, Luca David Stroinski sowie Lars Tramnitzke. Und ohne sie liefe gar nichts: als Kampfrichter hatten sich die "Schwimm-Eltern" Olaf und Tanja Amelsberg, Miriam Belitz, Melanie Fellensiek, Claudia Bleek, Garnet Thomßen, Elisabeth Haake, Stefan Tramnitzke , Markus Bielarz, Kerstin Elpel und Ilona Letkemann zur Verfügung gestellt. Für die vom TuS Büppel in einer gemeinsamen Veranstaltung der Schwimmkreise Wilhelmshaven und Friesland ausgerichtete Meisterschaft hatten fünf Vereine 125 Aktiven für 427 Einzel- und acht Staffelstarts gemeldet. Unter www.schwimmen-wssv.de sind alle geschwommenen Strecken und Zeiten im Wettkampfprotokoll nachzulesen.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


25.02. - 26.02.2017: Bezirksjugendmehrkampf und schwimmerischer Mehrkampf Weser-Ems in Wardenburg

Jasmin Elpel (kleines Foto, mit Trainer Siegmund Sladkowski) vom Wilhelmshavener SSV belegte im Schwimmerischen Mehrkampf des Bezirks Weser-Ems mit 1717 Punkten den zweiten Platz in der Gesamtwertung des Jahrgangs 2005. Von den fünf zu absolvierenden Teilwettbewerben belegte sie zwei zweite Plätze und je einen dritten, vierten und fünften Platz. Im parallel dazu veranstalteten Bezirks-Jugendmehrkampf waren sieben Wettbewerbe zu bestreiten. Hier wurde der Vorjahres-Vierte Luca Mathis Jantzen, punktgleich mit einem anderen Aktiven, Dritter des Jahrgangs 2006 (1229 Punkte). Dabei erreichte er drei zweite, einen dritten und drei vierte Plätze. Im Jahrgang 2007 wurde Celina Haake mit zwei Zweit-, drei Dritt- und zwei Fünftplatzierungen ebenfalls Vierte (904 Punkte) und Tom Bielarz Zwölfter (439 Punkte). Zweck dieser Veranstaltungen ist das Erkennen und Testen von Talenten ab einem Alter von acht Jahren. Hierzu dienen umfangreiche und anspruchsvolle Programme. Dabei müssen nicht nur klassische Schwimmarten wie 100 m Rücken oder Schmetterling, 100 m Freistil oder Brust, 200 m Lagen und 400 m Freistil geschwommen, sondern zum Teil (je nach Wettkampf) auch 50 m Beinschläge mit Schwimmbrett und Schmetterling-Kicks über 15 m in Bauch- oder sogar in Rückenlage absolviert werden. Auch ein Gleittest über 7,5 m ist zu bewältigen. Die Aktiven wurden von ihren Trainern Ole Jantzen und Siegmund Sladkowski begleitet. Als WSSV-Kampfrichter waren Markus Bielarz, Sandra Jantzen-Schoenrock und Kerstin Elpel eingesetzt. Für die vom Wardenburger SC ausgerichtete Veranstaltung hatten 13 Vereine 109 Aktive zu 603 Starts gemeldet.

(Großes Foto, von links: Trainer Ole Jantzen, Celina Haake, Luca Mathis Jantzen, Tom Bielarz.)

Die Platzierungen:
2. Plätze: Luca Mathis Jantzen (2006) 100 m Rücken 1:27,33, 7,5 m Gleittest 0:06,06, 15 m Schmetterling-Kicks 0:10,66. Jasmin Elpel (2005) 50 m Brust nur Beine 0:50,60, 100 m Brust 1:32,45. Celina Haake (2007) 100 m Brust 1:47,36, 50 m Kraul nur Beine mit Schwimmbrett 0:52,04.
3. Plätze: Jantzen 50 m Kraul nur Beine mit Schwimmbrett 0:49,07. Elpel 200 m Brust 3:27,62. Haake 100 m Kraul 1:30,15, 15 m Schmetterling-Kicks 0:13,57, 400 m Kraul 6:54,55.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


25.02.2017: Fortbildungslehrgang "Funktionelles Athletiktraining"

Olaf Bleek und Olaf Amelsberg (Foto, von links), Athletiktrainer in der WSSV-Schwimmabteilung, haben sich erfolgreich einer Übungsleiter-C-Fortbildung zum Thema "Funktionelles Athletiktraining" beim TuS Horsten-Etzel e.V. in Friedeburg unterzogen. Der von der Sportregion KSB Friesland, SSB Wilhelmshaven, KSB Wittmund veranstaltete und von Physiotherapeut Chris Löffler geleitete Lehrgang bestand aus fünf Einheiten und vermittelte praxisnah die motorischen Grundeigenschaften, die ein Mensch benötigt, um seinen Alltag oder die Sportart effektiv und leistungsorientiert zu bewältigen: Unter Einsatz von Faszienrollen, Minibändern, Koordinationsleitern, Medizinbällen und Gewichten wurden verschiedene Übungen aus den Bereichen Mobilität, Stabilität, neuronale Aktivierung, Korrekturmaßnahmen usw. thematisiert und praktisch angewandt. Die erworbenen Kenntnisse werden nun den WSSV-Leistungsschwimmern beim zweimal wöchentlich stattfindenden Athletiktraining in der vereinseigenen Sporthalle zugutekommen.

Olaf Amelsberg


18.02. - 19.02.2017: Norddeutsche und Niedersächsische Schwimmmeisterschaften, lange Strecken, in Hannover

Drei Aktive des Wilhelmshavener SSV nahmen an den Landesmeisterschaften und Norddeutschen Meisterschaften der Schwimmer über die langen Strecken (400 m Lagen, 800, 1500 und 5000 m Freistil) teil, die in einer kombinierten Veranstaltung in Hannover stattfanden. David Beser gewann über 400 m Lagen in 5:27,05 auf Landesebene die Bronzemedaille des Jahrgangs 2003. In der parallel dazu erfolgten Wertung als Norddeutsche Meisterschaften bedeutete dies Platz zwölf. Lisa Bleek (2003) wurde über 800 m Freistil in 10:37,81 Achte in der Landeswertung. In der norddeutschen Wertung war das Platz 16. Auch über 400 m Lagen belegte sie in 6:03,05 Platz acht der Landeswertung. Anni Beser (2004) startete über 400 m Lagen in der Landeswertung und kam in 6:21,17 auf den 16. Platz. Für die Veranstaltung im Stadionbad von Hannover mit seinen acht 50 m-Bahnen hatten 77 Vereine 381 Aktive zu 721 Starts gemeldet.

(Foto, von links: David Beser, Anni Beser, Lisa Bleek, Trainer Siegmund Sladkowski.)

Bernhard Abbass

Protokolldatei


11.02.2017: Einladungsschwimmfest in Bremerhaven

Am Einladungsschwimmfest des GTV in Bremerhaven nahmen 13 Aktive des Wilhelmshavener SSV mit 45 Starts und zwei Staffeln teil. Sie belegten drei erste, vier zweite und sechs dritte Plätze. Erfolgreichster Teilnehmer war Tom Bielarz mit einem ersten, zwei zweiten und einem dritten Platz. Einmal ganz vorne landete Silke Amelsberg, die noch einmal Zweite und Dritte wurde. Einen ersten und dritten Platz belegte Svea Fellensiek. Einmal Zweite wurde Evelyn Letkemann, zweimal Dritte Celina Haake und einmal Dritter Emil Neumann. Trotz der für die Wilhelmshavener ungewohnten 50 m-Bahn wurden von fast allen WSSVern neue persönliche Bestzeiten, insgesamt 22, erreicht. Für Trainer Bernd von Arnhold, der die Aktiven begleitete, diente die Veranstaltung auch als Leistungsüberprüfung im Hinblick auf die bevorstehenden Bezirks- und Bezirksjahrgangsmeisterschaften. Qualifikationszeiten dafür erreichten Tom Bielarz über 100 und 200 m Freistil sowie 100 m Rücken, Talea Fellensiek über 50 m Freistil, Celina Haake über 100 m Freistil und 50 m Rücken. Außerdem am Start waren Tammo Gottfried, Lars Tramnitzke, Maike Amelsberg, Manon de Vries, Talea Fellensiek, Emily Letkemann und Anna Topel. Weil es für alle Plätze Urkunden gab, wurden auch die Ergebnisse dieser Aktiven gewürdigt, die bei ihren Starts nicht unter die ersten Drei kamen. Für die Veranstaltung auf den acht 50 m-Bahnen im Bremerhavener "Hallenbad 3" hatten 21 Vereine 236 Aktiven gemeldet. In 24 Wettkämpfen wurden 838 Einzel- und 17 Staffelstarts absolviert. Als Kampfrichter für den WSSV waren Sylvia Topel, Stefan Tramnitzke, Elisabeth Haake und Melanie Fellensiek eingesetzt. (Staffelfotos, jeweils von links: Manon de Vries, Talea Fellensiek, Emily Letkemann, Anna Topel sowie Svea Fellensiek, Silke Amelsberg, Maike Amelsberg, vorn: Evelyn Letkemann.)

Die Platzierungen:
1. Plätze: Tom Bielarz (2007) 100 m Rücken 1:45,47. Silke Amelsberg (2005) 50 m Freistil 0:37,09. Svea Fellensiek (2005) 50 m Schmetterling 0:50,10.
2. Plätze: Bielarz 100 m Freistil 1:33,56, 100 m Brust 2:06,87. Amelsberg 50 m Rücken 0:44,82. Evelyn Letkemann (2005) 50 m Schmetterling 1:10,96.
3. Plätze: Bielarz 200 m Freistil 3:26,31. Emil Neumann (2002) 50 m Brust 0:46,64. Amelsberg 100 m Freistil 1:25,67. Fellensiek 50 m Brust 0:48,65. Celina Haake (2007) 100 m Freistil 1:31,73, 50 m Rücken 0:49,82.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


11.02.2017: Deutscher Mannschaftswettbewerb Schwimmen 2017 Bezirksliga Weser-Ems

Der Bezirksentscheid im Deutschen Mannschaftswettbewerb Schwimmen 2017 wurde für den Schwimmbezirk Weser-Ems im Osnabrücker "Nettebad" ausgetragen. Unter den acht Männer- und 15 Frauenmannschaften konnten sich die Aktiven des Wilhelmshavener SSV durch eine gute Mannschaftsleistung den vierten (Männer) und achten (Frauen) Rang in der Bezirksliga erkämpfen. Damit konnten allerdings die Positionen vom Vorjahr, Männer Rang drei, Frauen Rang fünf, nicht gehalten werden. Nahezu das gesamte Wettkampfprogramm Schwimmen, außer Staffeln, wurde zweimal geschwommen, wobei jeder Aktive höchstens vier Mal starten durfte. Die Altersspanne der WSSV-Aktiven reichte bemerkenswerterweise von Jahrgang1959 (Uwe Rossmeisl) bis 2006 (Charlotte Belitz). Bei den Frauen ergatterte Manja Weber mit 2011 erneut die meisten Punkte des Mannschaftsergebnisses von 9215 (Vorjahr 10288). Bei den Männern, die 8877 (Vorjahr 8546) Punkte holten, war dies wieder Oliver Hergert mit 1825. An dem - von den Aktiven auch häufig als "Deutsche Mannschaftsmeisterschaften" bezeichneten - Wettbewerb waren beteiligt: Jochen Bünning, David Beser, Alexander Sonneborn, Oliver Hergert, Sascha Sauer, Kevin Taddiken, Uwe Rossmeisl, Luca Mathis Jantzen, Manja Weber, Lisa Bleek, Anni Beser, Lina Thomßen, Cornelia Ennen, Charlotte Belitz, und Katharina Hetmeier. Begleitet und unterstützt wurden die Aktiven von Trainer Siegmund Sladkowski.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


08.02.2017: Abteilungsversammlung

Olaf Amelsberg, seit drei Jahren im Amt, bleibt für weitere zwei Jahre "Chef" der WSSV-Schwimmer. Während der ordentlichen Abteilungsversammlung der Schwimmabteilung wurde er ohne Gegenkandidaten einstimmig wiedergewählt. Auch die Abteilungsfachwartin Finanzen Kerstin Elpel und der Schwimmwart Uwe Rossmeisl wurden im Amt bestätigt. Als Schriftwartin wurde Birgit van Acken gewählt, die bisher kommissarisch diesen Posten innehatte. Aus dem geringen Interesse an dem jährlich vorzulegenden Rechenschaftsbericht und einer Aussprache mit dem Vorstand - es waren nur 13 Stimmberechtigte anwesend - kann man wohl auf ein außergewöhnlich hohes Maß an Zufriedenheit der 335 nicht erschienenen Mitglieder mit der ausgezeichneten Vorstands-Arbeit schließen. Die weiteren Vorstandsämter sind wie folgt besetzt: Stellvertreter des Abteilungsleiters Sascha Sauer, Webmaster Olaf Amelsberg, Masterswart Stefan Hafner, Kampfrichterwartin Tanja Amelsberg, Abteilungsfachwart Öffentlichkeitsarbeit Bernhard Abbass, Jugendwartin Constanze Gaul. Für das neue Amt Übungsleiterwart wurde Alexander Sonneborn vom Vorstand kooptiert. Geehrt wurden Constanze Gaul für unermüdlichen und verlässlichen Einsatz als Übungsleiterin, Miriam Belitz für ihre zahlreichen Kampfrichtereinsätze im letzten Jahr sowie Julija Linkruus für ihre vorbildlichen und bei den Kindern beliebte Tätigkeit als Übungsleiterin in der Schwimmausbildung und im Nachwuchsschwimmen. Vom WSSV-Vorstandsmitglied Gerald Legrand, der an der Versammlung teilnahm, erhielt Bernhard Abbass ein Präsent für seinen 1000. Start für den Verein. Nach rund einer Stunde endete die Veranstaltung mit der Wahl der Delegierten für die Jahreshauptversammlung des Vereins.

(Foto, von links: Julija Linkruus, Constanze Gaul, Bernhard Abbass, Miriam Belitz, Olaf Amelsberg.)

Bernhard Abbass


04.02.2017: Übergabe eines neuen Whiteboards

Trainingspläne und andere wichtige Informationen können ab sofort auf einem mobilen "Whiteboard" notiert werden und sind so für alle Aktiven während des Trainings am Beckenrand gut sicht- und lesbar. Die etwa 120 x 90 cm große Tafel wurde auf Initiative unseres Schwimmwarts Uwe Rossmeisl angeschafft, mit Mitteln des Badbetreibers "Nautimo" finanziert und steht grundsätzlich allen Schwimmkreis-Vereinen zur Verfügung. Das Board konnte erstmals beim Training der WSSV-Masters am 06.02.2017 seine Funktionalität unter Beweis stellen. Wir danken insbesondere dem Geschäftsführer Volker Lotsch für die großzügige Spende, mit der er seine Verbundenheit mit dem Schwimmsport zum Ausdruck bringt. Das Foto zeigt das - noch teilweise verpackte - "Whiteboard" bei der Übergabe mit (von links) Uwe Rossmeisl, Myrijana Brinkmann-Klockgether (Nautimo) und Olaf Amelsberg (Abteilungsleiter WSSV-Schwimmen).

Olaf Amelsberg


03.02. - 04.02.2017: Masters-Kreismeisterschaften im Nautimo

Die Kreismeisterschaften der Masters wurden von den Schwimmkreisen Wilhelmshaven und Friesland wie jedes Jahr gemeinsam im Rahmen des Internationalen Masters-Schwimmfests "Rüstringer Friese" 2017 veranstaltet. Ausrichter war der Wilhelmshavener SSV. Im "Nautimo" wurden in 39 Wettkämpfen insgesamt 150 Titel eines Kreismeisters bzw. einer Kreisaltersklassenmeisters (männlich/weiblich) in elf Altersklassen (AK) vergeben. Erfolgreichster Wilhelmshavener Teilnehmer mit elf Titeln war Alexander Sonneborn (WSSV), der sich dazu offen (altersklassen-unabhängig) gewertet nur zweimal mit dem zweiten Platz begnügen musste. Beste Frau war Ilka Wippich (STV) mit sechs Altersklassentiteln. Erfolgreichste Friesländer waren Holger Buldt mit sechs und Nina-Cathrin Schulze (beide HFC) mit fünf ersten Plätzen in der AK-Wertung, wobei Schulze auch offen gewertet nicht zu schlagen war. Für den Schwimmkreis Wilhelmshaven kamen drei Vereine in die Wertung, der WSSV mit 15 Aktiven und 64 Starts, der STV (3/14) und der VfL (2/5). Aus dem Schwimmkreis Friesland trat allein der Heidmühler FC an und schickte sechs Aktive zu 27 Starts ins Rennen. Mit 81 ersten, 20 zweiten und zehn dritten Plätzen - unter Einbeziehung der nachfolgend nicht aufgeführten offenen Wertungen - lag der WSSV an der Spitze des "Medaillenspiegels", gefolgt von HFC (46/6/2), STV (19/4/3) und VfL (4/1/1).

(Foto, von links: Cornelia Ennen, Uwe Rossmeisl, Sabine Nischan, Alexander Sonneborn, Katharina Hetmeier, Susanne Abbass, Olaf Amelsberg, Sascha Sauer, Stefan Hafner, Jochen Bünning.)

Die Wilhelmshavener Kreismeister der WSSV-Masters:
Bernhard Abbass (AK 70) 200 m Brust 4:32,63, 200 m Rücken 4:47,48. Susanne Abbass (AK 45) 50 m Brust 0:43,41, 100 m Brust 1:36,04. Olaf Amelsberg (AK 45) 200 m Brust 3:29,06, 400 m Freistil 6:15,54, 100 m Brust 1:27,75. Jochen Bünning (AK 40) 200 m Freistil 2:24,68, 100 m Freistil 1:02,59, 50 m Freistil 0:28,50. Cornelia Ennen (AK 35) 200 m Lagen 2:51,13, 50 m Brust 0:40,06, 50 m Schmetterling 0:36,86. Stefan Hafner (AK 45) 200 m Lagen 2:53,36, 800 m Freistil 11:44,79, 100 m Freistil 1:04,87, 50 m Brust 0:40,28, 50 m Schmetterling 0:33,84, 50 m Freistil 0:29,28. Katharina Hetmeier (AK 50) 200 m Brust 3:19,43, 200 m Lagen 3:04,67, 100 m Schmetterling 1:29,38. Helmut Kortendieck (AK 60) 50 m Brust 0:59,35, 100 m Brust 2:16,18, 50 m Freistil 0:53,63. Sabine Nischan (AK55) 200 m Brust 3:19,45, 200 m Schmetterling 3:14,81, 50 m Brust 0:42,35, 100 m Brust 1:32,87. Manfred Pirschel (AK 65) 50 m Brust 0:49,35, 50 m Rücken 0:51,89, 50 m Freistil 0:40,88. Uwe Rossmeisl (AK 55) 200 m Brust 3:17,20, 400 m Freistil 5:50,25, 50 m Brust 0:39,11, 50 m Schmetterling 0:37,44, 100 m Brust 1:33,15. Sascha Sauer (AK 35) 200 m Rücken 2:29,96, 800 m Freistil 10:23,13, 1500 m Freistil 20:18,83, 100 m Rücken 1:10,90. Sabine Sinnig-Vandree (AK 55) 800 m Freistil 15:34,87. Alexander Sonneborn (AK 30) 200 m Freistil 2:11,64, 200 m Rücken 2:29,96, 200 m Lagen 2:36,64, 400 m Freistil 4:44,28, 1500 m Freistil 19:53,22, 100 m Freistil 0:58,19, 100 m Rücken 1:11,18, 50 m Schmetterling 0:31,22, 50 m Rücken 0:34,75, 100 m Schmetterling 1:11,84, 50 m Freistil 0:27,41. 4x50 m Lagen AK 160+ (Sauer, Rossmeisl, Sonneborn, Hafner) 2:10,06. 4x50 m Freistil AK 160+ (Bünning, Sauer, Amelsberg, Hafner) 1:58,20. 4x50 m Freistil mixed AK 200+ (S. Abbass, Hetmeier, Amelsberg, Rossmeisl) 2:12,03.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


03.02. - 04.02.2017: 27. Internationales Masters-Schwimmfest "Rüstringer Friese" des WSSV im Nautimo

Ein Europa- und drei Deutsche Masters-Rekorde waren die Glanzlichter der 27. Auflage des Internationalen Mastersschwimmfests "Rüstringer Friese", das traditionell Ende Januar oder Anfang Februar vom Wilhelmshavener SSV veranstaltet wird. In diesem Jahr konnte sich, wie schon 2015 und 2016, der Gastgeber gegen seinen Dauer-Rivalen, den Schwimmverein Gladbeck durchsetzen. Der Vorsprung war diesmal jedoch äußerst knapp. Mit 28080 Punkten gewannen die 15 Aktiven vor den 13 Gladbeckern (28004), die jetzt mit dem SV Blau-Weiß Recklinghausen eine Startgemeinschaft bilden. Dritter wurde der VfL Rastede (18774) mit 15 Teilnehmern. Der Heidmühler FC (10478) kam mit nur sechs Aktiven auf den siebten Rang, der STV Wilhelmshaven (5333) mit drei Startern auf Platz 16. Der VfL Wilhelmshaven (1603) wurde 35., hatte aber auch nur zwei Schwimmer gemeldet. 167 Masters-Schwimmer, so viele wie seit zehn Jahren nicht mehr, kamen diesmal an die Jade, weil sie hier bereits sehr früh im Wettkampfjahr neben vielen Staffelwettbewerben das komplette Schwimmwettkampf-Programm für Einzelstarts geboten bekommen. Darunter sind auch die bei Vergleichsschwimmfesten so gut wie nie ausgeschriebenen, sehr zeitaufwendigen Strecken 1500 und 800 m Freistil (60 bzw. 32 Bahnen!), 400 m Lagen und 200 m Schmetterling. Für eine ganze Reihe Aktiver war es auch ein letzter Leistungs-Test vor den Norddeutschen Masters-Meisterschaften im März in Lübeck.

Dass das Nautimo auch für Rekorde gut ist, demonstrierte Horst Lehmann vom SC Humboldt-Uni Berlin eindrucksvoll. Er schwamm in der AK (Altersklasse) 70 zwei deutsche Masters-Rekorde über 200 m Schmetterling in 2:57,84 und 50 m Schmetterling in 0:32,22 und verbesserte damit die alten Bestmarken um rund 17 Sekunden bzw. 14 Hundertstel. Über 200 m Schmetterling steigerte er mit seiner Zeit sogar den Europarekord um über vier Sekunden. Einen weiteren Deutschen Rekord stellte die SG Gladbeck/Recklinghausen über 4x50 m Lagen der AK 280+ (Gesamtalter der vier Schwimmer) auf. In 2:29,28 verbesserten sie den alten Rekord um über eine Sekunde. Eine Medaille für die punktbeste Einzelleistung (1000 Punkte entsprechen dem aktuellen deutschen Masters-Rekord) in ihren Altersklassen erhielten die Wilhelmshavener Sabine Nischan (AK 55, WSSV) für 801 Punkte über 200 m Brust in 3:19,45, Cornelia Ennen (AK 35, WSSV) für 611 Punkte über 200 m Lagen in 2:51,13 Saskia Remmers (AK 25, STV) für 597 Punkte über 50 m Schmetterling in 0:33,34 und Jochen Bünning (AK 40, WSSV) für 579 Punkte über 50 m Freistil in 0:28,50. Im "Medaillenspiegel" lag der WSSV nach den 41 Wettkämpfen mit 35 ersten, 19 zweiten und sieben dritten Plätzen unangefochten an der Spitze. Stefan Hafner und Alexander Sonneborn trugen mit je fünf Siegen viel zum Mannschaftssieg der Gastgeber bei, wobei Viel-Starter Sonneborn noch fünf zweite und zwei dritte Plätze belegte und damit allein ein Fünftel der WSSV-Punkte lieferte. Viermal ganz vorne lagen Sabine Nischan und Sascha Sauer. Drei Siege gelangen Cornelia Ennen und Uwe Rossmeisl. Je zwei erste Plätze sicherten sich Jochen Bünning und Katharina Hetmeier, je einen Bernhard Abbass, Susanne Abbass, Olaf Amelsberg, Helmut Kortendieck und Manfred Pirschel. Zwei WSSV-Staffelsiege ergänzen diese Erfolgsbilanz.

Vom STV (Elfter im Medaillenspiegel) gewannen Saskia Remmers fünfmal, Ilka Wippich zwei- und Yvonne Dankert einmal. Zu der Veranstaltung hatten 44 Vereine, darunter drei niederländische und ein finnischer, für 167 Aktive 580 Einzel- und 30 Staffelmeldungen abgegeben. Wie gewohnt konnten die Wettkämpfe unter der Leitung der Schiedsrichter Heiko Memmen (HFC), Stefan Neumann (STV) und Holger Glattner (WSSV) mit ihren Kampfrichterteams, die überwiegend von den hiesigen Vereinen gestellt wurden, zügig und ohne Probleme über die Bühne gehen. Den Abschluss bildete wie jedes Jahr eine Schwimmerfete, wieder im Vereinsheim des Kleingärtnervereins Rüstringen, mit Pokalverleihungen, Siegerehrungen, Grünkohlessen und Tanz.

(Mannschaftsfoto, von links: Cornelia Ennen, Uwe Rossmeisl, Sabine Nischan, Alexander Sonneborn, Katharina Hetmeier, Susanne Abbass, Olaf Amelsberg, Sascha Sauer, Stefan Hafner, Jochen Bünning.)

Die Platzierungen des WSSV:
1. Plätze: Bernhard Abbass (AK 70) 200 m Rücken 4:47,48. Susanne Abbass (AK 45) 100 m Brust 1:36,04. Olaf Amelsberg (AK 45) 100 m Brust 1:37,75. Jochen Bünning (AK 40) 100 m Freistil 1:02,59, 50 m Freistil 0:28,50. Cornelia Ennen (AK 35) 200 m Lagen 2:51,13, 50 m Brust 0:40,06, 50 m Schmetterling 0:36,86. Stefan Hafner (AK 45) 200 m Lagen 2:53,36, 800 m Freistil 11:44,79, 100 m Freistil 1:04,87, 50 m Brust 0:40,28, 50 m Freistil 0:29,28. Katharina Hetmeier (AK 50) 200 m Lagen 3:04,67, 100 m Lagen 1:25,25. Helmut Kortendieck (AK 60) 100 m Brust 2:16,18. Sabine Nischan (AK 55) 200 m Brust 3:19,45, 200 m Schmetterling 3:14,81, 50 m Brust 0:42,35, 100 m Brust 1:32,87. Manfred Pirschel (AK 65) 50 m Freistil 0:40,88. Uwe Rossmeisl (AK 55) 200 m Brust 3:17,20, 400 m Freistil 5:50,25, 100 m Lagen 1:25,69. Sascha Sauer (AK 35) 200 m Rücken 2:29,96, 800 m Freistil 10:23,13, 1500 m Freistil 20:18,83, 100 m Rücken 1:10,90. Alexander Sonneborn (AK 30) 200 m Freistil 2:11,64, 1500 m Freistil 19:53,22, 100 m Freistil 0:58,19, 100 m Schmetterling 1:11,84, 50 m Freistil 0:27,41. 4x50 m Lagen (Sauer, Rossmeisl, Sonneborn, Hafner) 2:10,06. 4x50 m Freistil (Bünning, Sauer, Amelsberg, Hafner) 1:58,20.
2. Plätze: B. Abbass 200 m Brust 4:32,63. Amelsberg 200 m Brust 3:29,06, 50 m Brust 0:42,88, 100 m Lagen 1:29,31. Bünning 200 m Freistil 2:24,68. Hetmeier 200 m Brust 3:19,43, 100 m Schmetterling 1:19,38. Kortendieck 50 m Brust 0:59,35. Pirschel 50 m Brust 0:49,35, 50 m Rücken 0:51,89. Rossmeisl 50 m Brust 0:39,11, 50 m Schmetterling 0:37,44, 100 m Brust 1:33,15. Sonneborn 200 m Rücken 2:29,96, 200 m Lagen 2:36,64, 400 m Freistil 4:44,28, 100 m Rücken 1:11,18, 50 m Rücken 0:34,75. 4x50 m Freistil mixed (S. Abbass, Hetmeier, Amelsberg, Rossmeisl) 2:12,03.
3. Plätze: S. Abbass 50 m Brust 0:43,41. Amelsberg 400 m Freistil 6:15,54. Hafner 50 m Schmetterling 0:33,84. Pirschel 100 m Lagen 1:52,81. Sabine Sinnig-Vandree (AK 55) 800 m Freistil 15:34,87. Sonneborn 50 m Schmetterling 0:31,22, 100 m Lagen 1:16,81.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


14.01.2017: Bezirksmeisterschaften - lange Strecken - in Delmenhorst

Acht Aktive des Wilhelmshavener SSV nahmen an den Bezirks- und Bezirksjahrgangsmeisterschaften über die langen Strecken (800 und 1500 m Freistil, sowie 400 m Lagen) des Schwimmbezirks Weser-Ems in Delmenhorst teil. David Beser (2003) wurde zum dritten Mal in Folge Bezirksjahrgangsmeister über 400 m Lagen in 5:23,20 und holte sich über 1500 m Freistil in 19:16,54 Bronze. Manja Weber (1998) konnte ihren Jahrgangs-Titel vom Vorjahr erfolgreich verteidigen und gewann über 800 m Freistil in 10:50,66 wieder die Goldmedaille. An Annika Mühlbach (1999) ging eine Silbermedaille für 6:24,17 über 400 m Lagen. Luca Mathis Jantzen (2006) belegte über 800 m Freistil den vierten und über 400 m Lagen den fünften Platz. Jasmin Elpel (2005) wurde über 400 m Lagen Fünfte und über 800 m Freistil Achte. Anni Beser (2004) kam über 400 m Lagen auf Platz acht und über 800 m Freistil auf Platz neun. Lina (2001) und Marje Thomßen (2006) starteten über 800 m Freistil und belegten die Plätze zehn bzw. zwölf. Als Kampfrichter für den WSSV hatten sich zur Verfügung gestellt: Nils Kleinschmidt, Miriam Belitz, Garnet Thomßen, Sandra Jantzen-Schoenrock und Igor Großklaus. Für diese Veranstaltung im Hallenbad "Grafttherme" von Delmenhorst mit sechs 25 m-Wettkampfbahnen hatten 18 Vereine des Schwimmbezirks Weser-Ems 168 Aktive für 306 Starts gemeldet.

(Foto, von links: hintere Reihe Lina Thomßen, Manja Weber, David Beser, Trainer Ole Jantzen; vordere Reihe Jasmin Elpel, Marje Thomßen, Charlotte Belitz, Anni Beser, Luca Mathis Jantzen.)

Die Platzierungen:
Erste Plätze: David Beser (2003) 400 m Lagen 5:23,20. Manja Weber (1998) 800 m Freistil 10:50,66.
Zweiter Platz: Annika Mühlbach (1999) 400 m Lagen 6:24,17.
Dritter Platz: David Beser 1500 m Freistil 19:16,54.

Bernhard Abbass

Protokolldatei