Presseberichte 2016 (2020, 2019, 2018, 2017, 2015, 2014, 2013, 2012, 2011)

Hinweis: Zum Schutz der Persönlichkeitsrechte wurden die Bilddateien auf so geringe Größe skaliert, dass ein Missbrauch kaum möglich ist. Auf Wunsch können betroffene Personen die jeweilige Originaldatei per E-Mail beim Webmaster anfordern. - Berichte mit einem "" sollten nicht allzu ernst genommen werden... - Bitte unbedingt beachten: Voraussetzungen für die Veröffentlichung von Fotos


17.12.2016: LSN-Team-Bezirks-Cup in Aurich

Luca Mathis Jantzen und Jasmin Elpel (Foto), zwei vielversprechende Schwimmtalente des Wilhelmshavener SSV, waren auf Grund ihrer hervorragenden Leistungen auch in diesem Jahr wieder vom Bezirksschwimmverband Weser-Ems für die Mannschaft ausgewählt worden, die gegen die drei anderen Schwimmbezirke Niedersachsens um den 11. LSN-Team- Bezirks-Cup kämpfte. Dieses höchst engagierte Team aus 31 Schwimmerinnen und Schwimmern der Jahrgänge 2005-2007 mehrerer Vereine hatte eine Woche zuvor bei einem Vorbereitungslehrgang in Osnabrück den letzten Schliff für diese Veranstaltung erhalten. Der Cup wurde dann in Aurich, wie im Vorjahr in Lüchow, gewonnen. Jantzen trug mit zwei zweiten Plätzen - 50 m Freistil in 0:32,61 und 50 m Rücken in 0:40,91 zum Sieg des Weser-Ems-Teams bei. Seine Einsätze in der 12x50 m Freistilstaffel (1. Platz) und 4x50 m Freistilstaffel (2. Platz) waren ebenfalls erfolgreich. Elpel verhalf der 4x50 m Freistilstaffel zum Sieg und belegte bei ihrem Einzelstart über 100 m Brust in 1:33,55 Platz drei. In der Mannschaftswertung der vier teilnehmenden niedersächsischen Schwimmbezirke errang das Team Weser-Ems mit 221 (Vorjahr 194) Punkten Platz eins vor Hannover (205) sowie den Mannschaften des Bezirks Braunschweig (148) und Lüneburg (102).

Bernhard Abbass

Protokolldatei


11.12.2016: Weihnachtsschwimmen des TuS Büppel

Überaus erfolgreich kehrten 24 Aktive des Wilhelmshavener SSV vom 38. Weihnachtsschwimmfest des TuS Büppel aus Varel zurück. Bei 87 Einzel- und sechs Staffelstarts wurden von den Schwimmerinnen und Schwimmern in ihrem letzten Wettkampf des Jahres 48 erste, sechs zweite und sechs dritte Plätze erreicht. Mit ausschließlich ersten Plätzen am erfolgreichsten waren David Beser und Oliver Hergert (mit je fünf), Charlotte Belitz, Anni Beser, Annika Mühlbach und Manja Weber (mit je vier), Luca Mathis Jantzen, Lisa Bleek und Celina Haake (mit je drei). Auch Jasmin Elpel und Lina Thomßen gewannen dreimal und wurden auch noch zwei Mal Zweite. Carolin Czerwinske belegte einen ersten und einen zweiten Platz. Die weiteren vorderen Platzierungen sind in der Übersicht unten aufgeführt. Weitere Starter mit Plätzen im Mittelfeld waren Emil Neumann, Luca David Stroinski, Milena und Svea Fellensiek sowie Katharina Reese. Hoch her ging es naturgemäß bei den offen gewerteten Staffelwettkämpfen. Über 4x50 m Brust mixed kam wie in den Vorjahren eine WSSV-Mannschaft, wieder in der Besetzung Oliver Hergert, Lina Thomßen, Manja Weber, David Beser, in einer Zeit von 2:27,94 mit fast 14 Sekunden Vorsprung auf Rang eins. Die 4x50 m Lagen-Staffel (A. Beser, Bleek, Mühlbach, Weber) wurde in 2:22,17 ebenfalls wieder gewonnen, mit über sechs Sekunden Vorsprung. Der dritte Staffelsieg ging an Elpel, Silke Amelsberg, Belitz und Jantzen über 4x25 m Freistil mixed in 1:05,41. Zum Abschluss des Wettkampfjahres konnten die Trainer noch einmal eine große Anzahl neuer persönlicher Bestzeiten notieren, vor allem von den ganz jungen Aktiven. Alle Teilnehmer erhielten Urkunden. Insgesamt hatten zwölf Vereine 202 Aktive für 773 Einzel- und 40 Staffelstarts gemeldet. Und Eltern wurden auch benötigt: Im 35 Positionen umfassenden Kampfgericht waren für den WSSV im Einsatz: Olaf Amelsberg (Schiedsrichter), Oliver Ritzel, Melanie Fellensiek, Stefan Tramnitzke, Elisabeth Haake, Sandra Jantzen-Schoenrock, Miriam Belitz und Markus Bielarz.



Die Platzierungen:
Erste Plätze: David Beser (2003) 50 m Brust 0:33,62, 100 m Lagen 1:08,72, 100 m Brust 1:14,74, 50 m Schmetterling 0:33,71, 100 m Freistil 1:03,30. Tom Bielarz (2007) 50 m Brust 0:53,69, 50 m Freistil 0:44,75, 50 m Rücken 0:51,28. Oliver Hergert (1998) 100 m Rücken 1:06,13, 50 m Freistil 0:26,22, 50 m Rücken 0:30,04, 50 m Schmetterling 0:28,48, 100 m Freistil 0:57,80. Luca Mathis Jantzen (2006) 50 m Freistil 0:34,08, 50 m Schmetterling 0:42,99, 100 m Freistil 1:19,00. Charlotte Belitz (2006) 50 m Freistil 0:35,07, 100 m Lagen 1:34,94, 50 m Rücken 0:44,18, 50 m Schmetterling 0:44,22. Anni Beser (2004) 100 m Rücken 1:19,10, 100 m Lagen 1:23,07, 100 m Brust 1:33,47, 100 m Freistil 1:11,88. Lisa Bleek (2003) 50 m Brust 0:40,29, 50 m Freistil 0:30,88, 100 m Lagen 1:16,84. Carolin Czerweinske (1999) 50 m Rücken 0:46,87. Jasmin Elpel (2005) 50 m Brust 0:42,88, 100 m Brust 1:35,36, 50 m Rücken 0:42,16. Celina Haake (2007) 50 m Brust 0:48,62, 50 m Freistil 0:44,42, 50 m Schmetterling 0:51,81. Annika Mühlbach (1999) 50 m Freistil 0:31,50, 100 m Lagen 1:22,77, 50 m Schmetterling 0:35,04, 100 m Freistil 1:10,02. Lina Thomßen (2001) 100 m Lagen 1:22,30, 100 m Brust 1:32,16, 100 m Freistil 1:10,23. Manja Weber (1998) 50 m Brust 0:35,99, 100 m Lagen 1:11,39, 100 m Brust 1:19,99, 100 m Freistil 1:01,76. 4x50 m Lagen (A. Beser, Bleek, Mühlbach, Weber) 2:22,17. 4x50 m Brust mixed (Hergert, Thomßen, Weber, D. Beser) 2:27,97. 4x25 m Freistil mixed (Elpel, S. Amelsberg, Belitz, Jantzen) 1:05,41.
Zweite Plätze: Czerwinske 50 m Schmetterling 0:47,26. Talea Fellensiek (2004) 50 m Brust 0:45,45, 50 m Freistil 0:35,18, 50 m Rücken 0:41,93, 100 m Freistil 1:23,04. Thomßen 50 m Freistil 0:31,25.
Dritte Plätze: Louis Conrads (2007) 50 m Brust 0:55,93. Lars Tramnitzke (2003) 50 m Rücken 1:00,34. Maike Amelsberg (2002) 50 m Schmetterling 0:42,90. Silke Amelsberg (2005) 50 m Freistil 0:38,45. Elpel 50 m Schmetterling 0:46,64.Antonella Ritzel (2007) 50 m Rücken 1:02,51.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


09.12. und 18.11.2016: Schiedsrichter-Fortbildung

Olaf Amelsberg und Holger Glattner (Foto, von links), auch weiterhin die beiden einzigen Schiedsrichter in der WSSV-Schwimmabteilung, haben sich erfolgreich einer Fortbildung des Landesschwimmverbandes (LSN) in Oldenburg (Holger Glattner: in Bremen) unterzogen. Der Lehrgang bestand insbesondere aus einem umfangreichen Wissenstest, Besprechung von Praxis- und Problemfällen, Änderungen der Wettkampfbestimmungen (WB) sowie der Einsatzplanung für 2017. Die beiden "Schiris" werden somit auch im kommenden Jahr Schwimmveranstaltungen fachkundig leiten dürfen und dabei hoffentlich wieder von zahlreichen Wettkampfrichtern, Auswertern und Protokollführern tatkräftig unterstützt werden. Im LSN sind zurzeit gut 100 Schiedsrichter im Einsatz, davon knapp 40 im Bereich des Bezirksschwimmverbandes Weser-Ems. Sie sind für die Einhaltung der WB bei Schwimmveranstaltungen verantwortlich, haben die uneingeschränkte Autorität und Kontrolle über alle Kampfrichter (Starter, Auswerter, Protokollführer, Sprecher, Zeitnehmer, Wende-, Ziel- und Schwimmrichter) und sind allein berechtigt, Schwimmer zu disqualifizieren. Disqualifikationsgründe sind zum Beispiel das Starten vor dem Startsignal, Fehler beim Wenden oder Zielanschlag oder die nicht korrekte Ausführung der Schwimmart. Sogar das Verhalten (auch von Betreuern) am Beckenrand oder die nicht regelkonforme Bekleidung der oder des Aktiven können Anlass dafür sein, sie bzw. ihn vom Wettkampf auszuschließen. Letztlich sind die "Schiris" auch für die ordnungsgemäße Protokollierung des gesamten Veranstaltungsgeschehens verantwortlich und müssen etwaige Einsprüche unverzüglich entscheiden.

Olaf Amelsberg


Mannschaftsfoto "Internationales Winter-Meeting 2016":

(Foto, von links: Lina Thomßen, Marje Thomßen, Anni Beser, Lisa Bleek, Manja Weber, Oliver Hergert, David Beser, Trainer Ole Jantzen.)


03.12. - 04.12.2016: "Internationales Winter-Meeting" in Bremen

David Beser vom Wilhelmshavener SSV bewies beim "Internationalen Winter-Meeting 2016" der Schwimmer in Bremerhaven mit elf Podestplätzen erneut sein großes Leistungsvermögen in nahezu allen Schwimmarten. Er gewann in seinem Jahrgang 2003 nicht nur vier Goldmedaillen, eine in Silber und zweimal Bronze, sondern qualifizierte sich über 50 und 100 m Brust sowie 50 und 100 m Freistil auch für die Final-Läufe der acht Zeitschnellsten der Jahrgänge 2003-2008. Auch dort belegte er zwei erste (50, 100 m Brust) und zwei dritte Plätze (50, 100 m Freistil). Medaillen gab es in den Endläufen nicht, dafür aber Sach-/Geldpreise. Manja Weber gewann bei den Junioren eine Gold-, drei Silber- und eine Bronzemedaille und kam im 50 m Brust-Finale auf Platz sechs. Eine Silbermedaille ging an Oliver Hergert (Junioren). Fünfmal Bronze holte sich Lisa Bleek. Anni Beser gewann nicht nur zwei Bronzemedaillen, sondern zog auch in die Final-Läufe über 50 m Freistil (Platz acht) und 100 m Brust (Platz sieben) ein. Marje Thomßen gewann bei ihren sechs Starts einmal Bronze. Lina Thomßens bestes Ergebnis bei sechs Starts war der vierte Platz über 200 m Brust. Als WSSV-Kampfrichter waren Claudia und Olaf Bleek im Einsatz. Insgesamt haben an der vom Bremer Sport-Club und dem S.V. "Weser" Bremen im Sportbad der Universität auf zehn 50 m-Bahnen durchgeführten Veranstaltung ein ungarischer, ein dänischer, sieben niederländische und 43 deutsche Vereine aus Bremen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein teilgenommen. 653 Aktive waren für 3347 Starts gemeldet.

Die Platzierungen im Einzelnen (F=Finale):
1. Plätze: David Beser (2003) 50 m Brust 0:34,83, 200 m Brust 2:52,34, 100 m Brust 1:18,67, 200 m Lagen 2:39,85, 50 m Brust F 0:34,88, 100 m Brust F 1:15,79. Manja Weber (Jun) 400 m Lagen 5:57,18.
2. Plätze: D. Beser 200 m Freistil 2:19,54. Weber 50 m Freistil 0:29,84, 100 m Freistil 1:05,31, 200 m Lagen 2:42,41.
3. Plätze: D. Beser 50 m Freistil 0:29,45, 100 m Freistil 1:04,36, 50 m Freistil F 0:28,82, 100 m Freistil F 1:03,29. Anni Beser (2004) 200 m Rücken 2:55,53, 400 m Freistil 5:31,97. Lisa Bleek (2003) 200 m Freistil 2:28,21, 50 m Schmetterling 0:33,40, 50 m Brust 0:41,21, 400 m Freistil 5:20,91, 200 m Lagen 2:49,67. Marje Thomßen (2006) 200 m Brust 3:46,71. Weber 50 m Brust 0:37,42.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


27.11.2016: Kreismeisterschaften "lange Strecken" im Nautimo

Manja Weber ist zweifache Kreismeisterin (1500 m Freistil, 400 m Lagen), Oliver Hergert (800 m Freistil), Lisa Bleek (800 m Freistil) und David Beser (400 m Lagen) je einmal Kreismeister 2016 in der offenen, altersunabhängigen Wertung geworden. Bei den vom Heidmühler FC im "Nautimo" ausgerichteten Kreis- und Kreisjahrgangsmeisterschaften der Schwimmer über die langen Strecken kämpften Aktive der in den Schwimmkreisen Wilhelmshaven (Wilhelmshavener SSV, STV Wilhelmshaven, VfL Wilhelmshaven) und Friesland (Heidmühler FC) organisierten Vereine um die Titel über 1500 m und 800 m Freistil, sowie 400 m Lagen. Ihre Dominanz in Wilhelmshaven bewiesen die elf Teilnehmer der Schwimmabteilung erneut mit 17 ersten Plätzen und nur zwei Zweitplatzierungen bei insgesamt 19 Starts (Vorjahr: 15/1 bei 18 Starts). Dabei wurden von fast allen WSSV-Aktiven neue persönliche Bestleistungen aufgestellt. Diese Strecken werden nur selten, meistens bloß ein Mal im Jahr geschwommen. Darauf sind die zahlreichen Bestzeiten natürlich auch zurückzuführen. Als WSSV-Kampfrichter waren im Einsatz: Holger Glattner (Schiedsrichter), Uwe Luther, Sandra Jantzen-Schoenrock, Miriam Belitz, Kerstin Politze, Ulrike Stasch und Carolin Czerwinske. Insgesamt hatten die vier Vereine 39 Teilnehmer für 51 Starts gemeldet.

Die Platzierungen:
1. Plätze: David Beser (2003) 400 m Lagen (auch offen) 5:17,78. Oliver Hergert (Jun) 800 m Freistil (auch offen) 10:19,43, 400 m Lagen 5:27,31. Luca Mathis Jantzen (2006) 1500 m Freistil 25:37,53, 400 m Lagen 7:10,06. Charlotte Belitz (2006) 800 m Freistil 13:54,78. Anni Beser (2004) 1500 m Freistil 21:39,42, 400 m Lagen 6:18,97. Lisa Bleek (2003) 800 m Freistil (auch offen) 10:23,83, 400 m Lagen 6:07,42. Jasmin Elpel (2005) 800 m Freistil 12:46,81, 400 m Lagen 7:09,14. Annika Mühlbach (1999) 800 m Freistil 11:36,94, 400 m Lagen 6:24,04. Lina Thomßen (2001) 800 m Freistil 11:30,29. Manja Weber (Jun) 1500 m Freistil (auch offen) 20:44,36, 400 m Lagen 5:47,45.
2. Plätze: L. Thomßen 400 m Lagen 6:51,06. Marje Thomßen (2006) 800 m Freistil 15:25,02.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


25.11. - 27.11.2016: Deutsche Kurzbahnmeisterschaften der Masters in Hannover

Die WSSV-Masters Stefan Hafner, Sabine Nischan und Uwe Rossmeisl (Foto, von links) nahmen in Hannover an den 7. Deutschen Kurzbahnmeisterschaften der Masters im Schwimmen teil. Nischan gewann in der Altersklasse 50 die Bronzemedaille über 100 m Brust in 1:28,99, der national achtschnellsten 2016 in ihrer Altersklasse geschwommenen Zeit. Uwe Rossmeisl (Altersklasse 55) wurde über 100 m Brust in 1:26,74 Achter. Stefan Hafner belegte in der Altersklasse 45 über 100 m Lagen (1:25,25), 50 m Freistil (0:29,11) und 50 m Schmetterling (0:33,09) Plätze im Mittelfeld. Überschattet wurde die Veranstaltung im Hannoveraner Stadionbad vom Tod eines Aktiven im Wettkampf über 50 m Brust. Sie wurde deshalb abgebrochen. Dadurch entfielen die weiteren Starts über 50 m Brust von Nischan und Rossmeisl, sowie Hafners Start über 100 m Freistil. Insgesamt hatten 330 Vereine für 1230 Aktive 4076 Einzel- und 394 Staffelmeldungen abgegeben. An der dreitägigen Veranstaltung wurden drei Europarekorde und 27 Deutsche Rekorde der Masters geschwommen.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


26.11.2016: 10-Ländervergleich der Landesverbände in Berlin

David Beser, eines der stärksten Schwimmtalente des Wilhelmshavener SSV, war auf Grund seiner herausragenden Leistungen vom Landesschwimmverband Niedersachsen erneut für dessen Auswahlmannschaft für den "10 Ländervergleich" 2016 nominiert worden. Er startete in Berlin über 100 m Brust und belegte in 1:12,84 als zweitschnellster Niedersachse den siebten Platz unter 20 Startern des Jahrgangs 2003. Über 200 m Lagen kam er in 2:28,35, ebenfalls als Zweitschnellster aus Niedersachsen, auf Platz 16. In der Mannschaftswertung der zehn teilnehmenden Verbände errang das niedersächsische Team hinter Nordrhein-Westfalen, Berlin, Sachsen-Anhalt und Sachsen den fünften Platz.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


19.11. - 20.11.2016: Landesjahrgangsmeisterschaften Kurzbahn in Hannover

David Beser wurde in Hannover Landesmeister 2016 über 50 m Brust auf der Kurzbahn (25 m). Der Aktive des Wilhelmshavener SSV hatte sich mit neuer persönlicher Bestzeit (pB) von 0:33,21 im Vorlauf für das offen gewertete Finale qualifiziert, verbesserte sich dort nochmals auf 0:32,65 und siegte souverän mit sechs Zehntelsekunden-Vorsprung vor dem Zweitplazierten. Damit liegt er in seinem Jahrgang (2003) derzeit auf Platz zwei der nationalen Bestenliste 2016 des Deutschen Schwimmverbands. Auch über 100 m Lagen, Brust und Freistil konnte er sich für die Endläufe qualifizieren und gewann Silber über Lagen und Brust. Über Freistil wurde er Fünfter (1:01,18). Seine weiteren Ergebnisse in der Jahrgangswertung: Silber über 200 m Brust, 100 m Lagen und 200 m Lagen sowie Bronze über 100 m Brust. Bei seinen zwölf Starts konnte Beser achtmal eine neue pB erzielen. Luca Mathis Jantzen (2006) startete achtmal mit sechs neuen pB. Seine besten Platzierungen waren Vierter über 50 m Freistil (0:32,25) und Sechster über 50 m Rücken (0:41,66). Jasmin Elpel (2005) startete fünfmal. Besonders gute Zeiten schwamm sie über 50 m (0:40,87) und 100 m Brust (1:29,45), was ihr jeweils den sechsten Platz einbrachte. Die acht Starts von Anni Beser (2004) führten zu sechs neuen pB. Die größte Verbesserung (um 19 Sekunden) gelang ihr mit einem elften Platz über 400 m Freistil in 5:20,66. Charlotte Belitz (2006) startete sechsmal und konnte dreimal eine neue pB erzielen. Sie belegte Plätze im Mittelfeld, bestes Ergebnis: Platz 14 über 200m Freistil in 2:57,77. Marje Thomßen (2006) ging auf den drei Bruststrecken an den Start und konnte hier mit dem zwölften Platz über 50 m Brust (0:47,49) ihr bestes Ergebnis erreichen. Als Kampfrichter waren vom WSSV Sandra Jantzen und Miriam Belitz im Einsatz. Insgesamt hatten 85 Vereine 413 Aktive für 2091 Einzel- und 33 Staffelstarts gemeldet.

(Foto, von links: Trainer Ole Jantzen, Luca Mathis Jantzen, Charlotte Belitz, Jasmin Elpel, Marje Thomßen, David Beser, Anni Beser.)

(Unterwasser-Foto, von links: Marje Thomßen, Kerstin Elpel, Anni Beser, Luca Mathis Jantzen, David Beser, Charlotte Belitz.)

Die Medaillenplätze:
1. Plätze: David Beser 50 m Brust (Jahrgang) 0:33,21, (offen) 0:32,65.
2. Plätze: D. Beser 200 m Brust 2:39,42, 100 m Lagen (Jahrgang) 1:07,46, (offen) 1:07,31, 200 m Lagen 2:27,41, 100 m Brust (offen) 1:12,21.
3. Plätze: D. Beser 100 m Brust 1:13,42.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


12.11.2016: "Herbst-Meeting der Pinguine" des STV Wilhelmshaven im Nautimo - WSSV-Schwimmer gewinnen 73 Medaillen

38 Aktive (Foto) nahmen am "Herbst-Meeting der Pinguine" des STV Wilhelmshaven im "Nautimo" teil. Sie gewannen 45 Gold-, 18 Silber- und acht Bronzemedaillen bei 60 Einzel- und drei Staffelstarts. Nicht weniger als sieben Aktive, Anni Beser, Annika Mühlbach, David Beser, Jasmin Elpel, Manja Weber, Lisa Bleek und Oliver Hergert, gewannen bei allen vier Einzelstarts Gold. Bleek und Weber waren zusätzlich je zwei Mal an Staffelgold beteiligt, Hergert und D. Beser je ein Mal. Bei den spannenden, offen gewerteten Staffelwettkämpfen konnte die WSSV-Mannschaft diesmal nur zwei der fünf Wettbewerbe gewinnen (im Vorjahr alle fünf). Ein Gold-Pokal ging an die 4x50 m Lagenstaffel mixed mit Lisa Bleek, Oliver Hergert, Manja Weber, David Beser (Foto, von links) und einer an die 4x50 Lagenstaffel mit Manja Weber, Annika Mühlbach, Lisa Bleek, Lina Thomßen (Foto, von links). Silber gewann die 6x50 m Freistilstaffel mixed mit Milena Fellensiek, Emily Clausen, Luca David Stroinski, Celina Haake, Leon Neubert, Tom Bielarz (Foto, von links). Über 50 neue persönliche Bestzeiten mit Steigerungen um bis zu 27 Sekunden (Jette Müller über 50 m Freistil) konnten von den Trainern Ole Jantzen, Bernd von Arnhold sowie Andrea, Maximilian und Phillip Esch verbucht werden. Weitere WSSV-Starter ohne Podestplätze waren Arne Müller, Bennet Didjurgies, der hier seinen ersten Wettkampf bestritt, Evelyn Letkemann, Jette Müller, Katharina Reese, Maximilian Gorski, Sarah Horn, Lars Tramnitzke, Leonie Didjurgies, Lija Grimm und Louis Conrads. Als Kampfrichter waren für den WSSV im Einsatz: Olaf Amelsberg (als Schiedsrichter), Miriam Belitz, Melanie Fellensiek, Nils Kleinschmidt, Ilona Letkemann, Oliver Ritzel, Garnet Thomßen und Stefan Tramnitzke.



Die Platzierungen:
1. Plätze: Anna Topel (2003) 50 m Brust 0:48,36, 100 m Brust 1:46,65. Anni Beser (2004) 50 m Freistil 0:32,28, 200 m Lagen 2:56,28, 50 m Rücken 0:37,03, 100 m Brust 1:33,86. Annika Mühlbach (1999) 50 m Freistil 0:31,31, 200 m Lagen 2:53,92, 100 m Schmetterling 1:18,84, 100 m Freistil 1:08,57. Celina Haake (2007) 50 m Brust 0:52,18, 50 m Schmetterling 0:53,26.Charlotte Belitz (2006) 50 m Freistil 0:35,93, 50 m Rücken 0:44,62, 100 m Freistil 1:22,18. David Beser (2003) 50 m Brust 0:33,60, 200 m Lagen 2:27,64, 100 m Brust 1:14,44, 100 m Freistil 1:02,80. Janne Thomßen (2009) 25 m Brust 0:27,40. Jasmin Elpel (2005) 100 m Lagen 1:28,65, 50 m Brust 0:43,18, 100 m Brust 1:39,59, 100 m Freistil 1:25,50. Maike Amelsberg (2002) 50 m Brust 0:46,75, 50 m Schmetterling 0:44,19. Manja Weber (1998) 50 m Freistil 0:28,85, 200 m Lagen 2:36,96, 50 m Schmetterling 0:33,01, 100 m Freistil 1:02,88. Oliver Hergert (1998) 50 m Freistil 0:25,47, 100 m Rücken 1:06,21, 50 m Rücken 0:30,03, 100 m Freistil 0:57,79.Lina Thomßen (2001) 50 m Freistil 0:31,66, 100 m Schmetterling 1:29,91, 100 m Freistil 1:12,12. Lisa Bleek (2003) 50 m Freistil 0:30,29, 200 m Lagen 2:44,09, 100 m Schmetterling 1:18,58, 100 m Freistil 1:06,22. Silke Amelsberg (2005) 100 m Rücken 1:38,15, 50 m Rücken 0:45,88. Talea Fellensiek (2004) 50 m Brust 0:46,06. Tom Bielarz (2007) 50 m Rücken 0:50,25. 4x50 m Lagen offen (Weber, L. Thomßen, Bleek, Mühlbach) 2:22,88. 4x50 m Lagen mixed offen (Hergert, D. Beser, Bleek, Weber) 2:07,29.
2. Plätze: Topel 50 m Freistil 0:38,31. Carolin Hafner (2009) 25 m Freistil 0:27,02, 25 m Rücken 0:29,09. Haake 50 m Freistil 0:43,69, 50 m Rücken 0:50,22. Emil Neumann (2002) 50 m Schmetterling 0:40,14. Emily Letkemann (2003) 100 m Lagen 1:38,03, 50 m Rücken 0:44,10, 50 m Schmetterling 0:48,78. M. Amelsberg 100 m Lagen 1:33,60. Martha-Sofie Pommer (2002) 50 m Brust 0:50,53. Leon Neubert (2006) 100 m Brust 1:58,40. L. Thomßen 50 m Brust 0:41,15. S. Amelsberg 50 m Schmetterling 0:51,27. Svea Fellensiek (2005) 50 m Brust 0:48,91, 100 m Brust 1:50,93. T. Fellensiek 50 m Rücken 0:43,83, 100 m Brust 1:43,99. 6x50 m Freistil mixed offen (Bielarz, Clausen, Stroinski, M. Fellensiek, Neubert, Haake) 5:06,85.
3. Plätze: Antonella Ritzel (2007) 100 m Brust 2:17,24. Pommer 50 m Freistil 0:48,54, 50 m Rücken 1:04,69. S. Fellensiek 50 m Schmetterling 0:51,97. T. Fellensiek 50 m Freistil 0:35,65. Tammo Gottfried (2001) 50 m Rücken 0:40,97. Bielarz 100 m Rücken 1:46,00, 50 m Brust 0:57,59.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


05.11. - 06.11.2016: Landes-Kurzbahnmeisterschaften in Hannover

Für die Landeskurzbahnmeisterschaften der Schwimmer hatten sich drei Aktive des Wilhelmshavener SSV qualifiziert. Manja Webers (Juniorinnen) beste Ergebnisse waren vierte Plätze über 400 m Freistil und 100 m Lagen. Fünfte wurde sie über 100 m Brust. Sie startete noch über 100 m Freistil, 50 m Brust, Freistil und Schmetterling sowie 200 m Freistil mit Ergebnissen im Mittelfeld. Oliver Hergert (Junioren) ging dreimal an den Start und wurde Sechster über 100 m Rücken und 50 m Schmetterling sowie Siebter über 50 m Freistil. Lisa Bleek (2003) absolvierte acht Starts. Ihr bestes Ergebnis war Platz vier über 400 m Freistil; die weiteren Platzierungen über 100 m Freistil und Lagen, 50 m Brust und Schmetterling, 200 m Lagen, Rücken und Freistil lagen alle im Mittelfeld. Insgesamt waren bei der von den "Wassersportfreunden von 1898 Hannover" ausgerichteten Veranstaltung im Stadionbad Hannover 89 Vereine vertreten, die 545 Aktive zu insgesamt 2455 Einzel- und 32 Staffelstarts gemeldet hatten.

(Foto, von links: Trainer Siegmund Sladkowski, Lisa Bleek, Oliver Hergert, Manja Weber, Trainer Ole Jantzen.)

Bernhard Abbass

Protokolldatei


29.10.2016: Einbecker Mastersschwimmfest

Bernhard Abbass nahm in Einbeck als einziger aus der Region am traditionellen Masters-Schwimmfest teil, das vom S.C "Hellas" Einbeck bereits zum 41. Mal veranstaltet wurde. Der Aktive des Wilhelmshavener SSV startete vier Mal in der Altersklasse 70 (70-74 Jahre). Wieder war er über 50 m Brust in 0:44,84 nicht zu schlagen. Auch über 50 m Rücken siegte er in 0:59,83. Bei seinen weiteren Starts, 50 m Freistil (0:56,41) und 100 m Lagen (2:10,34) belegte er den zweiten Platz, In der Mehrkampfwertung der drei punktbesten Leistungen jedes Schwimmers gewann er mit 867 Punkten die Silbermedaille seiner Altersklasse. Im Einbecker Hallenbad absolvierten Samstagnachmittag nur noch 71 Aktive aus 17 Vereinen, 243 Einzel- und zehn Staffelstarts, dabei waren fünf Landesschwimmverbände vertreten. Auch diesem Mastersschwimmfest droht wohl das Aus.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


29.10.2016: Sportabzeichen-Verleihung an WSSV-Schwimmer/-Eltern/-Trainer

Im Sommer 2016 absolvierten 25 Aktive vom WSSV das Sportabzeichen. Unter der Leitung von Birgit Otten (Stadt Sport Bund Wilhelmshaven), wurden in diesem Sommer im Sportpark Freiligrathstraße die einzelnen Disziplinen in den verschiedenen Kategorien abgenommen, notiert und eingereicht. In den Trainingsräumen des WSSV fand nun am 29.10.2016 vor dem Athletiktraining die offizielle Verleihung der Sportabzeichen 2016 (Gold/Silber/Bronze) an die Schwimmer/Eltern/Trainer statt. Birgit Otten und Geschäftsführer WSSV Gerald Legrand, lobten die gute und andauernde Zusammenarbeit in den letzten Jahren, zwischen der Schwimmabteilung des WSSV und dem Stadt Sport Bund Wilhelmshaven.

Außerdem erhielten am selben Tag mit (kl. Foto, von links:) Benjamin Schmidt, Claudia Bleek, Tanja Amelsberg, Olaf Amelsberg und Olaf Bleek gleich fünf WSSV-Akteure ihren Prüfausweis, der zur Abnahme des Deutschen Sportabzeichens berechtigt.

Folgende Aktive nahmen am Sportabzeichen teil: Ingo Thomßen, Marje Thomßen, Janne Thomßen, Lina Thomßen, Kevin Taddiken, Annika Mühlbach, Oliver Hergert, Luca Jantzen, Charlotte Belitz, Jasmin Elpel, Cornelia Ennen, Anni Beser, David Beser, Silke Amelsberg, Maike Amelsberg, Tanja Amelsberg, Olaf Amelsberg, Manja Weber, Anna Bleek, Lisa Bleek, Olaf Bleek sowie (nicht auf dem Bild:) Talea Fellensiek, Svea Fellensiek, Milena Fellensiek und Nanna Brüggemann.

(gr. Foto: links kniend Birgit Otten und rechts stehend Gerald Legrand)

Olaf Bleek


22.10. - 23.10.2016: Bezirksmeisterschaften in Osnabrück

David Beser ist sechsfacher Bezirksjahrgangsmeister 2016 im Schwimmen. Als bester Aktiver des Wilhelmshavener SSV gewann er wie im Vorjahr sechs Goldmedaillen; dazu kamen noch je eine in Silber und Bronze. Bei fünf seiner acht Starts konnte er außerdem seine persönlichen Bestzeiten (pB) zum Teil erheblich verbessern. Beste weibliche Aktive war Manja Weber mit fünf Gold- und drei Silbermedaillen. Bei den Masters lag Stefan Hafner an der Spitze mit fünf ersten und einem zweiten Platz (Medaillen bekamen die Masters nicht). Ihm folgte Bernhard Abbass der viermal gewann und zweimal Zweiter wurde. Jasmin Elpel holte einmal Gold, dreimal Silber und zweimal Bronze, alles in pB. Oliver Hergerts Bilanz: eine Goldmedaille, zwei in Silber und vier in Bronze sowie drei neue pB. Je einmal Gold und Silber gingen an Luca Mathis Jantzen, der drei seine Zeiten verbessern konnte. Masters-Schwimmer Olaf Amelsberg belegte einen zweiten und zwei dritte Plätze. Lisa Bleek sicherte sich drei Bronzemedaillen und schwamm zwei neue pB. Weitere Starter des WSSV, die sich auch qualifiziert hatten, waren Silke Amelsberg, Charlotte Belitz (neue pB bei allen acht Starts), Anni Beser mit sechs pB, Constanze Gaul, Annika Mühlbach, Lina Thomßen und Marje Thomßen (zwei pB). Sie belegten bei zahlreichen Starts eine Reihe vierter, fünfter und sechster Plätze sowie weitere Platzierungen im Mittelfeld ihrer Jahrgänge. An diesen Bezirks-, Bezirksjahrgangs- und Bezirks-Mastersmeisterschaften der Schwimmer, die als kombinierte Veranstaltung in Osnabrück stattfanden, starteten die 16 Aktiven des Wilhelmshavener SSV, darunter drei Masters, 85 Mal. Sie gewannen 23 Gold-, 14 Silber- und zwölf Bronzemedaillen (die Masters mit eingerechnet). Als WSSV-Kampfrichter hatten sich Tanja und Maike Amelsberg, Claudia Bleek, Kerstin Elpel, Sandra Jantzen-Schoenrock und Garnet Thomßen zur Verfügung gestellt. Insgesamt nahmen an der zweitägigen Veranstaltung im 25 m-Becken des Osnabrücker "Nettebad" 432 Aktive aus 39 Vereinen mit 2185 Einzel- und 51 Staffelstarts teil.

Die Platzierungen im Einzelnen:
1. Plätze: Bernhard Abbass (AK 70) 200 m Rücken 4:39,54, 100 m Rücken 2:05,96, 50 m Brust 0:45,04, 50 m Rücken 0:53,88. David Beser (2003) 200 m Lagen 2:26,50, 100 m Rücken 1:11,56, 100 m Brust 1:14,90, 100 m Lagen 1:10,68, 200 m Brust 2:42,65, 50 m Brust 0:33,96. Stefan Hafner (AK 45) 200 m Freistil 2:29,98, 50 m Freistil 0:29,09, 50 m Schmetterling 0:33,10, 100 m Freistil 1:05,27, 100 m Lagen 1:16,84. Oliver Hergert (1998) 50 m Freistil 0:25,49. Luca Mathis Jantzen (2006) 50 m Freistil 0:33,41. Jasmin Elpel (2005) 50 m Brust 0:41,46. Manja Weber (1998) 50 m Freistil 0:28,88, 200 m Lagen 2:40,32, 200 m Freistil 2:19,63, 100 m Freistil 1:03,77, 50 m Brust 0:36,95.
2. Plätze: Abbass 200 m Brust 4:30,85, 100 m Brust 1:56,67. Olaf Amelsberg (AK 45) 200 m Brust 3:24,44. Beser 200 m Freistil 2:13,23. Hafner 200 m Lagen 2:49,99. Hergert 50 m Schmetterling 0:27,64, 200 m Rücken 2:29,44. Jantzen 50 m Rücken 0:40,36. Elpel 100 m Brust 1:34,06, 50 m Rücken 0:39,45, 200 m Brust 3:22,20. Weber 50 m Schmetterling 0:32,47, 100 m Lagen 1:13,43, 200 m Rücken 2:43,15.
3. Plätze: Amelsberg 200 m Lagen 3:14,19, 400 m Freistil 6:13,77. Beser 100 m Freistil 1:01,31. Hergert 100 m Rücken 1:06,50, 50 m Rücken 0:29,55, 100 m Freistil 0:57,43, 100 m Schmetterling 1:03,54. Lisa Bleek (2003) 200 m Lagen 2:45,48, 50 m Schmetterling 0:32,98, 200 m Freistil 2:25,33. Elpel 50 m Freistil 0:34,27, 100 m Lagen 1:25,29.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


18.10.2016: Neuer Masterswart: Stefan Hafner

Nachdem im Mai mit Constanze Gaul bereits eine neue Jugendwartin gewonnen werden konnte (siehe Forum Press Nr. 159), kann sich der Abteilungsvorstand seit Kurzem auch im Mastersbereich über Verstärkung freuen: Stefan Hafner (Foto) übernahm die Position des Masterswarts von Sascha Sauer, der sich derzeit auf einen Ironman vorbereitet und daher beim Training bis auf Weiteres andere Schwerpunkte setzt.

Stefan war zwar bereits als Jugendlicher in unserer Abteilung aktiv, kehrte aber erst im Dezember 2015 an seine alte Wirkungsstätte zurück und nimmt seitdem regelmäßig am Masterstraining teil. Dass ihm das Schwimmen liegt, konnte er in diesem Jahr bereits mehrfach eindrucksvoll unter Beweis stellen: Neben vier Medaillen bei den Landesmeisterschaften erkämpfte sich Stefan je einen 2. und 3. Platz bei den Norddeutschen in Braunschweig. Mit ihm als vorbildlichen Athleten bestehen gute Aussichten, dass auch die übrigen Masters wieder vermehrt zu Wettkampfteilnahmen und sonstigen Aktivitäten motiviert werden. Stefan wohnt mit Frau und Kindern in Neustadtgödens (Tochter Carolin schwimmt in der Fördergruppe) und ist beruflich in Wilhelmshaven tätig, sodass wir hoffentlich noch lange auf sein Engagement in unserer Abteilung zählen dürfen.

Der Vorstand dankt Sascha, der uns ja noch als stellvertretender Abteilungsleiter erhalten bleibt, für seinen Einsatz und wünscht Stefan viel Freude und Erfolg bei seiner neuen Aufgabe!

Olaf Amelsberg


18.10.2016: Trainerwechsel bei den Jugendschwimmgruppen (JSG) und der Fördergruppe

Seit Ende der Herbstferien werden die JSG 1 und 2 sowie die Fördergruppe von neuen Übungsleitern trainiert: Andrea Esch (Foto), langjährige C-Lizenz-Trainerin unseres Kooperationspartners Heidmühler FC übernimmt diese wichtige Aufgabe gemeinsam mit ihren Söhnen Phillip und Maximilian (Fotos, von links), beide ausgebildete Sportassistenten und aktive Leistungsschwimmer. Komplettiert wird das Gespann durch die KL-Athletin Manja Weber, die auch weiterhin die JSG mitbetreuen wird.

Mit dieser Maßnahme unterstreichen sowohl der WSSV-Vorstand wie auch der Vorstand der Schwimmabteilung die besondere Bedeutung dieser Gruppen für die Nachwuchsgewinnung und -förderung in unserer Abteilung. Da Andrea Esch zudem ausgebildete Physiotherapeutin ist, kann Sie gegebenenfalls auch "körperliche Schwächen" erkennen und durch qualifiziertes Gegensteuern rasch kompetente Abhilfe schaffen.

Wir danken dem/r bisherigen Trainer und Betreuerin - Merlin und Anna Andrea Tesch - für die geleistete Arbeit sehr herzlich!

Olaf Amelsberg


Herbst-Trainingswochen im Nautimo

In den Herbstferien absolvierten 13 Schwimmer (11 WSSV Schwimmer und 2 vom TSR Triathlon) der Kreisleistungsgruppe, ein 11 tägiges Schwimm-Trainingslager im Nautimo! Vom 04.10. bis zum 14.10.16 wurde in Vorbereitung auf die Bezirks- und Landesmeisterschaften / Kurzbahn 2016 intensiv an Schwimmtechnik, Schnelligkeit und Ausdauer gearbeitet. In der ersten Woche ging es Schwimmtrainer Ole Jantzen darum, durch Intervalltraining und technischen Übungen in den verschiedenen Schwimmtechniken, Fehler zu minimieren und die Grundschnelligkeit zu erhöhen. Deshalb hieß es für alle, jeden Morgen 1,5 Stunden konzentriertes Arbeiten auf den 25m Bahnen des Nautimo. Außerdem konnten in der ersten Woche eine und in der zweiten Woche zwei Nachmittagsschwimmeinheiten von ebenfalls 1,5 Std. durchgeführt werden. Als Zwischenmotivation wurde am Samstag den 08.10. ein großes Grillfest mit allen Schwimmern, Eltern und Trainern organisiert und gleichzeitig der Geburtstag von Trainer "Sladdi" gefeiert!

Nach zwei Tagen Pause und vollen Speichern, ging es dann am Montag in die zweite Trainingswoche, diesmal unter der Leitung von Chef Coach Siegmund Sladkowski. Bei ihm wurden die Vormittagseinheiten für das Training der Grundlagenausdauer und Technik genutzt. In der Nachmittagseinheit die Schnelligkeit und die Schnelligkeitsausdauer. Hierzu mussten die Schwimmer auf verschiedenen Schwimmstrecken, Simulationen unter Wettkampftempo schwimmen. Die erreichten Gesamtzeiten, wurden dann vom Trainer analysiert und mit den Schwimmern vor Ort besprochen. Ergänzend zum Schwimmtraining im Nautimo, kamen die neu beschafften Schwimmbänke des WSSV, zum Einsatz. In der Sporthalle des WSSV hatte Athletiktrainer Olaf Bleek an fünf Nachmittagen, verschiedene Programme mit den Schwimmbänken vorbereitet. Kurze intensive Krafteinheiten auf der Schwimmbank, in Kombination mit einem Ausdauer-Laufzirkel, sorgten für eine Abwechslung in beiden Trainingswochen. Insgesamt wurden 18 Stunden Schwimmtraining und 7,5 Stunden Athletiktraining angeboten. Siegmund Sladkowski und Ole Jantzen waren nach den beiden Wochen mit der Trainingsbeteiligung und dem Einsatz der Schwimmer zufrieden. "Wir haben effektiv trainiert und nicht zu viel gemacht. Die Schwimmbänke sind das erste Mal mit eingebaut worden. Wie sich das Trainingslager auf die nächsten Ergebnisse bei den Bezirksmeisterschaften am 22./23.10.16 in Osnabrück auswirkt, werden die dort geschwommenen Zeiten zeigen. Danach geht es am 05./06.11.16 ältere Jahrgänge und am 19./20.11.16 jüngere Jahrgänge nach Hannover zu den Landesmeisterschaften!"

Teilnehmer: Anni Beser, Lisa Bleek, Charlotte Belitz, Manja Weber, Annika Mühlbach, Marje Thomßen, Jasmin Elpel, Lina Thomßen, Luca Jantzen, Oliver Hergert, David Beser, Timo Bruns, Tobias Bruns.

Olaf Bleek


24.09.2016: Internationales Mastersschwimmfest "Hildesheimer Rose"

Bernhard Abbass und Stefan Hafner (Foto, von links) waren eine Woche nach den Landesmeisterschaften erneut auf Medaillenkurs. Die beiden Aktiven des Wilhelmshavener SSV holten beim 41. Mastersschwimmfest "Hildesheimer Rose" des VfV Hildesheim sechs Mal Gold und zwei Mal Silber bei acht Starts. Jeden seiner vier Starts "vergoldete" Abbass. Je zwei Gold- und Silbermedaillen gingen an Hafner. In der "Gesamtwertung Männer" belegten sie Platz fünf von neun gewerteten Vereinen. Hafner konnte sich bei allen Starts gegenüber den Landesmeisterschaften verbessern. Seine aktuellen Postionen in der - allerdings noch sehr jungen - Saison 2016/2017 auf der nationalen DSV-Bestenliste: 100 m Lagen Fünfter, 50 m Schmetterling Neunter, 100 m Freistil13. und 50 m Freistil14.. Abbass, in Hildesheim einziger Starter in der AK 70, blieb auf seinen bisherigen Positionen: 50 m Brust Zweiter, 100 m Rücken Vierter sowie 100 m Brust und 50 m Rücken Sechster. Wegen der erneut gesunkenen Teilnehmerzahl war die Veranstaltung sehr kurz. In knapp drei Stunden absolvierten nur noch 53 Teilnehmer aus 17 Vereinen ihre 181 Einzel- und zwei Staffelstarts. Deshalb hat der Veranstalter beschlossen, dass dies die letzte "Hildesheimer Rose" war.

Die Platzierungen im Einzelnen:
1. Plätze: Bernhard Abbass (AK 70) 50 m Rücken 0:57,50, 50 m Brust 0:50,61, 100 m Rücken 2:17,56, 100 m Brust 2:04,72. Stefan Hafner (AK 45) 100 m Lagen 1:16,20, 100 m Freistil 1:05,91.
2. Plätze: Hafner 50 m Schmetterling 0:33,40, 50 m Freistil 0:29,66.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


18.09.2016: Landesschwimmmeisterschaften der Masters in Goslar

Die sechs Aktiven des Wilhelmshavener SSV gewannen bei den Landes-Mastersmeisterschaften der Schwimmer bei 26 Starts zehn Gold-, neun Silber- und vier Bronzemedaillen sowie einmal Staffel-Silber. Erfolgreichster Teilnehmer mit acht Einzel- und einer Staffelmedaille war ein überragender Alexander Sonneborn. Er wurde vierfacher Landesmeister mit Gold über 200 m Lagen, 100 m Rücken sowie 100 und 200 m Freistil. Dazu kommt noch Silber für 50 m Rücken, Schmetterling und Freistil sowie Bronze für 100 m Lagen. Drei Goldmedaillen gewann Uwe Rossmeisl (50 und 100 m Brust sowie 50 m Schmetterling), zwei gingen an Sabine Nischan (50 und 100 m Brust) und eine an Bernhard Abbass (100 m Rücken). Die neun Einzel-Silbermedaillen teilten sich Abbass (2), Stefan Hafner (2), Nischan (2) und Sonneborn (3). Je eine Bronzemedaille holten sich Abbass, Olaf Amelsberg, Hafner und Sonneborn. Im Medaillenspiegel ergab dies Platz fünf. In der Mannschaftswertung "Größte Breite im Mastersport in Niedersachsen" kam der WSSV auf den 7. Platz von 41 teilnehmenden Vereinen. Die Platzierungen von 2015, Platz neun, und 2014, Platz 13, zeigen einen erfreulichen Aufwärtstrend der WSSV-Masters, die vor langer Zeit schon mal die beste Mannschaft Niedersachsen stellten. Als WSSV-Kampfrichter kamen zum Einsatz: Tanja und Maike Amelsberg. Auf den acht 25 m-Bahnen im "Aquantic-Schwimmpark" von Goslar gingen an der erstmals eintägigen Veranstaltung 180 Aktive aus 41 Vereinen an den Start. Sie absolvierten in 24 Wettkämpfen 650 Einzel- und 55 Staffelstarts.

(Foto, von links: Stefan Hafner, Uwe Rossmeisl, Alexander Sonneborn, Olaf Amelsberg, Bernhard Abbass und (quer) Sabine Nischan.)

Die Platzierungen im Einzelnen (AK=Altersklasse, jeweils fünf Lebensjahre umfassend):
1. Plätze: Bernhard Abbass (AK 70) 100 m Rücken 2:12,93. Sabine Nischan (AK 50) 50 m Brust 0:41,40, 100 m Brust 1:32,28. Uwe Rossmeisl (AK 55) 50 m Brust 0:38,74, 50 m Schmetterling 0:35,65, 100 m Brust 1:29,93. Alexander Sonneborn (AK 30) 200 m Lagen 2:32,01, 100 m Rücken 1:10,53, 100 m Freistil 0:59,25, 200 m Freistil 2:23,53.
2. Plätze: Abbass 50 m Brust 0:46,09, 50 m Rücken 0:52,25. Stefan Hafner (AK 45) 200 m Lagen 2:51,78, 100 m Lagen 1:17,03.Nischan 100 m Freistil 1:16,75, 200 m Freistil 2:50,84. Sonneborn 50 m Schmetterling 0:29,22, 50 m Rücken 0:32,10, 50 m Freistil 0:26,48. 4x50 m Freistil AK 160+ (Olaf Amelsberg, Hafner, Rossmeisl, Sonneborn) 1:59,58.
3. Plätze: Abbass 100 m Brust 1:53,74, Olaf Amelsberg (AK 45) 50 m Schmetterling 0:38,87. Hafner 100 m Freistil 1:05,28. Sonneborn 100 m Lagen 1:08,47.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


17.09.2016: Otterndorfer Schwimmwettkampf

Am "Otterndorfer Schwimmwettkampf 2016" nahmen vom Wilhelmshavener SSV 17 Aktive mit ausgezeichneten Ergebnissen teil. Sie belegten, einschließlich der offenen (altersunabhängigen) Wertungen, 30 erste, zehn zweite und 15 dritte Plätze. Damit holten sie sich 55 Podestplätze bei 66 Einzel- und zwei Staffelstarts. Das bedeutete, wie schon 2015, Platz drei in der Mannschaftswertung. Erfolgreichster Teilnehmer mit sieben ersten Plätzen, drei davon in der offenen Wertung, und einer offenen Drittplatzierung war wie im Vorjahr Oliver Hergert. Er belegte auch mit 524 Punkten für seine 50 m-Freistil-Zeit in der Wertung "Beste Einzelleistung" den 2. Platz. Beste weibliche Aktive war Lisa Bleek, die sechs erste Plätze belegte, davon einen offen gewertet. Manja Weber kam mit 566 Punkten für 100 m Freistil auf Platz drei der "Besten Einzelleistungen". Nur in den offenen Wertungen und für die Jahrgänge 2006-2008 gab es Medaillen. Weiterhin ausschließlich erste Plätze belegten bei jeweils vier Starts David Beser, Annika Mühlbach und Manja Weber. Zwei Goldmedaillen und eine silberne gewann Charlotte Belitz. Ganz oben auf dem Siegertreppchen standen auch je einmal Anni Beser und Jessica Weihrauch. Pokale für zweite Plätze bekamen die 4x50 m Lagen-Staffel (Weihrauch, L. Thomßen, Mühlbach, Weber) und die 4x50 m Freistil-Staffel (Weihrauch, L. Thomßen, Bleek, Weber). Ebenfalls am Start war Svea Fellensiek (2005), der jedoch ein Sprung aufs Siegerpodest versagt blieb. Trotz der späten Ferien und bisher nur geringer Trainings-Zeiten wurde im salzhaltigen Wasser der Otterndorfer "Sole-Therme" eine Vielzahl neuer persönlicher Bestzeiten geschwommen, vor allem beim Nachwuchs der Vereinsleistungsgruppe. Von den in der Kreisleistungsgruppe trainierenden Aktiven wurden 28 Qualifikationszeiten für die Bezirksmeisterschaften und 17 für die Landes- bzw. Landesjahrgangsmeisterschaften erreicht. Insgesamt hatten 18 Vereine für 271 Aktive 1173 Einzel- und 40 Staffelmeldungen abgegeben. Als WSSV-Kampfrichter waren Miriam Belitz, Olaf Bleek, Stefan Tramnitzke und Melanie Fellensiek im Einsatz.

(kl. Foto, von links: Annika Mühlbach, Jessica Weihrauch, Lisa Bleek, Manja Weber, Lina Thomßen)

Die Platzierungen (o.= offene Wertung):
Erste Plätze: David Beser (2003) 100 Lagen 1:12,03, 50 m Freistil 0:29,21, 100 m Freistil 1:04,15, 100 m Brust 1:16,71. Oliver Hergert (1998) 50 m Freistil 0:25,93 (auch o.), 100 Schmetterling 1:05,78 (auch o.), 50 m Rücken 0:30,39, 50 m Schmetterling 0:28,28 (auch o.). Charlotte Belitz (2006) 50 m Rücken 0:44,69, 400 m Freistil 7:02,75. Anni Beser (2004) 100 m Lagen 1:22,97. Lisa Bleek (2003) 100 m Lagen 1:16,93, 50 m Freistil 0:30,84, 50 m Schmetterling 0:33,98, 200 m Lagen 2:45,82 (auch o.), 400 m Freistil 5:01,09. Annika Mühlbach (1999) 100 m Lagen 1:21,49, 100 m Schmetterling 1:20,10, 100 m Freistil 1:09,83, 50 m Schmetterling 0:35,10. Manja Weber (1998) 100 m Rücken 1:14,86, 100 m Freistil 1:02,92, 50 m Schmetterling 0:32,81, 400 m Freistil 4:55,03 (auch o.). Jessica Weihrauch (1998) 100 m Lagen 1:16,93.
Zweite Plätze: Tammo Gottfried (2001) 50 m Brust 0:44,20. Belitz 100 m Rücken 1:37,98. A. Beser 50 m Schmetterling 0:39,65. Manon de Vries (2003) 50 m Rücken 0:40,44. Weihrauch 100 m Rücken 1:15,85. 4x50 m Lagen (Weihrauch, M. Thomßen, Mühlbach, Weber) 2:22,41. 4x50 m Freistil (Weihrauch, L. Thomßen, Bleek, Weber) 2:04,88.
Dritte Plätze: Gottfried 50 m Freistil 0:32,78, 50 m Rücken 0:43,16. Hergert 50 m Rücken (o.) 0:30,39. Lars Tramnitzke (2003) 50 m Brust 0:51,56, 100 m Brust 1:51,31. A. Beser 100 m Rücken 1:23,47, 100 m Freistil 1:13,91.Talea Fellensiek (2004) 50 m Brust 0:47,24. Celia Grimm (2005) 50 m Brust 0:49,56, 100 m Brust 1:47,41. Lina Thomßen (2001) 50 m Brust 0:41,67. Marje Thomßen (2006) 50 m Rücken 0:50,21, 100 m Brust 1:45,36. Anna Topel (2003) 50 m Brust 0:47,87. Weber 100 m Rücken (o.) 1:14,86, 100 m Freistil (o.) 1:02,92. Weihrauch 50 m Freistil 0:31,97, 100 m Freistil 1:08,94.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


11.09.2016: 15. Teutoburger Waldschwimmfest in Georgsmarienhütte

Acht Aktive des Wilhelmshavener SSV absolvierten beim 15. Teutoburger Waldschwimmfest des SV Georgsmarienhütte 29 Einzelstarts und schwammen eine Staffel. Damit belegten sie drei erste, acht zweite und zwei dritte Plätze. Erfolgreichste Teilnehmerin war Celina Haake mit zwei Siegen und zwei Zweitplatzierungen. Einmal ganz vorne lag Silke Amelsberg. Trainer Merlin Thordas Tesch konnte eine ganze Reihe neuer persönlicher Bestzeiten seiner Schützlinge notieren. Einen Sprung aufs Siegertreppchen verpasste Maike Amelsberg. Urkunden gab es aber für alle Teilnehmer, egal wie sie abschnitten. In der Mannschaftswertung der 18 teilnehmenden Vereine kam der WSSV auf Platz elf. Als WSSV-Kampfrichter waren im Einsatz: Olaf und Tanja Amelsberg, sowie Elisabeth Haake. Insgesamt waren für die Veranstaltung im "Panoramabad" von Georgsmarienhütte 235 Aktive zu 1062 Einzel- und 21 Staffelstarts gemeldet.

Die Platzierungen:
1. Plätze: Silke Amelsberg (2005) 100 m Rücken 1:42,71. Celina Haake (2007) 100 m Rücken 1:53,24, 100 m Brust 1:56,88.
2. Plätze: Olaf Amelsberg (AK 45) 50 m Schmetterling 0:39,15, 50 m Freistil 0:30,94. S. Amelsberg 50 m Rücken 0:47,47. Milena Fellensiek (2007) 100 m Rücken 1:31,64. Svea Fellensiek (2005) 100 m Brust 1:54,32. Talea Fellensiek (2004) 100 m Brust 1:45,62. Haake 50 m Schmetterling 0:56,28, 50 m Freistil 0:43,47.
3. Plätze: M. Fellensiek 100 m Brust 2:20,40. Celia Grimm (2005) 50 m Rücken 0:48,36.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


10.09.2016: Siebethsburger Volkslauf

Bei der 14. Auflage des Siebethsburger Volkslaufs am 10.09.2016 waren insgesamt 452 Läufer auf drei unterschiedlichen Strecken (1000m; 3000m; 6500m) am Start. Die Gruppe rund um die WSSV-Leistungsschwimmer hatte sich im Vorfeld mit Athletiktrainer Olaf Bleek dazu entschieden, geschlossen bei den 3000m mitzulaufen. Man wollte das aktuelle Schwimmtraining nicht zu sehr beeinträchtigen und außerdem die Möglichkeit, in Gruppen zu laufen, nutzen. Insgesamt gingen um 15.15 Uhr, bei fast tropischen Bedingungen, 166 Läufer auf den 3000m-Rundkurs. Es waren 13 Schwimmer und 4 Eltern für den WSSV mit von der Partie und natürlich wieder voll motiviert, die Strecke erfolgreich zu absolvieren. So liefen dann auch alle in ihrem maximalen Tempo, alleine oder zu zweit und sorgten am Ende für tolle Ergebnisse. In den Altersklassen hieß das: 5 x Platz 1, 7 x Platz 2, 2 x Platz 3 und 3 x Platz 4. Belohnt wurde die Anstrengung mit Kuchen, Bratwurst und Getränken. Außerdem gab es für die WSSV-Aktiven eine Vielzahl an positiven Rückmeldungen und Anerkennung von allen Seiten.

Die Platzierungen der WSSVer:

1. Plätze: Charlotte Belitz, David Beser, Annika Mühlbach, Manja Weber, Oliver Hergert.
2. Plätze: Janne Thomßen, Marje Thomßen, Anni Beser, Jessica Weihrauch, Claudia Bleek, Garnet Thomßen, Ingo Thomßen.
3. Plätze: Jasmin Elpel, Olaf Bleek.
4. Plätze: Luca Jantzen, Lisa Bleek, Lina Thomßen.

Ergebnisse im Internet unter:
my.raceresult.com

Olaf Bleek


27.08.2016: 37. Vergleichsschwimmfest des MTV Aurich

22 Aktive des Wilhelmshavener SSV schnitten bei ihrem ersten Wettkampf der neuen Schwimm-Saison 2016/2017 hervorragend ab. Sie belegten beim 37. Vergleichsschwimmfest des MTV Aurich mit 84 Einzel- und drei Staffelstarts 28 erste, elf zweite und zehn dritte Plätze. Erfolgreichste Teilnehmer mit je vier Siegen bei vier Starts waren David Beser, Oliver Hergert, Luca Mathis Jantzen, Jasmin Elpel und Manja Weber. In den aktuellen nationalen Jahrgangs-Bestenlisten des Deutschen Schwimmverbands für 2016 rückte Beser über 100 m Brust auf den dritten und Luca Mathis Jantzen über 50 m Freistil auf den vierten Platz vor. Drei erste Plätze belegten Charlotte Belitz und Lisa Bleek, zwei Lina Thomßen. Je einmal siegten Silke Amelsberg und Annika Mühlbach. Trotz der gerade erst beendeten Sommerpause gab es eine große Zahl neuer persönlicher Bestzeiten. Dabei wurden Verbesserungen von bis zu 30 Sekunden erreicht. Silke Amelsberg (200 m Rücken) und Emily Letkemann (200 m Lagen) beispielsweise konnten sich um 17 bzw. elf Sekunden steigern. Den größten Sprung machte Charlotte Belitz, die über 400 m Freistil gleich 30 Sekunden schneller als bisher war. Auch eine oder mehrere Pflichtzeiten zur Qualifikation für die Bezirksmeisterschaften wurden von einigen Aktiven geschwommen.

Den Sprung aufs Siegertreppchen verpassten, zum Teil nur knapp, Olaf Amelsberg, Emily und Evelyn Letkemann, Martha-Sofie Pommer, Marje Thomßen und Anna Topel. Als WSSV-Kampfrichter waren im Einsatz: Olaf und Tanja Amelsberg, Olaf und Claudia Bleek, Garnet Thomßen, Stefan Tramnitzke, Miriam Belitz, Sandra Jantzen und Kerstin Elpel. Alle Teilnehmer erhielten nicht nur Urkunden, sondern auch eine Erinnerungsmedaille. Insgesamt waren für die Veranstaltung 262 Aktive aus 17 Vereinen zu 1201 Einzel- und 20 Staffelstarts gemeldet.

Die Platzierungen:
1. Plätze: David Beser (2004) 100 m Rücken 1:12,70, 100 m Freistil 1:02,47, 100 m Brust 1:14,03, 400 m Freistil 4:49,10. Oliver Hergert (1998) 50 m Rücken 0:29,22, 100 m Schmetterling 1:04,43, 50 m Freistil 0:25,88, 50 m Schmetterling 0:27,66. Luca Mathis Jantzen (2006) 200 m Freistil 2:52,70, 200 m Lagen 3:22,67, 100 m Freistil 1:20,69, 50 m Freistil 0:32,37. Silke Amelsberg (2005) 200 m Rücken 3:40,91. Charlotte Belitz (2006) 100 m Rücken 1:38,47, 100 m Freistil 1:25,36, 400 m Freistil 6:51,88. Lisa Bleek (2003) 200 m Freistil 2:22,66, 200 m Lagen 2:44,37, 400 m Freistil 4:57,41. Jasmin Elpel (2005) 50 m Brust 0:41,47, 100 m Freistil 1:20,89, 200 m Brust 3:30,25, 100 m Brust 1:35,82. Annika Mühlbach (1999) 50 m Freistil 0:31,50. Manja Weber (1998) 200 m Freistil 2:18,73, 200 m Lagen 2:41,70, 100 m Freistil 1:04,78, 50 m Freistil 0:29,60.
2. Plätze: S. Amelsberg 50 m Freistil 0:38,67. Bleek 50 m Schmetterling 0:33,84. Talea Fellensiek (2004) 100 m Freistil 1:24,35. Mühlbach 100 m Schmetterling 1:18,68, 100 m Freistil 1:08,07. Lina Thomßen (2001) 50 m Brust 0:41,98, 100 m Freistil 1:10,93. Jessica Weihrauch (1998) 200 m Lagen 2:44,07, 200 m Rücken 2:43,88. 4x50 m Lagen (Weihrauch, Weber, Mühlbach, Thomßen) 2:25,16. 4x50 m Freistil mixed (Jantzen, Elpel, Bleek, Beser) 2:09,22.
3. Plätze: Lars Tramnitzke (2003) 100 m Brust 1:59,50. Maike Amelsberg (2002) 50 m Schmetterling 0:47,68. Belitz 200 m Lagen 3:37,61.Manon de Vries (2003) 50 m Rücken 0:38,87. Svea Fellensiek (2005) 200 m Brust 4:08,50. T. Fellensiek 50 m Rücken 0:43,47. Mühlbach 50 m Schmetterling 0:35,47. Thomßen 50 m Freistil 0:31,31. Weihrauch 100 m Freistil 1:06,07, 50 m Freistil 0:31,06.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


20.08. - 21.08.2016: Landesvielseitigkeitstest in Hannover

Am Wochenende nehmen die Landeskader-Aktiven David Beser und Luca Mathis Jantzen vom Wilhelmshavener SSV im Sportleistungszentrum Hannover an einem Landes-Vielseitigkeitstest für junge Schwimmtalente teil. Dieser vom Landesschwimmverband Niedersachsen veranstaltete Test besteht aus einem athletischen und einem schwimmerischen Teil mit hohen Anforderungen. Die Teilnahme ist Voraussetzung für den Verbleib im Landeskader der Schwimmsaison 2016/2017.

Bernhard Abbass


21.06. - 25.06.2016: Deutsche Jahrgangsmeisterschaften in Berlin

David Beser vom Wilhelmshavener SSV startete im Deutschen Schwimm-Mehrkampf des Jahrgangs 2003 in Berlin. Hierfür wurden die im Rahmen der Deutschen Jahrgangsmeisterschaften geschwommenen Ergebnisse über 50 m Brustbeinschlag, 100 und 200 m Brust, 200 m Lagen und 400 m Freistil gewertet. Als Brustspezialist wurde er über 50 m Brustbeinschlag in 0:48,56 Zwölfter, über 200 m Brust in 2:50,35 13. und 15. über 100 m Brust in 1:20,48. Im 57 Starter umfassenden Feld des Jahrgangs 2003 hatte er über 200 m Lagen mit 2:36,38 und 400 m Freistil mit 4:56,96 nur geringe Chancen. Mit 2062 Punkten (2015: 1912) kam er insgesamt auf den 14. Platz. In der Schwimm- und Sprunghalle im Europa-Sportpark der Hauptstadt haben fünf Tage lang 1574 Aktive aus 307 Vereinen, auch aus den USA, Großbritannien, Ungarn und Qatar, um Titel und Platzierungen gekämpft und insgesamt 5192 Starts absolviert.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


18.06. - 19.06.2016: Kinderschwimmfest in Edewecht

Am 38. Edewechter Kinderschwimmfest nahmen vom Wilhelmshavener SSV 31 Aktive mit ausgezeichneten Ergebnissen teil. Sie belegten 42 erste, 19 zweite und sechs dritte Plätze. Damit holten sie sich 67 Medaillen bei 131 Einzel- und vier Staffelstarts. Luca Mathis Jantzen war erfolgreichster Teilnehmer mit sechs Goldmedaillen für seine sechs Starts. Je fünf Goldmedaillen bei fünf Starts gingen an Oliver Hergert, Annika Mühlbach, Emilia Hoppe, Manja Weber und Lisa Bleek, die dazu bei ihren sechsten Start Silber gewann. Auch Jessica Weihrauch startete sechsmal und sicherte sich je drei Gold- und Silbermedaillen. Anni Beser holte bei ihren sechs Starts dreimal Gold und zweimal Silber. David Beser stieg nur zweimal auf den Startblock und gewann beide Male mit Riesenabständen zum Zweitplazierten. An Charlotte Belitz gingen eine Gold-, vier Silber- und eine Bronzemedaille. Einmal Gold holte Jasmin Elpel, dazu zweimal Silber. Weitere Medaillengewinner (Gold/Silber/Bronze) waren Tom Bielarz (-/1/2), Celia Grimm (-/-/1), Celina Haake (-/2/1) und Lina Thomßen (-/4/-). Einen Staffel-Pokal gewann die 4x100 m Lagenstaffel mixed, die offen (altersunabhängig) gewertet wurde. Die jüngste Teilnehmerin, Carolin Hafner (2009), startete im so genannten kindgerechten Wettkampfabschnitt, in dem nur 25 m-Strecken geschwommen wurden. Sie freute sich über je eine Silber- und Bronzemedaille und erhielt wie alle ganz jungen Aktive in diesem Abschnitt zusätzlich eine "Teilnehmer-Medaille". Weiterhin waren für den WSSV am Start Lars Tramnitzke, Louis Conrads, Tammo Gottfried, Leon Neubert, Luca Stroinski, Emily Clausen, Milena, Svea und Talea Fellensiek, Emily und Evelyn Letkemann, Martha-Sofie Pommer, Katharina Reese, Anna Strakbein und Anna Topel. Die mitgereisten Trainer, Bernd von Arnhold und Oliver Hergert, konnten eine ganze Reihe neuer persönlicher Bestzeiten notieren. Auch ein großes Aufgebot von WSSV-Kampfrichtern war im Einsatz: Ole Jantzen, Miriam Belitz, Ilona Letkemann, Silvia Topel, Melanie Fellensiek, Markus Bielarz, Iris Weihrauch und Stefan Tramnitzke. Für die Veranstaltung des Edewechter Schwimmvereins im dortigen Freibad hatten insgesamt 17 Vereine für 346 Aktive 1334 Einzel- und 73 Staffelmeldungen abgegeben.

Die Medaillenplätze im Einzelnen:
Erste Plätze: David Beser (2003) 100 m Freistil 1:03,17, 100 m Lagen 1:12,81. Oliver Hergert (1998) 100 m Freistil 0:57,43, 100 m Lagen 1:06,93, 50 m Schmetterling 0:28,84, 100 m Rücken 1:07,85, 50 m Freistil 0:25,80. Luca Mathis Jantzen (2006) 100 m Freistil 1:20,88, 100 m Lagen 1:34,98, 50 m Schmetterling 0:44,12, 100 m Rücken 1:35,95, 50 m Rücken 0:42,83, 50 m Freistil 0:34,14. Charlotte Belitz (2006) 50 m Rücken 0:45,31. Anni Beser (2004) 100 m Freistil 1:12,93, 100 m Lagen 1:22,78, 100 m Schmetterling 1:29,03. Lisa Bleek (2003) 100 m Freistil 1:07,20, 100 m Lagen 1:17,67, 50 m Brust 0:40,66, 50 m Schmetterling 0:34,75, 50 m Freistil 0:30,99. Jasmin Elpel (2005) 50 m Rücken 0:44,78. Emilia Hoppe (2000) 100 m Freistil 1:11,00, 50 m Schmetterling 0:35,86, 100 m Rücken 1:24,72, 50 m Rücken 0:38,07, 50 m Freistil 0:32,40.Annika Mühlbach (1999) 100 m Freistil 1:09,90, 100 m Lagen 1:21,79, 50 m Schmetterling 0:35,38, 100 m Schmetterling 1:17,87, 50 m Freistil 0:32,40. Manja Weber (1998) 100 m Freistil 1:02,66, 100 m Lagen 1:12,38, 50 m Brust 0:37,62, 100 m Brust 1:23,16, 50 m Freistil 0:29,24. Jessica Weihrauch (1998) 50 m Schmetterling 0:35,30, 100 m Rücken 1:15,69, 50 m Rücken 0:35,68.4x100 m Lagen mixed (Hergert, D. Beser, Mühlbach, Weber) 4:50,82.
Zweite Plätze: Tom Bielarz (2007) 50 m Rücken 0:50,99. Belitz 100 m Freistil 1:27,13, 50 m Schmetterling 0:48,78, 100 m Rücken 1:40,09, 50 m Freistil 0:37,56. A. Beser 50 m Brust 0:44,03, 50 m Freistil 0:33,28. Bleek 50 m Rücken 0:37,57. Elpel 50 m Brust 0:46,03. Celina Haake (2007) 50 m Brust 0:51,26, 100 m Brust 1:49,72. Carolin Hafner (2009) 25 m Brust 0:29,01. Lina Thomßen (2001) 100 m Freistil 1:10,88, 100 m Lagen 1:24,51, 50 m Brust 0:41,75, 50 m Freistil 0:31,64. Weihrauch 100 m Freistil 1:06,54, 100 m Lagen 1:17,56, 50 m Freistil 0:31,64.
Dritte Plätze: Bielarz 50 m Brust 0:58,84, 100 m Rücken 1:56,65. Belitz 100 m Lagen 1:39,88. Celia Grimm (2005) 100 m Brust 1:45,45. Haake 50 m Rücken 0:57,15. Hafner 25 m Rücken 0:34,16.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


12.06.2016: Gorch-Fock-Lauf - Tolle Erfolge der WSSV-Schwimmer

10 Aktive der WSSV Schwimmabteilung waren auf den verschiedenen Strecken des GFL in Wilhelmshaven unterwegs. Los ging es mit den 1500 m Schülerläufen. Hier legten unsere jüngsten gleich die Meßlatte ganz nach oben. Jasmin Elpel gewann den Lauf nach toller Renneinteilung in 6:30 min, 1. Platz der U12 Mädchen, Charlotte Belitz wurde 7. , obwohl sie nach Schuh-Verlust nochmal ganz zurück zum Start musste und Anna Bleek belegte den 15. Platz in der Gesamtwertung dieser Altersklasse.

Danach ging es für Anni Beser, Lisa Bleek, Jessica Weihrauch und Claudia Bleek auf die 5 km Strecke rund um den Binnenhafen. Völlig überraschend blieben alle unsere Schwimmer ganz deutlich unter der 30 min Marke. Das bedeutete Platz 1. für Anni (25,.. min) und Platz 3. für Lisa (26,.. min) in der WJ U14, Platz 1. für Jessica (24,.. min) in der WJ U 20 und für Claudia den 4. Platz in der W 40. Abschließend wollten unsere Männer dann, auf der 10 km Strecke, den Frauen zeigen, dass sie es "auch drauf" haben.

David Beser, Oliver Hergert und Athletiktrainer Olaf Bleek machten dann auf der anspruchsvollen Strecke richtig Druck, was am Ende mit dem 1. Platz in der MJ U 14 für David (46,.. min), den 4. Platz in der MJ U 20 für Oliver (54,..min) und für Olaf mit dem 4. Platz in der MK 45 belohnt wurde. Für unsere Schwimmer war es eine tolle und erfolgreiche Neuauflage des Gorch Fock Laufes rund um das Pumpwerk, wo wir mit vielen Gruppen anderer Sportarten aus Wilhelmshaven aufeinander trafen. Abschließend ein Dankeschön an Miriam Belitz und Iris Weihrauch für die Betreuung/Unterstützung und an Ando Beser, der die Läufer auf dem Fahrrad begleitete.

Olaf Bleek

Ergebnisse


11.06.2016: "Artland-Schwimmfest" in Quakenbrück

Mit hervorragenden Ergebnissen präsentierten sich 20 Aktive des Wilhelmshavener SSV beim 47. "Artland-Schwimmfest", veranstaltet vom TSV Quakenbrück im dortigen Freibad. Die gewonnenen 66 Medaillen - 42 Gold, 14 Silber und zehn Bronze - bei 75 Einzel- und sechs Staffelstarts beweisen erneut die hohe Leistungsfähigkeit der WSSV-Schwimmerinnen und -Schwimmer, von denen keiner ohne Medaille blieb. Erfolgreichste Teilnehmer waren David Beser, Oliver Hergert, Lisa Bleek und Manja Weber; alle vier gewannen fünf Goldmedaillen bei jeweils fünf Starts. Ebenfalls nicht zu schlagen war mit vier ersten Plätzen bei vier Starts Jasmin Elpel. Auch Schwimmabteilungsleiter Olaf Amelsberg, der außerdem noch als Schiedsrichter eines Abschnitts fungierte, sprang zweimal ins Wasser und gewann zwei Goldmedaillen. Als WSSV-Kampfrichter hatten sich neben ihm Miriam Belitz, Maike Amelsberg, Sandra Jantzen-Schoenrock, Sylvia Topel und Olaf Bleek zur Verfügung gestellt. Insgesamt trafen sich in Quakenbrück 233 Aktive aus 13 Vereinen, darunter einer aus Frankreich, zu 890 Einzel- und 24 Staffelstarts, die in 31 Wettkämpfen absolviert wurden.

Die Platzierungen in der Jahrgangswertung:
Erste Plätze: Olaf Amelsberg (AK 45) 50 m Freistil 0:31,01, 50 m Schmetterling 0:38,46. David Beser (2003) 200 m Lagen 2:41,29, 50 m Brust 0:35,99, 200 m Freistil 2:22,13, 100 m Brust 1:19,18, 200 m Brust 2:56,89. Oliver Hergert (1998) 50 m Rücken 0:31,40, 100 m Freistil 0:59,17, 100 m Schmetterling 1:08,94, 50 m Freistil 0:26,84, 50 m Schmetterling 0:29,28. Luca Mathis Jantzen (2006) 50 m Freistil 0:34,30. Silke Amelsberg (2005) 50 m Schmetterling 0:53,93. Charlotte Belitz (2006) 200 m Lagen 3:43,30, 100 m Freistil 1:28,35, 200 m Freistil 3:13,89. Anni Beser (2004) 50 m Brust 0:44,01, 50 m Freistil 0:34,29, 200 m Freistil 2:43,16. Lisa Bleek (2003) 200 m Lagen 2:52,15, 100 m Freistil 1:09,32, 200 m Freistil 2:29,32, 50 m Schmetterling 0:35,44, 200 m Brust 3:25,89. Jasmin Elpel (2005) 200 m Lagen 3:25,04, 50 m Brust 0:43,56, 100 m Brust 1:35,94, 200 m Brust 3:30,65. Talea Fellensiek (2004) 200 m Lagen 3:41,03. Emilia Hoppe (2000) 50 m Rücken 0:37,95, 100 m Schmetterling 1:28,10. Annika Mühlbach (1999) 100 m Freistil 1:11,85, 100 m Schmetterling 1:20,67. Lina Thomßen (2001) 50 m Brust 0:43,54. Manja Weber (1998) 200 m Lagen 2:44,93, 100 m Freistil 1:05,19, 50 m Freistil 0:30,93, 200 m Freistil 2:25,78, 50 m Schmetterling 0:35,19. Jessica Weihrauch (1998) 100 m Schmetterling 1:24,52, 100 m Rücken 1:20,85.
Zweite Plätze: Jantzen 200 m Lagen 3:31,83, 100 m Freistil 1:21,54, 200 m Freistil 3:04,93. Belitz 100 m Rücken 1:42,68. A. Beser 50 m Rücken 0:39,35, 100 m Rücken 1:24,51. Hoppe 50 m Schmetterling 0:37,39. Mühlbach 200 m Freistil 2:42,22, 50 m Schmetterling 0:36,84. Thomßen 50 m Freistil 0:32,47. Weihrauch 200 m Lagen 2:56,54, 100 m Freistil 1:09,42, 50 m Schmetterling 0:37,59. 4x100 m Freistil (Weihrauch, Mühlbach, Bleek, Weber) 4:38,40.
Dritte Plätze: 4x100 m Lagen (Weihrauch, Weber, Mühlbach, Bleek) 5:18,77. Maike Amelsberg (2002) 50 m Schmetterling 0:46,70. S. Amelsberg 50 m Rücken 0:52,30. Manon de Vries (2003) 50 m Rücken 0:40,80. Celia Grimm (2005) 50 m Brust 0:49,52, 200 m Brust 3:54,69. Hoppe 100 m Freistil 1:13,57, 50 m Freistil 0:33,19. Thomßen 50 m Rücken 0:39,95. Anna Topel (2003) 200 m Brust 3:51,22.

Die Platzierungen in der offenen, altersunabhängigen, Wertung (Zeiten wie oben):
Erste Plätze: Weber 200 m Lagen, 100 m Freistil, 50 m Freistil. Hergert 50 m Rücken, 100 m Freistil, 50 m Freistil, 50 m Schmetterling. Bleek 200 m Brust.
Zweite Plätze: Mühlbach 100 m Schmetterling. D. Beser 100 m Brust.
Dritte Plätze: Hoppe 50 m Rücken. Hergert 100 m Schmetterling. Weber 200 m Freistil. Weihrauch 100 m Rücken. D. Beser 200 m Brust.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


Neue Schwimmausbildungskurse mit WSSV-Übungsleitern

Mit dem Ziel, möglichst viele Kinder aus Wilhelmshaven und dem Umland an das "nasse Element" heranzuführen und vielleicht sogar für den Schwimmsport zu begeistern, wurde Ende Mai das Angebot im Bereich Anfängerschwimmen erheblich ausgeweitet: Seit 29. Mai bietet Jungunternehmer Jan Alter im Lehrschwimmbecken Altengroden gleich vier neue Lehrgänge an, für die grundsätzlich an jedem Sonntag WSSV-Übungsleiter im Einsatz sind:
12.00 - 13.00 und 13.00 bis 14.00 Uhr (Seepferdchenkurse, Mindestalter 5 Jahre): Stefanie Perschel und Julija Linkruus,
14.00 - 15.00 und 15.00 bis 16.00 Uhr (Wassergewöhnungskurse, Mindestalter 3 Jahre): Jessica Weihrauch, Julija Linkruus und Lina Thomßen.
Als Vertretungskräfte stehen bereit: Birgit van Acken, Olaf Amelsberg, Merlin Thordas Tesch und Garnet Thomßen.

Vorausgegangen war ein mehrstündiger Intensivlehrgang, bei dem Alexander Sonneborn (kl. Foto), aktiver Mastersschwimmer und "Sportexperte" bei der Marine, in einem theoretischen Teil sowie anhand praktischer Übungen im Altengrodener Bad die angehenden Schwimmlehrer/-innen auf ihr künftiges Aufgabengebiet gründlich vorbereitet hat. Die mittlerweile gesammelten Erfahrungen zeigen: "Lehrauftrag" und "Lernwille" der Kleinen stimmen zwar "nicht immer" überein, doch die Arbeit macht Spaß und wird nebenbei auch gut bezahlt! Wer also das Übungsleiterteam dauerhaft oder auch nur gelegentlich unterstützen möchte, setze sich bitte mit unserem Schwimmwart Uwe Rossmeisl oder dem Abteilungsleiter in Verbindung.

Anmeldungen von Kindern für diese Kurse bitte ausschließlich über das Internet (www.schwimm-alter.de); alternativ besteht aber auch weiterhin eine WSSV-interne Warteliste, die in unserer Geschäftsstelle geführt wird.

Das große Foto zeigt unseren "Trainerpool" im Lehrschwimmbecken Altengroden, von links: Olaf Amelsberg, Lina Thomßen, Jessica Weihrauch, Merlin Thordas Tesch, Garnet Thomßen, Birgit van Acken, Julija Linkruus und Stefanie Perschel.

Olaf Amelsberg


04.06.2016: Landes-Talentsichtung in Wardenburg

Am Samstag nehmen Tom Bielarz, Luca Mathis Jantzen, Charlotte Belitz und Celina Haake vom Wilhelmshavener SSV in Wardenburg an einer Talentsichtung der Jahrgänge 2006 - 2008 des Oldenburger Landesstützpunkts Schwimmen teil. In Form eines anspruchsvollen "Landes-Vielseitigkeits-Tests" werden sie einen Athletik-Teil mit acht Stationen, einen schwimmerischen Teil mit 22 Wettkämpfen und weitere 16 Wettkämpfe "Schwimmleistung mit Einschätzung der Schwimmtechnik" absolvieren.

Bernhard Abbass


28.05. - 29.05.2016: Norddeutscher Schwimm-Mehrkampf in Hannover

WSSV-Schwimmer David Beser hatte sich als einziger aus der Region für die Norddeutschen Mehrkampfmeisterschaften qualifiziert. Er wurde im Schwimmerischen Mehrkampf des Jahrgangs 2003 mit 2194 Punkten Vierter. Teilnahme-Bedingung war mindestens Platz 75 auf der Norddeutschen Bestenliste über 200 m Lagen. Mit Platz 21 hatte er sie mehr als erfüllt. Die Kategorie "Brust" dieses Mehrkampfs umfasste fünf Wettkämpfe, die Beser wie folgt abschloss: Dritter Platz über 200 m Brust in 2:47,41, vierter über 50 m Brust-Beinschlag 0:46,47, sechster über 100 m Brust 1:18,78, 18. über 200 m Lagen 2:33,93 und 30. über 400 m Freistil 4:57,06. Mit Ausnahme der 100 m Brust schwamm er jedes Mal eine neue persönliche Bestzeit auf der 50 m-Bahn. Für die Veranstaltung im Stadionbad von Hannover hatten 85 Vereine haben für 319 Aktive 1857 Meldungen abgegeben.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


25.05. - 29.05.2016: Europäische Mastersmeisterschaften in London

Sabine Nischan, Sascha Sauer und Uwe Rossmeisl vom Wilhelmshavener SSV nahmen vier Tage lang an den Schwimmwettbewerben der Europäischen Mastersmeisterschaften der Schwimmer, Springer und Synchronschwimmer in London teil. Sabine Nischan startete über die drei Bruststrecken und belegte beachtenswerte Plätze. Von 68 in ihrer AK (Altersklasse) 50 gewerteten Schwimmerinnen wurde sie über 200 m Brust 15. in 3:22,17. Über 100 m Brust kam sie in 1:31,97 auf Platz 17 und über 50 m Brust in 0:41,53 auf Platz 21, jeweils in einem Feld von rund 120 gewerteten Frauen ihrer AK. Nicht weniger erfolgreich war Sascha Sauer (AK 30), der als Rückenspezialist alle drei Rückenstrecken (50, 100 und 200 m) gemeldet hatte. Auch er wurde über die 200 m seiner Hauptlage 15., wobei er sich mit 2:26,67 gegenüber den Dutch Open Anfang Mai erneut um über drei Sekunden verbessert hat. Er steht nun auch auf der Langbahn (50 m) auf Platz drei der nationalen Bestenliste 2016 seiner Altersklasse. Über 100 m Rücken wurde er 20. in 1:07,21 und 28. über 50 m in 0:31,55 28. Uwe Rossmeisl (AK 50) startete einmal und wurde in einem Teilnehmerfeld von107 Aktiven seiner Altersklasse 50. über 50 m Brust in 0:39,38.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


Abteilungsfeier zum WSSV-Vergleich am 21./22.05.2016

Das Internationale Vergleichsschwimmfest des WSSV fand in diesem Jahr zwar schon in seiner 42. Auflage statt - zum 1. Mal aber nicht nur an einem einzigen Tag. Anlass war der Melderekord aus dem Jahr 2015, der dafür gesorgt hatte, dass das Nautimo regelrecht "aus den Nähten platzte" und es nötig erscheinen ließ, die Veranstaltung auf anderthalb Tage auszudehnen. Weil das Organisations- und Helferteam, aber auch unsere Aktiven und ihre Familien somit ohnehin hier vor Ort waren, entstand die Idee, diese Gelegenheit zu nutzen und auch den Samstagabend miteinander zu verbringen: im Rahmen einer Abteilungsfeier.

Hingewiesen wurde auf dieses Gemeinschaftsprojekt bereits in der Vorweihnachtszeit im Rahmen eines Adventskalenderrätsels auf www.schwimmen-wssv.de: Dabei galt es, Buchstaben zu finden, die auf den einzelnen Webseiten versteckt waren (von Tag zu Tag ein Buchstaben-Nikolaus mehr) und nach und nach den Lösungssatz bildeten: "Der WSSV-Vergleichswettkampf wird ein Familienfest... FÜR DIE KOMPLETTE ABTEILUNG!"

Und so kam es dann auch: Über 100 Mitglieder aller Altersklassen und Schwimmgruppen machten den Abend zu einem (hoffentlich nicht nur) einmaligen Erlebnis: Bei Bratwurst, Salaten, Kuchen, Getränken, guter Musik und bester Stimmung wurde bis in den späten Abend gefeiert. Das von Gerald Legrand und seinem Team eigens für schlechtes Wetter aufgebaute Vereinszelt konnte glücklicherweise ungenutzt wieder "eingemottet" werden.

Die Stimmen am nächsten Morgen waren durchweg positiv - mit einer Ausnahme: Eine 7-Jährige war sichtlich enttäuscht, weil sie dachte, die Feier werde am Sonntagabend fortgesetzt...









Olaf Amelsberg


21.05. - 22.05.2016: 42. Internationales Vergleichsschwimmfest des WSSV im Nautimo

Das 42. "Internationale Vergleichsschwimmfest" des Wilhelmshavener SSV zeigte eindrucksvoll, wer den Schwimmsport in der Region dominiert. Die Gastgeber erzielten mit 50 Aktiven 109 erste, 35 zweite und 22 dritte Plätze. Sie lagen mit 44.660 Punkten an der Spitze der Mannschaftswertung und mit einem Riesen-Abstand vor den 52 Teilnehmern des zweitplatzierten STV Wilhelmshaven (44/46/22 Plätze), der auf 23.950 Punkte kam. Der dritte Wilhelmshavener Verein, VfL Wilhelmshaven (27 Aktive, 5/5/14 Plätze), kam mit 4.909 Punkten weit abgeschlagen auf Platz elf der 15 teilnehmenden Vereine. Ein Höhepunkt der Veranstaltung war, dass sich David Beser (WSSV) mit seiner über 50 m Brust geschwommenen Zeit von 0:33,85 wieder an die Spitze der aktuellen deutschen Bestenliste des Jahrgangs 2003 katapultieren konnte. Auch Masters-Schwimmer Sascha Sauer kletterte mit seiner Zeit über 100 m Rücken (1:05,15) in der Bestenliste der Altersklasse 35 vom fünften auf den dritten Platz. Punktbeste Einzelleistungen ihrer Jahrgänge erzielten Karen Goldmann (VfL, 50 m Brust), Celina Haake (WSSV, 50 m Brust), Marje Thomßen (STV, 200 m Brust), Jasmin Elpel (WSSV, 50 m Brust), Anni Beser (WSSV, 200 m Freistil), Lisa Bleek (WSSV, 400 m Freistil), Muriel Sudhoff (STV, 50 m Brust), Emilia Hoppe (WSSV, 50 m Freistil), Annika Mühlbach (WSSV, 50 m Freistil), Manja Weber (WSSV, 100 m Freistil), Ilka Wippich (STV, 50 m Brust), Luca Mathis Jantzen (WSSV, 50 m Freistil), David Beser (WSSV, 200 m Brust), Oliver Hergert (WSSV, 100 m Freistil) und Sascha Sauer (WSSV, 100 m Rücken). Sauer erhielt mit dabei erreichten 747 die höchste Punktzahl der Veranstaltung. Erfolgreichste Aktive des Schwimmfests waren Lisa Bleek, Jasmin Elpel, Lina Thomßen, Oliver Hergert und Luca Mathis Jantzen, die alle ihre neun Starts gewannen. Elpel und Bleek holten sich dazu noch einen Staffelpokal. Die Trainer aller drei Wilhelmshavener Vereine konnten während der Veranstaltung eine Vielzahl neuer persönlicher Bestzeiten notieren. Für viele der ganz jungen Teilnehmer war es der erste Wettkampf überhaupt. Jüngstes "Schwimmküken" mit erst vier Jahren war Johanna Camenzind (WSSV). Zur Freude vor allem der jüngeren Aktiven gab es nicht nur Urkunden für alle, sondern auch eine Erinnerungsmedaille. Für die punktbesten Einzelleistungen wurden zusätzlich Sachpreise gewonnen und für die Staffelsiege Pokale. 15 Vereine hatten 255 Aktive zu 920 Einzel- und neun Staffelstarts gemeldet. Geleitet wurde die erstmals zweitägige Veranstaltung im "Nautimo" von den Schiedsrichtern Holger Glattner (WSSV), Siegesmund Hirsch und Heiko Memmen (beide HFC) mit über 80 ehrenamtlichen Kampfrichtern und Helfern.

Die Platzierungen der Aktiven des WSSV (jeweils 1./2./3. Plätze) in alphabetischer Reihenfolge:

Maike Amelsberg (-/3/2), Silke Amelsberg (2/1/2), Charlotte Belitz (7/-/-), Anni Beser (8/-/-), David Beser (7/-/-), Tom Bielarz (1/1/1), Lisa Bleek (9/-/-), Julius Budde (-/2/-), Johanna Camenzind (-/1/-), Emily Clausen (-/1/2), Jasmin Elpel (9/-/-), Milena Fellensiek (1/-/3), Svea Fellensiek (-/1/-), Talea Fellensiek (-/1/1), Constanze Gaul (-/2/1), Maximilian Gorski (-/3/1), Celia Grimm (-/2/-), Celina Haake (4/1/-), Carolin Hafner (3/-/-), Linus Heins (1/-/-), Oliver Hergert (9/-/-), Emilia Hoppe (7/-/-), Luca Mathis Jantzen (9/-/-), Emily Letkemann (-/-/3), Annika Mühlbach (6/2/-), Leon Neubert (2/2/1), Antonella Ritzel (-/2/-), Sascha Sauer (3/-/-), Luca Stroinski (-/-/1), Lina Thomßen (9/-/-), Anna Topel (1/1/-), Lars Tramnitzke (-/-/2), Manja Weber (5/1/1), Jessica Weihrauch (4/4/1), Manon de Vries (1/2/-), 4x50 m Lagen Pokalstaffel (A. Beser, Elpel, Bleek, Belitz; Foto) (1/-/-), ( Emily Letkemann, Topel, S. Amelsberg, T. Fellensiek) (-/1/-).

Bernhard Abbass

Protokolldatei


05.05. - 08.05.2016: Open Dutch Masters Championships Swimming 2016 in Eindhoven

Sascha Sauer vom Wilhelmshavener SSV nahm mit fünf Starts an den "Open Dutch Masters Championships Swimming" teil. Rund drei Wochen vor den Europa-Meisterschaften in London wollte er über die Rücken-Strecken einen letzten Leistungstest absolvieren. Über seine Rücken-Zeiten - 50 m 0:32,22 (4. Platz), 100 m 1:08,43 (4. Platz), 200 m 2:29,99 (5. Platz) - zeigte er sich hochzufrieden. Sauer: "Der erste Tag war etwas durchwachsen, die 50 m Rücken ok, aber die 100 m Freistil - 1:03,48 (8. Platz) nach verpatzten Start weit hinter meinen Erwartungen. Der Samstag mit 200 m Rücken war dann aber super, denn mit 2:29,99 habe ich mein Minimalziel für London schon erreicht und kann nun Ende des Monats mit gutem Gewissen und Sicherheit, dass ich die Wunschzeit drauf habe, nach London fliegen. Die 100 m Rücken (1:08,53) waren zum Abschluss noch ein richtiger Kracher, schneller als in Riccione (WM 2012) und nur 25 Hundertstel über meiner Bestzeit von der WM 2010 in Göteborg." Bei einem weiteren Start über 200 m Freistil wurde er in 2:18,39 Achter. Die Freistilstrecken, die er ursprünglich auch für London gemeldet hatte, wird er dort allerdings wegen einer nachträglich erzwungenen Start-Reduzierung des Veranstalters nicht schwimmen können. Im "Pieter van den Hoogenband Zwemstadion" von Eindhoven fanden die 920 Teilnehmer aus elf Nationen und 195 Vereinen ideale Bedingungen und eine optimale Ablauf-Organisation vor. Insgesamt wurden an vier Tagen in 42 Wettkämpfen 3220 Einzel- und 280 Staffelstarts absolviert.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


24.04.2016: "Palaismeeting" der Schwimmer in Rastede

17 Nachwuchs-Schwimmer des WSSV kehrten mit sieben Gold-, acht Silber- und vier Bronzemedaillen vom "Palaismeeting" des VfL Rastede zurück. 19 Medaillen bei 64 Starts, dazu noch eine ganze Reihe vorderer Platzierungen, beweisen die Leistungsfähigkeit dieser überwiegend noch sehr jungen Schwimmerinnen und Schwimmer. Das beste Beispiel dafür ist Tom Bielarz (Jahrgang 2007), der nicht nur drei seiner vier Starts "vergoldete" und dazu noch eine Silbermedaille gewann, sondern auch noch seine persönlichen Bestzeiten über 50 und 100 m Brust, sowie 50 m Freistil um bis zu elf Sekunden verbesserte. Er war der erfolgreichste im WSSV-Team. Je zwei Goldmedaillen gingen an Constanze Gaul (dazu einmal Silber) und Celina Haake (dazu zweimal Silber). Weitere Podestplätze erreichten Leon Neubert (Bronze), Lars Tramnitzke (zwei Silber), Manon de Vries (zweimal Silber, einmal Bronze), Milena Fellensiek (Bronze) und Emily Letkemann (Bronze). Weiterhin am Start waren Maximilian Gorski, Maike und Silke Amelsberg, Emily Clausen, Svea und Talea Fellensiek, Evelyn Letkemann, Julia Skowronski und Anna Strakbein. Auf die Teilnahme der älteren Leistungsträger des Vereins war bewusst verzichtet worden, auch um einigen von ihnen den Start bei den zeitgleich veranstalteten Landesjahrgangsmeisterschaften zu ermöglichen. Von nahezu allen wurden - teils mehrfach - persönliche Bestzeiten erreicht. Insgesamt konnten die Trainer Merlin Thordas Tesch und Bernd von Arnhold 31 neue Bestmarken notieren. Die vorgesehenen Staffelwettkämpfe waren wegen des hohen Meldeaufkommens gestrichen worden. Der WSSV stellte nicht nur die fünf Kampfrichter Tanja Amelsberg, Melanie Fellensiek, Elisabeth Haake, Ilona Letkemann und Stefan Tramnitzke, sondern mit Olaf Amelsberg und Holger Glattner auch beide Schiedsrichter, was vom Veranstalter mit der geringen "Schiedsrichterdichte" im Raum Rastede begründet wurde.

Die Platzierungen im Einzelnen:
Erste Plätze: Tom Bielarz (2007) 50 m Brust 0:58,13, 50 m Rücken 0:54,40, 100 m Brust 2:13,04. Constanze Gaul (1998) 100 m Freistil 1:08,76, 50 m Schmetterling 0:43,36. Celina Haake (2007) 50 m Brust 0:51,60, 50 m Freistil 0:51,87.
Zweite Plätze: Bielarz 50 m Freistil 1:00,60. Lars Tramnitzke (2003) 50 m Brust 0:50,97, 100 m Brust 1:55,93. Manon de Vries (2003) 50 m Rücken 0:40,54, 50 m Freistil 0:35,92. Gaul 50 m Rücken 0:36,79. Haake 100 m Freistil 1:49,99, 50 m Rücken 0:56,36.
Dritte Plätze: Leon Neubert (2006) 100 m Brust 2:09,59. De Vries 100 m Freistil 1:21,25. Milena Fellensiek (2007) 100 m Brust 2:16,20. Emily Letkemann (2003) 50 m Rücken 0:45,20.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


23.04. - 24.04.2016: Landesjahrgangsmeisterschaften der Schwimmer in Osnabrück

Mit David Beser und Luca Mathis Jantzen gibt es bei den WSSV-Schwimmern jetzt zwei Landesjahrgangsmeister 2016. In Osnabrück gewann Beser Gold über 50 und 100 m Brust. Eine Silbermedaille holte er sich über 200 m Brust und dreimal Bronze über 400 m Freistil, 200 m Lagen und 200 m Rücken. Dabei unterbot er mit seinen Zeiten über 100 und 200 m Brust, sowie 200 m Lagen die Kadernormen des Landesschwimmverbands Niedersachsen. Er wird also - nach Teilnahme an der Pflichtveranstaltung "Landesvielseitigkeitstest" - auch in der kommenden Saison Landeskader-Schwimmer sein. Seine Zeit über 200 m Lagen lässt hoffen, dass er zudem die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft im schwimmerischen Mehrkampf schaffen wird. Auch über Jantzens erste Teilnahme an Landesmeisterschaften und seinen Überraschungssieg über 50 m Freistil zeigte sich Trainer Siegmund Sladkowski hocherfreut. Mit seiner 100 m Freistil-Zeit, einer für einen Zehnjährigen hervorragenden 1:17,43, hat auch er die Kadernorm erfüllt und wird - nach Teilnahme am Vielseitigkeitstest - in den Landeskader aufsteigen. Charlotte Belitz, Anni Beser und Jasmin Elpel hatten sich ebenfalls für dies Meisterschaften qualifiziert. Ihre Platzierungen lagen überwiegend im zweistelligen Bereich. Als Kampfrichter waren vom WSSV Andranik Kasarjan-Beser und Sandra Jantzen im Einsatz. Auf den acht 50 m-Bahnen des Osnabrücker "Nettebad" absolvierten in 32 Wettkämpfen insgesamt 351 Aktive aus 78 Vereinen 1710 Einzel- und 23 Staffelstarts.

(Foto, von links: David Beser, Luca Mathis Jantzen, Trainer Siegmund Sladkowski, Anni Beser, Jasmin Elpel, Charlotte Belitz.)

Die Medaillenplätze:
1. Plätze: David Beser (2003) 50 m Brust 0:35,95, 100 m Brust 1:18,41. Luca Mathis Jantzen (2006) 50 m Freistil 0:32,94.
2. Platz: Beser 200 m Brust 2:51,14.
3. Plätze: Beser 400 Freistil 5:00,06, 200 m Lagen 2:33,97, 200 m Rücken 2:36,20.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


15.04. - 17.04.2016: Landesmeisterschaften der Schwimmer in Hannover

David Beser vom Wilhelmshavener SSV gewann wie im Vorjahr souverän die Goldmedaille im Schwimmerischen Mehrkampf, der im Rahmen der Landesmeisterschaften in Hannover durchgeführt wurde. Mit 2126 (2015:1764) Punkten lag sein Ergebnis fast 400 Punkte vor dem Zweitplatzierten des Jahrgangs 2003. Die Teilergebnisse waren: 400 m Freistil 4:57,39, 50 m Brust- Beine 0:47,41, 200 m Lagen 2:38,17, 100 m Brust 1:18,24, 200 m Brust 2:49,42. Sieben weitere Aktive des Vereins absolvierten in den verschiedenen Einzelwettkämpfen 29 Starts, keinem gelang jedoch der Sprung aufs Siegerpodest. Die Ergebnisse von Oliver Hergert, Sascha Sauer, Lisa Bleek, Emilia Hoppe, Lina Thomßen, Manja Weber und Jessica Weihrauch lagen in Teilnehmerfeldern von bis zu 40 Aktiven pro Jahrgang überwiegend im zweistelligen Bereich. Insgesamt haben 814 Aktive aus 98 niedersächsischen Vereinen mit 3457 Einzel- und 34 Staffelstarts an der dreitägigen Veranstaltung im "Stadionbad" von Hannover teilgenommen.

(Foto, von links: Emilia Hoppe, David Beser, Oliver Hergert, Lisa Bleek, Lina Thomßen, Jessica Weihrauch, Manja Weber und Trainer Siegmund Sladkowski.)

Bernhard Abbass

Protokolldatei


08.04. - 09.04.2016: Kampfrichterfort- und -neuausbildung im WSSV-Vereinsheim

Mit Oliver Ritzel, Elisabeth Haake, Melanie Fellensiek, Sandra Jantzen-Schoenrock, Markus Bielarz, Stefan Tramnitzke, Ole Jantzen, Maike Amelsberg und Miriam Belitz verfügt die Schwimmabteilung des Wilhelmshavener SSV über neun neue, dringend benötigte Wettkampfrichter Schwimmen. Die theoretischen und praktischen Ausbildungsabschnitte wurden von Hinrich Lübben (MTV Aurich) und Stefan Neumann (STV Wilhelmshaven) geleitet. Nach der abschließenden, von allen erfolgreich absolvierten schriftlichen Prüfung, die sie im Vereinsheim des WSSV abgelegt haben, können sie nun als Zeitnehmer, Wenderichter, Zielrichter und Schwimmrichter bei Schwimmwettkämpfen eingesetzt werden. Am selben Wochenende wurde eine Fortbildung zur Lizenz-Erhaltung für drei weitere Jahre durchgeführt. An ihr haben unter der Leitung von Michael Speer (SV Wildeshausen) die WSSV-Kampfrichter Lars Wienecke, Anke Theiler, Igor Großklaus, Kerstin Politze, Andranik Kasarjan-Beser und Tanja Amelsberg teilgenommen.

(Foto, von links: Oliver Ritzel, Elisabeth Haake, Melanie Fellensiek, Sandra Jantzen-Schoenrock, Markus Bielarz, Stefan Tramnitzke, Ole Jantzen und vorne Maike Amelsberg, Miriam Belitz.)

Bernhard Abbass


01.04.2016: Schwimmabteilungen des WSSV und HFC fusionieren - zum WC

WC, "Wasser-Club WHV-FRI e. V.", so lautet der einprägsame Name des Vereins, der aus den beiden Schwimmabteilungen des Wilhelmshafener SSV (WSSV) und des Haidmühler FC (HFC) hervorgehen wird.

Nachdem bekannt wurde, dass sich die Wiedereröffnung des Freizeitbades "Akwa Voll" voraussichtlich bis 2029 hinziehen wird, haben die Abteilungsleider der jeweiligen Schwimmsparten, Olav Amselberg und Haiko Mommsen, nun Tatsachen geschaffen: Künftiger "WC-Sitz" wird das Vereinsheim des bisherigen WSSV sein, der (nicht ganz widerstandslos) seine Liegenschaft geräumt und ausschließlich Platz für die neuen "WCler" geschaffen hat. Sowohl das Hinweisschild am Parkplatz als auch das Clubgebäude selbst wurden bereits an die neuen Gegebenheiten angepasst (siehe großes Foto).

In der WSSV-Schwimmabteilung reagierte die Badekappen-Beauftragte Kirsten Erpel besonders schnell und bestellte rechtzeitig zum Fusionstermin am 1. April 2016 die neuen WC-Kappen (auch "-Deckel" genannt). Ein bekannter Mastersschwimmer durfte bereits bei den Landesmeisterschaften in Goslar 2013 ein Probeexemplar ausprobieren und sorgte damit seinerzeit für einiges Aufsehen (kleines Foto).

Angela Fesch, langjährige HFC-Übungsleiterin, kommentierte die geplante Vereinigung mit den Worten: "Jetzt wächst endlich zusammen, was schon lange zusammengehört!"

Stephan Neumond, Vorsitzender des Schwimmdreiecks Wilhelmshafen, äußerte sich (wenig?) begeistert: "Interkommunale Zusammenschlüsse? Das hat uns noch gefehlt!"

Und sogar Gérard Legros, französischstämmiger Vorstandsbrecher des WSSV, konnte seine "Freude" nicht verhehlen: "L'union des sections de deux clubs: Pour moi, c'est une grande merde, c'est inacceptable!" - Zu Deutsch: "Die Vereinigung der Abteilungen von zwei Vereinen: Für mich ist das eine große Sache, das ist wunderschön!"

Auch ein neues Logo steht bereits fest (siehe rechts). Es verbindet die Merkmale von WSSV und HFC in harmonischer Weise: grüne Hintergrundfarbe des WSSV, das Rot vom HFC, das Blau des Wassers, gekrönt von den beiden Vereinsbuchstaben W und C. Der durchaus ansprechende Alternativ-Vorschlag eines namhaften Grafikdesignstudios (siehe links) konnte sich dagegen nicht durchsetzen...

Die Öffnungszeiten der WC-Geschäftsstelle wurden im Übrigen den geschlechterspezifischen Bedürfnissen angepasst: Den Damen steht das WC-Personal montags, mittwochs und freitags zur Verfügung; dienstags und donnerstags hingegen nur den Herren. Letztere werden darüber hinaus gebeten, die zahlreich bereit gestellten Stühle zu verwenden, da sämtliche WC-Geschäfte nur im Sitzen erledigt werden dürfen.

Olav Amselberg
PS: Es liegt jetzt auch ein erster Vorschlag zur Besetzung der Position des Schwimmwartes vor: (Dank an Holger Buldt!)


25.03. - 26.03.2016: 21. "Ostermeeting" des Wardenburger SC

Sieben junge Aktive des Wilhelmshavener SSV nahmen am Schwimmfest "21. Ostermeeting" des Wardenburger SC teil. Celina Haake gewann zwei Silbermedaillen. Silke Amelsberg holte sich bei ihrem erstmaligen Start über 200 m Rücken gleich die Silbermedaille. Die Medaillen wurden während der Veranstaltung bei einer richtigen Siegerehrung überreicht, was bei den Teilnehmern sehr gut ankam. Den weiteren Aktiven, Tom Bielarz, Maike Amelsberg, Milena Fellensiek, Joaline Nuss und Julia Skowronski, blieb der Sprung aufs Treppchen versagt. Als Kampfrichter waren für den WSSV Olaf und Tanja Amelsberg, sowie Igor Großklaus im Einsatz. An der zweitägigen Veranstaltung am Karfreitag und Ostersamstag nahmen 239 Aktive aus 16 Vereinen mit 1540 Einzel- und vier Staffelstarts teil.

(Foto, von links: Trainer Merlin Thordas Tesch, Silke Amelsberg, Tom Bielarz, Joaline Nuss, Maike Amelsberg, Celina Haake.)

Die Medaillenplätze:
Zweite Plätze: Silke Amelsberg (2005) 200 m Rücken 3:57,71. Celina Haake (2007) 50 m Brust 0:54,65, 100 m Brust 1:54,84.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


22.03. - 01.04.2016: KL-Trainingslager auf Lanzarote

Acht Athleten der Kreisleistungsgruppe (KL) des Schwimmkreises Wilhelmshaven wollen die Osterferien sinnvoll und sportlich aktiv nutzen: David Beser, Oliver Hergert, Manja Weber, Jessica Weihrauch, Anni Beser, Jasmin Elpel, Lina Thomßen und Lisa Bleek (Foto, von links, alle WSSV) haben sich für ein 10-tägiges Trainingslager angemeldet, das vom 22. März bis zum 1. April auf der Kanareninsel Lanzarote stattfinden wird. Betreut werden die Aktiven von Kerstin Politze, KL-Trainer Siegmund Sladkowski (Foto, rechts), Athletiktrainer Olaf Bleek und Elternteil Kerstin Elpel, die ebenfalls im Club La Santa (im Norden der Insel) Quartier beziehen werden. Auf dem Programm stehen dabei täglich vier (morgens zwei und nachmittags zwei) Stunden Schwimmen mit jeweils 10-minütigem Aufwärmen bzw. Ausdehnen sowie einmal am Tag (45 Minuten) Regeneration im Kursangebot des Clubs, wobei aber auch Spaß und Erholung nicht zu kurz kommen sollen.

Über den Verlauf des Trainingslagers soll hier möglichst regelmäßig mit Bild und Text berichtet werden.

22.03.2016: Landung auf Lanzarote - wohlbehalten und bei tollem Wetter


24.03.2016: Aufwärmgymnastik mit Olaf Bleek kurz vor 07.00 Uhr - vor Schwimmtraining (5000 m) und Frühstück



27.03.2016: Sonnenaufgang über dem Trainingspool am Ostersonntag


28.03.2016: Bustour in den Nationalpark Timanfaya und nach El Golfo


29.03.2016: Impressionen vor, während und nach dem Tennisspiel




30.03.2016: Letzte Trainingseinheiten im Wasser


Olaf Amelsberg / Olaf Bleek


12.03. - 13.03.2016: Bezirks- und Bezirksjahrgangsmeisterschaften der Schwimmer in Osnabrück

Jasmin Elpel und Manja Weber sind dreifache Bezirksjahrgangsmeister 2016. Als beste WSSV-Aktive gewannen sie je drei Goldmedaillen; dazu kamen für Weber je zwei silberne und bronzene, für Elpel eine silberne. An diesen Bezirks- und Bezirksjahrgangsmeisterschaften der Schwimmer, die in Osnabrück stattfanden, nahmen sieben Aktive des Wilhelmshavener SSV mit 54 Starts teil. Sie gewannen sechs Gold-, fünf Silber- und elf Bronzemedaillen. Neben den Bezirkstiteln und weiteren vorderen Platzierungen für Elpel und Weber holte sich Luca Mathis Jantzen einmal Silber und zweimal Bronze, davon einmal mit nur einer Hundertstel Abstand zum Zweiten. Jessica Weihrauch freute sich über je eine Silber- und Bronzemedaille. Lisa Bleek verdreifachte ihre Ausbeute vom Vorjahr mit sechs Bronzemedaillen. Charlotte Belitz und Lina Thomßen hatten sich auch für die Meisterschaften qualifiziert. Sie belegten bei zahlreichen Starts eine Reihe vierter Plätze und weitere Platzierungen im Mittelfeld ihrer Jahrgänge. Folgende ebenfalls gemeldete WSSVer und Medaillen-Anwärter konnten krankheitsbedingt nicht starten: David Beser, Oliver Hergert, Anni Beser und Emilia Hoppe. Als WSSV-Kampfrichter hatten sich Olaf Bleek, Kerstin Elpel, Iris Weihrauch und Garnet Thomßen zur Verfügung gestellt. Insgesamt waren zu der Veranstaltung 458 Aktive aus 43 Vereinen für 2105 Einzel- und 28 Staffelstarts gemeldet. Es gab jedoch eine große Zahl von Abmeldungen wegen Krankheit.

(Foto, von links: Schwimmtrainer Siegmund Sladkowski, Jessica Weihrauch, Manja Weber, Jasmin Elpel, Charlotte Belitz, Luca Mathis Jantzen, Lisa Bleek, Lina Thomßen, Athletiktrainer Olaf Bleek.)

Die Platzierungen im Einzelnen:
1. Plätze: Jasmin Elpel (2005) 200 m Brust 3:36,94, 100 m Brust 1:37,36, 50 m Brust 0:44,21. Manja Weber (1998) 100 m Freistil 1:04,71, 400 m Freistil 5:04,56, 200 m Freistil 2:23,35.
2. Plätze: Luca Mathis Jantzen (2006) 50 m Freistil 0:35,63. Elpel 50 m Rücken 0:40,41. Weber 50 m Freistil 0:29,49, 50 m Brust 0:38,20. Jessica Weihrauch (1998) 200 m Schmetterling 3:04,49.
3. Plätze: Jantzen 50 m Rücken 0:45,16, 50 m Schmetterling 0:46,37. Lisa Bleek (2003) 100 m Freistil 1:08,73, 400 m Freistil 5:12,53, 50 m Freistil 0:31,60, 200 m Lagen 2:53,94, 200 m Freistil 2:28,68, 200 m Schmetterling 3:22,70. Weber 100 m Schmetterling 1:18,48, 200 m Lagen 2:46,74. Weihrauch 200 m Rücken 2:45,08.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


12.03. - 13.03.2016: Norddeutsche Schwimmmeisterschaften der Masters in Braunschweig

Sabine Nischan ist dreifache Norddeutsche Meisterin. Die Masters-Schwimmerin des Wilhelmshavener SSV gewann auf ihren Spezialstrecken 50, 100 und 200 m Brust unangefochten mit teils großen Vorsprüngen die Goldmedaillen. Silber holte sie über 200 m Schmetterling; ein fünfter Platz über 200 m Freistil rundete ihre ausgezeichnete Leistungsbilanz ab. Fünf Starts absolvierte Alexander Sonneborn (WSSV) und konnte vier davon "versilbern": 50 m Schmetterling, Rücken und Freistil, sowie 100 m Rücken. Hinzu kommt der vierte Platz über 200 m Freistil. Bernhard Abbass (WSSV), wie Nischan Spezialist auf den Bruststrecken, gewann die Silbermedaillen für 50 und 100 m Brust; Bronze ging an ihn für 200 m Brust und Rücken. Stefan Hafner, Neuzugang bei den WSSV-Masters, wagte sich erfolgreich auf seinen ersten großen Wettkampf und freute sich über zwei Medaillen: Silber für 100 m Freistil und Bronze für 200 m Lagen. Der fünfte WSSVer, Olaf Amelsberg, wurde Vierter über 400 m Freistil, Fünfter über 50 m Freistil und belegte über 50 m Schmetterling Platz acht. Insgesamt waren 211 Aktive aus 119 Vereinen zu 1851 Einzel- und 187 Staffelstarts gemeldet. In der Schwimm- und Sprunghalle im Braunschweiger "Sportbad Heidberg" mit seinen acht 50 m-Bahnen wurden bei der zweitägigen Veranstaltung auch zwei Welt-, drei Europa- und vier Deutsche Rekorde der Masters geschwommen. Wie im Vorjahr waren alle acht norddeutschen Bundesländer vertreten. Die Alterspanne der Teilnehmer reichte von 20 bis 85 Jahren.

(Foto, von links: Stefan Hafner, Sabine Nischan, Bernhard Abbass, Olaf Amelsberg, Alexander Sonneborn.)

Die Platzierungen im Einzelnen:
Erste Plätze: Sabine Nischan (AK 50) 50 m Brust 0:40,71, 100 m Brust 1:29,87, 200 m Brust 3:17,69.
Zweite Plätze: Bernhard Abbass (AK 70) 50 m Brust 0:48,39, 100 m Brust 1:53,97. Stefan Hafner (AK 45) 100 m Freistil 1:06,95. Alexander Sonneborn (AK 30) 50 m Schmetterling 0:29,21, 50 m Rücken 0:32,63, 100 m Rücken 1:11,19, 50 m Freistil 0:26,59. Nischan 200 m Schmetterling 3:22,59.
Dritte Plätze: Abbass 200 m Brust 4:44,50, 200 m Rücken 4:52,37. Hafner 200 m Lagen 2:56,57.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


05.03.2016: "Osterschwimmfest" des VfL Wilhelmshaven

31 WSSV-Aktive nahmen mit 92 Einzel- und drei Staffelstarts am 14. "Osterschwimmfest" des VfL Wilhelmshaven im "Nautimo" teil. Mit 46 ersten, 11 zweiten und 9 dritten Plätzen erzielten sie im Medaillenspiegel den 1. Platz - und das mit deutlichem Abstand vor den Nächstplatzierten vom STV Voslapp und dem SV Hesel. Die 4x50 m Lagenstaffel in der Besetzung Beser, Thomßen, Bleek, Hoppe belegte in 2:27,24 den ersten Platz vor dem STV Voslapp und einer weiteren WSSV-Mannschaft, die mit (Foto, von links:) Topel, S. Amelsberg, M. Amelsberg, Fellensiek auf Platz drei landete. Die 4x50 m Freistilstaffel (M. Amelsberg, Topel, Fellensiek, de Vries) wurde in 2:35,44 Zweite von insgesamt sieben Staffeln und verfehlte den ersten Platz denkbar knapp mit 0,26 Sekunden. Auch die jüngsten WSSV-Aktiven konnten im kindgerechten Teil Wettkampfluft schnuppern und wurden von Manfred Klöker (kl. Foto, links) betreut. Als Kampfrichter waren für den WSSV im Einsatz Olaf und Tanja Amelsberg, Claudia Bleek, Julija Linkruus und Kerstin Politze.

Die Platzierungen der Jahrgangswertung (Platz/Zeit):
Amelsberg, Maike (Jg.2002): 50m Freistil (1./00:40,56); 50m Rücken (1./00:46,82); 100m Lagen (1./01:44,34); Amelsberg, Silke (Jg.2005): 100m Lagen (1./01:51,30); 50m Rücken (2./00:51,20); 50m Freistil (2./00:42,53); Belitz, Charlotte (Jg.2006): 50m Freistil (1./00:40,12); 50m Schmetterling (1./00:56,69); 50m Rücken (1./00:48,70); 100m Lagen (1./01:49,13); Beser, Anni (Jg.2004): 50m Freistil (1./00:34,03); 50m Schmetterling (1./00:40,27); 50m Rücken (1./00:39,80); 100m Lagen (1./01:27,56); Bleek, Lisa (Jg.2003): 50m Freistil (1./00:31,23); 50m Schmetterling (1./00:37,65); 50m Brust (1./00:41,64); 100m Lagen (1./01:21,53); de Vries, Manon (Jg.2003): 50m Rücken (2./00:40,06); 50m Freistil (3./00:35,77); Elpel, Jasmin (Jg.2005): 50m Freistil (1./00:36,03); 50m Schmetterling (1./00:44,93); 50m Rücken (1./00:43,38); 50m Brust (1./00:45,94); Fellensiek, Talea (Jg.2004): 50m Brust (3./00:52,10); 100m Lagen (3./01:42,82); Gottfried, Tammo (Jg.2001): 50m Freistil (2./00:33,14); 50m Brust (2./00:44,73); 50m Rücken (3./00:42,34); Hafner, Carolin (Jg.2009): 25m Brust (2./00:31,57); 25m Rücken (2./00:36,69); Hergert, Oliver (Jg.1998): 50m Freistil (1./00:25,94); 50m Schmetterling (1./00:29,57); 50m Rücken (1./00:30,37); 50m Brust (1./00:35,04); Hoppe, Emilia (Jg.2000): 50m Freistil (1./00:31,84); 50m Schmetterling (1./00:35,86); 50m Rücken (1./00:36,27); 100m Lagen (1./01:24,26); Horn, Sarah (Jg.2010): 25m Brust (2./00:54,83); Jantzen, Luca Mathis (Jg.2006): 50m Freistil (1./00:35,75); 50m Schmetterling (1./00:52,19); 50m Rücken (1./00:44,84); 100m Lagen (1./01:44,15); Mühlbach, Annika (Jg.1999): 50m Freistil (1./00:32,16); 50m Schmetterling (1./00:34,55); 50m Brust (1./00:43,43); 100m Lagen (1./01:21,33); Neumann, Emil (Jg.2002): 50m Rücken (3./00:47,72); 50m Brust (3./00:52,58); Pommer, Martha-Sofie (Jg.2002): 50m Brust (1./00:50,10); 50m Rücken (3./01:02,75); 50m Freistil (3./00:54,03); Thomßen, Lina (Jg.2001): 50m Freistil (1./00:30,83); 50m Schmetterling (1./00:37,06); 50m Rücken (1./00:38,33); 100m Lagen (1./01:26,19); Topel, Anna (Jg.2003): 50m Brust(3./00:46,24); Weber, Manja (Jg.1998): 50m Freistil (1./00:29,04); 50m Schmetterling (1./00:33,44); 50m Brust (1./00:37,30); 100m Lagen (1./01:13,79); Weihrauch, Jessica (Jg.1998): 50m Rücken (1./00:34,97); 50m Schmetterling (2./00:36,09); 50m Freistil (2./00:31,01); 100m Lagen (2./01:16,86).

Olaf Amelsberg

Protokolldatei


26.02. - 28.02.2016: Internationale Deutsche Schwimmmeisterschaften der Masters, lange Strecken, in Braunschweig

Sascha Sauer gewann bei den 32. Internationalen Deutschen Meisterschaften der Masters "Lange Strecken" im Schwimmen Silber über 400 m Freistil und Bronze über 200 m Rücken. Alexander Sonneborn sicherte sich die Silbermedaille über 200 m Rücken. Die Aktiven des Wilhelmshavener SSV zeigten sich in Braunschweig in ausgezeichneter Form und belegten auch bei ihren weiteren Starts vordere Plätze. Sonneborn: Vierter über 400 m Freistil in 4:52,40 und 200 m Schmetterling in 2:39,71; Sauer: Sechster über 200 m Schmetterling in 2:58,20. Mit am Start und weit vorne platziert waren die WSSV-Masters Uwe Rossmeisl und Sabine Nischan. Rossmeisl wurde über 200 m Brust in 3:17,28 Vierter, Nischan kam je einmal auf Platz vier (200 m Brust in 3:21,10) und acht (200 m Schmetterling in 3:25,89). An der dreitägigen Veranstaltung im Braunschweiger "Sportbad Heidberg" mit seinen acht 50 m-Bahnen nahmen 538 Aktive von 222 Vereinen aus Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Portugal und der Schweiz teil. Auf dem Programm standen 17 Wettkämpfe mit 1076 Einzel- und 59 Staffelstarts. Es wurden dabei sechs neue Welt-, drei Europa- und 17 Deutsche Mastersrekorde aufgestellt.

(Mannschaftsfoto, von links: Sascha Sauer, Sabine Nischan, Uwe Rossmeisl, Alexander Sonneborn.)

Die Medaillenplätze:
Zweite Plätze: Sascha Sauer (AK 35) 400 m Freistil 5:03,90. Alexander Sonneborn (AK 30) 200 m Rücken 2:36,34.
Dritter Platz: Sauer 200 m Rücken 2:34,30.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


20.02. - 21.02.2016: Bezirksjugendmehrkampf und schwimmerischer Mehrkampf Weser-Ems in Wardenburg

David Beser vom Wilhelmshavener SSV ist im Jahrgang 2003 die Nummer eins im Schwimmerischen Mehrkampf des Schwimmbezirks Weser-Ems. Von den fünf zu absolvierenden Teilwettbewerben gewann er vier. Einen weiteren ersten Platz verpasste er nur um eine hundertstel Sekunde. Auch seine Schwester Anni Beser ist Gesamtsiegerin des Jahrgangs 2004 mit zwei ersten und drei dritten Plätzen. Im zeitgleich veranstalteten Bezirks-Jugendmehrkampf waren sieben Wettbewerbe zu bestreiten. Hier wurde Luca Mathis Jantzen Vierter des Jahrgangs 2006 und Jasmin Elpel Fünfte des Jahrgangs 2005. Zweck dieser Veranstaltungen ist das Erkennen und Testen von Talenten ab einem Alter von acht Jahren. Hierzu dienen umfangreiche und anspruchsvolle Programme. Dabei müssen nicht nur klassische Schwimmarten wie 100 m Rücken oder Schmetterling, 100 m Freistil oder Brust, 200 m Lagen und 400 m Freistil geschwommen, sondern zum Teil (je nach Wettkampf) auch 50 m Kraulbeinschläge mit Schwimmbrett und Schmetterling-Kicks über 15 m in Bauch- und sogar in Rückenlage absolviert werden. Auch ein Gleittest über 7,5 m ist zu bewältigen. Die Aktiven wurden von Tanja Amelsberg, Kerstin Elpel und Andranik Kasarjan-Beser begleitet, die als WSSV-Kampfrichter eingesetzt waren. An der vom Wardenburger SC ausgerichteten Veranstaltung nahmen 100 Aktive aus 12 Vereinen mit 565 Starts teil.
Die Platzierungen:
1. Plätze: David Beser (2003) 200 m Lagen 2:37,70, 100 m Brust 1:18,24, 200 m Brust 2:46,77, 400 m Freistil 4:57,87. Anni Beser (2004) 100 m Rücken 1:21,96, 200 m Rücken 2:55,13. Jasmin Elpel (2005) 100 m Brust 1:38,56.
2. Plätze: A. Beser 50 m Rücken nur Beine 0:52,54, 200 m Lagen 3:03,41, 400 m Freistil 5:39,07. D. Beser 50 m Brust nur Beine 0:46,47. Elpel 7,5 m Gleittest 0:05,43. Luca Mathis Jantzen (2006) 7,5 m Gleittest 0:06,47.
3. Platz: Jantzen 100 m Kraul 1:25,09.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


13.02.2016: Einladungsschwimmfest in Bremerhaven

Am Einladungsschwimmfest des GTV in Bremerhaven nahmen acht Aktive des Wilhelmshavener SSV mit 29 Starts und einer Staffel teil. Sie belegten drei erste, drei zweite und acht dritte Plätze. Erfolgreichster Teilnehmer war Luca Mathis Jantzen mit zwei Siegen und je einer Zweit- und Drittplatzierung. Einmal ganz vorne landete Charlotte Belitz, die noch zweimal Zweite und einmal Dritte wurde. Weitere dritte Plätze sicherten sich Svea Fellensiek, Talea Fellensiek, Anna Topel, Marta-Sofie Pommer (zwei) und Maike Amelsberg. Dreimal Vierte wurde Manon de Vries. Die 4x50 m Freistilstaffel (weiblich) mit T. Fellensiek, Amelsberg, Topel, de Vries kam auf den fünften Platz. Trotz der für die Wilhelmshavener ungewohnten 50 m-Bahn und des für Wettkämpfe erstaunlich kühlen Wassers wurde eine Reihe neuer persönlicher Bestzeiten erreicht. Für die Trainer Bernd von Arnhold und Constanze Gaul, welche die Aktiven begleiteten, diente die Veranstaltung auch als Leistungsüberprüfung im Hinblick auf die bevorstehenden Bezirks- und Bezirksjahrgangsmeisterschaften. Qualifikationszeiten dafür erreichten Jantzen bei allen seinen vier Starts und Belitz über die Rückenstrecken. Da es für alle Plätze Urkunden gab, wurden auch die Ergebnisse der Aktiven gewürdigt, die auf einigen Strecken nicht so weit vorne landeten. An der Veranstaltung auf den acht 50 m-Bahnen im Bremerhavener "Hallenbad 3" nahmen 20 Vereine mit 198 Aktiven teil. Es wurden in 24 Wettkämpfen 753 Einzel- und elf Staffelstarts absolviert. Als Kampfrichter für den WSSV war Sylvia Topel eingesetzt.

(Foto, von links: hinten Manon de Vries, Anna Topel, Martha-Sofie Pommer, Svea Fellensiek, Talea Fellensiek und Trainer Bernd von Arnhold, vorne Luca Mathis Jantzen, Charlotte Belitz, Maike Amelsberg und Trainerin Constanze Gaul.)
Die Platzierungen:
1. Plätze: Charlotte Belitz (2006) 100 m Rücken 1:51,18. Luca Mathis Jantzen (2006) 200 m Freistil 3:07,50, 50 m Freistil 0:36,52.
2. Plätze: Belitz 200 m Lagen 3:56,98, 50 m Schmetterling 0:57,88. Jantzen 50 m Schmetterling 0:49,18.
3. Plätze: Belitz 50 m Rücken 0:50,58. Svea Fellensiek (2005) 50 m Rücken 1:01,15. Talea Fellensiek (2004) 50 m Rücken 0:49,88. Anna Topel (2003) 50 m Brust 0:48,09. Marta-Sofie Pommer (2002) 50 m Brust 0:51,70, 100 m Brust 1:56,63. Maike Amelsberg (2002) 200 m Lagen 3:48,38. Jantzen 200 m Lagen 3:37,25.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


13.02.2016: Deutscher Mannschaftswettbewerb Schwimmen 2016 Bezirksliga Weser-Ems in Osnabrück

Der Bezirksentscheid im Deutschen Mannschaftswettbewerb Schwimmen 2016 wurde für den Schwimmbezirk Weser-Ems in Osnabrück ausgetragen. Den Aktiven des Wilhelmshavener SSV gelang es, durch eine gute Mannschaftsleistung den dritten (Männer) und fünften (Frauen) Rang in der Bezirksliga zu erkämpfen. Damit konnten die Frauen ihre Position vom Vorjahr halten, während sich die Männer sogar um eine Stufe nach oben kämpften. Viele neue persönliche Bestleistungen fast aller Aktiven bei den insgesamt 52 Starts sprechen eine beredte Sprache. Sie zeigen den Willen der beiden Teams, ihr Bestes zu geben, um sich nach dem vor zwei Jahren erfolgten Wieder-Auftritt auf der "DMS-Bühne" mit einem gegenüber 2015 nochmals verbesserten Ergebnis zu behaupten. Nahezu das gesamte Wettkampfprogramm Schwimmen, außer Staffeln, wurde zweimal geschwommen, wobei jeder Aktive höchstens vier Mal starten durfte. Die Altersspanne der WSSV-Aktiven reichte bemerkenswerterweise von Jahrgang1959 (Uwe Rossmeisl) bis 2004 (Anni Beser). Bei den Frauen ergatterte Manja Weber mit 1979 erneut die meisten Punkte des Mannschaftsergebnisses von 10288 (Vorjahr: 9975). Bei den Männern, die 8546 (Vorjahr: 8288) Punkte holten, war dies Oliver Hergert mit 1724. An dem - inoffiziell von den Aktiven auch häufig als "Deutsche Mannschaftsmeisterschaften" bezeichneten - Wettbewerb waren beteiligt: Sascha Sauer, David Beser, Kevin Taddiken, Alexander Sonneborn, Olaf Amelsberg, Oliver Hergert, Stefan Hafner, Uwe Rossmeisl, Lisa Bleek, Luisa Stasch, Lina Thomßen, Annika Mühlbach, Jessica Weihrauch, Anni Beser, Manja Weber, Cornelia Ennen, Emilia Hoppe und Katharina Hetmeier. Begleitet und unterstützt wurden die Aktiven von Trainer Siegmund Sladkowski und den Kampfrichtern Garnet Thomßen, Iris Weihrauch, Claudia Bleek und Ulrike Stasch. Im Osnabrücker Nettebad waren bei der von der SG Osnabrück ausgerichteten Veranstaltung 15 Frauen- und neun Männermannschaften am Start.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


05.02. - 06.02.2016: Kreismeisterschaften der Masters

Die Kreismeisterschaften der Masters wurden von den Schwimmkreisen Wilhelmshaven und Friesland wie jedes Jahr gemeinsam im Rahmen des Internationalen Masters-Schwimmfests "Rüstringer Friese" 2016 veranstaltet. Ausrichter war der Wilhelmshavener SSV. Im "Nautimo" wurden in 34 Wettkämpfen insgesamt 146 Titel eines Kreismeisters bzw. einer Kreisaltersklassenmeisters (männlich/weiblich) in elf Altersklassen (AK) vergeben. Erfolgreichster Wilhelmshavener Teilnehmer mit sechs Titeln war Sascha Sauer (WSSV), der auch offen (altersunabhängig) gewertet sechs Mal nicht zu schlagen war. Beste Frau mit ebenfalls sechs Altersklassentiteln war Dr. Dagmar Norden (WSSV). Erfolgreichste Friesländer mit je sieben ersten Plätzen in ihren Altersklassen waren Holger Buldt, Yannick Björn Krüger und Beate Schortmann (alle HFC). Krüger und Schortmann lagen auch in der offenen Wertung sieben Mal ganz vorne. Für den Schwimmkreis Wilhelmshaven kamen drei Vereine in die Wertung, der WSSV mit 17 Aktiven und 67 Starts, der STV (3/10) und der TSR (2/3). Im Schwimmkreis Friesland trat allein der Heidmühler FC an und schickte fünf Aktive zu 31 Starts ins Rennen. Mit 87 ersten, 21 zweiten und 13 dritten Plätzen - unter Einbeziehung der nachfolgend nicht aufgeführten offenen Wertungen - lag der WSSV an der Spitze des "Medaillenspiegels", gefolgt von HFC (43/9/2), STV (12/4/-) und TSR (4/1/1).
Die Wilhelmshavener Kreismeister der WSSV-Masters:
Bernhard Abbass (AK 70) 200 m Brust 4:29,04, 200 m Rücken 4:50,34, 50 m Brust 0:44,58, 100 m Rücken 2:18,50, 100 m Brust 1:56,48, 100 m Lagen 2:15,66. Susanne Abbass (AK 45) 100 m Freistil 1:14,78, 50 m Brust 0:43,12, 50 m Schmetterling 0:38,14, 100 m Brust 1:35,53. Olaf Amelsberg (AK 45) 200 m Freistil 2:51,08, 1500 m Freistil 25:41,31, 50 m Schmetterling 0:41,36, 50 m Freistil 0:30,39. Dr. Monika Awe (AK 55) 400 m Lagen 7:17,53, 200 m Schmetterling 3:55,65. Anna Camenzind (AK 30) 200 m Freistil 2:33,23, 1500 m Freistil 22:36,06, 200 m Schmetterling 3:30,11, 100 m Freistil 1:10,67, 50 m Freistil 0:30,47. Cornelia Ennen (AK 35) 200 m Lagen 2:50,22, 50 m Brust 0:39,77, 100 m Brust 1:26,98. Stefan Hafner (AK 45) 800 m Freistil 11:52,09, 100 m Freistil 1:07,79, 50 m Brust 0:40,49, 100 m Brust 1:31,06. Katharina Hetmeier (AK 50) 400 m Lagen 6:36,18, 200 m Brust 3:17,65, 200 m Rücken 3:12,46, 200 m Schmetterling 3:19,09. Helmut Kortendieck (AK 60) 200 m Brust 5:05,34, 50 m Brust 0:59,08, 100 m Brust 2:16,19, 50 m Freistil 0:51,02. Sabine Nischan (AK 50) 50 m Brust 0:41,25, 100 m Brust 1:30,65. Dr. Dagmar Norden (AK 40) 200 m Brust 3:38,83, 200 m Schmetterling 3:59,78, 100 m Freistil 1:33,13, 50 m Brust 0:49,40, 100 m Brust 1:44,57, 50 m Freistil 0:38,90. Manfred Pirschel (AK 65) 50 m Brust 0:47,91, 50 m Freistil 0:40,63, 100 m Lagen 1:51,60. Uwe Rossmeisl (AK 55) 200 m Brust 3:10,60, 50 m Brust 0:37,79, 50 m Schmetterling 0:35,82, 100 m Brust 1:27,11, 100 m Lagen 1:26,21. Sascha Sauer (AK 35) 200 m Freistil 2:13,63, 200 m Rücken 2:27,52, 1500 m Freistil 20:02,37, 200 m Schmetterling 2:52,36, 100 m Rücken 1:08,64, 50 m Freistil 0:27,50. Sabine Sinnig-Vandree (AK 55) 800 m Freistil 15:24,70. Lars Torhoff (AK 50) 50 m Freistil 0:35,12. Birgit van Acken (AK 55) 100 m Freistil 1:23,21, 50 m Schmetterling 0:45,34, 50 m Freistil 0:37,09, 100 m Lagen 1:40,68.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


05.02. - 06.02.2016: 26. Internationales Masters-Schwimmfest "Rüstringer Friese"

Auch bei der 26. Auflage des Internationalen Mastersschwimmfests "Rüstringer Friese", das traditionell Ende Januar oder Anfang Februar vom Wilhelmshavener SSV veranstaltet wird, konnte sich wie im Vorjahr der Gastgeber gegen seinen "Dauerrivalen", den Schwimmverein Gladbeck durchsetzen. Mit 31889 Punkten gewannen die 17 Aktiven mit einem großen Vorsprung vor den 13 Gladbeckern (25470) und der SG Essen (15703) mit 15 Teilnehmern. Der Heidmühler FC (12781) kam mit nur fünf Aktiven auf den fünften Rang, der STV Wilhelmshaven (3884) mit drei Startern auf Platz 18, der TSR Olympia Wilhelmshaven (1252) wurde 34., hatte aber auch nur zwei Schwimmer gemeldet. Eine Medaille für die punktbeste Einzelleistung (1000 Punkte entsprechen dem aktuellen deutschen Masters-Rekord) in ihren Altersklassen erhielten Bernhard Abbass (WSSV, AK 70) für 525 Punkte über 50 m Brust in 0:44,58, Anna Camenzind (WSSV, AK 30) für 631 Punkte über 50 m Freistil in 0:30,47, Cornelia Ennen (WSSV, AK 35) für 621 Punkte über 200 m Lagen in 2:50,22 und Beate Schortmann (HFC, AK 50) für 744 Punkte über 50 m Freistil in 0:31,45. Im "Medaillenspiegel" lag der WSSV nach den 41 Wettkämpfen mit 45 ersten, 12 zweiten und 13 dritten Plätzen unangefochten an der Spitze. Bernhard Abbass mit sechs ersten Plätzen, sowie Birgit van Acken und Sascha Sauer mit je fünf trugen viel zum Mannschaftssieg der Gastgeber bei. Mit weniger Starts nicht minder erfolgreich waren weitere WSSVer. Viermal ganz vorne lagen Anna Camenzind, Dr. Dagmar Norden und Uwe Rossmeisl. Drei Siege gelangen Katharina Hetmeier und Cornelia Ennen, je zwei Dr. Monika Awe und Sabine Nischan. Einen ersten Platz sicherten sich Susanne Abbass und Stefan Hafner. Fünf WSSV-Staffelsiege ergänzen diese Erfolgsbilanz. Vom STV gewannen Saskia Remmers drei- und Lars Stern zweimal. Die Triathleten Gerhard Fust und Sven Vanderschot vom TSR siegten je ein Mal. Viele Masters-Schwimmer kamen auch diesmal wieder an die Jade, weil sie hier bereits sehr früh im Wettkampfjahr neben vielen Staffelwettbewerben das komplette Schwimmwettkampf-Programm für Einzelstarts geboten bekommen. Darunter sind auch die bei Vergleichsschwimmfesten so gut wie nie ausgeschriebenen, sehr zeitaufwendigen oder kraftraubenden Strecken 1500 m Freistil, 400 m Lagen und 200 m Schmetterling. Für die Aktiven aus Norddeutschland war es auch ein letzter Leistungstest vor den Norddeutschen Meisterschaften im März in Braunschweig. Zu der Veranstaltung hatten 40 Vereine, darunter je ein niederländischer, österreichischer und finnischer, für 148 Aktive 535 Einzel- und 23 Staffelmeldungen abgegeben. Wie gewohnt konnten die Wettkämpfe unter der Leitung der Schiedsrichter Sigesmund Hirsch (HFC), Stefan Neumann (STV), Holger Glattner (WSSV) und Heiko Memmen (HFC) mit ihren Kampfrichterteams, die überwiegend von den hiesigen Vereinen gestellt wurden, zügig und ohne Probleme über die Bühne gehen. Den Abschluss bildete wie jedes Jahr eine Schwimmerfete, wieder im Vereinsheim des Kleingärtnervereins Rüstringen, mit Pokalverleihungen, Siegerehrungen, Grünkohlessen und Tanz bis in den Sonntag.
Die Platzierungen des WSSV:
1. Plätze: Bernhard Abbass (AK 70) 200 m Brust 4:29,04, 200 m Rücken 4:50,34, 50 m Brust 0:44,58, 100 m Rücken 2:18,50, 100 m Brust 1:56,48, 50 m Rücken 0:57,40. Susanne Abbass (AK 45) 100 m Brust 1:35,53. Dr. Monika Awe 400 m Lagen 7:17,53, 200 m Schmetterling 3:55,65. Anna Camenzind (AK 30) 200 m Freistil 2:33,23, 1500 m Freistil 22:36,06, 200 m Schmetterling 3:30,11, 50 m Freistil 0:30,47. Cornelia Ennen (AK 35) 200 m Lagen 2:50,22, 50 m Brust 0:39,77, 100 m Brust 1:26,98. Stefan Hafner (AK 45) 100 m Brust 1:31,06. Katharina Hetmeier (AK 50) 400 m Lagen 6:36,18, 200 m Brust 3:17,65, 200 m Schmetterling 3:19,09. Sabine Nischan (AK 50) 50 m Brust 0:41,25, 100 m Brust 1:30,65. Dr. Dagmar Norden (AK 40) 200 m Brust 3:38,83, 200 m Schmetterling 3:59,78, 100 m Freistil 1:33,13, 100 m Brust 1:44,57. Uwe Rossmeisl (AK 55) 200 m Brust 3:10,60, 50 m Brust 0:37,79, 50 m Schmetterling 0:35,82, 100 m Brust 1:27,11. Sascha Sauer (AK 35) 200 m Freistil 2:13,63, 200 m Rücken 2:27,52, 1500 m Freistil 20:02,37, 200 m Schmetterling 2:52,36, 100 m Rücken 1:08,64. Birgit van Acken (AK 55) 100 m Freistil 1:23,21, 50 m Schmetterling 0:45,34, 50 m Rücken 0:45,78, 50 m Freistil 0:37,09, 100 m Lagen 1:40,68. 4x50 m Freistil mixed AK 120 (Amelsberg, Ennen, Camenzind, Sauer) 2:00,58, AK 200 (Rossmeisl, Hafner, Hetmeier, Nischan) 2:13,45. 4x50 m Freistil AK 160 (Rossmeisl, Amelsberg, Hafner, Sauer) 2:03,07, AK 200 (S. Abbass, van Acken, Hetmeier, Nischan) 2:23,20. 4x50 m Lagen AK 200 (Hetmeier, Nischan, Abbass, Dr. Awe) 2:39,32.
2. Plätze: B. Abbass 100 m Lagen 2:15,66. S. Abbass 100 m Freistil 1:14,78, 50 m Brust 0:43,12. Camenzind 100 m Freistil 1:10,67. Hafner 800 m Freistil 11:52,09, 100 m Freistil 1:07,79, 50 m Brust 0:40,49. Nischan 200 m Brust 3:17,87. Manfred Pirschel (AK 65) 100 m Lagen 1:51,60. Sauer 50 m Rücken 0:31,34, 50 m Freistil 0:27,50. 4x50 m Lagen AK 200 (Sauer, Abbass, Amelsberg, Rossmeisl) 2:36,19.
3. Plätze: S. Abbass 50 m Schmetterling 0:38,14. Olaf Amelsberg (AK 45) 200 m Freistil 2:51,08, 100 m Freistil 1:14,81, 50 m Schmetterling 0:41,36, 50 m Freistil 0:30,39. Hetmeier 200 m Rücken 3:12,46. Helmut Kortendieck (AK 60) 50 m Freistil 0:51,02. Dr. Norden 50 m Brust 0:49,40. Pirschel 50 m Brust 0:47,91, 50 m Rücken 0:49,56, 50 m Freistil 0:40,63. Sabine Sinnig-Vandree (AK 55) 15:24,70. Lars Torhoff (AK 50) 50 m Rücken 0:42,87.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


23.01. - 24.01.2016: Landesmeisterschaften - lange Strecken - in Hannover

Bei den Landesmeisterschaften der Schwimmer über die langen Strecken (200 m Brust und Rücken, 4x200 m Freistil, 400 m Lagen, 800 und 1500 m Freistil) in Hannover gewannen WSSV-Aktive vier Gold-, drei Silbermedaillen und einmal Bronze. Je ein Landestitel in ihren AK (Altersklassen) ging an Bernhard Abbass, Sabine Nischan, Uwe Rossmeisl und Sascha Sauer. Abbass und Sauer gewannen dazu noch je ein Mal Silber. Einen fünften Titelgewinn verpasste David Beser um denkbar knappe acht Hundertstel. Er sicherte sich eine Silber- und eine Bronzemedaille. Ebenfalls qualifiziert hatten sich vom WSSV Anni Beser und Lisa Bleek. Sie platzierten sich bei ihren jeweils zwei Starts im Mittelfeld ihrer Jahrgänge. Die drei Aktiven aus der Wilhelmshavener Kreisleistungsgruppe wurden von Trainer Siegmund Sladkowski begleitet. Als Kampfrichter für die Mannschaft waren Helmut Kortendieck und Phillip Esch (HFC) eingesetzt. Aufgrund des geringen Meldeaufkommens der vergangenen Jahre, vor allem im Masters-Bereich, fand diesmal eine gemeinsame Veranstaltung der Jahrgänge 1997 2005, offen und Masters statt. Dennoch hatten insgesamt 52 Vereine für nur 281 Aktive die für Landesmeisterschaften sehr geringe Anzahl von 466 Einzel- und vier Staffelmeldungen abgegeben. Das große Stadionbad von Hannover mit seinen acht 50 m-Bahnen wirkte zeitweise wie verlassen.
Die Platzierungen:
1. Plätze: Bernhard Abbass (AK 70) 200 m Rücken 4:36,86. Sabine Nischan (AK 50) 200 m Brust 3:19,32. Uwe Rossmeisl (AK 55) 200 m Brust 3:18,77. Sascha Sauer (AK 35) 200 m Rücken 2:35,67.
2. Plätze: David Beser (2003) 400 m Lagen 5:42,88. Abbass 200 m Brust 4:56,90. Sauer 200 m Schmetterling 3:01,10.
3. Platz: Beser 1500 m Freistil 19:58,04.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


16.01. - 17.01.2016: Kreismeisterschaften "Kurze Strecke" im Nautimo

Am 16. und 17. Januar 2016 fanden im Nautimo die Kreismeisterschaften der kurzen Strecke statt. Für den SK Wilhelmshaven gingen der STV Wilhelmshaven, Wilhelmshavener SSV, VfL Wilhelmshaven sowie der TSR Olympia Wilhelmshaven an den Start. Vom KSV Friesland waren der Heidmühler FC und der TUS Büppel 1910 dabei. Insgesamt starteten 107 Schwimmerinnen/er und absolvierten dort 336 Einzel- und 7 Staffel-Starts. Bei angenehm warmen Temperaturen war es ein super Wettkampf mit toller Atmosphäre. Es wurden wieder viele persönliche Bestzeiten und auch Qualifikationen für die im März anstehende Bezirks- und Bezirksjahrgangsmeisterschaft sowie für die im April stattfindenden Landesmeisterschaften erreicht.
Der WSSV erreichte 106 Medaillen, davon 80 Gold-, 18 Silber- und 8 Bronzemedaillen. Beste Nachwuchsschwimmerinnen waren unter anderem Charlotte Belitz und Maike Amelsberg mit je 4 Goldmedaillen bei 4 Starts. Charlotte Belitz hat über 100 m und 200 m Freistil sogar die Qualifikation für die Bezirksmeisterschaft erreicht.
Ein Höhepunkt waren wieder die Staffeln. Der WSSV stellte unter anderem 3 Staffel-Mannschaften bereit und konnte sich auch drei Medaillen-Plätze sichern. Mit der 1. Mannschaft (Jessica Weihrauch, Lisa Bleek, Lina Thomßen, Manja Weber) wurde ein erster Platz und somit auch der Kreismeister-Titel in einer Zeit von 2:06,38 erreicht. Die 2. Mannschaft (Emilia Hoppe, Jasmin Elpel, Anni Beser, Annika Mühlbach) schaffte es in einer Zeit von 2:19,15 auf den zweiten Platz. Die 3. Mannschaft (Silke Amelsberg, Maike Amelsberg, Charlotte Belitz, Talea Fellensiek) schaffte es in einer Zeit von 2:45,75 auf einen guten 3. Platz.
Für den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung sorgten die Schiedsrichter Olaf Amelsberg (WSSV), Holger Glattner (WSSV), Heiko Memmen (HFC) und Stefan Neumann (STV) sowie alle anwesenden Kampfrichter der verschiedenen Vereine.
Die Kreisjahrgangsmeister des WSSV:
1. Plätze: Tom Bielarz (2007) 100 m Freistil 2:16,41, 100 m Brust 2:24,38, 100 m Rücken 2:06,93; Luca Mathis Jantzen (2006) 100 m Freistil 1:24,88, 100 m Lagen 1:42,82, 100 m Schmetterling 1:55,19, 400 m Freistil 6:44,43, 100 m Rücken 1;42,64, 200 m Freistil 3:11,66, 200 m Lagen 3:44,94; Oliver Hergert (1998) 100 m Freistil 0:57,59, 200 m Rücken 2:38,88, 100 m Lagen 1:06,57, 100 m Schmetterling 1:06,97, 200 m Schmetterling 2:37,53, 100 m Rücken 1:06,16, 200 m Freistil 2:10,08, 200 m Lagen 2:33,15; Celina Haake (2007) 100 m Brust 2:11,50; Jasmin Elpel (2005) 200 m Rücken 3:30,41, 100 m Freistil 1:21,84, 100 m Brust 1:41,89, 100 m Rücken 1:35,98, 200 m Freistil 3:14,90, 200 m Lagen 3:35,19, 200 m Brust 3:43,02, 400 m Freistil 6:34,93; Talea Fellensiek (2004) 100 m Brust 1:50,11; Lisa Bleek (2003) 100 m Brust 1:30,07, 200 m Schmetterling 3:13,61, 200 m Freistil 2:25,90, 200 m Lagen 2:55,59, 100 m Lagen 1:18,63, 100 m Freistil 1:07,78, 100 m Schmetterling 1:23,13, 400 m Freistil 5:07,38; Maike Amelsberg (2002) 100 m Brust 1:50,82, 200 m Lagen 3:42,54, 100 , Freistil 1:35,31, 100 m Lagen 1:47,63; Anni Beser (2004) 100 m Freistil 1:16,04, 200 m Schmetterling 3:25,62, 100 m Rücken 1:22,82, 200 m Freistil 2:43,51, 200 m Lagen 3:08,94, 200 m Rücken 3:01,88, 100 m Lagen 1:25,93, 100 m Schmetterling 1:35,72; Lina Thomßen (2001) 200 m Schmetterling 3:08,10, 100 m Rücken 1:21,76, 200 m Freistil 2:36,70, 200 m Lagen 3:03,60, 100 m Freistil 1:08,98, 200 m Rücken 2:51,95, 100 m Schmetterling 1:26,03, 400 m Freistil 5:38,38; Annika Mühlbach (1999) 200 m Schmetterling 3:01,86, 200 m Freistil 2:34,53, 200 m Lagen 2:57,21, 100 m Freistil 1:10,20, 100 m Lagen 1:21,54, 100 m Schmetterling 1:19,41; Manja Weber (1998) 200 m Schmetterling 2:48,60, 200 m Freistil 2:19,60, 200 m Lagen 2:43,43, 100 m Freistil 1:03,01, 100 m Lagen 1:12,84, 400 m Freistil 4:59,92; Milena Fellensiek (2007) 100 m Rücken 2:44,12; Charlotte Belitz (2006) 100 m Rücken 1:54,68, 200 m Freistil 3:36,93, 100 m Lagen 1:51,97, 100 m Freistil 1:33,13; Jessica Weihrauch (1998) 100 m Schmetterling 1:19,58, 200 m Rücken 2:42,81, 100 m Rücken 1:15,12; Silke Amelsberg (2005) 100 m Lagen 1:56,44; Emilia Hoppe (2000) 100 m R1:24,69, 200 m Freistil 2:45,41, 100 m Freistil 1:12,93; Tammo Gottfried (2001) 100 m Rücken 1:35,84.
2. Plätze: Talea Fellensiek (2004) 200 m Freistil 3:29,26; Milena Fellensiek (2007) 100 m Brust 2:14,14; Antonella Ritzel (2007) 100 m Rücken 2:47,03; Svea Fellensiek (2005) 200 m Brust 4:14,32; Julia Skowronski (2004) 100 m Brust 1:54,19, 100 m Rücken 2:10,16; Anna Topel (2003) 100 m Brust 1:41,70; Jessica Weihrauch (1998) 400 m Freistil 5:19,03, 100 m Freistil 1:07,03, 200 m Lagen 2:45,96, 200 m Schmetterling 2:58,50, 200 m Freistil 2:30,90; Silke Amelsberg (2005) 100 m Rücken 1:48,85, 100 m Freistil 1:41,43; Emily Letkemann (2003) 100 m Rücken 1:49,06; Lars Tramnitzke (2003) 100 m Brust 1:51,21; Tammo Gottfried (2001) 100 m Freistil 1:16,69, 100 m Brust 1:41,83.
3. Plätze: Talea Fellensiek (2004) 100 m Freistil 1:28,71, 100 m Lagen 1:43,16; Antonella Ritzel (2007) 100 m Brust 2:38,36; Svea Fellensiek (2005) 100 m Brust 2:00,72; Anna Topel (2003) 200 m Lagen 3:44,06; Silke Amelsberg (2005) 200 m Freistil 3:50,42; Evelyn Letkemann (2005) 100 m Rücken 2:51,97; Anna Strackbein (2004) 100 m Rücken 2:16,88.

Petra Kinski

Protokolldatei


09.01.2016: Bezirksmeisterschaften - lange Strecken - in Delmenhorst

Neun Aktive des Wilhelmshavener SSV nahmen an den Bezirks- und Bezirksjahrgangsmeisterschaften über die langen Strecken (800 und 1500 m Freistil, sowie 400 m Lagen) des Schwimmbezirks Weser-Ems in Delmenhorst teil. David Beser (2003) wurde über 400 m Lagen in seinem Jahrgang erneut Bezirksmeister. In 5:35,72 gewann er in neuer persönlicher Bestzeit (pB) souverän mit 14 Sekunden Vorsprung die Goldmedaille. Über 1500 m Freistil wurde er in 20:10,45 Zweiter und konnte sich dabei um über eine Minute verbessern. Manja Weber (1998) wurde Bezirksjahrgangsmeisterin über 800 m Freistil in 10:42,47 und Zweite über 400 m Lagen in 5:50,43 (pB). Anni Beser (2004) gewann Bronze über 800 m Freistil in 11:45,23 und kam über 400 m Lagen auf Platz vier. Ebenfalls eine Bronzemedaille sicherte sich Jessica Weihrauch (1998) über 400 m Lagen in 5:54,67 (pB), Vierte wurde sie über 800 m Lagen. Annika Mühlbach (1999) belegte über 400 m Lagen den vierten Platz. Lisa Bleeks (2003) Ergebnisse: Fünfte über 800 m Freistil und Sechste über 400 m Lagen. Ebenfalls einen fünften (400 m Lagen) und einen sechsten (800 m Freistil) Platz belegte Jasmin Elpel (2003). Lina Thomßen (2001) wurde über 800 m Freistil Achte und über 400 m Lagen Zehnte. Ein siebter (1500 m Freistil) und ein achter (400 m Lagen) Platz ging an Oliver Hergert (1998). Als Kampfrichter (Kari) für den WSSV hatten sich Iris Weihrauch, Vladimir Hergert, Kerstin Elpel sowie Claudia und Olaf Bleek zur Verfügung gestellt. Bei dieser Veranstaltung im Hallenbad "Grafttherme" von Delmenhorst mit sechs 25 m-Wettkampfbahnen waren 165 Aktive aus 15 Vereinen des Schwimmbezirks Weser-Ems mit 292 Meldungen am Start.

(Foto, von links: Iris Weihrauch (Kari), Vladimir Hergert (Kari), Oliver Hergert, Lina Thomßen, Jessica Weihrauch, Kevin Taddiken (Trainer), Lisa Bleek, Annika Mühlbach, Manja Weber, Kerstin Elpel (Kari), Claudia Bleek (Kari), Olaf Bleek (Kari), liegend: Jasmin Elpel, Anni Beser, David Beser.)

Die Medaillenplätze:
1. Plätze: David Beser (2003) 400 m Lagen 5:35,72. Manja Weber (1998) 800 m Freistil 10:42,47.
2. Plätze: D. Beser 1500 m Freistil 20:10,45. Weber 400 m Lagen 5:50,43.
3. Plätze: Anni Beser (2004) 800 m Freistil 11:45,23. Jessica Weihrauch (1998) 400 m Lagen 5:54,67.

Bernhard Abbass

Protokolldatei