Presseberichte 2013 (2020, 2019, 2018, 2017, 2016, 2015, 2014, 2012, 2011)

Hinweis: Zum Schutz der Persönlichkeitsrechte wurden die Bilddateien auf so geringe Größe skaliert, dass ein Missbrauch kaum möglich ist. Auf Wunsch können betroffene Personen die jeweilige Originaldatei per E-Mail beim Webmaster anfordern. - Berichte mit einem "" sollten nicht allzu ernst genommen werden... - Bitte unbedingt beachten: Voraussetzungen für die Veröffentlichung von Fotos


WSSV-Masters in der DSV-Bestenliste 2013

Die Leistungen der Masters-Schwimmer des Wilhelmshavener SSV fanden auch 2013 wieder Aufnahme in die Masters-Zehnbestenliste des Deutschen Schwimmverbands. In Deutschlands "Top Ten" sind sieben von ihnen (Fotos: v. l. Abbass, Awe, Ennen, Nischan, Dr. Norden, Sauer, Sinnig-Vandree) mit insgesamt 17 Einträgen vertreten. Den Spitzenplatz erreichte Sabine Nischan, die in der AK (Altersklasse) 50 über 200 m Brust auf der Kurzbahn (25 m) mit 3:19,91 die schnellste Deutsche im Jahr 2013 war. Auf der Langbahn (50 m) liegt sie auf dieser Strecke mit 3:22,05 auf dem dritten Platz. Ihre weiteren Ergebnisse auf der 25 m-Bahn: 100 m Brust Zehnte (1:32,51), auf der 50 m-Bahn: 100 m Brust Neunte (1:33,69). Monika Awe ist mit fünf Platzierungen in der AK 50 von allen WSSV-Aktiven am häufigsten vertreten, und das vorwiegend auf den anspruchsvollen längeren Strecken. Kurzbahn: 200 m Schmetterling Sechste (3:44,00), 200 m Lagen Achte (3:20,44), 800 m Freistil Siebte (12:33,64); Langbahn: 400 m Lagen Vierte (7:18,82), 200 m Schmetterling Siebte (3:50,99). Rückenspezialist Sascha Sauer (AK 30) ist mit allen Rückenstrecken vertreten. Kurzbahn: 200 m Rücken Achter (2:35,76); Langbahn: 100 und 200 m Rücken jeweils Fünfter (1:08,55 und 2:32,90), 50 m Rücken Siebter (0:31,59). Dr. Dagmar Norden (AK 35), liegt auf der Kurzbahn über 1500 m Freistil (24:54,41) auf dem vierten Platz. Bernhard Abbass (AK 65) war auf der Kurzbahn über 200 m Rücken Sechster (4:21,36), Cornelia Ennen (AK 35) auf der Langbahn über 400 m Lagen Neunte (6:38,19) und Sabine Sinnig-Vandree (AK 50) auf der Kurzbahn über 800 m Freistil Zehnte (15:20,12).

Bernhard Abbass


14.12.2013: 8. LSN-Bezirks Team-Cup in Göttingen

David Beser und Anna Topel, zwei junge Schwimmtalente des Wilhelmshavener SSV, nahmen erfolgreich an dem vom Landesschwimmverband Niedersachsen (LSN) veranstalteten 8. "LSN-Team-Bezirks-Cup" teil. In der Auswahlmannschaft des Schwimmbezirks Weser-Ems gingen sie in Göttingen an den Start. David Beser (2003) absolvierte zwei Einzel- und vier Staffelstarts. Mit der 4x50 m Brust- und der 6x50 m Kraulstaffel mixed wurde er Erster, mit der 4x50 m Lagen- und 4x50 m Kraulstaffel Zweiter. Über 50 m Brust belegte er in 0:43,22, den zweiten und über 50 m Kraul in 0:35,18 den dritten Platz. Anna Topel (2003) kam mit der 4x50 m Bruststaffel auf Platz drei. In der Mannschaftswertung der vier niedersächsischen Schwimmbezirke errang das Team Weser-Ems mit 270 Punkten wie im Vorjahr (in anderer Besetzung) Platz zwei hinter Cup-Sieger Hannover (382). Die Mannschaften der Bezirke Braunschweig (260) und Lüneburg (156) belegten die Plätze drei und vier. Der Vorsitzende des Fachausschusses Schwimmen im Bezirk Weser-Ems würdigte in einem Dankschreiben an alle Beteiligten das gute Abschneiden seiner Aktiven als hervorragende Teamleistung.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


08.12.2013: Weihnachtsschwimmen des TuS Büppel - Große Erfolge in Varel

Überaus erfolgreich kehrten 31 Aktive der Schwimmabteilung (Foto) vom 35. Weihnachtsschwimmfest des TuS Büppel aus Varel zurück. Bei 116 Einzel- und sieben Staffelstarts wurden von den überwiegend jungen Schwimmerinnen und Schwimmern in ihrem letzten Wettkampf des Jahres 65 erste, 19 zweite und acht dritte Plätze erreicht. Mit ausschließlich ersten Plätzen am erfolgreichsten waren Jasmin Elpel, Anni Beser, Anne-Katrin Heinrich, Emilia Hoppe, Annika Mühlbach, Luisa Stasch, David Beser, Oliver Hergert und Kevin Taddiken. Fast alle Aktive starteten vier Mal und schwammen bei mehr als der Hälfte ihrer Starts eine neue persönliche Bestzeit (pB). Besonders hervorgetan haben sich dabei Evelyn Letkemann mit einer Verbesserung von acht Sekunden über 50 m Brust, Jasmin Elpel von viereinhalb über 100 m Freistil, Emily Letkemann von 24 über 100 m Brust, Felix Haltermann von neun über 50 m Freistil und David Beser von acht über 100 m Lagen. Anni Beser und Emily Letkemann schwammen außerdem bei allen Starts neue pB, Lisa Bleek bei drei ihrer vier Starts. Hoch her ging es naturgemäß wieder bei den offen gewerteten Staffelwettkämpfen. Über 4x50 m Brust mixed kam wie in den Vorjahren eine WSSV-Mannschaft, diesmal in der Besetzung Luisa Stasch, Do Khai Tran, Manja Weber, Falko Wienecke, in einer Zeit von 2:32,06 mit fast zehn Sekunden Vorsprung auf Rang eins. Auch die 4x50 m Lagenstaffel (Constanze Gaul, Manja Weber, Luisa Stasch, Marie Palm) wurde in 2:22,23 wieder gewonnen, mit fast sieben Sekunden Vorsprung. Die 4x25 m Freistilstaffel gewannen Anni und David Beser, Anna Topel und Lisa Bleek souverän mit über 15 Sekunden Vorsprung. Für große Augen bei allen Anwesenden sorgte eine außergewöhnliche Besetzung des WSSV bei der 4x50 m Bruststaffel mixed. Zwei 21-jährige junge Männer und zwei acht und elf Jahre alte Mädchen (Foto, jeweils v. l.: Kevin Taddiken, Tobias Stemmler, Maike Amelsberg, Jasmin Elpel) kämpften gemeinsam und wurden immerhin Sechste von acht Mannschaften. Die Sieger der Lagenstaffeln bekamen einen Gutschein überreicht. Alle Aktive erhielten Urkunden und eine Süßigkeit. Insgesamt hatten elf Vereine 168 Aktive für 655 Einzel- und 31 Staffelstarts gemeldet. Und ohne sie liefe gar nichts: im 34 Positionen umfassenden Kampfgericht waren für den WSSV im Einsatz: Frank Wienecke, Olaf und Tanja Amelsberg, Kerstin Elpel, Thomas Czerwinske und Andranik Kasarjan-Beser.
Die Platzierungen:
Erste Plätze: Jasmin Elpel (2005) 50 m Brust 0:50,02, 100 m Rücken 1:52,53, 50 m Rücken 0:51,86, 100 m Freistil 1:41,76. Anni Beser (2004) 100 m Rücken 1:35,53, 100 m Lagen 1:39,74, 50 m Schmetterling 0:50,41, 100 m Freistil 1:29,00. Anna Topel (2003) 50 m Brust 0:47,64, 100 m Brust 1:45,94. Lisa Bleek (2003) 50 m Rücken 0:45,73. Muriel Sudhoff (2001) 50 m Brust 0:42,38, 100 m Brust 1:33,25. Anne-Katrin Heinrich (2001) 50 m Freistil 0:32,03, 100 m Lagen 1:24,91, 50 m Schmetterling 0:38,39, 100 m Freistil 1:11,60. Emilia Hoppe (2000) 100 m Rücken 1:31,58, 50 m Rücken 0:40,93, 50 m Schmetterling 0:40,65, 100 m Freistil 1:16,67. Annika Mühlbach (1999) 50 m Brust 0:44,18, 100 m Lagen 1:23,55, 100 m Brust 1:34,96, 50 m Schmetterling 036,88. Manja Weber (1998) 50 m Brust 0:38,82, 50 m Freistil 0:30,15, 100 m Freistil 1:07,96. Constanze Gaul (1998) 50 m Rücken 0:37,10, 50 m Schmetterling 0:36,76. Luisa Stasch (1996) 50 m Brust 0:36,53, 100 m Lagen 1:14,14, 100 m Brust 1:20,58, 50 m Schmetterling 0:32,63. Marie Palm (1996) 100 m Rücken 1:22,79, 50 m Freistil 0:31,12, 50 m Rücken 0:38,80. 4x50 m Lagen (Gaul, Weber, Stasch, Palm) 2:22,23. 4x25 m Freistil mixed (A. Beser, Topel, Bleek, D. Beser) 1:12,55. 4x50 m Brust mixed (Stasch, Tran, Weber, Wienecke) 2:32,06. Felix Haltermann (2004) 50 m Freistil 0:47,69. David Beser (2003) 50 m Brust 0:40,37, 100 m Lagen 1:24,11, 100 m Brust 1:27,84, 100 m Freistil 1:15,97. Merlin Thordas Tesch (2000) 50 m Freistil 0:30,17, 100 m Brust 1:24,39, 50 m Schmetterling 0:35,27. Domenic Heinrich (1999) 50 m Schmetterling 0:36,95. Oliver Hergert (1998) 100 m Rücken 1:11,42, 100 m Lagen 1:12,53, 50 m Schmetterling 0:31,76, 100 m Freistil 1:04,13. Marcel Gette (1998) 50 m Brust 0:38,46, 100 m Brust 1:26,48. Do Khai Tran (1997) 50 m Brust 0:37,54. Falko Wienecke (1996) 50 m Freistil 0:27,16, 100 m Lagen 1:12,67. Kevin Taddiken (1992) 100 m Rücken 1:15,32, 100 m Lagen 1:14,18, 50 m Schmetterling 0:33,39, 100 m Freistil 1:07,49. Tobias Stemmler (1992) 50 m Brust 0:41,17, 50 m Freistil 0:31,70, 100 m Brust 1:30,07. 4x50 m Lagen (Hergert, Tesch, Wienecke, Gette) 2:12,87.
Zweite Plätze: Silke Amelsberg (2005) 100 m Rücken 2:07,08, 50 m Freistil 0:52,98, 50 m Rücken 1:01,51. L. Bleek 100 m Rücken 1:37,35, 50 m Freistil 0:40,47, 100 m Lagen 1:44,53. Katharina Remer (2002) 100 m Freistil 1:49,27. Maike Amelsberg (2002) 100 m Lagen 1:56,67. Carolin Czerwinske (1999) 100 m Freistil 1:26,98. M. Weber 50 m Rücken 0:37,34. C. Gaul 100 m Rücken 1:22,76, 100 m Freistil 1:12,41. M. Palm 100 m Lagen 1:24,51. D. Heinrich 100 m Lagen 1:28,06. M Gette 50 m Freistil 0:30,13. D. Tran 100 m Brust 1:25,68. F. Wienecke 50 m Schmetterling 0:32,86, 100 m Freistil 1:03,04. T. Stemmler 100 m Freistil 1:10,36.
Dritte Plätze: Emily Letkemann (2003) 100 m Brust 2:13,45. K. Remer 50 m Rücken 0:56,52. M. Sudhoff 100 m Lagen 1:30,82. F. Haltermann 50 m Brust 1:02,32. Benedict Heinrich (2003) 50 m Freistil 0:43,22, 100 m Freistil 1:40,19. D. Heinrich 50 m Freistil 0:32,39. M. Gette 100 m Freistil 1:08,42.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


30.11. - 01.12.2013: 4. Deutsche Kurzbahnmeisterschaften der Masters in Essen - ein Erlebnisbericht

Das hatte mir noch gefehlt: Nachdem ich 2013 an allen Meisterschaften von Kreis- bis Europaebene (Ausnahme: Norddeutsche) aktiv teilgenommen hatte, wollte ich mir natürlich auch das Ereignis "Deutsche" keinesfalls entgehen lassen! Termin: Erstes Adventswochenende, Ort: Essen. Und da in NRW auch meine Schwiegereltern wohnen, lag es nahe, das Ganze mit einem Besuch des Weihnachtsmarktes zu verbinden. Wenn da nur die Pflichtzeiten nicht wären... - Doch ein Blick in die Ausschreibung ließ den Traum von einer Teilnahme realistisch werden: 50 m Freistil in der AK 40 in 32 Sekunden das müsste zu schaffen sein. Gesagt, gemeldet! Und schon ging's mit der guten alten Eisenbahn nach Essen Hbf und von dort zu Fuß weiter Richtung Hauptbad. Hauptbad? Müssten wir doch auch ohne "Navi" finden - und haben wir dann ja auch: Zwei Polizeibeamte erklärten uns auf Nachfrage: "Na, da vorne, wo die Massen sind!" Und tatsächlich, ein unscheinbarer "Prachtbau" (von 1958!) mit zahlreichen, gut lesbaren Hinweisschildern (Fehlanzeige) und viel Platz zur Vorbereitung (leider ebenfalls Fehlanzeige).

Wer also ähnlich professionelle Verhältnisse wie bei den Masters-EM in Eindhoven erwartet hatte, wurde zutiefst enttäuscht. Zwar gab es zwei Schwimmbecken mit elektronischer Zeitmessung, eins für die Frauen- (5 Bahnen) und eins für die Männerwettkämpfe (6 Bahnen, s. Fotos), und sogar eine Art "Tribüne". Diese war jedoch genauso hoffnungslos überfüllt wie der sonstige Platz für die 1245 Aktiven - natürlich Betreuer, Kampfrichter und sonstige Beteiligte nicht mitgerechnet. Dabei konnte Mann noch froh sein, nicht dem weiblichen Geschlecht anzugehören: Um im "Damenbecken" die Anschlagmatten anzubringen, musste dort am Freitag das Wasser etwa zur Hälfte ab- und dann wieder eingelassen werden. Da kann man natürlich schon mal vergessen, es auch zu beheizen...

Unter diesen Bedingungen war also an eine konzentrierte und gründliche Vorbereitung auf meinen (einzigen) Start nicht zu denken. Schnell noch aufgewärmt, Schwimmbrille aufgesetzt, huch - das war doch schon mein Name, hinein ins Vergnügen, Wende verkorkst und nach 30 Komma irgendwas Sekunden (Egal, Pflichtzeit erfüllt!) war der Spuk auch schon wieder vorbei! Frühstart vor Aufregung? Nein, alles o. k.! Also, wieder rein in die Klamotten, aufs Duschen verzichtet und zurück zum Bahnhof geeilt.

Doch wie üblich war auf die Deutsche Bahn "Verlass": Die zunächst auf der Laufschrift mitgeteilten "10 Minuten" Verspätung wuchsen letztlich auf 45 an, d. h., Anschlusszug verpasst und mit leicht überladenem Pkw (Zur Not passt man auch zu sechst rein...) Richtung Bad Salzuflen. Doch kurz vor dem Ortseingang: Blaulicht ohne Ende, Straße voll gesperrt, 180-Grad-Wende (Kennt man ja vom Schwimmen.) und auf Schleichwegen endlich - es war schon nach 21.15 Uhr - irgendwann wieder zu Hause bei Schwiegereltern angekommen. Geschafft! Schnell noch ein Blick ins Protokoll im Internet: tatsächlich, 30,92 Sekunden! Und der Platz? 29! Von wie viel? Hä? 29...

Dafür rackert man sich also zwei Mal pro Woche im Wasser ab, dazu Trocken-, Lauf- und Crosstraining! Wie oft schuften eigentlich die anderen 28? Naja, Hauptsache, es macht Spaß - und das tut es auf jeden Fall bei den WSSV-Masters (und bei Rüdiger Heinrichs Samstags-"TT")!

Es gibt übrigens kein "offizielles" Mannschaftsfoto von dieser Chaos-Veranstaltung. Kein Fotoapparat? Doch, klar. Kerstin Politze (sowie Sladdi) hatte ich auch gefunden, Sabine Nischan und Uwe Rossmeisl dafür leider nicht...

Olaf Amelsberg

Protokolldatei


30.11. - 01.12.2013: 4. Deutsche Kurzbahnmeisterschaften der Masters in Essen

Vier Aktive der Schwimmabteilung nahmen an den 4. Deutschen Kurzbahnmeisterschaften der Masters im Schwimmen teil. In allen Altersklassen war die deutsche Masters-Spitze am Start, und so mussten die Wilhelmshavener sowohl gegen zahlreiche als auch leistungsmäßig starke Gegner antreten. In der Altersklasse 50 bei den Männern waren auf den Bruststrecken beispielsweise zwischen 27 bzw. 33 Aktive am Start. Sabine Nischan, AK (Altersklasse) 50, schwamm die beiden Bruststrecken und wurde über 100 m in 1:33,18 Sechste und über 50 m in 0:43,39 Zwölfte. Kerstin Politze (AK 40) belegte über 100 (1:36,87) und 50 (0:42,53) m Brust die Plätze 13 und 14; über 100 m Freistil kam sie in 1:14,46 auf Rang 16. Uwe Rossmeisl (AK 50) schwamm ebenfalls die beiden Bruststrecken, 100 m in 1:24,47 auf Platz 19, 50 m in 0:37,25 auf Platz 20. Olaf Amelsberg erreichte über 50 m Freistil in 0:30,92 den 29. Platz. An der Veranstaltung in den beiden Schwimmbecken des "Hauptbad Essen" nahmen 1245 Aktive im Alter von 20 bis über 80 Jahren aus 291 Vereinen teil. An den zwei Tagen wurden 3648 Einzel- und 425 Staffelstarts absolviert, über 10% davon durch niedersächsische Teilnehmer. Auch ein Europarekord in der AK 30 weiblich wurde geschwommen: 100 m Brust in 1:11,34. [Anmerkung: Wie im Erlebnisbericht von Olaf Amelsberg (siehe oben) zu lesen ist, gab es kein Mannschaftsfoto. Dies hier ist ein retuschiertes aus einer anderen Veranstaltung.]

Bernhard Abbass


23.11. - 24.11.2013: Landes-Kurzbahnmeisterschaften (jüngere Jahrgänge) der Schwimmer- David Beser dreifacher Landesmeister 2013

David Beser (Foto, mit Trainer Siegmund Sladkowski) ist Landesmeister 2013 über die drei Bruststrecken (50, 100, 200 m) auf der 25 m-Bahn. Der Aktive der Schwimmabteilung holte sich bei den Landeskurzbahnmeisterschaften der jüngeren Jahrgänge (2000 - 2003) in absoluten Spitzenzeiten drei Goldmedaillen und dazu Bronze für 200 m Freistil. Über 200 m Brust verbesserte er sich um über 15 Sekunden und katapultierte sich damit vom elften auf den ersten Platz in der DSV-Bestenliste. Er ist also auf dieser Distanz mit einer bisher von niemandem geschwommenen Zeit der derzeit schnellste Deutsche des Jahrgangs 2003. Über 50 m Brust steigerte sich um fast eine Sekunde und kletterte so in der Bestenliste von fünf auf zwei. Mit seinem Sieg über 100 m Brust liegt er dort nach einer Steigerung um ganze sechs Sekunden an vierter Stelle. Die Bronzemedaille für 200 m Freistil verdiente er sich mit einer Verbesserung seiner bisherigen Bestzeit um zwölf Sekunden. Der vielseitige Merlin Thordas Tesch (2000) hatte sich bei seiner ersten Landesmeisterschaft gleich für sechs Starts qualifiziert. Sein größter Erfolg war als Vorlauf-Siebter der Einzug ins 100 m Brust-Finale. Er verbesserte dabei sein Vorlauf-Zeit um zwei Sekunden und wurde in 1:20,93 Achter. Anne-Katrin Heinrich startete in dem mit bis zu 38 Aktiven stark besetzten Jahrgang 2001 vier Mal in ihrer Hauptlage Freistil (50, 100, 200, 400 m) und einmal über 100 m Schmetterling. Sie hatte es sehr schwer in diesem auch leistungsmäßig starken Jahrgang, konnte aber besonders auf der längeren Distanz 400 m Freistil glänzen. Sie wurde dort überraschend Vierte und verfehlte, nach 300 m noch auf Platz drei liegend, am Ende nur um acht Hundertstel eine Bronzemedaille. Auch Muriel Sudhoff (2001) hatte sich für 50 und 200 m Brust qualifiziert, konnte jedoch keine vorderen Plätze belegen. Insgesamt waren bei der von der SGS Hannover ausgerichteten Veranstaltung im Stadionbad von Hannover 99 Vereine vertreten, die 450 Aktive zu insgesamt 2107 Einzel- und 32 Staffelstarts gemeldet hatten.
Die Medaillenplätze:
1. Plätze: David Beser (2003) 50 m Brust 0:40,02, 200 m Brust 3:06,98, 100 m Brust 1:27,55.
3. Platz: D. Beser 200 m Freistil 2:42,97.
4. Platz: Anne-Katrin Heinrich (2001) 400 m Freistil 5:18,88.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


22.11.2013: Schiedsrichter-Fortbildung

Olaf Amelsberg und Holger Glattner (Foto, v. l.), auch weiterhin die beiden einzigen Schiedsrichter in der WSSV-Schwimmabteilung, haben erneut erfolgreich an einer Fortbildung des Landesschwimmverbandes Niedersachsen in Oldenburg teilgenommen. Der Lehrgang bestand insbesondere aus einem Wissenstest, Besprechung von Praxisfällen, Änderungen der Wettkampfbestimmungen sowie der Einsatzplanung für 2014. Die beiden "Schiris" werden somit auch im kommenden Jahr Schwimmveranstaltungen fachkundig leiten dürfen und dabei hoffentlich wieder von zahlreichen Wettkampfrichtern, Auswertern und Protokollführern tatkräftig unterstützt werden.

Olaf Amelsberg


21.11.2013: Kreismeisterschaften, lange Strecken - Falko Wienecke zweifacher Kreismeister

Falko Wienecke ist zweifacher Kreismeister in der offenen, altersunabhängigen Wertung geworden. Je einen offenen Titel holten sich Manja Weber, Luisa Stasch, Mark Wienecke. Bei den von der Schwimmabteilung auf nur drei Bahnen im "Nautimo" ausgerichteten Kreis- und Kreisjahrgangsmeisterschaften der Schwimmer über die langen Strecken kämpften Aktive der in den Schwimmkreisen Wilhelmshaven (Wilhelmshavener SSV, STV Voslapp, VfL Wilhelmshaven) und Friesland (Heidmühler FC) organisierten Vereine um die Titel über 1500 m und 800 m Freistil sowie 400 m Lagen. Dabei wurden eine Menge neuer persönlicher Bestleistungen aufgestellt. Diese Strecken werden nur selten, meistens nur ein Mal im Jahr geschwommen. Darauf sind die zahlreichen neuen Bestzeiten auch zurückzuführen. Viele, vor allem der jüngeren Schwimmer, starteten zum ersten Mal über die "langen Kanten". 1500 m beispielshalber bedeuten nicht weniger als 60 Bahnen! Im Schwimmkreis Wilhelmshaven belegten die 18 Aktiven des Ausrichters WSSV im "Medaillenspiegel" unangefochten die Spitzenposition mit 19 ersten, acht zweiten und drei dritten Plätzen. Die sieben Schwimmer des STV kamen mit acht Erst-, vier Zweit- und zwei Drittplatzierungen auf den zweiten Platz. Die vier Teilnehmer des VfL wurden Dritte mit drei ersten und einem zweiten Platz. Insgesamt haben 41 Teilnehmer der vier Vereine 62 Starts absolviert.
Die Platzierungen (o.= offene, altersunabhängige Wertung, Jun=Junioren):
1. Plätze: Ole Breuer (2001) 800 m Freistil 16:18,14. Jannis Neumann (2000) 800 m Freistil 13:15,95. Domenic Heinrich (1999) 800 m Freistil 13:27,50. Oliver Hergert (1998) 800 m Freistil 11:04,73, 400 m Lagen 5:51,52. Do Khai Tran (1997) 800 m Freistil 13:10,93, 400 m Lagen 6:31,78. Falko Wienecke (1996 und o.) 800 m Freistil 9:49,63, 400 m Lagen 5:36,47. Emilia Hoppe (2000) 800 m Freistil 12:04,82, 400 m Lagen 7:04,26. Manja Weber (1998 und o.) 800 m Freistil 10:38,72, 400 m Lagen (1998) 6:07,56. Luisa Stasch (1996) 800 m Freistil 10:39,40, 400 m Lagen (1996 und o.) 5:36,73. Aline Bartel (Jun) 800 m Freistil 12:12,75. Mark Wienecke (o.) 1500 m Freistil 22:37,65. Oliver Hergert (1998) 400 m Lagen 5:51,52.
2. Plätze: O. Hergert (o.) 800 m Freistil, 11:04,73, 400 m Lagen 5:51,52. Marie Palm (1996) 800 m Freistil 11:17,10, 400 m Lagen 6:20,97. L. Stasch (o.) 800 m Freistil 10:39,40. Kevin Taddiken (o.) 1500 m Freistil 22:57,92. Constanze Gaul (1998 und o.) 1500 m Freistil 21:58,99.
3. Plätze: Tobias Stemmler (o.) 800 m Freistil 12:30,80. M. Wienecke (o.) 400 m Lagen 6:21,03. M. Weber (o.) 400 m Lagen 6:07,56.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


09.11. - 10.11.2013: Landes-Kurzbahnmeisterschaften in Hannover - Titel und Stadtrekord Luisa Stasch

Luisa Stasch (Foto, mit Trainer Siegmund Sladkowski) ist Landesmeisterin 2013 über 400 m Lagen auf der Kurzbahn (25 m). Die Aktive der Schwimmabteilung holte sich bei den Landeskurzbahnmeisterschaften in Hannover nicht nur mit einem Vorsprung von über elf Sekunden souverän die Goldmedaille auf dieser Strecke, sondern verbesserte auch über 50 m Brust ihren eigenen Stadtrekord vom Mai 2013 erneut um elf Hundertstel. Hier gewann sie wie auch über 200 m Brust, 200 m Schmetterling und 100 m Brust, alles in neuer pB (persönlicher Bestzeit), die Silbermedaille. Falko Wienecke gewann Bronze über 200 m Schmetterling und 400 m Lagen. Weiterhin qualifiziert hatten sich Manja Weber, deren bestes Ergebnis der sechste Platz über 400 m Lagen in pB war, Oliver Hergert, der in pB Siebter über 200 m Rücken wurde, und Marcel Gette. Insgesamt waren bei der von der SGS Hannover ausgerichteten Veranstaltung im Stadionbad von Hannover 91 Vereine vertreten, die 540 Aktive zu insgesamt 2276 Einzel- und 32 Staffelstarts gemeldet hatten.
Die Medaillenplätze:
1. Plätze: Luisa Stasch (1996) 400 m Lagen 5:37,25.
2. Plätze: L. Stasch 50 m Brust 0:36,01, 200 m Brust 2:51,85, 200 m Schmetterling 2:45,41, 100 m Brust 1:19,73.
3. Plätze: Falko Wienecke (1996) 200 m Schmetterling 2:35,17, 400 m Lagen 5:18,07.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


09.11.2013: "Herbstmeeting der Pinguine" - WSSV Gesamtsieger

45 Aktive der Schwimmabteilung (Foto) nahmen am "Herbst-Meeting der Pinguine" des STV Voslapp im "Nautimo" teil. Sie erzielten 49 erste, 20 zweite und 16 dritte Plätze bei 133 Einzel- und vier Staffelstarts. Zahlreiche neue persönliche Bestzeiten, vor allem bei den jüngeren Schwimmern, konnten verbucht werden. Die jüngsten Schwimmer der Abteilung, Joaline Wienecke, Katharina Reese, Anna Bleek, Charlotte Belitz, Marinus Elpel, Louis Conrads, Mathes Pagels, Arne Müller , Bjarne Kieling, Luca Mathis Jantzen und Lukas Haltermann konnten am kindgerechten Abschnitt teilnehmen und durften - teils mit großer Aufregung - 25 m Brust, Rücken und Freistil schwimmen. Alle erbrachten bei jedem ihrer Starts neue Bestzeiten. Vor allem Charlotte Belitz zeigte sich äußerst stark mit einer Verbesserung von über 16 Sekunden auf 25 m Brust. Sehr große Verbesserungen zeigten Anni Beser über 100 m Rücken (mehr als zehn Sekunden) und 100 Freistil (mehr als drei Sekunden), Emilia Hoppe über 100 m Rücken (mehr als vier Sekunden), Constanze Gaul konnte bei drei ihrer vier Starts Bestzeiten erzielen. Anne-Katrin Heinrich steigerte sich über 100 m Schmetterling um knapp sieben Sekunden. Ausschließlich erste Plätze, jeweils vier, erreichten bei den "Großen" Constanze Gaul, Marie Palm, Merlin Thordas Tesch, Do Khai Tran und Kevin Taddiken. Auch Luca Mathis Jantzen gewann seine beiden 25 m-Starts gegen acht Konkurrenten über Brust und vier über Rücken. Bei den spannenden Staffelwettkämpfen über Lagen und Freistil siegte unsere Mannschaft in der 4x50 m Freistilstaffel knapp mit 13 Hundertstel vor dem Gastgeber und wurde hierfür während der Veranstaltung mit Medaillen und einem Pokal geehrt. Es gab Urkunden und Süßigkeiten für alle Platzierungen sowie Medaillen. Einen kleinen Pokal bekamen die Erstplatzierten. Insgesamt hatten 14 Vereine 267 Aktive gemeldet, die 916 Einzel- und 27 Staffelstarts absolvierten.
Die Platzierungen:
Erste Plätze: Charlotte Belitz (2006) 25 m Brust 0:29,32. Jasmin Elpel (2005) 100 m Rücken 1:52,12, 50 m Rücken 0:53,18. Anni Beser (2004) 100 m Rücken 1:36,96, 100 m Freistil 1:29,41, 50 m Rücken 0:45,09. Kira Eissen (2003) 100 m Lagen 1:46,34, 100 m Freistil 1:34,47. Manon de Vries (2003) 50 m Rücken 0:48,71. Lisa Bleek (2003) 50 m Freistil 0:39,68.Muriel Sudhoff (2001) 100 m Rücken 1:35,65, 50 m Brust 0:43,04, 100 m Brust 1:36,40. Anne-Katrin Heinrich (2001) 100 m Lagen 1:23,40, 50 m Schmetterling 0:39,25, 100 m Schmetterling 1:30,85. Emilia Hoppe (2000) 100 m Freistil 1:13,23, 50 m Rücken 0:39,67, 100 m Schmetterling 1:39,64. Annika Mühlbach (1999) 100 m Lagen 1:25,59, 50 m Schmetterling 0:37,24, 100 m Brust 1:37,76. Constanze Gaul (1998) 50 m Freistil 0:31,88, 100 m Rücken 1:18,29, 100 m Freistil 1:08,63, 50 m Rücken 0:37,12. Marie Palm (1996) 50 m Freistil 0:31,05, 100 m Rücken 1:20,72, 100 m Freistil 1:09,68, 50 m Rücken 0:37,13. Jana Niedermeier (1995) 50 m Rücken 0:45,50, 100 m Brust 1:44,50. Luca Mathis Jantzen (2006) 25 m Brust 0:28,19, 25 m Rücken 0:25,42. Merlin Thordas Tesch (2000) 50 m Freistil 0:29,97, 50 m Brust 0:38,50, 100 m Freistil 1:07,20, 100 m Brust 1:24,62. Do Khai Tran (1997) 50 m Freistil 0:31,77, 50 m Brust 0:37,85, 100 m Freistil 1:11,79, 100 m Brust 1:27,91. Kevin Taddiken (1992) 100 m Lagen 1:13,49, 100 m Rücken 1:14,95, 100 m Freistil 1:06,63, 100 m Schmetterling 1:20,85. Tobias Stemmler (1992) 50 m Brust 0:40,21, 100 m Brust 1:28,73. 4x50 m Freistil (Palm, Mühlbach, Hoppe, Gaul) 2:13,06.
Zweite Plätze: J. Elpel 50 m Freistil 0:46,97, 100 m Freistil 1:46,10. A. Beser 50 m Freistil 0:39,61. K. Eissen 50 m Freistil 0:40,57, 50 m Rücken 0:50,71.M. de Vries 100 m Rücken 1:47,93. L. Bleek 100 m Lagen 1:47,00. J. Niedermeier 100 m Lagen 1:37,14, 50 m Schmetterling 0:43,78. Louis Conrads (2007) 25 m Brust 0:37,16. Arne Müller (2006) 25 m Rücken 0:29,02. A. Heinrich 50 m Rücken 0:40,59. E. Hoppe 100 m Rücken 1:28,96. A. Mühlbach 50 m Brust 0:45,45. Lena Busemann (1999) 100 m Freistil 1:25,04. Domenic Heinrich (1999) 50 m Schmetterling 0:36,77, 100 m Schmetterling 1:31,13. T. Stemmler 100 m Lagen 1:24,88. 4x50 m Lagen (Hoppe, Sudhoff, Mühlbach, Gaul) 2:32,24, (Tesch, Tran, D. Heinrich, Taddiken) 2:22,45.
Dritte Plätze: Silke Amelsberg (2005) 50 m Rücken 0:59,84. L. Bleek 100 m Brust 1:58,88. Maike Amelsberg (2002) 100 m Lagen 1:52,63, 50 m Brust 0:53,04, 50 m Rücken 0:52,53. Marie Mehrtens (2001) 100 m Rücken 1:44,42. Carolin Czerwinske (1999) 50 m Freistil 0:35,87. L. Busemann 100 m Lagen 1:31,43, 100 m Brust 1:40,03. Marinus Elpel (2007) 25 m Brust 0:40,00. Mathes Pagels (2006) 25 m Brust 0:32,06. Lars Tramnitzke (2003) 50 m Brust 0:59,87, 100 m Brust 2:11,19. Benedict Heinrich (2003) 50 m Freistil 0:32,55. D. Heinrich 50 m Freistil 0:32,55. 4x50 m Freistil (Taddiken, D. Heinrich, Stemmler, Tesch) 2:06,97.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


01.11.2013: KM Masters - Drei offene Titel für Sonneborn

Die "Friesische Nacht" des HFC wurde auch 2013 wieder als Kreismeisterschaft der Masters in den Schwimmkreisen Wilhelmshaven und Friesland über die Sprintstrecken gewertet. Unsere zehn Masters (Foto siehe "Friesische Nacht 2013": v. l. Olaf Amelsberg, Helmut Kortendieck, Birgit van Acken, Sascha Sauer, Anna Camenzind, Sabine Nischan, Uwe Rossmeisl, Alexander Sonneborn, Patrick Marin, Manfred Pirschel) traten gegen die des STV Voslapp an und erreichten in dieser Wertung 33 Kreistitel. Alexander Sonneborn gewann nicht nur alle fünf möglichen Altersklassentitel, sondern siegte auch drei Mal in der offenen, altersunabhängigen Wertung.
Die WSSV-Kreis-Altersklassenmeister:
50 m Schmetterling Anna Camenzind (AK 30) 0:37,73. Sabine Nischan (AK 50) 0:43,93. Patrick Marin (AK 20) 0:31,06. Alexander Sonneborn (AK 25) 0:28,78. Sascha Sauer (AK 30) 0:32,65. 50 m Freistil A. Camenzind 0:33,84. S. Nischan 0:36,08. P. Marin 0:28,29. A. Sonneborn 0:26,72. S. Sauer 0:27,70. Uwe Rossmeisl (AK 50) 0:31,23. Helmut Kortendieck (AK 55) 0:46,10. Manfred Pirschel (AK 65) 0:39,25. 50 m Rücken A. Camenzind 0:41,92. Birgit van Acken (AK 50) 0:46,06. A. Sonneborn 0:32,26. S. Sauer 0:33,37. M. Pirschel 0:47,79. 50 m Brust A. Camenzind 0:47,59. S. Nischan 0:42,86. P. Marin 0:34,51. A. Sonneborn 0:36,73.S. Sauer 0:37,93. U. Rossmeisl 0:37,04. M. Pirschel 0:47,03. 100 m Lagen A. Camenzind 1:30,93. B. van Acken 1:37,61. P. Marin 1:09,59. A. Sonneborn 1:13,03. S. Sauer 1:12,96. Olaf Amelsberg (AK 40) 1:25,22. U. Rossmeisl 1:22,07. M. Pirschel 1:47,07.
Die offene Wertung gewannen Alexander Sonneborn über Schmetterling, Rücken und Freistil, Anna Camenzind über Rücken und Freistil, Sabine Nischan über Brust, Patrick Marin über Lagen.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


01.11.2013: "Friesische Nacht 2013" - WSSV holt Pokal endgültig

Die Aktiven der Masters-Gruppe (Foto) nahmen auch 2013 an der 23. "Friesischen Nacht" des Heidmühler FC erfolgreich teil. Der 2011 zurück gewonnene und 2012 verteidigte Pokal für die beste Mannschaft, ging nun endgültig in WSSV-Besitz. 13 erste, 15 zweite und vier dritte Plätze in der Altersklassenwertung (AK), dazu zwei Erstplatzierungen und ein dritter Platz in den offenen Final-Läufen, sowie ein Staffelsieg ergaben mit 383 Punkten (Vorjahr 329) vor dem SV Neptun Emden (319) den Spitzenplatz der Mannschaftswertung. Dritter wurde der Oldenburger SV (297 Punkte). Neben dem großen "Pott" für den Mannschaftssieg konnten die zehn Aktiven auch einen Staffelpokal und zwei Sprintpokale mit nach Hause nehmen. Erfolgreichster Teilnehmer war Sascha Sauer mit vier ersten und drei zweiten Plätzen. Beste Frau war Sabine Nischan mit drei ersten Plätzen bei drei Starts. In den "Heidmühler Sprintfinals" der jeweils fünf Zeitschnellsten (offen gewertet) über 25 m konnte auch in diesem Jahr gewohnheitsmäßig Sascha Sauer (Foto) über 25 m Rücken mit dem sechsten Sieg in Folge glänzen. Alexander Sonneborn gewann das Schmetterling-Finale. Patrick Marin wurde im Brustfinale Dritter. Die punktbesten (FINA 2012/altersunabhängig) Einzelleistungen lieferten Alexander Sonneborn mit 438 Punkten für seine 50 m Freistil und Anna Camenzind mit 324 über die selbe Strecke. Begleitet wurde die Gruppe von den WSSV-Kampfrichtern Frank und Heike Wienecke. Zu dieser Veranstaltung hatten 18 Vereine, darunter zwei niederländische, für 139 Aktive 443 Einzel- und 23 Staffelmeldungen abgegeben.
Die Platzierungen:
1. Plätze: Anna Camenzind (AK 30) 50 m Rücken 0:41,92. Sabine Nischan (AK 50) 50 m Schmetterling 0:43,93, 50 m Brust 0:42,86, 50 m Freistil 0:36,08. Birgit van Acken (AK 50) 50 m Rücken 0:46,06. Sascha Sauer (AK 30) 50 m Brust 0:37,93, 100 m Lagen 1:12,96, 25 m Rücken 0:14,79. Manfred Pirschel (AK 65) 50 m Rücken 0:47,79, 100 m Lagen 1:47,07. Patrick Marin (AK 20) 50 m Brust 0:34,51, 100 m Lagen 1:09,59. Alexander Sonneborn (AK 25) 50 m Schmetterling 0:28,78, 25 m Schmetterling 0:12,82. 6x50 m Freistil mixed AK 250+ (kein Schreibfehler, sondern "Heidmühler Lagen"!) Sonneborn, Nischan, van Acken, Rossmeisl, Amelsberg, Sauer 3:08,06.
2. Plätze: A. Camenzind 50 m Schmetterling 0:37,73, 50 m Brust 0:47,59, 100 m Lagen 1:30,93. B. van Acken 50 m Schmetterling 0:44,93, 50 m Freistil 0:36,43, 100 m Lagen 1:37,61. S. Sauer 50 m Schmetterling 0:32,65, 50 m Rücken 0:33,37, 50 m Freistil 0:27,70. Uwe Rossmeisl (AK 50) 50 m Brust 0:27,04. M. Pirschel 50 m Brust 0:47,03, 50 m Freistil 0:39,25. P. Marin 50 m Schmetterling 0:31,06. A. Sonneborn 50 m Rücken 0:32,26, 100 m Lagen 1:13,03.
3. Plätze: A. Camenzind 50 m Freistil 0:33,84. Olaf Amelsberg (AK 40) 100 m Lagen 1:25,22. P. Marin 50 m Freistil 0:28,29, 25 m Brust 0:15,32. A. Sonneborn 50 m Brust 0:36,73, 50 m Freistil 0:26,72.

Bernhard Abbass


8. LSN-Bezirks Team-Cup

Auch in diesem Jahr werden Auswahlmannschaften der Schwimmbezirke des Landesschwimmverbands Niedersachsen (LSN) um den "LSN-Bezirks Team-Cup" kämpfen. David Beser und Anna Topel vom Wilhelmshavener SSV wurden auf Grund ihrer hervorragenden Leistungen in der laufenden Saison vom Bezirksschwimmverband Weser-Ems für das Team ausgewählt, das gegen die drei anderen Schwimmbezirke Niedersachsens antreten wird. Am Wochenende werden sie dafür zunächst an einem Vorbereitungslehrgang in Bremerhaven teilnehmen, der drei zweistündige Trainingseinheiten im Wasser umfasst. Der Wettkampf um den "8. LSN-Bezirks Team-Cup 2013" selbst wird dann am 14.12.09 in Göttingen stattfinden.

Bernhard Abbass


Taddiken in Ausbildung zum Schwimmtrainer-C

Kevin Taddiken (Wilhelmshavener SSV), der den Wilhelmshavener Kreisleistungsgruppen-Trainer Siegmund Sladkowski im Training unterstützt, hat erfolgreich an zwei Aufbaulehrgängen des Landesschwimmverbands Niedersachsen in Hannover teilgenommen. Im Hinblick auf das Training der Kreisleistungsgruppe waren für ihn aus dem umfangreichen Themenbereich besonders interessant: "Funktionsgymnastik/Landtraining", "Trainingslehre/Trainingssteuerung/Belastungssteuerung", "Steuerung und Regelung von Anpassungsprozessen". Diese beiden Lehrgänge sind Voraussetzung für die Teilnahme am Abschlusslehrgang zur Erreichung der Trainer-C-Lizenz. Diesen wird Taddiken im September 2014 absolvieren.

Bernhard Abbass


26.10. - 27.10.2013: Bezirks- und Bezirksjahrgangsmeisterschaften - Kurzbahn

Bei den Bezirks- und Bezirksjahrgangsmeisterschaften der Schwimmer auf der Kurzbahn (25 m) in Osnabrück gewannen sechs der 21 Aktiven des Wilhelmshavener SSV vier Gold-, sieben Silber- und drei Bronzemedaillen. Erfolgreichste Starterin in der Jahrgangswertung war die erst achtjährige Jasmin Elpel. Sie wurde Bezirksmeisterin über 50 m Rücken in neuer persönlicher Bestzeit (pB) und gewann Silber über 50 m Freistil (pB) und Brust. Von den männlichen Aktiven war David Beser am erfolgreichsten. Er wurde Bezirksmeister über 50 m Freistil (pB) und 50 m Brust (pB), letzteres mit einem Vorsprung von über fünf Sekunden; über 50 m Rücken holte er sich die Silbermedaille, ebenfalls in pB. Stadtrekord-Halterin Luisa Stasch wurde auch hier wieder über ihre "Parade-Strecke" 50 m Brust Meisterin und belegte über 200 m Schmetterling in der offenen (jahrgangsunabhängigen) Wertung Platz zwei. Manja Weber gewann Silber über 50 m Freistil und Schmetterling (pB) sowie Bronze über 100 m Lagen (pB). Falko Wienecke erhielt Silber über 50 m Brust (pB) und Bronze über 100 m Lagen. Auch Merlin Thordas Tesch holte sich eine Medaille, Bronze über 50 m Brust in pB. Die weiteren WSSV-Starter, die sich für die Bezirksmeisterschaften qualifiziert hatten, waren Silke und Maike Amelsberg, Anni Beser, Anna Topel, Lisa Bleek, Muriel Sudhoff, Anne-Katrin Heinrich, Emilia Hoppe, Annika Mühlbach, Constanze Gaul, Marie Palm, Domenic Heinrich, Oliver Hergert, Marcel Gette und Do Khai Tran. Bei diesen Meisterschaften wurden bis auf die 50 m-Strecken und 100 m Lagen alle Wettkämpfe nur offen gewertet. Im Osnabrücker "Nettebad" absolvierten an zwei Tagen 642 Aktive aus 45 Vereinen 2281 Einzel- und 43 Staffelstarts.
Die Platzierungen mit Zeiten (o=offene Wertung):
Erste Plätze: Jasmin Elpel (2005) 50 m Rücken 0:49,23. Luisa Stasch (1996) 50 m Brust 0:36,31. David Beser (2003) 50 m Freistil 0:35,21, 50 m Brust 0:40,83.
Zweite Plätze: J. Elpel 50 m Freistil 0:44,68, 50 m Brust 0:52,47. Manja Weber (1998) 50 m Freistil 0:29,79, 50 m Schmetterling 0:43,73. L. Stasch 200 m Schmetterling (o) 2:42,20. D. Beser 50 m Rücken 0:40,83. Falko Wienecke (1996) 50 m Brust 0:34,42.
Dritte Plätze: M. Weber 100 m Lagen 1:17,05. Merlin Thordas Tesch (2000) 50 m Brust 0:38,14. F. Wienecke 100 m Lagen 1:10,92.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


26.10.2013: Abbass in Einbeck - Bronze im Mehrkampf

Bernhard Abbass nahm in Einbeck als einziger aus der Region am traditionellen Masters-Schwimmfest teil, das vom S.C "Hellas" Einbeck bereits zum 38. Mal veranstaltet wurde. Der Aktive der Schwimmabteilung startete drei Mal in der Altersklasse 65 (65-69 Jahre). Er konnte diesmal keines seiner Rennen gewinnen. Zweiter wurde er über 50 m Brust in 0:44,34. Jeweils den dritten Platz belegte er über 50 m Rücken in 0:47,68 und 50 m Freistil in 0:44,60. In der Mehrkampfwertung der drei punktbesten Leistungen jedes Schwimmers gewann er mit 890 Punkten die Bronzemedaille seiner Altersklasse. Im Einbecker Hallenbad absolvierten Samstagnachmittag nur noch 98 Aktive aus 24 Vereinen, 327 Einzel- und 15 Staffelstarts, dabei waren zehn Landesschwimmverbände vertreten.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


19.10. - 20.10.2013: 37. Schwimmwettkampf des Z&PC Bubble in Veendam

13 Aktive des Wilhelmshavener SSV waren der Einladung des Z&PC Bubble in Veendam (Niederlande) zu dessen 37. Internationalen Schwimmwettkampf gefolgt. Erfolgreichste - nicht nur Wilhelmshavener, sondern auch deutsche - Teilnehmerin war Luisa Stasch. Sie holte sich in ihrer Parade-Disziplin 50 m Brust, in der sie auch den Stadtrekord hält, mit über zwei Sekunden Vorsprung souverän die Goldmedaille. Weitere zwei Silbermedaillen und eine bronzene bewiesen eindrucksvoll ihre Stärke in allen vier Lagen. Medaillen gewannen auch Anni Beser und Manja Weber, die sich über Bronze für 50 m Rücken bzw. 50 m Brust freuten. Die weiteren Teilnehmer Muriel Sudhoff, Anne-Katrin Heinrich, Emilia Hoppe, Annika Mühlbach, Constanze Gaul, Benedict Heinrich, Merlin Thordas Tesch, Domenic Heinrich, Oliver Hergert und Marcel Gette konnten sich in Teilnehmerfeldern von jeweils rund 40 im ersten Drittel oder der ersten Hälfte platzieren. Die dabei geschwommene große Zahl von über 40 neuen persönlichen Bestzeiten bei 75 Einzelstarts ist ganz offensichtlich auch auf das eine Woche zuvor in Potsdam absolvierte Trainingslager zurückzuführen. An dieser Veranstaltung nahmen 680 Aktive aus 37 niederländischen und deutschen Vereinen mit 2076 Einzel- und 231 Staffelstarts teil.

Die Platzierungen:
1. Plätze: Luisa Stasch (1996) 50 m Brust 0:37,24
2. Plätze: L. Stasch 100 m Schmetterling 1:13,26, 100 m Lagen 1:14,89.
3. Plätze: L. Stasch 50 m Rücken 0:36,44. Manja Weber (1998) 50 m Brust 0:39,48. Anni Beser (2004) 50 m Rücken 0:46,76.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


06.10. - 13.10.2013: Trainingslager der Kreisleistungsgruppe in Potsdam - ein großer Erfolg

Die Kreisleistungsgruppe Schwimmen des Schwimmkreises Wilhelmshaven unter der Federführung des WSSV konnte auch dieses Jahr wieder - zum zweiten Mal nach dem Trainingslager im Herbst 2012 am Olympiastützpunkt Potsdam ein Trainingslager für die jugendlichen Nachwuchsschwimmer durchführen. So geschehen für insgesamt 18 Athleten, die unter Leitung ihrer Trainer, Siegmund Sladkowski und Kevin Taddiken, vom 6. Oktober bis 13. Oktober 2013 in Potsdam an verschiedenen Einrichtungen insgesamt 36 Stunden Sport an sieben Tagen leisteten. Natürlich stand das Schwimmen mit 24 Stunden klar im Vordergrund, aber auch an der Athletik, Kraft und Ausdauer der unserer Schwimmer wurde intensiv gearbeitet. Gut war, das gerade im Hinblick auf die im Oktober und November noch anstehenden Bezirks- und Kurzbahnmeisterschaften in Osnabrück bzw. Hannover mehr als die Hälfte der Zeit auf den 25 Meterbahnen im Potsdamer Olympiastützpunktbad trainiert werden konnte.

Positiv Gewinn war aber auch das Kennenlernen verschiedener Trainingstechniken im Bereich Kraft und Ausdauer anderer Sportarten, die die Fitness auch für Schwimmer steigern können und das Erleben eigener körperlicher Grenzen und Belastbarkeit bei täglich ca. 5 bis 6 Stunden Sport.

Wie im vergangenen Jahr wurde auch dieses Jahr erneut das Athletik- und Krafttraining von der vierfachen Kajak-Olympiasiegerin und aktuellen zweifachen Vizeweltmeisterin im Kajakrennsport - Katrin Wagner-Augustin an deren Heimat-Olympiastützpunkt geleitet und durchgeführt wurde - war für die Athleten eine besondere Motivation. Darüber hinaus ergab sich auch eine besondere Armkrafteinheit durch ein zweistündiges Kajaktraining auf der Havel unter Aufsicht zweier ehemaliger Kanuweltmeister. Das reichhaltige Sportprogramm konnte aufgrund des guten Wetters im Land Brandenburg ohne Ausfälle durchgeführt werden. Abgerundet wurde es durch einen Besuch in Berlin sowie in der brandenburgischen Landeshauptstadt Potsdam mit deren Sehenswürdigkeiten. Siegmund Sladkowski und Kevin Taddiken zeigten sich mit dem Trainingslager, den organisatorischen Rahmenbedingungen und vor allem den erzielten Leistungen ihrer Schützlinge sehr zufrieden. Diese, das tägliche Training in Wilhelmshaven sowie ein weiteres "Höhentrainingslager" im Thüringer Wald zu Beginn des kommenden Jahres in Oberhof sollen jetzt die Grundlage für eine erfolgreiche Saison 2013/2014 mit zahlreichen Titeln und Medaillen auf Kreis- und Bezirksebene sowie Qualifikationen, Starts und guten Ergebnissen auf Landesmeisterschaften, vielleicht sogar auch Qualifikationszeiten für Norddeutsche Meisterschaften legen. Sie dankten vor allem den Eltern Sandra Sudhoff und Olaf Bleek, die durch ihr Engagement und tägliche Unterstützung erheblich mit dazu beitrugen, dass das Trainingslager mit dieser großen Gruppe reibungslos und erfolgreich verlaufen konnte.

Rüdiger Heinrich


27.09. - 28.09.2013: "Hildesheimer Rose" - 5 Mal Gold für Abbass

Bernhard Abbass nahm als einziger aus der Region am traditionellen Masters-Schwimmfest "Hildesheimer Rose" teil, das vom VfV Hildesheim zum 38. Mal veranstaltet wurde. Der Aktive der Schwimmabteilung holte sich bei jedem seiner fünf Starts die Goldmedaille in der Altersklasse 65 (65 - 69 Jahre): 100 m Lagen 1:57,80, 100 m Rücken 1:59,87, 100 m Brust 1:49,95, 50 m Rücken 0:50,16, 50 m Brust 0:44,51. Im Hildesheimer "Wasserparadies" absolvierten Freitag- und Samstagnachmittag 116 Aktive aus 33 Vereinen, darunter auch ein brasilianischer und ein niederländischer, 393 Einzel- und 49 Staffelstarts. Acht Bahnen und eine automatische Zeitmessung sorgten für eine sehr zügige Abwicklung dieses wie immer hervorragend organisierten Masters-Treffens. Den Abschluss bildete wie jedes Jahr ein erst am frühen Sonntagmorgen endender Sportlerball.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


21.09.2013: 3. Wilhelmshavener Präventionslauf - Teamerfolg für den WSSV

Bei idealem Wetter ging in diesem Jahr der WSSV mit insgesamt 34 Mitgliedern beim so genannten Präventionslauf (ehemaliger Rüstersieler Hafenlauf) an den Start. Damit diese hohe Zahl erreicht werden konnte, wurden die Aktiven der Schwimmabteilung teilweise durch ihre Geschwister, Elternteile oder sogar die komplette Familie unterstützt. Belohnt wurde der Einsatz letztlich mit dem Pokal für Platz 3 in der Wertung der teilnehmerstärksten Mannschaften, den stellvertretend Merlin Thordas Tesch und Manja Weber (kl. Foto) entgegennahmen. Doch auch bei den erzielten Zeiten stellte der WSSV erneut unter Beweis, dass er über schnelle Läuferinnen und Läufer verfügt: Beim Schülerlauf über 2 000 m (Start: großes Foto) kam Merlin Thordas Tesch als Erster überhaupt ins Ziel, gefolgt von David Beser, der den 3. Platz belegte. Über dieselbe Distanz erreichte Maike Amelsberg bei den Mädchen Platz 2, während beim 5-km-Lauf Claudia Bleek ebenfalls als Zweite die Ziellinie überquerte. Auch für diese Leistungen gab es bei der anschließenden Siegerehrung Pokale aus den Händen von Horst Heitmann, dem 1. Vorsitzenden vom Verein zur Förderung kommunaler Prävention.

Die Platzierungen im Einzelnen (nur Aktive der Schwimmabteilung):
1. Plätze: Constanze Gaul (U16) 5 km 24:56,2 Minuten; Kevin Taddiken (U23) 5 km 20:33,1; Merlin Thordas Tesch (U14) 2 km 7:29,0.
2. Plätze: David Beser (U12) 2 km 8:23,1; Lars Wienecke (U20) 5 km 20:57,7; Maike Amelsberg (U12) 2 km 9:42,4; Silke Amelsberg (U10) 2 km 11:09,9.
3. Plätze: Anna Topel (U12) 2 km 10:34,7; Anni Beser (U10) 2 km 11:21,9; M. Tesch 5 km 25:00,5.

Ergebnisse im Internet unter:
my.raceresult.com

Olaf Amelsberg


15.09.2013: 36. Schwimmwettkampf des SV Hellas Apen und Barßel - WSSV in Barßel erfolgreich

Zehn Aktive der Schwimmabteilung waren der Einladung des SV Hellas Apen und Barßel zum 36. Schwimmwettkampf gefolgt. Trotz langer Trainingspause bedingt durch die Sommerferien können Aktive und Trainer mit den geschwommenen Zeiten durchaus zufrieden sein. Von den Schwimmerinnen und Schwimmern wurden bei 40 Einzel- und zwei Staffelstarts insgesamt acht erste, zehn zweite und ein dritter Platz belegt. Erfolgreichster Teilnehmer war Tobias Stemmler, der seine vier Starts alle siegreich beendete. Zwei erste Plätze gingen an Anna Topel, je einer an Kira Eissen, Jana Niedermeier und Do Khai Tran. Bei der 4x100 m Lagenstaffel kam die Mannschaft des WSSV in der Besetzung Carolin Czerwinske, Anna Topel, Jana Niedermeier und Kira Eissen auf den zweiten Platz und konnte eine Silbermedaille mit nach Hause nehmen. Auch Domenic Heinrich (1999) startete vier Mal und belegte je zwei vierte (50 m Freistil, Schmetterling) und fünfte (50 m Rücken, 100 m Lagen) Plätze. Maike Amelsberg wurde ein Mal Siebte (50 m Rücken). Für die Bezirkskurzbahnmeisterschaften konnten sich qualifizieren: Lisa Bleek über 50 m Brust und Rücken, Kira Eissen über 50 m Rücken und Freistil sowie 100 m Lagen, Jasmin Elpel über 50 m Brust, Rücken und Freistil, Domenic Heinrich über 50 m Schmetterling, Anna Topel über 50 m Brust und 100 m Lagen, Do Khai Tran über 50 m Brust. An dieser Veranstaltung nahmen 234 Aktive aus 20 Vereinen mit 974 Einzel- und 17 Staffelmeldungen teil. - Foto: jeweils von links, hinten: Constanze Gaul (Trainerin), Lisa Bleek, Carolin Czerwinske, Domenic Heinrich, Tobias Stemmler, Do Khai Tran; vorn: Jasmin Elpel, Maike Amelsberg, Anna Topel, Kira Eissen, Jana Niedermeier.

Die Platzierungen:
1. Plätze: Anna Topel (2003) 50 m Brust 0:25,05, 100 m Brust 1:48,23. Kira Eissen (2003) 100 m Freistil 1:32,76. Jana Niedermeier (Jun) 100 m Brust 1:44,42. Do Khai Tran (1997) 200 m Brust 3:14,03. Tobias Stemmler (Altersklasse 20) 100 m Rücken 1:30,76, 100 m Brust 1:31,31, 200 m Freistil 2:39,80.
2. Plätze: Jasmin Elpel (2005) 50 m Brust 0:52,05, 50 m Rücken 0:53,72, 100 m Freistil 1:48,25, 50 m Freistil 0:47,86. Lisa Bleek (2003) 200 m Brust 4:21,82. J. Niedermeier 50 m Brust 0:47,03, 100 m Lagen 1:33,66, 50 m Freistil 0:38,67. D. Tran 50 m Brust 0:36,90. 4x100 m Lagen 6:54,28.
3. Plätze: D. Tran 100 m Freistil 1:15,48.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


14.09.2013: 11. Siebethsburger Volkslauf - Muriel Sudhoff auf Platz 2 in der offenen Wertung 3000 Meter weiblich - dazu 6 x Erste, 3 x Zweite, 1 x Dritter Platz für Schwimmer des WSSV

Auch dieses Jahr nahmen wieder zahlreiche Schwimmer der WSSV-Schwimmabteilung und deren Angehörige beim WSSV eigenen Siebethsburglauf, der vom Bauverein Rüstringen wie jedes Jahr unterstützt wurde, teil. Obwohl dieses Jahr zum erstenmal seit der Austragung das Wetter nicht mit den Läufern und Läuferinnen sein wollte, stellten sich die Aktiven den widrigen Wetterbedingungen und konnten mit sehr guten Leistungen auf dem schwierigen Parcours und gegen starke Gegner, vor allem aus den Sparten Leichtathletik und Triathlon auf vordersten Rängen platzieren. Insgesamt gingen drei Athletinnen über die 1000 Meter an den Start. Pea Tesch, Jasmin Elpel und Anni Beser, die sich alle in der Spitzengruppe einsortierten und mit dieser in das Ziel kamen. Allerdings erfolgte keine hier keine gesonderte Wertung. Danach erfolgte der 3000 Meter Lauf. Überragend hier der 2. Platz in der offenen Wertung weiblich über 3000 von Muriel Sudhoff, die sich in einer Zeit von 14:18 Min. nur der Vorjahressiegerin Alice Henke von der Leichtathletikabteilung des TuS Oestringen knapp geschlagen geben musste. Aber auch die anderen Aktiven erreichten in ihren Jahrgängen sehr gute Platzierungen.

1. Plätze: Constanze Gaul (U16), David Beser (U12) und Oliver Herget (U16), Sandra Sudhoff (U40), Olaf Bleek (M45).
2. Plätze: Lisa Bleek (U12), Muriel Sudhoff (U14) auch Platz 2 in der Gesamtwertung weiblich über 3000 M, Merlin Thordas Tesch (U14).
3. Platz: Anni Beser (U10)
4. Plätze : Manja Weber (U16) und Benedict Heinrich (U12)
Über 6500 Meter:
1. Platz von Olaf Bleek (M 45) zu nennen.

Als Fazit lässt sich ziehen, dass auch dieses Jahr die Veranstaltung wieder durch den Bauverein und die WSSV-Verantwortlichen, allen voran Kirsten Braasch, organisiert war und trotz des Wetters allen Teilnehmern viel Freude bereitet hat. Gerade die Teilnahme an den drei großen, jährlich Volksläufen in Wilhelmshaven, Gorch-Fock-Marathon, Siebethsburglauf und Präventionslauf Wilhelmshaven (ehemaliger Rüstersieler Hafenlauf) soll vor allem für die jugendlichen Nachwuchsschwimmer und Leistungsschwimmer die Möglichkeit bieten, ihren Konditions- und Fitnesszustand im direkten Vergleich mit Triathleten und Leichtathleten zu testen bzw. zu überprüfen.

Rüdiger Heinrich


01.09. - 06.09.2013: Masters-Europameisterschaften in Eindhoven

Lars Torhoff, Katharina Hetmeier, Olaf Amelsberg, Monika Awe, Sabine Nischan, Dr. Dagmar Norden, Sascha Sauer und Uwe Rossmeisl (Foto, von links) nahmen eine Woche lang an den Schwimmwettbewerben der "14. European Masters Championships 2013" in Eindhoven (Niederlande) teil. Sabine Nischan startete vier Mal und belegte über die drei Bruststrecken sehr beachtenswerte Plätze. Von 32 in ihrer AK (Altersklasse) 50 gewerteten Schwimmerinnen wurde sie Siebte über 200 m Brust in 3:22,05 und war dabei wie bei der WM in Göteborg 2012 schnellste Deutsche. Über 100 m Brust kam sie in 1:33,69 auf Platz elf und über 50 m Brust in 0:42,98 auf Platz 14, jeweils in einem Feld von über 40 gewerteten Frauen. Ihr Start über 200 m Freistil brachte ihr nach 2:55,51 den 23. Platz. Nicht weniger erfolgreich war Sascha Sauer (AK 30), der als Rückenspezialist alle drei Rückenstrecken (50, 100 und 200 m) und 100 m Freistil gemeldet hatte. Gleich zweimal, 100 m Rücken 1:08,55 und 200 m Rücken 2:32,90, konnte er sich als Zehnter platzieren und damit seinen Erfolg von Göteborg über 200 m wiederholen. Über 50 m Rücken belegte er in 0:32,04 Platz 16. Auch sein 40. Platz, den er in 1:01,71 über 100 m Freistil belegte, ist angesichts 80 gewerteter Starter in seiner AK beachtlich. Katharina Hetmeier (AK 45) konnte sich über 200 m Brust in 3:23,73 als Vierzehnte ebenfalls weit vorne einsortieren. Ihre weiteren Ergebnisse: 20. Platz über 200 m Rücken in 3:10,40, 25. Platz in 1:28,92 über 100 m Rücken und 34. Platz in 0:38,46 über 50 m Schmetterling. Über 200 m Brust war auch Dr. Dagmar Norden (AK 35) recht erfolgreich und belegte in 3:26,82 Platz 16. Ihr zweiter Start brachte sie über 100 m Freistil nach 1:17,57 auf Platz 37. Monika Awe (AK 50) wurde über 200 m Brust in 3:39,75 Achtzehnte und belegte über 100 m Freistil in 1:21,85 Platz 36. Uwe Rossmeisl (AK 50) startete wie bei der WM 2012 über alle Bruststrecken und konnte seine Zeiten über 200 m (3:16,64, Platz 24) und 50 m (0:37,10, Platz 25) erneut verbessern. Über 100 m Brust kam er in 1:26,14 auf den 24. Platz und auf den 55. über 50 m Schmetterling in 0:35,25. Lars Torhoff (AK 50)schwamm in einem Riesenfeld von bis zu über 100 Aktiven folgende Zeiten: 100 m Rücken 1:31,52 (Platz 42), 50 m Schmetterling 0:38,20 (Platz 66), 100 m Freistil 1:12,63 (Platz 69) und 50 m Freistil 0:32,27 (Platz 80). Olaf Amelsberg (AK 40) schwamm mit neuen persönlichen Bestzeiten über 50 m Freistil in 0:30,83 und 100 m Freistil in 1:13,28 auf die Plätze 88 und 98. Erstmals seit der Masters-WM 1995 in Riccione, bei der übrigens als einziger der Acht schon Olaf Amelsberg dabei war, wurden von den WSSV-Masters bei einer internationalen Veranstaltung auch wieder Staffeln geschwommen. Über 4x50 m Freistil mixed schwammen Rossmeisl, Nischan, Hetmeier und Torhoff in 2:14,64 auf Platz 19 von 33 in der AK 200+ (addiertes Alter der Teilnehmer) startenden Staffeln. Hetmeier, Nischan, Awe und Dr. Norden belegten über 4x50 m Lagen der AK 160+ Platz 18 in 2:44,21. Im "Pieter van den Hoogenband-Zwemstadion" mit seinen zehn 50 m-Bahnen waren eine Woche lang zu den Schwimmwettkämpfen in der Halle 4310 Aktive, dazwischen 1232 Deutsche, aus 2505 Vereinen am Start. Darunter waren auch einige Schwimm-Stars wie beispielsweise die vierfache niederländische Olympiasiegerin Inge der Brujin oder der mehrfache deutsche Europameister Stev Theloke zu finden. 12066 Einzel- und 756 Staffelstarts standen insgesamt auf dem Programm. Alle zeigten sich beeindruckt von einer tollen internationalen Veranstaltung unter dem Motto "Fitness, Friendship and Understanding", das nach Überzeugung aller Teilnehmer, vor allem wegen der herausragenden Gastfreundschaft der Niederländer, nicht nur ein Motto blieb.

Bernhard Abbass

Protokolldatei

Ergebnisse:

03.09.2013:
Sabine Nischan (AK 50): 200 m Freistil 2:55,51 (Platz 23)
Uwe Rossmeisl (AK 50): 50 m Brust 0:37,10 (Platz 25)
Sabine Nischan (AK 50): 50 m Brust 0:42,98 (Platz 14)

04.09.2013:
Sascha Sauer (AK 30): 50 m Rücken 0:32,04 (Platz 16)
Sabine Nischan (AK 50): 100 m Brust 1:33,69 (Platz 11)
Uwe Rossmeisl (AK 50): 100 m Brust 1:26,14 (Platz 24)

05.09.2013:
Sascha Sauer (AK 30): 200 m Rücken 2:32,90 (Platz 10)
Katharina Hetmeier (AK 45): 200 m Rücken 3:10,40 (Platz 20)
Olaf Amelsberg (AK 40): 50 m Schmetterling
Uwe Rossmeisl (AK 50): 50 m Schmetterling 0:35,25 (Platz 55)
Lars Torhoff (AK 50): 50 m Schmetterling 0:38,20 (Platz 66)
Katharina Hetmeier (AK 45): 50 m Schmetterling 0:38,46 (Platz 34)
Lars Torhoff (AK 50): 100 m Freistil 1:12,63 (Platz 69)
Olaf Amelsberg (AK 40): 100 m Freistil 1:13,28 (Platz 98)
Sascha Sauer (AK 30): 100 m Freistil 1:01,71 (Platz 40)
Monika Awe (AK 50): 100 m Freistil 1:21,85 (Platz 36)
Dagmar Norden (AK 35): 100 m Freistil 1:17,57 (Platz 37)
Uwe Rossmeisl, Sabine Nischan, Katharina Hetmeier, Lars Torhoff (AK 200): 4 x 50 m Freistil 2:14,64 (Platz 19)

06.09.2013:
Monika Awe (AK 50): 200 m Brust 3:39,75 (Platz 18)
Sabine Nischan (AK 50): 200 m Brust 3:22,05 (Platz 7)
Katharina Hetmeier (AK 45): 200 m Brust 3:23,73 (Platz 14)
Dagmar Norden (AK 35): 200 m Brust 3:26,82 (Platz 16)
Uwe Rossmeisl (AK 50): 200 m Brust 3:16,64 (Platz 24)
Lars Torhoff (AK 50): 50 m Freistil 0:32,27 (Platz 80)
Olaf Amelsberg (AK 40): 50 m Freistil 0:30,83 (Platz 88)
Katharina Hetmeier (AK 45): 100 m Rücken 1:28,92 (Platz 25)
Lars Torhoff (AK 50): 100 m Rücken 1:31,52 (Platz 42)
Sascha Sauer (AK 30): 100 m Rücken 1:08,55 (Platz 10)
Katharina Hetmeier, Sabine Nischan, Monika Awe, Dagmar Norden (AK 160): 4 x 50 m Lagen 2:44,21 (Platz 18)

Fotos aus Eindhoven:





01.09.2013: Kinder- und Jugendmehrkampf in Delmenhorst

In Delmenhorst fand der Kinder- und Jugendmehrkampf - Herbst 2013 der Schwimmkreise Oldenburg Land und Delmenhorst statt. Vom Wilhelmshavener SSV nahmen David und Anni Beser teil. Zweck dieser Veranstaltungen ist das Erkennen und Testen von Talenten ab einem Alter von acht Jahren. Hierzu dient ein umfangreiches und anspruchsvolles Programm. Dabei müssen nicht nur klassische Schwimmdisziplinen wie 100 m Rücken oder Schmetterling, 100 m Freistil oder Brust, 200 m Lagen und 400 m Freistil geschwommen, sondern auch 50 m Kraulbeinschläge mit Schwimmbrett und Schmetterling-Kicks über 15 m in Bauch- und sogar in Rückenlage absolviert werden. Auch ein Gleittest über 7,5 m ist zu bewältigen. David Beser (Jahrgang 2003) kam mit 647 Punkten auf Platz eins seines Jahrgangs, Schwester Anni (2004) belegte mit 756 Platz drei. David, der seit kurzem dem Landeskader angehört und im Schwimmstützpunkt Oldenburg trainiert, sollte bei dieser Veranstaltung sein Leistungsvermögen unter Beweis stellen und belegte in drei Einzeldisziplinen den ersten Platz mit neuen persönlichen Bestzeiten: 100 m Rücken in 1:35,77, acht Sekunden vor dem Zweiten; 100 m Brust 1:34,30, 13 Sekunden vor dem Zweiten. Besonders stark zeigte er sich über 400 m Freistil, wo er nach 6:17,33 mit ganzen 45 Sekunden Vorsprung anschlug. Mit den Zeiten über 400 m Freistil und 100 m Brust liegt er derzeit in der bundesweiten Bestenliste seines Jahrgangs auf den Plätzen drei bzw. vier. Auch Anni schnitt in drei Einzeldisziplinen gut ab: Sieg über 100 m Rücken in 1:47,79 und zweite Plätze über 100 m Freistil (1:32,57) sowie 400 m Freistil (7:03,72). Die beiden wurden von ihrem Vater Andranik Kasarjan-Beser begleitet, der als Kampfrichter eingesetzt war. An der vom "Talentnest Delmenhorst" ausgerichteten Veranstaltung nahmen 81 Aktive aus zehn Vereinen teil.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


31.08.2013: Vergleichsschwimmfest in Aurich

26 Aktive des Wilhelmshavener SSV gingen beim 34. Vergleichsschwimmfest des MTV Aurich an den Start. Sie belegten 31 erste, zwölf zweite und 18 dritte Plätze. Erfolgreichste Teilnehmer mit je drei ersten Plätzen waren Aline Bartel, Merlin Thordas Tesch, Oliver Hergert und Marcel Gette. Besonders hervorgetan hat sich auch Jasmin Elpel mit einer breiten Leistungspalette und drei neuen persönlichen Bestzeiten über Rücken, Brust und Freistil. Stark verbessert haben sich ebenfalls Anne-Katrin Heinrich über 200 m Freistil um fast acht Sekunden und Annika Mühlbach um mehr als elf Sekunden über 200 m Lagen. Bemerkenswert waren außerdem die Leistungen von Silke Amelsberg über 50 m Rücken und Benedict Heinrich über 100 m Freistil. Die Trainer Siegmund Sladkowski, Bernd von Arnhold und Marie Palm konnten darüber hinaus eine große Zahl neuer persönlicher Bestzeiten notieren. Nahezu alle Aktive konnten sich für die Bezirksmeisterschaften im Oktober qualifizieren. Merlin Thordas Tesch, Anne Katrin Heinrich, Muriel Sudhoff, Manja Weber, Annika Mühlbach, Oliver Hergert haben auch mehrere Qualifikationszeiten für die Landes-Kurzbahnmeisterschaften im November erbracht. Insgesamt nahmen an der Veranstaltung im neuen Auricher Hallenbad "De Baalje" 302 Aktive aus 17 Vereinen mit 1348 Einzel- und 21 Staffelstarts teil. Begeistert zeigten sich alle von diesem Bad, das für den Schwimmsport exzellente Voraussetzungen bietet. Sechs 25 Meter-Bahnen, moderne, verstellbare Startblöcke und eine hohe Decke, die für gute Belüftung sorgt. "Da macht Sportschwimmen Freude", äußerte sich Trainer-Urgestein Sladkowski.

Die Platzierungen:
1. Plätze: Jasmin Elpel (2005) 50 m Rücken 0:51,15, 50 m Brust 0:51,02. Silke Amelsberg (2005) 100 m Rücken 2:07,84. Muriel Sudhoff (2001) 50 m Brust 0:42,29, 100 m Brust 1:38,19. Anne-Katrin Heinrich (2001) 200 m Freistil 2:34,12, 50 m Freistil 0:32,68. Emilia Hoppe (2000) 200 m Freistil 2:44,91, 400 m Freistil 6:24,22. Manja Weber (1998) 200 m Freistil 2:24,95, 50 m Freistil 0:29,97, 200 m Rücken 2:51,54. Constanze Gaul (1998) 400 m Freistil 5:37,12. Marie Palm (1996) 100 m Rücken 1:21,60, 400 m Freistil 5:37,12. Aline Bartel (1995) 200 m Freistil 2:39,31, 100 m Rücken 1:21,18, 200 m Rücken 2:50,59. Benedict Heinrich (2003) 100 m Freistil 1:50,03. Merlin Thordas Tesch (2000) 50 m Brust 0:38,46, 200 m Brust 3:09,13, 100 m Brust 1:29,91. Oliver Hergert (1998) 50 m Rücken 0:31,94, 50 m Schmetterling 0:32,01, 200 m Rücken 2:41,20. Marcel Gette (1998) 50 m Brust 0:38,05, 200 m Lagen 2:50,54, 400 m Freistil 5:48,72. Mark Wienecke (1992) 50 m Rücken 0:36,51. Tobias Stemmler (1992) 200 m Freistil 2:43,75, 200 m Brust 3:12,30.
2. Plätze: S. Amelsberg 50 m Rücken 0:56,81. M. Sudhoff 200 m Brust 3:22,46. A. Heinrich 50 m Schmetterling 1:02,91. Annika Mühlbach (1999) 100 m Brust 1:35,50. Carolin Czerwinske 100 m Rücken 1:34,16. M. Weber 200 m Lagen 2:52,14. C. Gaul 100 m Rücken 1:22,60. M. Palm 50 m Rücken 0:37,82, 50 m Freistil 0:31,77. M. Tesch 200 m Freistil 2:31,23. Domenic Heinrich (1999) 100 m Schmetterling 1:34,61. Falko Wienecke (1996) 100 m Schmetterling 1:09,10.
3. Plätze: J. Elpel 100 m Freistil 1:51,54, 50 m Freistil 0:51,95. M. Sudhoff 50 m Rücken 0:42,01. E. Hoppe 50 m Freistil 0:43,74. A. Mühlbach 100 m Schmetterling 1:26,84, 200 m Lagen 3:01,80, 200 m Brust 3:17,59. A. Bartel 50 m Freistil 0:32,47. Felix Haltermann (2004) 50 m Brust 1:04,71. O. Hergert 100 m Schmetterling 1:17,26. M. Gette 50 m Freistil 0:29,42. F. Wienecke 200 m Lagen 2:40,70, 50 m Freistil 0:27,45, 50 m Schmetterling 0:31,08. M. Wienecke 50 m Brust 0:39,48, 50 m Freistil 0:30,53, 100 m Brust 1:26,30. T. Stemmler 100 m Freistil 1:08,38.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


24.08. - 25.08.2013: Schiedsrichter-Ausbildung: Zwei neue Schiris für Wilhelmshaven und Friesland

Stefan Neumann (STV Voslapp) und Heiko Memmen (Heidmühler FC) nahmen erfolgreich am theoretischen Prüfungsteil der diesjährigen Schiedsrichter-Neuausbildung in Hannover teil und müssen sich nun noch in der Praxis am Beckenrand bewähren. Sie würden dann das bisherige hiesige Schiri-Trio Olaf Amelsberg, Holger Glattner (beide WSSV) und Sigesmund Hirsch (HFC) verstärken und damit einen wichtigen Beitrag zur Entschärfung der bisherigen Personalknappheit in diesem Bereich leisten.

Olaf Amelsberg


22.06. - 23.06.2013: Kinderschwimmfest in Edewecht

Vom Wilhelmshavener SSV nahmen 13 Aktive mit ausgezeichneten Ergebnissen am 35. Edewechter Kinderschwimmfest teil. Sie belegten 35 erste, 14 zweite und 13 dritte Plätze und holten sich damit 62 Medaillen bei 75 Einzel- und drei Staffelstarts. Erfolgreichste Teilnehmer mit je sechs Einzel-Goldmedaillen waren Annika Mühlbach (+ ein Staffelgold) und Falko Wienecke (+ zwei Staffelgold). Fünf Mal Gold gab es für Manja Weber (+drei Staffelgold) und Luisa Stasch, drei Mal für David Beser, zwei Mal für Anni Beser, Marie Palm und Merlin Thordas Tesch. Je zwei Goldmedaillen gingen an Constanze Gaul und Oliver Hergert für ihre Staffeleinsätze. Ein Einzel- und ein Staffelgold konnte sich Anne-Katrin Heinrich abholen. Eindrucksvoll waren natürlich auch die drei souveränen Staffelsiege über 4x50 m Freistil, 4x100 m Freistil mixed und 4x100 m Lagen mixed. Trainer Siegmund Sladkowski konnte am Ende über 20 neue persönliche Bestzeiten (pB) notieren. Besonders aufgefallen ist ihm Annika Mühlbach, die vier pB schwamm und wieder ihre Vielseitigkeit über Freistil, Schmetterling, Brust und Lagen demonstrierte. David Beser glänzte wie immer über seine Paradedisziplin, das Brustschwimmen; aber auch im Rückenschwimmen zeigte er sich stark. Bei Freistil und Schmetterling musste er nur einem Gegner aus Bremen den Vortritt lassen. Benedict Heinrich, der ohne Medaillen blieb, konnte sich bei allen seinen drei Starts verbessern, und das um bis zu sechs Sekunden. Die guten Leistungen aller Aktiven sind in diesem Fall ganz besonders bemerkenswert, da die Veranstaltung im Freibad von Edewecht wie im Vorjahr bei eigentlich unzumutbaren Wetterbedingungen - Kälte, Wind und Schauer - stattfand. Sie musste aber wenigstens nicht, wie 2012 geschehen, wegen Gewitter abgebrochen werden. Zur Freude der Schwimmer gab es Medaillen und eine richtige Siegerehrung während der Veranstaltung. Insgesamt hatten 24 Vereine für 357 Aktive 1409 Einzel- und 40 Staffelmeldungen abgegeben. Als WSSV-Kampfrichter waren Andranik Kasarjan-Beser, Andres Heim und Volker Palm im ehrenamtlichen Einsatz.

Die Platzierungen:
Erste Plätze: Anni Beser (2004) 100 m Rücken 1:47,19, 50 m Rücken 0:49,81. Anne-Katrin Heinrich (2001) 50 m Schmetterling 0:39,81. Annika Mühlbach (1999) 100 m Freistil 1:13,69, 100 m Lagen 1:25,06, 50 m Schmetterling 0:37,54, 100 m Brust 1:35,80, 50 m Brust 0:45,64, 100 m Schmetterling 1:29,13. Manja Weber (1998) 100 m Freistil 1:07,06, 100 m Lagen 1:17,84, 50 m Freistil 0:30,16, 50 m Schmetterling 0:35,50, 100 m Brust 1:28,74. Luisa Stasch (1996) 50 m Freistil 0:30,38, 50 m Schmetterling 0:33,41, 100 m Brust 1:21,91, 50 m Brust 0:38,07, 100 m Schmetterling 1:15,60. Marie Palm (1996) 100 m Rücken 1:24,26, 50 m Rücken 0:39,67. 4x50 m Freistil (Heinrich, Mühlbach, Gaul, Weber) 2:09,92. 4x100 m Freistil mixed (Hergert, Gaul, Weber, Wienecke) 4:29,81. 4x100 m Lagen mixed (Gaul, Weber, Wienecke, Hergert) 5:11,15. David Beser (2003) 100 m Rücken 1:38,95, 100 m Brust 1:37,06, 50 m Brust 0:44,54. Merlin Thordas Tesch (2000) 100 m Freistil 1:11,51, 50 m Schmetterling 0:37,87. Falko Wienecke (1996) 100 m Freistil 0:58,31, 100 m Lagen 1:11,48, 50 m Freistil 0:27,34, 50 m Schmetterling 0:30,29, 100 m Brust 1:21,82, 100 m Schmetterling 1:11,60.
Zweite Plätze: A. Beser 100 m Freistil 1:30,48. A. Heinrich 100 m Freistil 1:11,43, 50 m Freistil 0:32,72, 100 m Schmetterling 1:43,74. D. Beser 100 m Freistil 1:19,72, 100 m Lagen 1:32,68, 50 m Freistil 0:35,26. M. Tesch 100 m Lagen 1:22,12, 50 m Freistil 0:31,32, 100 m Brust 1:29,58. Oliver Hergert (1998) 100 m Freistil 1:03,78, 100 m Lagen 1:16,76, 100 m Schmetterling 1:22,05.
Dritte Plätze: A. Beser 100 m Lagen 1:50,53. Muriel Sudhoff (2001) 100 m Rücken 1:42,99. A. Heinrich 100 m Lagen 1:28,29, 100 m Brust 1:47,64. Constanze Gaul (1998) 50 m Freistil 0:31,34, 100 m Rücken 1:24,80, 100 m Schmetterling 1:30,76, 50 m Rücken 0:39,40. M. Palm 50 m Freistil 0:31,82, 50 m Schmetterling 0:40,17. O. Hergert 50 m Freistil 0:29,07, 100 m Rücken 1:16,13, 50 m Rücken 0:35,58.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


14.06. - 16.06.2013: "Ganderkeseer Schwimmfestival"

Beim 23. "Ganderkeseer Schwimmfestival" gingen neun Aktive des WSSV an den Start. Gegen die durch ein hohes Meldeaufkommen sehr große Konkurrenz wurden bei 50 Starts sechs erste, sechs zweite und fünf dritte Plätze erreicht. Hierbei war Falko Wienecke mit drei ersten und einem dritten Platz am erfolgreichsten. Do Khai Tran wurde ein Mal Erster und zwei Mal Zweiter. Kevin Taddiken und Finn Braun belegten je einen ersten, zweiten und dritten Platz, Jana Niedermeier und Tobias Stemmler je einen zweiten. Aline Bartel und Mark Wienecke kamen je ein Mal auf Platz drei. In der jahrgangsübergreifenden offenen Wertung gelang Taddiken ein zweiter Platz über 200 m Rücken und F. Wienecke ein dritter über 100 m Freistil und zusätzlich in der offenen Mehrkampfwertung ein vierter. Auch Domenic Heinrich konnte mit seinen teils erheblich verbesserten Zeiten auf der 50 m-Bahn zufrieden sein. Bei der Jux-Staffel über 8x50 m, einer "Gummiboot-Regatta" mit einer kleinen Badeinsel, wurde die WSSV-Mannschaft in 6:09,22 Zweite. Beim Stundenschwimmen um Mitternacht erreichte das Team mit 4100 geschwommenen Metern den achten Platz. An zwei Tagen wurden von insgesamt 415 Aktiven aus 26 Vereinen 1936 Einzel- und 90 Staffelstarts absolviert. Für die ersten drei Platzierungen auf den 50 m-Strecken wurden Medaillen verliehen. Originelle Urkunden gab es für alle Teilnehmer. Die vom SV Ganderkesee 69 gut organisierte Mammutveranstaltung im Freibad war für die Aktiven wie immer ein besonderes Erlebnis, da ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Kegelturnier, Stockbrotbacken, Wettrutschen, Wasserballturnier, und viel Spaß im Aktionszelt für genügend Abwechslung sorgte und nie Langeweile aufkommen ließ. Gut angekommen ist trotz kühler Witterung auch die Übernachtung in mitgebrachten Zelten auf dem herrlichen Freibadgelände.

Die Platzierungen:
1. Plätze: Do Khai Tran (1997) 200 m Brust 3:21,56. Falko Wienecke (1996) 100 m Brust 1:22,10, 100 m Schmetterling 1:10,33, 100 m Freistil 1:01,36 (offen Platz 3). Finn Braun (1995) 50 m Brust 0:40,50. Kevin Taddiken (1992) 200 m Rücken 2:52,83 (offen Platz 2).
2. Plätze: Jana Niedermeier (1995) 200 m Brust 3:44,64. D. K. Tran 100 m Brust 1:30,31, 50 m Brust 0:38,45. F. Braun 200 m Brust 3:24,59. K. Taddiken 200 m Lagen 2:51,23. Tobias Stemmler (1992) 200 m Rücken 2:33,96.
3. Plätze: Aline Bartel (1995) 200 m Lagen 3:04,44. F. Wienecke 50 m Schmetterling 0:31,27. F. Braun 100 m Brust 1:29,23. Mark Wienecke (1992) 200 m Brust 3:20,75. K. Taddiken 100 m Rücken 1:20,32.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


15.06. - 16.06.2013: Gorch-Fock-Marathon - Sensationssieg für die WSSV-Mädchenmannschaft

Mit einer faustdicken Überraschung endete am Samstag die Siegerehrung beim diesjährigen Gorch-Fock-Marathon für die WSSV-Schwimmerinnen. Nachdem Rüdiger Heinrich seinen Athleten bereits beim morgendlichen Trockentraining über 25 km Radfahren einiges abverlangt hatte, bewiesen sie am Nachmittag, dass sie auch gut "zu Fuß" sind:

Über die 1500-m-Distanz belegten die jungen WSSV-Damen in der Teamwertung mit der Besetzung Constanze Gaul, Muriel Sudhoff, Marie Mehrtens, Maike Amelsberg und Anne-Katrin Heinrich völlig unerwartet den 1. Platz (von insgesamt 10 Mannschaften). Maßgeblichen Anteil an dieser überragenden Leistung hatte Constanze Gaul, die als allererste weibliche Teilnehmerin überhaupt die Ziellinie überquerte, gefolgt von der Gesamt-Zweiten Muriel Sudhoff.

Die Platzierungen beim Kinder- und Jugendlauf im Einzelnen, wobei einige WSSVer für ihre Schule an den Start gingen:
Amelsberg, Maike (Klasse: WKU12, Platz: 3, Zeit: 7:19 Min.). Amelsberg, Silke (WKU10, 16, 8:37). Beser, Anni (WKU10, 10, 8:05). Beser, David (MKU12, 6, 6:16). Eissen, Kira (WKU12, 14, 7:50). Gaul, Constanze (WJU16, 1, 6:11). Hackbarth, Florian (MKU10, 33, 8:19). Heinrich, Anne-Katrin (WJU14, 14, 8:02). Hergert, Oliver (MJU16, 9, 6:48). Mehrtens, Marie (WJU14, 9, 7:17). Sudhoff, Muriel (WJU14, 1, 6:28). Tesch, Merlin Thordas (MJU14, 3, 5:52). Topel, Anna (WKU12, 3, 7:19). Weber, Manja (WJU16, 6, 8:02).

Einen hervorragenden vierten Platz erreichte Luisa Stasch beim 10-km-Lauf in 58:16 Min. in ihrer Klasse "wJU18" - unterstützt von Rüdiger Heinrich, der ihr erst kurz vor dem Ziel den Vortritt ließ und nur vier Sekunden später ankam.

Ergebnisse im Internet unter
http://www.gorch-fock-marathon.de/ergebnislisten.html.

Olaf Amelsberg


07.06. - 09.06.2013: Zeltlager in Bockhorn

Am alljährlichen Zeltlager der WSSV-Schwimmer in Bockhorn nahmen bei herrlichem Wetter unter der Betreuung von Kevin Taddiken (hinten 2. von rechts) und Mark Wienecke (hinten links) rund 30 Jugendliche aus allen Schwimmgruppen teil. Ein Höhepunkt war das gemeinsame Kochen und Essen mit dem italienischen Gastronom aus Wilhelmshaven Cosimo Volpone (kniend mit Azubi Christin Blanke). Dieser wünschte sich von den Jugendlichen nach dem Essen zum Abschluss ein gemeinsames Fußballspiel, welches dann - wie so oft - durch die Mannschaft mit der italienischen Verstärkung gewonnen wurde.

Bernhard Abbass


01.06.2013: 26. Heidmühler Vergleichsschwimmen "Alln's Chlor" in Schortens

Mit ausgezeichneten Ergebnissen präsentierten sich 21 Aktive des Wilhelmshavener SSV beim 26. Vergleichsschwimmen "Alln's Chlor" des Heidmühler FC. 31 erste, zwölf zweite und 14 dritte Plätze bei 95 Starts, dazu noch eine ganze Reihe vordere Platzierungen, beweisen die hohe Leistungsfähigkeit dieser Schwimmerinnen und Schwimmer zwischen neun und 17 Jahren auf regionaler Ebene. Erfolgreichste Teilnehmer waren David Beser, Merlin Thordas Tesch, Marie Palm und Anne-Katrin Heinrich mit je vier ersten Plätzen. Dabei tat sich Tesch besonders hervor, waren doch zwei seiner Siege die in den offen gewerteten (Jahrgänge 2000 - 2005) Sprint-Finalen über 25 m Brust und Freistil. Auch Heinrich gewann über 25 m Freistil das Finale dieser Jahrgänge. Darüber hinaus konnten zahlreiche neue persönliche Bestzeiten notiert werden. Manja Weber zum Beispiel schwamm die 50 m Freistil erstmals unter 30 Sekunden. Zwei Staffelsiege über 4x50 m Freistil wurden leider verschenkt, weil die beiden Sieger-Mannschaften des Vereins - von der Ausschreibung abweichend gemeldet - nachträglich disqualifiziert werden mussten. So blieb es in den Lagen-Staffeln bei zwei Drittplatzierungen.

Die Platzierungen:
Erste Plätze: Jasmin Elpel (2005) 50 m Brust 0:52,21. Anni Beser (2004) 50 m Rücken 0:47,31, 100 m Lagen 1:46,79. Muriel Sudhoff (2001) 50 m Brust 0:43,56. Anne-Katrin Heinrich (2001) 50 m Freistil 0:32,44, 50 m Schmetterling 0:40,68, 100 m Lagen 1:28,57, 25 m Freistil 0:14,62. Emilia Hoppe (2000) 50 m Freistil 0:34,03, 50 m Schmetterling 0:42,28, 100 m Lagen 1:35,59. Annika Mühlbach (1999) 50 m Freistil 0:33,47. Manja Weber (1998) 50 m Freistil 0:29,69, 50 m Brust 0:37,84, 100 m Lagen 1:18,32.Marie Palm (1996) 50 m Freistil 0:31,21, 50 m Rücken 0:38,88, 50 m Schmetterling 0:40,78, 100 m Lagen 1:24,18. David Beser (2003) 50 m Freistil 0:37,15, 50 m Brust 0:44,41, 50 m Schmetterling 0:49,35, 100 m Lagen 1:33,69. Merlin Thordas Tesch (2000) 50 m Freistil 0:30,72, 50 m Schmetterling 0:36,93, 25 m Freistil 0:13,87, 25 m Brust 0:17,34. Oliver Hergert (1998) 50 m Rücken 0:32,86, 50 m Schmetterling 0:33,34, 100 m Lagen 1:16,84. Marcel Gette (1998) 50 m Freistil 0:29,63, 50 m Brust 0:39,63.Falko Wienecke (1996) 50 m Freistil 0:26,50, 50 m Brust 0:34,58.
Zweite Plätze: J. Elpel 50 m Freistil 0:47,50, 50 m Rücken 0:54,59. A. Beser 50 m Freistil 0:41,61, 50 m Schmetterling 0:56,03. Lisa Bleek (2003) 50 m Brust 0:54,25. M. Sudhoff 50 m Rücken 0:44,80, 25 m Brust 0:19,68. E. Hoppe 50 m Rücken 0:42,59, 25 m Freistil 0:15,43. M. Weber 50 m Schmetterling 0:35,44, 25 m Brust 0:17,44. Constanze Gaul (1998) 50 m Rücken 0:37,35. M. Tesch 50 m Brust 0:39,97, 100 m Lagen 1:22,26. F. Wienecke 100 m Lagen 1:10,07, 25 m Freistil 0:12,06.
Dritte Plätze: Silke Amelsberg (2005) 50 m Brust 0:59,56, 50 m Rücken 1:01,46. L. Bleek 50 m Rücken 0:50,56. M. Sudhoff 50 m Freistil 0:38,17, 100 m Lagen 1:39,31. A. Heinrich 50 m Brust 0:46,59. A. Mühlbach 50 m Brust 0:45,47, 50 m Schmetterling 0:39,34. C. Gaul 50 m Freistil 0:32,15. 4x50 m Lagen (Gaul, Mühlbach, Weber, Palm) 2:27,88, (Hergert, Tesch, Wienecke, Gette) 2:11,84. Benedict Heinrich (2003) 50 m Brust 1:09,72. M. Gette 100 m Lagen 1:20,72. F. Wienecke 50 m Schmetterling 0:31,08, 25 m Brust 0:16,21.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


25.05. - 26.05.2013: Landesmeisterschaften der Masters in Goslar

Sabine Nischan (Foto) ist dreifache Landesmeisterin. Die Aktive des Wilhelmshavener SSV gewann bei den 39. Landesmeisterschaften der Masters im Schwimmen Gold über 50 und 100 m Brust, sowie 200 m Freistil. Dazu kam Silber über 50 und 100 m Freistil. Damit gab es für sie bei jedem Start eine Medaille. Auf fast allen Strecken hat sie dabei ihre Zeiten gegenüber den Vorjahren erheblich verbessert. Bernhard Abbass wurde Landesmeister über 50 m Brust, gewann Silber über 50 m Rücken und Freistil, sowie 100 m Brust; Bronze gab es über 100 m Rücken. Auch bei ihm: jeder Start eine Medaille. Kerstin Politze stand drei Mal auf dem Siegerpodest und holte sich zwei Silbermedaillen (50 m Brust und 100 m Rücken) und eine bronzene (100 m Freistil) ab. Je ein vierter (100 m Brust), ein fünfter (200 m Freistil) und sechster (50 m Freistil) Platz rundete ihren Erfolge ab. Uwe Rossmeisl musste in seiner AK (Altersklasse) gegen sehr starke Gegner antreten und wurde Vierter über 100 m Brust, sowie Fünfter über 50 Brust und Freistil. Olaf Amelsberg, der im Wechsel mit Kerstin Politze auch noch als Kampfrichter eingesetzt werden musste, belegte über 200 m Freistil Platz sechs, über 50 m Rücken Platz sieben und über 50 m Freistil Platz neun. In der Mannschaftswertung "Größte Breite im Mastersport in Niedersachsen" kam der Wilhelmshavener SSV auf den 16. Platz von 55 teilnehmenden Vereinen. Das ist von nur fünf Athleten eine glänzende Leistung. Begleitet und vom Beckenrand aus unterstützt wurde die Mannschaft von Trainer Siegmund Sladkowski. Als weitere Kampfrichter des WSSV mussten Tanja Amelsberg und Anna Camenzind extra für jeweils einen Tag anreisen. An der zweitägigen Veranstaltung im Aquantic-Schwimmbad von Goslar nahmen auf acht 25 m-Bahnen 212 Aktive mit 740 Einzel- und 59 Staffelstarts teil. Dabei wurde auch ein neuer Europarekord über 50 m Brust in der AK 30 weiblich geschwommen.

Die Platzierungen im Einzelnen:
1. Plätze: Bernhard Abbass (AK 65) 50 m Brust 0:48,52. Sabine Nischan (AK 50) 200 m Freistil, 100 m Brust 1:32,51, 50 m Brust 0:43,13.
2. Plätze: B. Abbass 100 m Brust 1:46,01, 50 m Rücken 0:52,63, 50 m Freistil 0:43,99. S. Nischan 50 m Freistil 0:36,05, 100 m Freistil 1:18,82. Kerstin Politze (AK 40) 50 m Brust 0:41,88, 100 m Rücken 1:27,55.
3. Plätze: B. Abbass 100 m Rücken 1:58,68. K. Politze 100 m Freistil 1:13,31.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


04.05.2013: 39. Internationales Vergleichsschwimmfest des WSSV


Zum 39. Mal veranstaltete der Wilhelmshavener SSV sein "Internationales Vergleichsschwimmfest". 18 Vereine, darunter ein niederländischer, mit 317 Aktiven waren der Einladung gefolgt und hatten 1144 Einzel- und zwölf Staffelstarts gemeldet. Für einen sportlichen Höhepunkt sorgte Luisa Stasch vom WSSV mit einem neuen Stadtrekord. Sie aktualisierte den seit vielen Jahren von Alanah Jeschke (WSSV) gehaltenen und nur von dieser ständig verbesserten Rekord über 50 m Brust um 13 Hundertstel auf 0:36,12. Die Gastgebermannschaft lag in der Gesamtwertung wie im Vorjahr unangefochten weit an der Spitze mit 33133 Punkten vor dem Heidmühler FC (20503) und dem STV Voslapp (19546). Der VfL Wilhelmshaven erzielte 10125 (Vorjahr: 7631) Punkte und kletterte damit vom 13. Platz 2012 auf Platz acht. Die 53 WSSV-Aktiven belegten 57 erste, 32 zweite und 15 dritte Plätze. Die 62 Voslapper kamen mit 22/16/13 im "Medaillenspiegel" auf Platz vier, der HFC mit nur 19 Aktiven (19/28/22) auf Platz sieben. 27 Medaillen (4/12/11) gingen an den mit 31 Aktiven angetretenen VfL, was Platz zwölf bedeutet. Die punktbeste Einzelleistung aller Teilnehmer zeigte Luisa Stasch mit 590 Punkten für ihre 50 m Brust. Auch Anna Topel, Muriel Sudhoff, Manja Weber, David Beser, Do Khai Tran, Mark Wienecke (alle WSSV) und Carolin Brand, Saskia Remmers, Yvonne Dankert, Ilka Wippich (alle STV) erzielten in ihren Jahrgängen die besten Leistungen. Erfolgreichster Teilnehmer aus der Region war Mark Wienecke (1992, WSSV) mit fünf ersten und einem zweiten Platz. Bei den Frauen lag Luisa Stasch (1996, WSSV) mit fünf Erstplatzierungen ganz vorn. Die Trainer aller drei Wilhelmshavener Vereine konnten während der Veranstaltung eine Vielzahl neuer persönlicher Bestzeiten notieren. Besonders erwähnenswert ist dabei die Leistung des jüngst gekürten Doppel-Landesmeisters David Beser (2003, WSSV), der seine Bestzeit über 200 m Freistil um sagenhafte 28 Sekunden verbesserte. Bemerkenswert auch hier Luisa Stasch, die über 100 m Brust erstmals unter 1:20 blieb und sich damit um fast zwei Sekunden steigern konnte. Jannis Neumann (STV) stellte zwei neue Vereinsrekorde, Vereinskamerad Tammo Tenter einen auf. Zur besonderen Freude, vor allem der ganz jungen Aktiven, gab es nicht nur Urkunden für alle, sondern auch eine Erinnerungsmedaille. Für die punktbesten Einzelleistungen waren zusätzlich Sachpreise zu gewinnen und für die Staffelerfolge Pokale. Geleitet wurde die zehnstündige Veranstaltung von den Schiedsrichtern Olaf Amelsberg (WSSV) und Sigesmund Hirsch (HFC) mit rund 40 ehrenamtlichen Kampfrichtern und Helfern.

Die Platzierungen der Wilhelmshavener Vereine (jeweils 1./2./3. Plätze):
Maike Amelsberg (-/4/-), Silke Amelsberg (-/1/2), Aline Bartel (3/1/-), Anni Beser (3/-/-), David Beser (4/-/-), Lisa Bleek (1/1/-), Louis Conrads (-/1/-), Kira Eissen (1/-/-) Jasmin Elpel (1/3/-), Constance Gaul (1/3/-), Marcel Gette (-/2/2), Felix Haltermann (-/1/1), Anne-Katrin Heinrich (4/-/-), Benedict Heinrich (1/1/1), Domenic Heinrich (-/2/-) Oliver Hergert (4/-/-), Emilia Hoppe (1/2/1), Annika Mühlbach (1/1/1), Arne Müller (-/-/2), Marie Palm (1/1/-), Laura Schlalos (-/-/1), Luisa Stasch (5/-/-), Tobias Stemmler (3/2/-), Muriel Sudhoff (3/-/-), Merlin Tesch (3/1/-), Anna Topel (2/-/2), Lars Tramnitzke (-/1/-), Do Khai Tran (3/1/-), Manja Weber (3/-/-), Falko Wienecke (3/1/-), Mark Wienecke (5/1/-), Manon de Vries (-/-/2), 4x50 m Lagen Pokalstaffel (1/1/-), 10x50 m Freistilstaffel mixed (1/-/-).

Bernhard Abbass

Protokolldatei


20.04. - 21.04.2013: Landesjahrgangsmeisterschaften in Braunschweig - Gold und Superzeiten für Beser

David Beser (Foto) aus der Schwimmabteilung ist zweifacher Landes-Jahrgangsmeister 2013. Mit einer in Deutschland bisher von Zehnjährigen noch nie erreichten Zeit von 3:22,03 über 200 m Brust holte er sich in Braunschweig die Goldmedaille und verbesserte dabei seine persönliche Bestzeit um fabelhafte 16 Sekunden. Damit dürfte ihm der Spitzenplatz in der deutschen Bestenliste seines Jahrgangs 2003 sicher sein. Dazu kommt eine weitere Goldmedaille über 100 m Brust in 1:34,15, der drittbesten deutschlandweit in diesem Jahrgang jemals geschwommenen Zeit, und eine Bronzemedaille über 50 m Brust in 0:46,13. Im Wettkampf 200 m Brust lieferte er ein spannendes Rennen. Nach 100 m nur knapp mit 14 Hundertstel vorne liegend konnte er diesen Vorsprung bis ins Ziel dann aber auf über drei Sekunden ausbauen. Mit ihm verfügt die Abteilung nun wieder über ein vielversprechendes großes Schwimmtalent. Bei seinen zwei weiteren Starts über 50 m Freistil und 200 m Lagen belegte er die Plätze neun bzw. acht. Anne-Katrin Heinrich (2001) und Merlin Thordas Tesch (2000) hatten sich ebenfalls für die Meisterschaften qualifiziert. Heinrich startete über die drei Freistilstrecken, schwamm drei neue Bestzeiten, konnte sich aber wie Tesch, der fünf Mal startete, nur im Mittelfeld platzieren. Im Braunschweiger Sportbad Heidberg absolvierten 346 Aktive aus 76 Vereinen 1879 Starts.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


20.04.2013: "Palaismeeting" in Rastede - Viele Medaillen

Mit ausgezeichneten Ergebnissen präsentierten sich zwölf Aktive der Schwimmabteilung (Foto) beim "Palaismeeting" des VfL Rastede. Elf Gold-, sechs Silber- und zwei Bronzemedaillen bei 34 Starts, dazu noch eine ganze Reihe vordere Platzierungen, beweisen die hohe Leistungsfähigkeit dieser überwiegend noch sehr jungen Schwimmerinnen und Schwimmer. Das beste Beispiel dafür ist Anna Topel (D-Jugend), die nicht nur drei ihrer vier Starts "vergoldete", sondern auch noch ihre persönlichen Bestzeiten (pB) über 50 und 100 m Brust um bis zu fünf Sekunden verbesserte. Von den Junioren schnitt Finn Braun (1995) am besten ab; seine Bilanz: vier Goldmedaillen bei vier Starts und drei neue pB. Auch von den übrigen Aktiven wurden noch weitere persönliche Bestmarken erreicht. Als WSSV-Kampfrichter waren Kerstin Elpel und Mark Wienecke eingesetzt. Insgesamt trafen sich in Rastede 205 Aktive aus 19 Vereinen zu 806 Einzel- und 25 Staffelstarts.

Die Platzierungen:
Erste Plätze: Anna Topel (2003) 50 m Brust 0:48,75, 50 m Schmetterling 0:53,53, 100 m Brust 1:46,68. Kira Eissen (2003) 100 m Freistil 1:34,24. Manon de Vries (2003) 50 m Rücken 0:48,80. Lars Tramnitzke (2003) 50 m Brust 0:58,69. Do Khai Tran (1997) 100 m Brust 1:25,82. Finn Braun (1995) 50 m Brust 0:37,32, 100 m Lagen 1:25,13, 50 m Schmetterling 0:38,27, 100 m Brust 1:28,74.
Zweite Plätze: Jasmin Elpel (2005) 50 m Brust 0:53,72, 50 m Rücken 0:56,53. K. Eissen 50 m Freistil 0:43,43. Domenic Heinrich (1999) 50 m Rücken 0:42,39, 50 m Freistil 0:35,43. D. Tran 50 m Brust 0:38,43.
Dritte Plätze: J. Elpel 50 m Freistil 0:55,25. Silke Amelsberg (2005) 50 m Rücken 1:00,49.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


19.04. - 21.04.2013: Internationale Deutsche Meisterschaften der Masters lange Strecken in Wetzlar - Bronze für Nischan

Die Bronzemedaille über 200 m Brust gewann Sabine Nischan bei den 29. Deutschen Meisterschaften "Lange Strecken" im Schwimmen der Masters in Wetzlar. Hervorragende 3:22,45 zeigte die elektronische Zeitmessung nach ihrem Zielanschlag. Damit war sie auf dieser Strecke nochmal rund zwei Sekunden schneller als bei den Weltmeisterschaften 2012 in Riccione. Ihr gezieltes Langstrecken-Training der letzten Monate hat sich damit ausgezahlt. Sie ist nun als drittschnellste Deutsche ihrer Altersklasse 50 (50 - 54 Jahre) auf dem richtigen Weg in ihrer Vorbereitung für die im September in Eindhoven stattfindenden Europameisterschaften der Masters. Begleitet und unterstützt wurde sie vom Co-Trainer der Masters, Uwe Rossmeisl. An der dreitägigen Veranstaltung im Wetzlarer Hallenbad "Europa" mit seinen acht 50 m-Bahnen nahmen 874 Aktive von 211 Vereinen aus Deutschland, Niederlande, Polen, Schweiz, und Bulgarien teil; sie war auch international ausgeschrieben. Auf dem Programm standen 951 Einzel- und 108 Staffelstarts.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


06.04. - 07.04.2013: Landesmeisterschaften in Hannover - 2x Bronze für Stasch

Bei den Landesmeisterschaften der Schwimmer in Hannover konnte sich Luisa Stasch (1996) als einzige der vier dort startenden WSSV-Aktiven Podestplätze erkämpfen. Zwei Bronzemedaillen gingen auf ihr Konto, über 200 m Brust in 2:57,78 und 200 m Lagen in 2:47,51, hier nur eine Hundertstel hinter der Zweitplatzierten. Jeweils Vierte wurde sie über 50 und 100 m Brust in 0:37,88 bzw. 1:23,22. Über 50 m Brust hat sie sich damit für die Norddeutschen Meisterschaften qualifiziert. Über 100 m Schmetterling belegte sie mit 1:15,18 Platz fünf; über 50 m Schmetterling kam sie auf Platz acht (0:32,64). Falko Wieneckes (1996) bestes Ergebnis war ein vierter Platz über 200 m Schmetterling in 2:35,79. Dazu kamen über 200 m Lagen und 200 m Freistil Platz sechs (2:34,50) und sieben (2:16,22). Über 100 m Schmetterling, 100 m Freistil, und 50 m Freistil belegte er die Plätze elf, 14 und 15. Auch Constanze Gaul (1998) und Manja Weber (1998) hatten sich für diese Meisterschaften qualifiziert und belegten in ihren stark besetzten Jahrgängen Plätze im Mittelfeld. Insgesamt nahmen 571 Aktive aus 95 niedersächsischen Vereinen mit 2199 Einzel- und 41 Staffelstarts an der von der SGS Hannover im dortigen Stadionbad ausgerichteten Veranstaltung teil.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


01.04.2013: Kampfrichterobfrau zurückgetreten

Jetzt ist es also amtlich, was viele schon seit Monaten befürchtet hatten: Die langjährige Kampfrichterobfrau der WSSV-Schwimmabteilung, Tanja A. (Foto), hat das Handtuch (oder besser: ihr T-Shirt) geworfen! Zur Begründung gab die Mutter zweier aktiver Schwimmatheltinnen an, dass sie mehr Zeit für sich und ihre Familie haben wolle: Ständige Anrufe von übermotivierten Kampfrichterinnen und -richtern, die sich förmlich um Einsätze rissen, ließen ihr kaum noch Zeit, selbst einmal am Beckenrand zu stehen. Im Übrigen sei dort bei Wettkämpfen ohnehin kaum Platz für Zeitnehmer und Schwimmrichter, da diese den mitfiebernden Eltern die Sicht auf ihre Sprösslinge im Wasser versperrten. Kommentar ihres Ehemannes Olaf, selbst aktiver Schiedsrichter, hierzu: "Weg mit den Kampfrichtern, freie Sicht für freie Eltern - jeder schwimmt, so wie er will!"

So zog sich unlängst Kari-Neuling Finn Braun als Schwimmrichter bei den Bezirksmeisterschaften in Osnabrück (und dies ist in der Tat kein Scherz!) durch die Unachtsamkeit eines Aktiven eine blutige Nase zu, wodurch sein T-Shirt (Foto) derart beschmutzt wurde, dass er dies gegen ein "unneutrales" eintauschen musste, nicht mehr ohne Weiteres als Kampfrichter zu erkennen war und sich prompt zahlreichen Beleidigungen von Ignoranten ausgesetzt sah.

Begrüßt wurde Tanjas Entscheidung indes von der neuen Abteilungsfachwartin Finanzen, Kerstin E.: Nicht nur, dass jetzt keine Aus- und Fortbildungskosten mehr anfielen. - Mit dem künftig eingesparten, großzügigen Honorar der Obfrau (dem Vernehmen nach ein vierstelliges Monatsgehalt) könnten in Zukunft die Kosten für nicht gestellte Kampfrichter (z. B. 100,-- EUR pro Abschnitt bei den Landesmeisterschaften - ebenfalls kein Scherz!) finanziert werden.

Um die Nachfolge muss sich übrigens keiner sorgen: Der Vorstand kann in Ruhe aus der langen Warteliste eine(n) geeignete(n) Bewerber(in) auswählen.

Falls Tanja jedoch wider Erwarten im Amt bleiben sollte, gäbe es am 28.04.2013 Grund zum Feiern: Sie würde dann seit 1636 Tagen den Posten der Kampfrichterobfrau innehaben - und damit (nach Recherchen des Webwartes) den bisherigen "Rekordhalter" Bernd von Arnhold "überholen"...

Olaf Amelsberg

P. S.: Einen wirklich lieben Gruß und großes Lob an alle aktiven WSSV-Kampfrichter(innen)! Nur dank euch (uns) ist Wettkampfsport überhaupt erst möglich - lichen Dank dafür!!!


29.03. - 30.03.2013: 18. "Ostermeeting" des Wardenburger SC - LJM-Qualifikation für Heinrich

Anne-Katrin Heinrich (Foto) nahm als einzige Aktive der Schwimmabteilung am 18. "Ostermeeting" des Wardenburger SC teil. In erster Linie ging es für sie darum, sich auch auf den drei Freistilstrecken für die kommenden Landes-Jahrgangs-Meisterschaften zu qualifizieren. Dieses Ziel erreichte sie nicht nur, sondern schwamm auch drei neue persönliche Bestzeiten, und das mit Verbesserungen um zum Teil über acht Sekunden. Über 50 (0:33,48) und 200 m (2:41,75) Freistil wurde sie Vierte von bis zu 22 Starterinnen ihres Jahrgangs (2001). Den sechsten Platz belegte sie über 100 m Freistil in 1:14,54. An der zweitägigen Veranstaltung am Karfreitag und Ostersamstag nahmen 279 Aktive aus 21 Vereinen mit 1599 Einzel- und 12 Staffelstarts teil.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


16.02. - 17.03.2013: Norddeutsche Mastersmeisterschaften in Braunschweig

Neun Aktive des Wilhelmshavener SSV (Foto: v. l. Uwe Rossmeisl, Sabine Nischan, Bernhard Abbass, Alexander Sonneborn, Cornelia Ennen, Kerstin Politze, Monika Awe, Sascha Sauer, Katharina Hetmeier) starteten wieder sehr erfolgreich bei den Norddeutschen Mastersmeisterschaften der Schwimmer. Im Braunschweiger "Sportbad Heidberg" auf acht 50 m-Bahnen mit elektronischer Zeitmessung gewannen sie mit 31 Einzel- und sieben Staffelstarts 21 Mal "Edelmetall". Monika Awe (Foto) glänzte mit zwei Goldmedaillen über die besonders anspruchsvollen Strecken 400 m Lagen und 200 m Schmetterling. Sascha Sauer wurde Norddeutscher Meister über 100 m Rücken und gewann Silber über 50 m Rücken und 200 m Lagen. Einen Norddeutschen Titel gab es für Katharina Hetmeier (200 m Schmetterling), dazu die Bronzemedaille über 400 m Lagen. Cornelia Ennen gewann die Silbermedaille für 400 m Lagen und holte sich Bronze über 50 und 100 m Brust. Sabine Nischan erkämpfte sich Silber über 100 m Brust und wurde über 50 m Brust Dritte. Eine Silbermedaille für 50 m Brust ging an Kerstin Politze. Je eine Bronzemedaille gewannen Bernhard Abbass für 100 m Rücken und Alexander Sonneborn für 200 m Rücken. Uwe Rossmeisl war in den Staffeln sehr erfolgreich, startete drei Mal einzeln in der AK (Altersklasse) 50 und belegte dabei Plätze im Mittelfeld. Herausragend sind auch die Staffelerfolge, die der Mannschaft in unterschiedlicher Besetzung eine Gold- (Foto: v. l. Kerstin Politze, Bernhard Abbass, Uwe Rossmeisl, Cornelia Ennen), drei Silber- und zwei Bronzemedaillen einbrachten. Der Gewinn von fünf Mal Gold, sowie je acht Mal Silber und Bronze bei dieser hochrangigen Veranstaltung zeigt den nach wie vor ausgezeichneten Leistungsstand in dieser Spitzengruppe der WSSV-Schwimmabteilung, ein Erfolg der nicht zuletzt auch dem Wirken von Masters-Trainers Siegmund ("Sladdi") Sladkowski und Co-Trainer Uwe Rossmeisl zu verdanken ist. Auch "Sladdi" war selbstverständlich zur Unterstützung der Aktiven mitgereist. Insgesamt waren 485 Aktive aus 124 Vereinen zu 1703 Einzel- und 143 Staffelstarts gemeldet. Wie im Vorjahr waren wieder alle acht norddeutschen Bundesländer vertreten.

Die Platzierungen im Einzelnen:
Erste Plätze: Monika Awe (AK 50) 400 m Lagen 7:18,28, 200 m Schmetterling 3:50,99. Katharina Hetmeier (AK 45) 200 m Schmetterling 3:19,51. Sascha Sauer (AK 30) 100 m Rücken 1:11,05. 4x50 m Lagen mixed (AK 200+, Politze, Abbass, Rossmeisl, Ennen) 2:33,82.
Zweite Plätze: Cornelia Ennen (AK 35) 400 m Lagen 6:38,19. Sabine Nischan (AK 50) 100 m Brust 1:34,53. Kerstin Politze (AK 40) 50 m Brust 0:43,50.S. Sauer 50 m Rücken 0:31,59, 200 m Lagen 2:44,80. 4x50 m Lagen (AK 160+, Hetmeier, Nischan, Ennen, Politze) 2:35,04. 4x50 m Freistil (Ennen, Awe, Hetmeier, Politze) 2:17,45. 4x50 m Lagen (AK 160+, Sauer, Abbass, Sonneborn, Rossmeisl) 2:17,16.
Dritte Plätze: Bernhard Abbass (AK 65) 100 m Rücken 2:01,90.C. Ennen 100 m Brust 1:31,25, 50 m Brust 0:41,56. K. Hetmeier 400 m Lagen 6:40,77. S. Nischan 50 m Brust 0:42,90. Alexander Sonneborn (AK 25) 200 m Rücken 2:34,12. 4x50 m Freistil mixed (AK 160+, Hetmeier, Awe, Sauer, Sonneborn) 2:05,60. 4x50 m Freistil mixed (AK 200+, Politze, Abbass, Ennen, Rossmeisl) 2:25,11.
Die weiteren Plätze:
B. Abbass 4. (50 m Rücken und Brust), 5. (100 m Brust). C. Ennen 4. (200 m Lagen). S. Nischan 5. (50 m Freistil). K. Politze 5. (50 m Rücken), 7. (50 m Freistil). U. Rossmeisl 9. (50 und 200 m Brust), 12. (100 m Brust). S. Sauer 7. (50 m Freistil). A. Sonneborn 4. (100 m Rücken und 200 m Freistil), 5. (50 m Rücken), 8. (50 und 100 m Freistil). 4. (4x50 m Lagen mixed AK 160+, Sauer, Hetmeier, Sonneborn, Awe).

Bernhard Abbass

Protokolldatei


02.03. - 03.03.2013: Bezirksmeisterschaften in Osnabrück

An den Bezirks-, Bezirksjahrgangs- und Bezirks-Mastersmeisterschaften der Schwimmer, die in einer kombinierten Veranstaltung in Osnabrück stattfanden, nahmen 21 Aktive des Wilhelmshavener SSV mit 99 Starts teil. Sie gewannen 17 Gold-, 14 Silber- und 15 Bronzemedaillen. Beste WSSV-Aktive waren Luisa Stasch und Olaf Amelsberg mit je vier ersten Plätzen. Zwei Mal Gold ging an Tobias Stemmler, der auch je einen zweiten und dritten Platz belegte. Falko Wienecke gewann eine Gold-, zwei Silber- und zwei Bronzemedaillen. Sein Bruder Mark holte sich ein Mal Gold, zwei Mal Silber und ein Mal Bronze. Kevin Taddiken wurde ein Mal Erster und drei Mal Zweiter. Kerstin Politze siegte ein Mal und wurde zweifache Zweite. Lars Torhoff und Helmut Kortendieck belegten je einen ersten und zweiten Platz. Manja Weber freute sich über eine Silber- und drei Bronzemedaillen. Constanze Gaul und Merlin Thordas Tesch gewannen je zwei Bronzemedaillen. Tran Do Khai wurde ein Mal Erster, Anna Topel ein Mal Zweite und Anne-Katrin Heinrich, sowie Marie Palm ein Mal Dritte. Anni Beser, Kira Eissen, Emilia Hoppe, Annika Mühlbach und Marcel Gette hatten sich ebenfalls für die Meisterschaften qualifiziert und belegten bei zahlreichen Starts Plätze im Mittelfeld ihrer Jahrgänge. Insgesamt nahmen an der Veranstaltung 685 Aktive aus 50 Vereinen mit einem Melde-Rekord von 2635 Einzel- und 29 Staffelstarts teil. Die Folge war eine nahezu unerträgliche Atmosphäre im völlig überfüllten Osnabrücker Nettebad. Die Vormittags-Abschnitte mussten schon eine Stunde früher als geplant beginnen, und die Anzahl der eingelassenen Betreuer wurde ("aus Brandschutzgründen") drastisch eingeschränkt.

Die Platzierungen im Einzelnen:
1. Plätze: Luisa Stasch (1996) 200 m Brust 3:01,48, 100 m Brust 1:24,12, 50 m Brust 0:37,73. 200 m Schmetterling 2:54,21. Kerstin Politze AK (Altersklasse) 40 50 m Brust 0:42,80. Tran Do Khai (1997) 100 m Brust 1:25,06. Falko Wienecke (1996) 200 m Schmetterling 2:39,42. Mark Wienecke (AK 20) 200 m Freistil 2:35,15. Kevin Taddiken (AK 20) 400 m Freistil 5:33,90. Tobias Stemmler (AK 20) 200 m Brust 3:17,52, 100 m Brust 1:31,09. Olaf Amelsberg (AK 40) 200 m Brust 3:28,97, 50 m Freistil 0:31,28, 100 m Brust 1:34,59, 100 m Rücken 1:39,14. Lars Torhoff (AK 50) 200 m Rücken 3:24,61. Helmut Kortendieck (AK 55) 50 m Brust 0:51,32.
2. Plätze: Anna Topel (2003) 200 m Brust 3:54,14. Manja Weber (1998) 400 m Freistil 5:24,13. K. Politze 50 m Rücken 0:43,12, 100 m Freistil 1:17,79. F. Wienecke 100 m Freistil 0:59,79, 200 m Lagen 2:36,89. M. Wienecke 100 m Freistil 1:09,45, 100 m Brust 1:32,74. K. Taddiken 50 m Rücken 0:35,52, 200 m Lagen 2:45,21, 100 m Rücken 1:16,86. T. Stemmler 200 m Freistil 2:48,96. O. Amelsberg 400 m Freistil 6:22,87. L. Torhoff 50 m Schmetterling 0:40,38. H. Kortendieck 100 m Brust 2:09,39.
3. Plätze: Anne-Katrin Heinrich (2001) 200 m Schmetterling 4:02,36. M. Weber 100 m Freistil 1:09,79, 200 m Lagen 2:54,72, 200 m Freistil 2:31,28. Constanze Gaul (1998) 200 m Rücken 3:04,32, 100 m Rücken 1:25,48. L. Stasch 200 m Lagen 2:47,66. Marie Palm (1996) 400 m Freistil 5:55,89. Merlin Thordas Tesch (2000) 200 m Brust 3:16,83, 100 m Brust 1:31,67. F. Wienecke 400 m Freistil 4:59,80, 200 m Freistil 2:17,52. M. Wienecke 50 m Brust 0:40,36. T. Stemmler 100 m Freistil 1:12,26. O. Amelsberg 50 m Schmetterling 0:39,37.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


08.02. - 09.02.2013: Kreismeisterschaften - WSSV-Masters Spitze

Bei den Kreismeisterschaften der Masters, die die Schwimmkreise Wilhelmshaven und Friesland wie jedes Jahr gemeinsam im Rahmen des Internationalen Masters-Schwimmfests "Rüstringer Friese" 2013 im "Nautimo" ausrichteten, wurden in 37 Wettkämpfen insgesamt 86 Titel eines Kreismeisters bzw. einer Kreismeisterin in zehn Altersklassen vergeben. Außerdem wurden fünf Staffelwettkämpfe gewertet. Begünstigt durch die weit gefächerte Altersstruktur der 36 Teilnehmer im Alter von 20 bis 75 Jahren wurden überwiegend erste Plätze erzielt. Für den Schwimmkreis Wilhelmshaven kamen vier Vereine in die Wertung, der Wilhelmshavener SSV mit 14 Aktiven und 54 Starts, der STV Voslapp (7/17), der VfL Wilhelmshaven (6/12) und der TSR Olympia (2/7). Für den Schwimmkreis Friesland trat allein der Heidmühler FC an und schickte sieben Aktive zu 23 Starts ins Rennen. Mit 58 ersten, 20 zweiten und zehn dritten Plätzen lag der WSSV (Foto) weit an der Spitze des "Medaillenspiegels", gefolgt vom HFC (38/6/2), STV (16/7/1), VfL (14/2/3) und TSR (10/1/3). Erfolgreichste Teilnehmer mit je fünf Einzel-Titeln waren Olaf Amelsberg, Katharina Hetmeier, Helmut Kortendieck (alle WSSV), Robert Bormann (TSR) und Jana Schlaugat (VfL).

Die Wilhelmshavener Kreismeister der WSSV-Masters 2013:
Olaf Amelsberg (AK40) 200 m Freistil 2:53,16, 200 m Brust 3:24,35, 200 m Lagen 3:16,51, 100 m Rücken 1:36,18, 100 m Brust 1:33,98. Monika Awe (AK 50) 200 m Lagen 3:20,44, 800 m Freistil 12:33,64, 200 m Schmetterling 3:44,00. Cornelia Ennen (AK35) 200 m Brust 3:10,89, 100 m Rücken 1:25,75, 100 m Brust 1:31,55. Katharina Hetmeier (AK45) 400 m Lagen 6:24,44, 200 m Brust 3:16,08, 200 m Lagen 3:04,81, 200 m Schmetterling 3:13,86, 100 m Rücken 1:28,68. Helmut Kortendieck (AK 55) 200 m Freistil 3:44,03, 200 m Brust 4:23,48, 400 m Freistil 8:13,80, 100 m Rücken 2:19,32, 100 m Brust 1:52,72. Patrick Marin (AK 20) 100 m Freistil 1:03,64, 100 m Brust 1:16,81. Sabine Nischan (AK 50) 200 m Brust 3:20,51, 100 m Freistil 1:20,01, 100 m Brust 1:34,12. Dr. Dagmar Norden (AK 35) 200 m Brust 3:24,45, 400 m Freistil 6:10,78, 1500 m Freistil 24:54,41, 200 m Schmetterling 3:50,43. Uwe Rossmeisl (AK 50) 200 m Brust 3:11,24, 100 m Brust 1:27,53. Sascha Sauer (AK 30) 200 m Rücken 2:35,76, 100 m Rücken 1:10,28. Alexander Scheele (AK 35) 100 m Freistil 1:11,98, 100 m Brust 1:28,51. Sabine Sinnig-Vandree (AK 50) 200 m Freistil 3:42,04, 400 m Freistil 7:35,33, 800 m Freistil 15:20,12. Birgit van Acken (AK 50) 200 m Freistil 3:04,62, 200 m Lagen 3:30,32, 100 m Freistil 1:21,15. 4x50 m Lagen AK 120+ (Sauer, Rossmeisl, Marin, Amelsberg) 2:16,52, AK 160+ (Hetmeier, Nischan, Ennen, Norden) 2:34,84. 4x50 m Freistil AK 120+ (Amelsberg, Sauer, Rossmeisl, Marin) 2:01,22, AK 160+ (Ennen, Awe, Norden, Hetmeier) 2:18,94. 4x50 m Freistil mixed AK 160+ (Hetmeier, Ennen, Sauer, Rossmeisl) 2:05,46.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


16.02. - 17.02.2013: Landes-Masters lang - 5 Medaillen bei 6 Starts

Sabine Nischan hat ihren Titel einer Landesmeisterin über 200 m Brust erfolgreich verteidigt und schwamm mit 3:19,91 sogar rund 10 Sekunden schneller als 2012. Bei den Landesmeisterschaften der Masters über die langen Strecken(800 m und 1500 m Freistil, 400 m Lagen, sowie alle 200 m-Strecken) holte sich die Aktive der Schwimmabteilung in der AK (Altersklasse) 50 souverän die Goldmedaille mit einem Vorsprung von rund 44 Sekunden auf die Zweitplazierte. Seine Bronzemedaillen von 2012 konnte Bernhard Abbass (AK 65) diesmal "versilbern": Zweite Plätze über 200 m Brust in 4:02,47 und 200 m Rücken in 4:21,36. Auch er war beides Mal rund 20 Sekunden schneller als im Vorjahr. Dr. Dagmar Norden (AK 35) kam für ihre beiden Starts ebenfalls aufs Siegerpodest und gewann die Silbermedaille für 200 m Brust in 3:22,51 und die Bronzemedaille für 400 m Freistil in 6:18,99. Der Vierte im Team, Uwe Rossmeisl (AK 50), wurde Vierter über 200 m Brust in 3:12,25. Helmut Kortendieck, selbst aktiver Masters-Schwimmer, verzichtete auf eigene Starts und stand der Mannschaft als Kampfrichter an beiden Tagen zur Verfügung. An der vom SV Langenhagen im dortigen "Hallenfreibad Godshorn" ausgerichteten Veranstaltung nahmen - wohl auf Grund der ungünstigen Terminlage - nur 116 Aktive aus 35 niedersächsischen Vereinen mit 193 Einzel- und 10 Staffelmeldungen teil. (Foto: v. l. Uwe Rossmeisl, Sabine Nischan, Dr. Dagmar Norden, Bernhard Abbass.)

Bernhard Abbass

Protokolldatei


08.02. - 09.02.2013: 23. Internationales Masters-Schwimmfest "Rüstringer Friese" - WSSV Zweiter der Mannschaftswertung

Ein Deutscher Rekord war das Glanzlicht der 23. Auflage des Internationalen Mastersschwimmfests "Rüstringer Friese", das traditionell im Februar von der Schwimmabteilung veranstaltet wird. Viele Masters-Schwimmer kamen auch dieses Jahr wieder an die Jade, weil sie hier bereits sehr früh in der Saison neben vielen Staffelwettbewerben das komplette Schwimmwettkampf-Programm für Einzelstarts geboten bekommen. Darunter sind auch die bei Vergleichsschwimmfesten so gut wie nie ausgeschriebenen Strecken 1500 m Freistil, 400 m Lagen und 200 m Schmetterling. Für die Niedersachsen war es auch ein letzter Test vor den Landesmeisterschaften über die langen Strecken am darauf folgenden Wochenende in Langenhagen. Mit 118 Aktiven (einem mehr als im Vorjahr), die an den Start gingen, wurde es im "Nautimo", vor allem am Samstagnachmittag, wieder richtig eng in der Halle. Peter Kauch vom SV Gladbeck 13 schwamm in der Altersklasse (AK) 55 einen neuen Deutschen Rekord über 200 m Freistil in 2:13,00. Eine Medaille für die punktbeste Einzelleistung (1000 Punkte der Masters-Rekordliste entsprechen dem aktuellen Weltrekord) in ihren Altersklassen erhielten Patrick Marin (WSSV, AK 20) wie schon 2012 für 615 Punkte über 50 m Brust, Lars Stern (STV, AK 35) für 615 Punkte, 50 m Freistil und Hartwig Breckwoldt (HFC, AK 75) für 497 Punkte, 50 m Freistil. Mit 496 Punkten für 100 m Freistil war Jana Schlaugat vom VfL Wilhelmshaven wie im Vorjahr die Beste in der AK 20. Über 200 m Brust waren dies vom WSSV Cornelia Ennen (AK 35), 619 Punkte, sowie Katharina Hetmeier (AK 45), 656 Punkte. Sieger in der Mannschaftswertung, in welche die von den Aktiven erzielten Punkte der Masters-Tabelle eingingen, wurden nach einjähriger Pause wieder die Masters des WSSV-Dauer-Rivalen SV Gladbeck 13 mit 29537 (2012: 15601) Punkten vor Gastgeber WSSV (Foto) mit 26766 (2012: 38372) Punkten, der im letzten Jahr gewonnen hatte. Im Medaillenspiegel lag der WSSV jedoch nach den 41 Wettkämpfen mit 43 ersten, 15 zweiten und 4 dritten Plätzen unangefochten weit an der Spitze. Daran hatten Katharina Hetmeier (6 Starts), Sabine Nischan (5) Cornelia Ennen (4) und Patrick Marin (4) den größten Anteil, siegten sie doch bei allen Einzelstarts und waren auch maßgeblich an den Staffelerfolgen beteiligt. Erfolgreichste Wilhelmshavenerin war aber unangefochten mit acht Siegen Jana Schlaugat vom VfL. Olaf Amelsberg und Patrick Marin (beide WSSV) waren mit fünf ersten Plätzen beste Wilhelmshavener, wobei Amelsberg auch noch drei dritte Plätze belegte. Zu dieser Veranstaltung hatten 30 Vereine, darunter vier niederländische, für 118 Aktive 460 Einzel- und 27 Staffelmeldungen abgegeben. Wie gewohnt konnte unter der Regie der bewährten Schiedsrichter Siegesmund Hirsch (HFC) und Holger Glattner (WSSV) mit ihren Kampfrichterteams alles gewohnt zügig und ohne Probleme über die Bühne gehen. Den Abschluss bildete wie jedes Jahr eine Schwimmerfete, diesmal im Bootshaus am Stadtpark, mit Pokalverleihungen, Siegerehrungen, Grünkohlessen und Tanz bis in den Sonntag.

Die Platzierungen des WSSV:
1. Plätze: Olaf Amelsberg (AK 40) 200 m Brust 3:24,35, 200 m Lagen 3:16,51, 50 m Schmetterling 0:40,04, 50 m Freistil 0:31,85. Monika Awe (AK 50) 800 m Freistil 12:33,64. Cornelia Ennen (AK 35) 200 m Brust 3:10,89, 50 m Brust 0:41,41, 100 m Rücken 1:25,75, 100 m Brust 1:31,55. Katharina Hetmeier (AK 45) 400 m Lagen 6:24,44, 200 m Brust 3:16,08, 200 m Lagen 3:04,81, 200 m Schmetterling 3:13,86, 100 m Rücken 1:28,68, 50 m Rücken 0:41,10. Helmut Kortendieck (AK 55) 200 m Brust 4:23,48. Patrick Marin (AK 20) 100 m Freistil 1:03,64, 50 m Brust 0:34,02, 50 m Schmetterling 0:31,94, 100 m Brust 1:16,81. Sabine Nischan (AK 50) 200 m Brust 3:20,51, 100 m Freistil 1:20,01, 50 m Brust 0:42,97, 100 m Brust 1:34,12, 50 m Freistil 0:36,89,36. Dr. Dagmar Norden (AK 35) 400 m Freistil 6:10,78, 1500 m Freistil 24:54,41, 200 m Schmetterling 3:50,43. Uwe Rossmeisl (AK 50) 200 m Brust 3:11,24, 50 m Brust 0:37,34, 100 m Brust 1:27,53. Sascha Sauer (AK 30) 200 m Rücken 2:35,76, 100 m Rücken 1:10,28. Alexander Scheele (AK 35) 100 m Brust 1:28,51. Sabine Sinnig-Vandree (AK 50) 400 m Freistil 7:35,33. Lars Torhoff (AK 50) 50 m Rücken 0:40,12. Birgit van Acken (AK 50) 200 m Freistil 3:04,62, 50 m Schmetterling 0:44,37. 4x50 m Lagen AK 160+ (Hetmeier, Nischan, Ennen, Norden) 2:34,84. 4x50 m Freistil AK 160+ (Ennen, Awe, Norden, Hetmeier. Foto) 2:18,94. 4x50 m Freistil mixed AK 160+ (Hetmeier, Ennen, Sauer, Rossmeisl. Foto) 2:05,46. 4x50 m Lagen AK 120+ (Sauer, Rossmeisl, Marin, Amelsberg) 2:16,52. 4x50 m Freistil AK 120+ (Amelsberg, Sauer, Rossmeisl, Marin) 2:01,22.
2. Plätze: O. Amelsberg 200 m Freistil 2:53,16, 100 m Rücken 1:36,18, 100 m Brust 1:33,98. M. Awe 200 m Lagen 3:20,44, 200 m Schmetterling 3:44,00. H. Kortendieck 50 m Brust 0:48,60, 100 m Rücken 2:19,32, 100 m Brust 1:52,72. D. Norden 200 m Brust 3:24,45. S. Sauer 50 m Rücken 0:31,53. A. Scheele 100 m Freistil 1:11,98, 50 m Brust 0:39,89. S. Sinnig-Vandree 200 m Freistil 3:42,04. B. van Acken 100 m Freistil 1:21,15. 4x50 m Freistil mixed AK 120+ (Norden, Amelsberg, Nischan, Marin) 2:10,78.
3. Plätze: A. Scheele 50 m Freistil 0:32,70. S. Sinnig-Vandree 800 m Freistil 15:20,12. L. Torhoff 100 m Lagen 1:23,78. B. van Acken 200 m Lagen 3:30,32.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


06.02.2013: Abteilungsversammlung - Acht Prozent Interesse

Mit immerhin 28 Teilnehmern (Acht Prozent von 334 Mitgliedern) vergleichsweise annehmbar besucht war die Abteilungsversammlung der Schwimmer. Schwerpunkt des Abends waren neben dem Rechenschaftsbericht des Vorstands Neuwahlen und die Neufassung der Abteilungsordnung. Da der Abteilungsleiter für eine Wiederwahl nicht zur Verfügung stand, konnte mit Patrick Marin (Foto) wieder einmal ein aktiver Schwimmsportler in dieses Ehrenamt gewählt werden. Auch die bisher offene Stelle des stellvertretenden Abteilungsleiters ist wieder besetzt worden. Weiterhin wurde die Abteilungsfachwartin Finanzen neu gewählt. Damit ist der Vorstand wieder fast komplett: Stellvertreter Rüdiger Heinrich, Schwimmwart Uta Krix, Abteilungsfachwart Finanzen Kerstin Elpel, Schriftwart und Webmaster Olaf Amelsberg, Masterswart Sascha Sauer, Kampfrichterwart Tanja Amelsberg, Abteilungsfachwart Öffentlichkeitsarbeit Bernhard Abbass. Lediglich ein neuer Jugendwart als Nachfolger von Marin muss noch gefunden werden. Nach einer lebhaften Diskussion über die vorliegenden Anträge endete die Veranstaltung nach zweieinhalb Stunden mit der Wahl der Delegierten für die Jahreshauptversammlung des Vereins. Zum Abschluss wurde der scheidende Abteilungsleiter Volker Palm für seine ehrenamtliche Arbeit mit einem Präsent des Vorstands und einer Dankesurkunde der Nachwuchsschwimmer bedacht. Auch die bisherige Abteilungsfachwartin Finanzen, Manuela Richter, erhielt ein Geschenk.

Bernhard Abbass


02.02.2013: Talentförderung der Geschwister Beser

Weil sie bundesweit zu den besten Aktiven ihrer Jahrgänge zählen, wurden Anni (2004) und David (2003) Beser vom Landesschwimmverband Niedersachsen zu einem Tageslehrgang eingeladen. Der Lehrgang richtete sich an 9 bis 10-jährige Talente und fand am 2.2.2013 im Bundesstützpunkt "Nachwuchs" in Hannover statt. Ziel der von Landestrainerin Ildiko Bundics geleiteten Lehrgangsmaßnahme war es, bei den Teilnehmern die technischen Fertigkeiten in den einzelnen Schwimmarten zu verbessern, schwimmspezifische Übungen zur Lockerung und Dehnung, sowie Kraftübungen mit eigenem Körpergewicht an Land zu vermitteln und die Vermittlung von theoretischem Wissen im Nachwuchstraining Schwimmen.

Bernhard Abbass


26.01.2013: Sehr erfreulich - Neuer Kampfrichter

Mit Finn Braun, der auch in der Vereinsleistungsgruppe aktiv ist, verfügt die Schwimmabteilung über einen neuen, dringend benötigten Kampfrichter Schwimmen. Nach erfolgreicher schriftlicher Prüfung, die er Anfang des Jahres im VfL-Vereinsheim abgelegt hat, kann er nun als Zeitnehmer, Wenderichter, Zielrichter und Schwimmrichter bei allen Schwimmwettkämpfen eingesetzt werden. An der gleichzeitig durchgeführten Fortbildung zur Lizenz-Erhaltung haben zwölf Kampfrichter der Schwimmabteilung teilgenommen. Es wäre hilfreich für den Wettkampfsport in der Abteilung, wenn sich dennoch weitere Eltern und Aktive ausbilden lassen würden. Die Einsätze könnten so mehr aufgeteilt und die Belastung der einzelnen Kampfrichter verringert werden.

Bernhard Abbass


26.01. - 27.01.2013: Kreismeisterschaften kurze Strecken

Die Kreisjahrgangsmeister und Kreisjahrgangsmeisterinnen:
1. Plätze: Amelsberg, Maike (Jahrgang 2002): 100 m Brust (02:01,00); 100 m Lagen (01:59,34); 100 m Rücken (01:58,53); 200 m Brust (04:19,42). Amelsberg, Olaf (1970): 100 m Freistil (01:13,76); 100 m Lagen (01:25,20); 400 m Freistil (06:20,79). Amelsberg, Silke (2005): 100 m Rücken (02:10,60). Bartel, Aline (1995): 200 m Freistil (02:44,26); 200 m Lagen (03:02,16); 100 m Brust (02:00,00); 100 m Freistil (01:37,69); 100 m Lagen (01:48,60); 100 m Rücken (01:50,50); 200 m Freistil (03:31,63). Beser, David (2003): 100 m Brust (01:44,20); 100 m Freistil (01:23,72); 100 m Rücken (01:39,90); 200 m Brust (03:38,09); 200 m Lagen (03:27,67); 400 m Freistil (06:47,45). Braun, Finn (1995): 100 m Brust (01:25,29). Busemann, Lena (1999): 100 m Brust (01:37,12); 100 m Lagen (01:29,10); 200 m Brust (03:26,91). Eissen, Kira (2003): 100 m Freistil (01:37,93); 200 m Freistil (03:30,36). Elpel, Jasmin (2005): 100 m Freistil (01:55,70). Gaul, Constanze (1998): 100 m Rücken (01:19,22). Gette, Marcel (1998): 100 m Brust (01:29,64); 200 m Brust (03:19,63); 400 m Freistil (05:35,05). Heinrich, Anne-Katrin (2001): 200 m Lagen (03:26,48); 200 m Freistil (02:49,61); 100 m Rücken (01:36,13); 100 m Lagen (01:34,48); 100 m Freistil (01:15,54); 400 m Freistil (05:56,90). Heinrich, Domenic (1999): 100 m Freistil (01:27,12); 100 m Rücken (01:44,45); 200 m Freistil (03:13,24). Hergert, Oliver (1998): 200 m Rücken (02:51,99); 100 m Freistil (01:04,10); 100 m Rücken (01:16,18); 100 m Schmetterling (01:23,93); 200 m Freistil (02:29,84); 200 m Lagen (02:54,88). Hoppe, Emilia (2000): 400 m Freistil (06:09,17); 100 m Freistil (01:18,53); 100 m Lagen (01:37,04); 100 m Rücken (01:33,13); 200 m Freistil (02:50,86). Mühlbach, Annika (1999): 400 m Freistil (06:06,51); 100 m Freistil (01:19,47). Niedermeier, Jana (1995): 100 m Lagen (01:28,51); 200 m Brust (03:25,08). Palm, Marie (1996): 400 m Freistil (05:28,14); 100 m Lagen (01:22,47); 100 m Rücken (01:20,20); 200 m Rücken (02:53,26). Stasch, Luisa (1996): 100 m Brust (01:21,58); 100 m Freistil (01:06,63); 100 m Schmetterling (01:14,47); 200 m Brust (02:55,78); 200 m Freistil (02:27,03); 200 m Lagen (02:43,27); 200 m Schmetterling (02:47,98). Taddiken, Kevin (1992): 100 m Brust (01:21,64); 100 m Rücken (01:12,82); 200 m Lagen (02:42,15). Tesch, Merlin Thordas (2000): 100 m Brust (01:33,23); 100 m Freistil (01:11,52); 200 m Brust (03:18,91); 200 m Freistil (02:40,46); 200 m Lagen (03:13,39); 400 m Freistil (06:03,23). Topel, Anna ( 2003): 100 m Brust (01:51,51); 200 m Brust (03:59,47). Tran, Do Khai (1997): 100 m Brust (01:26,39); 100 m Freistil (01:18,92); 100 m Rücken (01:33,91); 200 m Freistil (03:10,54). Weber, Manja (1998): 200 m Lagen (02:55,85); 200 m Freistil (02:30,00); 100 m Lagen (01:19,65); 100 m Freistil (01:08,20); 100 m Brust (01:27,75); 400 m Freistil (05:23,72). Wienecke, Falko (1996): 200 m Schmetterling (02:32,82); 100 m Freistil (00:57,07); 100 m Schmetterling (01:07,82); 200 m Freistil (02:17,42); 200 m Lagen (02:33,99); 400 m Freistil (04:46,84). Wienecke, Mark (1992): 200 m Freistil (02:31,81).


Protokolldatei


19.01. - 20.01.2013: Landesmeisterschaften lange Strecken in Osnabrück - Bronzemedaille für Luisa Stasch

Am vergangenen Wochenende fanden im Nettebad in Osnabrück die Niedersächsischen Landesmeisterschaften über die so genannten langen Strecken statt. Gemeldet hatten 35 Vereine aus ganz Niedersachsen mit insgesamt 287 Starts. Aus dem Schwimmkreis Wilhelmshaven hatten sich dafür Lusia Stasch und Falko Wienecke (beide WSSV) in ihren Jahrgängen jeweils über die 400 Meter Lagen Strecke qualifiziert. Obwohl die beiden jungen Wilhelmshavener Athleten in Osnabrück über die für sie ungewohnte 50 Meter Bahn antreten mussten, belegte Luisa Stasch (in 5:54,16 Min) am Ende einen hervorragenden dritten Platz und gewann damit die Bronzemedaille und Falko Wienecke rundete mit einem sehr guten sechsten Platz (in 5:29,27 Min) das positive Abschneiden ab. Beide setzten damit Athleten nach den gelungenen Bezirksmeisterschaften zu Beginn des Jahres in Haren/Ems ein weiteres Ausrufezeichen für den Wilhelmshavener Jugendschwimmsport und für Falko Wienecke stellt dies zudem einen wichtigen Schritt in Richtung Norddeutsche Meisterschaften über die langen Strecken Mitte Februar in Hannover dar, wo er die Wilhelmshavener Farben gegen große Konkurrenz vertreten wird.

Rüdiger Heinrich

Protokolldatei


13.01.2013: Bezirks- und Bezirksjahrgangsmeisterschaften lange Strecken in Haren - WSSV-Athleten mit durchweg guten Ergebnissen

Am 13. Januar 2013 fanden in Haren/Ems die Bezirksmeisterschaften über die langen Strecken statt. Nach den Kreismeisterschaften Ende 2012 über diese Strecken hatten sich zwar insgesamt sieben Schwimmerinnen und Schwimmer des WSSV für die Teilnahme an diesen Bezirksmeisterschaften, zu denen insgesamt 21 Vereine mit 265 Starts gemeldet hatten, qualifiziert. Teilnehmen konnten insgesamt jedoch nur sechs Athleten.

Insgesamt konnte Trainer Siegmund Sladkowski ein sehr positives Fazit ziehen. Für die beste Einzelplatzierung sorgte einmal mehr Luisa Stasch, die in ihrem Jahrgang in persönlicher Bestzeit von 5:45,23 Min. Vizemeisterin wurde und sich somit über den Gewinn einer Silbermedaille freuen durfte und darüber hinaus am kommenden Wochenende die Farben des WSSV bei den Niedersächsischen Landesmeisterschaften über diese Distanz vertreten wird. Für die nächsten Highlights sorgte Falko Wienecke, der in einem spannenden Rennen (offene Wertung) über 800 Meter Freistil in 9:35,89 Min. einen glänzenden 4. Platz erzielte, und damit die Qualifikationszeit über diese Strecke für die Norddeutschen Meisterschaften in Hannover im Februar 2013 nur denkbar knapp verpasste. In seinem Rennen über 400 Meter Lagen erreichte er in 5:16,54 Min erneut in einem starken Feld einen sehr guten vierten Platz und wird damit sowohl am kommenden Wochenende den WSSV bei den Landesmeisterschaften in Osnabrück als auch bei den Norddeutschen Meisterschaften in Hannover vertreten. Eine Leistung, die es besonders zu erwähnen gilt.

Sehr gute Platzierungen erschwammen auch Manja Weber über 800 Meter Freistil mit einem 4. Platz in 11:00,60 Min. - nur eine Sekunde fehlte zur Bronzemedaille - sowie über 400 Meter Lagen mit Platz 6 in 6:15,16 Min. Anne Katrin Heinrich gelang es ihre Bestzeit vom Dezember 2012 nochmals um mehr als zehn Sekunden zu verbessern, so dass am Ende in einem sehr starken Teilnehmerfeld in ihrem Jahrgang Platz 7 in 12:18,59 Min. zu Buche stand. Ähnliches gilt auch für Constanze Gaul, die sich auch um mehr als 10 Sekunden zu ihrer persönlichen Bestzeit steigern konnte, aber in einem ebenfalls starken Teilnehmerfeld mit 11:41,41 Min. genauso mit Platz 7 vorlieb nehmen musste. Für die fünfte persönliche Bestzeit sorgte abschließend Oliver Herget über 400 Meter Lagen, der in guten 6:18,09 Min. Platz 9 erreichte.

So lautet das Fazit für den WSSV: sechs Teilnehmer, acht Starts, fünf persönliche Bestzeiten, 1 x Platz 2, 3 x Platz 4, 1 x Platz 5, 2 x Platz 7 und 1 x Platz 9 zwei Qualifikationen für die Niedersächsischen Landesmeisterschaften und einmal für die Norddeutschen Meisterschaften über die Lange Strecken.

Rüdiger Heinrich

Protokolldatei