Presseberichte 2018 (2020, 2019, 2017, 2016, 2015, 2014, 2013, 2012, 2011)

Hinweis: Zum Schutz der Persönlichkeitsrechte wurden die Bilddateien auf so geringe Größe skaliert, dass ein Missbrauch kaum möglich ist. Auf Wunsch können betroffene Personen die jeweilige Originaldatei per E-Mail beim Webmaster anfordern. - Berichte mit einem "" sollten nicht allzu ernst genommen werden... - Bitte unbedingt beachten: Voraussetzungen für die Veröffentlichung von Fotos


15.12.2018: "LSN-Team-Bezirks-Cup" in Lehrte

Den 2. Platz erkämpfte sich in Lehrte die Bezirksauswahl aus Weser-Ems hinter dem Konkurrenzteam aus dem Regierungsbezirk Hannover beim Bezirks-Team-Cup des Landesschwimmverbandes Niedersachsen. Am vergangenen Samstag traten dort die besten Schwimmerinnen und Schwimmer Niedersachsens der Jahrgänge 2009 bis 2007 in Auswahlmannschaften der Bezirks-Schwimmverbände Weser-Ems, Hannover, Braunschweig und Lüneburg um den begehrten Pokal gegeneinander an.

Für die Weser-Ems-Auswahl starten durften auch zwei Nachwuchstalente des Wilhelmshavener SSV. Während Janne Thomßen (Jahrgang 2009) mit zwei Einzelstarts und einem Staffelstart über 50 und 100 m Brust drei Mal ins Becken sprang, durfte Celina Haake (2007) mit 2 Einzelstarts ebenfalls über 50 und 100 m Brust zusätzlich drei Mal Freistil in einer Staffel schwimmen.

Mit ihren insgesamt acht Starts, bei denen Janne Thomßen nebenbei noch zwei ihrer persönlichen Bestmarken verbessern konnte, erkämpften die beiden Jadestädterinnen zusammen 28 der 189 Punkte, mit denen Weser-Ems hinter Hannover (212 Punkte) und vor Braunschweig (146 Punkte) und Lüneburg (129 Punkte) den 2. Platz aus dem Vorjahr verteidigen konnte.

Ingo Thomßen

Protokolldatei


09.12.2018: Weihnachtsschwimmen in Varel

Aufgrund einer Parallelveranstaltung in Bremen ("Internationales Winter-Meeting") nahm der WSSV in diesem Jahr nur mit einer kleinen Auswahlmannschaft am "Weihnachtsschwimmen" in Varel teil. Doch auch dieses junge Quartett wusste durch hervorragende Leistungen zu überzeugen: Erfolgreichste Teilnehmerin war Maike Amelsberg mit zwei zweiten Plätzen, gefolgt von Timon Settekorn mit je einem 2. und 3. Platz. Dabei konnte er genau wie seine Schwester Amelie mit je zwei persönlichen Bestzeiten glänzen, während Mia-Sophie Schug dies mit ihren zwei dritten Plätzen (bei insgesamt vier Starts) sogar drei Mal gelang: Über 100 m Brust steigerte sie sich sogar um zwölf Sekunden.

Der gastgebende Verein TuS Büppel wurde vom WSSV durch Holger Glattner (Schiedsrichter), Tanja Amelsberg und Tobias Schug als Kampfrichter unterstützt. Insgesamt hatten 13 Vereine für 192 Teilnehmer/-innen 785 Einzel- und 35 Staffelmeldungen abgegeben.

Die Platzierungen:

2. Plätze: Maike Amelsberg (Jahrgang 2002) 100 m Brust 1:38,85, 50 m Schmetterling 0:39,13. Timon Settekorn (2007) 50 m Brust 0:51,86.
3. Plätze: Mia-Sophie Schug (2009) 50 m Freistil 0:46,24, 100 m Freistil 1:40,61. T. Settekorn 100 m Brust 1:55,62.

Olaf Amelsberg

Protokolldatei


08.12. - 09.12.2018: Internationales Winter-Meeting in Bremen

Erfreulich oft konnten sich Schwimmerinnen und Schwimmer des Wilhelmshavener SSV beim Internationalen Winter-Meeting des Bremer Sport-Club und des S.V. "Weser" Bremen trotz der sehr starken Konkurrenz aus vier Bundesländern und dem angrenzenden Ausland Platzierungen auf dem Podest erkämpfen. 501 Athleten aus 39 Vereinen der Landesschwimmverbände aus Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Hamburg und Bremen sowie aus Dänemark und den Niederlanden gingen am 8. und 9.12.2018 im Bremer Universitätsbad insgesamt 2918 Mal an den Start. Vier der 25 gemeldeten WSSV-Schwimmer mussten krankheitsbedingt zu Hause bleiben. Die 21 angetretenen Athleten konnten nach 126 Starts 10 Mal Gold, 15 Mal Silber und 8 Mal Bronze mit nach Hause nehmen. Davon wurden bei 16 Teilnahmen an Finalen bei den Junioren, Jahrgänge 2010 bis 2006 (weiblich) bzw. 2005 (männlich) und in den nach oben altersoffenen Finalen zwei erste und drei zweite Plätze erkämpft. Die außerordentlich guten Leistungen sind die Früchte des harten und zielgerichteten Trainings der letzten Monate, mit denen die Wilhelmshavener Schwimmer kurz vor Jahresende sich und ihren Trainern Ole Jantzen und Stefan Tramnitzke ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk machen konnten.

Ganz besonders freuten sich die beiden mitgereisten Trainer darüber, dass sich einige ihrer Schützlinge neben David Beser, der schon seit Jahren zu den besten Brustschwimmern der Nation in seinem Jahrgang gehört, unter den besten ihrer jeweiligen Jahrgänge in ganz Deutschland einreihen konnten. Allen voran Celina Haake, die mit ihrer Zeit von 33,22 Sekunden im Finale über 50 m Schmetterling schneller schwamm als fast alle anderen Gleichaltrigen in dieser Saison und damit den Sprung auf Rang drei schaffte. Darüber hinaus konnte sie sich über 50 m Brust unter den ersten Zehn und über 100 m Brust unter den besten 20 positionieren. Luca Mathis Jantzen platzierte sich mit einer in einem äußerst spannenden Finale erzielten Zeit von 29,12 Sekunden über 50 m Freistil auf Position 7 des Jahrgangs 2006. Über 100 m Freistil gehörte er schon vorher zu den 30 Topschwimmern seines Jahrgangs in Deutschland. Janne Thomßen, die sich bei ihrem ersten Start über 200 m Brust den 4. Platz bundesweit erkämpfte, konnte sich zusätzlich einmal unter den besten 20 (50 m Brust) und einmal unter den besten 30 (100 m Brust) einreihen. Damit setzten sie ein deutliches Ausrufezeichen für die Leistungsfähigkeit der Schwimmsports in der Jadestadt. Zur Überraschung aller WSSV-Schwimmerinnen und -Schwimmer schaffte es sogar ihr Trainer Ole Jantzen, der nach 38-jähriger (!) Wettkampfpause erstmals wieder bei einem Wettkampf ins Becken sprang, nach nur wenigen Wochen Training mit seinen Zeiten nah an die Spitzenplätze in der Altersklasse 50. Neben den Positionen 11 über 50 m Freistil und 10 über 100 m Freistil schaffte er es über 50 m Schmetterling sogar auf Platz 5 der Bestenliste vom Deutschen Schwimmverband.

Auch die anderen WSSV-Schwimmer schafften es in diesem hochkarätigen Teilnehmerfeld immer wieder auf das Treppchen: Neben der erfolgreichsten Wilhelmshavener Teilnehmerin Celina Haake, die neben dreimal Gold, einmal Silber und zweimal Bronze in der Jahrgangswertung mit einem Mal Gold und zweimal Silber in der offenen Wertung insgesamt gleich neun Medaillen für den WSSV holte, konnten Luca Mathis Jantzen mit einmal Gold, dreimal Silber und einmal Bronze in seinem Jahrgang und einmal Silber im Finale, David Beser mit zweimal Gold und zweimal Bronze, Janne Thomßen mit einmal Gold und zweimal Silber, Manja Weber mit je einmal Gold in der offenen wie auch in der Jahrgangswertung, Lina Thomßen mit zweimal Silber, Lisa Bleek und Charlotte Belitz mit je einmal Silber und einmal Bronze, Svea Fellensiek und Marje Thomßen mit je einmal Silber und Martha-Sofie Pommer mit einer Bronzemedaille nach diesem anstrengenden Wettkampf-Wochenende nach Hause gehen. Die Mannschaft der Jadestädter setzte sich aus der Leistungsgruppe 1 von Trainer Ole Jantzen (16 Teilnehmer) und den Leistungsgruppen 2 und 3 von Trainer Stefan Tramnitzke zusammen. Seine fünf Schwimmer konnten bei 23 Starts gleich 18 (!) neue persönliche Bestzeiten vorweisen. Besonders beeindruckten Milena Fellensiek über 200 m Brust und Lars Tramnitzke über 50 m Rücken, konnten sie sich doch auf diesen Strecken um jeweils ganze 9 Sekunden verbessern. Auch Janneke Lobeck konnte sich über 50 m Schmetterling deutlich verbessern und zwar um 6 Sekunden. Anni Beser und Olaf Amelsberg konnten drei bzw. einen persönlichen Rekord aufstellen.

Als Kampfrichter stellten sich vom WSSV Lars Tramnitzke, der auch als Aktiver der Leistungsgruppe 3 ins Wasser sprang, sowie Elisabeth Haake, Miriam Belitz und Michael Fellensiek zur Verfügung.

Die Platzierungen (F = Finale):

1. Plätze: David Beser (Jahrgang 2003) 200 m Freistil 2:23,28, 50 m Brust 0:33,34. Celina Haake (2007) 100 m Freistil 1:08,68, 50 m Brust 0:39,30, 100 m Brust 1:28,02, 50 m Schmetterling F 0:33,22. Luca Mathis Jantzen (2006) 50 m Freistil 0:29,38. Janne Thomßen (2009) 50 m Brust 0:47,90. Manja Weber (1998) 50 m Brust (1999 und älter) 0:38,17, 400 m Lagen (offene Wertung) 6:04,23.
2. Plätze: Charlotte Belitz (2006) 50 m Schmetterling 0:37,79. Lisa Bleek (2003) 50 m Brust 0:39,71. Svea Fellensiek (2005) 200 m Brust 3:12,91. Haake 100 m Freistil F 1:07,82, 100 m Brust F 1:29,18, 50 m Schmetterling 0:34,66. Jantzen 50 m Freistil F 0:29,12, 50 m Rücken 0:35,88, 100 m Rücken 1:20,89, 200 m Rücken 2:56,39. J. Thomßen 100 m Brust 1:46,62, 200 m Brust 3:47,48. Lina Thomßen (2001) 100 m Freistil 1:09,94, 200 m Freistil 2:34,39. Marje Thomßen (2006) 200 m Brust 3:17,17.
3. Plätze: Belitz 50 m Freistil 0:32,25. D. Beser 50 m Freistil 0:27,76, 100 m Brust 1:13,53. Bleek 50 m Schmetterling 0:32,65. Haake 50 m Freistil 0:31,72, 400 m Freistil 5:33,61. Jantzen 100 m Freistil 1:06,95. Martha-Sofie Pommer (2002) 100 m Brust 1:45,93.

Ingo Thomßen

Protokolldatei


30.11. - 02.12.2018: Deutsche Kurzbahnmeisterschaft der Masters in Hannover - WSSV-Masters drei Mal Deutscher Vizemeister

Das frisch renovierte Stadtbad in Hannover war Austragungsort der 9. Deutschen Kurzbahnmeisterschaft der Masters im Schwimmen. Wie vor zwei Jahren hat die SGS Hannover als ausrichtender Verein wieder eine organisatorische Meisterleistung vollbracht. Die vielen Helferinnen und Helfer am Beckenrand und hinter den Kulissen wurden von der Vorsitzenden der DSV-Fachsparte "Masters", Ulrike Urbaniak, besonders gewürdigt. Mehr als 1000 Aktive aus über 260 Vereinen konnten stimmungsvoll miterleben, wie reihenweise neue deutsche Altersklassenrekorde geschwommen wurden. Das Leistungsniveau, besonders bei den jüngeren Jahrgängen, war so hoch wie nie zuvor. Von dieser Stimmung ließen sich auch die fünf WSSV-Masters Sabine Nischan, Cornelia Ennen, Uwe Rossmeisl, Sascha Sauer und Alexander Sonneborn anstecken.

In vielen packenden Rennen konnten die WSSVer ihre gewohnt guten Leistungen abrufen. Wie sich schon nach der Masters-Mannschaftsmeisterschaft in Delmenhorst und dem Sprintmeeting in Oldenburg angedeutet hatte, war mit einigen vorderen Plätzen zu rechnen. So konnte Sabine Nischan sich in einem spannenden Rennen über 100 m Brust die Vizemeisterschaft sichern. Begleitet von tobenden Zuschauern, konnte man den Unterschied beim Zielanschlag nur an der elektronischen Anzeige erkennen: Gerade mal 6/100 Sekunden war ihre Konkurrentin aus Neumünster vorn. Mit einem schnellen Start und hoher Anfangsgeschwindigkeit ließ Cornelia Ennen ihre Mitstreiterinnen hinter sich und holte "Silber" über 50 m Brust. Dabei musste sie sich nur der neben ihr schwimmenden Regensburgerin geschlagen geben. Eine solide Leistung brachte Sascha Sauer über 100 m Rücken ins Wasser und wurde mit einem 4. Platz belohnt. Alexander Sonneborn erkämpfte sich über 100 m Lagen und 50 m Rücken gute Plätze im Mittelfeld. Ebenso konnte Uwe Rossmeisl über 50 m Brust mit seiner Platzierung zufrieden sein.

Das Highlight einer jeden Veranstaltung sind immer wieder die Staffelwettbewerbe. Über die 4 x 100 m Lagen mixed, bei der zwei Männer und zwei Frauen an den Start gehen, konnte das WSSV-Quartett überzeugen und "Silber" gewinnen: Sascha Sauer übergab als Startschwimmer über 100 m Rücken gleich einen guten Vorsprung an Sabine Nischan, die über 100 m Brust den Vorsprung knapp verteidigte. Anschließend schlug Alexander Sonneborn über 100 m Schmetterling gleichauf mit dem neben ihm schwimmenden Team von der SG Glems an und übergab an die Schlussschwimmerin Cornelia Ennen, die sich über 100 m Freistil eines sehr starken Gegners nicht ganz erwehren konnte und den zweiten Platz sicherte.

Die Platzierungen:

2. Plätze: Cornelia Ennen (Altersklasse 40) 50 m Brust 0:37,39. Sabine Nischan (AK 55) 100 m Brust 1:31,89. 4 x 100 m Lagen mixed AK 160 bis 199 (Sascha Sauer, Nischan, Alexander Sonneborn, Ennen) 4:53,36.

Uwe Rossmeisl

Protokolldatei


25.11.2018: 10-Ländervergleich der Landesverbände in Berlin

Nach einem 5. Platz beim 10-Ländervergleich im vergangenen Jahr katapultierte sich der Landesschwimmverband Niedersachsen durch die herausragenden Leistungen seiner Nachwuchstalente in diesem Jahr auf den 2. Rang. Mit vertreten in der niedersächsischen Auswahlmannschaft der Jahrgänge 2009 bis 2007 war die schon bei den Landes-Jahrgangsmeisterschaften durch herausragende Leistungen aufgefallene Celina Haake (Foto) vom Wilhelmshavener SSV. Durch ihren starken Auftritt über 100 m Brust konnte sie ihren Teil zu dem Erfolg beitragen. Dass sie nicht ganz ihre Bestzeit abrufen konnte, war sicherlich der Aufregung geschuldet, die sie bei ihrem ersten Wettkampf in der Schwimm- und Sprunghalle des Europasportparkes in Berlin, wie sicher so manch andere/n junge/n Schwimmer/in erfasst hat.

Über den Erfolg bei diesem jährlichen Mehrkampf, den die Bundesländer Berlin, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Schleswig-Holstein, Sachsen-Anhalt, Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern untereinander austragen, freuen sich auch ganz besonders ihre heimischen Trainer Siegmund Sladkowski und Ole Jantzen.

Ingo Thomßen

Protokolldatei


25.11.2018: Kreismeisterschaften "lange Strecken" im Nautimo

Bei den vom VfL Wilhelmshaven ausgerichteten Kreismeisterschaften über die langen Strecken konnte das Team des Wilhelmshavener SSV zum Abschluss einer langen Wettkampfsaison nochmals voll überzeugen. 15 gemeldeten Sportlerinnen und Sportlern gelang es zur großen Freude ihrer Trainer, dass am Ende bei 24 Einzelstarts 23 Mal eine Platzierung auf dem Siegerpodest heraussprang: 17 Mal Gold, fünf Mal Silber und ein Mal Bronze waren die exzellente Ausbeute des WSSV-Teams - ganz abgesehen von elf weiteren Medaillenplätzen in der offenen, jahrgangsunabhängigen Wertung.

Besonders Beachtung fand das Abschneiden von Lisa Bleek (Jahrgang 2003), der es gelang, die offene Wertung sowohl über 800 m Freistil vor ihren Vereinskameradinnen Lina Thomßen (2001) und Anni Beser (2004) als auch über 400 m Lagen vor Manja Weber, ebenfalls Team WSSV, zu gewinnen. Manja Weber gelang dafür im Gegenzug der Sieg in der offenen Wertung über die 1500 m Freistil. Mit Charlotte Belitz, Anni Beser, Tom Bielarz, Lisa Bleek, Jasmin Elpel und Luca Mathis Jantzen schafften insgesamt sechs Athletinnen und Athleten das Kunststück eines Doppelsieges. All das trug zu einer guten und ausgelassenen Stimmung bei allen anwesenden Eltern, Freunden und Unterstützern des Teams bei, die sich auf die gesamte Mannschaft positiv übertrug.

Aber nicht nur die reinen Platzierungen wurden von den Trainern Ole Jantzen, Siegmund Sladkowski und Stefan Tramnitzke sowie den Aktiven mit Freude zur Kenntnis genommen, sondern auch die zum Teil signifikanten individuellen Verbesserungen über die langen, kräftezehrenden Strecken. Besonders beeindruckend war die Leistung von Silke Amelsberg (2005), die ihre Bestzeit über 800 m Freistil im Vergleich zum Vorjahr über eine Minute verbessern und sich damit auf den zweiten Platz über 800 m Freistil im Jahrgang 2005, hinter der Siegerin Jasmin Elpel - ebenfalls vom WSSV - vorschieben konnte.

Zusätzlich unterstützten Maike und Olaf Amelsberg, Miriam Belitz, Kerstin Ecklund, Sandra Jantzen-Schoenrock, Ilona Letkemann, Joschua Reese sowie Lars und Stefan Tramnitzke den gastgebenden VfL als Kampfrichter.

Die Platzierungen (o. = offene Wertung):

1. Plätze: Charlotte Belitz (Jahrgang 2006) 800 m Freistil 11:58,88, 400 m Lagen 6:46,54. Anni Beser (2004) 800 m Freistil 11:14,81, 400 m Lagen 6:09,60. Tom Bielarz (2007) 800 m Freistil 12:57,14, 400 m Lagen 7:44,86. Lisa Bleek (2003, auch o.) 800 m Freistil 10:27,25, 400 m Lagen 5:44,93. Jasmin Elpel (2005) 800 m Freistil 12:53,32, 400 m Lagen 6:43,96. Luca Mathis Jantzen (2006) 800 m Freistil 11:27,49, 400 m Lagen 6:28,35. Janneke Lobeck (2005) 1500 m Freistil 23:07,28. Sascha Sauer (1979) 800 m Freistil 11:05,81. Lina Thomßen (2001) 800 m Freistil 11:10,60. Manja Weber (1998, auch o.) 1500 m Freistil 21:21,83, (1998) 400 m Lagen 6:00,98.
2. Plätze: Silke Amelsberg (2005) 800 m Freistil 13:08,97. Manon de Vries (2003) 800 m Freistil 12:48,32. Jantzen (o.) 400 m Lagen 6:28,35. L. Thomßen (o.) 800 m Freistil 11:10,60, (2001) 400 m Lagen 6:26,80. Marje Thomßen (2006) 800 m Freistil 12:56,30, 400 m Lagen 7:06,24. Sauer (o.) 800 m Freistil 11:05,81. Weber (o.) 400 m Lagen 6:00,98.
3. Plätze: Beser (o.) 800 m Freistil 11:14,81. Bielarz (o.) 400 m Lagen 7:44,86. Jantzen (o.) 800 m Freistil 11:27,49. Emily Letkemann (2003) 800 m Freistil 13:35,26. Lobeck (o.) 1500 m Freistil 23:07,28.

Rüdiger Heinrich

Protokolldatei


24.11.2018: Kampfrichter-Neuausbildung im STV-Vereinsheim

Mit Rüdiger Heinrich verfügt die Schwimmabteilung des Wilhelmshavener SSV über einen weiteren Wettkampfrichter Schwimmen. Die theoretischen und praktischen Ausbildungsabschnitte, an denen noch weitere zwölf Mitglieder anderer Vereine teilnahmen, wurden geleitet von Olaf Amelsberg, Abteilungsleiter Schwimmen des WSSV und Mitglied im Kampfrichter-Lehrstab des Schwimmbezirks Weser-Ems. Nach der abschließenden, von allen erfolgreich absolvierten schriftlichen Prüfung, die Rüdiger Heinrich im Vereinsheim des STV Wilhelmshaven abgelegt hat, kann er nun als Zeitnehmer, Wenderichter, Zielrichter und Schwimmrichter bei Schwimmwettkämpfen eingesetzt werden.

Olaf Amelsberg


24.11.2018: Vorbereitungslehrgang für den LSN-Team-Cup - Celina Haake und Janne Thomßen nominiert

Endgültig nominiert für die Auswahlmannschaft des Bezirksschwimmverbandes Weser-Ems, die am 15.12.2018 in Lehrte beim 13. Team-Bezirks-Cup des Landesschwimmverbandes Niedersachsens gegen die Teams der anderen drei Bezirke, Hannover, Braunschweig und Lüneburg, antritt, wurden zwei Nachwuchstalente des Wilhelmshavener SSV. Neben Celina Haake (Jahrgang 2007), die mit ihrer dritten und damit letzten Teilnahme schon zu den routinierteren Athleten gehört, ist mit Janne Thomßen ein Neuling mit von der Partie. Zur Vorbereitung auf diesen Wettkampf versammelt Bezirkstrainer Sönke Kühling das gesamte Team der 9- bis 11-jährigen Talente am 24.11.2018 noch einmal zu einem ganztägigen Lehrgang im Osnabrücker Schinkelbad.

Wegen ihrer außerordentlich guten schwimmerischen Leistungen wurde Haake zudem jetzt kurzfristig eingeladen, am 25.11.2018 in der Auswahlmannschaft Niedersachsens beim 10-Länderkampf in Berlin zu starten.

Ingo Thomßen


17.11. - 18.11.2018: Landeskurzbahnmeisterschaften in Hannover

Vom 17. bis 18. November fanden - eine Woche nach den Landesmeisterschaften der jüngeren Jahrgänge in Osnabrück - im Stadionbad in Hannover die Landeskurzbahnmeisterschaften der so genannten älteren Jahrgänge im Schwimmen statt.

Als einzigem Verein der Region war es dem Wilhelmshavener SSV gelungen, mit den Geschwistern Anni (Jahrgang 2004) und David Beser (2003), Jasmin Elpel (2005) und Oliver Hergert (1998) ein Quartett für diese Meisterschaften mit insgesamt 13 Starts zu qualifizieren, für die mehr als 90 Vereine aus Niedersachsen mit knapp 600 Teilnehmerinnen und Teilnehmern für rund 2700 Einzel- und 50 Staffelstarts ihre Meldungen abgegeben hatten.

Das WSSV-Team war leider gleich zu Beginn der Veranstaltung durch den kurzfristig krankheitsbedingten Ausfall ihres Aushängeschildes, des mehrfachen Landesmeisters und Kaderschwimmers des Leistungsstützpunkts Hannover, David Beser, erheblich geschwächt. Zum Glück ließen sich die verbliebenen drei Aktiven des WSSV nicht verunsichern und so gelang es ihnen, ihre Leistungen in diesem starken Teilnehmerfeld abzurufen. Besonders erfreulich waren dabei die Leistungen von Jasmin Elpel, die ihre Zeit über 100 m Brust zu den gerade vergangenen Bezirksmeisterschaften erneut um 2 Sekunden auf 1:25,28 Min. verbessern und sich somit über diese Strecke unter den Top 10 in Niedersachsen in ihrem Jahrgang einreihen konnte sowie der 20. Platz von Oliver Hergert über 100 m Schmetterling in 1:00,54 Min. unter 80 Startern.

Trotz des Ausfalls von Medaillenhoffnung David Beser zeigte sich Trainer Ole Jantzen am Ende der langen Wettkampfsaison zufrieden. Nach den sehr guten Ergebnissen und zahlreichen Medaillen bei den Landesmeisterschaften der jüngeren Jahrgänge konnten auch seine Athletinnen und Athleten bei dieser Veranstaltung einige erfreuliche Ausrufezeichen setzen. Auch wenn die angestrebten Medaillen dieses Mal nicht gewonnen werden konnten, wurden sehr gute Grundlagen für das kommende Wettkampfjahr auf diesem Niveau geschaffen, die es nun weiter auszubauen gilt.

Rüdiger Heinrich

Protokolldatei


10.11. - 11.11.2018: Landesjahrgangsmeisterschaften in Osnabrück - Celina Haake vier Mal auf dem Podest

Mit Charlotte Belitz, Tom Bielarz, Celina Haake, Luca Mathis Jantzen und Marje Thomßen nahm der Wilhelmshavener SSV an den diesjährigen niedersächsischen Landesjahrgangsmeisterschaften auf der Kurzbahn in Osnabrück teil. Diese fünf Athleten hatten sich im Vorfeld für knapp 30 Starts qualifiziert.

Erfolgreichste Teilnehmerin war Celina Haake, die allein bei acht Starts vier Medaillen gewinnen konnte: Sie wurde niedersächsische Vizemeisterin im Jahrgang 2007 über 50 m und 100 m Brust sowie jeweils Dritte über 100 m Lagen und 200 m Brust. Dazu erzielte sie noch einen glänzenden Platz vier über 100 m Freistil und Platz fünf über 50 m Freistil, womit sie erneut ihre Leistungsstärke und Vielseitigkeit und ihr großes Potenzial für die Zukunft unter Beweis stellte. Weiterer Medaillengewinner war Luca Mathis Jantzen im Jahrgang 2006, der sich die niedersächsische Vizemeisterschaft über 50 m Freistil sicherte und um nur fünf (!) Hundertstel die Goldmedaille und damit den Titel gegen seinen Konkurrenten aus Wolfsburg in einem dramatischen Wettkampf verpasste.

WSSV-Trainer Ole Jantzen jedenfalls konnte zum Abschluss der zwei kräftezehrenden Wettkampftage ein außerordentlich positives Fazit für den WSSV ziehen, denn auch den weiteren Aktiven, Charlotte Belitz, Tom Bielarz, und Marje Thomßen gelang es, mit sehr guten persönlichen Zeiten gute Plätze im Mittelfeld dieser sehr stark besetzten Meisterschaften zu erkämpfen. Sie trugen damit ebenfalls zu dem exzellenten mannschaftsübergreifenden Ergebnis des WSSV bei. Fünf Medaillen und insgesamt 11 Platzierungen unter den Top 10 sind zählbarer Ausdruck der Leistungsbreite und -dichte im WSSV. Die Veranstaltung mit 90 teilnehmenden Vereinen aus Niedersachsen und 450 Aktiven mit fast 2370 Einzelstarts und 32 Staffeln wurde zudem vom WSSV mit Sandra Jantzen-Schoenrock als Kampfrichterin unterstützt.

Die Platzierungen:

2. Plätze: Celina Haake (Jahrgang 2007) 50 m Brust 0:39,57, 100 m Brust 1:24,97. Luca Mathis Jantzen (2006) 50 m Freistil 0:28,49.
3. Plätze: Haake 200 m Brust 3:10,67, 200 m Lagen 2:52,54.

Rüdiger Heinrich

Protokolldatei


05.11.2018: Blutspende in der Cäcilienschule

Der Abteilungsvorstand zeigte sich am ersten November-Montag in besonderer "Spendierlaune": Statt wie gewohnt im Nautimo "Kacheln zu zählen", trafen sich die vier Vorstandsmitglieder Jochen Bünning, Olaf Amelsberg, Stefan Tramnitzke und Alexander Sonneborn (Foto, von links) zu einer anderen Art des Trainings und spendeten - Blut! Während der Masterswart sich als Erstspender zur Verfügung stellte, waren die übrigen drei bereits zum wiederholten (einer schon zum 124.) Mal dabei.

Nach dieser ersten Gemeinschaftsaktion der Schwimmabteilung wäre es super, wenn bei weiteren Terminen auch andere Abteilungsmitglieder diesem Beispiel folgen würden: Es kostet (außer Zeit) nichts, macht in geselliger Runde Spaß, ist gut für die eigene Gesundheit und für die der Spende-Empfänger sowieso! Infos zum Thema Blutspende gibt es zum Beispiel hier. Künftige Termine solcher Aktionen werden wie gewohnt zeitnah auf unserer Webseite bekannt gegeben.

Olaf Amelsberg


03.11.2018: "Herbstmeeting der Pinguine" im Nautimo

54 erste, 21 zweite und 13 dritte Plätze - und damit annähernd 90 Podestplatzierungen - waren die beeindruckende Bilanz der Schwimmerinnen und Schwimmer des WSSV beim 22. "Herbstmeeting" des STV Wilhelmshaven. Die Trainer nutzen dabei im heimischen Nautimo die Möglichkeit, von der Förder- über die Leistungs- bis hin zur vereinsübergreifenden Kreisleistungsgruppe ein Team aufzustellen, das sich in seiner Breite - von den jüngeren bis zu den älteren, erfahrenen Jahrgängen bewähren und auch als Einheit weiter zusammenwachsen sollte. Dies gelang aus Sicht der Trainer eindrucksvoll.

Die Geschlossenheit des Teams und Leistungsstärke spiegelte sich dabei aus ihrer Sicht am besten bei den siegreichen Staffeln, in den offenen, jahrgangsübergreifenden Wertungen über 4 x 50 m Lagen mixed, in der 4 x 50 m Lagenstaffel und der 4 x 50 m Freistil der weiblichen Jugend wider. Gerade über diesen Sieg zeigte sich der dafür verantwortliche WSSV-Trainer Stefan Tramnitzke besonders erfreut, war dies mit seinen jungen Schwimmerinnen Mia-Sophie Schug, Antonella Ritzel, Janne Thomßen und Milena Fellensiek so nicht zu erwarten.

Gerade die jüngeren Jahrgänge konnten aus Sicht der Trainer die in sie gesetzten Erwartungen mehr als erfüllen und sich neben den erfahrenen, erfolgreichen Schwimmerinnen und Schwimmer, wie Anni Beser (sechs Starts/sechs Siege), David Beser (dto.), Luca Mathis Jantzen (fünf Starts/fünf Siege), Charlotte Belitz (vier Starts/vier Siege) oder Tom Bielarz (dto.) ebenfalls mehrfach in die Siegerlisten eintragen - so z. B. Janne Thomßen (2009), die sowohl bei ihren vier Einzelstarts als auch mit der 4 x 50 m Freistilstaffel jeweils den ersten Platz belegte und es gleichzeitig schaffte, über 50 m Brust, 50 m Freistil, 50 m Schmetterling persönliche Bestzeiten zu schwimmen.

Aber auch die Jüngsten des WSSV, wie Cedric Kallweit (2012), Julius Schug (2013) und Lina Tönnies (2012), konnten mit Siegen und Podestplätzen über 25 m Brust und Freistil überzeugen. Eine ganz besondere Leistung gelang den Schwimmerinnen des WSSV des Jahrganges 2005 über 50 m Rücken mit einem Fünffach-Sieg vor der Konkurrenz: Jasmin Elpel vor Janneke Lobeck, Svea Fellensiek, Silke Amelsberg und Evelyn Letkemann schafften dieses Kunststück zur Freude aller WSSV-Verantwortlichen.

Als WSSV-Kampfrichter unterstützten Olaf Amelsberg (Schiedsrichter), Tanja Amelsberg, Claudia Bleek, Markus Bielarz, Miriam Belitz, Kerstin Ecklund, Michael Fellensiek, Ilona Letkemann, Joshua Reese, Oliver Ritzel, Tobias Schug, Alexander Sonneborn, Garnet Thomßen und Lars Wienecke den gastgebenden STV.



(Staffel-Fotos, jeweils von links: Jasmin Elpel, Lina Thomßen, Lisa Bleek, Anni Beser; Antonella Ritzel, Milena Fellensiek (hinten), Mia-Sophie Schug (vorne), Janne Thomßen.)

Die Platzierungen:

1. Plätze: Maike Amelsberg (Jahrgang 2002) 50 m Brust 0:44,28, 50 m Schmetterling 0:39,26. Charlotte Belitz (2006) 50 m Freistil 0:31,53, 100 m Freistil 1:10,95, 100 m Schmetterling 1:28,91, 200 m Lagen 3:04,25. Anni Beser (2004) 100 m Freistil 1:09,99, 100 m Rücken 1:17,04, 100 m Schmetterling 1:22,72, 200 m Lagen 2:51,72. David Beser (2003) 50 m Freistil 0:27,59, 50 m Brust 0:34,42, 50 m Rücken 0:34,11, 50 m Schmetterling 0:30,72, 100 m Lagen 1:08,03. Tom Bielarz (2007) 100 m Freistil 1:22,16, 100 m Rücken 1:30,05, 100 m Schmetterling 1:46,56, 200 m Lagen 3:18,65. Lisa Bleek (2003) 50 m Schmetterling 0:32,50. Jasmin Elpel (2005) 50 m Brust 0:39,29, 50 m Rücken 0:38,94, 100 m Lagen 1:22,72. Svea Fellensiek (2005) 100 m Freistil 1:10,15, 100 m Brust 1:27,13, 50 m Schmetterling 0:39,01. Celina Haake (2007) 50 m Freistil 0:31,28, 50 m Brust 0:40,41, 200 m Lagen 3:01,36. Emilia Hoppe (2000) 50 m Freistil 0:32,89, 100 m Rücken 1:26,03. Luca Mathis Jantzen (2006) 50 m Brust 0:44,23, 100 m Brust 1:39,52, 100 m Schmetterling 1:29,19, 200 m Lagen 2:52,64. Janneke Lobeck (2005) 50 m Freistil 0:33,69. Annika Mühlbach (1999) 50 m Freistil 0:34,39, 100 m Lagen 1:28,61. Antonella Ritzel (2007) 50 m Schmetterling 0:53,69. Julius Schug (2013) 25 m Brust 0:38,09, 25 m Freistil 0:33,56. Janne Thomßen (2009) 50 m Freistil 0:40,86, 50 m Brust 0:48,89, 100 m Brust 1:47,72, 50 m Schmetterling 0:55,40. Lina Thomßen (2001) 50 m Freistil 0:30,81, 100 m Freistil 1:07,35, 50 m Schmetterling 0:35,15. Marje Thomßen (2006) 50 m Brust 0:41,69, 100 m Brust 1:34,69. Lina Tönnies (2012) 25 m Brust 0:46,06. 4 x 50 m Lagen mixed (A. Beser, D. Beser, L. Thomßen, Jantzen) 2:13,91. 4 x 50 m Lagen (A. Beser, Elpel, Bleek, L.Thomßen) 2:19,91. 4 x 50 m Freistil (Mia-Sophie Schug, Ritzel, J. Thomßen, Milena Fellensiek) 2:57,23.
2. Plätze: Silke Amelsberg (2005) 50 m Freistil 0:33,90. Elpel 100 m Brust 1:32,10. Milena Fellensiek (2007) 50 m Brust 0:50,04, 100 m Brust 1:52,51. Evelyn Letkemann (2005) 50 m Schmetterling 0:45,28. Lobeck 50 m Brust 0:41,69, 50 m Rücken 0:39,63. Paul Lüdecke (2004) 50 m Freistil 0:36,72, 50 m Rücken 0:41,97, 50 m Schmetterling 0:45,25. Leon Neubert (2006) 100 m Lagen 1:45,03. Martha-Sofie Pommer (2002) 50 m Rücken 0:58,54. Katharina Reese (2006) 50 m Rücken 0:50,75. Ritzel 100 m Freistil 1:41,72. Mia-Sophie Schug (2009) 100 m Freistil 1:47,15. Timon Settekorn (2007) 50 m Freistil 0:43,22, 50 m Brust 0:52,09, 100 m Brust 1:58,06. L. Thomßen 200 m Lagen 2:50,67. M. Thomßen 50 m Freistil 0:36,30. Lars Tramnitzke (2003) 100 m Brust 1:42,35.
3. Plätze: M. Amelsberg 50 m Freistil 0:34,25. M. Fellensiek 50 m Freistil 0:41,75. S. Fellensiek 50 m Rücken 0:39,75. Cedric Kallweit (2012) 25 m Brust 0:38,37. Emily Letkemann (2003) 50 m Freistil 0:36,12, 100 m Rücken 1:33,19, 100 m Lagen 1:31,07. Evelyn Letkemann 100 m Lagen 1:39,91. Lobeck 100 m Brust 1:35,13. Neubert 50 m Freistil 0:42,04. Pommer 50 m Brust 0:49,03. M. Thomßen 50 m Schmetterling 0:45,50. 4 x 50 m Lagen (Lobeck, M. Thomßen, Belitz, Haake) 2:33,81.

Rüdiger Heinrich

Protokolldatei


02.11.2018: Mastersschwimmfest "Oldenburger Nacht" im Hallenbad Kreyenbrück in Oldenburg (Oldb.)

Die besten Sprinter der Masters aus dem Bereich nördliches Niedersachsen starteten am 2. November bei einem ganz speziellen Wettkampf: der 2. "Oldenburger Nacht". Neun Vereine waren der Einladung des Oldenburger Schwimmvereins von 1902 gefolgt und trafen sich im Hallenbad Kreyenbrück. Diese kleine, mit vier Bahnen recht überschaubare Schwimmhalle, bot eine sehr intensive Begegnung der Top-Sprinter über die 50-m-Strecken im Freistil-, Brust-, Rücken- und Schmetterlingsschwimmen sowie über die 100 m Lagen. Die besten vier Aktiven jeder 50-m-Disziplin traten zudem über ein 25-m-Finale an.

Schwimmerinnen und Schwimmer, die sich sonst nur bei Großveranstaltungen oder Meisterschaften treffen, konnten sich hier, vier Wochen vor den Deutschen Meisterschaften, auf den denkbar kürzesten Schwimmstrecken im Sprint messen. Die gewohnt starken Teilnehmer aus Bremen, Oldenburg, Hannover und Rastede hatten mit den fünf Startern des Wilhelmshavener SSV überraschend starke Gegner. So konnten Bernhard Abbass, Sabine Nischan, Alexander Sonneborn, Uwe Rossmeisl und Olaf Amelsberg zusammen 13 Mal die ersten Plätze und vier Mal die zweiten Plätze in ihren Altersklassen belegen.

Darüber hinaus war Alexander Sonneborn mit einem ersten und einem zweiten Platz erfolgreich in den Finals über Schmetterling und Freistil. In einem packenden und stimmungsvollen Mixed-Staffel-Finale erkämpften die WSSV-Aktiven einen hervorragenden 2. Platz. Traditionell konnten die müden Muskeln und die Kopfschmerzen von harten Zielankünften am Ende mit Bratwurst und Getränken gelindert werden - bei einer Veranstaltung, die bei allem Ernst im Wettstreit viel Freude gemacht und eine 3. Auflage verdient hat. Als Kampfrichterin für den WSSV hatte sich Maike Amelsberg zur Verfügung gestellt.

Die Platzierungen:

1. Plätze: Bernhard Abbass (Altersklasse 70) 50 m Brust 0:47,84, 50 m Rücken 1:00,46, 50 m Schmetterling 1:02,16, 100 m Lagen 2:29,16. Olaf Amelsberg (AK 45) 100 m Lagen 1:32,40. Sabine Nischan (AK 55) 50 m Freistil 0:35,98, 50 m Brust 0:42,75, 50 m Schmetterling 0:39,79. Uwe Rossmeisl (AK 55) 50 m Schmetterling 0:36,38. Alexander Sonneborn (AK 30) 50 m Freistil 0:27,31, 50 m Rücken 0:32,69, 50 m Schmetterling 0:29,43, 100 m Lagen 1:12,89, 25 m Schmetterling (Finale) 0:14,03.
2. Plätze: Amelsberg 50 m Freistil 0:31,94, 50 m Brust 0:43,47. Rossmeisl 50 m Freistil 0:32,99, 50 m Brust 0:39,34. Sonneborn 25 m Freistil (Finale) 0:12,38. Oldenburger Lagenstaffel mixed (Amelsberg, Nischan, Sonneborn, Rossmeisl) 3:54,45.

Uwe Rossmeisl

Protokolldatei


27.10. - 28.10.2018: DMSJ-Bezirksentscheid, Bezirks-Staffelmeisterschaften und Staffel-Mannschaftswettbewerb der Jugend E im Nautimo

Am 27. und 28. Oktober 2018 richtete der Wilhelmshavener SSV im Nautimo für den Bezirksschwimmverband Weser-Ems den "Bezirksentscheid des DMS der Jugend (DMSJ) in Verbindung mit den Bezirks-Staffelmeisterschaften und dem Staffel-Mannschaftswettbewerb der Jugend E" aus. Die Veranstaltung galt gleichzeitig als Landesentscheid und Landes-Staffelmeisterschaft für den Landesschwimmverband Bremen.

Vom gastgebenden WSSV waren Maike Amelsberg (Jahrgang 2002), Anni Beser (2004), Lisa Bleek (2003), Talea Fellensiek (2004), Emily Letkemann (2003) und Lina Thomßen (2001) sowie Silke Amelsberg (2005), Jasmin Elpel (2005), Svea Fellensiek (2005), Celia Grimm (2005), Janneke Lobeck (2005) und Marje Thomßen (2006) für zehn Staffeln gemeldet. Krankheitsbedingt konnte leider kurzfristig eine der Staffelmannschaften nicht an den Start gehen.

Der Abteilungsleiter Schwimmen des WSSV, Olaf Amelsberg, unterstrich die besondere Bedeutung dieser Veranstaltung für den Schwimmstandort Wilhelmshaven: "Nach etlichen Jahren ist es dem WSSV gelungen, wieder eine hochkarätige Schwimmveranstaltung für zwei Tage in Wilhelmshaven organisieren zu dürfen. Dass der Bremer Schwimmverband zusätzlich seinen Landes-Staffelmeisterschaft nach Wilhelmshaven vergeben hat, dürfte Ausdruck der guten Arbeit sein, die hier in den letzten Jahren im Bereich Leistungsschwimmen geleistet wurde." Einen ausdrücklichen Dank richtete er dabei an das Team vom Nautimo und alle Helfer sowie Wettkampfrichter (allen voran Wolfgang van Acken vom WSSV) für die hervorragende Organisation - auch wenn das Sportbecken am Samstag leider erst mit einiger Verspätung wieder der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden konnte.

Rüdiger Heinrich

Protokolldatei


27.10.2018: Mastersschwimmfest in Einbeck

Bernhard Abbass (Foto) nahm in Einbeck als einziger aus der Region am traditionellen Masters-Schwimmfest ("mit Bier-Präsenten") teil, das vom S.C "Hellas" Einbeck bereits zum 43. Mal veranstaltet wurde. Der Aktive des Wilhelmshavener SSV startete vier Mal ohne Gegner in der Altersklasse 70 (70 - 74 Jahre). So wurde er problemlos bei seinen vier Starts Erster und gewann natürlich auch in der Mehrkampfwertung der drei punktbesten Leistungen die Goldmedaille seiner Altersklasse. Im Einbecker Hallenbad absolvierten Samstagnachmittag nur noch 59 Aktive aus 16 Vereinen, 212 Einzel- und elf Staffelstarts, dabei waren drei Landesschwimmverbände vertreten. Wegen von Jahr zu Jahr sinkender Teilnehmerzahlen droht wohl auch diesem Mastersschwimmfest das Aus.

Die Platzierungen:

1. Plätze: 50 m Rücken 0:57,98, 50 m Brust 0:51,03, 50 m Schmetterling 1:03,86, 100 m Lagen 2:20,38.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


25.10.2018: Kirsten Bruhn im Nautimo

Kirsten Bruhn, mehrfache "Sportlerin des Jahres mit Handicap", bereist zurzeit die Region Wilhelmshaven/Friesland und stattete dabei auch der Leistungsgruppe 1 des WSSV einen Besuch im Nautimo ab.

Bruhn ist eine der bekanntesten und erfolgreichsten Aktiven im deutschen Behindertensport: Sie gewann elf Medaillen bei Paralympischen Spielen (davon drei Mal Gold), ist 65-fache Deutsche, achtfache Europa- und sechsfache Weltmeisterin. Dabei erzielte sie insgesamt 64 Europa- und 54 Weltrekorde.



Olaf Amelsberg


20.10. - 21.10.2018: Internationale Bestenkämpfe in Bremen

Mit vier Aktiven nahmen die Schwimmerinnen und Schwimmer des WSSV dieses Jahr neben den parallel stattfindenden Bezirks-Kurzbahnmeisterschaften in Osnabrück auch an den "Internationalen Bestenkämpfen 2018" des SV Bremen vom 20. bis 21. Oktober teil.

Neben dem gastgebenden Landesschwimmverband Bremen waren der Hamburger Schwimm-Verband, der Landesschwimmverband Niedersachsen, der Schleswig-Holsteinische Schwimm-Verband sowie der Schwimmverband Nordrhein-Westfalen vertreten. Sie trugen maßgeblich zu der großen Anzahl von fast 1900 Starts an den beiden Tagen im Universitätsbad Bremen und einer damit verbundenen besonderen Stimmung für die jungen Aktiven bei.

Der kleinen Mannschaft des WSSV unter ihrem Trainer Stefan Tramnitzke gelang es dabei, mit sehr guten persönlichen Schwimmleistungen zu überzeugen. Bei ihren zwölf Starts konnten alle Aktiven sechs neue persönliche Bestzeiten erzielen. Evelyn Letkemann (Jahrgang 2005) schaffte es, sich bei allen ihrer Starts deutlich zu steigern, besonders bemerkenswert war dabei die Verbesserung ihrer Bestzeit über 200 m Freistil um zwölf und 100 m Rücken um zehn Sekunden.

Insgesamt zeigte sich WSSV-Trainer Stefan Tramnitzke mit dem Abschneiden seiner Athletinnen und Athleten in diesem starken Starterfeld sehr zufrieden, vor allem deshalb, weil alle Bestzeiten auf den mittleren und längeren Strecken erzielt wurden, was Ausdruck guter, konditioneller Schwimmarbeit ist. Als Kampfrichterin für den WSSV hatte sich Tanja Amelsberg zur Verfügung gestellt.

Rüdiger Heinrich

Protokolldatei


20.10. - 21.10.2018: Bezirks-, Bezirksjahrgangs- und Bezirksmastersmeisterschaften - Kurzbahn - in Osnabrück

Mit 14 Schwimmerinnen und Schwimmern nahm der WSSV in diesem Jahr an den Bezirks-Kurzbahnmeisterschaften vom 20. bis 21. Oktober im Osnabrücker Nettebad teil. Den Aktiven des WSSV war es im Vorfeld gelungen, sich in den einzelnen Jahrgängen für insgesamt 75 Starts zu qualifizieren. Mit dieser Leistung konnte sich der WSSV unter den Top 10 von fast 50 gemeldeten Vereinen - im Bezirk Weser-Ems - sehr gut positionieren.

Insgesamt gewann die Mannschaft von Trainer Ole Jantzen in den Jahrgangswertungen 6 Gold-, 10 Silber- und 10 Bronzemedaillen. Das erfolgreiche Auftreten des WSSV-Teams wurde abgerundet durch acht 4. Plätze und noch 16 weitere Top-10-Platzierungen. Ole Jantzen zeigte sich vor Ort sichtlich beeindruckt von den Leistungen seiner Schützlinge: "Ich bin super zufrieden! Vier unterschiedliche Bezirksmeisterinnen bzw. Bezirksmeister mit David Beser, Jasmin Elpel, Celina Haake sowie meinem Sohn Luca sind, neben den vielen guten Platzierungen aller, ein schöner Ausdruck von Ausgeglichenheit und Leistungsbreite in unserem Team. Die vergangenen, fordernden Wochen und vor allem das einwöchige, intensive Trainingslager während der Herbstferien haben deutlich erkennbar Früchte getragen. Die tägliche Mühe, der Wille und die Motivation unserer Aktiven wurden belohnt!"

Hervorzuheben ist zudem, dass neben zahlreichen persönlichen Bestzeiten fast aller Athletinnen und Athleten weitere Qualifikationszeiten für die anstehenden Landesmeisterschaften auf der Kurzbahn Mitte November in Osnabrück erzielt wurden. So kann der WSSV auch hier mit einem leistungsstarken Team dem Wettkampf mit Optimismus entgegensehen.

Neben den Aktiven unterstützte der WSSV die Mammutveranstaltung, die auch dieses Jahr durch die Veranstalter sicher und souverän mit fast 2500 Starts an zwei Tagen organisiert wurde, mit den Kampfrichterinnen Kerstin Elpel, Sandra Jantzen-Schoenrock, Elisabeth Haake und Garnet Thomßen und trug somit auch zum sehr guten Gelingen bei.

Die Platzierungen:

1. Plätze: David Beser (Jahrgang 2003) 100 m Brust 1:10,36, 200 m Lagen 2:24,02. Jasmin Elpel (2005) 50 m Brust 0:39,01. Celina Haake (2007) 50 m Freistil 0:31,73, 100 m Freistil 1:09,58. Luca Mathis Jantzen (2006) 50 m Freistil 0:29,51.
2. Plätze: Olaf Amelsberg (Altersklasse 45) 200 m Brust 3:25,56, 200 m Lagen 3:19,52. D. Beser 50 m Freistil 0:25,95, 50 m Brust 0:32,22, 200 m Brust 2:34,66. Elpel 100 m Brust 1:27,13. Haake 100 m Brust 1:28,85, 200 m Brust 3:09,98, 200 m Lagen 2:55,01. Jantzen 50 m Rücken 0:35,90.
3. Plätze: Anni Beser (2004) 200 m Rücken 2:43,93, 200 m Schmetterling 3:05,64. D. Beser 200 m Freistil 2:09,08, 200 m Brust 2:34,66 (offene Wertung). Svea Fellensiek (2005) 50 m Freistil 0:31,88, 50 m Brust 0:40,49, 100 m Brust 1:28,24. Jantzen 100 m Freistil 1:05,92, 100 m Rücken 1:18,81, 100 m Lagen 1:18,85.

Rüdiger Heinrich

Protokolldatei


14.10.2018: DMS-Bezirksliga Masters in Delmenhorst - WSSV-Team schwimmt auf Platz 12 in der Mannschaftswertung in Niedersachsen

Beim Team-Wettkampf um die besten Platzierungen der Masters in Niedersachsen konnten die acht WSSV-Masters, nach einem ständigen Auf und Ab in der Wertungstabelle, letztlich vor dem Oldenburger SV und der Mannschaft vom TV Jahn Wolfsburg mit dem 12. Platz und 12034 Punkten zufrieden sein. Sieger in diesem Landesentscheid wurden mit 19627 Punkten die Schwimmerinnen und Schwimmer von Waspo Nordhorn.

Die Graft-Therme in Delmenhorst war Schauplatz dieser jährlich stattfindenden Veranstaltung, bei der diesmal die besten 14 Mannschaften aus Niedersachsen mit insgesamt 100 Startern eine stimmungsvolle Atmosphäre boten. "So ein Mannschaftswettbewerb ist immer etwas besonders. Hier gibt jeder sein Bestes für das Team", so Uwe Rossmeisl, Schwimmwart des WSSV. Das WSSV-Team, bei dem vier Männer und vier Frauen zusammen mit fünf unterschiedlichen Altersklassen eine Mannschaft bilden, konnte bei insgesamt 24 Starts viele persönliche Bestmarken setzen und hatte bei vielen Starts die Nase vorn. Gewertet wurde die individuelle Leistung nach der FINA-Punkteliste, welche vom Masters-Weltrekord mit 1000 Punkten in der jeweiligen Altersklasse ausgeht.

Sabine Nischan und Beate Schortmann lieferten mit 2047 bzw. 1700 Zählern die meisten Punkte für das WSSV-Team. Die übrigen Aktiven erzielten folgende Zahlen: Katharina Hetmeier 1607, Alexander Sonneborn 1572, Susanne Abbass 1454, Uwe Rossmeisl 1425, Jochen Bünning 1375 und Olaf Amelsberg 854 Punkte. Als Kampfrichter für den WSSV hatten sich Holger Glattner (Schiedsrichter) und Igor Großklaus zur Verfügung gestellt.

Uwe Rossmeisl

Protokolldatei


13.10.2018: Rüdiger Heinrich übernimmt von Olaf Bleek das Athletiktraining

Rüdiger Heinrich (Foto) leitet nach den Herbstferien wieder das samstägliche Athletiktraining! Das "AT" wurde bekanntlich 2012 von ihm selbst als "Trockentraining" ins Leben gerufen und stellt seither einen unverzichtbaren Bestandteil des Trainingskonzepts in der Schwimmabteilung dar. Im Sommer 2014 verließ Rüdiger Wilhelmshaven in Richtung Bratislava/Slowakei und übergab das AT in die Hände Olaf Bleeks, der es nun aber aus persönlichen Gründen nicht fortführen kann.

Obwohl Rüdiger seit seiner Rückkehr eigentlich bereits vorwiegend in der Handballabteilung aktiv ist, erklärte er sich aus alter Verbundenheit zu "seinen" Schwimmern bereit, das AT zumindest am Samstag (10.00 bis 11.30 Uhr) erneut zu übernehmen. Unterstützt wird er dabei von Olaf Amelsberg, der ansonsten zeitgleich für die "über 16-Jährigen" Kraftsport im WSSV-Fitnessstudio anbietet und darüber hinaus auch weiterhin das Mittwochs-AT (17.45 bis 18.45 Uhr) leitet. Nähere Infos zum AT gibt es auf der Startseite sowie dem AT-Flyer.

Die Schwimmabteilung dankt Olaf Bleek für sein jahrelanges tatkräftiges Engagement sehr und freut sich auf den "Wiedereinstieg" von Rüdiger Heinrich!

Olaf Amelsberg


30.09.2018 - 07.10.2018: Trainingslager in Neumünster

Pünktlich mit Beginn der Herbstferien in Niedersachsen startete das diesjährige Trainingslager am Sonntag den 30.09.2018 bei strahlendem Sonnenschein auf dem Parkplatz des WSSV mit 2 Bullis und 1 Privatwagen. In diesem Jahr fiel die Wahl auf Neumünster in Schleswig-Holstein. Eine Stadt mit 79.000 Einwohnern und einem tollen Schwimmbad, dem "Bad am Stadtwald", eines von nur 3 Schwimmbädern in Deutschland mit einem Cabrio Dach über einem nagelneuen Schwimmbecken mit 8x 50m Bahnen, modernsten Startblöcken und allem was zu einem Sport- und Wettkampfbecken gehört. Optimale Bedingungen um ein erfolgreiches Schwimm-Trainingslager zu absolvieren. Die Unterbringung erfolgte in der 2,5 km entfernten Jugendherberge "KIEK IN". Ein großes Haus mit sehr freundlichem Personal, welches für jedes "Problemchen" ein offenes Ohr hatte und sofort versuchte zu helfen, wenn mal was nicht so lief wie geplant. Neu in diesem Jahr war, neben dem Veranstaltungsort, auch das Teilnehmerfeld für dieses Trainingslager. Ole Jantzen, Leiter und Organisator dieses Trainingslagers hatte die Idee, ein vereinsübergreifendes Trainingslager zu veranstalten, um auch Leistungsschwimmern aus anderen Vereinen, welche keine Möglichkeiten für ein Trainingslager haben, die Teilnahme zu ermöglichen. 12 Aktive der LG 1 vom WSSV, 2 Schwimmer aus Hesel und 5 Schwimmer vom MTV Aurich bildete somit eine stolze Gruppe von 19 Athleten die gemeinsam ins TL fuhren um sich für die bevorstehenden Meisterschaften vorzubereiten. Kerstin Elpel und Andrea Hohlen waren als Begleitpersonen mitgereist. Ohne diese beiden "guten Geister" wäre so eine Veranstaltung nicht machbar. Als Mutter Theresa und Ansprechperson für alle Belange außerhalb des Trainings haben Sie den Kids immer ein offenes Ohr geschenkt, sind als Begleitperson zum Training oder in die Stadt gelaufen und sich um die notwendigen Kleinigkeiten wie Einkäufe, Arztbesuche usw. gekümmert.

Am Sonntag, nachdem dann auch alle, die selbständig angereist waren, Ihre Unterkunft bezogen hatten, ging es um 16:00 zur ersten 2- stündigen Trainingseinheit zu Fuß ins Bad. Selbstverständlich wurden diese täglichen insgesamt 10 km (2x täglich 5km) Fußmarsch von allen Teilnehmern mit wachsender Begeisterung absolviert, war doch das notwendige Aufwärmtraining und der abschließende "Cool down" damit schon fast erledigt. Der Trainingsinhalt der insgesamt 12 Trainingseinheiten, 5 Tage a 2x 90min und 2 Tage mit jeweils einer Einheit a´120min, war angelehnt an die 12 Wochen Vorbereitungsplanung für die im November anstehenden Landesmeisterschaften. Grundlagenausdauer 1 und 2, Wettkampfschnelligkeit, Starts- und Wenden und Schnelligkeitsausdauer wurden auf den ca. 55 km trainiert. Geleitet und durchgeführt wurden die Trainingseinheiten von Siegmund Sladkowski (Sladi) und Ole Jantzen, die beide mit dem Einsatz der Schwimmer und den erreichten Zielen des Trainingslagers sehr zufrieden waren. Getreu dem Motto "Bilder sagen mehr als Worte", wurden am Dienstag und Freitag, während des Trainings Unterwasser- Videoaufnahmen von Starts, Wenden und Übergängen gemacht. Diese wurden dann, nach dem Abendessen, in einem Tagungsraum der JHG zusammen mit den Athleten via Beamer und Leinwand analysiert und besprochen. Bereits bei der Analyse am Freitagabend konnten positive Veränderungen der am Dienstag erkannten und besprochenen "Fehler" festgestellt werden Was wäre ein Trainingslager ohne einen tollen Ausflug?

Am Mittwoch wurde, nach der um 1,5h vorgezogenen 2h Trainingseinheit, gefrühstückt, anschließend mit Lunchpaket und Sportklamotten in die Bullis. Das Ziel war für die Schwimmer unbekannt! Im ersten Teil unseres Ausfluges stand das Tropenaquarium Halsbeck in HH auf der Agenda. Ein tolles Erlebnis für alle, nur fehlte da dem ein oder anderen die Action. Deshalb war dann der der 2. Teil des Tages mit dem Besuch des Jumphouse in HH Stellingen umso anstrengender und actionreicher. Hier konnten alle von 16:00 17:30 in einer riesigen, mit Trampolinen gefüllten Halle, 90min hüpfen, Ninja Parcours bewältigen, Trampolin- Völkerball spielen usw. Der Ausflug ins Tropenaquarium und das auspowern in Jumphouse war für alle Teilnehmer eine willkommene Abwechslung zum Training in der Schwimmhalle. Am Sonntag ging es dann, nach dem "Ausschlafen" bis 09:00 Uhr, Frühstücken und Auschecken wieder Richtung Wilhelmshaven bzw. nach Hause. Fazit aus diesem Trainingslager: Die Idee eines vereinsübergreifenden Trainingslagers hat sich im Nachhinein als wirkliche Bereicherung herausgestellt. Das Miteinander der Aktiven hat für eine tolle Stimmung und jede Menge Motivation untereinander gesorgt. Für alle Beteiligten steht heute schon fest, dass wir das nächste TL auf jeden Fall wieder so machen wollen. Ganz besonders bedanken möchten wir uns im Namen aller Aktiven, Trainer und Betreuern bei unserem Sponsor GEW aus Wilhelmshaven für die zusätzliche Spende und allen Schwimmereltern. Dank Ihres finanziellen Arrangements war es möglich dieses Trainingslager über die Vereinsgrenzen hinaus mit eigenen Mitteln für unsere Aktiven zu ermöglichen.

Ole Jantzen


22.09.2018: Landesschwimmmeisterschaften der Masters in Achim - WSSV-Masters-Schwimmteam erzielt 19 Medaillen

Der TSV Achim 1860 war der Ausrichter der diesjährigen Landesmeisterschaft der Masters im Schwimmen. Für die WSSV-Schwimmer ist diese Veranstaltung immer eine feste Größe im Veranstaltungskalender, bei der auch immer eine Standortbestimmung möglich ist, wie das anspruchsvolle Training in den Wettkampf übertragen werden konnte. Mit einem starken Schwimmteam, angeführt vom Abteilungsvorstand Olaf Amelsberg (4 Starts), Cornelia Ennen (4 Starts), Alexander Sonneborn (9 Starts), Jochen Bünning (2 Starts), Uwe Rossmeisl (1 Start), Bernhard Abbass (5 Starts), konnten wieder viele herausragende Platzierungen erzielt werden. Darüber hinaus stellte der WSSV mit Lars Tramnitzke, Jochen Bünning und Uwe Rossmeisl drei Vertreter für das Wettkampfgericht.

Neben den 19 Medaillenplätzen und nennenswerten Platzierungen unter den Besten der jeweiligen Altersklassen (AK), erreichten die WSSV'ler auch individuelle Jahresbestzeiten. So konnte Cornelia Ennen auf den Bruststrecken mit Bestleistungen überzeugen und über 50 m Freistil sogar mit 0:29,58 die 30-Sekunden-Schallgrenze unterbieten. Bei ihren vier Starts konnte sie 4 x Gold für sich beanspruchen. Jochen Bünning bestätigte bei seinen beiden Starts seine kontinuierliche Leistungssteigerung. Für ihn ist eine Zeit unter einer Minute über 100 Freistil in greifbarer Nähe. Er belohnte sich mit zwei Medaillen. Mit zwei Silberplatzierungen und einem 3. Platz konnte Olaf Amelsberg ebenso an seine guten Leistungen des vergangenen Jahres anknüpfen, wie Bernhard Abbass, der in der Altersklasse 70 in Niedersachsen kaum Konkurrenz zu fürchten hat. Er konnte bei jedem seiner Starts eine Medaille zum Gesamtergebnis beisteuern. Unser vielseitigster Schwimmer, Alexander Sonneborn, kratzte bei seinen Starts an seinen Jahresbestzeiten und trug erheblich mit einem ersten, einem zweiten und zwei 3. Plätzen zur Medaillenausbeute bei. Einen Bronzeplatz konnte Uwe Rossmeisl bei seinem einzigen Start über 100 m Lagen beisteuern. (Foto, von links: Olaf Amelsberg, Uwe Rossmeisl, Alexander Sonneborn, Cornelia Ennen, Jochen Bünning, Bernhard Abbass.)

Die Platzierungen:

1. Plätze: Bernhard Abbass (AK 70) 50 m Rücken 0:56,62, 100 m Rücken 2:13,40. Jochen Bünning (AK 40) 100 m Rücken 1:19,15. Cornelia Ennen (AK 40) 50 m Freistil 0:29,58, 50 m Brust 0:37,60, 100 m Brust 1:24,86, 200 m Brust 3:07,74. Alexander Sonneborn (AK 30) 50 m Rücken 0:33,04.
2. Plätze: Abbass 50 m Brust 0:46,68, 200 m Brust 4:44,19. Olaf Amelsberg (AK 45) 100 m Lagen 1:27,50, 200 m Lagen 3:18,45. Bünning 100 m Freistil 1:01,93. Sonneborn 100 m Rücken 1:14,27.
3. Plätze: Abbass 100 m Brust 2:11,62. Amelsberg 50 m Schmetterling 0:42,03. Uwe Rossmeisl (AK 55) 100 m Lagen 1:24,47. Sonneborn 50 m Freistil 0:27,04, 100 m Freistil 0:59,30.

Uwe Rossmeisl

Protokolldatei


15.09.2018: Vorbereitungslehrgang für den LSN-Team-Cup

Zu einem ganztägigen Vorbereitungslehrgang für den LSN-Team-Cup kamen am 15.09.2018 die besten 9- bis 11-jährigen Schwimmerinnen und Schwimmer aus dem Bezirk Weser-Ems zusammen. Dazu eingeladen waren aus der Jadestadt die beiden Nachwuchstalente Celina Haake (Jahrgang 2007) und Janne Thomßen (2009). Auf dem Plan dieser Vorbereitung für den spannenden Mannschaftswettkampf im Dezember, bei dem die vier Bezirke Niedersachsens im Kampf um einen Pokal gegeneinander antreten, standen neben speziellen Trainingsinhalten auch das Kennenlernen der Kinder. Ein zweites Zusammentreffen zur finalen Vorbereitung und Einstimmung des Teams auf den Wettkampf ist für den November geplant.

Ingo Thomßen


08.09.2018: "Schwimmwettkampf 2018" in Otterndorf - starke Leistungen trotz vieler Ausfälle

Mit sehr guten Ergebnissen kehrte eine kleine Gruppe von 12 Aktiven des Wilhelmshavener SSV vom "Otterndorfer Schwimmwettkampf 2018" zurück: Sie belegten trotz starker Konkurrenz aus der Region Cuxhaven 4 erste, 8 zweite und 13 dritte Plätze. Damit holten sie sich 25 Podestplätze bei 56 Einzel- und drei Staffelstarts und belegten Platz neun in der Mannschaftswertung - und das, obwohl dieses Mal mehrere WSSV-Leistungsschwimmer zugunsten des "Siebethsburger Volkslaufes" auf einen Start in Otterndorf verzichtet hatten.

Erfolgreichste Teilnehmer waren Emilia Hoppe und Janne Thomßen (kleines Foto) mit je einem ersten, zweiten und dritten Platz, wobei Janne noch eine weitere Silbermedaille erringen konnte. Ganz vorn dabei waren auch Olaf Amelsberg mit zwei ersten Plätzen (2/0/0), Celia Grimm (0/1/2), Annika Mühlbach (0/1/1), Lars Tramnitzke (0/1/1), Silke Amelsberg (0/1/0), Marje Thomßen (0/1/0), Talea Fellensiek (0/0/3), Paul Lüdecke (0/0/2) und Lina Thomßen (0/0/2). Hervorzuheben ist dabei, dass Paul Lüdecke das erste Mal überhaupt an einem Schwimmwettkampf teilgenommen und sich gleich zwei Bronzemedaillen erkämpft hat.

Ebenfalls am Start war Milena Fellensiek, der jedoch ein Sprung aufs Siegerpodest versagt blieb. Trotz weniger Trainingszeiten und einer langen Veranstaltungsdauer von 09.30 bis nach 18.00 Uhr wurde im salzhaltigen Wasser der Otterndorfer "Sole-Therme" eine Vielzahl neuer persönlicher Bestzeiten geschwommen.

Angesichts einer Krankheitswelle, die viele Aktive nach dem Schwimmfest in Aurich vor zwei Wochen erreichte, zeigte sich Trainer Stefan Tramnitzke alles in allem zufrieden mit den Leistungen seiner Schwimmer: "Durch die bevorstehende Revision im Nautimo und den damit verbundenen Trainingsausfall haben die Schwimmer nun 1,5 Wochen Zeit, sich auszukurieren, um dann für die anstehenden Wettkämpfe im Oktober wieder zu 100 Prozent fit zu sein."

Als WSSV-Kampfrichter waren Maike Amelsberg, Olaf Amelsberg, Tanja Amelsberg und Garnet Thomßen im Einsatz.


(Staffel-Fotos: Talea Fellensiek, Lina Thomßen, Annika Mühlbach, Emilia Hoppe; Lars Tramnitzke, Paul Lüdecke, Milena Fellensiek, Silke Amelsberg)

Die Platzierungen:

1. Plätze: Olaf Amelsberg (Altersklasse 45) 100 m Lagen 1:26,08, 50 m Brust 0:42,53; Emilia Hoppe (Juniorinnen) 100 m Schmetterling 1:28,67; Janne Thomßen (Jahrgang 2009) 50 m Brust 0:49,27.
2. Plätze: Silke Amelsberg (2005) 50 m Rücken 0:41,92; Celia Grimm (2005) 100 m Lagen 1:25,02; Hoppe 50 m Rücken 0:38,59; Annika Mühlbach (Juniorinnen) 100 m Schmetterling 1:29,87; J. Thomßen 100 m Freistil 1:37,44, 50 m Rücken 0:54,42; Marje Thomßen (2006) 100 m Schmetterling 1:46,35; Lars Tramnitzke (2003) 50 m Brust 0:46,92.
3. Plätze: Talea Fellensiek (2004) 100 m Lagen 1:20,72, 100 m Freistil 1:15,70, 50 m Rücken 0:40,02; Grimm 100 m Brust 1:31,97, 50 m Schmetterling 0:40,62; Hoppe 50 m Schmetterling 0:37,23; Paul Lüdecke (2004) 50 m Freistil 0:37,36, 50 m Schmetterling 0:47,47; Mühlbach 100 m Lagen 1:25,70; J. Thomßen 100 m Lagen 1:46,33; Lina Thomßen (2001) 100 m Lagen 1:19,24, 100 m Rücken 1:22,45; Tramnitzke 100 m Brust 1:45,86.

Olaf Amelsberg

Protokolldatei


02.09. - 07.09.2018: Europameisterschaften der Masters in Kranj (Slowenien)

Die diesjährigen Europameisterschaften im Schwimmen der Masters fanden vom 02. bis zum 07. September im slowenischen Kranj statt. Die viertgrößte Stadt Sloweniens war zum zweiten Mal nach 2007 Ausrichter dieses sportlichen Großereignisses. Die vielen touristischen Highlights der Stadt waren für die beiden WSSV-Masters Sabine Nischan und Uwe Rossmeisl (Foto) jedoch nicht im Vordergrund. An drei Wettkampftagen galt es, sich mit den besten Schwimmern in Europa in ihrer Altersklasse zu messen. Nach langer Vorbereitung im Freibad Nord und bei schönstem Sommerwetter in Norddeutschland empfing Slowenien unsere WSSVer mit herbstlich kühlem Wetter und viel Regen.

Der Europäische Schwimm-Verband als Veranstalter war mutig und lies alle Wettkämpfe in einem modernen 10-Bahnen-Freibad durchführen. So fanden sich ca. 3700 Schwimmer aus nahezu allen europäischen Ländern zum diesjährigen Showdown in den Altersklassen von 25 bis 90 Jahren.

Sabine Nischan, die Viertplazierte der Weltmeisterschaften von Budapest 2017, musste sich über ihre Spezialstrecke, die 200 m Brust, sehr starker Konkurrenz erwehren und konnte sich im Endspurt dennoch den zufriedenstellenden 7. Platz sichern. "Diesmal hatten andere das glücklichere Händchen beim Anschlag, und die Kälte um 9 Uhr morgens war nicht für mich gemacht", so Sabine Nischan nach ihrem Rennen. Über die 50 m und 100 m Brust ging es ebenso knapp zu und am Ende blieb ein 11. und ein 9. Platz und viele gewonnene Freundschaften, die sich neben den Wettkämpfen aber besonders im Callroom, beim Warten auf den Start ergaben.

Uwe Rossmeisl konzentrierte sich auf seinen Schwimmstrecken eher auf die kürzere Distanz. Die Anzahl der Starter ist dort jedoch deutlich höher. So konnte er seine Platzierung von den Weltmeisterschaften nicht wiederholen und landete über 100 m Brust auf dem 20. Rang. "Gutes Mittelfeld, damit bin ich zufrieden", sagte Rossmeisl am Ende der Veranstaltung. Dieser Wettbewerb musste zwischenzeitlich wegen Gewitter und wolkenbruchartigerem Regen unterbrochen werden, was die Vorbereitung etwas durcheinander brachte. Über die 50 m Brust und die 200 m Brust konnte er sich mit dem 21. Platz ebenfalls im Mittelfeld platzieren. Eine gut organisierte Veranstaltung geht zu Ende und die nächsten Herausforderung im Schwimmsport für die WSSV-Masters lassen nicht lange auf sich warten.

Ergebnisse:

Sabine Nischan, 50 m Brust 0:42,88 (Platz 11), 200 m Brust 3:27,57 (Platz 7), 100 m Brust 1:33.66 (Platz 9).
Uwe Rossmeisl, 50 m Brust 0:38,52 (Platz 21), 200 m Brust 3:26,59 (Platz 21), 100 m Brust 1:31.30 (Platz 20).

Uwe Rossmeisl

Impressionen aus Kranj:



Protokolldatei


01.09.2018: Inklusions-Sportfest - erneut große Unterstützung durch den WSSV

Das Internationale Inklusions-Sportfest (ehem. Behindertensportfest) fand 2018 schon zum 38. Mal in Wilhelmshaven statt - und wurde bei den Schwimmwettkämpfen auch in diesem Jahr wieder tatkräftig durch die im Schwimmkreis organisierten Vereine unterstützt. Das beinahe 20-köpfige Kampfgericht bestand dabei auch aus Vertretern des WSSV, die fast alle möglichen Positionen besetzten (Foto, von links):

Olaf Amelsberg (Schwimm- und Schiedsrichter), Stefan Tramnitzke (Zeitnehmer), Miriam Belitz (Zielrichterin), Ilona Letkemann (Zeitnehmerin), Volker Palm (Sprecher), Lars Tramnitzke (Reservezeitnehmer), Garnet Thomßen (Wenderichterin), Oliver Ritzel (Zielrichter), Tom Bielarz (Wettkampfhelfer) und Markus Bielarz (Starter und Schwimmrichter).

Alle stellten sich ohne großes Zureden der Kampfrichterwartin bereitwillig zur Verfügung und zeigten sich von den Leistungen der Behinderten sehr beeindruckt. Auch fiel die große Freude der Teilnehmer über die erkämpften Platzierungen auf, die regelrecht ansteckend war.

Erstmals stand bei dieser Veranstaltung der Inklusionsgedanke im Vordergrund, also die gleichzeitige Teilnahme von behinderten und nicht-behinderten Menschen an ein und demselben Wettkampf. Nachdem dieses Mal der WSSV nur durch Michael Fellensiek, Stefan Tramnitzke und Olaf Amelsberg aktiv (auch) im Wasser vertreten war, sollten im Folgejahr noch mehr Mitglieder diesem Beispiel folgen: Eine Lizenzierung beim DSV ist hierfür nicht erforderlich!

Olaf Amelsberg


25.08.2018: Vergleichsschwimmfest des MTV Aurich - Guter Start für die WSSV Schwimmer nach den Sommerferien!

Beim 39. Vergleichsschwimmfest des MTV Aurich konnten die WSSV-Aktiven schon viele gute Platzierungen erreichen und sich über eine Menge persönlicher Bestleistungen freuen. Außerdem wollten einige WSSV-Schwimmer noch die Möglichkeit nutzen, zusätzliche Qualifikationszeiten für die im Oktober stattfindenden Bezirksjahrgangsmeisterschaften in Osnabrück zu erreichen.

So gingen alle von Anfang an konzentriert in ihre Wettkämpfe und versuchten bei jedem ihrer Starts das Maximum rauszuholen. Dies führte zu einem tollen Gesamtergebnis: Bei 106 Einzelstarts erreichten die 26 WSSV-Schwimmer 25 Goldmedaillen, 20 Silbermedaillen und 13 Bronzemedaillen. Bei den Mannschaftswettbewerben schickten die WSSV-Trainer 2 Staffeln ins Rennen.

Die 4 x 50 m Freistil-mixed-Staffel mit Timon Settekorn, Katharina Reese, Evelyn Letkemann und Tom Bielarz belegte den 13. Platz und die 4 x 50 m Lagen-Staffel weiblich mit Anni Beser, Svea Fellensiek, Lisa Bleek und Lina Thomßen holte sich knapp hinter der starken Mannschaft von Papenburg einen tollen 2. Platz. Trainer Stefan Tramnitzke zeigte sich dementsprechend zufrieden mit den Leistungen seiner Aktiven beim Wettkampf in Aurich: "Obwohl wir erst seit gut 2 Wochen trainieren, waren schon richtig gute Zeiten dabei, ein Erfolgstag für uns alle."

Dankeschön an das WSSV-Kampfrichterteam mit: Tanja Amelsberg, Olaf Amelsberg, Maike Amelsberg, Claudia Bleek, Markus Bielarz, Michael Fellensiek, Uwe Rossmeisl, Tobias Schug, Garnet Thomßen und Lars Tramnitzke.

Die Platzierungen:
1. Plätze: Maike Amelsberg (Jg.2002) 50 m Schmetterling 0:38,43. Anni Beser (Jg. 2004) 100 m Rücken 1:19,23. Lisa Bleek (Jg. 2003) 100 m Freistil 1:05,61; 200 m Lagen 2:42,09. Jasmin Elpel (Jg. 2005) 100 m Brust 1:30,22; 50 m Rücken 0:37,53. Svea Fellensiek (Jg. 2005) 50 m Freistil 0:31,69; 200 m Freistil 2:34,90; 50 m Brust 0:39,62; 200 m Lagen 2:56,15. Talea Fellensiek (Jg. 2004) 200 m Freistil 2:30,37; 50 m Brust 0:40,53. Janne Thomßen (Jg. 2009) 200 m Freistil 3:41,53; 50 m Brust 0:49,83; 100 m Brust 1:47,91. Lina Thomßen (Jg. 2001) 50 m Brust 0:40,89; 100 m Brust 1:30,78. Manja Weber (Masters) 50 m Freistil 0:28,96; 100 m Freistil 1:03,53; 50 m Brust 0:36,90; 100 m Rücken 1:16,43. Oliver Hergert (Masters) 50 m Freistil 0:24,93; 50 m Rücken 0:29,72; 50 m Schmetterling 0:26,88; 100 m Schmetterling 1:00,09.
2. Plätze: Maike Amelsberg (Jg.2002) 200 m Freistil 2:56,38; 50 m Brust 0:45,03. Charlotte Belitz (Jg.2006) 50 m Freistil 0:32,84; 200 m Lagen 3:05,25. Anni Beser (Jg. 2004) 200 m Freistil 2:35,99; 100 m Schmetterling 1:26,09. Lisa Bleek (Jg. 2003) 50 m Rücken 0:35,19; 50 m Schmetterling 0:32,14. Jasmin Elpel (Jg. 2005) 50 m Brust 40,42. Talea Fellensiek (Jg. 2004) 100 m Brust 1:28,23. Janneke Lobeck (Jg. 2005) 100 m Brust 1:36,26; 100 m Rücken 1:26,84. Mia-Sophie Schug (Jg.2009) 200 m Freistil 3:52,02. Lina Thomßen (Jg. 2001) 100 m Freistil 1:08,75. Marje Thomßen (Jg.2006) 100 m Rücken 1:33,39. Tom Bielarz (Jg. 2007) 50 m Freistil 0:36,13; 50 m Brust 0:48,78; 200 m Lagen 3:22,63. Lars Tramnitzke (Jg. 2003) 50 m Brust 0:44,22. 4 x 50 m Lagen Staffel weiblich (Anni Beser, Svea Fellensiek, Lisa Bleek und Lina Thomßen) 2:20,75.
3. Plätze: Charlotte Belitz (Jg.2006) 100 m Freistil 1:13,30; 50 m Schmetterling 0:38,24. Anni Beser (Jg. 2004) 100 m Freistil 1:11,22. Jasmin Elpel (Jg. 2005) 50 m Freistil 0:33,11. Talea Fellensiek (Jg. 2004) 50 m Freistil 0:31,31. Emily Letkemann (Jg. 2003) 100 m Rücken 1:31,59. Janneke Lobeck (Jg. 2005) 100 m Freistil 1:16,03. Janne Thomßen (Jg. 2009) 50 m Freistil 0:44,83. Lina Thomßen (Jg. 2001) 50 m Rücken 0:37,38. Marje Thomßen (Jg.2006) 200 m Freistil 2:59,11; 200 m Lagen 3:17,39. Tom Bielarz (Jg. 2007) 50 m Rücken 0:41,79. Lars Tramnitzke (Jg. 2003) 100 m Brust 1:48,90.

Olaf Bleek

Protokolldatei


26.06.2018: T-Shirt-Übergabe an neue Übungsleiter

Kräftig aufgestockt wurde das Trainer-Team bei den WSSV-Schwimmern: Gleich fünf neue Übungsleiter unterstützen seit Kurzem das Training der Förder-, vor allem aber das der Aufbaugruppe am Montag im Nautimo, in der zurzeit sehr viele Kinder aktiv sind.

Abteilungsleiter Olaf Amelsberg (links im Bild) überreichte jetzt an Nick Herschler, Martha Sofie Pommer, Lina Thomßen und Anni Beser (von links) passende T-Shirts in leuchtendem Orange und würdigt damit ihren Einsatz, mit dem das Schwimmtraining im WSSV auf hohem Niveau gehalten werden kann.

Gesponsert wurden die Shirts vom Trainer der Leistungsgruppe 1, Ole Jantzen (rechts, S&R VersicherungsVermittlungs GmbH). Auf dem Foto fehlt der neue Übungsleiter Roman Weber.

Olaf Amelsberg


Viele Diplome für die WSSV-Nachwuchsschwimmer!

Passend zu unserer Reportage über die WSSV-Schwimmgruppen (siehe unten), sagen wir "Herzlichen Glückwunsch" allen nachstehenden Kindern zu den bestandenen Prüfungen. Die WSSV-Schwimmabteilung freut sich mit euch über die tollen Leistungen!

Seepferdchen:
Lisa Bethke, Alina Blecher und Jette Eilts.

Deutsches Jugendschwimmabzeichen in Bronze:
Aaron Blanke, Luis Bonath, Joy Aufderhaar und Levin Rohleder.

Deutsches Jugendschwimmabzeichen in Silber:
Keno Tjaden, ThaoMay Anja Hoang, Til Topel und Stefanie Lerch.

Das ist doch ein schöner Abschluss der ersten Jahreshälfte und mein letzter Bericht vor den Ferien. Jetzt wünsche ich allen schöne und erholsame Sommerferien bzw. einen tollen Urlaub mit ihren Familien und Freunden!

Euer Pressewart Olaf Bleek


Reportage zum Thema: WSSV Schwimmausbildung! "Wo alles anfängt!"

In der Presse lesen wir immer viel über die sportlichen Erfolge unserer WSSV Wettkampfschwimmer, aber was passiert eigentlich in den anderen Gruppen der WSSV Schwimmabteilung? Mit dieser fortlaufenden Reportage, wollen wir unsere Schwimmgruppen im Lernschwimmbecken Altengroden, sowie die Aufbaugruppe im Nautimo und die Fördergruppe im Nautimo vorstellen. Außerdem ist es auch eine längst fällige Anerkennung für die Übungsleiter und Assistenten, die diese Aufgabe teilweise seit Jahren mit viel Engagement und Herz betreiben und sich dabei um unsere ganz "Kleinen" und um unsere Nachwuchsschwimmer kümmern.

Teil 1: Wassergewöhnung und Seepferdchen-Ausbildung in Altengroden:

Die Wassergewöhnung bezieht sich auf Kinder im Alter von 3 bis 4 Jahren. In diesem ersten Schritt sollen die Kinder spielerisch das Element Wasser kennen lernen und die oft vorhandene Angst verlieren. Hierzu gibt es eine Vielzahl an Wasserspielen, die unsere erfahrenen Übungsleiter anwenden. Unterstützt werden diese durch den Einsatz von Hilfsmitteln, wie z. B. die Wassernudel, Wasserbrettern, Wasserbällen oder Tauchringen. Aber auch der eigene Körper ist gefragt: Wassertreten mit den Beinen, plantschen mit den Händen, Körper-Schwebeübungen, sind hier ganz einfache Beispiele, um sich mit dem Wasser vertraut zu machen. Dass unsere kleinen Kinder im Schwimmbad stehen können, ist zu diesem Zeitpunkt eine Grundvoraussetzung, die in dem Lernschwimmbecken Altengroden stets gegeben ist und den Übungsleitern zusätzliche Möglichkeiten in ihrer Ausbildung bietet. Mit 5 Jahren sollten die Kinder dann in die Seepferdchen Ausbildung wechseln. Bedingt durch die Wassergewöhnung, dürfte das Kind zu diesem Zeitpunkt keine Angst mehr vor dem Element Wasser haben, so dass mit dem Erlernen des Brustschwimmens begonnen werden kann. Gleit- und Tauchübungen werden hier zusätzlich von den Übungsleitern mit eingebaut. Das definierte Ziel ist es, dass sichere Schwimmen zu erlernen und am Ende die Seepferdchen Prüfung (Sprung vom Beckenrand und 25 m Schwimmen und Heraufholen eines Gegenstandes mit den Händen aus schultertiefem Wasser) abzulegen. In beiden Kursen wird besonders Wert darauf gelegt, dass die Kinder die Freude am Schwimmen vermittelt bekommen und Spaß dabeihaben, sich im Wasser fortzubewegen. (Dankeschön an die ÜL: Birgit van Acken, Patrick Peters, Nick Herschler und unsere Assistenten Julija Linkruus, Paulina Juilfs, Lars Tramnitzke, Lisa Bleek)




Olaf Bleek


23.06.2018: "Artland-Schwimmfest" in Quakenbrück - WSSV-Schwimmer kämpften mit Wind und Kälte

Celina Haake schwamm Landeskaderzeit über 100 m Freistil - Oliver Hergert belegte bei seinem letzten Wettkampf für die WSSV-Schwimmabteilung vier Mal den 1. Platz.

Beim Artland-Schwimmfest des TSV Quakenbrück waren die äußeren Bedingungen auf der 50-m-Bahn im Freibad für alle Schwimmer grenzwertig. Kühle Temperaturen in Verbindung mit böigem Wind und kurzen Regenphasen waren an diesem Tag wohl die größten Gegner der Athleten. Dementsprechend durchwachsen fielen die überwiegenden Schwimmzeiten des gesamten Starterfeldes aus. Bei den Platzierungen in den unterschiedlichen Jahrgängen konnten die WSSV-Schwimmer jedoch wieder viele Podiumsplätze erreichen und sich über 34 Gold-, 14 Silber- und 7 Bronzemedaillen freuen.

Erwähnenswertes von diesem Wettkampf ist noch, dass Celina Haake (Jahrgang 2007) mit ihrer Zeit von 1:13,00 über die 100 m Freistil erneut für einen Paukenschlag sorgte. Mit dieser Zeit erreichte sie die Landeskaderzeit für den Stützpunkt Region Oldenburg. Charlotte Belitz, Luca Jantzen und Oliver Hergert belegten bei allen ihrer 4 Starts den 1. Platz. Maike Amelsberg erwischte ebenfalls einen guten Tag, ging beherzt in ihre Wettkämpfe und konnte sich über 2 persönliche Bestzeiten und 4 Podiumsplätze freuen. Janne Thomßen machte über die 200 m Freistil den größten Sprung an diesem Tag nach vorne und verbesserte sich um 14 Sekunden auf 3:52,61.

Im Staffelwettbewerb über 4 x 50 m Freistil schickte der WSSV drei Mannschaften/weiblich und eine Mannschaft/männlich ins Rennen. Die 1. Mannschaft/weiblich (Beser, Svea Fellensiek, Talea Fellensiek, Bleek) belegte Platz 4, die 2. Mannschaft (Elpel, Lobeck, Belitz, Haake) Platz 5, die 3. Mannschaft (Janne Thomßen, Milena Fellensiek, Maike Amelsberg, Silke Amelsberg) Platz 11 und die Männer-Staffel (Beser, Bielarz, Jantzen, Hergert) den 4. Platz. In der 4 x 50 m Lagenstaffel erkämpfte sich die 1. Mannschaft/weiblich (Beser, Elpel, Bleek, Talea Fellensiek) vom WSSV den 3. Platz und landete auf dem Podium. Die Männer in gleicher Besetzung wie in der Freistilstaffel belegten hier auch wieder den 4. Platz.

Für Oliver Hergert, einen der "besten" WSSV-Schwimmer (er hält noch den aktuellen Stadtrekord über 50 m Schmetterling in 00:26,82 Sek.; 2017 geschwommen!), war es der letzte Wettkampf für die WSSV-Schwimmabteilung. Er wird nach bestandenem Abitur Wilhelmshaven verlassen und das Studium beginnen. Des Weiteren wurden die Schwimmer des WSSV von Tobias Bruns begleitet, einem Triathleten des TSR Olympia Wilhelmshaven, der zum ersten Mal an einem Schwimmwettkampf auf einer 50-m-Bahn teilnahm. Bei seinen 4 Starts konnte er über 100 m Freistil den 3. Platz über 200 m Freistil den 2. Platz und über 50 m Schmetterling den 1. Platz erzielen.

Dankeschön an das WSSV-Kampfrichterteam: Olaf Amelsberg, Tanja Amelsberg, Markus Bielarz, Olaf Bleek, Michael Fellensiek, Sandra Jantzen-Schoenrock und Lars Tramnitzke.

Die Platzierungen:

1. Plätze: Maike Amelsberg (Jg. 2002) 50 m Brust 0:44,93. Olaf Amelsberg (AK 45) 50 m Freistil 0:31,77; 50 m Brust 0:45,46. Silke Amelsberg (Jg. 2005) 50 Freistil 0:34,30. Charlotte Belitz (Jg. 2006) 100 m Freistil 1:14,96; 200 m Freistil 2:50,14; 50 m Schmetterling 0:40,62; 100 m Schmetterling 1:36,21. Anni Beser (Jg. 2004) 100 m Schmetterling 1:29,54. David Beser (Jg. 2003) 50 m Brust 0:36,97; 50 m Schmetterling 0:32,92. Tom Bielarz (Jg. 2007) 100 m Freistil 1:26,73; 100 m Rücken 1:37,25. Lisa Bleek (Jg. 2003) 100 m Freistil 1:06,67; 200 m Freistil 2:27,77; 50 m Schmetterling 0:33,44. Jasmin Elpel (Jg. 2005) 50 m Brust 0:40,54; 100 m Brust 1:38,99; 50 m Rücken 0:39,77. Milena Fellensiek (Jg. 2007) 100 m Brust 2:02,32. Svea Fellensiek (Jg. 2005) 200 m Brust 3:19,11. Talea Fellensiek (Jg. 2004) 200 m Lagen 2:59,34. Celina Haake (Jg. 2007) 100 m Freistil 1:13,00; 50 m Brust 0:44,41. Oliver Hergert (AK 20) 50 m Freistil 0:27,62; 50 m Rücken 0:32,26; 50 m Schmetterling 0:29,04; 100 m Schmetterling 1:03,48. Luca Jantzen (Jg. 2006) 50 m Freistil 0:31,02; 100 m Freistil 1:14,68; 200 m Freistil 2:48,66; 200 m Lagen 3:12,24. Janne Thomßen (Jg. 2009) 50 m Brust 0:53,04; 100 m Brust 1:58,19.
2. Plätze: Maike Amelsberg (Jg. 2002) 50 m Freistil 0:35,07; 50 m Rücken 0:45,04; 50 m Schmetterling 0:39,97. David Beser (Jg. 2003) 50 m Rücken 0:36,83; 50 m Freistil 0:30,03. Tom Bielarz (Jg. 2007) 200 m Freistil 3:17,75; 50 m Rücken 0:45,63. Milena Fellensiek (Jg. 2007) 50 m Rücken 0:53,00. Svea Fellensiek (Jg. 2005) 50 m Brust 0:41,49; 200 m Lagen 3:00,23. Talea Fellensiek (Jg. 2004) 200 m Freistil 2:40,20; 50 m Brust 0:42,83. Janne Thomßen (Jg. 2009) 100 m Freistil 1:44,28; 200 m Freistil 3:52,61.
3. Plätze: Silke Amelsberg (Jg. 2005) 50 m Brust 0:47,08. Lisa Bleek (Jg. 2003) 50 m Brust 0:40,37. Jasmin Elpel (Jg. 2005) 200 m Freistil 2:52,88. Milena Fellensiek (Jg. 2007) 50 m Freistil 0:45,40. Janneke Lobeck (Jg. 2005) 50 m Rücken 0:43,38; 50 m Schmetterling 0:44,20. Staffel 4 x 50 m Lagen (Beser, Elpel, Bleek, Talea Fellensiek) 2:28,72.

Olaf Bleek

Protokolldatei


15.06. - 17.06.2018: "Schwimmfestival" in Ganderkesee - WSSV-Team mit tollen Erfolgen

Trainer und Aktive der WSSV-Schwimmabteilung konnten sich über viele neue persönliche Bestzeiten (pB) auf der 50-m-Bahn freuen und hatten außerdem viel Spaß an dem Rahmenprogramm beim 28. Ganderkeseer Schwimmfestival. 30 Schwimmvereine hatten an diesem Wochenende 492 Schwimmer gemeldet und somit für ein leistungsstarkes Teilnehmerfeld gesorgt.

Die jüngste WSSV-Schwimmerin war Janne Thomßen (Jg. 2009) von der Fördergruppe. Sie konnte sich über 50 m Brust um 7 Sekunden verbessern und über 100 m Brust ihre alte Bestmarke sogar um 17 Sekunden unterbieten. Beides bedeutete den 1. Platz im Jahrgang 2009.

Von der LG 3 waren 4 Aktive gemeldet, die bei ihren 19 Einzelstarts auf 18 pB kamen. Katharina Reese konnte sich z. B. über 200 m Freistil unglaubliche 30 Sekunden verbessern. Jeweils über 10 Sekunden verbesserten sich Milena Fellensiek über 200 m Brust, Martha Sofie Pommer über 50 m Rücken und Lars Tramnitzke über 100 m Brust. "Mit so einem guten Ergebnis hatte wohl keiner gerechnet, Verbesserungen in den Schwimmzeiten liegen ja eigentlich eher im einstelligen Sekundenbereich, umso mehr freue ich mich für unsere Schwimmer", so Trainer Stefan Tramnitzke.

Von der LG 1 hatte Trainer Kevin Taddiken 12 Aktive gemeldet. Auch er zeigte sich mit den Leistungen seiner Schwimmer am Ende dieses Wettkampf-Wochenendes zufrieden. "Fast jeder hat eine persönliche Bestzeit oder eine Qualifikationszeit für die Bezirksmeisterschaften abgeliefert, außerdem hatten wir neben dem Schwimmen sehr viel Spaß zusammen. Dass wir hier gezeltet haben, fand ich toll!" Insgesamt konnten Anni Beser, Charlotte Belitz, Tom Bielarz, Lisa Bleek, Jasmin Elpel, Talea Fellensiek, Svea Fellensiek, Celia Grimm, Celina Haake, Luca Jantzen, Janneke Lobeck und Marje Thomßen 37 Podiumsplätze erreichen.

In diesem Zusammenhang besonders zu erwähnen die Siegerehrungen über die 50-m-Brust-Strecke Jg. 2005 (1. Platz Jasmin Elpel, 2. Platz Svea Fellensiek und 3. Platz Celia Grimm) und über die 100-m-Brust-Strecke Jg. 2005 (1. Platz Svea Fellensiek, 2. Platz Celia Grimm und 3. Platz Jasmin Elpel), bei denen das Podium komplett den WSSV-Schwimmerinnen "gehörte". Lediglich die Plätze mussten durchgetauscht werden.

In der Sonderwertung "Beste Einzelleistung/weiblich" konnten sich Janne Thomßen (Jg. 2009 - 2010), Celina Haake (Jg. 2007 - 2008), Jasmin Elpel (2005 - 2006) und "Beste Einzelleistung/männlich" Luca Jantzen (Jg. 2005 - 2006) einen der ersten 3 Plätze sichern. Am Ende konnten alle beteiligten WSSV-Schwimmer dazu beitragen, dass man in der Vereinswertung einen guten 6. Gesamtplatz belegte und stolz auf ihre gezeigten Leistungen sein.

Als WSSV-Kampfrichter waren im Einsatz: Miriam Belitz, Kerstin Elpel, Lisa Haake, Garnet Thomßen, Michael Fellensiek und Lars Tramnitzke. Dankeschön!

Die Platzierungen:

1. Plätze: Luca Mathis Jantzen (2006) 50 m Freistil 0:29,95. Jasmin Elpel (2005) 50 m Brust 0:40,35. Svea Fellensiek (2005) 100 m Brust 1:31,80; 200 m Brust 3:16,92. Janne Thomßen (2009) 50 m Brust 0:50,40; Janne Thomßen (2009) 100 m Brust 1:50,89.
2. Plätze: Luca Mathis Jantzen (2006) 100 m Freistil 1:11,51; 200 m Freistil 2:44,36; 100 m Rücken 1:27,07; 200 m Lagen 3:07,62. Lisa Bleek (2003) 100 m Rücken 1:17,22; 100 m Freistil 1:07,67. Charlotte Belitz (2006) 100 Schmetterling 1:33,41; 100 m Freistil 1:14,13. Celia Grimm (2005) 50 m Schmetterling 0:39,62; 100 m Brust 1:34,00. Celina Haake (2007) 50 m Freistil 0:33,22; 100 m Freistil 1:13,92; 50 m Brust 0:42,55; 100 m Brust 1:36,01. Milena Fellensiek (2007) 200 m Brust 4:04,55. Talea Fellensiek (2004) 200 m Brust 3:22,50. Svea Fellensiek (2005) 100 m Freistil 1:16,46; Svea Fellensiek (2005) 50 m Brust 0:42,50.
3. Plätze: Anni Beser (2004) 200 m Freistil 2:38,42; 100 m Schmetterling 1:24,70. Luca Mathis Jantzen (2006) 50 m Schmetterling 0:38,96. Jasmin Elpel (2005) 50 m Rücken 0:39,40; 200 m Lagen 3:16,69; 100 m Brust 1:35,44; 50 m Schmetterling 0:40,10. Lisa Bleek (2003) 50 m Schmetterling 0:32,38. Charlotte Belitz (2006) 50 m Rücken 0:40,55; 200 m Lagen 3:10,63; Celia Grimm (2005) 50 m Brust 0:42,79. Talea Fellensiek (2004) 50 m Brust 0:42,34. Marje Thomßen (2006) 200 m Brust 3:19,77; 50 m Brust 0:43,02; 100 m Brust 1:34,53.

Olaf Bleek

Protokolldatei


26./27.05. und 09./10.06.2018: Stefan Tramnitzke beim Trainerassistenten-Lehrgang in Westerstede

Stefan Tramnitzke (Foto), WSSV-Trainer der LG 3, hat erfolgreich den Trainerassistenten-Lehrgang abgeschlossen. Am 26./27.05. und 09./10.06.2018 fand in zwei Blöcken der Trainerassistenten-Lehrgang am Hössensportzentrum in Westerstede statt. Unter der Leitung von Sönke Kühling und 4 anderen Dozenten wurden die 33 Lehrgangsteilnehmer in 35 Unterrichtseinheiten über die Themen:
Entwicklung und Verhalten von Kindern,
Didaktik und Methodik,
Aufsichts- und Sorgfaltspflicht,
Wassergewöhnung und Wasserbewältigung in Theorie und Praxis,
Einführung in die Schwimmarten in Theorie und Praxis
Strukturen des organisierten Sports
unterrichtet und geprüft. Damit unterstreicht die WSSV-Schwimmabteilung einmal mehr ihre Zielsetzung, Trainer und Übungsleiter laufend weiter- bzw. fortzubilden, um eine qualifizierte Schwimmausbildung zu betreiben.

Wer also Interesse und Lust auf eine Tätigkeit als Assistent, Übungsleiter bzw. Trainer in der WSSV-Schwimmabteilung hat, darf sich gerne bei unserem Abteilungsleiter Olaf Amelsberg oder unserem Übungsleiterwart Alexander Sonneborn melden. Dort erhaltet ihr dann die nötigen Infos aus erster Hand. Kontaktadressen findet ihr hierzu auf unserer Internetseite des WSSV-Schwimmen.

Olaf Bleek


09.06.2018: Talentsichtung 2018 des Landesstützpunktes Schwimmen Region Oldenburg - Stützpunkt Oldenburg führte den LVT durch

Bereits zum 5. Mal hatte der Landesstützpunkt Schwimmen der Region Oldenburg am vergangenen Samstag, 09.06.2018, zu seiner jährlichen Talentsichtung die 8- bis 10-jährigen Schwimmerinnen und Schwimmer aus der Region eingeladen. Fast 50 Kinder aus 11 Vereinen waren der Einladung gefolgt und nahmen an einem Landesvielseitigkeitstest (LVT) teil, der bundesweit einheitlich an den Stützpunkten durchgeführt wird. Er dient zur allgemeinen Einschätzung der sportlichen und körperlichen Eignung für das Schwimmen und zur Überprüfung des Ausbildungsstandes.

Zunächst galt es, in der Turnhalle Übungen zur Athletik und Beweglichkeit zu absolvieren. Anschließend wurden im Hallenbad Eversten Grundschnelligkeit und Beinarbeit in allen vier Schwimmarten getestet. Gleitvermögen und Delfin-Kicks wurden ebenso erfasst und zum Abschluss die Technik in allen Disziplinen durch erfahrene Trainer bewertet. Auf Basis dieses Tests werden dann Einladungen für die Talentnestgruppe des Landesstützpunktes unter der Leitung von Sönke Kühling verschickt.

Vom WSSV nahmen die Schwimmerinnen Janne Thomßen und Mia Sophie Schug (kl. Foto, von links), beide Jahrgang 2009, teil. Beide haben ihr Bestes beim LVT gegeben und hoffen nun auf eine positive Nachricht des Landesstützpunktes. Wir drücken die Daumen!

Olaf Bleek


05.06.2018: Wilhelm Könemann im Alter von 88 Jahren verstorben

Die WSSV-Schwimmabteilung trauert um ihren ehemaligen Abteilungsleiter Wilhelm Könemann, der zudem - bis Ende 1995 - lange Zeit als Pressewart im Vorstand tätig war. Gemeinsam mit seiner 2017 verstorbenen Ehefrau Marianne war er viele Jahre als Schiedsrichter aktiv und bildete darüber hinaus zahlreiche Kampfrichterinnen und Kampfrichter aus (und fort). Auch über die Stadtgrenzen hinaus hat sich Wilhelm um den Schwimmsport verdient gemacht: Von 1989 bis 1993 führte er als Vorsitzender den Schwimmbezirk Weser-Ems und war zudem Vorstandsmitglied im damaligen Schwimmverband Niedersachsen e.V. (SVN).

Die Abteilung ist Wilhelm für sein jahrelanges Wirken sehr zu Dank verpflichtet und wird ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Olaf Amelsberg


01.06. - 03.06.2018: Deutsche Meisterschaften der Masters "kurze Strecken" in Osnabrück - WSSV Masters Schwimmer mit 4 "Deutschen Meister-Titeln"

Bei der Jubiläumsausgabe der 50. Deutschen Meisterschaft der Masters "Kurze Strecken" vom 01.06. bis 03.06.2018 in Osnabrück konnten die WSSV-Schwimmer ein überragendes Ergebnis erzielen. Mit 7 Einzelmedaillen und einer Staffelmedaille und zusätzlich 8 Platzierungen unter den besten 10 ihrer Altersklasse hatte wohl keiner im Vorfeld gerechnet.

Schon am ersten Wettkampftag konnte Sascha Sauer über 100 m Rücken mit seiner Bronzemedaille die Erfolgspur beginnen. Von Anfang an zeigte er, dass mit ihm in seiner Altersklasse immer zu rechnen ist. Über die kürzere 50-m-Rücken-Strecke bestimmte er das Rennen und holte sich den Sieg und die Goldmedaille. Kurze danach ging es für die Brustschwimmer ins Wettkampfbecken. Über die 100 m musste sich Sabine Nischan nur knapp ihrer Dauerrivalin geschlagen geben und holte sich die Silbermedaille. Über die 50-m-Strecke konnte sie sich nach packendem Finish über die Bronzemedaille freuen. Alexander Sonnenborn setzte die Erfolgsserie fort und ließ über 50m Rücken nichts anbrennen. Er steuerte damit eine weitere Goldmedaille zum Erfolg bei. Überraschend, aber hochverdient sicherte sich Cornelia Ennen ihre Goldmedaille über 50 m Brust am zweiten Wettkampftag und konnte sich zudem über die 100 m Freistil nach starkem Schlussspurt die Bronzemedaille erkämpfen. Diese 4 Schwimmer des WSSV stellten auch am letzten Wettkampftag die Mannschaft für die siegreiche 4 x 100 m Lagenstaffel in ihrer Altersklasse. Voll konzentriert ging jeder auf seine Teilstrecke, so dass man die Konkurrenz relativ deutlich auf die Plätze verweisen konnte.

Vier weitere Masters-Schwimmer waren an den drei Wettkampftagen am Start. Darunter der "Jungmaster" Oliver Hergert (kl. Foto), der in der Altersklasse 20 erstmals am Start war und eine persönliche Bestzeit über 200 m Lagen (2:33,98) und eine gute Zeit über 50 m Schmetterling schwamm. Damit konnte er sich im Mittelfeld platzieren. Olaf Amelsberg schwamm die 50 m Freistil knapp an seiner Bestzeit vorbei und zeigte sich zufrieden. Ebenso konnte Uwe Rossmeisl mit seinen Leistungen über 50 m und 100 m Brust zufrieden sein. Es reichte immerhin für Plätze im Mittelfeld. Jochen Bünning startete auf allen drei Freistil-Strecken und erziele jeweils hervorragende Top-10-Platzierungen. Ein großes Lob muss man den Organisatoren vom TSV Quakenbrück und dem VfL Osnabrück machen, die diese Mammutveranstaltung zu einem Erlebnis für alle Beteiligten gemacht haben.

Die Platzierungen:

1. Plätze: Cornelia Ennen (AK 40) 50 m Brust 0:39,00; Alexander Sonneborn (AK 30) 50 m Rücken 0:34,14; Sascha Sauer (AK 35) 50 m Rücken 0:31,98. Staffel 4 x 100 m Lagen (Sauer/Nischan/Sonneborn/Ennen) 5:08,49.
2. Platz: Sabine Nischan (AK 55) 100 m Brust 1:33,13.
3. Plätze: Cornelia Ennen (AK 40) 100 m Freistil 1:07,78; Sabine Nischan (AK 55) 50 m Brust 0:42,82; Sascha Sauer (AK 35) 100 m Rücken 1:09,31.

Olaf Bleek

Protokolldatei


29.05. - 02.06.2018: Deutsche Jugendmeisterschaften im Schwimmen in Berlin

WSSV-Schwimmer David Beser (Foto, mit Schwimmtrainer Siegmund Sladkowski) startete bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Berlin über 50 m Brust, 100 m Brust und 200 m Brust, betreut wurde er dabei von seinem WSSV-Schwimmtrainer Siegmund Sladkowski. Schwimmer aus über 200 Vereinen gingen in 14 Wettkampfabschnitten in den 5 Tagen auf den 50-m-Bahnen des Europa-Sportbades an den Start und sorgten für eine tolle Atmosphäre. "Es ist schon sehr beeindruckend, was für Leistungssprünge einige Schwimmer hier in den Wettkämpfen machen. Für David hätte ich mir etwas mehr gewünscht, weil er gut trainiert hat. Aber dass die "Trauben hier höher hängen", war mir natürlich auch klar! Unterm Strich ist eine Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften für unsere Schwimmer aus der Region Wilhelmshaven etwas ganz, ganz Besonderes", so Trainer Sladkowski. Über die 50 m Brust gelang David eine neue persönliche Bestzeit von 0:32,53, womit er einen guten 19. Platz unter 34 Startern belegte. Über 100 m Brust belegte er Platz 23 in einer Zeit von 1:12,84 und über 200 m Brust schwamm er 2:39,30, was den 15. Platz ergab.

Olaf Bleek

Protokolldatei


30.05.2018: Abnahme des Sportabzeichens - WSSV-Schwimmer und -Volleyballer ziehen an einem Strang

Am 30.05.2018 organisierte die WSSV-Schwimmabteilung unter Leitung von Olaf Amelsberg und Olaf Bleek (Foto, ganz links und ganz rechts) einen Sportabzeichen-Nachmittag auf dem Sportpark an der Freiligrathstraße. Im Vorfeld hatte man Kontakt zu den Volleyballerinnen des WSSV aufgenommen, um dann zusammen in den verschiedenen Altersklassen die Disziplinen des Sportabzeichens abzulegen. Die Prüfer Olaf Amelsberg, Tanja Amelsberg, Claudia Bleek, Olaf Bleek, Reiner Schumacher und Alexander Sonneborn wurden zusätzlich von den Eltern beider Abteilungen unterstützt. So konnte ein reibungsloser Ablauf gewährleistet werden. Die erbrachten Leistungen der Teilnehmer waren richtig gut und alle hatten viel Spaß an dieser Veranstaltung. Dass Sport verbindet, hat man dann beim abschließenden 800-m-Lauf gespürt, wo sich alle Athleten nochmal richtig angefeuert haben. "Solche Momente sind Motivation für alle", so Olaf Bleek und "dass wir dieses Event im nächsten Jahr wiederholen, haben wir schon mit Volleyball-Trainerin Susanne Venker festgehalten!". Ein großes Lob muss man wieder Platzwart Rainer Brosig und seinem Team machen, die diese Anlage so toll pflegen und uns bei der Durchführung zur Seite stehen. Dankeschön!

Teilnehmer Kinder-/Jugend-Sportabzeichen: Silke Amelsberg, Maike Amelsberg, Charlotte Belitz, Anni Beser, Tom Bielarz, Anna Bleek, Lisa Bleek, Jasmin Elpel, Milena Fellensiek, Svea Fellensiek, Talea Fellensiek, Celia Grimm, Cileena Gruber, Celina Haake, Luca Jantzen, Julia Korbel, Jette Krischek, Johanna Markmann, Jale-Su Özgür, Michelle Venker, Emma Widerspann.
Teilnehmer Erwachsenen-Sportabzeichen: Olaf Amelsberg, Cornelia Ennen, Katharina Hetmeier, Helmut Kortendieck, Birgit van Acken.





Olaf Bleek


26.05.2018: Feier der Schwimmabteilung im "Sportlerstübchen" - WSSV-Schwimmer feiern einen gelungenen Wettkampftag

In entspannter Atmosphäre mit gutem Essen und gekühlten Getränken ließ man den anstrengenden Tag im "Sportlerstübchen" des WSSV ausklingen. Abteilungsleiter Olaf Amelsberg begrüßte alle Anwesenden und bedankte sich bei Aktiven, Trainern, Helfern, Kampfrichtern und Gesamtvorstand des WSSV für die Unterstützung. Alle haben zum Erfolg des Vergleichsschwimmfestes beigetragen und können mit Stolz auf den Tag zurückblicken. In diesem Rahmen bekam Vorstandsmitglied Gerald Legrand als Mitglied der Schwimmabteilung und nachträglich zu seinem 70. Geburtstag eine hochwertige, farbenfrohe Schwimm-Erstausstattung geschenkt. Eine aktive Teilnahme an zukünftigen Wettkämpfen sollte damit garantiert sein.






Olaf Bleek


26.05.2018: 44. Internationales Vergleichs-Schwimmfest des WSSV im Nautimo - WSSV Schwimmer "glänzen" mit 100 Medaillen

Beim 44. Internationalen Vergleichs-Schwimmfest des WSSV im Nautimo konnten die 36 Schwimmer des Ausrichters 50 Gold-, 31 Silber- und 19 Bronzemedaillen erkämpfen. Dabei gab es in allen Altersklassen und in allen drei Wettkampfabschnitten tolle Ergebnisse mit vielen Bestzeiten. Ein paar Beispiele dazu: Der WSSV belegte in der Vereinswertung unter 17 gemeldeten Vereinen einen hervorragenden 2. Platz hinter der stark vertretenen Mannschaft (197 Starts) des TSV Otterndorf. Bei den Pokal-Staffeln über 4 x 50 m Lagen weiblich konnte der WSSV sowohl in den Jahrgängen 2001 - 2004 als auch in den Jahrgängen 2005 - 2008 die Sieger-Staffel stellen, die zweiten Mannschaften vom WSSV belegten in den selben Wettbewerben zusätzlich einen guten 4. Platz.

Mit Janne Thomßen (Jg. 2009), Celina Haake (Jg. 2007), Svea Fellensiek (Jg. 2005), Anni Beser (Jg. 2004), Lisa Bleek (Jg. 2003), Tom Bielarz (Jg. 2007) und Luca Jantzen (Jg. 2006) schafften es gleich 7 WSSV-Schwimmer, durch besondere Einzelleistungen in ihrem Jahrgang, in die Zusatz-Wertung "punktbeste Leistung" aller 1151 absolvierten Einzelstarts. Darüber hinaus konnten die WSSV-Schwimmtrainer über 40 neue persönliche Bestleistungen (teilweise über 12 Sekunden) ihrer Schützlinge notieren. Aus sportlicher Sicht ein super Tag für den WSSV und für die Region Wilhelmshaven, den wir heute Abend, bei der anschließenden Feier der WSSV-Schwimmabteilung richtig ausklingen lassen werden", so Abteilungsleiter Olaf Amelsberg.

Zum erfolgreichen WSSV-Team gehörten folgende Schwimmer: Maike Amelsberg, Silke Amelsberg, Charlotte Belitz, Anni Beser, Tom Bielarz, Lisa Bleek, Jasmin Elpel, Milena Fellensiek, Svea Fellensiek, Talea Fellensiek, Celia Grimm, Celina Haake, Niklas Haake, Oliver Hergert, Emilia Hoppe, Luca Jantzen, Lynn Juilfs, Cedric Kallweit, Emily Letkemann, Evelyn Letkemann, Annika Mühlbach, Leon Neubert, Alina Neumann, Martha-Sofie Pommer, Linus Ritzel, Julius Schug, Mia-Sophie Schug, Janne Thomßen, Marje Thomßen, Anna Topel, Lars Tramnitzke, Finnja Triebel, Lina Tönnies, Talia Wunder und Manon de Vries.

Aber was wäre so eine Veranstaltung ohne die vielen freiwilligen Helfer und Kampfrichter, die mit ihrem Einsatz die Basis für einen gelungenen Wettkampftag schaffen. Ihnen allen ein herzliches Dankeschön für den Einsatz! WSSV-Kampfrichterteam/Wettkampfbüro: Maike Amelsberg, Silke Amelsberg, Tanja Amelsberg, Olaf Amelsberg, Miriam Belitz, Jochen Bünning, Markus Bielarz, Olaf Bleek, Claudia Bleek, Michael Fellensiek, Holger Glattner, Andrea Hohlen, Kerstin Elpel, Kerstin Ecklund, Wolfgang van Acken, Birgit van Acken, Ilona Letkemann, Tobias Schug, Uwe Rossmeisl, Lars Tramnitzke, Igor Großklaus, Silvia Topel, Sandra Jantzen-Schoenrock, Volker Palm, Oliver Ritzel, Joshua Reese, Ulrike Stasch, Garnet Thomßen und Lars Wienecke.

Die Platzierungen:

1. Plätze: Belitz, Charlotte (Jg. 2006) 100 m Freistil 1:16,74. Beser, Anni (Jg. 2004|) 100 m Schmetterling 1:22,41; 100 m Rücken 1:18,52; 100 m Freistil 1:08,80. Bielarz, Tom (Jg. 2007) 100 m Lagen 1:37,36; 50 m Rücken 0:44,22; 50 m Freistil 0:38,08; 50 m Schmetterling 0:49,86; 100 m Rücken 1:38,87. Bleek, Lisa (Jg. 2003) 100 m Lagen 1:14,24; 100 m Schmetterling 1:14,75; 50 m Freistil 0:29,61; 50 m Brust 0:40,00; 200 m Lagen 2:39,27. Elpel, Jasmin (Jg. 2005) 100 m Lagen 1:23,74; 50 m Rücken 0:39,06; 50 m Freistil 0:33,78. Fellensiek, Svea (Jg. 2005) 200 m Freistil 2:37,56; 100 m Brust 1:29,49; 50 m Schmetterling 0:38,09; 50 m Brust 0:41,63; 200 m Lagen 2:58,56. Fellensiek, Talea (Jg. 2004)200 m Freistil 2:33,75; 100 m Lagen 1:20,95; 50 m Freistil 0:31,62; 50 m Schmetterling 0:37,22. Haake, Celina (Jg. 2007) 200 m Freistil 2:43,08; 100 m Brust 1:34,40; 50 m Brust 0:42,72; 200 m Lagen 3:02,38. Hergert, Oliver (AK 20) 100 m Schmetterling 1:00,03; 50 m Schmetterling 0:26,89. Jantzen, Luca Mathis (Jg. 2006) 100 m Brust 1:44,40; 50 m Freistil 0:30,84; 50 m Schmetterling 0:39,50; 100 m Rücken 1:23,73; 200 m Lagen 3:14,77. Mühlbach, Annika (Jg. 1999)100 m Schmetterling 1:26,46; 100 m Freistil 1:08,44. Schug, Julius (Jg. 2013)25 m Brust 1:00,43. Schug, Mia-Sophie (Jg. 2009)100 m Rücken 2:07,81. Thomßen, Janne (Jg. 2009) 100 m Lagen 1:52,48; 100 m Brust 1:52,46; 50 m Brust 0:52,24; 100 m Freistil 1:44,19. Thomßen, Marje (Jg. 2006) 50 m Brust 0:42,57. Tönnies, Lina (2012) 25 m Brust 0:45,57. de Vries, Manon (Jg. 2003) 100 m Freistil 1:14,16.
2. Plätze: Amelsberg, Maike (Jg. 2002) 50 m Schmetterling 0:40,24; 50 m Brust 0:46,83. Amelsberg, Silke (Jg. 2005) 50 m Freistil 0:34,25; 100 m Freistil 1:19,55. Belitz, Charlotte (Jg. 2006) 200 m Freistil 2:46,88; 100 m Lagen 1:25,01; 50 m Freistil 0:33,15; 50 m; 100 m Rücken 1:28,69. Beser, Anni (Jg. 2004) 50 m Freistil 0:32,02. Bleek, Lisa (Jg. 2003) 50 m Schmetterling 0:33,10. Elpel, Jasmin (Jg. 2005) 50 m Brust 0:42,06. Fellensiek, Svea (Jg. 2005) 50 m Rücken 0:39,15. Fellensiek, Talea (Jg. 2004)100 m Rücken 1:23,06;100 m Freistil 1:10,83. Grimm, Celia (Jg. 2005) 100 m Brust 1:33,19. Hoppe, Emilia (Jg. 2000) 200 m Freistil 2:38,59; 50 m Rücken 0:38,65. Kallweit, Cedric (2012) 25 m Brust 0:43,10. Mühlbach, Annika (Jg. 1999)100 m Lagen 1:23,23; Freistil 0:32,20; 50 m Schmetterling 0:35,91. Neubert, Leon (Jg. 2006) 200 m Freistil 3:41,35. Pommer, Martha-Sofie (Jg. 2002)100 m Brust 1:46,93. Schug, Mia-Sophie (Jg. 2009) 100 m Freistil 1:46,72. Thomßen, Janne (Jg. 2009) 50 m Freistil 0:47,98. Thomßen, Marje (Jg. 2006) 50 m Rücken 0:43,38. Triebel, Finnja (Jg. 2004) 100 m Lagen 1:25,56; 50 m Rücken 0:40,47; 50 m Brust 0:47,35. Wunder, Talia (Jg. 2009) 50 m Rücken 0:58,66; 100 m Rücken 2:20,26.
3. Plätze: Belitz, Charlotte (Jg. 2006) Schmetterling 0:39,43; Elpel, Jasmin (Jg. 2005) 100 m Brust 1:33,25. Grimm, Celia (Jg. 2005) 100 m Lagen 1:27,72; 50 m Brust 0:42,98; 50 m Schmetterling 0:42,06. Hergert, Oliver (AK 20) 100 m Lagen 1:03,76; 50 m Freistil 0:25,50. Hoppe, Emilia (Jg. 2000) 50 m Freistil 0:32,78; 50 m Schmetterling 0:36,39. Letkemann, Emily (Jg. 2003)100 m Rücken 1:35,76. Neubert, Leon (Jg. 2006) 100 m Lagen 1:55,49;100 m Brust 1:55,31. Pommer, Martha-Sofie (Jg. 2002) 50 m Brust 0:48,70. Thomßen, Marje (Jg. 2006) 100 m Lagen 1:30,74. Tramnitzke, Lars (Jg. 2003)100 m Brust 1:39,32; 50 m Brust 0:47,37. Triebel, Finnja (Jg. 2004) 50 m Freistil 0:32,86; 100 m Rücken 1:26,42; 100 m Freistil 1:12,30.

Olaf Bleek

Protokolldatei


05.05.2018: WSSV-Kampfrichtergruppe "wächst" weiter!

Mit Michael Fellensiek und Markus Bielarz (Foto, von links) verfügt die WSSV-Schwimmabteilung nun über zwei weitere Kampfrichter Auswerter. Der erste Abschnitt der Ausbildung wurde zunächst am 27.04.2018 bei Stefan Neumann (STV Wilhelmshaven) im Einzelunterricht in Wilhelmshaven absolviert. Danach ging es am 05.05.2018 mit sechs weiteren Lehrgangsteilnehmern ins Vereinsheim des Delmenhorster SV. Hier wurde die Lehrgruppe, von Dozentin Heike Kuban, intensiv in die theoretischen und praktischen Tätigkeiten des Kampfrichters Auswerter unterrichtet.

Mit Erfolg wurde dann die Prüfung abgelegt, so dass beide in Zukunft die Tätigkeit ausüben dürfen. Zuerst als Beisitzer bei Wettkämpfen und danach selbstständig bei Wettkämpfen. Wir sagen Dankeschön für das Engagement und herzlichen Glückwunsch!

Olaf Bleek


05.05.2018: Masters on (Paddel-) Tour

Masterswart Jochen Bünning hatte zum "Kraftsport der besonderen Art" eingeladen - und (immerhin) rund ein Dutzend ist seinem Ruf gefolgt: Nachdem nun schon seit Jahren die Kacheln des Nautimos gezählt wurden, sollte die Perspektive gewechselt und ins Freiwasser gegangen werden.

Treffpunkt war um 11.00 Uhr an der Paddel- und Pedal-Station in Sande, von wo aus nach kurzer Einweisung und bei traumhaftem Frühlingswetter für knapp eine Stunde westwärts gepaddelt wurde. Nach kurzer Trinkpause in Dykhausen ging es dann bei leichtem Gegenwind zurück, was die Oberarme weiter anschwellen ließ. Den "Sieg" trug - wenn auch denkbar knapp (Fotofinish) - das Boot Bünning/Ennen davon, gefolgt vom Team Hetmeier/Rossmeisl/Schortmann, während Familie Amelsberg stets in sicherer Entfernung blieb...

Die Kalorienspeicher konnten anschließend mit Wurst, Hühnchen vom Grill, Salaten und Eis wieder aufgefüllt werden. Ein herzliches Dankeschön an unseren Jochen für die Organisation: Beim nächsten Mal dürfen und sollen es gern noch mehr Teilnehmer sein!



Olaf Amelsberg


29.04.2018: "Palaismeeting" in Rastede - WSSV-Schwimmer erzielen gute Ergebnisse

Beim 9. Palaismeeting in Rastede konnten sich 16 Schwimmer des WSSV-Teams über gute Zeiten und Platzierungen freuen. Teilnehmer waren: Von der WSSV-Aufbaugruppe Julius Schug (Jg 2013), der im kindgerechten Teil über 25 m Brust in 0:49,62 anschlug, und von der WSSV-Fördergruppe Jule Marie Lobeck, Janne Thomßen, Talia Wunder, Mia-Sophie Schug, Amelie Settekorn. Das gute Training der letzten Wochen zahlte sich aus, so dass sich die 5 Nachwuchstalente (alle Jg 2009) über 9 persönliche Bestleistungen (pB) freuen konnten. Besonders zu erwähnen ist Janne Thomßen, die bei allen 3 Starts eine Verbesserung erreichen konnte und eine Bezirkskaderzeit über 50 m Brust schwamm.

Von der WSSV-LG2/3 Silke Amelsberg (Jg 2005), Milena Fellensiek (Jg 2007), Emily Letkemann (Jg 2003), Evelyn Letkemann (Jg 2005), Katharina Reese (Jg 2006), Anna Topel (Jg 2003), Timon Settekorn (Jg 2007) und Lars Tramnitzke (Jg 2003). Mit 8 Podiumsplätzen und 19 pB konnte diese Gruppe ein tolles Resultat erzielen und zum guten Gesamtergebnis des WSSV-Teams beitragen. Außerdem schaffte es Silke Amelsberg mit ihrer Zeit von 1:31,09 auf 100 Lagen zu einer Bezirkspflichtzeit. Von der WSSV-LG1 war Janneke Lobeck (Jg 2005) mit nach Rastede gereist, um dort die Möglichkeit auf eine Pflichtzeit für die Bezirksmeisterschaften zu nutzen. Das gelang ihr dann gleich auf zwei Strecken (50 m Brust und 50 m Rücken), dementsprechend groß war bei ihr die Freude. Von den WSSV-Masters war nur Olaf Amelsberg (Jg 1970) am Start. Er konnte 2 pB schwimmen und belegte damit 2x den 1. Platz in seiner Altersklasse.

Bei den Staffelwettbewerben wurden die WSSV-Staffeln diesmal gruppenübergreifend, bestehend aus Fördergruppe und LG2/3, gemeldet. Die 4 x 50 m Bruststaffel (Katharina Reese/Jule Marie Lobeck/Janne Thomßen/Anna Topel) belegte den 3. Platz. Bei der 4 x 50 m Freistilstaffel starteten als zweitjüngstes Team Talia Wunder, Mia-Sophie Schug, Amelie Settekorn und Evelyn Letkemann. Sie belegten den 6. Platz. Und zu guter Letzt die 4 x 50 m Lagenstaffel (Milena Fellensiek/Janne Thomßen/Emily Letkemann/Silke Amelsberg), die einen guten 2. Platz erreichte. So zog Trainer Stefan Tramnitzke auch ein positives Fazit: "Mit den Leistungen können wir alle zufrieden sein, die gemischten Staffeln haben zusammen toll funktioniert!" Das WSSV-Kampfrichterteam bildeten: Garnet Thomßen, Olaf Amelsberg, Michael Fellensiek, Tobias Schug und Lars Tramnitzke. (Foto, 1. Reihe von links: Julius Schug, Jule Marie Lobeck, Janne Thomßen, Mia-Sophie Schug, Amelie Settekorn, Katharina Reese, Milena Fellensiek. 2. Reihe, von links: Trainer Stefan Tramnitzke, Lars Tramnitzke, Olaf Amelsberg, Janneke Lobeck, Timon Settekorn, Emily Letkemann, Silke Amelsberg, Anna Topel, Evelyn Letkemann. Es fehlt Talia Wunder.)



Die Platzierungen:

1. Plätze: Olaf Amelsberg (1970) 100 m Lagen 1:26,04; 100 m Brust 1:35,25. Julius Schug (2013) 25 m Brust 0:49,62. Mia-Sophie Schug (2009) 50 m Freistil 0:47,81. Janne Thomßen (2009) 50 m Brust 0:51,15.
2. Plätze: Silke Amelsberg (2005) 50 m Freistil 0:33,80. Emily Letkemann (2003) 50 m Rücken 0:43,50. Janneke Lobeck (2005) 50 m Brust 0:43,66. Anna Topel (2003) 50 m Schmetterling 0:44,37. Lars Tramnitzke (2003) 100 m Brust 1:45,16. Talia Wunder (2009) 50 m Rücken 0:56,06. 4 x 50 m Lagen (Milena Fellensiek, Janne Thomßen, Emily Letkemann, Silke Amelsberg) 2:58,25.
3. Plätze: S. Amelsberg 100 m Freistil 1:18,03; 100 m Lagen 1:31,09. Janneke Lobeck 50 m Rücken 0:40,94. Thomßen 50 m Rücken 0:56,43; 50 m Freistil 0:48,63. Topel 50 m Freistil 0:39,59. Tramnitzke 50 m Brust 0:45,20. 4 x 50 m Brust (Katharina Reese, Jule Marie Lobeck, Janne Thomßen, Anna Topel) 3:35,83.

Olaf Bleek

Protokolldatei


27.04. - 29.04.2018: Norddeutsche Meisterschaften der Jahrgänge in Hannover - David Beser schafft "Dritte Quali-Zeit" für DJM in Berlin

Bei den Norddeutschen Meisterschaften der Jahrgänge in Hannover verpasste WSSV-Schwimmer David Beser (Foto) zwar einen Platz auf dem Podium, holte sich aber auf der 200-m-Brust-Strecke seine dritte Qualifikationszeit für die Deutschen Jugendmeisterschaften vom 29.05. bis 02.06.2018 in Berlin.

Insgesamt gingen 815 Schwimmer aus 137 Vereinen an den Start und absolvierten 2524 Einzelstarts. Bei seinen drei Starts über 50 m Brust 0:32,73 (8. Platz Jg. 2003), 100 m Brust 1:12,88 (6. Platz Jg. 2003) und 200 m Brust 2:37,11 (5. Platz Jahrgang 2003) belegte er jeweils Plätze unter den ersten 10 seines Jahrganges, bei bis zu 30 Startern.

Olaf Bleek

Protokolldatei


21.04. - 22.04.2018: Landesmeisterschaften der Jahrgänge in Braunschweig - Landesmeistertitel für WSSV-Schwimmerin Celina Haake

Mit insgesamt drei Podiumsplätzen und 13 persönlichen Bestzeiten (pBz) bei 23 Starts kehrten die jüngeren Jahrgänge der WSSV-Schwimmer von den Landesjahrgangsmeisterschaften in Braunschweig auf der 50-m-Bahn zurück. Zum WSSV-Team rund um Trainer Ole Jantzen gehörten Charlotte Belitz, Tom Bielarz, Celina Haake, Luca Jantzen und Marje Thomßen.

Celina Haake (2007) konnte mit einem Landesmeistertitel über 50 m Brust in 0:41,61, einem 3. Platz über 100 m Brust in 1:34,25 und 6 pBz ihre tolle sportliche Entwicklung bestätigen. Luca Jantzen (2006) holte sich über 50 m Freistil in pBz von 0:29,29 den Vizemeistertitel in seinem Jahrgang und schwamm zwei weitere pBz. Marje Thomßen (2006) hatte sich über 3 Strecken qualifiziert und konnte über 100 m (1:30,91) und 200 m Brust (3:18,45) gleich zwei pBz erzielen. Das bedeutete gleichzeitig auch zwei Platzierungen unter den ersten 10 ihres Jahrgangs. Tom Bielarz (2007) war 5 x am Start, platzierte sich überwiegend im Mittelfeld seines Jahrgangs und freute sich über 2 pBz. Charlotte Belitz (2006) fuhr nach einer Woche Klassenfahrt direkt nach Braunschweig, um ihre 4 Starts zu absolvieren. Trotzdem erreichte sie bei allen Starts ordentliche Plätze in ihrem Jahrgang. (Foto, von links: Tom Bielarz, Marje Thomßen, Celina Haake, Luca Jantzen und Charlotte Belitz. Hinten, stehend: Trainer Ole Jantzen.)

1. Platz: Celina Haake (2007) 50 m Brust 0:41,61.
2. Platz: Luca Jantzen (2006) 50 m Freistil 0:29,29.
3. Platz: Haake 100 m Brust 1:34,25.

Olaf Bleek

Protokolldatei


21.04.2018: Neues Athletik-Konzept für die Schwimmabteilung

Ab kommenden Samstag bietet WSSV-Athletiktrainer Olaf Bleek von 10.00 bis 11.30 Uhr in der WSSV-Turnhalle ein neues Programm an.

Was wird anders? Hatten wir bisher ein spezielles Athletik-Training (nur) für unsere Leistungsschwimmer, werden wir nun wieder für alle Aktiven ein allgemeines Fitnessprogramm anbieten, d. h.: 15 Minuten Aufwärmen, 30 Minuten Time-Action-Power (ein durchgehendes Schnellkraft- und Ausdauertraining mit Musik, bei dem jeder seine Belastungsgrenzen selber festlegen und verbessern kann) und 45 Minuten gemeinschaftliche, von der Gruppe selbstbestimmte Gruppenspiele.

Ich freue mich auf Euch!

Olaf Bleek


20.04. - 22.04.2018: Internationale Deutsche Mastersmeisterschaften "lange Strecken" in Wetzlar - Gold und Silber für Sabine Nischan

Das Wochenende bei den internationalen deutschen Meisterschaften der Masters im hessischen Wetzlar wurde für unsere Schwimmerin Sabine Nischan (Foto) zum erfolgreichsten Wochenende ihrer Zeit als Masters-Schwimmerin auf nationaler Ebene. Mit Gold über 200 m Brust und mit Silber über 200 m Schmetterling konnte sie ihre Leistungen aus dem letzten Jahr noch einmal steigern. Mit einer konstanten Leistung über die 200 m Schmetterling sicherte sie sich wieder den 2. Platz in der Spitze ihrer Altersklasse. Nach nur 40 Minuten Pause ging es erneut über die 200 m Brust an den Start. Hier lieferte sie sich ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen mit der Vorjahressiegerin. Auf den letzten 100 m zahlte sich das intensive Training dann aus, Sabine Nischan erkämpfte sich durch eine Tempoerhöhung den notwendigen Vorsprung und lag beim Zielanschlag knapp vor ihrer Kontrahentin.

1. Platz: Sabine Nischan (AK 55) 200 m Brust 3:24,52.
2. Platz: Nischan 200 m Schmetterling 3:31,15.

Olaf Bleek

Protokolldatei


14.04. - 15.04.2018: Landesmeisterschaften "offen" in Hannover

Bei den Landesmeisterschaften "offen" auf der 50-m-Bahn im Stadionbad Hannover waren 735 Schwimmer aus 100 Vereinen am Start und absolvierten dabei 3052 Einzelstarts. Vom WSSV waren Anni Beser, David Beser, Lisa Bleek, Jasmin Elpel, Svea Fellensiek, Celia Grimm, Finnja Triebel und Manja Weber am Start. Talea Fellensiek und Lina Thomßen konnten krankheitsbedingt nicht starten.

Mit 4 Medaillen (3 x Silber und 1 x Bronze) war David Beser der erfolgreichste WSSV-Schwimmer. Bei jedem seiner 5 Starts gelang ihm eine pBz (persönliche Bestzeit). Auch Lisa Bleek konnte sich über 5 pBz bei 6 Starts auf der 50-m-Bahn freuen und belegte dabei 3 x einen Platz unter den besten 10 ihres Jahrgangs. Ebenfalls unter den ersten 10 ihres Jahrgangs schwammen Svea Fellensiek 2x und Jasmin Elpel 1x. Svea gelang dabei auch noch eine pBz über 50 m Brust. Anni Beser war 5 x am Start und erlangte über die 100 m und 200 m Freistil zwei pBz.

Für Celia Grimm und Finnja Triebel waren es die ersten Landesmeisterschaften überhaupt, so dass beide sehr beeindruckt waren von der starken Leistungsdichte in den Jahrgängen. Finnja konnte sich aber bei ihrem 50-m-Freistil-Wettkampf auch über eine pBz freuen. Manja Weber hatte 3 Starts und lieferte über die 50-m-Brust-Strecke, trotz Trainingsrückstand, ein gutes Ergebnis ab. Insgesamt konnten die 8 WSSV-Schwimmer bei ihren 30 Starts 14 pBz schwimmen, was in den Ergebnislisten 11 Plätze unter den ersten 10 bedeutete. Die anderen Platzierungen der Gruppe lagen im Mittelfeld bzw. im hinteren Bereich der Jahrgänge.

Bis auf David Beser, der Ende des Monats noch bei den Norddeutschen Meisterschaften startet, heißt es für den Rest der Teilnehmer, ein wenig Erholung von den harten Trainingswochen und Daumen drücken für unsere 5 WSSV-Schwimmer der jüngeren Jahrgänge, die nächstes Wochenende zu den LM nach Braunschweig fahren. (Foto, jeweils von links: hinten: Svea Fellensiek, Jasmin Elpel, Lisa Bleek, Manja Weber; vorne: Finnja Triebel, David Beser, Anni Beser, Trainer Ole Jantzen. Es fehlt: Celia Grimm.)

2. Plätze: David Beser (2003) 50 m Brust 0:32,61, 100 m Brust 1:11,89, 200 m Brust 2:38,80.
3. Plätze: D. Beser 200 m Lagen 2:26,44.

Olaf Bleek

Protokolldatei


Intensive Vorbereitung auf die Landesmeisterschaften (LM) 2018 im Schwimmen

15 WSSV-Schwimmer, die der Kreisleistungsgruppe angehören, haben sich für die LM qualifiziert. Insgesamt schwammen sie 84 Pflichtzeiten; die letzte Pflichtzeit schaffte Marje Thomßen (Jahrgang 2006) am 30. März beim Wardenburger Schwimm-Meeting über 200 m Brust in einem tollen Rennen mit persönlicher Bestzeit von 3:16,15 Min. (3:20 Min. Pflichtzeit).

Für die Vorbereitung wurde von allen ein Großteil der Osterferien "geopfert". Nach Absprache mit den Schwimmtrainern gab es diesmal unterschiedliche Trainingsstätten mit unterschiedlichen Trainingsumfängen. Die größte Gruppe trainierte in unserem Heimatschwimmbad, dem "Nautimo". Hier wurde täglich ein abwechslungsreiches Schwimmtraining (90 Min.), in Verbindung mit dem Schwimmbanktraining (45 Min.), von Trainer Siegmund Sladkowski angeboten. Durch die kurze Distanz zu den Sportstätten des WSSV war hier eine optimale Zeiteinteilung möglich.

Für die WSSV-Schwimmer Anni Beser, Lisa Bleek, Luca Jantzen und Lina Thomßen ging es zwei Wochen nach Portugal/Lagos ins Trainingslager mit 16 anderen Schwimmern vom Hannoverischen Schwimmverein. A-Lizenz-Trainer Karsten Heeren, der das Training leitete, hatte noch einige Plätze frei. Seit Jahren arbeiten wir mit Karsten Heeren im Bereich Schwimmausstattung zusammen, so dass es für ihn nahelag, unseren Schwimmern dieses Angebot zu machen. Außerdem konnte unser Trainer Ole Jantzen für eine Woche mitfahren und beim Training von Karsten Heeren hospitieren und neue Erfahrungen im Bereich Trainingslehre sammeln. Trainiert wurde übrigens im Rhythmus 2-2-1, was bedeutet an 2 Tagen 2 x 2 Stunden Schwimmtraining und am 3. Tag 1 x 2 Stunden Schwimmtraining. Dadurch kam eine Gesamtstreckenleistung von ca. 110 km in 2 Wochen zusammen. "Eine tolle Erfahrung, mit anderen Schwimmern aus Hannover zu trainieren. Die gemeinsamen Mahlzeiten waren immer der Höhepunkt, da wir zusammen gekocht haben" fanden Lina und Lisa.

Ähnlich erging es David Beser im Trainingslager mit den Schwimmern vom Landesstützpunkt Hannover. Sie verbrachten 12 Tage auf Zypern und trainierten ebenfalls nach dem 2-2-1 Prinzip. Allerdings wurde der Tag mit nur einer Schwimmeinheit, durch Dauerlauf und Krafttraining ergänzt. "Besonders hart fand ich die Leistungsnachweise wie z. B. 10 x 400 m Kraul unter maximaler Belastung", so David nach seiner Rückkehr.



Olaf Bleek


01.04.2018: Neue Wettkampfbestimmungen in Kraft

Von vielen unbemerkt, gelten seit heute weitreichende Änderungen der Wettkampfbestimmungen - Fachteil Schwimmen. Wie der WSSV-Schiedsrichter und Referent im BSV-Leerstab Olaf Amelsberg (Foto links) von gewöhnlich gut unterrichtenden Greisen vorab erfuhr, wurden die neuen Regeln am 29.02.2018 im Hauruck-Umluftverfahren von der DSV-Fachwarte Schwimmen beschlossen. Sie treten nur am Tag der heutigen Veröffentlichung in der aktuellen Ausgabe des offiziellen DSV-Organs Schwimm & Moor in Kraft und ersetzen die bisherige Fassung der WB-SW.

Amelsberg dazu: "Da hat man uns pünktlich zu Ostern ja ein tolles Ei ins Nest gelegt: Nachdem bereits am 12.02.2018 neue Bestimmungen gültig geworden sind und diese für große Verunsicherung sorgten, dürften die neuerlichen Änderungen zwar einerseits zur Klarstellung, andererseits aber zu zusätzlichen Unstimmigkeiten im Kampfgericht beitragen. Hilfreich sind für mich allenfalls die praxisnahen Anpassungen bei den Kari-Funktionen. - Was aber die neue "Werbe-Richtlinie" beim Schmetterlingsschwimmen bringen soll, erschließt sich mir nicht so wirklich. Nun denn, die Praxis wird es zeigen und ggf. eine Evaluation der künftigen Regelungen erforderlich machen."

Die WB-Änderungen sind nachfolgend wiedergegeben und farblich hervorgehoben. Bitte zur Detaildarstellung auf das betreffende Bild klicken!

§ 105 Kampfgericht

1) Kampfrichter müssen ihre Entscheidungen selbstständig und unabhängig voneinander treffen. Sie melden Verstöße gegen die Wettkampfbestimmungen an den Schiedsrichter. mit folgenden Angaben:
- Einsatzbestimmung
- Name und Unterschrift des Kampfrichters
- Wettkampfnummer
- Laufnummer
- Bahnnummer und
- eindeutige Beschreibung des Verstoßes

Auf detaillierte Angaben ist (auch weiterhin) zu verzichten. Stattdessen stellen die Kampfrichter einen deutlich sichtbaren Pylon auf, um auf sich und etwaige Regelverstöße aufmerksam zu machen. Alternativ können Beanstandungen per Whatsapp an den Schiedsrichter übersandt werden - vorzugsweise als Sprachnachricht.
§ 110 Zielrichter (ZR) und Punktrichter (PR)

4) Zielrichter dürfen nicht gleichzeitig als Zeitnehmer eingesetzt werden. Sie üben bei Schwimmarten, bei denen der Start durch Sprung erfolgt, vielmehr auch die Funktion eines Punktrichters aus: Die Punkteskala reicht dabei von "0" (Fußsprung) bis "10" (perfekter Kopfsprung ohne Spritzer). Die Punkte werden von jedem Punktrichter unabhängig auf einer Tafel deutlich sichtbar angezeigt und vom Sprecher für jeden Sportler unverzüglich durchgesagt. Der Sprecher hat sich hierfür in unmittelbarer Nähe zu den Punktrichtern aufzuhalten.
§ 112 Zeitnehmer (ZN)

4) Der Zeitnehmer hat auf der ihm zugewiesenen Bahn gleichzeitig die Aufgabe des Wenderichters zu erfüllen. Weiterhin hat er darauf zu achten, dass die Sportler während des Startvorgangs und danach bis zur Beendigung des ersten Armzuges die dafür geltenden Wettkampfbestimmungen einhalten. Beim Brustschwimmen gilt dies bis zur Beendigung des zweiten Armzuges nach dem Start. Zwecks Vermeidung von Zweifelsfällen hat er sich dazu zwingend in das Wettkampfbecken zu begeben und sich - falls nötig - auf ein geeignetes Hilfsmittel (Stuhl, Leiter o. Ä.) zu stellen.
§ 113 Schwimmrichter (SR)

2) Der Schwimmrichter hat kann - wenn möglich - darauf zu achten, dass die für die Schwimmart vorgeschriebenen Regeln während der Schwimmstrecke eingehalten werden. Er darf dabei niemanden behindern und muss - falls nötig - seine Tätigkeit einstellen: Sportler und Betreuer haben das Recht auf freie Sicht.
§ 129 Schmetterlingsschwimmen

3) Beide Arme müssen nach vorn gleichzeitig über Wasser und nach hinten gleichzeitig unter Wasser bewegt werden. Da die Stirn hierbei besonders gut zur Geltung kommt, dürfen auf ihr - abweichend von § 13 Abs. 2c WB-AT - Werbeaufdrucke platziert werden.

Kommentare zu den neuen Regelungen und/oder Vorschläge für weitere WB-Änderungen können gern per E-Mail an schwimmen[at]wssv.de übersandt und sollen dann zeitnah an dieser Stelle veröffentlicht werden.

Hein Blöd meint: "Geht's noch? Alles im Lot auf'm Boot? Alles in Butter auf'm Kutter? Wer denkt sich denn so 'n Schiet aus?"

Holger Buldt meint: "Bezug nehmend auf o. g. Schwimmstil habe ich gehört, dass diese Bezeichnung aus der WB gestrichen werden soll, da Schmetterlinge gar nicht schwimmen können. Schließlich heißt es in einem Zitat eines bekannten Boxers: 'Schwebe wie ein Schmetterling, stich wie eine Biene.'"


Einladung zu Bezirkskaderlehrgang - Tom Bielarz schwimmt für Bezirk Weser-Ems

WSSV-Schwimmer Tom Bielarz (Jahrgang 2007, Foto), der auch der Kreisleistungsgruppe angehört, wurde aufgrund seiner guten Schwimmleistungen vom Bezirksschwimmverband Weser-Ems zum Bezirkskaderlehrgang 2018 eingeladen.

Hier wird er am 7. April und am 15. Mai zwei Tageslehrgänge mit den Schwerpunkten Wassertraining/Schwimmtechnik und Landtraining/Athletik absolvieren. Als Abschluss nimmt er mit den anderen Kaderschwimmern am 23./24. Juni am 36. Bad Lippspringer Sprintercup teil.

Olaf Bleek



15.03.2018: Delegiertenversammlung - Auszeichnungen für die WSSV-Schwimmer

Bei der 39. Delegiertenversammlung des WSSV am 15. März 2018 wurden zahlreiche Schwimmer für ihr tollen sportlichen Erfolge geehrt. Bei der Bekanntgabe durch Vorstandsmitglied Gerald Legrand ließ dieser nicht unerwähnt, dass die Schwimmabteilung zum wiederholten Male die größte Anzahl der zu ehrenden Sportler aller Abteilungen vom WSSV stelle. Außerdem ehrte er Bernhard Abbass für seine langjährige Tätigkeit als Pressewart. (Foto, von links: Gerald Legrand (WSSV-Vorstand). Die geehrten Schwimmer: Olaf Amelsberg, Jochen Bünning, Celina Haake, Alexander Sonneborn, Luca Jantzen, Uwe Rossmeisl, Sabine Nischan, Cornelia Ennen und Bernhard Abbass.) Nicht mit auf dem Foto ist David Beser, der auch geehrt wurde.

Olaf Bleek


10.03. - 11.03.2018: Norddeutsche Schwimmmeisterschaften der Masters in Magdeburg - WSSV-Masters-Schwimmer toppen Vorjahresergebnis

Die Masters-Schwimmerinnen Cornelia Ennen und Sabine Nischan sowie die Masters-Schwimmer Olaf Amelsberg, Uwe Rossmeisl, Sascha Sauer und Alexander Sonneborn nahmen an den Norddeutschen Masters-Meisterschaften in Magdeburg teil. Auf der 50-m-Bahn der Elbeschwimmhalle konnte man die Ergebnisse des Vorjahres (NDM 2017 in Lübeck) noch einmal übertreffen. Mit 10 Gold-, 14 Silber- und 5 Bronzemedaillen war das 6-köpfige WSSV-Team wieder einmal ganz stark im Wasser unterwegs. "Wir haben eine gute Veranstaltung erlebt, bei der alles passte. Viele Teilnehmer aus dem gesamten Norddeutschen Raum sorgten für eine tolle Wettkampfatmosphäre, da hat sich der Aufwand, den wir betrieben haben, echt gelohnt", so Olaf Amelsberg.

Die Damen der WSSV-Masters Gruppe waren an diesem Wochenende mal wieder eine "Feste Größe". Mit 6 Gold- und 2 Silbermedaillen war Cornelia Ennen (AK 40) eine der erfolgreichsten Starterinnen überhaupt bei den Wettkämpfen. Der gewohnt starke Auftritt von Sabine Nischan in der AK 55 mit 2 Gold-, 3 Silber und 1 Bronzemedaille unterstreicht diese Aussage. Aber auch die Männer lieferten ab und konnten sich mit ihren Ergebnissen im starken Männerfeld behaupten. Sascha Sauer als Bester mit einer Gold-, 3 Silber- und 2 Bronzemedaillen, Alexander Sonneborn 3 Silber- und 1 Bronzemedaille, Olaf Amelsberg mit 2 Silbermedaillen und Uwe Rossmeisl, der mit seinen vierten Plätzen in den Einzelstarts nur knapp die Medaillenränge verpasste.

Die Staffelwettbewerbe zeigten dann nochmal den Team-Spirit der gemischten WSSV-Gruppe. Gold in der 4 x 50 mixed Brust-Staffel mit Uwe Rossmeisl, Sabine Nischan, Cornelia Ennen, Alexander Sonneborn und Silber in der 4 x 50 Lagen-Staffel mit Sascha Sauer, Uwe Rossmeisl, Alexander Sonneborn, Olaf Amelsberg. Außerdem wurde neben dem Schwimmen auch wieder die Werbetrommel für die WSSV-Masters-Veranstaltung "Rüstringer Friese" 2019 gerührt! (Foto, von links: Uwe Rossmeisl, Alexander Sonneborn, Cornelia Ennen, Sabine Nischan, Sascha Sauer und Olaf Amelsberg.)

1. Plätze: Cornelia Ennen (AK 40) 50 m Freistil 0:30,65; 100 m Freistil 1:08,93; 200 m Freistil 2:39,77; 50 m Brust 0:39,64; 100 m Brust 1:26,64; 200 m Brust 3:15,56. Sabine Nischan (AK 55) 100 m Brust 1:33,81; 200 m Brust 3:26,12. Sascha Sauer (AK 35) 1500 m Freistil 22:23,86. 4 x 50 m Brust AK 160-199 (Uwe Rossmeisl, Nischan, Ennen, Sonneborn, kleines Foto) 2:42,36.
2. Plätze: Olaf Amelsberg (AK 45) 200 m Brust 3:31,81; 200 m Lagen 3:21,11. Ennen 400 m Freistil 5:32,98; 400 m Lagen 6:15,20. Nischan 100 m Freistil 1:18,46; 50 m Brust 0:42,27; 200 m Schmetterling 3:30,04. Sauer 200 m Freistil 2:32,12; 100 m Rücken 1:08,93; 200 m Rücken 2:33,18. Alexander Sonneborn (AK 30) 100 m Freistil 1:01,52; 100 m Rücken 1:11,80; 200 m Rücken 2:33,59. 4 x 50 m Lagen AK 160-199 (Sauer, Rossmeisl, Sonneborn, Amelsberg) 2:12,60.
3. Plätze: Nischan 200 m Freistil 2:55,59. Sauer 50 m Freistil 0:27,83; 50 m Rücken 0:31,72; 200 m Lagen 2:41,78. Sonneborn 50 m Rücken 0:33,44.

Olaf Bleek

Protokolldatei


10.03. - 11.03.2018: Bezirks- und Bezirksjahrgangsmeisterschaften der Schwimmer in Osnabrück - WSSV-Schwimmer holen sich 7 Goldmedaillen - Celina Haake wurde als beste Schwimmerin Frauen/Jugend D mit Pokal ausgezeichnet!

13 WSSV-Schwimmer gingen bei den Bezirksjahrgangsmeisterschaften in Osnabrück auf der 50-m-Bahn an den Start und absolvierten 57 Einzelstarts. Dabei belegten sie 21 Podiumsplätze und 30 Plätze unter den Besten 10 ihres Jahrganges. Herausragend die Leistung von Celina Haake (Jg. 2007, kleines Foto). Sie holte sich 4 Bezirksjahrgangstitel über 50 m Freistil, 50 m Brust, 100 m Brust und 200 m Brust. Außerdem konnte sie 2 x den 3. Platz belegen, so dass sie sich bei 6 Starts über 6 Medaillen freuen konnte. Am Ende der Veranstaltung wurde sie dann als beste Schwimmerin in der Frauen/Jugend D mit einem Sonderpokal ausgezeichnet. Ebenfalls über einen Bezirksjahrgangstitel freuen konnten sich Lisa Bleek (Jg. 2003) über 200 Lagen, Svea Fellensiek (Jg. 2005) über 200 m Brust und Luca Jantzen (Jg. 2006) über 50 m Freistil. Luca Jantzen konnte dabei, mit einer Zeit von 29,87 Sekunden, zum ersten Mal die 30-Sekundenmarke brechen. Die Medaillenbilanz von 21, wurde dann durch Charlotte Belitz (Jg. 2006) 2 x 2. Platz / 1 x 3. Platz, Jasmin Elpel 2 x 2. Platz und Marje Thomßen 2 x 3. Platz, mit tollen Einzelleistungen perfekt gemacht.

Alle anderen WSSV-Schwimmer konnten sich ebenfalls über zum Teil neue persönliche Bestleistungen auf der 50-m-Bahn freuen und belegten überwiegend auch nur Plätze unter den ersten 10 Schwimmern ihres Jahrgangs. Zu dem erfolgreichen WSSV-Team gehörten Silke Amelsberg, Tom Bielarz, Talea Fellensiek, Celia Grimm, Lina Thomßen und Finnja Triebel. Für Finnja Triebel und Celia Grimm, waren es die ersten BM in Osnabrück, "es war echt aufregend bei den Wettkämpfen für mich, aber schön zugleich, weil wir alle so gut drauf waren", so Finnja. Bei den Bezirksmeisterschaften gingen 473 Schwimmer aus 47 Vereinen an den Start. In 28 Wettkämpfen wurden 2340 Einzelstarts registriert. So konnte auch Schwimmtrainer Ole Jantzen mit den Resultaten zufrieden sein: "Ich bin stolz auf die Schwimmer, gerade am zweiten Wettkampftag haben alle nochmal gezeigt, was für ein Potential in der Gruppe steckt. Schade, dass mit Anni und David Beser noch zwei weitere Leistungsträger krankheitsbedingt fehlten".

Danke an das WSSV-Kampfrichterteam mit Andrea Hohlen, Lisa Haake, Miriam Belitz, Melanie Fellensiek, Kerstin Elpel, Sandra Jantzen-Schoenrock, Garnet Thomßen, Claudia Bleek und Olaf Bleek. (Foto, von links: Schwimmtrainer Ole Jantzen, Celina Haake, Tom Bielarz, Svea Fellensiek, Marje Thomßen, Charlotte Belitz, Talea Fellensiek, Silke Amelsberg, Luca Jantzen, Lisa Bleek, Jasmin Elpel, Celia Grimm, Lina Thomßen, Finnja Triebel und Athletiktrainer Olaf Bleek.)

1. Plätze: Lisa Bleek (Jg 2003) 200 m Lagen 2:46,53. Svea Fellensiek (Jg 2005) 200 m Brust 3:11,68. Celina Haake (Jg 2007) 50 m Freistil 33,05; 200 m Brust 3:24,15; 100 m Brust 1:35,62; 50 m Brust 00:42,97. Luca Jantzen (Jg 2006) 50 m Freistil 00:29,87.
2. Plätze: Charlotte Belitz (Jg 2006) 50 Freistil 00:32,9; 100 Freistil 1:15,29. Svea Fellensiek (Jg 2005) 100 m Brust 1,29,74. Jasmin Elpel (Jg 2005) 50 m Brust 00:39,84; 50 m Rücken 00:38,13.
3. Plätze: Charlotte Belitz (Jg 2006) 50 Schmetterling 00:38,8. Celina Haake (2007) 100 m Freistil 1:16,84; 400 Freistil 6:01,65. Luca Jantzen (Jg 2006) 50 Schmetterling 00:38,47; 50 m Rücken 00:42,06; 100 m Rücken 1:23,14; 100 m Freistil 1:10,11. Marje Thomßen (Jg 2006) 100 m Brust 1:32,15; 50 m Brust 00:42,30.

Olaf Bleek

Protokolldatei


03.03. - 04.03.2018: Jugendmehrkampf 2018, Schwimmerischer Mehrkampf 2018 sowie Bezirksmeisterschaften Jugend E in Wardenburg - 4 x Podiumsplätze der jungen WSSV-Schwimmer

Gleich sieben WSSV-Nachwuchsschwimmer starteten bei den Bezirksmeisterschaften in Wardenburg und erzielten bei 29 Einzelstarts große Erfolge. Am Samstag begannen die Meisterschaften mit dem Jugendmehrkampf. Hier musste Celina Haake die Strecken 100 m Brust, 100 m Freistil, 200 m Lagen und 400 m Freistil schwimmen sowie 50 m Kraulbeine, 15 m Delphin-Beine und einen 7,5 m Gleittest absolvieren. Dabei stellte sie drei persönliche Bestzeiten auf und erreichte mit 1595 Punkten (2017 noch 904 Punkte) den hervorragenden 3. Platz im Jahrgang 2007.

Im 2. Abschnitt am Sonntag ging es für Charlotte Belitz, Marje Thomßen und Luca Jantzen in den Schwimmerischen Mehrkampf. Jeder hatte 5 Starts, davon 4 auf unterschiedliche Wettkampfstrecken zwischen 100 m und 400 m plus eine 50 m Strecke nur Beine in Schmetterling/Rücken/Brust oder Freistil. Hoch konzentriert gingen alle in die Wettkämpfe und konnten am Ende den verdienten Lohn dafür einfahren. Luca Jantzen gewann den schw. Mehrkampf (Kraul) Jahrgang 2006 und schwamm alle Strecken in persönlichen Bestzeiten, eine ganz starke Leistung von ihm. Besonders erfreulich war auch der 2. Platz von Marje Thomßen im schw. Mehrkampf (Brustschwimmen), auch sie erzielte tolle Bestzeiten, Beispiel 200 m Brust von 3:31 auf 3:20 Min. und war total happy. Charlotte Belitz belegte den 3. Platz im schw. Mehrkampf (Kraul) Jahrgang 2006, hier zu erwähnen ihre persönliche Bestzeit über 400 m Freistil in 6:08 Min. um 18 Sekunden verbessert.

Die Siegerehrungen mit Medaillen und Urkunden war dann "Genuss pur", für alle!!! Bei den Bezirksmeisterschaften der Jugend E waren dann noch Janne Thomßen mit 4 Starts, Mia-Sophie Schug mit 2 Starts und Amelie Settekorn mit 1 Start vom WSSV gemeldet. Die beste Platzierung erreichte hier Janne Thomßen mit dem 4. Platz über 100 m Brust, insgesamt schwamm sie 2 persönliche Bestzeiten. Eine persönliche Bestzeit schaffte auch Amelie Settekorn bei ihrem Start über 50 m Brust.

"Es war ein guter und sehr harmonischer Wettkampf, der allen sehr viel Spaß gemacht hat", so Sladkowski. Die mitgereisten Eltern der Schwimmer stellten auch wieder die WSSV Kampfrichter bei diesen Meisterschaften. Dankeschön an Lisa Haake, Miriam Belitz, Sandra Jantzen-Schoenrock, Garnet Thomßen und Tobias Schug. (Foto, von links: Trainer Siegmund Sladkowski, Amelie Settekorn, Marje Thomßen, Mia-Sophie Schug, Janne Thomßen, Charlotte Belitz und Luca Jantzen.

1. Plätze: Luca Jantzen 1292 Punkte.
2. Plätze: Marje Thomßen 1613 Punkte.
3. Plätze: Celina Haake 1595 Punkte. Charlotte Belitz 1364 Punkte.

Olaf Bleek

Protokolldatei


03.03.2018: Internationale Masters Schwimmgala um den "Goslarer Adler" - 3 Bronzemedaillen für Bernhard Abbass

Bei der Schwimmgala um den "Goslarer Adler" hat der WSSV-Masters-Schwimmer Bernhard Abbass (Foto) bei drei Starts drei Mal den 3. Platz in der AK 70 belegt. Bei dem Wettkampf war er der einzige Teilnehmer aus der Region, unter insgesamt 17 Schwimmverbänden.

3. Plätze: 50 m Brust 0:47,63; 100 m Brust 1:56,70; 50 m Rücken 0:35,15.

Olaf Bleek

Protokolldatei


02.03. und 03.03.2018: Kampfrichter-Fort- und -Neuausbildung im WSSV-Vereinsheim

Mit Uwe Rossmeisl, Tobias Schug und Lars Tramnitzke verfügt die Schwimmabteilung des Wilhelmshavener SSV über drei neue Wettkampfrichter Schwimmen. Die theoretischen und praktischen Ausbildungsabschnitte, an denen noch weitere zehn Mitglieder anderer Vereine teilnahmen, wurden geleitet von Olaf Amelsberg, Abteilungsleiter Schwimmen des WSSV und Mitglied im Kampfrichter-Lehrstab des Schwimmbezirks Weser-Ems. Nach der abschließenden, von allen erfolgreich absolvierten schriftlichen Prüfung, die sie im Vereinsheim des WSSV abgelegt haben, können sie nun als Zeitnehmer, Wenderichter, Zielrichter und Schwimmrichter bei Schwimmwettkämpfen eingesetzt werden. (Foto, von links: Tobias Schug, Olaf Amelsberg (Referent), Lars Tramnitzke und Uwe Rossmeisl.)



Am selben Wochenende wurde eine Fortbildung für Kampfrichter zur Lizenz-Erhaltung für drei weitere Jahre durchgeführt. Themen waren aktuelle Änderungen der Wettkampfbestimmungen, Wenden/Besonderheiten der Schwimmstile sowie Fälle aus der Praxis. An diesem Lehrgang haben, ebenfalls unter der Leitung von Amelsberg, die WSSV-Kampfrichter Maike Amelsberg, Miriam Belitz, Markus Bielarz, Kerstin Elpel, Melanie Fellensiek, Elisabeth Haake, Andranik Kasarjan-Beser, Sandra Jantzen-Schoenrock, Oliver Ritzel, Garnet Thomßen und Stefan Tramnitzke teilgenommen.

"Es ist für unsere Schwimmabteilung sehr wichtig, möglichst viele Personen zum Kampfrichter aus- und fortzubilden, damit können die Aufgaben bei den Wettkämpfen auf alle verteilt werden und die Belastung für den Einzelnen ist nicht so groß. Zurzeit haben wir 39 aktive Kampfrichter, das stimmt mich positiv", so WSSV-Kampfrichterwartin Tanja Amelsberg.

Olaf Bleek


24.02.2018: Osterschwimmwettkampf des VfL Wilhelmshaven im Nautimo - Staffelsiege und viele Bestzeiten der WSSV-Schwimmer

Den Anfang machten unsere ganz "kleinen Schwimmer" aus der Aufbaugruppe. Trainer Manfred Klöker konnte im kindgerechten Wettkampf leider aus Krankheitsgründen nur fünf Aktive ins Wasser schicken. Lynn Juilfs, Lotta Hahn, Alina Neumann, Svea Karstens und Julius Schug waren aber alle sehr zufrieden mit ihren Ergebnissen auf der 25-m-Bruststrecke und fanden es toll, dabei gewesen zu sein.

Im 2. Abschnitt sorgten die 23 Schwimmer der WSSV-Leistungsgruppen dann für ein tolles sportliches Ergebnis. Bei 83 Einzelstarts wurden von ihnen 45 persönliche Bestzeiten erzielt, viele 1. Plätze belegt und mehrere Qualifikationszeiten für die bevorstehenden Bezirks- und Landesmeisterschaften erreicht. Hervorzuheben sind hier Jule Marie Lobeck und Mia-Sophie Schug Bezirkszeiten für die BM E-Jugend in Wardenburg, Silke Amelsberg Bezirkszeit (50 m Freistil) für die BM in Osnabrück, Leon Neubert und Emily Letkemann mit je 3 neuen Bestzeiten, Tom Bielarz, Luca Mathis Jantzen, Celina Haake und Svea Fellensiek belegten bei allen ihrer vier Einzelstarts Platz 1., Marje Thomßen und Evelyn Letkemann mit je vier Bestzeiten bei vier Starts und Lisa Bleek die auf 50 m Freistil mit 29,30 Sek. (Qualli-Zeit LM) unter der 30-Sekundenmarke blieb.

Außerdem gehörten zum erfolgreichen WSSV-Team: Amelie Settekorn, Janne Thomßen, Talia Wunder, Milena Fellensiek, Martha-Sofie Pommer, Lina Thomßen, Anni Beser, Talea Fellensiek, Finnja Triebel, Jasmin Elpel, Lars Tramnitzke. Auch von ihnen wurden mehrere Bestzeiten mit guten Platzierungen geschwommen!

Neben den zahlreichen Einzelstarts auf den Kurzstrecken gab es auch wieder unterschiedliche Staffelwettbewerbe beim VfL-Osterschwimmen. Bei der 4 x 50 m Freistil-Staffel siegte die 1. Mannschaft vom WSSV (Triebel/Svea Fellensiek/Talea Fellensiek/Beser) vor der 2. Mannschaft vom WSSV (Haake/Milena Fellensiek/Marje Thomßen/Elpel). Insgesamt waren hier 8 Staffeln am Start. Bei der 4 x 50 m Lagen Staffel siegte ebenfalls die 1. Mannschaft vom WSSV (Beser/Talea Fellensiek/Bleek, Lina Thomßen). Die 2. Mannschaft vom WSSV (Triebel/Marje Thomßen/Svea Fellensiek/Elpel) belegte hier den 3. Platz und die 3. Mannschaft vom WSSV (Amelsberg/Pommer/Emily und Evelyn Letkemann) den 4. Platz, auch hier waren 8 Staffeln am Start.

So gab es am Ende des Wettkampftages zurecht viele glückliche Gesichter bei den Schwimmern und bei den Verantwortlichen: "Mit diesen Ergebnissen unserer Schwimmer können wir mehr als zufrieden sein, gerade bei den jüngeren Jahrgängen ist im Moment eine Leistungssteigerung zu erkennen. Jetzt werden wir uns auf den Bezirks- Jugendmehrkampf und die bevorstehenden Bezirksmeisterschaften Anfang März konzentrieren und hoffen, dass alle gesund bleiben und dort gute Ergebnisse erschwimmen!", so die Trainer. Zum Schluss wieder ein Dankeschön an das eingesetzte WSSV-Kampfrichterteam mit Olaf Amelsberg (Schiedsrichter), Lars Wienecke, Helmut Kortendieck, Joshua Reese, Igor Großklaus, Ilona Letkemann und Claudia Bleek. (Gruppenfoto mit den Trainern, von links: Stefan Tramnitzke, Paulina Juilfs (Schwimm-Assistentin), Manfred Klöker, Siegmund Sladkowski und oben Ole Jantzen. - Unsere kleinsten WSSV-Schwimmer im kindgerechten Teil, von links: Paulina Juilfs (Schwimmassistentin), Lynn Juilfs, Lotta Hahn, Alina Neumann und Julius Schug. Es fehlt Svea Karstens. - Sie gewannen beide Staffeln über 4 x 50 m Freistil und 4 x 50 m Lagen, von links stehend: Finnja Triebel, Talea Fellensiek, Anni Beser, Svea Fellensiek, kniend: Lisa Bleek und Lina Thomßen.)

Die Platzierungen des WSSV:

1. Plätze: Julius Schug (2013) 25 m Brust 00:48,60. Mia-Sophie Schug (2009) 50 m Freistil 00:47,62. Celina Haake (2007) 50 m Freistil 00:34,04; 50 m Rücken; 00:41,59; 50 m Brust 00:44,09; 100 m Lagen 01:27,04. Svea Fellensiek (2005) 50 m Freistil 00:32,23; 50 m Schmetterling 00:38,27; 50 m Brust 00:40,12; 100 m Lagen 01:22,13. Talea Fellensiek (2004) 50 m Freistil 00:31,31; 50 m Schmetterling 00:37,06; 50 m Brust 00:41,07. Lisa Bleek (2003) 50 m Freistil 00:29,30; 50 m Schmetterling 00:33,00; 50 m Brust 00:38,15. Lina Thomßen (2001) 50 m Freistil 00:31,03; 50 m Schmetterling 00:36,42; 50 m Brust 00:41,35.Tom Bielarz (2007) 50 m Freistil 00:37,76; 50 m Rücken 00:43,77; 50 m Brust 00:51,64; 100 m Lagen 01:35,91. Luca Mathis Jantzen (2006) 50 m Freistil 00:30,07; 50 m Schmetterling 00:38,39; 50 m Rücken 00:37,25; 100 m Lagen 01:26,15. Talia Wunder (2009) 50 m Rücken 00:58,44. Jasmin Elpel (2005) 50 m Rücken 00:40,29. Anni Beser (2004) 50 m Rücken 00:37,06; 100 m Lagen 01:21,67. Marje Thomßen (2006) 50 m Brust 00:43,30; 100 m Lagen 01:33,75. Leon Neubert (2006) 50 m Brust 00:52,31.
2. Plätze: Janne Thomßen (2009) 50 m Freistil 00:50,81; 50 m Rücken 00:59,54; 50 m Brust 00:56,45. Marje Thomßen (2006) 50 m Freistil 00:38,35; 50 m Rücken 00:43,51. Jasmin Elpel (2005) 50 m Freistil 00:33,50. Anni Beser (2004) 50 m Freistil 00:32,18; 50 m Schmetterling 00:37,56. Talea Fellensiek (2004) 50 m Rücken 00:38,45. Emily Letkemann (2003) 50 m Rücken 00:43,24. Martha-Sofie Pommer (2002) 50 m Rücken 00:59,53. Finnja Triebel (2004) 100 m Lagen 01:26,10. Lisa Bleek (2003) 100 m Lagen 01:14,96.
3. Plätze: Jule Marie Lobeck (2009) 50 m Freistil 00:50,90; 50 m Brust 00:57,46. Silke Amelsberg (2005) 50 m Freistil 00:34,63. Finnja Triebel (2004) 50 m Freistil 00:32,34; 50 m Rücken 00:40,24. Jasmin Elpel (2005) 50 m Schmetterling 00:42,81. Milena Fellensiek (2007) 50 m Rücken 00:53,59; 50 m Brust 00:54,93. Lina Thomßen (2001) 50 m Rücken 00:37,44. Lars Tramnitzke (2003) 50 m Brust 00:48,24; 100 m Lagen 01:45,46.

Olaf Bleek

Protokolldatei


23.02. - 25.02.2018: "Piranha-Meeting" in Hannover - Erfolge für David Beser

Der WSSV-Schwimmer David Beser (Foto) startete beim 20. Piranha-Meeting in Hannover auf der 50-m-Bahn. In seiner Hauptlage Brust konnte er auf allen drei Strecken (50 m, 100 m, 200 m) überzeugen und schwamm drei Mal auf die Podestplätze (Jahrgang 2003) und erreichte ein Mal das Gesamt-Finale. In der Liste des Deutschen Schwimmverbandes konnte er sich damit unter die Besten zehn Schwimmer seines Jahrgangs 2003 in ganz Deutschland platzieren (9./10./5.). Die Zeiten auf der 50-m- und 100-m-Bruststrecke reichten zusätzlich aus, um sich für die Deutschen Jahrgangs-Meisterschaften 2018 in Berlin zu qualifizieren. "Es war ein toller Wettkampf, die Stimmung war prima und mit der internationalen Beteiligung aus Norwegen, Großbritannien und Weißrussland für mich auch eine neue Erfahrung!", so Beser.

Ergebnisse:
Beser, David (2003, M) 100 m Brust Vorlauf Jahrgang 2003 1:12,95 2. Platz; 100 m Brust Endlauf Finale Jahrgang 2003 + jünger 1:12,60 4. Platz; 200 m Freistil Jahrgang 2003 2:14,66 4. Platz; 100 m Freistil Vorlauf Jahrgang 2003 1:00,69 7. Platz; 50 m Brust Jahrgang 2003 0:32,74 2. Platz; 200 m Brust Jahrgang 2003 2:40,57 1. Platz.

Olaf Bleek

Protokolldatei


10.02.2018: GTV-Einladungsschwimmen in Bremerhaven - Tolle Ergebnisse auf der 50-m-Bahn

Beim Einladungsschwimmen des GTV Bremerhaven waren aus 17 Vereinen 197 Schwimmer gemeldet, unter ihnen auch 12 Schwimmer der verschiedenen WSSV-Leistungsgruppen. Sie erzielten bei ihren Starts auf der ungewohnten 50-m-Bahn tolle Ergebnisse, 16 persönliche Bestleistungen bestätigen das.

Aus der Fördergruppe waren die Nachwuchstalente Janne Thomßen und Mia-Sophie Schug, beide Jahrgang 2009, die jüngsten Teilnehmer vom WSSV. Sie reihten sich mit jeweils 4 Starts nahtlos in das Wettkampfgeschehen ein. Trainer Stefan Tramnitzke schickte von der Leistungsgruppe 2/3 mit Katharina Reese, Milena Fellensiek, Silke Amelsberg und Maike Amelsberg 4 Schwimmerinnen ins Wasser. Alleine diese 4 Schwimmerinnen erzielten zusammen 8 persönliche Bestleistungen auf unterschiedlichen Schwimmstrecken.

Das größte WSSV-Aufgebot stellte die Leistungsgruppe 1 vom WSSV. Mit Charlotte Belitz, Marje Thomßen, Celia Grimm, Jasmin Elpel, Tom Bielarz und Luca Jantzen waren gleich sechs Aktive, die auch der Kreisleistungsgruppe angehören, am Start. Erfolgreichste Starter aus dieser Gruppe waren Charlotte Belitz und Tom Bielarz mit je vier 1.Plätzen. Persönliche Bestzeiten schwammen Celia Grimm, Marje Thomßen und Luca Jantzen.

Bei den Staffelwettbewerben über 4 x 50 m Freistil, belegte die 2. Mannschaft des WSSV in der Zusammensetzung Charlotte Belitz, Marje Thomßen, Jasmin Elpel und Celia Grimm, den 3. Platz und die 1. Mannschaft mit Silke Amelsberg, Katharina Reese, Janne Thomßen und Milena Fellensieck den 7. Platz in der Wertung.

Komplettiert wurde das ganze WSSV-Team von dem Masters-Schwimmer und Abteilungsleiter Olaf Amelsberg (AK 45). Er startete über 50 m Freistil und 50 m Schmetterling. In beiden Rennen musste er sich der WSSV-Jugend, vertreten durch Luca Jantzen (2006), stellen. Das sorgte im WSSV-Lager für schmunzelnde Gesichter. Ergebnis: Knapper Sieg der Jugend! "Die Stimmung war prima und dass mehrere unser Schwimmgruppen an einem Wettkampf teilgenommenen haben, rundete den Tag ab", so Olaf Amelsberg.

Die mitgereisten Eltern der Athleten, stellten auch wieder das starke Kampfrichterteam in Bremerhaven. Mit dabei: Olaf und Tanja Amelsberg, Markus Bielarz, Melanie Fellensiek, Sandra Jantzen-Schoenrock und Garnet Thomßen. (Gruppenfoto mit den Trainern Stefan Tramnitzke (links) und Ole Jantzen (rechts). - Staffelfotos, jeweils von links: Marje Thomßen, Jasmin Elpel, Charlotte Belitz, Celia Grimm sowie Silke Amelsberg, Milena Fellensiek, Janne Thomßen, Katharina Reese.)

Die Platzierungen des WSSV:

1. Plätze: Olaf Amelsberg (AK 45) 50 m Freistil 0:31,07; 50 m Schmetterling 0:40,09. Charlotte Belitz (2006) 50 m Freistil 0:34,93; 50 m Brust 0:45,54; 50 m Rücken 0:41,99; 50 m Schmetterling 0:44,57. Tom Bielarz (2007) 50 m Freistil 0:37,87; 100 m Freistil 1:24,27; 50 m Rücken 0:46,74; 100 m Rücken 1:35,58. Jasmin Elpel (2005) 50 m Brust 0:42,58. Luca Mathis Jantzen (2006) 50 m Freistil 0:30,84; 50 m Rücken 0:37,44. Mia-Sophie Schug (2009) 100 m Freistil 1:54,79; 100 m Rücken 2:13,64. Janne Thomßen (2009) 50 m Freistil 0:50,12. Marje Thomßen (2006) 100 m Brust 1:36,52.
2. Plätze: Milena Fellensiek (2007) 50 m Brust 0:53,66. Celia Grimm (2005) 50 m Brust 0:43,29; 100 m Brust 1:35,07; 50 m Schmetterling 0:42,16. Schug 50 m Freistil 0:51,23. J. Thomßen 100 m Brust 2:07,19; 50 m Rücken 1:02,37. M. Thomßen 50 m Freistil 0:38,33; 50 m Brust 0:46,01; 50 m Rücken 0:44,88.
3. Plätze: Elpel 100 m Brust 1:41,21; 200 m Lagen 3:21,90. M. Fellensiek 50 m Freistil 0:42,76. Jantzen 100 m Freistil 1:12,10; 50 m Schmetterling 0:37,96. J. Thomßen 50 m Brust 0:56,92.

Olaf Bleek

Protokolldatei


10.02.2018: Deutscher Mannschaftswettbewerb Schwimmen (DMS) Bezirksliga Weser-Ems in Osnabrück - WSSV-Mannschaft schwimmt unter die Top 3!

Bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Schwimmen der Bezirksliga Weser-Ems in Osnabrück belegte die Frauenmannschaft des WSSV den 3. Platz. Dementsprechend positiv viel das Fazit von Schwimmtrainer Siegmund Sladkowski aus: "Die 8 Mädels haben die DMS zu ihrer eigenen "Olympia" gemacht. Diese Leistung war nur mit einer kämpferischen und homogenen Mannschaftsleistung möglich. Letztes Jahr 8. dieses Jahr 3. Platz, ich bin richtig happy."

Zum Wettkampf: Bei den DMS müssen 13 verschiedene Schwimmstrecken zwei Mal geschwommen werden, d. h. 26 Starts, aufgeteilt in 2. Abschnitte. Jede geschwommene Zeit wird dann laut Fina-Tabelle in Punkte umgerechnet, das Alter der Athleten spielt in dieser Berechnung keine Rolle. Am Ende werden alle Punkte einer Mannschaft zusammengerechnet und ergeben die Gesamtpunktzahl, daraus resultiert der Tabellenplatz. In diesem Jahr waren 13 Frauenmannschaften am Start. Die relativ junge Mannschaft vom WSSV war sich zu Beginn des Wettkampfes nicht ganz sicher, wo sie leistungsmäßig in diesem Feld landen könnte, zeigte sich aber motiviert und entschlossen, ein besseres Ergebnis als im letzten Jahr zu erreichen.

Die Schwimmerinnen vom WSSV, die alle der Kreisleistungsgruppe angehören und dort trainieren, merkten nach den ersten Ergebnissen schon, dass sie ganz gut unterwegs waren. Angefeuert von ihren Mannschaftskolleginnen stieg bei jeder Einzelnen das Selbstbewusstsein und die Bereitschaft, "dahin zu gehen, wo es weh tut!" Erwähnenswert in diesem Zusammenhang die Verbesserung von Svea Fellensiek über 200 m Brust von 3:26 min auf 3:09 min. Gespannt warteten alle auf das Zwischenergebnis nach dem 1. Durchgang: 4. Platz mit 26 Punkten Rückstand auf Platz 3. Damit hatte wirklich keiner gerechnet, sah auf der Ergebnistabelle aber sehr gut aus.

Was dann im 2. Abschnitt passierte, war nichts für schwache Nerven. Jeder noch anstehende Schwimmstart der WSSV-Schwimmerinnen wurde durch die Mannschaftskolleginnen zum Endlauf ernannt. Talea Fellensiek dazu: "Zwischenzeitlich hatte ich Angst, dass die anderen Mannschaftsmitglieder ins Wasser springen, um mich zu unterstützen!" Nach Wettkampf 20 von 26 hatte man es tatsächlich geschafft, den 3. Platz in der Gesamtwertung einzunehmen. Dieser konnte bis zum Ende aller Wettkämpfe verteidigt werden und am Ende standen 9450 Punkte und 6 persönliche Bestleistungen auf dem Protokoll. Pure Freude der 8 "Mädels" bei der anschließenden Siegerehrung über Medaillen und den großen Pokal für den 3. Gesamtplatz!

"Ich finde es riesig, dass unsere Schwimmerinnen für ihren enormen Einsatz belohnt worden sind! Bedanken möchten wir uns bei Michael Fellensiek, der den ganzen Tag als Kampfrichter eingesetzt war und uns damit den Rücken für die gute Betreuung der Schwimmer frei hielt," so Athletiktrainer Olaf Bleek. (Foto, von links: Trainer Siegmund Sladkowski, Svea Fellensiek, Finnja Triebel, Talea Fellensiek, Manja Weber, Anni Beser, Lisa Bleek, Lina Thomßen, Emilia Hoppe, Athletiktrainer Olaf Bleek.)

Olaf Bleek

Protokolldatei


07.02.2018: Abteilungsversammlung

Abteilungsleiter Olaf Amelsberg begrüßte alle Teilnehmer zur ordentlichen Abteilungsversammlung der Schwimmabteilung im Sportlerstübchen des WSSV. Beginnend mit der Feststellung aller Stimmberechtigten, folgte danach der jährlich vorzulegende Rechenschaftsbericht und die Aussprache mit dem Vorstand. Der Rechenschaftsbericht wurde in seiner Form einstimmig genehmigt und der Abteilungsvorstand somit entlastet.

Anschließend würdigte Olaf Amelsberg zahlreiche WSSV Schwimmer, für ihre besonderen schwimmerischen Leistungen im Jahr 2017. Erfolge konnten auf Bezirks-, Landes-, Norddeutscher- und Deutscher Ebene erzielt werden und unterstreichen einmal mehr, den Anspruch der WSSV Schwimmabteilung, das Leistungsschwimmen zu fördern. In diesem Zusammenhang bedankte er sich auch bei allen Übungsleitern für ihren großen Einsatz, angefangen bei der Schwimmausbildung unserer ganz Kleinen in Altengroden und bei den weiterführenden Schwimmgruppen im Nautimo.

Unter dem Tagesordnungspunkt Anträge, wurde die bisherige Bezeichnung, "Abteilungsfachwart Öffentlichkeitsarbeit", gestrichen und durch die Bezeichnung "Pressewart" ersetzt und einstimmig angenommen. Als nächstes standen Neuwahlen auf dem Programm. Die bisherigen Vorstandsmitglieder, Bernhard Abbass (Abteilungsfachwart Öffentlichkeitsarbeit) und Sascha Sauer (Stellvertretender Abteilungsleiter) standen nicht mehr zur Verfügung, so dass diese Posten nachbesetzt werden mussten. Einstimmig zum stellvertretenden Abteilungsleiter wurde Stefan Tramnitzke gewählt. Der neue Pressewart Olaf Bleek, konnte bereits im Vorfeld vom Vorstand gewählt (kooptiert) werden.

Olaf Amelsberg würdigte in seiner folgenden Ansprache ausführlich, die unglaublichen Verdienste von Bernhard Abbass in seiner langjährigen Pressearbeit für die Schwimmabteilung und bedankte sich auch bei seinem Vertreter Sascha Sauer, für die gute Zusammenarbeit. Den "Neuen" wünschte er alles Gute im neuen Amt. Zu einer besonderen Ehrung kam es dann, durch Gerald Legrand, WSSV Vorstandsmitglied. Er würdigte das große und unermüdliche Engagement der gesamten Familie Amelsberg für die Schwimmabteilung des WSSV. Stellvertretend für seine ganze Familie (Tanja, Silke und Maike), durfte Olaf Amelsberg die Auszeichnung entgegennehmen. Nach 2 Stunden endete die Abteilungsversammlung mit der Wahl der Delegierten für die Jahreshauptversammlung. (Foto 1, von links: Olaf Amelsberg, Sascha Sauer, Stefan Tramnitzke, Olaf Bleek - Foto 2, von links: Olaf Amelsberg und Gerald Legrand.)

Olaf Bleek


30.01.2018: Neuer Pressewart: Olaf Bleek

Als sich beim bisherigen "Abteilungsfachwart Öffentlichkeitsarbeit" ein Ende seiner Amtszeit abzeichnete, erklärte sich nach kurzer Bedenkzeit erfreulicherweise Olaf Bleek (Foto) bereit, diesen verantwortungsvollen und zeitaufwändigen Vorstandsposten nahtlos zu übernehmen. Er wurde daraufhin vom Abteilungsvorstand einstimmig zum 30.01.2018 als neuer Pressewart ernannt ("kooptiert").Olaf, Jahrgang 1967, ist als Vater einer KL-Aktiven, zuverlässiger Athletiktrainer, Kampfrichter, Organisator von Trainingslagern und überhaupt Helfer in vielen Belangen bestens mit der Schwimmmaterie vertraut. Sein guter Kontakt zur WZ-Sportredaktion und seine zupackende und sportlich-pragmatische Art dürften da noch von Vorteil sein. Der Abteilungsvorstand freut sich auf die (hoffentlich lange) Zusammenarbeit mit Olaf und wünscht ihm viel Spaß und Erfolg bei der neuen Aufgabe!

Olaf Amelsberg


29.01.2018: BA ist Geschichte!

Mit Superlativen sollte man eigentlich sparsam sein. Doch in der Schwimmabteilung hat sich geradezu Historisches ereignet: Mit Ablauf des 29. Januar 2018 hat Bernhard Abbass (Foto) sein (Ehren-)Amt niedergelegt! 22 Jahre und 3 Monate - und damit länger als jede/r andere vor ihm - war er Vorstandsmitglied: zunächst als "Pressewart", dann als "Abteilungsfachwart Öffentlichkeitsarbeit", wofür eigens 2013 die Abteilungsordnung geändert wurde. Während seiner jahrzehntelangen Schaffenszeit hat er weit mehr als 1 000 Berichte verfasst - und zwar nicht, wie häufig angenommen, nur für die "Wilhelmshavener Zeitung" (WZ), sondern auch für das "Jeversche Wochenblatt", die Zeitschrift "JadeSport" sowie die Vereinszeitung "Forum Press" - und natürlich die abteilungseigene Webseite. Dabei trug Bernhard einen schier unerschöpflichen Fundus an Daten, Fakten und Bildmaterial zusammen, von dem noch Generationen nach ihm profitieren werden und auf den regelmäßig auch der WSSV-Vorstand zugreift. Die verlässlich zeitnahe Berichterstattung (auch während des eigenen Urlaubs!) zeichnete sich durch hohe Fachkompetenz aus, war stets um Objektivität und Seriosität bemüht und wurde ggf. durch zusätzliche Informationen aus Bernhards Archiv und/oder DSV-Daten angereichert. Obwohl er als freier Redakteur ehrenamtlich, d. h. unentgeltlich tätig war, erschienen seine Artikel in der WZ unter seinem Kürzel "BA" und veranlasste die Lokalredaktion dazu, Bernhard in einem WZ-Kurzbericht am 3. Februar 2018 als "WZ-Mitarbeiter" zu verabschieden. Wegen gesundheitlicher Probleme, die ihm das Schreiben zunehmend erschwerten, sah er sich letztlich gezwungen, seinen Rücktritt zu erklären. Der Abteilungsvorstand ist Bernhard für sein Engagement zu großem Dank verpflichtet und hofft, dass er zumindest als aktiver WSSV-Schwimmer noch lange erfolgreich sein kann!

Olaf Amelsberg


26.01. - 27.01.2018: Kreismeisterschaften der Masters - WSSV-Masters dominieren Schwimmkreis

Die Kreismeisterschaften der Masters wurden von den Schwimmkreisen Wilhelmshaven und Friesland wie jedes Jahr gemeinsam im Rahmen des Internationalen Masters-Schwimmfests "Rüstringer Friese" 2018 veranstaltet. Ausrichter war der Wilhelmshavener SSV. Im "Nautimo" wurden in 41 Wettkämpfen die Titel eines Kreismeisters bzw. einer Kreisaltersklassenmeisters (männlich/weiblich) vergeben. Erfolgreichste Teilnehmerin mit acht Titeln war Katharina Hetmeier (WSSV), die auch in der offenen (altersklassenunabhängigen) Wertung vier erste, drei zweite Plätze und einen dritten Platz belegte. Bester männlicher Starter war Olaf Amelsberg (WSSV), der sieben Altersklassentitel gewann und in der offenen Wertung fünfmal erster und einmal Zweiter wurde. Für den Schwimmkreis Wilhelmshaven kamen zwei Vereine in die Wertung, der WSSV mit zwölf Aktiven und 46 Einzel- sowie drei Staffelstarts und der STV, fünf Teilnehmer mit 23 Einzelstarts und einer Staffel. Mit 68 ersten, 14 zweiten und acht dritten Plätzen lag der WSSV an der Spitze des "Medaillenspiegels", gefolgt von STV (23/5/2). (Mannschaftsfoto, von links: Olaf Amelsberg, Manfred Pirschel, Uwe Rossmeisl, Sabine Nischan, Jochen Bünning, Susanne Abbass, Helmut Kortendieck, Katharina Hetmeier, Birgit van Acken. Es fehlen Dr. Monika Awe, Sascha Sauer und Bernhard Abbass.)

Die Platzierungen des WSSV (o.=offen):

1. Plätze: Bernhard Abbass (AK 70) 200 m Brust 4:51,50 (o. 2.), 200 m Rücken 4:52,55 (o. 2.). Susanne Abbass (AK 45) 50 m Brust 0:44,03 (o. 2.), 100 m Brust 1:38,82 (o. 3.). Olaf Amelsberg (AK 45) 200 m Brust 3:32,06 (o. 1.), 400 m Freistil 6:17,04 (o. 1.), 800 m Freistil 12:55,28 (o. 1.), 50 m Brust 0:43,55 (o. 2.), 50 m Schmetterling 0:40,41, 100 m Brust 1:39,77 (o. 1.), 100 m Lagen 1:31,66 (o. 1.). Dr. Monika Awe (AK 55) 200 m Rücken 3:27,52 (o. 1.), 200 m Lagen 3:23,99 (o. 2.). Jochen Bünning (AK 40) 200 m Freistil 2:23,44 (o. 1.), 200 m Lagen 2:50,80 (o. 1.), 100 m Freistil 1:02,93 (o. 1.). Katharina Hetmeier (AK 50) 400 m Lagen 6:39,37 (o. 1.), 200 m Brust 3:21,62 (o. 2.), 200 m Lagen 3:11,67 (o. 1.), 800 m Freistil 12:24,13 (o. 1.), 50 m Brust 0:44,72 (o. 3.), 50 m Schmetterling 0:42,07 (o. 2.), 100 m Brust 1:36,15 (o. 2.), 100 m Lagen 1:29,28 (o. 1.). Helmut Kortendieck (AK 60) 50 m Brust 1:01,51, 100 m Brust 2:21,55 (o. 2.). Sabine Nischan (AK 55) 200 m Brust 3:20,08 (o. 1.), 50 m Brust 0:42,16 (o. 1.), 100 m Brust 1:32,72, (o. 1.). Manfred Pirschel (AK 70) 50 m Brust 0:52,96 (o. 3.), 50 m Rücken 0:51,75 (o. 2.) 50 m Freistil 0:40,92, 100 m Lagen 1:54,18 (o. 2.). Uwe Rossmeisl (AK 55) 50 m Brust 0:39,46 (o. 1.), 50 m Schmetterling 0:35,25 (o. 3.). Sascha Sauer (AK 35) 200 m Rücken 2:25,62 (o. 1.), 100 m Rücken 1:06,86 (o. 1.), 50 m Freistil 0:27,37 (o. 1.). Birgit van Acken (AK 55) 100 m Freistil 1:27,39 (o. 3.), 50 m Schmetterling 0:46,79, 50 m Rücken 0:48,44 (o. 3.), 100 m Lagen 1:41,03 (o. 3.). 4x50 m Lagen AK 160+ (Sauer, Rossmeisl, Amelsberg, Bünning) 2:18,44 (o. 1.). 4x50 m Freistil AK 160+ (Bünning, Amelsberg, Rossmeisl, Sauer) 2:01,81 (o. 1.). 4x50 m Freistil mixed AK 200+ (Rossmeisl, Hetmeier, Nischan, Bünning) 2:13,38 (o. 1.).

2. Plätze: Bünning 50 m Schmetterling 0:32,74 (o. 2.), 50 m Freistil 0:28,72 (o. 3.).

Bernhard Abbass

Protokolldatei


26.01. - 27.01.2018: Internationales Masters-Schwimmfest "Rüstringer Friese" im Nautimo

Die 28. Auflage des Internationalen Mastersschwimmfests "Rüstringer Friese", das traditionell Ende Januar oder Anfang Februar vom Wilhelmshavener SSV veranstaltet wird, endete mit einer Überraschung. Weder Gastgeber WSSV (zuletzt Sieger 2015-2017) noch dessen Dauerrivale SG Gladbeck-Recklinghausen, die sich praktisch immer auf den Plätzen eins und zwei befunden hatten, lagen in diesem Jahr vorne. Die SG Schöneberg Berlin e.V. kam mit 21661 Punkten vor der SG Gladbeck/Recklinghausen (20998) auf Platz eins. Den dritten Platz belegte die SG Essen (20487). Die Gastgeber, nur mit zwölf Aktiven am Start, mussten sich mit 19572 Punkten und Platz vier begnügen. Der STV Wilhelmshaven (6855) kam mit vier Aktiven auf einen beachtenswerten elften Rang, der Heidmühler FC (5474) mit drei Teilnehmern auf Platz 14.

139 Masters-Schwimmer, fast 30 weniger als im Vorjahr, kamen an die Jade, weil sie hier bereits sehr früh im Wettkampfjahr neben vielen Staffelwettbewerben das komplette Schwimmwettkampf-Programm für Einzelstarts geboten bekommen. Darunter sind auch die bei Vergleichsschwimmfesten so gut wie nie ausgeschriebenen, sehr zeitaufwendigen Strecken 1500 und 800 m Freistil (60 bzw. 32 Bahnen!), 400 m Lagen und 200 m Schmetterling. Für eine ganze Reihe Aktiver war es auch ein letzter Leistungs-Test vor den Norddeutschen Masters-Meisterschaften im März in Magdeburg.

Zum ersten Mal seit vielen Jahren wurden keine Mastersrekorde aufgestellt. Eine Medaille für die punktbeste Einzelleistung (1000 Punkte entsprechen dem aktuellen deutschen Masters-Rekord) in ihren Altersklassen erhielten die Wilhelmshavener Saskia Remmers (AK 30, STV) für 629 Punkte über 50 m Schmetterling in 0:32,90 und Sabine Nischan (AK 55, WSSV) für 793 Punkte über 200 m Brust in 3:20,08. Beate Schortmann (AK 50, HFC) erhielt diese Auszeichnung für 741 Punkte über 50 m Freistil in 0:31,49.

Im "Medaillenspiegel" lag der WSSV nach den 41 Wettkämpfen mit 27 ersten, zehn zweiten und fünf dritten Plätzen an dritter Stelle. Den größten Anteil daran hatte Katharina Hetmeier mit vier ersten und drei dritten Plätzen. Dreimal ganz vorne lagen Sabine Nischan, Manfred Pirschel, Sascha Sauer und Birgit van Acken. Zwei erste Plätze sicherten sich Susanne Abbass, Dr. Monika Awe und Jochen Bünning, je einen Bernhard Abbass und Olaf Amelsberg. Drei WSSV-Staffelsiege ergänzen diese Erfolgsbilanz.

Wie gewohnt konnten die Wettkämpfe unter der Leitung der Schiedsrichter Stefan Neumann (STV), Sigesmund Hirsch (HFC) und Holger Glattner (WSSV) mit ihren Kampfrichterteams, die überwiegend von den hiesigen Vereinen gestellt wurden, zügig und ohne Probleme über die Bühne gehen. Sogar der gar nicht teilnehmende VfL Wilhelmshaven stellte dankenswerterweise eine Kampfrichterin. Den Abschluss bildete am Samstagabend wie jedes Jahr die Siegerehrung, wieder im Vereinsheim des Kleingärtnervereins Rüstringen, mit Grünkohlessen und Tanz. (Mannschaftsfoto, von links: Olaf Amelsberg, Manfred Pirschel, Uwe Rossmeisl, Sabine Nischan, Jochen Bünning, Susanne Abbass, Helmut Kortendieck, Katharina Hetmeier, Birgit van Acken. Es fehlen Dr. Monika Awe, Sascha Sauer und Bernhard Abbass.)

Die Platzierungen des WSSV:

1. Plätze: Bernhard Abbass (AK 70) 200 m Rücken 4:52,55. Susanne Abbass (AK 45) 50 m Brust 0:44,03, 100 m Brust 1:36,82. Olaf Amelsberg (AK 45) 800 m Freistil 12:55,28. Dr. Monika Awe (AK 55) 200 m Rücken 3:27,52, 200 m Lagen 3:23,99. Jochen Bünning (AK 40) 200 m Freistil 2:23,44, 200 m Lagen 2:50,80. Katharina Hetmeier (AK 50) 200 m Brust 3:21,62, 200 m Lagen 3:11,67, 100 m Brust 1:36,15, 100 m Lagen 1:29,28. Sabine Nischan (AK 55) 200 m Brust 3:20,08, 50 m Brust 0:42,16, 100 m Brust 1:32,72. Manfred Pirschel (AK 70) 50 m Rücken 0:51,75, 50 m Freistil 0:40,92, 100 m Lagen 1:54,18. Sascha Sauer (AK 35) 200 m Rücken 2:25,62, 100 m Rücken 1:06,86, 50 m Freistil 0:27,37. Birgit van Acken (AK 55) 100 m Freistil 1:27,39, 50 m Schmetterling 0:46,79, 50 m Rücken 0:48,44. 4x50 m Lagen AK 160+ (Sauer, Rossmeisl, Amelsberg, Bünning) 2:18,44. 4x50 m Freistil AK 160+ (Bünning, Amelsberg, Rossmeisl, Sauer) 2:01,81. 4x50 m Freistil mixed AK 200+ (Rossmeisl, Hetmeier, Nischan, Bünning) 2:13,38.

2. Plätze: B. Abbass 200 m Brust 4:51,50. Amelsberg 400 m Freistil 6:17,04, 100 m Brust 1:39,77. Bünning 100 m Freistil 1:02,93, 50 m Freistil 0:28,72. Hetmeier 400 m Lagen 6:39,37, 800 m Freistil 12:24,13, 50 m Brust 0:44,72. Pirschel 50 m Brust 0:52,96. Van Acken 100 m Lagen 1:41,03.

3. Plätze: Amelsberg 200 m Brust 3:32,06, 50 m Schmetterling 0:40,41. Bünning 50 m Schmetterling 0:32,74. Helmut Kortendieck (AK 60) 100 m Brust, 2:21,55. Uwe Rossmeisl (AK 55) 50 m Brust 0:39,46.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


20.01. - 21.01.2018: Kreismeisterschaften "Kurze Strecke" im Nautimo

David Beser (2003), Lisa Bleek (2003), Luca Mathis Jantzen (2006), Oliver Hergert (1998) und Svea Fellensiek (2005) vom WSSV sind sechsfache Kreismeister 2018 über die kurzen Strecken; und nicht nur das, auch in der offenen, jahrgangsunabhängigen Wertung gewannen Beser, Bleek, und Hergert vier sowie Jantzen einen Titel. Manja Weber (1998) gewann fünf offene und fünf Jahrgangstitel. Fünf Jahrgangssiege gingen an Anni Beser (2004), Celina Haake (2007), Charlotte Belitz (2006), Lina Thomßen (2001) und Tom Bielarz (2007), je vier an Maike Amelsberg (2002) und Talea Fellensiek (2004). Dreimal ganz vorne im Jahrgang lagen Annika Mühlbach (1999) und Janne Thomßen (2009), zweimal Celia Grimm (2005) und Marje Thomßen (2006). Einen Jahrgangstitel holten sich Emilia Hoppe (2000), Janneke Lobeck (2005), Mia-Sophie Schug (2009), Milena Fellensiek (2007) und Timon Settekorn (2007).

Staffelsiege (nur offene Wertung) gingen an die 4x50 m Freistilstaffeln mit D. Beser, Jantzen, Sascha Sauer, Hergert und Bleek, A. Beser, L. Thomßen, Weber. Zweite wurde die Staffel mit S. Fellensiek, Belitz, Finnja Triebel, T. Fellensiek und Dritte die mit Grimm, M. Thomßen, Haake, Lobeck. Nicht weniger erfolgreich waren viele weitere der insgesamt 32 WSSV-Starter, die mit 150 Einzel- und vier Staffelstarts in beiden Wertungen zusammen 104 erste, 45 zweite und 27 dritte Plätze belegten. Die tolle Wettkampfatmosphäre im "Nautimo" spornte nahezu alle Aktiven zu neuen Höchstleistungen an. So konnten die Trainer eine große Zahl neuer persönlicher Bestzeiten notieren. Besonders große, teils mehrfache Leistungssprünge machten Talea und Milena Fellensiek, Luca Mathis Jantzen, Timon Settekorn, Silke Amelsberg und Lars Tramnitzke.

Und ohne sie liefe gar nichts: als Kampfrichter hatten sich die "Schwimm-Eltern" Olaf und Tanja Amelsberg, Olaf und Claudia Bleek, Elisabeth Haake, Garnet Thomßen, Michael Fellensiek, Markus Bielarz, Ilona Letkemann, Andranik Kasarjan-Beser, Janina Stroinski, Joshua Reese und Andrea Hohlen zur Verfügung gestellt. Für die vom VfL Wilhelmshaven in einer gemeinsamen Veranstaltung der Schwimmkreise Wilhelmshaven und Friesland ausgerichtete Meisterschaft hatten fünf Vereine 119 Aktive für 466 Einzel- und sieben Staffelstarts gemeldet.


(Staffel-Fotos: Lina Thomßen, Anni Beser, Lisa Bleek, Manja Weber; Charlotte Belitz, Svea Fellensiek, Finnja Triebel, Talea Fellensiek; Celia Grimm, Celina Haake, Marje Thomßen, Janneke Lobeck; Oliver Hergert, Sascha Sauer, Luca Mathis Jantzen, David Beser.)

Die Platzierungen (Jahrgang, 1./2./3.Plätze):

Amelie Settekorn (2009, -/-/1), Anni Beser (2004, 5/1/-, offen -/3/1), Annika Mühlbach (1999, 3/-/-, offen 1/-/1), Celia Grimm (2005, 2/2/-), Celina Haake (2007, 5/-/-), Charlotte Belitz (2006, 5/-/-), David Beser (2003, 6/-/-, offen 4/2/-), Emilia Hoppe (2000, 1/2/-, offen -/-/1), Emily Letkemann (2003, -/-/1), Finnja Triebel (2004, -/3/3), Janne Thomßen (2009, 3/2/-), Janneke Lobeck (2005, 1/2/2), Jule Marie Lobeck (2009, -/-/2), Katharina Reese (2006, -/-/1), Lars Tramnitzke (2003, -/1/1), Lina Thomßen (2001, 5/1/-, offen -/2/3), Lisa Bleek (2003, 6/-/-, offen 4/2/-), Luca David Stroinski (2006, -/1/-), Luca Mathis Jantzen (2006, 6/-/-, offen 1/2/1), Maike Amelsberg (2002, 4/-/-), Manja Weber (1998, 5/-/-, offen 5/-/-), Marje Thomßen (2006, 2/3/-), Mia-Sophie Schug (2009, 1/2/-), Milena Fellensiek (2007, 1/3/2), Oliver Hergert (1998, 6/-/-, offen 4/2/-), Silke Amelsberg (2005, -/2/2), Svea Fellensiek (2005, 6/-/-, offen -/1/-), Talea Fellensiek (2004, 4/2/-, offen -/2/3), Timon Settekorn (2007, 1/1/-), Tom Bielarz (2007, 5/-/-, offen -/-/1), 4x50 m Freistil (offen 2/1/1).

Bernhard Abbass

Protokolldatei


Interne Trainerfortbildung mit Alex und Sladdi im Nautimo

Auf Einladung von Diplom Sportwissenschaftler Alexander Sonneborn (Foto, ganz links) und Chef-Trainer Siegmund Sladkowski (ganz rechts, den meisten eher als "Sladdi" bekannt) nahm fast das komplette Trainer-Team der WSSV-Schwimmabteilung an einem insgesamt vierteiligen Fortbildungslehrgang teil: Während bei den ersten beiden Terminen im Januar Grundlegendes zum Trainingsablauf und zu allen vier Schwimmarten sowie zum Brust- und Schmetterlingsschwimmen thematisiert wurde, stehen im Februar und März das Rücken- und Kraulschwimmen auf dem Programm.

Unter dem Motto "Aus der Praxis für die Praxis" wurden und werden die von Sladdi vermittelten, umfangreichen Fachkenntnisse unmittelbar im Sportbecken des Nautimos in die Tat umgesetzt und von freiwilligen Aktiven der Kreisleistungsgruppe vorgeführt. Dabei werden die Bewegungsabläufe detailliert analysiert und etwaige (absichtlich provozierte) Fehler sogleich korrigiert.

Von der Maßnahme werden nicht nur die Übungsleiter/-innen selbst profitieren, sondern letztlich auch die WSSV-Schwimmer/-innen - was sich im Training und bei Wettkämpfen zeigen dürfte. Die Abteilung dankt allen Beteiligten, vor allem aber den beiden Initiatoren für ihren Einsatz!

Olaf Amelsberg


13.01.2018: Bezirks- und Bezirksjahrgangsmeisterschaften über die langen Strecken in Delmenhorst

Zwölf Aktive des Wilhelmshavener SSV nahmen an den Bezirks- und Bezirksjahrgangsmeisterschaften über die langen Strecken (800 und 1500 m Freistil, sowie 400 m Lagen) des Schwimmbezirks Weser-Ems in Delmenhorst teil.

David Beser konnte seinen drei Jahre lang gehaltenen Titel über 400 m Lagen nicht verteidigen und gewann diesmal die Silbermedaille. Bei seinem weiteren Start über 1500 m wurde er Achter. Auch Manja Weber holte Silber über 400 m Lagen. Bronzemedaillen gingen an Luca Mathis Jantzen über 400 m Lagen und 1500 m Freistil sowie an Svea Fellensiek über 400 m Lagen; sie wurde auch noch Vierte über 800 m Freistil. Anni Beser wurde über 800 m Freistil und 400 m Lagen jeweils Zwölfte. Lisa Bleek belegte über 800 m Freistil Platz sechs. Jasmin Elpel schlug über 400 m Lagen als Fünfte an. Talea Fellensiek kam über 400 m Lagen und 800 m Freistil auf die Plätze 13 und 14. Zwei der so unbeliebten vierten Plätze gingen an Celina Haake über 800 m Freistil und 400 m Lagen. Marje und Lina Thomßen wurden Siebte (400 m Lagen) bzw. Achte (800 m Freistil). Finnja Triebel erreichte über 400 m Lagen und 800 m Freistil die Plätze 15 und 16.

Als Kampfrichter für den WSSV hatten sich zur Verfügung gestellt: Sandra Jantzen-Schoenrock, Claudia und Olaf Bleek, Andrea Hohlen sowie Michael Fellensiek. Für diese Veranstaltung im Hallenbad "Grafttherme" von Delmenhorst mit sechs 25 m-Wettkampfbahnen hatten 16 Vereine des Schwimmbezirks Weser-Ems 161 Aktive für 295 Starts gemeldet.

Die Medaillenplätze:

2. Plätze: David Beser (2003) 400 m Lagen 5:12,15. Manja Weber (Altersklasse 20) 400 m Lagen 5:51,00.
3. Plätze: Luca Mathis Jantzen (2006) 400 m Lagen 6:26,99, 1500 m Freistil 22:44,37. Svea Fellensiek (2005) 400 m Lagen 6:18,20.

Bernhard Abbass

Protokolldatei