Presseberichte 2014 (2020, 2019, 2018, 2017, 2016, 2015, 2013, 2012, 2011)

Hinweis: Zum Schutz der Persönlichkeitsrechte wurden die Bilddateien auf so geringe Größe skaliert, dass ein Missbrauch kaum möglich ist. Auf Wunsch können betroffene Personen die jeweilige Originaldatei per E-Mail beim Webmaster anfordern. - Berichte mit einem "" sollten nicht allzu ernst genommen werden... - Bitte unbedingt beachten: Voraussetzungen für die Veröffentlichung von Fotos


14.12.2014: Weihnachtsschwimmen des TuS Büppel in Varel

Überaus erfolgreich kehrten 24 Aktive des Wilhelmshavener SSV vom 36. Weihnachtsschwimmfest des TuS Büppel aus Varel zurück. Bei 79 Einzel- und sechs Staffelstarts wurden von den überwiegend jüngeren Schwimmerinnen und Schwimmern in ihrem letzten Wettkampf des Jahres 47 erste, elf zweite und sieben dritte Plätze erreicht. Mit ausschließlich ersten Plätzen am erfolgreichsten waren Jasmin Elpel, Lisa Bleek, Manja Weber, Luca Mathis Jantzen, David Beser und Oliver Hergert. Fast alle Aktive starteten vier Mal und schwammen bei mehr als der Hälfte ihrer Starts eine neue persönliche Bestzeit. Hoch her ging es naturgemäß wieder bei den offen gewerteten Staffelwettkämpfen. Über 4x50 m Brust mixed kam wie in den Vorjahren eine WSSV-Mannschaft, diesmal in der Besetzung Oliver Hergert, Muriel Sudhoff, David Beser, Manja Weber, in einer Zeit von 2:35,28 denkbar knapp mit zwei Zehntelsekunden Vorsprung auf Rang eins. Die 4x50 m Lagenstaffel (Manja Weber, Sudhoff, Constanze Gaul, Lina Thomßen) wurde in 2:24,92 ebenfalls wieder gewonnen, mit rund fünf Sekunden Vorsprung. Auch die 4x25 m Freistilstaffel gewann der WSSV erneut. Lisa Bleek, Jasmin Elpel, David und Anni Beser setzten sich in 1:05,42 souverän mit über neun Sekunden Vorsprung an die Spitze. Für große Augen bei allen Anwesenden sorgte auch in diesem Jahr wieder eine etwas ungewöhnliche Besetzung bei der 4x50 m Lagenstaffel des WSSV. Zwei 44 und 28 Jahre alte Masters, sowie zwei Jugendliche mit elf und 16 Jahren kämpften gemeinsam. In 2:08,87 wurden sie sogar Erste von sieben Mannschaften. Alle Aktive erhielten Urkunden. Insgesamt hatten 13 Vereine 198 Aktive für 693 Einzel- und 44 Staffelstarts gemeldet. Und Eltern wurden auch benötigt: Im 34 Positionen umfassenden Kampfgericht waren für den WSSV im Einsatz: Olaf Amelsberg (Schiedsrichter), Tanja Amelsberg, Garnet Thomßen, Uwe Luther und Thomas Czerwinske.
Die Platzierungen:
Erste Plätze: Charlotte Belitz (2006) 50 m Brust 0:57,14, 50 m Freistil 0:50,82. Jasmin Elpel (2005) 100 m Rücken 1:41,42, 50 m Freistil 0:40,03, 100 m Lagen 1:39,73, 100 m Brust 1:48,34. Silke Amelsberg (2005) 50 m Rücken 0:51,86, 100 m Freistil 1:41,94. Anni Beser (2004) 100 m Lagen 1:37,17, 50 m Schmetterling 0:45,32. Lisa Bleek (2003) 100 m Rücken 1:27,84, 50 m Freistil 0:33,61, 100 m Lagen 1:27,60, 100 m Freistil 1:16,23. Maike Amelsberg (2002) 50 m Schmetterling 0:52,19. Lina Thomßen (2001) 50 m Freistil 0:32,50, 100 m Lagen 1:22,24, 100 m Freistil 1:13,40. Muriel Sudhoff (2001) 50 m Brust 0:39,86, 100 m Rücken 1:23,16, 100 m Brust 1:30,26. Emilia Hoppe (2000) 50 m Rücken 0:38,60. Annika Mühlbach (1999) 100 m Brust 1:40,26, 50 m Schmetterling 0:36,36, 100 m Freistil 1:11,77. Nadine Luther (1999) 50 m Rücken 0:39,28. Manja Weber (1998) 50 m Freistil 0:29,28, 100 m Lagen 1:14,88, 50 m Rücken 0:35,67, 100 m Freistil 1:03,02. Constanze Gaul (1998) 50 m Schmetterling 0:33,54. Luca Mathis Jantzen (2006) 50 m Brust 0:56,81, 50 m Freistil 0:45,18, 50 m Rücken 1:00,03, 100 m Freistil 1:49,27. David Beser (2003) 50 m Brust 0:39,98, 50 m Freistil 0:32,49, 100 m Lagen 1:20,93, 100 m Brust 1:28,49. Oliver Hergert (1998) 100 m Rücken 1:09,99, 50 m Freistil 0:28,01, 100 m Lagen 1:09,29, 100 m Freistil 0:59,97. 4x50 m Lagen (Weber, Sudhoff, Gaul, Thomßen) 2:24,92, (Hergert, D. Beser, Alexander Sonneborn, Olaf Amelsberg) 2:08,87. 4x25 m Freistil mixed (Bleek, Elpel, A. Beser, D. Beser) 1:05,42. 4x50 m Brust mixed (Hergert, Sudhoff, D. Beser, Weber) 2:35,28.
Zweite Plätze: C. Belitz 50 m Rücken 1:00,78. Celia Grimm (2003) 50 m Brust 0:53,14, 100 m Brust 1:55,88. A. Beser 50 m Brust 0:50,87, 100 m Rücken 1:32,50. L. Thomßen 100 m Rücken 1:24,16. M. Sudhoff 100 m Lagen 1:23,05. E. Hoppe 50 m Schmetterling 0:36,06, 100 m Freistil 1:10,25. C. Gaul 50 m Freistil 0:31,01. Lars Tramnitzke (2003) 100 m Freistil 2:08,17.
Dritte Plätze: S. Amelsberg 50 m Freistil 0:44,66. Martha-Sofie Pommer (2002) 100 m Brust 2:04,46. M. Amelsberg 50 m Rücken 0:50,32. N. Luther 50 m Schmetterling 0:42,85. C. Gaul 100 m Freistil 1:10,14, 50 m Rücken 0:36,70. L. Tramnitzke 50 m Brust 0:53,21.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


13.12.2014: LSN-Team-Bezirks-Cup in Letter

David Beser und Jasmin Elpel, zwei vielversprechende Schwimmtalente des Wilhelmshavener SSV, nahmen erfolgreich an dem vom Landesschwimmverband Niedersachsen (LSN) veranstalteten 9. "LSN-Team-Bezirks-Cup" teil. In der Auswahlmannschaft des Schwimmbezirks Weser-Ems gingen sie in Letter (Seelze) an den Start. David Beser (2003) absolvierte zwei Einzel- und fünf Staffelstarts. Er siegte über 50 m Brust in 0:38,50 und 100 m Lagen in 1:15,87. Mit den Staffeln 4x50 m Brust, Rücken, Schmetterling, Lagen und Kraul wurde er jeweils Zweiter. Jasmin Elpel (2005) kam mit den 4x50 m Brust- und Rückenstaffeln auf Platz eins. Über 50 m Brust wurde sie in 0:47,98 Zweite. In der Mannschaftswertung der drei teilnehmenden (von fünf) niedersächsischen Schwimmbezirke errang das Team Weser-Ems mit 301 Punkten wie im Vorjahr (in anderer Besetzung) Platz zwei hinter Cup-Sieger Hannover (321). Die Mannschaft des Bezirks Braunschweig belegte mit 253 Punkten Platz drei.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


06.12. - 07.12.2014: "Internationales Winter-Meeting" in Bremen - Medaillen für D. Beser und Weber

David Beser zeigte beim "Internationalen Winter-Meeting 2014" der Schwimmer in Bremen erneut sein großes Leistungsvermögen. Er gewann nicht nur vier Gold-, eine Silber- und eine Bronzemedaille in seinem Jahrgang, sondern qualifizierte sich über 50 und 100 m Brust auch für die Finalläufe der acht Zeitschnellsten Jugendlichen der Jahrgänge 2001-2006. Dort belegte er den fünften bzw. sechsten Platz. Manja Weber gewann zwei Silber- und drei Bronzemedaillen, qualifizierte sich über 50 m Freistil für das offenen Finale und wurde Achte. Trotz einer Reihe neuer persönlicher Bestleistungen gelang den anderen WSSV-Aktiven Lisa Bleek, Lina Thomßen, Muriel Sudhoff, Emilia Hoppe, Annika Mühlbach, Constanze Gaul und Oliver Hergert der Sprung aufs Siegertreppchen nicht. Sie belegten bei ihren jeweils sechs Starts fast alle mindestens einen vierten Platz und weitere Plätze im Mittelfeld ihrer Jahrgänge. Insgesamt haben an der von der SSG Bremen/Bremerhaven im Bremer Uni-Bad durchgeführten Veranstaltung elf niederländische und 38 deutsche Vereine teilgenommen. 582 Aktive haben 3084 Starts absolviert. Foto, von links: Emilia Hoppe, David Beser, Annika Mühlbach, Constanze Gaul, Lina Thomßen, Muriel Sudhoff, Manja Weber, Lisa Bleek, Oliver Hergert.
Die Medaillenplätze:
1. Plätze: David Beser (2003) 100 m Brust 1:27,85, 200 m Brust 3:06,54, 50 m Brust 0:39,37, 200 m Rücken 2:55,22.
2. Plätze: D. Beser 200 m Lagen 2:54,25. Manja Weber (1998) 200 m Freistil 2:24,58, 50 m Freistil 0:29,84.
3. Plätze: D. Beser 100 m Freistil 1:13,32. M. Weber 100 m Freistil 1:05,26, 100 m Rücken 1:19,96, 200 m Lagen 2:46,18.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


29.11. - 30.11.2014: Kurzbahnmeisterschaften der Masters in Bremen - Medaillen für Sauer und Nischan

Die WSSV-Masters (Foto, v. l. Uwe Rossmeisl, Alexander Sonneborn, Sabine Nischan, Sascha Sauer, Olaf Amelsberg) gewannen bei den 5. Deutschen Kurzbahnmeisterschaften der Schwimmer in Bremen eine Silber- und zwei Bronzemedaillen. Sascha Sauer holte mit 2744 Punkten Silber im Mehrkampf (alle vier 50 m-Strecken, sowie 100 m Lagen) und Bronze über 100 m Rücken in 1:07,65. Sabine Nischan bekam Bronze über 100 m Brust in 1:28,29. In allen Altersklassen war die deutsche Masters-Spitze am Start, und so mussten unsere Aktiven sowohl gegen zahlreiche als auch leistungsmäßig starke Gegner antreten. Sascha Sauers weitere Platzierungen in der AK (Altersklasse) 35 waren die Plätze vier über 50 m Rücken (0:31,27), neun über 50 m Freistil (0:27,43) und jeweils zwölf über 100 m Lagen (1:10,14), 50 m Schmetterling (0:31,60), und 50 m Brust (0:38,31). Sabine Nischan, AK 50, schwamm auch noch 50 m Brust (Sechste in 0:41,17) und die beiden Freistilstrecken, 100 m in 1:15,92 (Achter Platz) und 50 m in 0:34,13 (15. Platz). Uwe Rossmeisl, AK 55, startete ebenfalls über die beiden Bruststrecken, 100 m in 1:25,32 und 50 m in 0:37,33 jeweils auf Platz sechs. Seine 0:35,40 über 50 m Schmetterling brachten ihn auf den neunten Platz. Alexander Sonneborns, AK 25, bestes Ergebnis war der achte Platz über 100 m Rücken (1:07,56). Über 100 m Freistil wurde er Zehnter (0:57,81), über 50 m Freistil 20. (0:26,02) und über 50 m Schmetterling 23. (0:28,66). Olaf Amelsberg, AK 40, erreichte über 50 m Freistil in 0:30,64 den 30. Platz. Die Medaillen aus Glas zerbröselten bei einigen Aktiven bereits im Schwimmbad. Die Schwimmhalle selber war mit Schwimmern vollgestopft. Zu wenig Platz war vor allem am Beckenrand. Aber man konnte das Foyer mit nutzen und es war in einer angrenzenden Turnhalle noch ein Ruheraum eingerichtet. Von dort konnte man nur leider das Schwimmgeschehen nicht verfolgen. Der Start selber war sehr gut organisiert. Mit Vorstartbereich nur für die Startenden und kleinen Nachwuchsschwimmern, die die Klamotten in Kästen in einen extra Bereich getragen haben. Also war auf der Startbrücke Ruhe. Der Zeitplan wurde fast perfekt eingehalten. Wermutstropfen war, dass die Schwimmer, die erst zum Schluss duschen konnten, kalte Duschen vorfanden. An der vom Bremer Sport-Club ausgerichteten Veranstaltung im Uni-Bad von Bremen nahmen 1037 Aktive im Alter von 20 bis 93 (!) Jahren aus 260 Vereinen teil, darunter auch Olympia-Medaillengewinner von 1976 und mehrfacher Welt- und Europameister Peter Nocke. An den zwei Tagen wurden 3283 Einzel- und 354 Staffelstarts absolviert, über 20% davon durch niedersächsische Teilnehmer. Auch drei Europarekorde und nicht weniger als 21 deutsche Rekorde wurden geschwommen.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


29.11.2014: Fortbildungslehrgang für Übungsleiter - "Functional Training/Sportübergreifende Athletik - The Big Five"

Vom Landessportbund Niedersachsen e. V. wurde in der Sporthalle Grabstede eine vierstündige Fortbildung im Bereich Athletiktraining durchgeführt. Referent war erstmals Jochen Westphal, der mehrere Trainer Lizenzen in den Bereichen Leistungssport und Breitensport Leichtathletik besitzt. Die Gesamtleitung hatte Sportreferentin Daniela Liessmann. 23 Übungsleiter aus den verschiedensten Sportbereichen waren dann pünktlich um 10.00 Uhr im Sportzeug in der Halle "angetreten". Erwarten sollte uns ein vielfältiges Sportprogramm, in dem Jochen uns 100 verschiedene Übungen präsentierte, von denen wir selber aus zeitlichen Gründen ca. 70 % ausprobieren durften. Sein ganzheitliches Trainings stützt sich auf ein Fundament aus Beweglichkeit, Koordination, Schnelligkeit, Kraft und Ausdauer. "The Big Five"! In diesen Bereichen zeigte er uns, wie man mit kleinsten Hilfsmitteln und seinem Körper effektiv trainieren kann und wo die Grenzen unserer eigenen Motorik liegen, was natürlich den einen oder anderen Lacher zur Folge hatte. Ein strammes Programm mit wenig Pausen ging dann um 14.00 Uhr zu Ende. Es war eine tolle Fortbildung, aus der ich für den Bereich des Athletiktrainings der Schwimmer einiges mitnehmen konnte. Ich freue mich jetzt schon auf die nächsten Trainingseinheiten und die Gesichter meiner Gruppe!

Olaf Bleek


29.11.2014: Kreismeisterschaften, lange Strecken - Weber und Hergert zweifache Kreismeister

Manja Weber und Oliver Hergert sind zweifache Kreismeister (in der offenen, altersunabhängigen Wertung) geworden. Einen offenen Titel holte sich Constanze Gaul. Zwei Mal "Vize" wurde David Beser. Bei den vom Heidmühler FC im Schortenser "Aqua-Toll" ausgerichteten Kreis- und Kreisjahrgangsmeisterschaften der Schwimmer über die langen Strecken kämpften Aktive der in den Schwimmkreisen Wilhelmshaven (Wilhelmshavener SSV, STV Voslapp, VfL Wilhelmshaven) und Friesland (Heidmühler FC, TUS Büppel) organisierten Vereine um die Titel über 1500 m und 800 m Freistil, sowie 400 m Lagen. Dabei wurden von fast allen WSSV-Aktiven neue persönliche Bestleistungen aufgestellt. Diese Strecken werden nur selten, meistens nur ein Mal im Jahr geschwommen. Darauf sind die zahlreichen Bestzeiten auch zurückzuführen. Einige, vor allem der jüngeren Schwimmer, starteten zum ersten Mal über die "langen Kanten". 1500 m beispielsweise bedeuten nicht weniger als 60 Bahnen! Im Schwimmkreis Wilhelmshaven belegten die zwölf Aktiven der Schwimmabteilung im "Medaillenspiegel" unangefochten die Spitzenposition mit fünf ersten und je zwei zweiten und dritten Plätzen in der offenen, sowie 18 ersten und zwei dritten Plätzen in der Jahrgangswertung. Insgesamt haben 36 Teilnehmer der fünf Vereine 46 Starts absolviert.
Die Platzierungen:
1. Plätze: Anni Beser (2004) 800 m Freistil 13:01,53, 400 m Lagen 7:02,96. Lisa Bleek (2003) 800 m Freistil 12:11,96, 400 m Lagen 6:55,97. Maike Amelsberg (2002) 17:25,66. Lina Thomßen (2001) 800 m Freistil 11:35,51, 400 m Lagen 6:21,26. Emilia Hoppe (2000) 800 m Freistil 11:22,89, 400 m Lagen 6:34,11. Annika Mühlbach (1999) 800 m Freistil 11:50,82, 400 m Lagen 6:25,33. Manja Weber (1998) 800 m Freistil 10:20,13, 400 m Lagen 5:50,31, beides auch offen. Constanze Gaul (1998) 1500 m Freistil 21:25,99, auch offen. David Beser (2003) 1500 m Freistil 22:43,74, 400 m Lagen 6:17,96. Oliver Hergert (1998) 1500 m Freistil 20:42,48, 400 m Lagen 5:37,95, beides auch offen.
2. Plätze: Muriel Sudhoff (2001) 800 m Freistil 12:42,93, 400 m Lagen 6:39,98. D. Beser offen 1500 m Freistil 22:43,74, 400 m Lagen 6:17,96.
3. Plätze: L. Thomßen offen 400 m Lagen 6:21,26. E. Hoppe offen 800 m Freistil 11:22,89.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


22.11. - 23.11.2014: Landesjahrgangsmeisterschaften in Hannover

David Beser ist Landeskurzbahnmeister 2014 über 50 m Brust. Der Aktive des Wilhelmshavener SSV holte sich in 0:37,83 nicht nur mit einer Sekunde Vorsprung die Goldmedaille, sondern verbesserte seine persönliche Bestzeit (pB) auf dieser Strecke um eindrucksvolle 2,19 Sekunden. Damit liegt er in seinem Jahrgang (2003) derzeit auf Platz vier der Bestenliste 2014 des Deutschen Schwimmverbands. Drei Silbermedaillen und eine Bronzemedaille, sowie ein sechster und ein zehnter Platz ergänzen seine Erfolge. Bei allen acht Starts konnte er seine Zeiten erheblich verbessern. Vor allem seine Steigerungen auf den Bruststrecken zeigen, dass er sich immer mehr zum Brustspezialisten entwickelt. Anni Beser (2004) erreichte - kurz nach einer überstandenen Krankheit - mit Trainingsrückstand als bestes Ergebnis den 13. Platz über 100 m Lagen in 1:35,22. Dennoch schwamm sie bei ihren acht Starts fünf Mal pB. Lisa Bleek (2003), im letzten Jahr erstmals mit einem Start bei den Landesmeisterschaften dabei, hatte sich diesmal für vier Disziplinen qualifiziert. Auch ihr bestes Ergebnis war ein 13. Platz, und zwar über 50 m Freistil in 0:33,47. Hierbei und über 100 m Rücken und Freistil schwamm sie pB. Foto (von links): David Beser, Lisa Bleek, Anni Beser.
Die Medaillenplätze:
1. Plätze: David Beser (2003) 50 m Brust 0:37,83.
2. Plätze: D. Beser 200 m Brust 2:57,47, 200 m Lagen 2:46,97, 100 m Brust 1:23,16.
3. Plätze: D. Beser 200 m Rücken 2:49,65.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


22.11.2014: Vergleichsschwimmfest in Quakenbrück

Jasmin Elpel, eines der vielversprechenden Schwimmtalente Wilhelmshavens, gewann jedes ihrer vier Rennen beim 34. Vergleichs-Schwimmfest des TSV Quakenbrück. Die Aktive des Wilhelmshavener SSV schwamm über 100 m Rücken 1:45,60 und über 100 m Lagen 1:44,72. Über 100 m Freistil schlug sie in 1:31,48 ganze 18 Sekunden vor der Zweitplatzierten an. Besonders bemerkenswert ist auch die Zeit, die sie bei ihrem ersten Wettkampfstart auf der 200 m Brust-Strecke schwamm. In 3:48,02 schlug sie nicht nur 21 Sekunden vor der Zweiten an, sondern katapultierte sich in ihrem Jahrgang (2005) gleich auf Platz 18 der Bestenliste des Deutschen Schwimmverbands.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


21.11.2014: Schiedsrichter-Fortbildung

Olaf Amelsberg und Holger Glattner (Foto, v. l.), auch weiterhin die beiden einzigen Schiedsrichter in der WSSV-Schwimmabteilung, haben sich erfolgreich einer Fortbildung des Landesschwimmverbandes Niedersachsen in Oldenburg unterzogen. Der Lehrgang bestand insbesondere aus einem umfangreichen Wissenstest, Besprechung von Praxis- und Problemfällen, Änderungen der Wettkampfbestimmungen sowie der Einsatzplanung für 2015. Die beiden "Schiris" werden somit auch im kommenden Jahr Schwimmveranstaltungen fachkundig leiten dürfen und dabei hoffentlich wieder von zahlreichen Wettkampfrichtern, Auswertern und Protokollführern tatkräftig unterstützt werden. Im LSN sind zurzeit rund 120 Schiedsrichter im Einsatz, davon knapp 40 im Bereich des Bezirksschwimmverbandes Weser-Ems. Sie sind für die Einhaltung der WB bei Schwimmveranstaltungen verantwortlich, haben die uneingeschränkte Autorität und Kontrolle über alle Kampfrichter (Starter, Auswerter, Protkollführer, Sprecher, Zeitnehmer, Wende-, Ziel- und Schwimmrichter) und sind allein berechtigt, Schwimmer zu disqualifizieren. Disqualifikationsgründe sind zum Beispiel das Starten vor dem Startsignal, Fehler beim Wenden oder Zielanschlag oder die nicht korrekte Ausführung der Schwimmart. Sogar das Verhalten (auch von Betreuern) am Beckenrand oder die nicht regelkonforme Bekleidung der oder des Aktiven können Anlass dafür sein, sie bzw. ihn vom Wettkampf auszuschließen. Letztlich sind die "Schiris" auch für die ordnungsgemäße Protokollierung des gesamten Veranstaltungsgeschehens verantwortlich und müssen etwaige Einsprüche unverzüglich entscheiden.

Olaf Amelsberg


15.11.2014: "Herbstmeeting der Pinguine" – WSSV Gesamtsieger

39 Aktive der Schwimmabteilung (Foto mit Trainer Bernd von Arnhold) nahmen am "Herbst-Meeting der Pinguine" des STV Voslapp im "Nautimo" teil. Sie erzielten 50 erste, 16 zweite und 10 dritte Plätze bei 108 Einzel- und sieben Staffelstarts. Zahlreiche neue persönliche Bestzeiten, vor allem bei den jüngeren Schwimmern, konnten verbucht werden. Von den jüngsten Schwimmern der Abteilung konnten Pea Tesch, Celina Haake, Jolina-Marie Wienecke, Mara Hermesdorf, Lena Schulz, Ben Backer, Niclas Hanke, Louis Conrads, Marian Pannekoike, Justus Heins am kindgerechten Abschnitt teilnehmen und durften - teils mit großer Aufregung - 25 m Brust, Rücken und Freistil schwimmen. Alle erbrachten bei jedem ihrer Starts neue Bestzeiten. Erfolgreichste WSSV-Starter waren Anni und David Beser, Lisa Bleek, Oliver Hergert, Luca Mathis Jantzen, Luisa Stasch, Manja Weber, Emilia Hoppe und Merlin Thordas Tesch, die jeden ihrer vier (Hoppe drei) Starts gewannen. Bei den spannenden Staffelwettkämpfen konnte unsere Mannschaft erstmals alle fünf Wettbewerbe gewinnen. Es gab Urkunden und Süßigkeiten für alle Platzierungen sowie Medaillen. Einen Pokal bekamen die Staffelsieger. Insgesamt hatten 14 Vereine 272 Aktive gemeldet, die 837 Einzel- und 26 Staffelstarts absolvierten.

Die kompletten Ergebnisse sind auf den Ergebnisseiten des Deutschen Schwimmverbands unter www.dsv.de zu finden.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


08.11. - 09.11.2014: Landes-Kurzbahnmeisterschaften in Hannover

Luisa Stasch ist dreifache Landesmeisterin 2014 über 200 m Brust, sowie über 200 und 400 m Lagen auf der 25 m-Bahn. Die Aktive der Schwimmabteilung holte sich bei den Landeskurzbahnmeisterschaften in Hannover mit jeweils mehreren Sekunden Vorsprung souverän die Goldmedaillen auf diesen Strecken. Über 100 m Brust gewann sie die Bronzemedaille. Dabei schwamm sie über 100 m Brust, 50 m Schmetterling und 400 m Lagen neue persönliche Bestzeiten (pB). Manja Weber holte sich über 400 m Freistil die Silbermedaille und verbesserte dabei ihre pB um rund 15 Sekunden. Auch auf den anderen Freistilstrecken (50, 100 und 200 m) verbesserte sie ihre Zeiten ganz erheblich. Weiterhin qualifiziert hatten sich Oliver Hergert, der in pB Achter über 50 m Rücken und ebenfalls in pB Neunter über 100 m Lagen wurde. Auch Merlin Thordas Tesch schwamm eine Reihe neuer pB. Seine beste Platzierung war ein siebter Platz über 50 m Brust, wobei er sich um mehr als eine Sekunde verbesserte. Bei zahlreichen weiteren Starts belegten diese Aktiven Plätze im Mittelfeld ihrer Jahrgänge. Constanze Gaul startete einmal und wurde über 50 m Rücken 14., Muriel Sudhoff kam über 50 und 100 m Brust mit jeweils pB auf Platz 17. Insgesamt waren bei der von der SGS Hannover ausgerichteten Veranstaltung im Stadionbad Hannover 87 Vereine vertreten, die 575 Aktive zu insgesamt 2474 Einzel- und 32 Staffelstarts gemeldet hatten. Der erneute Anstieg der Einzelmeldungen um 198 Starts führte den Ausrichter organisatorisch nun endgültig an die Grenzen einer Landesmeisterschaft.
Die Medaillenplätze:
1. Plätze: Luisa Stasch (1996) 200 m Brust 2:49,58, 200 m Lagen 2:36,81, 400 m Lagen 5:33,34.
2. Plätze: Manja Weber (1998) 400 m Freistil 4:55,07.
3. Plätze: L. Stasch 100 m Brust 1:18,05.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


25.10.2014: Mastersschwimmfest in Einbeck

Nicht zu schlagen waren Bernhard Abbass und Sascha Sauer (Foto, von rechts) beim 39. Einbecker Mastersschwimmfest. Die Aktiven des Wilhelmshavener SSV belegten bei jedem ihrer insgesamt acht Starts den ersten Platz. Außerdem gewannen beide in ihren Altersklassen die Goldmedaille der Mehrkampfwertung, in welche die jeweils drei punktbesten Ergebnisse eingingen. Sascha Sauer (Altersklasse 35) siegte über 50 m Schmetterling in 0:32,38, 50 m Freistil in 0:27,91, 100 m Lagen in 1:14,07, 50 m Rücken in 0:32,09 und 50 m Brust in 0:39,28. Bernhard Abbass (Altersklasse 70) gewann die 100 m Lagen in 2:01,75, 50 m Rücken in 0:48,78 und 50 m Brust in 0:43,67. Auch In der altersunabhängigen offenen Mehrkampfwertung, an der 38 Männer teilnahmen, konnten sie sich gut platzieren. Hier kam Sauer mit 1413 Punkten auf den 15., Abbass mit 1105 auf den 24. Platz. Im Einbecker Hallenbad absolvierten Samstagnachmittag - wohl wegen eines ungünstigen Termins - nur noch 80 Aktive aus 16 Vereinen 271 Einzel- und 21 Staffelstarts. Statt aus zehn wie im Vorjahr nahmen diesmal nur Schwimmer aus fünf Bundesländern teil.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


24.10. - 30.10.2014: KL-Trainingslager in Naumburg

16 Jugendliche (Foto) trainierten unter optimalen Bedingungen. Im Mittelpunkt stand die Vorbereitung auf die Landesjahrgangsmeisterschaften am 8./9.11.14 für die älteren Jahrgänge und am 22./23.11.14 für die jüngeren Jahrgänge jeweils in Hannover. Herbstferien – Zeit zur Entspannung, einfach mal die Seele baumeln lassen. Falsch gedacht: Für 16 Mitglieder der Kreisleistungsgruppe im Schwimmen stand eine Woche hartes Training auf dem Programm. Zur Vorbereitung auf die Landesmeisterschaften hatte Trainer Siegmund Sladkowski den Nachwuchs zu einem einwöchigen Trainingslager in die Domstadt Naumburg (bei Leipzig) eingeladen. Mit dabei Athletiktrainer Olaf Bleek, der seit Anfang des Jahres für die Athletikschulung verantwortlich ist, und Betreuerin Sandra Sudhoff. An sieben Tagen standen nicht weniger als 22 Stunden Schwimmen (mit bis zu zehn Kilometern am Tag) und intensives Athletik-, Ausdauer- und Koordinationstraining auf dem Plan. Vom WSSV waren Luisa Stasch, Oliver Hergert, Manja Weber, Anne-Katrin Heinrich, Domenic Heinrich, Annika Mühlbach, Emilia Hoppe, David Beser, Anni Beser, Lea-Marie Koubik, Lina Thomßen, Lisa Bleek, Jasmin Elpel und Muriel Sudhoff dabei. Hinzu kamen Jessica Weihrauch und Thomke Tenter (STV Voslapp).

"Die Woche hat uns allen richtig viel Spaß gemacht" sagte die 13-jährige Muriel Sudhoff, die seit drei Jahren in der Kreisleistungsgruppe trainiert. "Das Training war aber auch echt anstrengend. Jeden Tag um 06.15 Uhr aufzustehen fiel, glaube ich, niemandem leicht. Dann schnell anziehen, die Schwimmtasche packen und auf dem Weg zum Schwimmbad noch schnell ein Milchbrötchen oder eine Banane schnappen." Das Sport- und Jugendhotel "Euroville" in Naumburg hatte aber noch mehr zu bieten: Sporthalle, Tischtennisplatten, Fußball-, Beachvolleyball- oder Basketballplätze und eine Kletterwand standen zur Verfügung. Im Schwimmtraining (Foto) selber wurden verschiedene Tests geschwommen, eine Unterwasser-Videoanalyse durchgeführt und viele Kilometer "geschruppt"! Zufrieden mit den Trainingstagen in Naumburg zeigten sich somit auch die Trainer: "Wir hatten viel Spaß und konnten uns optimal auf die bevorstehenden Wettkämpfe vorbereiten. Die Bedingungen waren ideal, unsere Schwimmer haben hart an Ausdauer, Technik und Koordination gearbeitet. Ihnen gilt ein ganz besonderes Lob für ihre Einsatzbereitschaft und die tolle Zeit im Trainings-Camp! Außerdem ein großes Dankeschön an alle Sponsoren, die uns finanziell und materiell unterstützt haben."

Olaf Bleek


12.10.2014: Kinder- und Jugendmehrkampf in Wardenburg

In Wardenburg fand der Kinder- und Jugendmehrkampf - Herbstdurchgang 2014 - der Schwimmkreise Oldenburg Land und Delmenhorst statt. Vom Wilhelmshavener SSV nahmen Anni Beser und Jasmin Elpel (Foto, von rechts) mit großem Erfolg teil. Jasmin Elpel erzielte 802 Punkte und kam damit auf den ersten Platz des Jahrgangs 2005. Sie startete acht Mal (Kraulbeine, Gleittest, Delfinkicks beide Lagen, 200 m Lagen, 100 m Brust, 100 und 400 m Freistil) und belegte auch acht erste Plätze. Anni Beser kam mit 1157 Punkten im Jahrgang 2004 auf den vierten Platz. Sie gewann über 100 m Rücken, wurde über 100 m Freistil Dritte und erreichte vier vierte Plätze. Zweck dieser Veranstaltungen ist das Erkennen und Testen von Talenten ab einem Alter von acht Jahren. Hierzu dient ein umfangreiches und anspruchsvolles Programm. Dabei müssen nicht nur klassische Schwimmdisziplinen wie 100 m Rücken oder Schmetterling, 100 m Freistil oder Brust, 200 m Lagen und 400 m Freistil geschwommen, sondern auch 50 m Kraulbeinschläge mit Schwimmbrett und Schmetterling-Kicks über 15 m in Bauch- und sogar in Rückenlage absolviert werden. Auch ein Gleittest über 7,5 m ist im Wasser zu bewältigen. Die Aktiven wurden von Andranik Kasarjan-Beser begleitet, der als Kampfrichter eingesetzt war. An der vom Wardenburger SC ausgerichteten Veranstaltung nahmen 67 Aktive aus acht Vereinen teil.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


11.10.2014: Kreismeisterschaften der Masters im Sprint

Die "Friesische Nacht" des HFC wurde auch 2014 wieder als Kreismeisterschaft der Masters in den Schwimmkreisen Wilhelmshaven und Friesland über die Sprintstrecken gewertet. Unsere acht Masters (Foto) traten gegen die des STV Voslapp an und erreichten bei 32 Starts 29 Kreisaltersklassentitel. Die acht Aktiven des STV Voslapp starteten 17 Mal und gewannen 13 Titel.
Die WSSV-Kreis-Altersklassenmeister:
50 m Schmetterling Sabine Nischan (AK 50) 0:39,00. Alexander Sonneborn (AK 25) 0:28,62. Sascha Sauer (AK 35) 0:32,90. Bernhard Abbass (AK 70) 0:45,80. Dagmar Norden (AK 35) 0:41,58, Olaf Amelsberg (AK 40) 0:36,77, Uwe Rossmeisl (AK 55) 0:35,09. 50 m Freistil S. Nischan 0:34,22. A. Sonneborn 0:26,10. S. Sauer 0:28,41. B. Abbass 0:46,78. U. Rossmeisl 0:31,68. Helmut Kortendieck (AK 55) 0:46,59. S. Sauer 0:28,41. D. Norden 0:35,53. 50 m Rücken A. Sonneborn 0:31,04. S. Sauer 0:32,93. B. Abbass 0:53,71. 50 m Brust S. Nischan 0:41,30. A. Sonneborn 0:37,11. S. Sauer 0:39,40. U. Rossmeisl 0:37,40. B. Abbass 0:46,48. D. Norden 0:45,51. H. Kortendieck 0:55,28. 100 m Lagen A. Sonneborn 1:11,71. S. Sauer 1:26,64. O. Amelsberg 1:25,67. U. Rossmeisl 1:25,67. B. Abbass 2:11,27. D. Norden 1:31,20. H. Kortendieck 2:35,38.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


11.10.2014: 27. Heidmühler Vergleichsschwimmen "Alln's Chlor" in Schortens

Mit ausgezeichneten Ergebnissen präsentierten sich 24 Aktive der Schwimmabteilung beim 27. Vergleichsschwimmen "Alln’s Chlor" des Heidmühler FC. 41 erste, 20 zweite und 13 dritte Plätze - einschließlich der Staffeln und Final-Läufe - bei 96 Einzel- und vier Staffelstarts, dazu noch eine ganze Reihe weiterer vorderer Platzierungen, beweisen die hohe Leistungsfähigkeit dieser Schwimmerinnen und Schwimmer zwischen neun und 17 Jahren auf regionaler Ebene. Erfolgreichster Teilnehmer war David Beser mit fünf ersten Plätzen, wobei einer seiner Siege der im offen gewerteten Sprint-Finale (Jahrgänge 2000-2005) über 25 m Brust war. Weitere Finale-Siege: Lina Thomßen über 25 m Freistil, Muriel Sudhoff über 25 m Brust, Manja Weber über 25 m Freistil. Je vier erste Plätze belegten Lisa Bleek und Merlin Thordas Tesch. Darüber hinaus wurden zahlreiche neue persönliche Bestzeiten notiert. Als Kampfrichter hatten sich dankenswerter Weise Olaf Amelsberg, Ilona Letkemann und Volker Palm bereitgestellt. Insgesamt waren 147 Aktive aus zehn Vereinen für 561 Einzel- und 24 Staffelstarts gemeldet.
Die Platzierungen (o.=offene Finalläufe):
Erste Plätze: Charlotte Belitz (2006) 50 m Brust 1:01,71. Celia Bächle (2005) 50 m Brust 0:52,62. Silke Amelsberg (2005) 100 m Lagen 2:00,35. Anni Beser (2004) 50 m Rücken 0:43,65, 100 m Lagen 1:39,50. Lisa Bleek (2003) 50 m Freistil 0:34,41, 50 m Brust 0:47,27, 50 m Rücken 0:41,13, 100 m Lagen 1:33,03. Maike Amelsberg (2001) 100 m Lagen 1:45,04. Lina Thomßen (2001) 50 m Freistil 0:32,43, 50 m Schmetterling 0:40,56, 25 m Freistil (o.) 0:14,87. Muriel Sudhoff (2001) 50 m Brust 0:41,93, 100 m Lagen 1:24,78, 25 m Brust (o.) 0:19,11. Emilia Hoppe (2000) 50 m Freistil 0:32,14, 50 m Schmetterling 0:36,98, 100 m Lagen 1:28,62. Annika Mühlbach (1999) 50 m Schmetterling 0:36,06. Manja Weber (1998) 50 m Freistil 0:29,60, 50 m Rücken 0:35,75, 100 m Lagen 1:17,65, 25 m Freistil (o.) 0:13,60. Luca Mathis Jantzen (2006) 50 m Freistil 0:44,70, 50 m Brust 0:58,00, 50 m Rücken 1:03,41. David Beser (2003) 50 m Freistil 0:34,06, 50 m Brust 0:41,02, 50 m Schmetterling 0:42,00, 100 m Lagen 1:25,03, 25 m Brust (o.) 0:18,39. Merlin Thordas Tesch (2000) 50 m Freistil 0:29,01, 50 m Brust 0:36,16, 50 m Schmetterling 0:33,89, 100 m Lagen 1:15,53. Oliver Hergert (1998) 50 m Rücken 0:31,48, 50 m Schmetterling 0:30,59, 100 m Lagen 1:10,39. 4x50 m Freistil (Thomßen, Sudhoff, Bleek, Hoppe) 2:17,89. 4x50 m Schmetterling mixed (Tesch, Weber, Gaul, Hergert) 2:13,26.
Zweite Plätze: C. Belitz 50 m Freistil 0:55,09, 50 m Rücken 1:04,44. A. Beser 50 m Freistil 0:37,21, 50 m Brust 0:51,62. M. Amelsberg 50 m Schmetterling 0:50,43. L. Thomßen 50 m Rücken 0:39,75, 25 m Brust (o.) 0:19,52. M. Sudhoff 25 m Freistil (o.) 0:15,12. E. Hoppe 50 m Rücken 0:41,00. A. Mühlbach 50 m Freistil 0:32,67, 100 m Lagen 1:24,79. Nadine Luther (1999) 50 m Rücken 0:41,10. M. Tesch 25 m Brust (o.) 0:16,19. O. Hergert 50 m Freistil 0:27,57. Do Khai Tran (1997) 50 m Freistil 0:29,56, 50 m Brust 0:37,39, 50 m Rücken 0:40,76, 100 m Lagen 1:22,15. 4x50 m Lagen (Weber, Sudhoff, Gaul, Mühlbach) 2:27,39. 4x50 m Schmetterling mixed (Sudhoff, Bleek, D. Beser, Thomßen) 2:41,97.
Dritte Plätze: S. Amelsberg 50 m Freistil 0:47,53, 50 m Rücken 0:56,34. M. Amelsberg 50 m Rücken 0:49,44. L. Thomßen 50 m Brust 0:42,84. M. Sudhoff 50 m Freistil 0:34,93, 50 m Rücken 0:40,08. N. Luther 100 m Lagen 1:31,12. Constanze Gaul (1998) 50 m Freistil 0:31,10, 50 m Rücken 0:37,54, 50 m Schmetterling 0:34,95. Lars Tramnitzke (2003) 50 m Brust 0:54,40. O. Hergert 25 m Freistil (o.) 0:12,50. D. Tran 25 m Brust (o.) 0:14,29.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


11.10.2014: 24. "Friesische Nacht 2014" - WSSV erneut Pokalsieger

Die Aktiven der Masters-Gruppe (Foto, von links: Sascha Sauer, Uwe Rossmeisl, Alexander Sonneborn, Sabine Nischan, Bernhard Abbass, Dagmar Norden, Helmut Kortendieck, Olaf Amelsberg) nahmen auch 2014 an der "Friesischen Nacht" des Heidmühler FC erfolgreich teil. Der Pokal für die beste Mannschaft ging zum vierten Mal in Folge an die WSSV-Mannschaft. 20 erste, neun zweite und drei dritte Plätze in der Altersklassenwertung (AK), dazu drei Erstplatzierungen in den offenen Final-Läufen sowie ein Staffelsieg ergaben mit 368 Punkten vor dem SV Ganderkesee (343) den Spitzenplatz der Mannschaftswertung. Dritter wurde der Gastgeber HFC (333 Punkte). Neben dem großen "Pott" für den Mannschaftssieg konnten die sieben Aktiven auch einen Staffelpokal und drei Sprintpokale mit nach Hause nehmen. Erfolgreichster Teilnehmer war Alexander Sonneborn mit sechs ersten Plätzen. Beste Frau war Sabine Nischan mit drei ersten Plätzen bei drei Starts. In den "Heidmühler Sprintfinals" der jeweils fünf Zeitschnellsten (offen gewertet) über 25 m konnte auch in diesem Jahr gewohnheitsmäßig Sascha Sauer über 25 m Rücken mit dem siebten Sieg in Folge glänzen. Alexander Sonneborn gewann die Finale über Schmetterling und Freistil. Begleitet wurde die Gruppe von den WSSV-Kampfrichtern Sylke Berg und Garnet Thomßen. Auch Schiedsrichter Holger Glattner wurde vom WSSV gestellt. Zu dieser Veranstaltung hatten zwölf Vereine, darunter zwei niederländische, für 82 Aktive 298 Einzel- und 15 Staffelmeldungen abgegeben.
Die Platzierungen:
1. Plätze: Bernhard Abbass (AK 70) 50 m Schmetterling 0:54,80, 50 m Brust 0:46,48, 50 m Rücken 0:53,71, 50 m Freistil 0:46,78, 100 m Lagen 2:11,27. Sabine Nischan (AK 50) 50 m Schmetterling 0:39,00, 50 m Brust 0:41,30, 50 m Freistil 0:34,22. Sascha Sauer (AK 35) 50 m Schmetterling 0:32,90, 50 m Rücken 0:32,93, 50 m Freistil 0:28,41, 25 m Rücken 0:14,86. Alexander Sonneborn (AK 25) 50 m Schmetterling 0:28,62, 50 m Rücken 0:31,04, 50 m Freistil 0:26,10, 100 m Lagen 1:11,71, 25 m Schmetterling 0:12,31, 25 m Freistil 0:11,95. Dagmar Norden (AK 35) 50 m Brust 0:45,51, 100 m Lagen 1:31,20. Olaf Amelsberg (AK 40) 50 m Freistil 0:30,10. Uwe Rossmeisl (AK 55) 50 m Brust 0:37,40. Die speziellen "Heidmühler Lagen" - zwei Lagen als 100m und 2 Lagen als 50m Strecke nach eigener Wahl - mixed AK 170+ (kein Schreibfehler) gewannen Sauer, Nischan, Rossmeisl, Sonneborn in 3:33,75.
2. Plätze: D. Norden 50 m Schmetterling 0:41,58. S. Sauer 50 m Brust 0:39,40, 100 m Lagen 1:26,64. O. Amelsberg 50 m Schmetterling 0:36,77, 100 m Lagen 1:25,67. U. Rossmeisl 50 m Schmetterling 0:35,09, 50 m Freistil 0:31,68, 100 m Lagen 1:25,67. A. Sonneborn 50 m Brust 0:37,11.
3. Plätze: D. Norden 50 m Freistil 0:35,53. Helmut Kortendieck (AK 55) 50 m Brust 0:55,28, 100 m Lagen 2:35,38.

Bernhard Abbass


04.10. - 05.10.2014: Bezirks-Kurzbahn-Meisterschaften in Osnabrück

David Beser ist fünffacher Bezirksmeister 2014. Der Aktive des Wilhelmshavener SSV gewann auf der Kurzbahn (25 m) in seinem Jahrgang (2003) die Goldmedaillen über 50, 100 und 200 m Brust sowie 50 m Freistil und 200 m Lagen. Dazu kommt noch Silber über 100 und 200 m Freistil sowie 100 m Schmetterling. Mit acht Medaillen bei acht Starts war er damit der erfolgreichste Wilhelmshavener. Drei Goldmedaillen gingen an Vereinskameradin Luisa Stasch (100 und 200 m Brust sowie 200 m Lagen), außerdem Silber über 50 m Brust und zwei Mal Bronze (50 und 100 m Schmetterling). Eine Goldmedaille konnte sich Jasmin Elpel über 100 m Brust sichern. Die Silbermedaille für 50 m Brust und zwei Mal Bronze für 50 m Rücken und 100 m Lagen ergänzten ihr "Edelmetall". Manja Weber gewann Silber über 50 und 100 m Freistil sowie 100 m Lagen. Über 200 m Freistil und Lagen holte sie Bronze. Merlin Thordas Tesch gewann Silber über 50 m Brust und Bronze über 200 m Brust. Auch Constanze Gaul stand zwei Mal auf dem Treppchen für die Bronzemedaille über 50 und 100 m Schmetterling. Bei den Bezirks- und Bezirksjahrgangsmeisterschaften der Schwimmer auf der Kurzbahn (25 m) in Osnabrück gewannen die elf Aktiven des WSSV damit bei 66 Starts je neun Gold- Silber und Bronzemedaillen. Die weiteren WSSV-Starter, die sich für die Bezirksmeisterschaften qualifiziert hatten, waren Anni Beser, Lisa Bleek, Muriel Sudhoff, Emilia Hoppe und Oliver Hergert. Im Osnabrücker "Nettebad" absolvierten an zwei Tagen 364 Aktive aus 38 Vereinen 1866 Einzel- und 28 Staffelstarts. Foto, von links: David Beser, Muriel Sudhoff, Merlin Thordas Tesch, Constanze Gaul, Jasmin Elpel, Luisa Stasch, Anni Beser, Manja Weber, Oliver Hergert, Trainer Siegmund Sladkowski, Lisa Bleek.
Die Platzierungen mit Zeiten:
Erste Plätze: Jasmin Elpel (2005) 100 m Brust 1:42,42. Luisa Stasch (1996) 200 m Lagen 2:40,57, 100 m Brust 1:21,45, 200 m Brust 2:55,22. David Beser (2003) 50 m Freistil 0:32,30, 200 m Lagen 2:57,31, 100 m Brust 1:28,64, 200 m Brust 3:09,21, 50 m Brust 0:40,21.
Zweite Plätze: J. Elpel 50 m Brust 0:47,73. Manja Weber (1998) 50 m Freistil 0:29,70, 100 m Lagen 1:17,31, 100 m Freistil 1:05,26. L. Stasch 50 m Brust 0:36,23. D. Beser 200 m Freistil 2:38,14, 100 m Freistil 1:12,81, 100 m Schmetterling 1:31,10. Merlin Thordas Tesch (2000) 50 m Brust 0:36,23.
Dritte Plätze: J. Elpel 100 m Lagen 1:41,03, 50 m Rücken 0:45,54. M. Weber 200 m Lagen 2:44,05, 200 m Freistil 2:25,44. Constanze Gaul (1998) 50 m Schmetterling 0:34,50, 100 m Schmetterling 1:19,83. L. Stasch 50 m Schmetterling 0:32,20, 100 m Schmetterling 1:13,28. M. Tesch 200 m Brust 3:00,03.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


Neue Aktive in der KL

Einen schwimmsportlichen Aufstieg hat Lisa Bleek (Foto, links) geschafft. Nach Erfüllen der vom Schwimmkreis Wilhelmshaven festgelegten Normen wurde die WSSV-Aktive am 1.9.14 in die Kreisleistungsgruppe Wilhelmshaven aufgenommen. Als neues Mitglied des WSSV konnte am 1.9.14 nach einem Vereinswechsel Lina Thomßen (Foto, rechts) begrüßt werden, die schon länger in der KL trainiert.
Der Vorstand gratuliert und wünscht gute Zeiten, sowie immer den erforderlichen Trainingsfleiß.

Bernhard Abbass


28.09.2014: "Otterndorfer Schwimmwettkampf"

Am "Otterndorfer Schwimmwettkampf 2014" nahmen vom Wilhelmshavener SSV 16 Aktive mit ausgezeichneten Ergebnissen teil. Sie belegten, einschließlich der offenen, altersunabhängigen, Wertungen, 46 erste, zehn zweite und zwölf dritte Plätze. Damit holten sie sich 62 Podestplätze bei 61 Einzel- und zwei Staffelstarts. Erfolgreichste Teilnehmerin mit sieben ersten Plätzen, davon drei auch in der offenen Wertung, und einer Zweitplatzierung war Luisa Stasch. Bester männlicher Aktiver war Oliver Hergert, der sechs Rennen, davon zwei auch offen gewertet, gewann und zwei zweite Plätze belegte. Eindrucksvoll war der Sieg über die offen gewerteten 4x50 m Lagenstaffel der Frauen, bei der acht Mannschaften antraten. Auch die 4x50 m Freistilstaffel weiblich der Jahrgänge 2000-2006 kam als Dritte aufs Siegerpodest. Trotz der späten Ferien und bisher nur geringer Wasserzeiten wurde im salzhaltigen Wasser des Otterndorfer "Sole-Bads" eine Vielzahl neuer persönlicher Bestzeiten geschwommen. Insgesamt hatten zwölf Vereine für 224 Aktive 929 Einzel- und 35 Staffelmeldungen abgegeben. Als WSSV-Kampfrichter waren Olaf und Tanja Amelsberg sowie Klaus Weber im Einsatz.
Die Platzierungen (o.= offene Wertung):
Erste Plätze: Olaf Amelsberg (Altersklasse 40) 100 m Lagen 1:22,47, 50 m Freistil 0:29,33, 50 m Brust 0:41,89. Silke Amelsberg (2005) 100 m Lagen 1:59,50. Anni Beser (2004) 100 m Lagen 1:34,19, 100 m Rücken 1:33,09, 100 m Freistil 1:23,66, 100 m Brust 1:47,98. David Beser (2003) 100 m Lagen 1:23,19, 50 m Brust 0:40,76, 100 m Freistil 1:14,50, 100 m Brust 1:30,34. Lisa Bleek (2003) 100 m Rücken 1:28,00, 50 m Freistil 0:35,20, 50 m Schmetterling 0:44,10. Jasmin Elpel (2005) 50 m Freistil 0:41,29, 50 m Brust 0:48,96, 100 m Brust 1:46,73. Constanze Gaul (1998) 100 m Rücken 1:21,06, 100 m Schmetterling 1:19,25, 50 m Schmetterling 0:35,69. Oliver Hergert (1998) 100 m Rücken 1:07,10 (auch o.), 100 m Schmetterling 1:12,25, 100 m Freistil 0:59,82, 50 m Rücken 0:31,50 (auch o.). Annika Mühlbach (1999) 100 m Lagen 1:24,57, 100 m Schmetterling 1:22,26, 100 m Freistil 1:15,25, 50 m Schmetterling 0:36,63. Luisa Stasch (Jun) 100 m Lagen 1:15,36, 50 m Brust 0:36,70 (auch o.), 100 m Brust 1:21,37 (auch o.) 50 m Schmetterling 0:32,44 (auch o.). Muriel Sudhoff (2001) 50 m Brust 0:40,88. Merlin Thordas Tesch (2000) 50 m Brust 0:36,47 (auch o.), 100 m Brust 1:23,16. Manja Weber (1998) 100 m Lagen 1:16,72, 50 m Brust 0:38,76, 100 m Freistil 1:07,01. 4x50 m Lagen (o.) 2:22,72 (Weber, Stasch, Gaul, Mühlbach).
Zweite Plätze: L. Bleek 100 m Freistil 1:19,59. J. Elpel 100 m Freistil 1:40,47. C. Gaul 100 m Schmetterling (o.) 1:19,25. Emilia Hoppe (2000) 100 m Schmetterling 1:27,93, 50 m Schmetterling 0:37,62. L. Stasch 100 m Lagen (o.) 1:15,36. M. Tesch 100 m Lagen 1:14,70. Lina Thomßen (2001) 100 m Brust 1:34,87. M. Weber 50 m Brust (o.) 0:38,76, 100 m Brust 1:29,63.
Dritte Plätze: S. Amelsberg 50 m Brust 0:58,86. C. Gaul 100 m Rücken (o.) 1:21,06, 100 m Freistil 1:11,50. O. Hergert 100 m Schmetterling (o.) 1:12,25, 100 m Freistil (o.) 0:59,82. E. Hoppe 50 m Freistil 0:32,43, 100 m Freistil 1:11,51. M. Tesch 100 m Lagen (o.) 1:14,70, 100 m Freistil 1:06,03. L. Thomßen 100 m Freistil (o.) 1:07,01. 4x50 m Freistil (2000-2006) 2:16,64 (Sudhoff, Bleek, Thomßen, Hoppe).

Bernhard Abbass

Protokolldatei


26.09. - 27.09.2014: Mastersschwimmfest "Hildesheimer Rose"

Bernhard Abbass nahm auch in diesem Jahr als einziger aus der Region am traditionellen Masters-Schwimmfest "Hildesheimer Rose" teil, das vom VfV Hildesheim zum 39. Mal veranstaltet wurde. Der Aktive des Wilhelmshavener SSV gewann in der Altersklasse 70 (70 - 74 Jahre) ein Mal Gold (50 m Brust 0:46,18), zwei Mal Silber (50 m Rücken 0:50,29 und 100 m Brust 1:48,86), sowie eine Bronzemedaille (100 m Rücken 2:03,29. Dazu kommt ein fünfter Platz über 100 m Lagen in 2:00,53. Im Hildesheimer "Wasserparadies" absolvierten Freitag- und Samstagnachmittag 104 Aktive aus 29 Vereinen, darunter auch zwei tschechische, ein brasilianischer und ein niederländischer, 362 Einzel- und 33 Staffelstarts. Acht Bahnen und eine automatische Zeitmessung sorgten für eine sehr zügige Abwicklung dieses wie immer hervorragend organisierten Masters-Treffens.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


24.09.2014: Außerordentlicher Kreistag - Anna Andrea Tesch neue stellvertretende Schwimmkreisvorsitzende

Nachdem der WSSV lange Zeit nicht im Vorstand des Schwimmkreises Wilhelmshaven vertreten war, konnte diese Lücke nun wieder geschlossen werden: Infolge des überraschenden Ausscheidens des bisherigen langjährigen "stellvertretenden Vorsitzenden Finanzen" war die Einberufung eines außerordentlichen Kreistages erforderlich geworden. Dabei stellte sich erfreulicherweise unsere Schriftwartin Anna Andrea Tesch zur Verfügung und wurde einstimmig zur Nachfolgerin gewählt - und zwar zunächst nur für ein halbes Jahr, da im Frühjahr 2015 regulär alle drei Vorstandsämter für zwei Jahre neu zu besetzen sind.

Olaf Amelsberg


20.09.2014: Siebethsburger Volkslauf - Fünf erste Plätze für den WSSV-Schwimmernachwuchs

An der 12. Auflage des Siebethsburger Volkslaufs nahmen auch wieder 16 Aktive der Schwimmabteilung teil. Litt die Vorjahresveranstaltung noch unter Regen, mussten sich die WSSV-Athleten dieses Mal bei spätsommerlicher Hitze einer starken Konkurrenz stellen. Gleichwohl bewiesen sie einmal mehr, dass sie nicht nur im Wasser, sondern auch an Land enorm leistungsfähig sind und Plätze im vorderen Bereich belegen können. Herausragend war der dritte Platz von Muriel Sudhoff unter allen weiblichen Teilnehmern des 3000-m-Laufes. Unterstützt wurden die WSSVer vom neuen "Trockentrainer" Olaf Bleek (selbst aktiv dabei) und den Mitgliedern des Abteilungsvorstands Uta Krix (Anmeldung) und Anna Andrea Tesch (Organisation). Die Platzierungen der aktiven Kinder und Jugendlichen:

1000-m-Lauf:
Bleek, Anna; Tesch, Pea Leonie.

3000-m-Lauf:
1. Plätze: Beser, David (U12) 13:12; Elpel, Jasmin (U10) 16:14; Gaul, Constanze (U18) 15:12; Sudhoff, Muriel (U14) 14:34; Tesch, Merlin Thordas (U16) 13:02.
2. Plätze: Amelsberg, Silke (U10) 16:14; Bleek, Lisa (U12) 16:52.
3. Plätze: Beser, Anni (U12) 17:58; Mühlbach, Annika (U16) 17:11.
4. Plätze: Amelsberg, Maike (U14) 16:28; Hoppe, Emilia (U16) 17:12; 5. Platz: Thomßen, Lina (U14) 17:11.

6500-m-Lauf:
2. Platz: Tesch, Merlin Thordas (U16) 33:46.
3. Platz: Hergert, Oliver (U18) 34:44.

Besonderer Dank gebührt auch in diesem Jahr dem Bauverein Rüstringen als Veranstalter sowie Kirsten Braasch und ihrem Team für ihren tatkräftigen Einsatz.

Ergebnisse im Internet unter:
my.raceresult.com

Olaf Amelsberg


26.07. - 27.07.2014: Kinderschwimmfest in Edewecht

Am 36. Edewechter Kinderschwimmfest nahmen vom Wilhelmshavener SSV 20 Aktive mit ausgezeichneten Ergebnissen teil. Sie belegten 35 erste, 18 zweite und neun dritte Plätze. Damit holten sie sich 62 Medaillen bei 73 Einzel- und einem Staffelstart. Höhepunkt aus Wilhelmshavener Sicht war ein erneuter Stadtrekord über 50 m Brust durch Luisa Stasch. Sie steigerte ihre eigene Bestmarke dabei um vier Zehntelsekunden auf 0:35,61. Erfolgreichste Teilnehmer mit je vier Einzel-Goldmedaillen waren Constanze Gaul, Luisa Stasch, David Beser und Oliver Hergert. Drei Mal Gold gab es für Anne-Katrin Heinrich und Annika Mühlbach, die beide auch mit der 4x50 m Freistilstaffel siegten. Zwei Einzel- und eine Staffel-Goldmedaille gingen an Muriel Sudhoff. Auch Marie Palm und Olaf Amelsberg kamen zwei Mal auf Platz eins. Ein Einzel- und ein Staffelgold konnte sich Emilia Hoppe abholen. Je ein Mal Gold ging an Jasmin Elpel, Anni Beser, Lisa Bleek, Emilia Hoppe, Manja Weber und Merlin Thordas Tesch. Eindrucksvoll war auch der souveräne Staffelsieg über 4x50 m Freistil mit fast zehn Sekunden Vorsprung auf die Zweitplatzierten. Ohne Medaille blieb Maike Amelsberg. Bei guten äußeren Bedingungen wurde eine Vielzahl neuer persönlicher Bestzeiten geschwommen. Zur Freude der Schwimmer gab es Medaillen und eine richtige Siegerehrung während der Veranstaltung. Insgesamt hatten 23 Vereine für 335 Aktive 1229 Einzel- und 29 Staffelmeldungen abgegeben. Als WSSV-Kampfrichter waren Olaf und Tanja Amelsberg, sowie Sylvia Topel und Klaus Weber im Einsatz. - Foto, von links: Trainer Bernd von Arnhold, Lisa Bleek, Maike Amelsberg, Silke Amelsberg, Tammo Gottfried und Jasmin Elpel.
Die Platzierungen:
Erste Plätze: Jasmin Elpel (2005) 100 m Rücken 1:48,84. Anni Beser (2004) 100 m Brust 1:49,49. Lisa Bleek (2003) 100 m Freistil 1:19,28. Muriel Sudhoff (2001) 50 m Brust 0:41,44, 100 m Brust 1:27,89. Anne-Katrin Heinrich (2001) 50 m Schmetterling 0:36,79, 100 m Rücken 1:26,43, 50 m Freistil 0:31,57. Emilia Hoppe (2000) 50 m Schmetterling 0:37,24. Annika Mühlbach (1999) 50 m Schmetterling 0:36,48, 100 m Schmetterling 1:21,64, 50 m Freistil 0:32,66. Manja Weber (1998) 50 m Freistil 0:30,23. Constanze Gaul (1998) 50 m Schmetterling 0:33,75, 100 m Rücken 1:19,14, 50 m Rücken 0:35,48, 100 m Schmetterling 1:22,06. Luisa Stasch (1996) 50 m Brust 0:35,61, 50 m Schmetterling 0:31,90, 100 m Brust 1:18,57, 100 m Schmetterling 1:11,42. Marie Palm (1996) 100 m Rücken 1:23,51, 50 m Rücken 0:37,82. David Beser (2003) 50 m Brust 0:41,75, 100 m Brust 1:29,44, 100 m Schmetterling 1:36,97, 50 m Freistil 0:34,46. Merlin Thordas Tesch (2000) 50 m Brust 0:36,04. Oliver Hergert (1998) 50 m Brust 0:37,46, 50 m Schmetterling 0:29,81, 100 m Rücken 1:07,65, 50 m Freistil 0:26,88. Olaf Amelsberg (AK 40) 50 m Freistil 0:30,05, 50 m Schmetterling 0:38,36. 4x50 m Freistil (Mühlbach, Sudhoff, Hoppe, A. Heinrich) 2:14,06.
Zweite Plätze: J. Elpel 100 m Freistil 1:30,65, 100 m Lagen 1:41,39, 50 m Brust 0:48,15, 100 m Brust 1:50,47. A. Beser 100 m Schmetterling 1:48,30. L. Bleek 100 m Rücken 1:33,59. A. Heinrich 50 m Rücken 0:40,19. E. Hoppe 100 m Schmetterling 1:28,15. A. Mühlbach 50 m Brust 0:44,56. M. Weber 50 m Schmetterling 0:34,47, 100 m Rücken 1:20,39, 50 m Rücken 0:30,23. M. Palm 50 m Freistil 0:31,54. M. Tesch 50 m Schmetterling 0:32,59, 100 m Brust 1:20,10, 50 m Freistil 0:29,34. Domenic Heinrich (1999) 50 m Schmetterling 0:35,07, 100 m Schmetterling 1:24,57.
Dritte Plätze: J. Elpel 50 m Schmetterling 0:54,03. A. Beser 50 m Schmetterling 0:47,20. Anna Topel (2003) 100 m Brust 1:42,28. L. Bleek 50 m Schmetterling 0:43,49, 50 m Rücken 0:42,89. E. Hoppe 100 m Rücken 1:26,36. Tammo Gottfried (2001) 100 m Freistil 1:27,53. D. Heinrich 50 m Freistil 0:31,97. Silke Amelsberg (2003) 100 m Lagen 2:00,25.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


19.07. - 20.07.2014: Landesvielseitigkeitstest in Hannover

Am Samstag nehmen LSN-Kadersportler David Beser und am Sonntag LSN-Fördermitglied Anni Beser vom Wilhelmshavener SSV im Sportleistungszentrum Hannover an einem Landes-Vielseitigkeitstest für junge Schwimmtalente teil. Dieser vom Landesschwimmverband Niedersachsen veranstaltete Test besteht aus einem athletischen und einem schwimmerischen Teil mit hohen Anforderungen.

Bernhard Abbass


12.07.2014: Abschied von Familie Heinrich

Am 12.07.2014 verabschiedete sich Familie Heinrich von "ihrer" Schwimmerfamilie: Nachdem die KL-Aktiven nachmittags noch einmal ihre Fitness im Kletterpark Conn(i)eforde unter Beweis stellen durften, waren abends alle zum Grillen im Hause Heinrich eingeladen. Dabei wurden nicht nur Geschenke überreicht, sondern auch etliche Tränen vergossen - und der Abschiedskummer mit 70%igem Slibowitz ertränkt... - Doch der Reihe nach.

Vor fünf Jahren konnte in der WSSV-Schwimmabteilung wohl noch niemand etwas mit dem Namen Heinrich anfangen. Das sollte sich nach ihrem Zuzug aus Belgien im Sommer 2009 schnell ändern. Zu fünft trat man noch im Herbst dem WSSV bei und nahm zunächst ganz unscheinbar am Schwimmtraining teil. Spätestens als Tochter Anne-Katrin dann in die Kreisleistungsgruppe aufgenommen wurde, steigerte sich das Engagement kontinuierlich: Es wurden Trainingslager organisiert, das bewährte "Trockentraining" initiiert (und von Rüdiger geleitet) und Aktive zur Teilnahme an Volksläufen animiert. Dass sich Rüdiger schließlich 2013 zum stellvertretenden Abteilungsleiter wählen ließ, war da nur folgerichtig, sorgte aber auch für Erheiterung, da seine Frau Grit hiervon erst im Rahmen der Abendveranstaltung des "Rüstringer Friesen" erfuhr. 2014 stellte Rüdiger sich nicht zur Wiederwahl, da sich der Wegzug der Familie nach Bratislava/Slowakei abzeichnete. Damit es Grit dort aber nicht langweilig wird, wurde das Nachwuchs-Alphabet noch komplettiert: Nach Anne-Katrin, Benedict und Domenic gesellte sich im April Carl Johann hinzu.

Auch wenn alle sechs Mitglied im WSSV bleiben werden und Rüdiger mit seinem Tatendrang gelegentlich übers Ziel hinausschoss, verliert der Wilhelmshavener Schwimmsport mit dem - hoffentlich nur zeitlich begrenzten - Weggang der Heinrichs eine treibende Kraft! Wir sagen "Danke" für die schöne Zeit, wünschen euch von Herzen alles Gute für die Zukunft und werden uns sicherlich spätestens im Herbst 2015 gesund und munter wiedersehen: beim (von Rüdiger geplanten) Trainingslager in Bratislava!

Olaf Amelsberg


12.07.2014: Talentsichtung in Wardenburg

Am Samstag nehmen Anni Beser und Jasmin Elpel vom Wilhelmshavener SSV in Wardenburg an einer Talentsichtung der Jahrgänge 2004-2006 des Oldenburger Landesstützpunkts Schwimmen teil. Sie werden einen Athletikteil mit acht Stationen und einen schwimmerischen Teil mit 28 Wettkämpfen absolvieren.

Bernhard Abbass


05.07. - 06.07.2014: "Netherlands Invitational 2014" in Eindhoven (NL)

Für das "Team LSN (Landesschwimmverband Niedersachsen) Oldenburg" gingen auch vier Aktive des Wilhelmshavener SSV beim "Netherlands Invitational 2014" in Eindhoven (NL) an den Start. Anni und David Beser, sowie Merlin Thordas Tesch und Jasmin Elpel konnten sich in internationalen Teilnehmerfeldern von bis zu 70 Startern pro Doppeljahrgang gut behaupten. Bei ihren insgesamt 32 Starts kamen sie zwölf Mal unter die ersten Zehn. Im eindrucksvollen Pieter van den Hoogenband-Schwimmstadion mit zwei Schwimmbecken (Zehn 50 m-Bahnen und acht 25 m-Bahnen) erzielten David Beser (2002-2003) und Merlin Thordas Tesch (2000-2001) die besten Ergebnisse. Beser wurde über 100 m Brust in 1:27,66 Vierter und über 50 m Brust in 0:40,09 Fünfter. Tesch (2000-2001) schlug ein Mal als Vierter (200 m Brust 3:02,11) und ein Mal als Fünfter (50 m Brust 0:37,62) an und erreichte zwei neunte Plätze (100 m Brust 1:23,51) und (200 m Lagen 2:43,79), sowie einen zehnten (100 m Freistil 1:05,23). Anni Beser (2004-2005) belegte die Plätze sieben, acht, neun und zehn wie folgt: 50 m Brust 0:48,97, 100 m Brust 1:46,59, 50 m Rücken 0:44,98, 50 m Freistil 0:86,89. Jasmin Elpel (2004-2005) wurde Neunte über 50 m Brust in 0:49,08. Bei den zahlreichen weiteren Starts konnten sich die Wilhelmshavener überwiegend im Mittelfeld platzieren. Auch eine ganze Reihe neuer persönlicher Bestzeiten wurden geschwommen. 56 Vereine aus Aserbaidschan, Belgien, Curaçao, Deutschland, Niederlande und Großbritannien sorgten für sehr starke Konkurrenz und Riesen-Teilnehmerfelder in allen Jahrgängen. Die mit den Ergebnissen sehr zufriedenen Trainer betonten, dass die Fahrt in die Niederlande auch als Abschluss für die gute Saison gewertet werde und deshalb der Spaß nicht zu kurz kommen solle. Die Kinder durften dann auch im ausgezeichneten Freizeitbereich der Anlage baden und am Samstagabend grillen. - Foto, von links: David Beser, Anni Beser, Merlin Thordas Tesch, Jasmin Elpel.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


05.07.2014: 35. Vergleichsschwimmfest des MTV Aurich

16 Aktive des Wilhelmshavener SSV und eine Schwimmerin des VfL Wilhelmshaven schnitten beim 35. Vergleichsschwimmfest des MTV Aurich hervorragend ab. Sie belegten 26 erste, 14 zweite und drei dritte Plätze. Erfolgreichste Teilnehmer mit je vier ersten Plätzen waren Lisa Bleek, Anne-Katrin Heinrich und Luisa Stasch. Drei Mal siegten Muriel Sudhoff, Manja Weber und Oliver Hergert. Zwei erste Plätze belegten Anna Topel und Emilia Hoppe. Ein Sieg ging an Charlotte Belitz (alle WSSV). Die Trainer Siegmund Sladkowski und Marie Palm konnten 21 neue persönliche Bestzeiten (pB) notieren. Dabei taten sich Emilia Hoppe und Manja Weber, sowie Lina Thomßen vom VfL besonders hervor. Sie erreichten nämlich je vier neue Bestmarken. Lisa Bleek und Anna Topel konnten sich darüber hinaus für die Bezirksmeisterschaften qualifizieren. Vom WSSV waren weiterhin am Start: Silke Amelsberg, Evelyn und Emily Letkemann, Katharina Remer, sowie Martha-Sofie Pommer. Insgesamt nahmen an der Veranstaltung im neuen Auricher Hallenbad "De Baalje" 216 Aktive aus 16 Vereinen mit 947 Einzel- und 13 Staffelstarts teil, was einen erheblichen Rückgang im Vergleich zum Vorjahr (1341/21 Starts) darstellt. Begeistert zeigten sich erneut alle von diesem Bad, das für den Schwimmsport exzellente Voraussetzungen bietet. Sechs 25 Meter-Bahnen, moderne, verstellbare Startblöcke und eine hohe Decke, die für gute Belüftung sorgt. Letzteres kam besonders den WSSV-Kampfrichtern Ilona Letkemann, Olaf Amelsberg, Silvia Topel und Ulrike Stasch zugute.
Die Platzierungen:
1. Plätze: Charlotte Belitz (2006) 50 m Brust 0:58,22. Anna Topel (2003) 50 m Schmetterling 0:47,85, 100 m Brust 1:40,92. Lisa Bleek (2003) 200 m Freistil 2:51,95 (pB), 50 m Freistil 0:35,10 (pB), 200 m Rücken 3:15,70, 400 m Freistil 6:23,77 (pB). Muriel Sudhoff (2001) 50 m Brust 0:41,69 (pB), 100 m Rücken 1:29,89, 100 m Brust 1:30,32 (pB). Anne-Katrin Heinrich (2001) 200 m Freistil 2:30,93 (pB), 100 m Freistil 1:09,37 (pB), 50 m Schmetterling 0:37,57, 400 m Freistil 5:20,53. Emilia Hoppe (2000) 50 m Schmetterling 0:36,06 (pB), 400 m Freistil 5:36,82 (pB). Manja Weber (1998) 200 m Lagen 2:44,84 (pB), 50 m Freistil 0:29,50 (pB), 400 m Freistil 5:09,49 (pB). Luisa Stasch (Jun) 50 m Brust 0:36,11, 200 m Lagen 2:35,47, 200 m Brust 2:50,22, 100 m Brust 1:19,58. Oliver Hergert (1998) 100 m Schmetterling 1:07,15 (pB), 100 m Rücken 1:08,84, 200 m Rücken 2:34,73 (pB).
2. Plätze: A. Topel 200 m Brust 3:42,34 (pB). Maike Amelsberg (2002) 50 m Schmetterling 0:49,74, 400 m Freistil 7:54,88. M. Sudhoff 50 m Rücken 0:39,55 (pB). E. Hoppe 200 m Freistil 2:32,67 (pB), 100 m Freistil 1:10,57 (pB). M. Weber 50 m Rücken 0:34,86 (pB). O. Hergert 50 m Freistil 0:27,21 (pB). Olaf Amelsberg (1994 u.ä.) 50 m Freistil 0:30,47.
3. Plätze: C. Belitz 50 m Freistil 0:59,81 (pB). O. Amelsberg 50 m Schmetterling 0:39,32, 400 m Freistil 6:15,84.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


Dr. Karin Milger Vorsitzende Richterin am BGH

Dr. Karin Milger, ehemalige Schwimmerin des WSSV in KL- und Mastersgruppe, wurde kürzlich zur Vorsitzenden Richterin des VIII. Zivilsenats am Bundesgerichtshof ernannt. Sie war viele Jahre lang "Aushängeschild" der Schwimmabteilung. Sie schwamm mehrfach Europa- und Deutsche Rekorde, war vielfache Deutsche Meisterin und wurde 2000 in München Weltmeisterin der AK 45 über 200 m Freistil in 2:28,47. Das Archivbild von den Landesmeisterschaften 2005 in Obernkirchen, wo sie nicht nur 8-fache Landesmeisterin wurde, sondern auch einen Deutschen Rekord über 200 m Freistil der AK 50 (2:33,52) schwamm, zeigt sie mit ihren Schwimm-Kameraden Helmut Kortendieck (links) und Bernhard Abbass (rechts).
Anmerkung: Der 200 m Freistil-Rekord der AK 50 auf der Langbahn lag bei Redaktionsschluss aktuell bei 2:18,09.

Bernhard Abbass


28.06.2014: "Artland-Schwimmfest" in Quakenbrück

Mit ganz ausgezeichneten Ergebnissen präsentierten sich zehn Aktive des Wilhelmshavener SSV beim 45. "Artland-Schwimmfest", veranstaltet vom TSV Quakenbrück im dortigen Freibad. Die 40 Medaillen - 27 Gold, zehn Silber und drei Bronze - bei 40 Starts beweisen erneut die hohe Leistungsfähigkeit der WSSV-Schwimmerinnen und -Schwimmer. Nicht zu schlagen mit je vier ersten Plätzen waren die Geschwister David und Anni Beser, sowie Luisa Stasch und Manja Weber. Jeweils drei Goldmedaillen gingen an Emilia Hoppe und Merlin Thordas Tesch. Annika Mühlbach und Oliver Hergert gewannen je zwei Rennen, und ein Mal siegte Anne-Katrin Heinrich. 23 neue persönliche Bestzeiten auf der Langbahn (50 m) konnten von Trainer Siegmund Sladkowski notiert werden. Als Kampfrichter standen Klaus Weber und Igor Großklaus den Aktiven zur Seite. Insgesamt trafen sich in Quakenbrück 208 Aktive aus 13 niedersächsischen und nordrhein-westfälischen Vereinen zu 857 Einzel- und 20 Staffelstarts. - Foto, von links hinten: Emilia Hoppe, Annika Mühlbach, Merlin T. Tesch, David Beser, Luisa Stasch, Anne-Katrin Heinrich, Emilia Hoppe; vorne: Manja Weber, Muriel Sudhoff, Anni Beser und Trainer Siegmund Sladkowski.
Die Platzierungen im Einzelnen:
Erste Plätze: David Beser (2003) 100 m Freistil 1:15,53, 200 m Lagen 2:56,47, 100 m Brust 1:29,98, 200 m Brust 3:17,61. Anni Beser (2004) 100 m Freistil 1:23,26, 200 m Lagen 3:29,39, 200 m Freistil 3:06,28, 100 m Rücken 1:34,43. Anne-Katrin Heinrich (2001) 50 m Freistil 0:31,53. Emilia Hoppe (2000) 100 m Schmetterling 1:29,19, 200 m Freistil 2:41,12, 50 m Schmetterling 0:37,54. Annika Mühlbach (1999) 100 m Schmetterling 1:25,29, 200 m Lagen 3:01,76. Manja Weber (1998) 100 m Schmetterling 1:19,71, 200 m Lagen 2:48,50, 200 m Freistil 2:25,01, 50 m Schmetterling 0:34,68. Luisa Stasch (1996) 100 m Schmetterling 1:14,28, 200 m Lagen 2:42,34, 100 m Brust 1:22,64, 200 m Brust 3:01,06. Merlin Thordas Tesch (2000) 50 m Brust 0:37,62, 100 m Brust 1:23,14, 200 m Brust 3:04,08. Oliver Hergert (1998) 200 m Freistil 2:19,72, 100 m Rücken 1:11,38.
Zweite Plätze: Muriel Sudhoff (2001) 50 m Rücken 0:41,76, 50 m Brust 0:42,23, 200 m Brust 3:31,69. A. Heinrich 100 m Freistil 1:09,89, 200 m Freistil 2:34,97. E. Hoppe 100 m Freistil 1:12,79. A. Mühlbach 200 m Freistil 2:42,13, 50 m Schmetterling 0:37,66. O. Hergert 100 m Freistil 1:01,47, 200 m Lagen 2:40,53.
Dritte Plätze: M. Sudhoff 100 m Brust 1:34,86. A. Heinrich 100 m Schmetterling 1:30,84. M. Tesch 100 m Freistil 1:04,39.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


27.06. - 29.06.2014: Ganderkeseer Schwimmfestival

Beim 24. "Ganderkeseer Schwimmfestival" gingen acht Aktive des Wilhelmshavener SSV an den Start. Gegen die durch ein hohes Meldeaufkommen sehr große Konkurrenz wurden bei 46 Starts 13 erste, zwei zweite und neun dritte Plätze erreicht. Den Löwenanteil mit sieben ersten Plätzen bei ihren sieben Starts hatte daran Jasmin Elpel. Sie wurde auch für die beste Einzelleistung der weiblichen Jahrgänge 2005-2006, 50 m Brust in 0:51,13, mit einem Pokal ausgezeichnet. Lisa Bleek und Constanze Gaul schwammen je drei neue persönliche Bestzeiten (pB). Bei der Jux-Staffel über 8x50 m, einer "Gummiboot-Regatta" mit einer kleinen Badeinsel, wurde die WSSV-Mannschaft in 6:12,92 Sechste. Beim Stundenschwimmen um Mitternacht erreichte die Mannschaft der SG Region Oldenburg, die durch WSSV-Mitglied Tobias Stemmler verstärkt wurde, mit 5825 geschwommenen Metern den ersten Platz. In der Mannschaftswertung kamen die WSSVer auf Platz 13 von 26 Vereinen. Falko und Mark Wienecke, sowie Tobias Stemmler ist es hoch anzurechnen, dass sie neben ihren insgesamt 15 Starts auch noch als Kampfrichter zur Verfügung standen. Begleitet wurde die Mannschaft von Trainer Bernd von Arnhold. An zwei Tagen wurden von insgesamt 562 Aktiven aus 27 Vereinen 2780 Einzel- und 149 Staffelstarts absolviert. Für die ersten drei Platzierungen auf den 50 m-Strecken wurden Medaillen verliehen. Originelle Urkunden gab es für alle Teilnehmer. Die vom SV Ganderkesee 69 gut organisierte Mammutveranstaltung im Freibad war für die Aktiven wie jedes Jahr ein besonderes Erlebnis, da ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Bastelaktionen, Kicker, Jonglage, Kegelfußballturnier, Stockbrotbacken, Wettrutschen, Wasserballturnier und viel Spaß im Aktionszelt für genügend Abwechslung sorgte und nie Langeweile aufkommen ließ. Gut angekommen ist trotz kühler Witterung auch die Übernachtung in mitgebrachten Zelten auf dem herrlichen Freibadgelände. - Foto, von links, hinten: Falko Wienecke, Kevin Taddiken, Tobias Stemmler, Trainer Bernd von Arnhold (verdeckt), Mark Wienecke, Aline Bartel; vorne: Constanze Gaul, Lisa Bleek, Jasmin Elpel.
Die Platzierungen, (o)= offene, altersunabhängige Wertung:
1. Plätze: Jasmin Elpel (2005) 100 m Rücken 1:56,14, 50 m Brust 0:51,13, 100 m Freistil 1:42,21, 50 m Rücken 0:50,95, 50 m Freistil 0:42,67, 100 m Brust 1:51,48, 200 m Rücken 4:03,84. Lisa Bleek (2003) 200 m Rücken 3:27,65, 200 m Freistil 3:03,47. Constanze Gaul (1998) 200 m Schmetterling 3:10,27 (pB), 50 m Freistil 0:31,90, 200 m Freistil 2:33,91 (pB). Aline Bartel (1996) 200 m Brust 3:28,35.
2. Plätze: C. Gaul 100 m Schmetterling 1:23,07 (pB). Mark Wienecke (AK 20) 50 m Brust 0:40,19.
3. Plätze: L. Bleek 100 m Rücken 1:36,54, 200 m Brust 3:48,73 (pB), 50 m Rücken 0:44,52 (pB). C. Gaul 100 m Freistil 1:11,29. Falko Wienecke (1996) 100 m Rücken 1:17,71, 50 m Schmetterling 0:31,77. M. Wienecke 50 m Freistil 0:29,84, 50 m Brust (o) 0:40,19. Kevin Taddiken (AK 20) 200 m Lagen 2:55,48, 100 m Rücken 1:21,16.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


20.06. - 22.06.2014: 46. Deutsche Meisterschaften im Schwimmen der Masters "Kurze Strecken" in Hannover - Dabeisein war (fast) alles

Fünf Aktive der Schwimmabteilung nahmen mit einem Staffel- und 16 Einzelstarts an den 46. Deutschen Schwimm-Meisterschaften der Masters teil. Trotz des großen Leistungsvermögens der angetretenen Besten der Besten aus allen 16 Bundesländern gelang es den Wilhelmshavenern, sich größtenteils im vorderen Mittelfeld zu behaupten. Allerdings galt auch schon mal das Motto vom "Dabei sein ist alles". Mit zwei fünften Plätzen über 50 m (0:32,60) und 100 m Rücken (1:13,37) schnitt Sascha Sauer, AK (Altersklasse) 35, am besten ab. Über 200 m Freistil wurde er in 2:23,44 Achter und in 1:03,18 über 100 m Freistil Zehnter. Alexander Sonneborns (AK 25) bestes Ergebnis war der sechste Platz über 100 m Rücken (1:10,99). Über 200 m Freistil kam er in 2:16,05 auf Platz 16 und über 100 m Freistil in 1:00,36 auf Platz 18. Anna Camenzind (AK 30) belegte über 200 m Freistil Platz acht (2:40,51) und über 50 m Freistil Platz 17 (0:31,87). Bernhard Abbass (AK 70) erreichte über 50 m Rücken Platz neun (0:48,58) und über 50 m Brust Platz elf (0:45,26). Dagmar Norden belegte einen neunten (100 m Brust in 1:38,37) und einen 19. Platz (50 m Freistil in 0:35,52). Die 4x100 m Freistilstaffel mixed der AK 120-159 (Gesamtalter der Starter), geschwommen von Camenzind, Norden, Sauer, Sonneborn, wurde in 4:36,39 Neunte. An dieser Veranstaltung nahmen 1142 Aktive aus 296 Vereinen im Alter von 20 bis 92 Jahren teil. Als Folge dessen war das Bad völlig überfüllt. Die Schränke reichten nicht für alle Teilnehmer und viele mussten mit einem Aufenthaltsplatz im Untergeschoss vorliebnehmen. Wegen einer dem Ausrichter nicht rechtzeitig bekanntgewordenen Großveranstaltung stand auch der als Parkplatz vorgesehene Schützenplatz nicht zur Verfügung, so dass die Parkplatzsuche für viele zum Geduldsspiel wurde. An drei Tagen wurden im Stadionbad von Hannover auf acht 50 m-Bahnen 3384 Einzel- und 545 Staffelstarts absolviert. Die Wilhelmshavener zeigten sich sehr beeindruckt von dem ausgesprochen hohen Leistungsniveau dieser Veranstaltung. Dieses zeigte sich vor allem darin, dass nicht weniger als 48 Deutsche Mastersrekorde und 15 Europa-Mastersrekorde geschwommen wurden. Höhepunkt war jedoch eindeutig der Masters-Weltrekord über 4x100 m Freistil der AK 100-119 (4:11,02) von vier jungen Frauen der SG Ruhr. - Foto (von links): Sascha Sauer, Anna Camenzind, Alexander Sonneborn, Dagmar Norden, Bernhard Abbass.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


15.06.2014: Juni-Schwimm-Meeting in Bremen

Mit 22 Medaillen im Gepäck kehrten acht Aktive des Wilhelmshavener SSV aus Bremen zurück. Beim "Juni-Schwimm-Meeting" der SG Aumund-Vegesack, wo sie insgesamt 32 Einzel- und zwei Staffelstarts absolvierten, holten sie 13 Gold-, vier Silber- und fünf Bronzemedaillen. Urkunden gab es für die beiden zweiten Plätze in Staffelwettkämpfen. Den Löwenanteil an diesem großartigen Abschneiden hatten mit je vier Mal Gold Lisa Bleek und Jasmin Elpel, die erst kürzlich als eine der 20 Besten ihres Jahrgangs ins Sportleistungszentrum Hannover eingeladen war. Zwei Goldmedaillen gewann Anna Topel, je ein Mal siegten Aline Bartel, Tammo Gottfried und Domenic Heinrich. Acht neue persönliche Bestzeiten (pB) konnten die mitgereisten Betreuer Constanze Gaul und Mark Wienecke, der auch selbst schwamm, notieren. Hier sind wiederum besonders erwähnenswert Jasmin Elpel mit einer Verbesserung um fast drei Sekunden über 100 m Lagen und Lisa Bleek, die sich bei drei ihrer vier Starts steigerte. - Foto (von links): Constanze Gaul, Mark Wienecke, Aline Bartel, Lisa Bleek, Jasmin Elpel, Anna Topel, Silke Amelsberg, Domenic Heinrich, Tammo Gottfried.
Die Platzierungen:
1. Plätze: Jasmin Elpel (2005) 50 m Freistil 0:42,45, 100 m Lagen 1:45,98 (pB), 50 m Brust 0:50,92, 50 m Rücken 0:51,81. Anna Topel (2003) 50 m Brust 0:47,76, 100 m Brust 1:47,81. Lisa Bleek (2003) 50 m Freistil 0:37,75, 100 m Freistil 1:20,69 (pB), 50 m Rücken 0:43,22 (pB), 100 m Rücken 1:33,07 (pB). Aline Bartel (1995) 50 m Brust 0:40,82. Tammo Gottfried (2001) 50 m Brust 0:48,69. Domenic Heinrich (1999) 100 m Freistil 1:19,20.
2. Plätze: A. Topel 50 m Schmetterling 0:47,15. T. Gottfried 50 m Rücken 0:51,83. D. Heinrich 50 m Freistil 0:32,95, 100 m Schmetterling 1:25,10 (pB). 4x50 m Freistil (Amelsberg, Elpel, Topel, Bleek) 2:55,75. 4x50 m Brust (Elpel, Amelsberg, Bleek, Topel) 3:28,48.
3. Plätze: Silke Amelsberg (2005) 100 m Lagen 2:06,15, 100 m Freistil 2:02,29. A. Topel 100 m Lagen 1:43,25 (pB). T. Gottfried 100 m Freistil 1:30,00 (pB). Mark Wienecke (1992) 50 m Brust 0:40,64.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


30.05. - 01.06.2014: Norddeutsche Meisterschaften in Magdeburg

Für die Norddeutschen Meisterschaften im Schwimmen, die in Magdeburg stattfanden, hatten sich die WSSV-Aktiven Luisa Stasch (Junioren), David Beser (Jahrgang 2003) und Oliver Hergert (1998) qualifiziert. Das beste Ergebnis erzielte Beser über 100 m Brust, wobei er in 1:30,19 Vierter wurde und die Bronzemedaille nur um neun Hundertstel verpasste. Im Jugendmehrkampf wurde er in seinem Jahrgang mit 1293 Punkten 29. von 45 Aktiven. Dieser Mehrkampf umfasste folgende sieben Starts: 50 m Kraulbeinbewegung, 15 m Delphinbeinbewegung, Gleittest über 7,5 m, 100 m Brust und Freistil, 200 m Lagen und 400 m Freistil. Stasch startete nur über 50 m Brust und belegte in 0:37,23 Platz 22. Hergert erreichte bei seinem einzigen Start über 50 m Rücken in 0:32,12 Platz 17. Mit 1078 Aktiven aus 146 Vereinen wurde bei dieser Veranstaltung die Rekord-Zahl von 4284 Einzel- und 95 Staffelstarts absolviert.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


24.05. - 25.05.2014: Landesmastersmeisterschaften in Goslar

Nur vier Aktive der Schwimmabteilung gewannen bei den Landesmastersmeisterschaften mit 16 Starts acht Gold- und drei Silbermedaillen. Erfolgreichste Teilnehmerin war Sabine Nischan (Foto). Sie wurde dreifache Landesmeisterin mit Gold über 100 und 200 m Freistil, sowie 100 m Brust. Dazu kommt noch Silber über 50 m Brust und Freistil. Damit gab es für sie als einzige Wilhelmshavenerin für jeden Start eine Medaille, und das mit hervorragenden Zeiten. Ebenfalls drei Landestitel gingen an Bernhard Abbass. Er gewann - bei seinen 25. Landesmeisterschaften - Gold über 50 und 100 m Rücken, sowie 50 m Brust. Dazu kommen die Silbermedaille über 100 m Brust und ein vierter Platz über 50 m Freistil. Uwe Rossmeisl wurde zweifacher Landesmeister und holte Gold über 50 und 100 m Brust. Olaf Amelsberg (AK 40), der neben seinen Starts auch als Kampfrichter eingesetzt werden musste, wurde über 100 m Schmetterling Vierter, über 50 m Freistil Fünfter und über 200 m Lagen Sechster. In der Mannschaftswertung "Größte Breite im Mastersport in Niedersachsen" kam der Wilhelmshavener SSV auf den 13. Platz von 51 teilnehmenden Vereinen. Das ist von nur vier Athleten eine glänzende Leistung. Als weitere Kampfrichter des WSSV musste Tanja Amelsberg extra für einen Tag anreisen. Auch Nils Kleinschmidt, der frühere Jugendwart der Abteilung, war als Kampfrichter für die Masters im Einsatz. An der zweitägigen Veranstaltung im "Aquantic-Schwimmpark" von Goslar nahmen auf acht 25 m-Bahnen 224 Aktive aus 51 niedersächsischen Vereinen teil. Sie absolvierten in 28 Wettkämpfen 713 Einzel- und 69 Staffelstarts. Dabei lag die Altersspanne der Teilnehmer - vom 20- bis zum 87-jährigen - bei erstaunlichen 67 Jahren. - Foto: von links Olaf Amelsberg, Bernhard Abbass, Sabine Nischan, Uwe Rossmeisl.
Die Platzierungen im Einzelnen:
1. Plätze: Bernhard Abbass (AK 70) 50 m Brust 0:44,30, 50 m Rücken 0:49,33, 100 m Rücken 1:58,50. Sabine Nischan (AK 50) 200 m Freistil 2:46,99, 100 m Brust 1:28,44, 100 m Freistil 1:14,01. Uwe Rossmeisl (AK 55) 100 m Brust 1:25,46, 50 m Brust 0:36,77.
2. Plätze: B. Abbass 100 m Brust 1:52,40. S. Nischan 50 m Freistil 0:33,94, 50 m Brust 0:41,33.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


17.05. - 18.05.2014: Landesjahrgangsmeisterschaften in Hannover

David Beser (Jahrgang 2003) vom Wilhelmshavener SSV gewann bei den Landesjahrgangsmeisterschaften der Schwimmer in Hannover vier Silbermedaillen. Seine beiden Titel vom Vorjahr über 200 und 100 m Brust konnte er damit nicht verteidigen und musste sich auch über 50 m Brust einem starken Gegner geschlagen geben. Mit der vierten Silbermedaille über 200 m Lagen bewies er seine Vielseitigkeit. Seine "Silber-Zeiten": 50 m Brust 0:40,94, 200 m Brust 3:06,93, 200 m Lagen 2:55,32, 100 m Brust 1:28,06. Der vierte Platz über 200 m Rücken (2:57,86) und zwei fünfte Plätze über 100 (1:12,49) und 200 m (2:41,06) Freistil in Teilnehmerfeldern von über 30 Aktiven seines Jahrgangs rundeten seine Erfolge ab. Anni Beser (WSSV, 2004) startete erstmals bei Landesmeisterschaften. Sie erreichte bei ihren sieben Starts beachtliche Ergebnisse und konnte eine ganze Reihe ihrer auf der 25 m-Bahn geschwommenen persönlichen Bestzeiten verbessern. Am erfolgreichsten war sie auf der Rückenlage, wo sie über 50 (0:43,33) und 200 (3:16,98) m Achte wurde, sowie über 100 m Rücken Neunte (1:32,39). Einen weiteren neunten Platz von 26 Starterinnen belegte sie über 400 m Freistil (6:23,10). Platz 16 erreichte sie über 100 und 200 m Freistil, sowie Platz 18 über 50 m Freistil. Auch Lisa Bleek (WSSV, 2003) hatte sich die Meisterschaften qualifiziert und startete erstmals auf Landesebene. Sie wurde über 200 m Rücken mit einer guten Zeit Dreizehnte. Im Stadionbad von Hannover absolvierten auf acht 50 m-Bahnen 410 Aktive aus 79 Vereinen 2293 Starts.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


10.05. - 11.05.2014: Landesmeisterschaften in Braunschweig

Für die Landesmeisterschaften der Schwimmer in Braunschweig hatten sich acht Aktive des Wilhelmshavener SSV qualifiziert. Trotz einiger neuer persönlicher Bestzeiten gelang es keinem von ihnen, einen Podestplatz zu erkämpfen. Die besten Ergebnisse waren die sechsten Plätze von Manja Weber über 100 m Schmetterling (1:20,02) und Oliver Hergert über 50 m Rücken (0:31,93), womit er sich auch für die Norddeutschen Meisterschaften qualifizieren konnte. Einen siebten Platz belegte Hergert noch über 200 m Rücken (2:36,10), sowie den achten über 100 m Rücken (1:08,80). Ein weiterer achter Platz ging an Merlin Thordas Tesch über 200 m Brust (3:02,06), der auch noch Neunter über 100 m Brust (1:25,12) wurde. Die übrigen Ergebnisse, wie auch die der weiteren Teilnehmer Constanze Gaul, Anne-Katrin Heinrich, Emilia Hoppe, Annika Mühlbach und Falko Wienecke, lagen in Teilnehmerfeldern von bis zu 50 Aktiven pro Jahrgang alle im zweistelligen Bereich. Insgesamt nahmen 713 Aktive aus 99 niedersächsischen Vereinen mit 2835 Einzel- und 45 Staffelstarts an der Veranstaltung teil. - Foto: von links, hinten: Manja Weber, Anne-Katrin Heinrich, Constanze Gaul; vorn: Oliver Hergert, Merlin Thordas Tesch, Falko Wienecke.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


26.04.2014: 40. Internationales Vergleichsschwimmfest des WSSV

Zum 40. Mal veranstaltete der Wilhelmshavener SSV sein "Internationales Vergleichsschwimmfest". 19 Vereine, darunter ein estländischer aus Tartu, waren mit 327 Aktiven der Einladung gefolgt und hatten 1175 Einzel- und 17 Staffelstarts gemeldet. Die Gastgebermannschaft lag in der Gesamtwertung wie im Vorjahr unangefochten weit an der Spitze mit 28013 Punkten vor dem STV Voslapp (25393). Der VfL Wilhelmshaven erzielte 8500 Punkte und erreichte damit wie 2013 Rang acht. Der HFC nahm in diesem Jahr nicht teil. Die 46 WSSV-Aktiven belegten 63 erste, 21 zweite und 16 dritte Plätze. Die 49 Voslapper folgten mit 39/22/21 Platzierungen. 32 Podestplätze (10/11/11) gingen an den mit 45 Aktiven angetretenen VfL, was Platz neun bedeutet. Punktbeste Einzelleistungen in ihren Jahrgängen bzw. Altersklassen erzielten David Beser, Oliver Hergert, Olaf Amelsberg, Anni Beser, Annika Mühlbach, Manja Weber, Luisa Stasch (alle WSSV), Lars Stern, Annemarie Ebert, Saskia Remmers, Yvonne Dankert, Christin Michna (alle STV) und Lina Thomssen (VfL). Erfolgreichste Teilnehmerin aus Wilhelmshaven war Anna-Marie Ebert (1997, STV) mit fünf ersten Plätzen bei fünf Starts. Bei den Männern lag Do Khai Tran (1997, WSSV) mit vier ersten und einem dritten Platz ganz vorn. Die Trainer aller drei Wilhelmshavener Vereine konnten während der Veranstaltung eine Vielzahl neuer persönlicher Bestzeiten notieren. Besonders erwähnenswert sind dabei drei neue STV-Vereinsrekorde von Lars Stern über 100m Freistil (1:03,66) und 100m Schmetterling (1:13,20), sowie von Oliver Zwirtz über 200m Brust (2:52,27). Anne-Katrin Heinrich und Oliver Hergert (beide WSSV) und mehrere Aktive des STV konnten sich auch noch für die Landesmeisterschaften qualifizieren. Für viele der ganz jungen Teilnehmer war es der erste Wettkampf überhaupt. Der dadurch verursachten Aufregung ist es wohl zuzuschreiben, dass es eine nicht geringe Zahl von Disqualifikationen gab. Diese erfolgten vor allem wegen Frühstarts und Fehlern beim Brustschwimmen, der - an den Wettkampfbestimmungen gemessen - kompliziertesten Schwimmart. Zur besonderen Freude, vor allem der jüngeren Aktiven, gab es nicht nur Urkunden für alle, sondern auch eine Erinnerungsmedaille. Für die punktbesten Einzelleistungen wurden zusätzlich Sachpreise gewonnen und für die Staffelerfolge Pokale. Geleitet wurde die über zehn Stunden dauernde Veranstaltung von den Schiedsrichtern Stefan Neumann (STV) und Heiko Memmen (HFC) mit rund 40 ehrenamtlichen Kampfrichtern und Helfern.
Die Platzierungen der WSSV-Aktiven (jeweils 1./2./3. Plätze):
Maike Amelsberg (1/-/-), Olaf Amelsberg (4/-/-), Silke Amelsberg (1/-/2), Charlotte Belitz (-/1/1), Anni Beser (4/-/-), David Beser (4/-/-), Lisa Bleek (3/-/1), Louis Conrads (-/1/-), Kira Eissen (-/-/1) Jasmin Elpel (3/3/-), Marinus Elpel (-/-/1), Constance Gaul (1/3/-), Tammo Gottfried (-/-/2), Lija Grimm (-/1/-), Felix Haltermann (-/-/1), Lukas Haltermann (-/-/1), Anne-Katrin Heinrich (3/-/-), Benedict Heinrich (-/1/3), Domenic Heinrich (2/-/1), Oliver Hergert (4/-/-), Emilia Hoppe (2/1/-), Luca Mathis Jantzen (1/2/-), Lea Marie Koubik (2/1/1), Annika Mühlbach (1/2/-), Marie Palm (2/-/-), Luisa Stasch (3/-/-), Muriel Sudhoff (3/1/-), Merlin Thordas Tesch (4/-/-), Anna Topel (3/-/-), Do Khai Tran (4/-/1), Manja Weber (4/-/-), Falko Wienecke (2/2/-), Manon de Vries (-/1/-), 4x50 m Lagen Pokalstaffeln (2/1/-).

Bernhard Abbass

Protokolldatei

Interview (7:53 Min.) von Maike, Silke und Olaf Amelsberg am 27.04.2014 gegen 17.45 Uhr im Studio von Radio Jade


04.04. - 06.04.2014: Internationale Deutsche Schwimmmeisterschaften der Masters, lange Strecken, in Gera

Uwe Rossmeisl und Sabine Nischan (Foto) vom Wilhelmshavener SSV waren bei den 30. Deutschen Meisterschaften "Lange Strecken" im Schwimmen der Masters in Gera über 200 m Brust am Start. Nischan (Altersklasse 50) konnte ihre Zeit von den Norddeutschen Meisterschaften, bei der sie vor drei Wochen in Berlin Silber gewann, mit 3:18,96 bestätigen. Rossmeisl (Altersklasse 55) verbesserte sogar seine in Berlin geschwommene "Gold-Zeit" mit 3:17,59 um zwei Sekunden. Dennoch reichte es beiden nicht für einen Podestplatz. Sie wurden in ihren stark besetzten Altersklassen jeweils Fünfte. An der dreitägigen Veranstaltung im Hofwiesenbad von Gera mit seinen acht 50 m-Bahnen nahmen 545 Aktive von 210 Vereinen aus Deutschland, Russland, Niederlande, Polen, Schweiz und Österreich teil. Auf dem Programm standen 987 Einzel- und 110 Staffelstarts.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


01.04.2014: Nautimo-Vorplatz angeblich für den Fahrzeugverkehr freigegeben

Was bisher ohnehin schon praktiziert wurde, soll nun auch offiziell gestattet sein: Obwohl die Zuwegung zum Nautimo eindeutig mit dem amtlichen Verkehrszeichen 240 (gemeinsamer Fuß- und Radweg, siehe Grafik) gekennzeichnet ist, darf das Schild dem Vernehmen nach (nur) heute und auch nur von 12.00 Uhr bis mittags guten Gewissens ignoriert werden.

Wie uns von gut unterrichteten Greisen berichtet wurde, sollten Fußgänger und Radfahrer dabei Folgendes beachten:
1. Halten Sie sich bitte möglichst weit links und rechts auf, damit Fahrzeuge ungehindert passieren können!
2. Falls sich zwei Fahrzeuge begegnen, springen Sie bitte beherzt zur Seite, da dem Fahrzeugverkehr zwingend Vorrang zu gewähren ist!
3. Sollten Sie dennoch - durch Ihre eigene Unachtsamkeit - überfahren werden, heben Sie bitte schnellstmöglich beide Arme, damit die Rettungskräfte Sie wieder unter dem Fahrzeug hervorziehen können!
4. Im Falle der Zuwiderhandlung gegen vorstehende Maßregeln müssen Sie (nicht die Fahrzeugführer!) bei jedem Verstoß mit einem Bußgeld in Höhe von 20 Euro rechnen!

Fahrzeugführern werden dagegen nachstehende Verhaltensweisen empfohlen:
1. Nutzen Sie bitte nicht die Nautimo-Parkplätze (diese wurden nur zum Spaß eingerichtet) - und wenn doch, dann bitte die nahe gelegenen Behindertenplätze (diese aber wiederum nur dann, wenn Sie selbst nicht behindert sind)!
2. Nehmen Sie (wie bisher) keine Rücksicht auf die schwächeren Verkehrsteilnehmer, insbesondere Kinder und Jugendliche!
3. Bringen Sie bitte Ihre eigenen Kinder mit dem Fahrzeug möglichst dicht an das Nautimo...
4. Verschaffen Sie sich bitte notfalls mit Licht- und Hupsignalen den nötigen Respekt!

Wie dies aussehen kann, ist nebenstehender Momentaufnahme zu entnehmen. Man beachte, dass auch Wohnwagen wohl nicht länger auf dem nahegelegenen "Reisemobilhafen" abgestellt zu werden brauchen...

Alaf Omelsberg


29.03. - 30.03.2014: Bezirksmeisterschaften in Osnabrück

An den Bezirks-, Bezirksjahrgangs- und Bezirks-Mastersmeisterschaften der Schwimmer, die in einer kombinierten Veranstaltung in Osnabrück stattfanden, nahmen 21 Aktive des Wilhelmshavener SSV mit 117 Starts teil. Sie gewannen 19 Gold-, elf Silber- und zwölf Bronzemedaillen. Beste WSSV-Aktive waren Luisa Stasch und David Beser mit sechs bzw. fünf ersten und je zwei zweiten Plätzen. Beser erlangte darüber hinaus mit seinen 200 m Brust die beste Leistung der Jugend D. Vier Bezirkstitel gingen an Olaf Amelsberg. Falko Wienecke gewann zwei Gold-, eine Silber- und drei Bronzemedaillen. Kevin Taddiken (Trainer und Kampfrichter) und Do Khai Tran wurden ein Mal Erster, Taddiken gewann dazu noch je eine Silber- und Bronzemedaille. Manja Weber freute sich über vier Silbermedaillen. Jasmin Elpel belegte einen zweiten und zwei dritte Plätze. Merlin Thordas Tesch gewann drei Bronzemedaillen. Je einen dritten Platz errang Domenic und Anne-Katrin Heinrich, sowie Constanze Gaul. Mit neuen persönlichen Bestzeiten taten sich hervor: Anne-Katrin Heinrich (23 Sekunden über 200 m Schmetterling) und Lisa Bleek (sieben Sekunden über 200 m Rücken). Anni Beser, Anna Topel, Lisa Bleek, Muriel Sudhoff, Emilia Hoppe, Annika Mühlbach, Marie Palm, Oliver Hergert und Marcel Gette hatten sich ebenfalls für die Meisterschaften qualifiziert und belegten bei zahlreichen Starts Plätze im Mittelfeld ihrer Jahrgänge. Begleitet wurden die Aktiven von den WSSV-Kampfrichtern Tanja Amelsberg, Kerstin Elpel, Ulrike Stasch und Kevin Taddiken. Insgesamt nahmen an der Veranstaltung 633 Aktive aus 45 Vereinen mit einem erneuten Melde-Rekord von 2710 Einzel- und 25 Staffelstarts teil. Die Folge war, wie jedes Jahr, eine fast unerträgliche Atmosphäre im völlig überfüllten Osnabrücker Nettebad. Sogar die Anzahl der eingelassenen Betreuer war ("aus Brandschutzgründen") drastisch eingeschränkt worden.
Die Platzierungen im Einzelnen:
1. Plätze: Luisa Stasch (1996) 200 m Brust 2:55,64, 100 m Schmetterling 1:15,05, 100 m Brust 1:21,11, 200 m Lagen 2:41,34, 50 m Brust 0:36,28. 200 m Schmetterling 2:46,91. David Beser (2003) 200 m Brust 3:11,61, 400 m Freistil 5:39,89, 100 m Brust 1:32,27, 200 m Lagen 3:00,60, 50 m Brust 0:42,65. Tran Do Khai (1997) 50 m Brust 0:37,90. Falko Wienecke (1996) 200 m Freistil 2:20,40, 200 m Schmetterling 2:49,91. Kevin Taddiken (AK 20) 100 m Rücken 1:18,61. Olaf Amelsberg (AK 40) 100 m Freistil 1:12,07, 100 m Schmetterling 1:35,70, 50 m Schmetterling 0:38,59, 400 m Freistil 6:13,84.
2. Plätze: Jasmin Elpel (2005) 50 m Brust 0:51,53. Manja Weber (1998) 100 m Freistil 1:08,29, 50 m Freistil 0:31,02, 200 m Lagen 2:48,91, 200 m Freistil 2:27,98. L. Stasch 50 m Schmetterling 0:32,86, 400 m Freistil 5:13,14. D. Beser 50 m Rücken 0:41,02, 200 m Freistil 2:45,02. F. Wienecke 200 m Lagen 2:38,87. K. Taddiken 100 m Brust 1:28,10.
3. Plätze: J. Elpel 50 m Freistil 0:42,65, 200 m Freistil 3:39,16. Anne-Katrin Heinrich (2001) 400 m Freistil 5:23,70. Constanze Gaul (1998) 200 m Schmetterling 2:46,91. Merlin Thordas Tesch (2000) 200 m Brust 3:04,65, 100 m Brust 1:25,92, 50 m Brust 0:38,88. Domenic Heinrich (1999) 200 m Schmetterling 3:39,03. F. Wienecke 100 m Freistil 1:02,96, 100 m Schmetterling 1:13,50, 50 m Schmetterling 0:31,95. K. Taddiken 200 m Lagen 2:50,74.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


15.03. - 16.03.2014: Norddeutsche Schwimmmeisterschaften der Masters in Berlin

In der Gruppe der Masters des Wilhelmshavener SSV gibt es vier frisch gekürte, teils mehrfache Norddeutsche Meister im Schwimmen. Bei den Titelkämpfen in Berlin, die auch die langen Strecken umfassten, gewann Sascha Sauer über alle drei Rückenstrecken (50, 100 und 200 m) die Goldmedaille und verpasste eine vierte über 100 m Freistil knapp um vier Hundertstel. Ebenfalls dreifacher Goldmedaillengewinner ist Uwe Rossmeisl über 50 und 200 m Brust, sowie 400 m Freistil. Doppel-Gold ging an Bernhard Abbass über 50 m Brust und 200 m Rücken. Einmal Gold gewann Sabine Nischan über 100 m Freistil. Sie schwamm auch wieder mehrere persönliche Jahresbestzeiten. Neben diesen neun Goldmedaillen holte sich das WSSV-Team, zu dem auch Olaf Amelsberg (Silber über 400 m Lagen) und Sabine Sinnig-Vandree gehörten, noch acht silberne und fünf bronzene. 22 Medaillenplätze bei 31 Starts sind deutliches Zeichen für das hohe Leistungsvermögen dieses "harten Kerns" der Mastersschwimmer des Vereins. Insgesamt waren 608 Aktive aus 121 Vereinen zu 2138 Einzel- und 189 Staffelstarts gemeldet. In der Schwimm- und Sprunghalle im Berliner Europasportpark (SSE) mit ihren zehn 50 m-Bahnen wurden bei der zweitägigen Veranstaltung auch je zwei Welt- und Europarekorde, sowie vier Deutsche Rekorde geschwommen. Wie im Vorjahr waren alle acht norddeutschen Bundesländer vertreten.
Die Platzierungen im Einzelnen:
Erste Plätze: Sascha Sauer (AK 35) 50 m Rücken 0:31,81, 100 m Rücken 1:10,64, 200 m Rücken 2:45,66. Uwe Rossmeisl (AK 55) 50 m Brust 0:36,99, 200 m Brust 3:19,26, 400 m Freistil 5:54,95. Bernhard Abbass (AK 70) 50 m Brust 0:43,50, 200 m Rücken 4:30,96. Sabine Nischan (AK 50) 100 m Freistil 1:15,14.
Zweite Plätze: S. Sauer 200 m Freistil 2:26,43, 200 m Lagen 2:43,24, 100 m Freistil 1:02,26. U. Rossmeisl 100 m Brust 1:27,25. S. Nischan 200 m Freistil 2:50,53, 100 m Brust 1:29,76, 200 m Brust 3:18,87. Olaf Amelsberg (AK 40) 400 m Lagen 7:01,94.
Dritte Plätze: Bernhard Abbass 100 m Brust 1:50,27, 50 m Rücken 0:47,82, 200 m Brust 4:42,56. S. Nischan 200 m Freistil 2:50,53. U. Rossmeisl 50 m Schmetterling 0:36,11.
Die weiteren Plätze:
B. Abbass: 4. (100 m Rücken). U. Rossmeisl: 4. (200 m Lagen). S. Nischan: 5. (50 m Freistil). S. Sauer: 5. (50 m Freistil). O. Amelsberg: 5. (1500 m Freistil), 7. (200 m Lagen), 9. (50 m Schmetterling), 10. (50 m Freistil). S. Sinnig-Vandree (AK 50): 8. (800 m Freistil).

Bernhard Abbass

Protokolldatei


08.03.2014: Bezirksnachwuchslehrgang in Delmenhorst

Silke Amelsberg vom Wilhelmshavener SSV nimmt am Samstag an einem Nachwuchslehrgang des Schwimmbezirks Weser-Ems in Delmenhorst teil. Die Achtjährige wurde aufgrund ihrer vielversprechenden Leistungen ausgewählt und wird zusammen mit 15 anderen Aktiven an den vorgesehenen zwei Wassereinheiten, einer Landeinheit und einer Theorieeinheit teilnehmen.

Bernhard Abbass


22.02. - 23.02.2014: Kreismeisterschaften der Schwimmer "Kurze Strecke" in Varel

Luisa Stasch vom Wilhelmshavener SSV ist siebenfache Kreisjuniorenmeisterin 2014 über die "kurzen Strecken"; und nicht nur das, auch in der offenen, jahrgangsunabhängigen Wertung gewann sie sechs Titel und einen zweiten Platz. Nicht weniger erfolgreich waren viele weitere WSSV-Starter, die insgesamt bei 152 Einzel- und vier Staffelstarts 98 erste, 30 zweite und 17 dritte Plätze belegten. Falko Wienecke (Junioren) wurde jeweils sechsfacher Kreis- und Kreisjuniorenmeister. David Beser und Oliver Hergert belegten im Jahrgang 2003 bzw. 1999 bei allen ihren sieben Starts erste Plätze, wobei Hergert offen noch zwei erste, vier zweite und eine dritte Platzierung gelang, Beser eine dritte. Merlin Thordas Tesch (2000), Anne-Katrin Heinrich (2001), Emilia Hoppe (2000), Lisa Bleek (2003) und Annika Mühlbach (1999) wurden jeweils sechs Mal Kreisjahrgangsmeister; Tesch kam offen gewertet auch ein Mal auf Platz eins, zwei Mal auf Platz zwei und ein Mal auf Platz drei, Heinrich zwei Mal auf Platz drei, Mühlbach ein Mal. Manja Weber (1998) absolvierte acht Starts, lag ebenfalls sechs Mal ganz vorn und erreichte noch einen zweiten und einen dritten Platz; offen wurde sie ein Mal Erste und je zwei Mal Zweite und Dritte. Fünffache Kreisjahrgangsmeisterin wurde Maike Amelsberg (2002). Die weiteren Platzierungen (Jahrgang, 1./2./3.Plätze): Charlotte Belitz (2006, -/1/-), Silke Amelsberg (2005, 3/-/1), Anna Topel (2003, 2/-/1), Emily Letkemann (2003, -/-/1), Kira Eissen (2003, -/2/-), Katharina Remer (2002, -/-/1), Muriel Sudhoff (2001, 3/3/-), Carolin Czerwinske (1999, -/1/1), Lena Busemann (1999, 1/1/1), Constanze Gaul (1998, 2/2/2, offen -/2/-), Marie Palm (Jun, 2/2/-, offen -/-/1), Aline Bartel (Jun, 2/2/1, offen -/2/1), Luca Mathis Jantzen (2006, 1/-/-), Lars Tramnitzke (2003, -/1/-), Benedict Heinrich (2003, -/-/2), Domenic Heinrich (1999, 3/2/-), Marcel Gette (1998, 2/3/-, offen -/-/1), Do Khai Tran (1997, 3/1/-, offen -/-/1), Mark Wienecke (offene Klasse, 1/5/1, offen -/-/1), Kevin Taddiken (offene Klasse, 2/1/-, offen 1/-/2), Tobias Stemmler (offene Klasse, 1/1/3), 4x50 m Freistil (Stasch, Palm, A. Heinrich, Weber) 1. Platz, (M. Amelsberg, Topel, Eissen, Bleek) 3. Platz, (M. Wienecke, Stemmler, Taddiken, Gette) 2. Platz, (Hergert, Tran, Tesch, F. Wienecke) 1. Platz. Weitere WSSV-Teilnehmer waren Evelyn Letkemann und Celia Bächle. Die tolle Wettkampfatmosphäre im Hallenbad Varel spornte nahezu alle Aktiven zu neuen Höchstleistungen an. So konnten die Trainer Bernd von Arnhold, Marie Palm und Kevin Taddiken 50 neue persönliche Bestzeiten notieren. Besonders hervorzuheben sind dabei Emilia Hoppe mit einer Verbesserung um 33 Sekunden auf 200 m Schmetterling, Merlin Thordas Tesch mit einem Leistungssprung von 27 Sekunden auf 400 m Freistil, Domenic Heinrich mit 24 Sekunden auf dieser Strecke. Muriel Sudhoff war über 200 m Rücken 16 Sekunden besser als bisher, Anne-Katrin Heinrich 15 Sekunden über 200 m Lagen. Um 13 bzw. zehn Sekunden steigerte sich Marcel Gette über 100 m Schmetterling und 400 m Freistil. Auch Do Khai Tran konnte sich über 200 m Freistil um 13 Sekunden verbessern. An der vom TuS Büppel in einer gemeinsamen Veranstaltung der Schwimmkreise Wilhelmshaven und Friesland ausgerichteten Meisterschaft nahmen sechs Vereine mit zusammen 152 Aktiven teil, die 537 Einzel- und zwölf Staffelstarts absolvierten.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


Auch Hetmeier in DSV-Top-Ten

Auch Katharina Hetmeier fand 2013 neben sieben anderen Masters der Schwimmabteilung (siehe Forum Press Nr. 148) Aufnahme in die Masters-Zehnbestenlisten des Deutschen Schwimmverbands. In Deutschlands "Top Ten" des Vorjahres ist sie mit fünf Einträgen in der Altersklasse 45 vertreten. Auf der Kurzbahn (25 m): 200 m Brust Siebte (3:16,08), 200 m Schmetterling Vierte (3:13,86), 400 m Lagen Zehnte (6:24,44). Auf der Langbahn (50 m): 200 m Schmetterling Sechste (3:19,51), 400 m Lagen Achte (6:40,77).

Bernhard Abbass


Abteilungsversammlung

Olaf Amelsberg (Foto) ist neuer Abteilungsleiter der Schwimmer des Wilhelmshavener SSV. Mit nur 18 stimmberechtigten Teilnehmern war die diesjährige Abteilungsversammlung zwar schwach besucht. Daraus lässt sich andererseits aber auf ein außergewöhnlich hohes Maß an Zufriedenheit der (abwesenden) Mitglieder mit der ausgezeichneten Arbeit des Vorstands schließen. Schwerpunkt des Abends waren neben dem Rechenschaftsbericht des Vorstands Neuwahlen. Da der bisherige Abteilungsleiter Patrick Marin aus beruflichen Gründen zurückgetreten war, musste nach nur einem Jahr neu gewählt werden. Auch die Stelle des stellvertretenden Abteilungsleiters war neu zu besetzen, da der bisherige Posteninhaber Rüdiger Heinrich, ebenfalls beruflich bedingt, zurücktreten musste. An seine Stelle tritt nun Sascha Sauer. Weiterhin wurde mit Anna Andrea Tesch eine Schriftwartin neu gewählt. Damit ist der Vorstand wieder komplett. Als langjähriger Mastersschwimmer, Übungsleiter und Schiedsrichter war Amelsberg schon in diversen Vorstandsämtern tätig und dürfte damit die nötige Erfahrung haben, um die Abteilung in eine erfolgreiche Zukunft zu führen, damit im WSSV auch weiterhin qualitativ hochwertiger Schwimmsport angeboten wird. Die weiteren Ämter sind wie folgt besetzt: Stellvertreter Sascha Sauer, Schwimmwartin Uta Krix, Abteilungsfachwartin Finanzen Kerstin Elpel, Schriftwartin Anna Andrea Tesch, Webmaster Olaf Amelsberg, Masterswart Sascha Sauer, Kampfrichterwartin Tanja Amelsberg, Abteilungsfachwart Öffentlichkeitsarbeit Bernhard Abbass, Jugendwart Kevin Taddiken. Nach etwas mehr als einer Stunde endete die Veranstaltung mit der Wahl der Delegierten für die Jahreshauptversammlung des Vereins. Zum Abschluss wurde der scheidende Stellvertreter Rüdiger Heinrich für seine ehrenamtliche Arbeit mit einem Präsent des Vorstands bedacht.

Bernhard Abbass


15.02.2014: DMS-Bezirksliga in Osnabrück

Der Bezirksentscheid des Deutschen Mannschaftswettbewerbs Schwimmen 2014 wurde für den Schwimmbezirk Weser-Ems in Osnabrück ausgetragen. Den Aktiven des Wilhelmshavener SSV gelang es durch eine gute Mannschaftsleistung, den vierten (Männer) und sechsten (Frauen) Rang in der Bezirksliga zu erkämpfen. Herausragende Starterin war wiederum Luisa Stasch mit ihren neuen persönlichen Bestzeiten über 100 und 200 m Brust, Zeiten, die seit 1988(!) keine Wilhelmshavenerin mehr geschwommen ist. Mit ihren 2:48,95 über 200 m ist sie so bis auf 95 Hundertstel an den mittlerweile 26 Jahre alten Stadtrekord von Christine Uehlken (WSSV) herangekommen. Viele weitere neue persönliche Bestleistungen fast aller Aktiven bei insgesamt 52 Starts sprechen eine beredte Sprache. Sie zeigen den Willen der beiden Teams ihr Bestes zu geben, um sich nach längerer Pause auf der "DMS-Bühne" mit einem respektablen Ergebnis zurückzumelden. Das gesamte Wettkampfprogramm Schwimmen, außer Staffeln, wurde zwei Mal geschwommen, wobei jeder Aktive höchstens vier Mal starten durfte. Die Altersspanne der WSSV-Aktiven reichte bemerkenswerterweise von elf (David Beser) bis 35 (Sascha Sauer) Jahren. Bei den Frauen ergatterte mit 1909 Luisa Stasch die meisten Punkte des Mannschaftsergebnisses von 9484. Bei den Männern, die 8022 Punkte holten, war dies Masters-Schwimmer Sascha Sauer mit 1588. An diesem - inoffiziell auch als Deutsche Mannschaftsmeisterschaften bezeichneten - Wettbewerb waren beteiligt: David Beser, Oliver Hergert, Sascha Sauer, Kevin Taddiken, Merlin Thordas Tesch, Do Khai Tran, Falko Wienecke, Mark Wienecke, Aline Bartel, Constanze Gaul, Anne-Katrin Heinrich, Emilia Hoppe, Annika Mühlbach, Marie Palm, Luisa Stasch, Muriel Sudhoff und Manja Weber. Im Osnabrücker Nettebad waren 14 Frauen- und acht Männermannschaften am Start.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


09.02.2014: Kinder- und Jugendmehrkampf in Wardenburg

In Wardenburg fand der Kinder- und Jugendmehrkampf - Frühjahr 2014 - der Schwimmkreise Oldenburg Land und Delmenhorst statt. Vom Wilhelmshavener SSV nahmen David und Anni Beser, sowie Jasmin Elpel mit großem Erfolg teil. Zweck dieser Veranstaltungen ist das Erkennen und Testen von Talenten ab einem Alter von acht Jahren. Hierzu dient ein umfangreiches und anspruchsvolles Programm. Dabei müssen nicht nur klassische Schwimmdisziplinen wie 100 m Rücken oder Schmetterling, 100 m Freistil oder Brust, 200 m Lagen und 400 m Freistil geschwommen, sondern auch 50 m Kraulbeinschläge mit Schwimmbrett und Schmetterling-Kicks über 15 m in Bauch- und sogar in Rückenlage absolviert werden. Auch ein Gleittest über 7,5 m ist zu bewältigen. David Beser (Jahrgang 2003) kam mit 961 (Vorjahr 647) Punkten auf Platz eins seines Jahrgangs, Schwester Anni (2004) belegte mit 1041 (Vorjahr 756) Platz vier. Jasmin Elpel war zum ersten Mal dabei erzielte gleich großartige 1573 Punkte und kam damit auf den zweiten Platz des Jahrgangs 2005. David Beser, der dem Landeskader angehört und überwiegend im Schwimmstützpunkt Oldenburg trainiert, belegte in sechs Einzeldisziplinen den ersten Platz mit neuen persönlichen Bestzeiten: 200 m Lagen in 3:04,35, fast 16 Sekunden vor dem Zweiten; 100 m Freistil 1:15,50. Besonders stark zeigte er sich über 400 m Freistil, wo er nach 5:43,57 mit ganzen 57 Sekunden Vorsprung anschlug. Weiterhin siegte er im Gleittest und bei den Delphinkicks in Bauch- und in Rückenlage, Dritter wurde er im Kraulbeischlag. Jasmin Elpel siegte über 50 m Rücken in 0:53,38. Dazu kommen zweite Plätze über 50 m Brust in 0:50,59, 50 m Freistil in 0:44,69, 50 m Rücken in 0:53,38, 200 m Freistil in 3:40,57 und im Gleittest. Auch Anni Beser landete in drei Einzeldisziplinen ganz vorne: Sieg über 100 m Rücken in 1:34,27 und zweite Plätze über 100 m Freistil (1:25,11) sowie 400 m Freistil (6:44,13). Die Aktiven wurden von Andranik Kasarjan-Beser begleitet, der als Kampfrichter eingesetzt war. An der vom Wardenburger SC ausgerichteten Veranstaltung nahmen 81 Aktive aus zehn Vereinen teil.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


08.02. - 09.02.2014: Landes-Mastersmeisterschaften in Braunschweig

Bei den Landesmeisterschaften der Masters im Schwimmen über die langen Strecken (800 m und 1500 m Freistil, 400 m Lagen, sowie alle 200 m-Strecken) holten sich vier Aktive des Wilhelmshavener SSV bei sieben Starts sechs Goldmedaillen und eine silberne. Das meiste hatte sich Sascha Sauer vorgenommen, der erstmals in der AK (Altersklasse) 35 schwamm. Er gewann unangefochten Gold über 200 m Rücken, sowie 400 m Freistil und 400 m Lagen. Bernhard Abbass, auch neu in der AK 70, wurde Landesmeister über 200 m Rücken und gewann wie im Vorjahr die Silbermedaille über 200 m Brust. Sabine Nischan (AK 50) verteidigte ihren Landestitel über 200 m Brust wie gewohnt, diesmal mit zehn Sekunden Vorsprung auf die Zweitplatzierte. Überraschend allerdings war ihre Zeit. Sie hat sich auf der Langbahn (50 m) gegenüber ihrer hervorragenden Zeit bei der EM 2013 in Eindhoven nochmals um zweieinhalb Sekunden verbessern können. Der Vierte im Team, Uwe Rossmeisl, schwamm erstmals in der AK 55 und gewann die Goldmedaille über 400 m Freistil. Helmut Kortendieck, selbst aktiver Masters-Schwimmer des WSSV, verzichtete auf eigene Starts und stand der Mannschaft am Sonntag als Kampfrichter zur Verfügung. An der vom BSV Ölper auf acht 50 m-Bahnen im Braunschweiger "Sportbad Heidberg" ausgerichteten Veranstaltung nahmen nur sehr wenige Aktive mit 157 Einzel- und 7 Staffelmeldungen teil.
Die Ergebnisse im Einzelnen:
1. Plätze: Sascha Sauer 200 m Rücken 2:37,39, 400 m Freistil 5:47,15, 400 m Lagen 6:06,46. Bernhard Abbass 200 m Rücken 4:27,13. Sabine Nischan 200 m Brust 3:19,36. Uwe Rossmeisl 400 m Freistil 5:46,72.
2. Platz: B. Abbass 200 m Brust 4:18,94.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


08.02.2014: GTV-Einladungsschwimmfest in Bremerhaven

Am Einladungsschwimmfest des GTV in Bremerhaven nahmen nach fünfjähriger Pause wieder Aktive des Wilhelmshavener SSV mit 76 Starts teil. Für die Trainer diente die Veranstaltung überwiegend als Test der 19 Teilnehmer auf der 50 m-Bahn zur Leistungsüberprüfung im Hinblick auf die bevorstehenden Bezirks- und Landesmeisterschaften auf der Langbahn. Die vielen neuen pB (persönliche Bestzeiten) und die überwiegende Bestätigung der auf der Kurzbahn erzielten pB zeigen gute Perspektiven auf. 17 erste, 20 zweite und 17 dritte Plätze bestätigen das eindrucksvoll. Erfolgreichste Teilnehmerin mit vier Siegen und einem zweiten Platz war Luisa Stasch. Bester Schwimmer des Vereins mit vier ersten Plätzen war David Beser, der in seinem Jahrgang wie gewohnt allen davon schwamm. Trotz der für die Wilhelmshavener ungewohnten 50 m-Bahn wurden zum Teil spektakuläre Verbesserungen erreicht. So waren über 200 m Lagen Merlin Thordas Tesch ganze 25 Sekunden schneller, David Beser 18 und Oliver Hergert, sowie Anni Beser zehn. Erwähnenswert ist auch die Steigerung von Anna Topel um neun Sekunden auf der relativen kurzen Strecke 50 m Schmetterling. Emilia Hoppe war über 100 m Schmetterling sechs Sekunden schneller. Da es für alle Plätze Urkunden gab, wurden auch die Aktiven gewürdigt, die nicht so weit vorne landeten, wie Domenic Heinrich und Marcel Gette. An der Veranstaltung auf den acht 50 m-Bahnen im Bremerhavener "Hallenbad 3" mit einem hervorragenden Wettkampfbecken nahmen 17 Vereine mit 218 Aktiven teil. Es wurden 827 Einzel- und 24 Staffelstarts absolviert.
Die Platzierungen:
1. Plätze: Anna Topel (2003) 100 m Brust 1:47,76. Lisa Bleek (2003) 50 m Rücken 0:45,68. Annika Mühlbach (1999) 100 m Brust 1:40,83. Manja Weber (1998) 50 m Brust 0:39,01. Luisa Stasch (Jun) 50 m Brust 0:36,74, 100 m Schmetterling 1:15,07, 50 m Schmetterling 0:32,71, 100 m Brust 1:21,75. David Beser (2003) 50 m Brust 0:41,68, 200 m Freistil 2:44,02, 200 m Lagen 3:03,63, 100 m Brust 1:31,75. Merlin Thordas Tesch (2000) 200 m Lagen 2:48,54. Oliver Hergert (1998) 50 m Rücken 0:32,88, 100 m Rücken 1:12,83. Khai Do Tran (1997) 100 m Freistil 1:12,27. Falko Wienecke (Jun) 100 m Schmetterling 1:11,73.
2. Plätze: Anni Beser (2004) 200 m Freistil 3:13,60.A. Topel 50 m Schmetterling 0:45,97. L. Bleek 100 m Rücken 1:38,14. Muriel Sudhoff (2001) 50 m Brust 0:42,98, 100 m Brust 1:37,58. Anne-Katrin Heinrich (2001) 50 m Freistil 0:32,18. Emilia Hoppe (2000) 200 m Freistil 2:40,58. A. Mühlbach 100 m Schmetterling 1:27,81, 200 m Freistil 2:46,38. M. Weber 200 m Freistil 2:29,00, 200 m Lagen 2:51,88. L. Stasch 200 m Lagen 2:42,57. M. Tesch 50 m Brust 0:38,89, 200 m Freistil 2:32,00, 200 m Lagen 2:48,54. O. Hergert 200 m Lagen 2:44,46. D. Tran 50 m Brust 0:38,50, 100 m Brust 1:30,21. F. Wienecke 50 m Schmetterling 0:31,56, 100 m Freistil 1:01,05.
3. Plätze: A. Beser 200 m Lagen 3:40,57, 100 m Rücken 1:42,34. L. Bleek 200 m Freistil 3:03,55, 50 m Schmetterling 0:50,68. Maike Amelsberg (2002) 200 m Freistil 3:49,00, 50 m Freistil 0:44,13. A. Heinrich 50 m Schmetterling 0:38,56. E. Hoppe 50 m Freistil 0:22,63. A. Mühlbach 200 m Lagen 3:08,94. Constanze Gaul (1998) 200 m Lagen 3:11,45. O. Hergert 100 m Schmetterling 1:16,03. D. Tran 50 m Freistil 0:31,86. F. Wienecke 50 m Freistil 0:28,03. Tobias Stemmler (AK 20) 100 m Freistil 1:09,51, 50 m Brust 0:41,69, 50 m Freistil 0:31,94, 100 m Brust 1:32,09.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


24.01. - 25.01.2014: Kreismeisterschaften - WSSV-Masters Spitze

Bei den Kreismeisterschaften der Masters, welche die Schwimmkreise Wilhelmshaven und Friesland wie jedes Jahr gemeinsam im Rahmen des Internationalen Masters-Schwimmfests "Rüstringer Friese" 2014 im Wilhelmshavener "Nautimo" ausrichteten, wurden in 37 Wettkämpfen insgesamt 122 Titel eines Kreismeisters bzw. einer Kreismeisterin in zehn AK (Altersklassen) vergeben. Außerdem wurden fünf Staffelwettkämpfe gewertet. Erfolgreichster Wilhelmshavener Teilnehmer mit sechs Einzel und drei Staffel-Titeln war Sascha Sauer (WSSV), der auch offen (altersunabhängig) gewertet sechs Mal nicht zu schlagen war. Beste Frau mit vier Einzel- und zwei Staffelsiegen war hier Katharina Hetmeier (WSSV). Mit sieben Titeln lag Nina-Cathrin Hirsch (HFC) in Friesland ganz vorne. Erfolgreichster Friesländer war mit drei Einzel- und einem Staffelsieg Klaus Ulrichs. Begünstigt durch die weit gefächerte Altersstruktur der 36 Teilnehmer im Alter von 20 bis 75 Jahren wurden fast nur erste Plätze erzielt. Bei den WSSV-Masters beispielsweise gab es nur einen einzigen zweiten Platz. Die HFC-Masters belegten ausschließlich erste Plätze. Für den Schwimmkreis Wilhelmshaven kamen drei Vereine in die Wertung, der Wilhelmshavener SSV mit 15 Aktiven und 50 Starts, der STV Voslapp (7/13) und der TSR Olympia (2/3). Für den Schwimmkreis Friesland trat allein der Heidmühler FC an und schickte sieben Aktive zu 23 Starts ins Rennen. Mit 69 ersten, elf zweiten und zehn dritten Plätzen - unter Einbeziehung der hier nicht aufgeführten offenen Wertungen - lag der WSSV weit an der Spitze des "Medaillenspiegels", gefolgt vom HFC (40/5/1), STV (11/10/1), und TSR (2/2/1).

Die Wilhelmshavener Kreismeister der WSSV-Masters:
Bernhard Abbass (AK 70) 200 m Brust 4:09,62, 200 m Rücken 4:38,33, 100 m Rücken 2:07,25, 100 m Brust 1:55,09. Susanne Abbass (AK 45) 100 m Freistil 1:13,33, 100 m Brust 1:32,92. Olaf Amelsberg (AK 40) 400 m Lagen 6:56,12, 200 m Freistil 2:51,93, 1500 m Freistil 24:36,22, 100 m Freistil 1:12,14, 100 m Schmetterling 1:38,13. Monika Awe (AK 50) 400 m Lagen 7:08,82. Anna Camenzind (AK 30) 200 m Freistil 2:39,57, 400 m Freistil 5:45,76. Katharina Hetmeier (AK45) 200 m Brust 3:19,36, 200 m Rücken 3:10,53, 400 m Freistil 5:58,92, 100 m Rücken 1:26,89. Helmut Kortendieck (AK 55) 100 m Freistil 1:48,28. Patrick Marin (AK 20) 100 m Brust 1:18,28, 100 m Schmetterling 1:18,67. Sabine Nischan (AK 50) 200 m Brust 3:22,03, 800 m Freistil 13:05,10, 100 m Brust 1:34,66. Dr. Dagmar Norden (AK 35) 200 m Brust 3:26,29, 400 m Freistil 6:26,67. Kerstin Politze (AK 40) 100 m Freistil 1:12,94. Uwe Rossmeisl (AK 55) 200 m Brust 3:12,64, 400 m Freistil 5:48,56, 1500 m Freistil 22:49,13, 100 m Brust 1:30,52. Sascha Sauer (AK 35) 400 m Lagen 5:46,94, 200 m Rücken 2:32,94, 400 m Freistil 5:19,07, 1500 m Freistil 21:13,06, 100 m Freistil 1:04,34, 100 m Rücken 1:12,19. Birgit van Acken (AK 50) 200 m Freistil 3:03,73, 200 m Lagen 3:33,20, 100 m Freistil 1:24,09. 4x50 m Lagen AK 160+ (Sauer, B. Abbass, Marin, Rossmeisl) 2:32,20, (Politze, Nischan, A. Abbass, Hetmeier) 2:37,54. 4x50 m Freistil AK 160+ (Kortendieck, Amelsberg, Rossmeisl, Sauer) 2:26,54, (Politze, Hetmeier, Nischan, S. Abbass) 2:19,00. 4x50 m Freistil mixed AK 120+ (Marin, S. Abbass, Politze, Sauer) 2:01,30, AK 200+ (Rossmeisl, van Acken, Hetmeier, Amelsberg) 2:16,99.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


26.01.2014: Bezirksmeisterschaften - lange Strecken - in Delmenhorst - Fünf Medaillen für WSSV

Acht Aktive des WSSV nahmen an den Bezirks- und Bezirksjahrgangsmeisterschaften über die langen Strecken (800 und 1500 m Freistil, sowie 400 m Lagen) des Schwimmbezirks Weser-Ems in Delmenhorst teil. Luisa Stasch (1996) wurde über 400 m Lagen in ihrem Jahrgang Bezirksmeisterin. In 5:38,44 gewann sie souverän mit über 12 Sekunden Vorsprung die Goldmedaille. Über 800 m Freistil bekam sie für 10:49,67 Silber. Auch Manja Weber (1998) gewann eine Silbermedaille über 400 m Lagen in 6:01,54, zeitgleich mit der Drittplatzierten durch Zielrichterentscheid. Über 800 m Freistil ging an sie die Bronzemedaille für 10:45,13. Die dritte WSSV-Silbermedaille ging an Falko Wienecke (1996). Über 400 m Lagen belegte er in 5:26,02 Platz zwei. Anne-Katrin Heinrich (2001) wurde mit einer um fast eine Minute verbesserten pB in 11:20,14 Fünfte über 800 m Freistil. Constanze Gaul (1998) kam über 800 m Freistil in neuer pB, 11:20,38, auf Platz sieben. Emilia Hoppe (2000) und Annika Mühlbach (1999) belegten achte Plätze. Hoppe über 800 m Freistil in 11:40,72 (pB), Mühlbach über 400 m Lagen in 6:27,45 (pB). Oliver Hergert (1998, WSSV) wurde über 400 m Lagen in 5:53,43 Neunter. Für diese Veranstaltung im neuen Hallenbad "Grafttherme" von Delmenhorst mit sechs 25 m-Wettkampfbahnen hatten 20 Vereine des Schwimmbezirks Weser-Ems für 179 Aktive 301 Meldungen abgegeben.

Bernhard Abbass

Protokolldatei


24.01. - 25.01.2014: 24. Internationales Masters-Schwimmfest "Rüstringer Friese" des WSSV

Ein Europarekord und zwei Deutsche Rekorde waren die Glanzlichter der 24. Auflage des Internationalen Mastersschwimmfests "Rüstringer Friese", das traditionell Ende Januar vom Wilhelmshavener SSV veranstaltet wird. Viele Masters-Schwimmer kamen auch dieses Jahr wieder an die Jade, weil sie hier bereits sehr früh in der Saison neben vielen Staffelwettbewerben das komplette Schwimmwettkampf-Programm für Einzelstarts geboten bekommen. Darunter sind auch die bei Vergleichsschwimmfesten so gut wie nie ausgeschriebenen Strecken 1500 m Freistil, 400 m Lagen und 200 m Schmetterling. Für die Niedersachsen war es auch ein letzter Test vor den Landesmeisterschaften über die langen Strecken am übernächsten Wochenende in Braunschweig. Mit 119 Aktiven (einem mehr als im Vorjahr), die an den Start gingen, wurde es im "Nautimo", vor allem am Samstagnachmittag, wieder richtig eng in der Halle. Helmut Richter vom SV Gladbeck 13 schwamm in der AK (Altersklasse) 75 einen neuen Europarekord über 50 m Rücken in 0:38,03 und zwei Deutsche Rekorde über 50 m Freistil in 0:31,79 und 50 m Schmetterling in 0:34,57. Bei letzterem verpasste er die Europarekordmarke nur um vier Hundertstel. Eine Medaille für die punktbeste Einzelleistung (1000 Punkte entsprechen dem aktuellen deutschen Masters-Rekord) in ihren Altersklassen erhielten Sabine Nischan (WSSV, AK 50) für 678 Punkte über 200 m Brust und Kerstin Politze (WSSV, AK 40) für 542 Punkte über 50 m Brust. Sieger in der Mannschaftswertung, in welche die von den Aktiven erzielten Punkte der Masters-Tabelle eingingen, wurden nach einjähriger Pause wieder die Masters des gastgebenden WSSV mit 27376 (2013: 26766) Punkten vor dem WSSV-Dauer-Rivalen SV Gladbeck 13 mit 26355 (2013: 29537) Punkten. Dritter wurde der Heidmühler FC (15882). Der STV Voslapp kam mit 8811Punkten auf den zehnten Platz. TSR Olympia hatte nur zwei Aktive ins Rennen geschickt und belegte mit 1125 Punkten Platz 23. Im Medaillenspiegel lag der WSSV nach den 41 Wettkämpfen mit 38 ersten, 18 zweiten und 8 dritten Plätzen unangefochten weit an der Spitze. Den größten Anteil daran hatte ein überragender Sascha Sauer (WSSV, AK 35), der bei acht Einzelstarts, die er alle gewann, und drei Staffelstarts neun erste und zwei zweite Plätze belegte und damit auch der erfolgreichste Teilnehmer überhaupt war. Auch Bernhard Abbass (AK 70) und Uwe Rossmeisl (AK55) trugen mit fünf bzw. vier ersten Plätzen viel zum Mannschaftssieg der Gastgeber bei. Patrick Marin (WSSV, AK 20) gewann alle seine vier Rennen. Sabine Nischan (WSSV, AK50) musste sich neben vier Siegen und einem zweiten Platz nur ein Mal geschlagen geben. Ebenfalls mit vier ersten Plätzen glänzte Saskia Remmers (STV, AK 25). Zu dieser Veranstaltung hatten 24 Vereine, darunter ein niederländischer, für 119 Aktive 436 Einzel- und 21 Staffelmeldungen abgegeben. Wie gewohnt konnten die Wettkämpfe unter der Regie der Schiedsrichter Sigesmund Hirsch (HFC), Holger Glattner (WSSV), Stefan Neumann (STV) und Heiko Memmen (HFC) mit ihren Kampfrichterteams, die überwiegend von den hiesigen Vereinen gestellt wurden, zügig und ohne Probleme über die Bühne gehen. Den Abschluss bildete wie jedes Jahr eine Schwimmerfete, diesmal im Vereinsheim des Kleingärtnervereins Rüstringen, mit Pokalverleihungen, Siegerehrungen, Grünkohlessen und Tanz bis in den Sonntag.

Die Platzierungen des WSSV:
1. Plätze: Anna Camenzind (AK 30) 400 m Freistil 5:45,76. Dagmar Norden (AK 35) 200 m Brust 3:26,29, 400 m Freistil 6:26,67. Kerstin Politze (AK 40) 100 m Freistil 1:12,94, 50 m Brust 0:42,10. Susanne Abbass (AK 45) 100 m Brust 1:32,92. Katharina Hetmeier (AK 45) 200 m Rücken 3:10,53. Sabine Nischan (AK 50) 200 m Brust 3:22,03, 800 m Freistil 13:05,10, 50 m Brust 0:43,45, 100 m Brust 1:34,66, 50 m Freistil 0:36,88. Birgit van Acken (AK 50) 200 m Freistil 3:03,73, 200 m Lagen 3:33,20, 100 m Freistil 1:24,09. Sascha Sauer (AK 35) 400 m Lagen 5:46,94, 200 m Rücken 2:32,94, 400 m Freistil 5:19,07, 1500 m Freistil 21:13,06, 100 m Freistil 1:04,34, 100 m Rücken 1:12,19, 50 m Rücken 0:31,74, 50 m Freistil 0:28,76. Olaf Amelsberg (AK 40) 100 m Freistil 1:12,14. Uwe Rossmeisl (AK 55) 200 m Brust 3:12,64, 1500 m Freistil 22:49,13, 50 m Brust 0:38,22, 100 m Brust 1:30,52. Bernhard Abbass (AK 70) 200 m Brust 4:09,62, 200 m Rücken 4:38,33, 50 m Brust 0:42,96, 100 m Rücken 2:07,25, 50 m Rücken 0:52,92. Monika Awe (AK 50) 400 m Lagen 7:08,82. Patrick Marin (AK 20) 50 m Brust 0:34,34, 100 m Brust 1:18,28, 50 m Schmetterling 0:31,84, 100 m Schmetterling 1:18,67. 4x50 m Freistil mixed AK 120+ (Marin, S. Abbass, Politze, Hetmeier) 2:01,30.
2. Plätze: A. Camenzind 200 m Freistil 2:39,57. S. Abbass 50 m Brust 0:42,83, 50 m Schmetterling 0:37,64. K. Hetmeier 200 m Brust 3:19,36, 100 m Rücken 1:26,89. S. Nischan 50 m Freistil 0:36,88. O. Amelsberg 400 m Lagen 6:56,12, 1500 m Freistil 24:36,22, 50 m Schmetterling 0:39,40, 100 m Schmetterling 1:38,13, 50 m Freistil 0:31,64. U. Rossmeisl 400 m Freistil 5:48,56, 50 m Schmetterling 0:35,65. Helmut Kortendieck (AK 55) 100 m Freistil 1:48,28. 4x50 m Lagen AK 160+ (Politze, Nischan, S. Abbass, Hetmeier) 2:37,54, (Sauer, B. Abbass, Marin, Rossmeisl) 2:32,20, 4x50 m Freistil AK 160+ (Politze, Hetmeier, Nischan, S. Abbass) 2:19,00, (Kortendieck, Amelsberg, Rossmeisl, Sauer) 2:26,54.
3. Plätze: S. Abbass 100 m Freistil 1:13,33. K. Hetmeier 50 m Brust 0:43,45. O. Amelsberg 200 m Freistil 2:51,93. H. Kortendieck 50 m Freistil 0:43,67. B. Abbass 100 m Brust 1:55,09, 100 m Lagen 2:09,07. 4x50 m Freistil mixed AK 200+ (Rossmeisl, van Acken, Hetmeier, Amelsberg) 2:16,99.

Bernhard Abbass

Notizen vom Beckenrand:
Für Erheiterung sorgte die 4x50m-Freistilstaffel der WSSV-Männer in der AK 160+: Nachdem die Staffel wegen Krankheitsausfalls eines Aktiven eigentlich gestrichen werden sollte, sprang in allerletzter Minute Helmut Kortendieck in die Bresche, begab sich zum Startblock und hüpfte mit den Worten "Ich schwimm' mal los." ins Wasser. Da jedoch nur Olaf Amelsberg als weiterer Teilnehmer startklar war, musste dieser in aller Eile Uwe Rossmeisl (bekleidet mit Hose, T-Shirt, Bademantel usw.) als Nr. drei sowie Sascha Sauer als vierten Schwimmer zur Teilnahme animieren. So kamen die vier WSSVer zwar nicht als schnellste, aber letztlich doch komplett und vielleicht als lustigste Staffel ins Ziel.
Für Überraschung sorgte eine Aktive (Altersklasse 60) aus Niedersachsen, deren Haar sich nach den langen Strecken am Freitagabend über Nacht tizianrot "verfärbt" hatte.
Eine weitere haarige Überraschung zeigte sich am Samstag. Bei einer Kampfrichterin hatte sich durch "eine Ernährungsumstellung" die Haarfarbe auf unerklärliche Weise von graumeliert in weizenblond geändert.
Zwei WSSV-Masters, in diesem Jahr neu in den Altersklassen 70 bzw. 55, haben sich abgesprochen, zukünftig nur noch aus/zum Spaß an Wettkämpfen teilzunehmen.
Ein Aktiver war durch mehrfache Starts so verwirrt, dass er seine Tochter, die Latein und Deutsch unterrichtet, als Englischlehrerin bezeichnete. Sie bewerte das so: "Das ist dem Dauerstarten und der damit verbundenen Unterversorgung des Gehirns anzulasten.".
Auf diese Unterversorgung ist es offenbar auch zurückzuführen, dass dieser Presse-Fuzzi von vier ersten Plätzen eines STV-Aktiven glatte drei in der Presse unterschlagen hat.
Bei der Abendveranstaltung kamen dann zwei WSSV-Masters, die 2015 in die Altersklasse 45 "aufsteigen" werden, ins Grübeln: Es wurde vereinbart, sich künftig gegenseitig auf den Startblock zu helfen, während des Wettkampfs auf den Rollator des jeweils anderen aufzupassen und im Falle einer Verwechselung der Gebisse für einen umgehenden Aufruf durch den Sprecher zu sorgen.

Bernhard Abbass, Olaf Amelsberg

Protokolldatei